1938 / 157 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger, Sat, 09 Jul 1938 18:00:01 GMT) scan diff

: Fe 4‘ 4; /

/ , us ee

e E “ros d ia Y f 4 s Î e“ Mw A N k bi B K, Be Be Eut A id J, 7 S, N M: P fl L d B ¿ s d T, O T / d wi

Vorstoß in induftrielles Iteuland.

Grundsteinlegung zum HolzverzuckerungsSwerk Regensburg. Auswertung des Zucker-Bergius- Verfahrens auf Fnitiative Göríngs.

Jn Anwesenheit von Vertretern verschiedener Reihs8ministe- rien, des bayerishen Ministerpräsidenten, Vertretern des bayeri- hen Wirtschaftsministeriums, der Gauleitung bayerishe Ostmark u. a. m. wurde am Freitag vormittag der Grundstein zum Holz- verzuckerungswerk in Regensburg-Shwabelweis gelegt.

Die Grundsteinlegung, die von Generalmajor Bodenschaß als Vertreter des Beauftragten für den Vierjahresplan, General- feldmarschall Göring, vorgenommen wurde, bedeutet den Bau- beginnt eines Werkes, das in der ganzen Welt vorbildlih und einzig- artig dastehen wird. Es handelt sich um eine Fndustrieanlage großen Stils, in der im Rahmen des Vierjahresplans auf Grund des von Professor Dr. Bergius und seinen Mitarbeitern ent- wickelten Holzhydrolyse-Verfahrens Zucker aus Abfallholz gewonnen wird. Vorsißer des Aufsichtsrats der Süddeutschen Holzver- zuckerungswerke A.-G., München, Oberforstmeister Dr. von Mon- roy - Berlin, würdigte die Bedeutung des entstehenden Werkes, das jährli bis zu 300 000 Raummeter Holz verarbeiten und 250 bis 300 Arbeiter beschäftigen kann. Dann gab er bekannt, daß der Betrieb voraussichtlih am 1. Fuli 1939 aufgenommen twerden kann. Generalmajor Bodenschay überbrachte die Grüße des Generalfeldmarschalls und führte unter anderem aus, daß durh ein neues Vecfahren des großen Chemikers Prof. Dr. Bergius nun der natürlihe Holzreihtum des Gaues bayerishe Ostmark und auch eines Teiles von Oesterreih einer besseren Ausnußung entgegengeführt werden könne. Fm weiteren Verlauf der Feier machte Prof. Dr. Bergius -beachtenswerte Ausführungen über die Entwicklung des Holzhydrolyse-Verfahrens, das er in 22jähriger Arbeit mit einem Kreis von Mitarbeitern bis zur heutigen Reife ausgebildet hat.

f

È Zer D

L A

Hl f

4 6

1 36 Großfeuer vernichteten über 7,5 Millionen NeichSmark BVolksvermögen.

Bei den Mitgliedern der Fachgruppe Feuerversiherung der Wirtschaftsgruppe Privatversicherung wurden im Mat 1938 19 868 Scbhadenfeuer mit einem Wertverlust von 11,42 Millionen RM ge- meldet. Mit dieser außerordentlich hohen Schadensumme weist der Monat Mai bis jeßt den höchsten Wertverlust des Fahres 1938 auf. Gegenüber dem Vormonat, der zwar 19957 Schadenfeuer aufwies mit nur 4,76 Millionen RM Schadensumme, hat sich der Wertverlust um rd. 140 % erhöht, während die Schadenzahl leicht zurüdckging.

Die ungewöhnlihe Steigerung is] fast aus\chließlich auf 36 Großfeuer zurückzuführen, die für rd. 7,57 Millionen RM Schaden anrichteten. tah der Größe der Schäden aufgeteilt ergibt sih folgendes Bild:

Schadenzahl Schadensumme

bis: 100 M A Ca A OO8 460 809 über 100 bis 1000 RM . . 5 zx 5 1 781 557 972 über 1000 bis 30000 RM & 5 5 5 513 2 834 558 Uer: O E 36 7 569 700

San. Lea LO'SOB 11 423 039

Aber nicht allein die Großfeuershäden stiegen. sehr, sondern auch die mittleren Schäden von 1000-—30 000 nahmen an Zahl und Umfang zu. Eine Aufgliederung der Schäden nah ihren Ursachen läßt erkennen, daß infolge der jahreszeitlihen Einflüsse die Schadenfeuer durch Feuerungs- und Heizungsanlagen A summen- als auch zahlenméßig zurückgingen. Dagegen aber stiegen die durch Elektrizität (schadhafte elektrishe Leitungen oder Gerate, Kurzschluß usw.) verursahten Feuerschäden fast auf das Vierfache. Besonders bedauerlih ist es vor allem, daß durch vorsäßliche Brandstiftung dem deutschen Volke Vermögenswerte von mehr als 1 Million vernichtet wurden.

Wirtschaft des MNuslandes.

Ausweis der Schweizerischen ITtationalbank.

Bern, 8. Fuli. Der Ausweis der Schweizerischen National- bank vom 7. Fuli 1938 verzeihnet gegenüber der Vorwoche keine Bewegung von Bedeutung. Dafür hat er in formeller Hinsicht einige Aenderungen exfahren. Der -Goldbestand wird nur noch in einem Posten und niht mehr nach Fn- und Ausland getrennt angegeben. Die Devisen dagegen werden unterschieden in „deckungsfähige“ und „andere“. Unter den deckungsfähigen fiqurieren die bisher als Devisen ausgewiesenen Dollarguthaben, die anderen Devisen umfassen die übrigen englischen Guthaben, die bisher als „Korrespondenten im Auslande“ bezeichnet wurden. Unter den Korrespondenten werden nach dem heutigen Ausweis nux noch die Fnlandskorrespondenten verstanden. Nach dem Aus- weis vem 7. 7. hat der Goldbestand, verglichen mit der Vorwoche, sih um 3,89 Mill, \fr. auf 2801,66 (2805,55) Mill. vermindert, während die deckœungsfähigen Devisen um 6,15 auf 270,82 (376,97) Mill. sfr. zurückgegangen sind. Andere Devisen sind mit 19,21 Mill. sr. aufgeführt (Korrespondenten im Ausland 19,57 Mill. ffr.). Fulendswechsel sind in der ersten Fuliwohe mit 3,61 (3,39) «Mitl, fr. nahezu unverändert geblieben, während Schat- anv: jungen um 20 auf 1,5 (21,5) Mill. abgetragen wurden. Lombardvorshüsse und Wechsel der Darlehnskasse haben mit 21,70 (21,98) Mill. sfr. bzw. 8 (7,4) Mill. fr. keine wesentlihe Verände- rung erfahren. Der Notenumlauf ist um 30,26 auf 1511,01 (1541,26) Mill. x. zurückgegangen. Der Rüeffluß entspricht seinem Umfang nach der Bewegung. in der entsprehenden Woche der drei Vorjahre. Die tägli fälligen Verbindlichkeiten hielten sich ziem- lich unverändert auf 1788,19 (1778,21) Mill. x. Am 7. Juli waren Notenumlauf und täglih fällige Verbindlichkeiten zu 85,17 (84,52) % durch Gold gedeckt.

Weitgehende Einschränkung der Monopol- wirtschaft in Afghanistan.

London, 8. Fuli. Nach einem Reuterberiht aus Simla hat die afghanishe Regierung alle Staatsmonopole abgeschafft, mit

Ausnahme der Monopole für Lammfelle und Schafdärrne. Ebenso sind alle Einfuhrmonopole abgeschafft worden mit Ausnahme der Etinfuhrmonopole für Zucker, Petroleum, Automobile und Auto- mobilbestandsteile.

Der polnische Außenhandel in den ersten 5- Monaten 1938.

Warschau, 8. Juli. Nah Angaben des Statistishen Haupt- amtes stellte sich der Außenhandel Polens in den ersten fünf Mo- naten 1938 wie folgt: Den ersten D unter den Abnehmer- staaten Polens nahm Deutschland ein, das für 102374 000 Zl. Waren aufnahm. Dagegen wurden aus Deutshland Waren im Werte von 120 808 000 Zl. eingeführt. An zweiter Stelle steht England mit einer Einfuhr aus Polen im Werte von 92 279 000 Zl. und einer Ausfuhr im Werte von 62 920 000 Zl. Mit weitem Ab- stand folgen die Tshechoslowakei, Belgien, Frankreich, die Schweiz, Schweden, Ftalien und Sowjetrußland. Einen negativen Saldo brachte der Warenverkehr Polens mit Deutschland, der Tschecho- slowakei und Sowjetrußland. Bei den übrigen Staaten ist ein Saldo zugunsten Polens festzustellen.

Dänisch-niéderländisches Warenverkehrs« abkommen geschlossen.

Kopenhagen, 8. Fuli. Die Verhandlungen zwishen Dänemark und den Niederlanden über ein neues Warenverkehrsabkommen haben zum Abschluß einer neuen Vereinbarung geführt, die das zum 30. Funi 1938 gekündigte Abkommen ablöst. Die Bde Ausfuhr von Rindfleisch wird weiter aufrehterhalten. Für Fische und Fndustrieerzeugnisse sind erweiterte Absaßmöglichkeiten ge-

boten worden. Aus den Niederlanden werden dagegen Blumens- zwiebeln, Pflanzen und Superphosphat geliefert werden:

E E R S A R $4 S E A E O R Ee T M T Ee B R P A E L NRP A A E O; T M E A I E P L T C C E E EO E O S I R A T

Wocheniibersicht der Reichsbank vom 7. Zuli 1938,

(Fn Klammern Zu- und Abnahme gegen die Vorwoche.) Aktiva. RM

1. Goldbestand (Barrengold) sowie in- und aus- ländishe Goldmünzen, das Kilogramm fein zu

2784 Reichsmark berechnet „... 70 773 000 und zwar: (unverändert) Goldkassenbestand. . .. RM 50 440 000 Golddepot (unbelastet) bei / ausländischen Zentral- NoOIEnDau a 20/839:000 ; 2. Bestand an deckungsfähigen Devisen . . 5 825 000 (+F 162 000) 8.9), ReiGsshabwehseln „aus 6 870 000 (— 31 740 000) b) sonstigen Wechseln und Schecks. „| 5831914 000 (— 304 323 000) 4. » „deutschen Scheidemünzen . . « « « 169 126 000

(+ 8395 000) 5. 4, Noten anderèr Banken. ¿ ¿ «s % S ) 6. » _„ Lombardforderungen .., . ., 43 066 000 (darunter Darlehen auf Reihs\chaß- | (— 28 272 000)

wehsel RM 1000)

7. » deckungsfähigen Wertpapieren . 547 336 000 (+ 396 000)

8. 7% sonstigen Werlpapieren C 298 900 000 : (— 788 000) /

D ms0UsHden Allien » „e e «o 14423088 000 (— 37 748 000)

; Pafsiva,

O E Ce 150 000 000

2. Reservefonds: (unverändert) a) geseßliher Reservefonds... „5 83 286 000

/ E (unverändert)

b) Spezialreservefonds für künftige Dividenden-

O e S Ce E A 40 307 000

: 2 (unverändert) É): TMtide Rd s a C 390 849 000

: (unverändert)

8, Betrag der umlaufenden Noten. ... „. .| 6195819000 E A (— 244 155 000)

4. Sonstige täglich fällige Verbindlichkeiten . . . 970 001 000

/ S : __ |(—149 281 000) 5. An eine Kündigungsfrist gebundene Verbind- lihkeiten ° E 06ck E 0 E 00ck 0 6 ufe

e ) 6 C Dia ca C4 267 136 000 (— 482 000)

Verbindlichkeiten aus weiterbegebenen, im Julande zahlbaren Wechseln RM —,=, s N J s

Erläuterungen: Nach dem Ausweis der Reichsbank vom 7. Fuli 1938 hat sich in der verflossenen Bankwoche die gesamte Anlage der Bank in Wechseln und Schecks, Lombards und Wert- papieren um 364,7 Mill. auf 6728,1 Mill, RM verringert. Fm einzelnen haben die Bestände an Handelswechseln und -shecks um 304,3 Mill. auf 5831,9 Mill. RM, an Lombardforderungen um 28,9 Mill. auf 43,1 Mill. RM und an Reichsshaßwechseln um 31,7 Mill. auf 6,9 Mill. RM abgenommen, diejenigen an deckungsfähigen Wertpapieren um 0,4 Mill. auf 547,3 Mill. RM zugenommen. Die Bestände an sonstigen Wertpapieren stellen sih bei einer Abnahme um 0,8 Mill. auf 298,9 Mill. RM. An Reichsbanknoten und Rentenbanklscheinen zusammen sind 254,5 Mill. RM aus dem Verkehr zurückgeflossen, und zwar hat si der Umlauf an Reichsbanknoten um 2442 Mill. auf 6195,8 Mill. Reichsmark, derjenige an Rentenbankscheinen um 10,3 Mill. auf 379,6 Mill. RM ermäßigt. Der Umlauf an Scheidemünzen nahm um 7,6 Mill. auf 1628,8 Mill. RM ab. Die Bestände der Reichs- bank an Rentenbankscheinen haben sich auf 18,8 Mill. RM, die- jenigen an Scheidemünzen unter Berücksihtigung von 1,2 Mill, Reichsmark neu ausgeprägter und 0,5 Mill. RM wieder ein- gezogener auf 169,1 Mill. RM erhöht, Die fremden Gelder zeigen mit 970,0 Mill. RM eine Abnahme um 149,3 Mill. RM. Die Bestände an Gold und deckungsfähigen Devisen sind um 0,2 Mill, auf 76,6 Mill. RM gelegen. Im einzelnen stellen sich die Goldbestände auf 70,8 Mill. RM, die Bestände an deckungs- fähigen Devisen auf 5,8 Mill. RM.

E A O DUSC S 5ST E I T T M I

Berlin, 8. Juli. Preisnotierungen für Nahrungs-# mittel. (Verkaufspreise des Lebensmittelgroß- handels für 100 Kilo frei Haus Groß - Berlin.) Bohnen, weiße, mittel 35,00 bis 37,00 4, Langbohnen, weiße, hand- verlesen 46,00 bis 48,00 4, Linsen, kleine, käferfrei 46,00 bis 52,00 Æ, Linsen, mittel, käferfrei 54,00 bis 58,00 4, Linsen, große, käferfrei 58,00 bis 66,00 4, Speiseerbsen, Vict. Konsum, gelbe 47,00 bis 49,00 .Æ, Speiseerbsen, Vict. Riesen, gelbe 50,00 bis 53,00 4, Speiseerbsen, Vict. extra Riesen, gelbe 53,00 bis 54,00 M, Geschl. glaj. gelbe Erbsen II 61,00 bis 62,00 4, Geschl. glas. gelbe Erbsen II1 56,00 bis 57,00 A, Grüne Erbsen 52,00 bis 55,00 6, Reis: Rangoon*) 25,50 bis 26,50 4+), Saigon *) 29,00 bis 30,00 f), Ftaliener, ungl. *) 30,50 bis 31,50 (F), Gersten- graupen *) C/0 bis 5/0 42,50 bis 43,50 4+), Gerstengraupen *) C/4 38,00 bis 39,00 7+), Gerstengraupen *), “Kälberzähne 35,00 bis 36,00 4), Gerstengrüße *), alle Körnungen 35,00 bis 36,00 4), Haferflocken *), entspelzt und entbittert 46,00 bis 47,00 4), Hafer-

rüße *), gesotten, alle Körn. 46,00 bis 47,00 4), Roggenmehl, ‘ype 997 24,55 bis 25,50 M Weizenmehl, Type 812 (Fnl.) 33,90 bis 34,90 M, Weizengrieß, Type 450 39,10 bis 40,10 4, Kartoffel- mehl, hohfein 37,48 bis 38,48 .4, Zucker Melis (Grundsorte) 67,90 bis —,— M, Roggenkaffee *) 39,10 bis 40,10 4 F), Gerstenkaffee *) 41,00 bis 42,00 +7), Malzkaffee *), glasiert, in Säcken 45,50 bis

/ Fortsetzung des Handelsteils iu dex Zweiten Beilage . | Ung

Erfte Beilage zum Reichs: und Staatsanzeiger Nr. 157 vom 9. Juli 1938. S. 4

Generalfeldmarschall Göcing übernimmt die Schirmherrschaft der Weltkrafttonferenz in Wie

Die große Bedeutung der vom 25. August bis 2. September d. F. in Wien stattfindenden Tagung der Weltkraftkonferenz geht daraus hervor, daß Ministerpräsfident Generalfeldmarschall Göring persönlih die Schirmherrschaft über sie übernommen hat. Die Wiener Konferenz i die erste energiewirtschaftliche inter- nationale Tagung auf großdeutshem Boden. Fm Vordergrund der Erörterungen stehen Fragen der Energieversorgung, und zwar auf den Gebieten: Landwirtschaft, Gewerbe, Haushalt, Elektrische Bahnen, ege Beleuchtung.

Fm Anschluß an die Konferenz finden Konferenzreisen ftatt, die über Erzberg, Salzkammergut, Glocnerstraße bzw. über Graz, Wörthersee, Zell am See nah Salzburg und von da Bes, L bruck führen. Abschließend ist noch ein gemeinsamer Besuch von München und Stuttgart vorgesehen.

Notierungen

der Kommission des Berliner Metallbörsenvorstandes vom 9. Juli 1938.

(Die Preise verstehen \sich ab Lager in Deutschland für prompte Lieferung und Bezahlung): j '

Originalhüttenaluminium, 98 bis

O En l 6 desgl. in Walz- oder Drahtbarren

99 9% S M lea S e eo. Neinnickel, 98 —99 % Antimon-Negulüs., «so os «6 Seile Cs s s ee E 37,10-40,10

RM für 100 kg

" u

a. “D

fein

In Berlin festgestellte Notierungen und telegraphische Auszahlung, ausländische Geldsorten und Banknoten.

Telegraphische Auszahlung.

am r

d, Juli 8. Juli Geld Brie) j} Geld Brief

Aegypten(Alexandrien und Kairo) . .| 1 ägypt. Pfd. | 12,575 12,605] 12,575 12,605 Argentinien (Buenos E) a 1 Pap.-Pes. 0,645 0,649] 0,645 0,649 Belgien (Brüssel u. Antwerpen) . . . « | 100 Belga ] 42,06 42,14] 42,13 42,21 Brasilien (Nio de Janeiro) . . ... | 1 Milreis 0,145 0,147] 0,145 0,147 Bulgarien (Sofia) . | 100 Leva 3,047 3,053} 3,047 83,053 Dänemark (Kopenhg.) | 100 Kronen | 54,82 54,92 | 54,82 54,92 Danzig (Danzig) 100 Gulden ] 47,00 47,10 147,00 47,10 Ea (London). . | 1 engl. Pfund | 12,275 12,305] 12,275 12,305 an (Neval/Talinn) . - | 100 estn. Kr. | 68,13 68,27 | 68,13 68,27 Finnland (Helsingf.) | 100 finnl. M.} 5,415 5,425] 5,415 5,425 Frankrei (Paris). . | 100 Fres. 6,883 6,897| 6,893 6,907 Griechenland (Athen) | 100 Drahm.| 2,353 2,357| 2,353 2,357 Holland (Amsterdam und Notterdam). . | 100 Gulden [137,08 - 137,36 [137,08 137,36 Jran (Teheran) . . . | 100 Nials 15256 15,29 | 15,209 15,29 Island (Neykjavik) , | 100 isl. Kr. | 54,92 55,02 | 54,92 55,02 Italien (Nom und Mailand) . .| 100 Lire 13,09 13,11 1 13/09 13,11! Japan (Tokio u. Kobe) | 1 Yen ‘0,715 0,717] 0,715 0,717 JIugoslawien (Bel- grad und Zagreb). | 100 Dinar 5,694 5,706] 5,604 5,706 Canada (Montreal). | 1 kanad. Doll. | 2,469 2,473| 2,469 2,473 Lettland (Niga) . . . | 100 Lats 48,75 48,85 | 48,79 48,85 Litauen (Kowno/Kau- Na e eia e 100 Litas 4194 42,02 | 4194 42,02 Norwegen (Oslo) . .| 100 Kronen | 61,70 61,82 | 61,70 61,82 Polen (Warschau, Kattowitz, Posen) . | 100 Zloty 47,00 47,10 | 47,00 47,10 Portugal (Lissabon). | 100 Escudo | 11,14 11,16 | 11,14 11,16 Rumänien (Bukarest) | 100 Lei _— Schweden, Stockholm und Göteborg) . .|100 Kronen | 63,29 63,41 | 63,29 63,41 Schweiz (Zürich, Ee Basel und Bern). | 100 Franken | 56,81 * 56,93 | 56,83 56,95 Spanien (Madrid u. Barcelona) [100 Pefeten _— q Tschehoslow. (Prag) | 100 Kronen 8,611 8629| 8,621 8,639 Türkei (IJstanbul) . . | 1 türk. Pfund | 1,978 1,984 1,978 1,982 Ungarn (Budapest) . | 100 Pengö _— Uruguay (Montevid.) | 1 Goldpefo 1,049 1,0511 1,049 1,051 Verein. Staaten von

Amerika (New York) | 1 Dollar , 2,486 2,4901 2,488 92,492 Ausländische Geldforten und Banknoten. —r —— - 9. Juli 8. Juli

Geld Brief | Geld Brief

Sovereigns. . . . . .|) Notiz 2038 20,46 | 20,38 20,46 20 Francs-Stüe | für 1616 16,22 | 1616 16,22

Gold-Dollars . . || 1 Stus | 4/185 4/205] 4/185 4/205 Amerikanische: 1000—5 Dollar. . | 1 Dollar 2458 2,478) 246 2,48 2 und 1 Dollar. . | 1 Dollar 2,498 2,4781 246 2,48

Argentinische. « „. .| 1 Pav.-Pefo | 0,617 0,637| 0,617 0,637 Belgische . « « « « « | 100 Belga 41,92 42,08 | 4200 42,16 Brasilianische « «. „|1 Milreis O1 0131 O41 0,13 Bulgarische ..... 100 Leva E R E t Dänische . .… « « « «| 100 Kronan | 54,66 54,88 | 54,66 54,88 Danziger .… .. « . .| 100 Gulden } 47,01 47,19 | 47,01 47,19 Englische: große . . . | 1 engl. Pfund] 12,25 12,29 | 12,25 12,29 1 £ u. darunter | 1 engl. Pfund | 12,25 12,29 | 12,25 12,29 Gstnishe . . .. .. ./100 estn. Kr. | O L «eee. 100 finnl.M.| 537 5541| 5,37 5,41 ranzösishe . 100 Frs. 685 6,87 | 686 6,88 Holländische « « . « « | 100 Gulden [136,85 137,39 1136,85 137,39 Italienische: große . | 100 Lire —— —- 100 Lire-u. darunt, | 100 Lire 13,07 13,13 | 13,07 13,13 atiris r Mlt Sep A L i 5,63 5,67 | 5,63 5,67 anadi|che . « « « « «| 1 fanad. Doll. 2,441 2,4 4 2, Litauische . . « « « .,| 100 Litas 41,70 41,86 | 4170 41,86 Norwegische , « „100 Kronen | 61,54 61,78 6154 61,78

Polnische... …. . , / 100 Zloty 47,01 47,19 Numänische: 1000 Lei y L E und neue 500 Lei | 100 Lei _— unter 500 Lei . . , |100 Lei —— Schwedische . 100 Kronen | 63,12 63,38 | 63,12 63,38

Schweizer: große . . |100 Frs. 56,66 56,88 ] 56,68 56,90 100 Frs. u. darunt, | 100 Frs. 56,66 66,88 | 56,68 56/90 Spanische .….… . ,|100 Peseten n

Tschecho|lowakische: 100 Kronen —— _—

Ao E E 20 Kr. u. daruntex | 100 Kronen 8,75 8,79 | 8,76 i

ver A ) Kron: Co Türkische ea... 1 türk. Pfund 1,89 1,91 1 89 É N árisdhe e... «4100 Peongó eet dls { 2

E, í

Ék

T A t L E E E Lia o R Ed S Cd

Zweite Beilage

zum Deutschen ReichSanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Ir. 157

I Fortsezung des Handelsteils. U

46,50 47), Rohkaffee, Robusta u. Westafrikaner 270,00 bis 288,00 Rohkaffee, Brasil Superior bis Extra Prime 272,00 bis 326,00 4, Rohkaffee, gewashen, Südamerikaner 310,00 bis 368,00 , Roh- kfaffee, gewaschen, Zentralamerikaner 326,00 bis 420,00 4, Röstkaffee, Brasil Superior bis Extra Prime 372,00 bis 401,00 4, Röstkaffee, ew., Südamerikaner 8392,00 bis 500,00 4, Röstkaffee, gew., Zentralmérikaner 428,00 bis 570,00 4, Röstkaffee, gering 344,00 bis 376,00 46, Kakao, stark entölt 130,00 bis —,— M, Tee, cinej. 810,00 bis 900,00 4, Tee, indisch 960,00 bis 1400,00 4, Ring- äpfel, amerikan, extra choice —,— bis —,— M, Pflaumen 40/50 in Kisten —— bis —,— M, Sultaninen Kiup Caraburnu Aus- lese { Kisten —,— bis —,— M, Korinthen choice Amalias 52,00 bis 64,00 f Mandeln, süße, handgewählte, ausgewogen —,— bis —,— MÆ, Mandeln, bittere, handgewählte, ausgewogen —,— bis —,— M, Kunsthonig in 1/4 kg-Packungen 70,00 ‘bis 71,00 M, Bratenshmalz in Tierces —,— bis —,— A, Bratenschhmalz in Kübeln —,— bis —,— M, Berliner Rohshmalz —,— bis —,— 4, Speck, inl, ger. —,— bis —— M, Markenbutter in Tonnen 290,00 bis 292,00 4, Markenbutter, gepackt 294,00 bis 296,00 4, feine Molkereibutter in Tonnen 284,00 bis 286,00 4, feine Molkereibutter, gepackt 288,00 bis 290,00 4, Molkereibutter in Tonnen 276,00 bts 278,00 4, Molkereibutter, gepackt 280,00 bis 282,00 M, Landbutter in Tonnen 262,00 bis 264,00 4, Land- Butter, gepackt 266,00 . bis 268,00 4, Allgäuer Stangen 20 % 96,00 bis 100,00 4, echter Gouda 40 9%/ 172,00 bis 184,00 4, ehter Edamer 40 9% 172,00 bis 184,00 4, bayer. Emmentaler (vollfett) 220,00 bis —,— 4, Allgäuer Romatour 20 % 120,00 bis —,— M, Harzer Käse 68,00 bis 74,00 4. (Preise in Reihsmark.)

*) Nur für Zwecke der menschlihen Nahrung bestimmt.

7) Die zweiten Preise beziehen sich auf Anbruchmengen.

Berlin, 8. Juli. Wöchentlihe Notierungen für Nahrungsmittel. Pfeffer, s{chwarz, Lampong, ausgew. 165,00 bis 175,00 M Pfeffer, weiß, untok, ausgew. 175,00 bis 185,00 4, Zimt (Kassia), ganz, ausgew. 275,00 bis 285,00 4, Stein- speisesalz in Jutesäken 20,00 bis —,— M, Steinspeisesalz, gepackt 23,80 bis —,— M. Siedespeisesalz in Futesäcken 22,00 bis —,— M, Siedespeisesalz, gepackt 25,80 bis —,— M, Zucersirup, hell, in Eimern 89,00 bis 90,00 4, Speisesirup, dunkel, in Eimern 59,00 bis 70,00 4, Marmelade, Vierfruht, in Eimern von 123 kg 74,00 bis 80,00 4, Pflaumenmus aus getr. Pfl. in Eimern von 12} und 15 kg 6800 bis 70,00 4, do. aus getr. und fr. Pfl. 71,09 bis 80,00 4, Pflaumenkonfiture in Eimern von 12F kg 88,00 bis 94,00 4, Erdbeerkonfiture in Eimern von 12F kg 100,00 bis 104,00 4, Corned Beef 12/6 lbs. per Kiste —,— bis —,— M Dt Büchsenfleish 10/6 45,00 bis 50,00 4, Margarine, Spitenmarken, gepackt 194,00 bis —,— M, do. lose —,— bis —,— 4, Margarine, Spezialmarken, gepackt 172,00 bis —,— M, do. lose —,— bis —— M Margarine, Konsum, gepackt 112,00 bis —,— M, Speiseöl, ausgewogen 140,00 bis 157,00 4. (Preise in Reichsmark.)

. Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts im Ruhrrevier: Am 8. Juli 1938: Gestellt 27873 Wagen, nicht gestellt 95 Wagen. i

Kurs der Neichsbank für die Abrechnung von Wechseln, Shecks und Auszahlungen auf

Britisch-Jndien: 100 Rupien = 7,45 Pfund Sterling,

Niederländ ish-Jndien (niederl.-indishe Gulden): Ber- liner Mittelkurs für telegraphishe Auszahlung Amster- dam -Rotterdanr Pari,

Palästina (Palästina-Pfunde): Berliner Mittelkurs für

telegraphische Auszahlung London zuzüglih /,°%/, Agio,

Südafrikanische Union und Südwest-Afrika (süd- afrikanische Pfunde): Berliner Mittelkurs für telegra- phishe Auszahlung London: Ankaufskurs: abzüglich 7/3 9/, Disagio; Abgabekurs: abzüglih 1/g 9%, Disagio,

Australien (australishe Pfunde): Berliner Mittelkurs für

i telegraphische Auszahlung London abzüglih 20%/zz ®/ Disagio, :

Neuseeland (neuseeländishe Pfunde): Berliner Mittelkurs für telegraphische Auszahlung London abzüglich 193/s 9%, Disagio. ;

Kurse verstehen sich für telegraphische Auszahlung und sind für Nmsätßze bis NWM 5000,— verbindlich.

Berlin, Sonnabend, den 9. Zuli

E A FREE

Ankaufspreise der Neichsbank für ausländische Silber- und Scheidemünzen:

für Posten im Gegen-| für Posten im Gegen- wert bis NM 300,—| wert über NM 300,— Belgien ooo L Belga . s . 0,40 100 Belgas S d 6D 41,— Cat. L. 2080 1D 240 Dätemarl . «L Kone... «0521100 FArotelt 6 6 6- 98,00 Danzig . « o « 1 Guldèn . . . 0,45 100 Gulden . . « . 46,— Eñidländ. «o « 1 Silling - „0984 L Pfund i «11/95 Estland . « «o «- 1 Eesti - Krone . 0,65 | 100 Eesti - Kronen . 66,— Finnländ. . + « 1 Markllà .… «0/05/1100 Mall. D, Franfreich «. » « 1 Franc. . » « 0,06 1100 Francs . « 6,25 Holland . «. «- 1 Gulden . . . 1,3011100 Gulden « « « « 132,— Uen s o L O e s O E s ae «e 12/00 e, o e L do s Co T100 id 6 e D977 Luxemburg. « « 1 las «e ¿OUOTIOO Na. e «e 1025 Norwegen , « « 1 Kroné. « « « 0,0991100 Kroûen « ¿ » «. 60550 Pole 1 o L S0 e a QADTIOO So «oes 40, Schweden . . . 1 Krone. . . . 0,61 1100 Kronen . « « « 62,— C L Leo «e « 05501 100, FSranlén (s » 909,90 Tschechoslowakei 1 Lschechen- 100 Tschechen- Krone . . . 0,08 Kronen . « « 8,— Ver. Staaten von Amerika. 1 Dollar 2801 L D. v 2420

Die Elektrolytkupfernotierung der Vereinigung für deutsche Elektrolytkupfernotiz stellte sfih laut Berliner Meldung des „D. N. B.“ amn 9. Juli auf 57,25 A4 (am 8. Jul auf 57,25 4) für 100 kg.

Berichte von auswärtigen Devisen- und

Wertpapiermärkten. Devisen. Danzig, 8. Juli. (D. N. B.) Geld Brief O N 1 Pfund Sterling. . . 26,18 26,28

Berlin ¿2 100 RNM (véclehxesfrei). 21212 21296

Warschau .. . . 100 Zloty (verkehrsfrei) . 99,80 100,20 Do o 6 100 ent a a S 14,76 14,84 U N 100 Sre . L cs 21.36 121,84

89,72 90,08 292,32 2983,78

Be 0 ia 100 BU0E o ofe Es 18503 13567

Amsterdam. e a "400 GUlden 6s So ao 00 Ronen L s Kopenhagen « , « 100 Kronen „.. . .ck 116,87 117,33 D E R 100 tone A s oe 18009 32H New York (Kabel) .. 1 USA-Dollar . . « «: 5,3045 5,3255 Mailand... . 100 Lire (verkehrsfrei). . 27,85 27,95

Prag, 8, Jui. (D. N B) Amsterdam 15,95, Berlin 11,59, Zürich 662,50, Oslo 718,00, Kopenhagen 638,00, London 143,00, Madrid —,—, Mailand 150,61, New York 28,90, Paris 80,30, Stockholm 737,00, Wien —,—, Polnische Noten 548,00, Belgrad 66,00, Danzig 543,75, Warschau 543,25.

Budapest, 8. Juli, (D. N. B.) [Alles 1n Pengö.] Wien —,—, Berlin 136,20, Zürich 77,674, Belgrad 785,00.

London, 9. Juli, (D. N. B.) New York 494,06, Paris 178,43, Amsterdam 8,9511/,4, Brüssel 29,214, Ftalien 93,92, Berlin 12,28}, Schweiz 21,603, Spanien. 90,00 nom., Lissabon 110,18, Kopenhagen 22,40, Wien —,—, FJstanbul 620,00 B.,, Warschau 26,25, Buenos Aires Jmport 16,00 B., Rio de Janeiro 2,81 B.

Paris, 8. Juli. (D. N. B) [Schlußkurse, amtlih.] Deutschland 14,53}, London 178,22}, New York 36,06, Belgien 6115/2, Spanien —,—, Ftalien 189,90, Schweiz 824,00, Kopen- hagen 794,00, Holland 1990,00, Oslo 893,50, Stockholm 918,00, Prag —,—, Rumänien —,—, Wien —,—,- Belgrad —,—, Warschau —,—.

Paris, 8. Juli. (D. N. B.) [Anfangsnotierungen, Frei- verkehr.| Deutschland 14,53}, Bukarest —,—, Prag —,—, Wien —,—, Amerika 36,144, England 178,25, Belgien 6115/z, Holland 1990,00, Ftalien 190,15, Schweiz 824,50, Spanien —,—, Kopen- hagen —,—, Oslo —,—, Stockholm —,—, Belgrad —,—, Warschau —,—.

Amsterdam, 8, Juli. (D. N. B.) [Amtlih.] Berlin 72,95, London 8,953, New York 1817/4, Paris 502,75, Brüssel 30,70, Schweiz 41,45, Ftalien —,—, Madrid —,—, Oslo 45,0223, Kopenhagen 40,00, Stockholm 46,20, Prag 629,50.

Amsterdam, 9. Fuli. (D. N. B.) [12,00 Uhr; holl. Zeit.] [Amtlich.] Berlin 72,95, London 8,958, New York 1818/, Paris 502,00, Brüssel 30,67}, Schweiz 41,44}, Jtalien —,—, Madrid —,—, Oslo 45,023, Kopenhagen 40,00, Stockholm 46,20, Prag 629,50.

Zürich, 9. Juli. (D. N. B.) [11,40 Uhr.| Paris 12,11, London 21,603, New York 437,50, Brüssel 74,00, Mailand 23,01, Madrid —,—, Berlin 175,90, Wien: Noten 30,00, Auszahlung —,—, JFistanbul 350,00.

1938

Kopenhagen, 8. Juli. (D. N. B.) London 22,40, New ork 454,75, Berlin 182,55, Paris 12,70. Antwerpen 76,95, Büric 103,95, Rom 24,10, Amsterdam 250,65, Stockholm 115,65, slo 112,70, Helsingfors 9,95, Prag 15,90, Wien —,—, Warschau 86,00. i Stockholm, 8. Juli. (D. N. B.) London 19,40, Berlin 158,50, Paris 11,00, Brüssel 66,99, Schweiz. Pläße 90,20, Amsterdam 217,10, Kopenhagen 86,75, Oslo 97,60, Washington 393,50, Helsingfors 8,60, Rom 20,80, Prag 13,75. Wien —,—, Warschau 74,35. ; Oslo, 8. Juli. (D. N. B.) London 19,90, Berlin 163,25, Paris 11,40, New York 405,00, Amsterdam 223,50, Zürich 93,00, Helsingfors 8,90, Antwerpen 69,25, Stockholm 102,85,

«Kopenhagen 89,25, Rom 21,45, Prag 14,20, Wien —,—, Warschau

T Moskau, 3. Juli. (D. N. B.) 1 Dollar 5,30, ‘1. engl. Pfund 26,26, 100 Reichsmark 215,27.

London, 8 Juli. (D/N. B) Silbêér Barren prompt 19,25, Silber fein prompt 20,75, Silber auf Lieferung Barren 19/6, Silber auf Lieferung fein 20%6, Gold 141/14.

Wertpapiere.

Frankfurt a. M., 8. Juli. (D. N. B.) Reis - Alt- besißanleihe 131,70, Aschaffenburger Buntpapier 94,09, Buderus Eisen —,—, Cement Heidelberg 155,25, Deutsche Gold u. Silber 220,00, Deutsche Linoleum —,—, Eßlinger Maschinen 106,50, Felten u. Guill. 131,50, Ph. Holzmann 151,50, Gebr. Funghans 115,75, Lahmeyer 127,25, Mainkraftwerte 92,253, Rütgerswerke l Voigt u. Häffner —,—, Westeregeln —,—, Zellstoff Wald- of —,—.

Hamburg, 8. Juli. (D. N. B.) [Schlußkurse.] Dresdner Bank 111,50, Vereinsbank 128,00, Hamburger Hochbahn 101,75, Hamburg - Amerika Pakett. 71,00, Hambura - Südamerika 128,00, Nordd. Lloyd 73,00, Alsen Zement 180,50, Dynamit Nobel 83/g, Guano 103,50, Harburger Gummi 185,00, - Holsten - Brauerei 122,00, Neu Guinea 122,00 B., Otavi 24,00.

Wien, 8. Juli: Geschlossen. (D. N. B.)

Amsterdam, 8. Juli. (D. N. B.) 30% Nederland 1937 100,75 M., 5} %/% Dt. Reich 1930 (Young, ohne Kettenerkl.,, nit nat.) 23,75, 409%/9 England Funding Loan 1960—1990 842/15, 44 9/9 Frankreich Staatskasse Obl. 1932 37,50, Algemeene Kunstzijde Unie (Aku) 471/,¿ Ve., Philips Gloeilampenfabr. (Holding-Ges.) 260,00, Lever Bros. u. Unilever N. V. (Z) 155,75, Koninkl. Nederl. Mij. tot Exploit. v. Petroleumbronnen 343,25, Philips Petroleum Corp. (Z) 30,50, Shell Union (Z) 12,75, Holland Amerika Lijn 108,00, Nederl. Scheepvaart Unie 122,50, Rotter=- damsche Lloyd 108,00, „Amsterdam“ Rubber Cultuur Mij. 227,00, 79/6 Dt. Reich 1924 (Dawes, ohne Kettenerkl.,, nicht nat.) 20,75. 6F 9/9 Bayern 1925 (nat.) 18,50, 6 °%/6 Preußen 1927 (nat.) 19,00, 79% Deutsche Rentenbk. Kred. Anst. 1925 (nat.) 23,75, 7 9/9 Ver. Städteanl. d. Dt. Spark.- u. Giroverb. 1926 (nat.) 18,00, 7% Deutsche Hyp.-Bank Bln. Pfdbr. (nat) —,—, 79% Preuß. Central Bodenkred., Pfbr. (nat.) —,—, 7 °%/% Preuß. Pfand=- brbk., Ppdbr. (nat.) —,—, 79%/9 Rhein.-Westf. Bod.-Crd., Pfdbr. (nat.) —,—, Säch). Bodencred., Pfdbr. (nat.) —,—, 54 % A. R. de B. E. D. (Aciéries Réunies) 1233/2, 70/6 Rob. Bosch A. G. (nat.) —,—, 7% Conti Gummi-Werke A. G. (nat.) 54,50 G., 77 Deuts. Kali-Syndik, Sing FUnds (niht nat.) 58,50; 6 9/0 Gelsenkirch. Bergwks. A. G., verläng. Notes (nat.) —,—, 6 9/9 Harpener Bergb:, 20 jähr. (nat?) 2450} 6h F. G. Farben m. Gewinnbeteilig. u. Kettenerkl. (niht nat.) (Y)Y —,—, T% Rhein-Elbe Union (nat.) 25,00, 70% Siemens u. Halske 1925 (nat.) —,—, 6{ % Siemens u. Halske 1926, m. Bezugsschein (nat.) 53,00, 6% Sremens u. Halske m. Gewinnbeteilig. (nat.) —,—, 7 % Vereinigte Stahlwerke (nat.) ——, 64 9/6 Vereinigte Stahlwerke, 25 jähr., Serie C (nat.) —,—, 792% Rhein.-Westf. Elektr. Wke. 1925 (nat.) 24,50, 7 9% Rhein.-Westf. Elektr. Wke. 1931 Notes (nat.) —,—, 6 9/9 Rhein.-Westf. Elektr. Wke. 1972 (nat.) 24,75. 69/6 Eschweiler Bergwerkver. (nat.) 34,50, Amsterdamsche Bank 152,00, Rotterdamsche Bank Vereeng. 139,25, Deutsche Reichs=- bank (niht nat.) 62,50, Holl. Kunstzijde Unie 60,50, FJnternat. Viscose Comp. 24 50, A. Jürgens Ver. Fabr., Pref. and A. —,—, J. G. Farben (nicht nat.) (Z) —,—, Algem. Nederl.-Fnd. Elec=- triciteits Mij, (Holding-Ges.) —,—, Montecatini —,-—.

(Z) = Zertifikate, (nat.) =— nationalisierte Stüe.

Berichte von auswärtigen Warenmärkten.

Bradford, 8. Juli. (D. N. B.) 50er Kammzüge 172 4d per 1b, 64 er Dur{hschnitt - Merinokammzüge 26 d per lb, 50er Durchschnitt-Kreuzzuhtkammzüge, colonial prepared, 163 d per Ib.

Manchester, 8. Juli. (D. N. B.) Der Gewevemarkt lag am Freitag stetig. Die Erportkauflust war ziemlih rege, der In- landsumsaz dagegen mäßig. Garne lagen ruhig. Water Twist Bundles bisher nicht erhältlih, Printers Cloth wurden mit 24/6 sh per Stück bewertet.

EBU a

Öffentlicher Anzeiger.

1. Untersuhungs- und Strafsachen, 2. Zwangsversteigerungen,

3. Aufgebote,

4. Oeffentliche Zustellungen,

5, Verlust- und Fundsachen,

6. Auslosung usw. von Wertpapieren, 7. Aktiengesellschaften, 8. Kommanditgesellschaften auf Aktien, 9, Deutsche Kolonialgesellschaften,

10. Gesellschaften m. b. H.,

11. Genossenschaften,

12, Offene Handels: und Kommanditgesellschaften, 13, Unfall- und Fuvalidenversicherungen,

14. Bankausweise,

15. Verschiedene Bekannimachungen.

1. Untersuchungs- und Strafsachen.

[23242] Steuersteckbrief Reichs und Vermögensbeschlagnahme. s

Reichsgeseßblaätt 1932 1 S. 571; Reichs-

geseßblatt 1934 I S. 392; Reichs8geseß- ! Bekanntmachung zum Zwecke der Er- Be und Sicherheitsdienstes, des

blatt 1937 I S. 1385) wird hiermit das | füllung an die Steuerpflichtige eine

inländische Vermögen der Steuerpflich- | Leistung bewirkt, ist nah $ 10 Abs. 1 |fahndungsdienstes sowie jeder andere | der Anleiheablösungsschuld des Deut-

tigen zur Sicherung der Ansprüche a der Reichsfluchtsteuervorschriften hier- | Beamte der j duxch dem Reih gegenüber nur dann | der zum Hilfsbeamten der Staats- | über 12,50 RM und Nr. 284 333 über

t luhtsteuer nebst Zuschlägen, au i die gemäß $ 9 Ziff. 1 a. a. O. festzu- | befreit, wenn ex beweist, daß er zur | anwaltschaft bestellt ist, verpflichtet, die | 50 RM sowie der Auslosungsscheine zu

Gemäß $ 9 Ziff. 2 ff. der Reichsflucht- ] amt Anzeige über die der Steuerpflih- | Steuerordnungswidrigkeit ($ 413 der steuervöórschriften (Reichssteuerblatt 1934 | tigen zustehenden Forderungen oder | Reihsabgabenordnung) bestraft. i S. 599; Reichsgeseßblatt 1931 I S. 699; | sonstigen Ansprüche zu machen. Nach $ 11 Abs. 1 der Reichsflucht-

Wer nach der Veröffentlichung dieser tiutLor Wten ist jeder Beamte des | [23247]

3. Aufgebote.

Das am 11. Mai 1938 erlassene Auf-

teuerfahndungsdienstes und des Zoll- | gebot betr. die Schuldverschreibungen

Reichsfinanzverwaltung, | hen Reiches von 1925 Nr. 1337896

Die Frau Caroline Giller geb. Clot, | seßende tasver fahr und alle im Steuer- | Beit der Leistung keine - Kenntnis von | Steuerpflichtige, wenn sie im Jnland | dieser Anleihe Gr. 40 Nr. 6896 über

E am 22. 8, 1878 in New York, zu-| und Strafverfa

eßt wohnhaft in Wiesbaden, An der | entstehenden Kosten beschlagnahmt. Es ‘ergeht hiermit án alle natürlichen |kenntnis trifft. Eigenem Verschulden | die obengenannte Steuerpflichtige, falls | F. 107. 38.)

Ringkirche 11, zur Zeit im Ausland

(Luxemburg), schuldet dem Reich eine |und juristishen Personen, die im Fn- | steht das Vershulden eines Vertreters | sie im Fnland betroffen wird, vorläufig Reichsfluchtsteuer von RM 64 411,—, | land einen Wohnsiß, ihren C i

die am 17. 4. 1936 fällig E ist, | Aufenthalt, ihren Tbbui y. esi

nebst einem Zuschlag von Ur | leitung oder Grund

Ó, gy haben, jeden auf den Zeitpunkt der Fälligkeit | Verbot, Zahlungen oder sonstige Lei- [8 solgenden angefangenen halben Monat, | stungen an die Steuerpflichtige zu be- | schriften, sofern niht der Tatbestand der ur (Ge bis ‘31. “Dezember 1937. Der Zuschläg | wirken; sie werden hiermit aufgefordert, Steuerhinterziehung oder der Steuer- beträgt ab 1. Fanuar 1938 nux noch | unverzüglich, spätestens innerhalb eines | gefährdung ($8 396, 402 der Reichs- 1 v. H. für jeden angefangenen Monat. | Monats, dem unterzeihneten Finanz- l abgabenordnung) erfüllt ist, wegen

ihn auch kein Verschulden an der Un-

en sgl

as E 1e alta uicht erfüllt, wird na

1 i ei. i: : - au estzunehmen und sie gemäß $ 11 Abs. 2 ihre Geschäfts-| Wer seine ert L der Reichsfluchtsteuervorschristen unver-

züglih dem Amtsrichter des Bezirks, in | [23251] Abs. 5 der Reichsfluchtsteuervor- | welchem Go L erfolgt, vorzu-

iesbaden, 27. n 1938. Fipaant : i rxfl

ren entstandenen und [der Beshlagnahme Leier hat und daß N D Di Os Amen. 1250 und Gr. 10 Nr. 14333 über ergeht hiermit die Au

orderung, | 50 RM ist eingestellt worden. (455,

Berlin, den 2. Fuli 1938. Das Amtsgericht Berlin.

Bekanntmachung.

Das Amtsgeriht München hat am 29. Funi 1938 folgenden Beschluß er- lassen: I. Der Per g rere A von iesbaden. 8. Januar 1938 wird bezüglich der auf ing. Antrag des Kaufmanns Hans Elsässer

-Zeichen 10/54.