1938 / 159 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Tue, 12 Jul 1938 18:00:01 GMT) scan diff

tr

M É IE R Se: orts ea gts dl i

R

Ï

¿ls _ h Ï aften mz aaa Mi tive iam ciloei imi lie dir aria do hab U

yeichs- und Staatsanzeiger Nr. 159 vom 12: Juli 1938, S. 2

“A

tellung geben dem Besucher vor -allem einen Einblick in die jahr- Le asennoita alemannische Kultur, Erwähnenswert ist die Ter hau der Landesbauernschast die sich mit Blutsfragen beschäftigt, die Kultursondershau der Städte, etne Textilsonderschau, erne Schau der Jndustrie-Facharbeiterausbildung und die Schau „Die

Die Arbeitslosenziffer der Oftmark halbiert. Im Zuni wieder, 76 000 Irbeitslose weniger.

Der Kampf gegen die Arbeitslosigkeit, den der National- sozialismus S L Machtübernahme in der Ostmark als eine seiner vordinglichsten Aufgaben mit aller Energie aufnahm, a im Juni zu weiteren großen Erfolgen gene. Die Zahl der bet den Arbeitsämtern in der Ostmark gemeldeten Arbeitslosen ist, wie die Zweigstelle Oesterreich der Reichsanstalt für A nittlung und Arbeitskosenversiherung mitteilt, im Laufe is Suni um mehr als 76 000 oder 21,7 % E n de Wahre am 31. Mat 1938 noch 350 228 Arbeitsloje in der Arbeits- losenversiherung und bei Notstandsaushilfen gemeldet E wurden am 30. Juni nur noch 274 627 Arbeitslose gezählt. Set dem Umbruch am 31, März 1938 waren in der Ostmark mindestens rund 600 000 Arbeitslose tatsächlich vorhanden ist die Arbeitslosigkeit in der Ostmark bereits um mehr als die Hälfte vermindert worden.

Stand des deutsch-italienischen VerrechnungsS- Mailand, 11. Juli. Nah dem Ausweis vom 8. 7. betrug der deutsche Aftivsaldo im Berra eme Baye E a nur noh 2 i i egenü 5,1 Mill. in der Vorivoche. 22,1 Mill. Lire gegenüber e x Ï A E E U d. 38 191 36532 35571 34412 32284 28.6 166 116 28 B 0

22 148 65117 69020 80599 75 066

Nr. dex leyten Auszahlung in Ftalien j

Datum der leßten Einzah- lung in Deutschland

Saldo zugunsten Deutsch- lands in 1000 Lire

Die Totalverluste der Welthandelsflotte im Yrärz 1938.

Die Zahl der im März 1938 verloren gegangenen Schiffe belief ie L der Aufstellung des Germanischen Llo d auj 39 Schiffe mit 60 051 B.-R.-T. gegen 32 Schiffe mit 32 271 -R.-D. im Februar d. Js. Hierunter befanden sih 29 (25) Dampfschisse mit 53 496 (31 185) B.-R.-T., 5 Motorschiffe (2) mit 5704 (254) B.-R.-T. und 5 Segelschiffe (5) mit 851 (832) B.-R.-T. Der Hauptanteil der Verluste entfiel wieder auf Großbritannien, das 12 (8) Schiffe mit 10 743 (3847) B.-R.-T. verlor. Es Folgen USA. mit 5 (3) Schiffen von 4695 (969) B.-R.-T. sowie FFapan mit ebenfalls 5 (6) Schiffen von 15212 (636H B E Spanien mit 3 (—) Shiffen von 5130 (—) E utsh- land mit 2 (2) Schiffen von 6815 ' (2541) B.-R.-T., Norwegen mit 2 (1) Sciffen von 719 (108) B.-R.-T., Schweden mit 2 —) Schiffen von 919 (—) B.-R.-T. u. a. Durch shweres Wetter sind 11 Dampfschiffe, ein Motor- und 38 Segelschiffe verloren- gegangen. Gestrandet sind 6 Dampfer, ein Motor- und ein Segelschiff. Durch Zusammenstoß wurden drei Dampfer und ein Motorschiff, durch Feuer 3 Dampfer, ein Motor- und ein Segelschiff sowie durch Eisgang ein Motorschiff vernichtet. Bei 6 Dampfschiffen ist die Ursache des Totalverlujtes unbekannt ge-

blieben. erlitten 804 Dampfer, 214 Motorschiffe und

Teilschäden 54 Segelschiffe.

Wirtschaft des Auslandes.

Die britische Stahlerzeugung im erften Halbjahr 1938. La London, 11. Juli. Die britishe Erzeugung an Preß- un! Gußstahl belief sih im ersten Halbjahr 1938 auf 5 926 500 t gegen 6 338 400 bzw. 5 743 400 t in den ansprecenden Zeiträumen der Fahre 1937 und 1936. Zur Zeit leidet die Stahlerzeugung unter Saisoneinflüssen. Jm Juni- arbeiteten nux 97 Hochöfen gegenüber 105 im Mai, und zwar sind im Funi neun ausgeblasen und einer angeblasen worden. Die Roheisenproduktion belief sich im Jun1 Lat 5 300 800 t.

Zusammenschluß der vier Bergbau- unternehmen in Zugoslawien. T Belgrad, 11. Juli. Fm Zusämmen ang mit der Erri tung der Bleihütte in Zvecan und der Zinkhäütte in Sebac findet ein usammenschluß der vier englischen Bergbauunternehmungen 1n ugoslawien, Trepca, Kopaonik, Zletovo und Novo rdo, unter ührung ‘der Trepca Mines Ltd. statt. Die Trepca Mines Ltd. erhöht ihr Aktienkapital um 400 000 engl. £, um den Ausbau der vorgenannten Hütten durchzuführen.

Bis auf weiteres teine Genehmigung zur

Erhöhung der e E E : aris, 11. Juli. Die frangösishen Eisenver ände wurden, wie bier Jeineldet wird, von dem offiziellen Preisübexwahungs- ausschuß davon in Kenntnis geevt sie bis auf weiteres nicht mit einer Ermächtigung zur Heraufsebung der Eisenpreise renen könnten. Die Eingabe. um Preiserhöhungen fi Eisenprodukte wurde bekanntlich mit dex Verteuerung der Rohstoffe und der Er-

höhung der Arbeiterlöhne begründet. / # !

r

Ermäßigung französischer Srzpreise für Belgien. Paris, 11. Juli. Die französishen Eisengruben (Lothringen und Briey-Becken) ermäßigten die Preise der für Belgien im dritten Quartal bestimmten Eisenerze um 2 auf 63 Fres. je Tonne bela. Fres.) gegen 65 Fres. im zweiten Quartal. Es verg fi hierbe um den Grundpreis für 35 %ige kalkhaltige Briey- un _ Lothringenerze. Die französishe Erzproduktion betrug in den fünf ersten Monaten dieses Jahres 14,62 Mill, t gegen 15,12 Mill. t in der gleihen Zeit des Vorjahres.

isch-ital e Getreidelieferungs8- Zugoslawisch- S E

Belgrad, 11. Juli. Die für Juli vorgesehéne Tagung des ugoslawish-italienishen Wirtshaftsausschusses wird voraussitht- ih erft N A statten, n; A Brtke gén unmittelbare Verhandlungen geführt, _die j ) Weizen und Mais im Werte n rund 37 Mill. Lire nah talien betreffen,

rau im Dienste dex Volksgemeinschaft“. Die Ausstellung wurde Pai in E Hauptverkehrszeit gelegt, um so E den nord- deutshen Volksgenösjen, die ihren rclaub in der Bo enseegegend verleben, einen Einblick in die fulturellen und wirtschaftlichen

Fragen dieses Gebietes zu geben.

Hauptversammlungskalender für die Woche vom 18. bis-23. Fuli 1938.

Montag, den 18. Juli. - Berlin: Deutsche Gewerbe und Landkreditbank A.-G., Berlin, 12 Uhr. Berlin: G lineat Gemeinnütige Bau- und Siedlungs-A.-G., Berlin-Zehlendorf-Mitte, 17 Uhr. E ; Berlin: Wohnungsbaugesellschaft Eintraht Gemeinnüßige A,-G., Berlin, 10 Uhr. 5 Chemniß: Carl Hamel A.-G., Siegmar-Schönau, 15 Uhx. Hamburg: Hamburger Hochbahn A.-G., Hamburg, 11 Uhr.

Dienstag, deu 19. Juli. Augsburg: Baumwoll-Feinspinnerei, Augsburg, ao., 10:Uhr. Breslau: A.-G. Zuckerfabrik Haynau, Hayuau, 104 Uhx. Düsseldorf: Dampfschifffahrts-Gesellschaft für den Nieder- und Mittelrhein, Düsseldorf, 17 Uhr. / Köln: 4 Sg Oa Dampfschiffahrts-Gesellschaft, Köln, 12 Uhr.

Kölu: Gerling-Konzern Allgemeine Versicherungs-A.-G., Köln, 10 Uhr.

Kölu: Friedrich Wilhelm Lebensversicherungs-A.-G., Berlin. | Leipzig: Braunkohlenabbau-Verein zum Fortschritt, Meuselwiß,

1614 Uhr. ; Magdéburg: Magdeburger Lebens - Versicherungs - Gesellschaft,

Magdeburg, 1114 Uhr. Mittwoch, den 20. Juli. : Berlin: Byk-Guldenwerke Chemische Fabrik A.-G., Berlin, 12 Uhr. / | Halle: Braunkohlenwerke Bruckdorf A.-G., Halle a. S., 10 Uhr. Donnerstag, den 21. Fuli. Dortmund: Federstahl A.-G., Kassel, ao., 17 Uhr.

Freitag, den 22. Juli.

Dresden: Großenhainer Webstuhl- und Maschinen-Fabrik A.-G., Cte 1114 Uhr. j i Meiningen: Porzellanfabrik zu“ Kloster Veilsdorf, Veilsdorf,

11 Uhr. : : M. Gladbach: Spinnerei A.-G. vorm. &Foh. Friedr. Klauser, M. Gladbath, 18 Uhr.

Sounabend, den 23. Juli.

Berlin: A.-G. Glashüttenwerke Adlerhütten, Penzig, 12 Uhr.

Dresden: A.-G. für Bauten, Dresden, 11 Uhr. i

Dresden: Maschinenbau-A.-G., Golzern-Grimma, Grimma, -ao., 12 Uhr. ; i

Erfurt: J. A. John A.-G,, Erfurt, 1114 Uhr. -

Hamburg: Dekage Handels-A.-G., Hamburg, 12 Uhr.

; É Wäggonfabrik L. Steinfurt À.-G., Königsberg i. Pr., 12 Uhr. Ó i

Degrenzte Sinfuhrfreiheit für Waren nach Lettland.

Riga, 11. Zuli. Jm „Valdibas Vestnesis“ (lettländi- her Gd etri aMarGeiges) Nr. 151 ist etne Merinos des Finanzministeriums veröffentliht, nah der a 15. Zuli 1938 eine Reihe von Waren ohne Genehmi- gung der Devisenbehörde eingeführt und die Bezahlung über- wiesen werden kann. Hierzu ehóöôren Zuckerrüben aaten, medi- zinisher Tran, Kaolin, unverar eitete Kreide, Morphium, Kokain, Käsehefe, Bakterienreinkalturen für die Landwirtschaft, Serum und Bakterienpräparate, Jnsulin, Butter- und Käsefarben, Er- zeugnisse des uchdruckereigewerbes, Scheren und esser für Handwerker, Klavter-, rmonium- und Orgelteile, e mente, Teile von Musikinstrumenten und Kunst-. und Sammel- gegenstände.

R

Die polnische Sisenhüttenerzeugung im Funi.

Warschau, 11. Juli. Die polnische Eisenhüttenerzeugung stellte fd im Juni m Vergleich zuni Vormonat wie folgt: Zuni 1938 é: as 1938

n

i 17752 144 671

Ï 117 752 eta L e 86622 - 86408 Eisen- und Stahlröhren ¿ 1x 6400 7 555

Die Erzeu von Roheisen nahm um 5,3 % gzu, dagegen g die cles von Röhren um 17,5 % zurüdck, währen Vie DN cauat von Walzwaren keine Veränderung aufweist. Die Ge- samtaufträge haben sich um 6% pverrin ert, wobei die Regie- rungsaufträge um 30,5 und die Privatausträge um 3,3 % zurück-

gegangen sind.

Roheisen T 7

L

Aeußere rumänische Staatsanleihen.

Nah einer Mitteilung dex Ständigen Kommission zur mac der Interessen deutscher Besißer ausländischer Wert- papiere sieht das neue Abkommen für den Dienst der äußeren

hen Anleihen insbesondere vor, daß die A weiter vom 1. April 1938 einschl. bis 31. März 1939 einshl. ausgeseßt bleibt und die vom 1. April bis 30. September 1938 fälligen Coupons ausnahmsweise fie mit 47 % nur. mit 45 % einge öst werden. Zum Ausgleich für die Kürzung exfahren die Coupons der ersten Fälligleiten nah dem 830. September 1938 eine der Kürzung entsprehende Erhöhung von 2% über 47 % hinaus. Die P we an den very iedenen Pläßen je nach Möglich- keit des Transfers zahlbar gestellt Die am 1. Aru 1938 fälligen Coupons der vereinheitlihten Renten des Berliner Abkommens sind bereits am 20. Juni 1988 zahlbar gestellt worden.

rumäni

1% % nah. Siemens verloren 1%, 1m gleichen Ausma

Berliner Börse am 12. Zuli.

Aktien stärker rückläusig, Renten ruhig. M

Die nun schon seit mehreren Tagen zu beobachtende schwächere Haltung dec V anartie ólieb auch heute bestehen. Stärkeres Angebot aus den bekannten Kreisen drüdte erneut auf die Notierungen, so daß sih, abgesehen von wenigen Ausnahmen, wiederum Ve-luste von 1 bis 14 % ergaben. Wie immer bet einer rückläufigen Kursbewegung s{chloß sih die Bankenkundschaft teilweise mit Abgaben an bzw. bekundete weitgehende Zurück- haltung, wodurch der Markt naturgemäß nur geringe Wider- standskraft besaß. Erst auf der ermäßigten Kursbasis zeigte sich verschiedentlih etwas Aufnahmeneigung.

. Von Montanen bildeten Klöckner mit einem Gewinn von 14 % eine Ansnahme. Rheinstahl verloren 1%, Hoesch 14 und Buderus 14 %. Vereinigte Stahlwerke und Harpener gaben je um $% nah. Füx Braunkohleuaktien zeigte sih etwas Interesse, so für Eintracht und lse Genußscheine (je + 2), ledigli Rheinebraun schwächten sich um 1% ab. Von Kali- aktien {stellten fich Wintershall und Salzdetfurth auf nur kleines - Angebot je um 14 % niedriger. ; Fn der Chemischen Gruppe seßten Farben um 1 % niedriger ein, erholten h U ébaid U: um 4 ani 15414. Kokswerke ver- loren 114 und Rütgers 1 %. Von Elektro- und Versorgungs- papieren vermochten fi Deutsche Atlauten um 1/4 und HEW. um % % zu befestigen. Gesfürel und AEG gaben hingegen je um

14, Lahmeyer und Schuckert, leßtere gegen die Kassanotiz, On

Schlesische Gas rückgängig. Am Autoaktienmarkt verloren BMW t i Maschinenbauaktien Kheinmetal-Eerlg 1% %, wäh-

rend «Schubert & Salzer 24 % höher ankamen. Größere Einbußen R ferner von Gummi- und Linoleumwerten Conti-Gummîi

und Deutsche Linoleum (je 124), von Bauwerten Holzmann und Berger A bzw. 1 %), [ewe von Pop en und Zellstoffaktien Aschaffenburger und Feldmühle und von rauereianteilen Dort» munder Union (je 2%). Von Textilwerten zogen Breméx Wolle um 4 % an. tes Jm Börsonverlauf war die Kursgestaltung niht einheitlich, es iGeiwda po weiterhin ein eher. shwächerer Grundton. Höher bewertet wurden Mannesmann um %, Orenstein um %, Deutsche Linoleum, Buderus und Klöckner je um 74. Vereinigte Stahlwerke kamen % % höher an. Andererseits büßten Daimler und Rhein- metall Borsig je 54, Rütgers 4, Lahmeyer, Salzdetfurth und Berliner Maschinen je 1, Berliner Kraft und Licht 124 und Schubert & Salzer 1% % ein. Farben kamen mit 154 (— 14) zur Notiz.

Gegen Schluß wurde die Tendenz etwas widerstandsfähiger. So S cien erein te i dan Gesfürel und Mannes- mann sowie ‘Kokswerke den Börjenta auf dem Verlaufsstande. Allerdings sah man auch verschieden ih noch weitere Einbußen von 4 bis # %. Beispielsweise verlorèn Lahmeyer und Felten ‘je 4, Berliner Maschinen und Bekula je 4 %.

Am Einheitsmarkt gaben Banken - überwiegend 4 % her; Ueberseebank eiten sogar 14, Vereinsbank Hamburg 4 % ein.

Hvvothekenbanken waren durhweg um bis _%_% rüd- läufig Rolonialpaviete neigten, soweit notiert, 5 Ee: Schantung ermäßigten sich gegen leßte Notiz vom 9, G A is 4 Für per Kasse gehandelte Jndustrieaktien überwogen Abshläg von 2 bis 4%. Braunschweig Jute gaben 6 % her. Deingeotne über ergaben sich nur vereinzelt Besserungen, die 2 bis 4 % « trugen. Vereinigte Märkische Tuch wurden heute zum erstenma amtlich mit 12624 notiert gegen etnen leßten Freiverkehrskurs von 128.

m Rentenmaxrkt wurden die Altbesizanleihe mit 131,30 (131.69 und die Gemeindeumshuldungsanleihe um 10 Pfg. niedriger mit 95,70 notiert. : L

m Kassarentenmarkt blieb das Geschäft stil. Jun Psand- aiten und Peeidationspfandbriefen blieb h Bewegung nur ge ring. Von Stadtanleihen gewannen 26er Düsseldorf 2%, 26er Elberfeld -0,45 und 2er Kiel 2% %. 28er Gelsenkixhen-Buex vers loren hingegen % %. ; ¿ y

e Hamburger waren um 4% und 1. Dekosama um 16 % S Reichs- und Länderanleihen veränderten sih kaum. Bei den Jundustrie-Obligationen traten zumeist leichte Rückgänge ein. Aschinger stellten sih etwa % % niedriger. Harpener vers loxen 5% %, ferner büßten 26er AEG und Basalt-Gold je 4 so0- wie Feldmühle 0,30 % ein. y Der Privatdiskont blieb mit 274 % unverändert.

Am Geldmarkt blieben die Säße für Blankotagesgeld mit 24 bis 3 unverändert. i der amtlichen Berliner Devisennotierung, war der Dollar mit 4 B49) eit erhöht. Der \{chwz. Franken stieg auf 56,95 (56,87). Demgegenüber ging der Gulden auf 137,09 (137,14) zu- rück, das Pfund bröcktelte auf 12,28 (12,285) und dex frz. France auf 6,88 (6,885) ab. | j 3

E I S

Einfuhr von Getreide, Butter, Käse und Eiern iun das

. deutsche Zollgebiet (Spezialhandel) im Juni und in dem Zeitraum Januar bis Funi 1938. -

A

Januar bis Juni 1938

Werk 1000 RM

3 349 73294,

6 692 26 999 10 817 96 822

46 084

Funi 1938 Menge dz

f ag i ¡nun Wert Menge i r Me E E 1000 RM|] dz

261 001 5 432 813

5 068 56h 379 8853| 6401

531791 1209 292411 996 049

2 501] 2372 473

127067 1217| 1316288

77983| 9850| 428 294 30 952

3029 162 859

1 R Ee 2 a| Weijen

gene, Weizenmehl . Gerste « « ‘*! A til{butter, Butterschmalz Käse (Hart- und Weichkäse) . Eier von Ce vieh u. Feder-

wild . « « 63 896 49271 418 725

in in 1000Stüd 1000Stück 108 950 718 790

Statistisches Reichsamt.

36680

ür Kohle, Koks und Briketts im

Wag lun / engese E uli 1938: Gestellt 26 609 Wagen, nicht

RuhHrrevier: Am 11. gestellt 370 Wagen.

Die Elektrolytku fernotierung der Vereinigung für deute

Fortsetzung von „Wirtschaft des Auslandes“

auf der vierten Seite,

Elektrolytkupfernotiz stellte fich laut Berliner Meldung des „D, N. B. am 12. Juli auf 58,25 4 (am 11. Juli auf 55,25 4) für 100 kg,

nis

Ee

i 7, A j É ! r L E 2 E A L Ei lie A N Dubsbik d N A ÉES

Neichs8- und Staat83anzeiger Nr. 159 vom 12. Juli 1938. S. 3

F F Pr

"f

ï

S5 t i kk Ly é c 2 « : ; L R e A L aj E R L its H a4 Ki - T E A C E E i i E S E Fe s P did

B üchertisch.

._ Das neue Recht.

Die nationalsozialistishe Arbeitseinsaz-Geseßgebung mit dem Gesey über Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenversiche- rung und den Ergänzungsvorschriften zur unterstüßenden Arbeitslosenhilfe. Jm Auftrage des Präsidenten der Reichsanstalt für Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenver- sicherung herausgegeben von Oberregierungsrat Dr. W. Sommer. 3., erweiterte Auflage. 248 Seiten. Kari. 2,40 RM. Otto Elsner, Verlagsgesellschaft, Berlin.

Diese bekannte Zusammenstellung sämtliher Geseße, Ver- ordnungen, Anordnungen und Durchführungsbestimmungen zum Arbeitseinsaß und zur e E die in allen Arbeits- ämtern zum Dienstgebrauch eingesührt ist und auch von anderen Behörden, Verbänden und Organisationen darunter die Zentralstelle der DAF. für den Vierjahresplan empfohlen wird, konnte nah wenigen Monaten bereits wiederum in neuer Auflage erscheinen. Die wesentlich erweiterte neue Ausgabe, die dem jüngsten Stande der Gesehgebung entspricht, umfaßt außer dem AVAVG. in heute e Fassung und den Anordnungen zum Arbeitseinsaß im Vierjahresplan u. a. auch die Verord- nungen zum Arbeitsbuch, die Bestimmungen für die Berufs- beratung und Lehrstellenvermittlung und die Richtlinien zur Förderung der Arbeitsaufnahme. Das preiswerte Buch, das fi durch eine E Gliederung, klaren Druck und ein hand- lihes Format auszeichnet, enthält ires ahlreihe Anmerkungen und Verweisungen zu den einzelnen Paragraphen und über tausend Worte Sachverzeichnis.

Die Verhinderung des Abwanderns von Facharbeitern. Von Dr. Paul Schulze. Otto Elsner, Verlagsgesellschaft, Berlin. Festkartoniert 3,60 RM.

Der heute bereits in allen Fndustriezweigen, insbesondere in der Eisen- und Metallindustrie und in der Bauwirtschäft, fühl- bare Mangel an Facharbeitern exrfreulihes Zeichen des Leistungswillens aller deutshen Betriebe hat freilich auch eine nicht ganz unbedenkliche E S gezeitigt: die [28 Ab- wanderung von Facharbeitern. Dieser, in thren Ausmaßen aus vielerlei Gründen unerwünshten Erscheinung entgegenzuwirken, es eine Reihe gei es Bestimmungen erlassen worden. Der

erfasser bespricht die Vorkehrungen der Arbeitsämter und der Reichstreuhändex, die Anordnungen zur Regelung des Arbeitsein- Ae im Vierjahresplan, die Rechtsbehelfé des Arbeitsrehts, des

ürgexlihen Rechts und dexr Gewerbeoxdnung. Dann zeigt er, ‘wie durch Schadenersaßforderung, Lohnverwirkung, Vertragsstrafe, durch Zurüchaltung des Arbeitsbuches U. a. das Ausscheiden aus dem Betrieb erschwert werden kann. Die Wirkung dieser geseß- lihen Handhaben ist jedoch notwendigerweise begrenzt. Einmal, weil das an, sich gesunde Bestreben eines Facharbeiters, fien Arbeitsplaß Ju wechseln, wenn ex andérswo e beruflihen 'Kenntnisse érwetitern zu können und günstigere Aufstiegsmögltch- keiten zu sehen glaubt, nicht von vornherein gehemmt werden soll; zum anderen, weil der Arbeiter, der durch geseßliche Maß- ‘nähmen wohl gehindert wérden könnte, leider haufig, wenn ex unbedingt wandern will, durch sein Verhalten ein weiteres Ver- bleiben im Betriebe unmöglich macht. So liegt das Haupt- gewicht des Buches denn au auf dem abschließenden dritten Teil, in dem der Verfasser aufzeigt, wäs zu tun übrigbleibt, wenn die Rechtsbehelfe nicht ausreichen, und aus genauer Kenntnis der Verhältnisse und reicher Erfahrung erweist, wie durch die Mittel ‘des Betriebes selber eine wertvolle Arbeitskraft dem Werke und der Werkgemeinschaft erhalten werden kann. Schon aus diesem Grunde erscheint die Schrift nicht allein für Betriebsführer und Personalchefs, sondern auch für leitende Angestellte, Werkmeister, ‘Obmänner und Vertrauensratsmitglieder ebr lefenswert.

Entwurf eines Geseßes über das Arbeitsverhältnis. Aufgestellt vom Arbeitsrechtsauschuß der Akademie für Deutsches Recht. (Arbeitsberichte der Akademie für Deutsches Recht, Herausgegeben von dem “Präsidenten der Akademie für Deutsches Recht, "Reichsminister Dr. Hans Frank.) 112 Seiten. Preis kartoniert 2,80 RM. Hanseatishe Ver- lagsanstalt A.-G., Hamburg, 1938.

Dex Arbeitsrechtsaus\{chuß der Akademie für Deutsches Recht hat sich vornehmlich mit den“ Fragen des Arbeitsverhältnisrechtes beschäftigt. Nunmehr legt der Ausshuß den Entwurf eines Ge- seßes über das Arbeitsverhältnis vor, tn dem die Ergebniffe der bisherigen A PC e über das Wesen des Arbeits- vertrages * und des e und eht An- regungen, die sich aus den Tarifordnungen und Richtlinien der Reichstreuhänder sowie aus der Rechtsprehung der Arbeits- gerihte ergeben haben, verarbeitet wurden. Fm ersten Abschnitt werden die allgemeinen Grundsäße festgelegt. Das - Arbeitsver- S wird vor allen Dingen als etn äuf Ehre .und Treue und Fürsorge gegründetes Gemeinschaftsverhältnts bestimmt. Jn einem zweiten Abschnitt werden die Elemente des Arbeitsver- trages festgelegt. er- dritte Abschnitt enthält sodann die Pflichten aus dem Arbeitsverhältnis, aufgeteilt nah den Pflichten des Gefolgsmannes, wobei die Arbeitsleistung, die besonderen N und die Wettbewerbsabreden behandelt werden, und nah den Pflichten des Unternehmers, wobei die Fragen des Lohnes, der . Sachbezüge, des s und Gewinnanteils, der Sonderzuwendungen, des Uxlaubs, Ruhegeld usw. geklärt wer- den, er vierte und fünfte Abschnitt des Entwurfs behandelt Uebergang und Lösung dés Arbeitsverhältnisses. Bei der Lösung ves Axbeitsverhältnisses am die Fragen der ordentlihen und A L E Kündigung, des Erlöschens des Arbeitsverhält-

es durch Tod, des Stellungswechsels und des Lu nisses und der Len Auskunft eingegangen. Der. sechste bschnit dient der Darstellung der Gruppenarbeit und des mittelbaren Arbeits- verhältnisses. Es stießen sih dann die Shlußvorschriften an.

Damit sind in | diesem A alle ‘zum Umkreis des hebel t oper nuises gehörenden Probleme exfaßt und sorgfältig ochanvoelt. Dex Arbetitsrechtsausschuß der Akademie für Deutsches Recht stellt mit dieset Bericht ein ‘wertvolles ‘Material zur Dis- kussion, mit dem sich Wissenschaft und Rechtsprehung beschäftigen werden, Damit sollen die etwa noch vorhandenen Ziveifels- fragen einer Klärung zugeführt werden. Au wenn diejer Ent- wurf éines Gesezes über das Arbeitsverhältnis nicht Gesetz s o enthält er doch so zahlreihe Elemente, die dex nattional- ozialistischen andi! ala, vom: Wesen des Arbeitsrxehtes ent- prechen, daß ex Beachtung in der E O beanspruchen ann und auch jeßt schon der Rechtsprehung zahlreiche Hinweise zu geben vermag.

K

Personenstandsgeseß mit der Ersten G Pariad den Durchführungserlassen, anderen einschlägigen Vorschriften Textausgabe mit und Sa R 147 Seitèn, erlin 1938, Verlag C. H.

Anmerkungen

München und Beek. - Rot kartonièert 1,60 RM.

Durch das Personenstandsgeseß vona 3. November 1937 wurde

und dex amtlichen ‘und Sa

Taschenformat.

“geihen versehen und sowohl

das Perfonenstandswesen in wesentlichen Teilen neu gestaltet.

Die vorliegende handlihe und preiswerte „rote“ Textausgabe er- hält für die Dan besondere Bedärtung dadurch, daß nicht nur die amtlihe Begründung, sondern auch bereits die große Erfte S R For nung aufgenommen ist, durch die das Gesetz überhaupt erst anwendbar gemaht wird. Um die T zu erleihtern, wurden die einshlägigen Bestimmungen der Begrün- dung bei den einzelnen Paragraphen eingeschaltet und durch be- sonderen Druck von dem übrigen Text abgehoben. Zahlreiche An- merkungen bringen Verweisungen auf einshlägige Vorschriften, von denen die wichtigsten in der Ausgabe enthalten sind. Da außerdem sämtlihe Muster wiedergegeben sind, enthält das Bänd- hen alles, was in der täglihen Praxis benötigt wird.

Neues Staatskirchenrecht. Zweiter Band der Textausgabe staat3- kirchenrehtliher Bestimmungen mit Verweisungen und einem Sachverzeichnis sowie mit einleitenden und verbin- denden Bemerkungen von Dr. Werner Weber, o. Pro- fessor der Rechte in Berlin, Mitglied der Akademie für Deutsches Recht. XI, 96 Seiten, Taschenformat. München und Berlin 1938. Verlag C. H. Beck. Rot kartoniert 2,— RM.

Prof. Weber hat hier seiner bekannten Textsammlung „Staatskirchenrecht“ ein zweites Bändchen der neuen staats- kirhenrechtlihen Quellen folgen lassen. Die Ausgabe faßt sämt- liche, z. T. weit verstreute neueren Gesege, Verordnungen und Er- lasse über das Verhältnis zwishen Staat und Kirche zusammen. Die Uebersiht wird durch einleitende und verbindende Be- merkungen sowie ausgewählte Erläuterungen erleihtert. Neben dem Staatskirchenreht des Reichs, das nah allgemeinen religions- rechtlihen Bestimmungen und nach dem Recht der beiden christ- lichen Kirchen gegliedert ist, sind auch die preußishen und -— als historishes Dokument die österreichishen Quellen mit dem österreihishen Konkordat von 1933/34 wiedergegeben. Die Samms- lung ist so angelegt, daß sie für die Praxis wie [ir die Rechts- lehre gleihermaßen brauchbar ist, Als einzige Ausgabe dieser Art stellt ‘sie für die Verwaltungsbehörden, die Rechtslehrer und Rechtsstudenten, die Kirchenbehörden und Theologen ein sicher gern zur Hand genommenes Hilfsmittel dar,

Gewährung von Straffreiheit. Gesey vom 30. 4. 1938 mit Dur- führungsbestimmungen. Erläutexrt von Oberlandes- gerihtsrat im RFM. Dr. K. Schäfer, 111 Seiten. Preis kartoniert 3,25 RM. Verlag Franz Vahlen, Berlin W 9, Linkstr. 16.

Diese Schrift des zuständigen Sachbearbeiters im Reichs- justizministerium bringt E Etlaifktingên der neuen Amnestievorschriften unter Verwendung dër Ergebnisse von Rechtsprechung und Schrifttum für die Amnestiegesege, die auch für das neue Gesey von Bedeutung sind, Die Einzelheiten der neuen Bestimmungen sind nah allen Richtüngen erüdsichtigt, ebenso auch die Durhführungsbestimmungén des Reichsministers und der übrigen Ministeriên, Das Buch ist ferner mit Be- merkungen Lu die Besonderheiten des Landes Oesterreih ver- sehen (dargestellt von Staatsanwalt Dr. Hans Hoyer, Wien). Fm Anhang ist eine Uebersicht über die leßten Fahre gegeben.

Bei der Bedeutung, die den neuen Amnestievorschriften zu- fommen, werden die vorliégendên Erläuterüngen bon maßgeben- der Stelle für die mit der Dir Geiste Bestiinmungen be-

mnestiegeseßgebung der

trauten Stellen, insbesondere dên Gerithtän, Wehrmachts- und Polizeibehörden usw., eine wertbolle Hilfe fein.

Straßenverkehrsrecht. Kraftfahrzeugverkehrs-Gesez, Straßenver- kehrs-Ordnung mit dên Übkigen teihsrechtlihen Bestim- mungen über den Sträaßenverkehr und den internationalen Vorschriften. Textausgabe mit den amtlihen Mustern und Verkehrszeihen und ausführlihem Sachregister. 4. er- weiterte Auflage, Bearbeitet von Dr. F. O. v. Unruh, Regierungsrat im Reichsverkehrsministerium. Berlin 1938. 198 Seiten. Preis geb. 2,— RM. Verlag Franz Vahlen, Berlin W 9, Linkstr. 16.

Die Textausgabe bringt die neuen Verordnungen und die

neueste Fassung des. Kraftfahrzeuggeseßes, der Verordnung über internatiòónalen Kraftfahrzeugverkehc und des übrigen Sonder- rechts zur Regelung des Straßenverkehrs. Dabei find zu den einzelnen Vorschriften dke dazugehörigen Bestimmungen der Eteagmuectezan d zur Dur(führung der Vorschriften über den Straßenverkehr“ . eingerückt worden, soweit diese Bestimmungen für weitere Kreise der Oeffentlichkeit von Belang sind. ___ Ein ausführlihes Stichwortverzeichnis, sowie die Jnhalts- übersichten, die den neuen Verordnungen vorangestellt sind, er- leihtern den Uebexrblick über die wichtigen neuen Verkehrs- bestimmungen. /

Die Ausgabe ist mit den amtlichen Mustern und Verkehrs- r den Juristen und Verwaltungs- eamten ‘als auch für den RKraftfahrer und jeden Verkehrsteil-

nehmer von hoher Bedeutung.

Schönfelder, Deutsche Reich8geseße. Sammlung der 260 wichtigsten Geseße und Verordnungen auf den Gebieten des Ver- . fassungs=-, HZivil-, Straf- und Verfahrensrecht8. 9., ex- gänzte Auflage in Loseblattform. Rund 2000 Seiten Dünndruckpapier. München und Berlin 1938. Verlag C. H. Beck. Jn Leinenordner 14,50 RM.

Der „Schönfelder“, das bewährte Geseßeskompendium, liegt bereits wieder in neuer Auflage vor. Jn thr sind alle seit der cowen Auflage ergangenen Geseyes8änderungen im Text und in den Anmerkungen eingearbeitet. Fnsbesondere konnten das wichtigste Geseß über die Aenderung und Ergänzung familien- rechtlicher Vorschristen und über die Rechtsstellung der Staaten- losen vom 12. 4. 1938 sowie das Aenderungsgesey zum Reichs- jagdgeseß vom 23. 4. 1938 noch berücsihtigt werden. Neu auf- enommen wurde u. a. das Gesey Uber die Auflockerung der

ündigungstermine bei Mietverhältnissen über Wohnräume vom 24. 3, 1938. Die Ausgabe hat außerdem wieder wesentliche V e x - besserungen erfahren... Au die nit formell - geänderten Geseye wurden sorgfältig Parquin überprüft, inwieweit einzelne ihrer Bestimmungen durch die Rechtsentwicklung überholt sind. Die überholten ho T E B. des N I ergelehes, des Taae usw., sind dure besonderen Druck vom übrigen Text abgehoben: Der „Schönfelder“, der nun einschließlih der in Anmerkungen abgedruckten Vorschriften Gat 60 Gesehe und Verordnungen enthä&t, wird fsih beim Studium und in der

tischer

Wirtschaft und Wirtschaftsrecht.

Die Finanzierung des Einzelßandels unter besonderer Berüls sichtigung der Lieferantenkredite und des Problems ihrer Ablösung durch Bankkredite. Von Dipl.-Kfm. Dr. oec. Gerhard Plesse. DINA 5. IV, 168 Seiten. 1937. Verlag Walter de Gruyter & Co., Berlin W 35 und Leipzig. Reichs- mark 4,20. (Betriebs- und verkehrswirtschaftlihe For- Bent eran geber: E E Ens Mellerowicz,

, Prof. Dr. Paul Deutsch, Leipzig, Dr.*jur. Dr. phil,

Walter Rohrbeck, Berlin, Heft 3.) Es : ta Jm nationalsozialistishen Deutschland findet die kulturelle und staatspolitishe Bedeutung der mittelständishen Betriebe wieder Anerkennung. Zu den typish mittelständishen Wirtschafts- ees gehen der Einzelhandel. Er wurde von der System- und irtshaftsfrise am schärfsten getroffen. Fm Ringen um Er- haltung und Ausbau des Einzelhandel3 spielen Finanzierungs- robleme eine besondere Rolle, denn Unternehmungsform und nternehmungsgröße seven der Beschaffung der finanziellen

Mittel bisher noch niht überwundene Schwierigkeiten entgegen.

Und doch ist gesunde Finanzierung Voxaussezung für einen ge=-

unden Einzelhandel! Die vorliegende Arbeit 1st eine systematische

nterfuchung der Finanzierungsproblenie des Einzelhandels, die nicht wie bisher nur Einzelfragen behardelt, sondern den ganzen

Problemkreis einer betriebswirtschaftlihen Untersuchung unter-

L Ausgangspunkt bildet eine Analyse des Kapitalbedarfs des

inzelhandels hinsihtlich der Höhe, Ursachen und der den Kapital- bedarf bestimmenden Faktoren. Hierau? folgt eine Untersuchung der Bedeutung des Eigen- und Fremdkapitals bzw, der verschiede- nen Kapitalquellen des Einzelhandels. Statistishe Zahlenangaben und graphishe Darstellungen unterbauen und veranshaulichen beide Analyjen. Bei der Finanzierung durch Fremdkapital kommt dem Lieferantenkredit, als einer der wihtigsten Kapitalquellen, besondere Bedeutung zu. Eine genaue - Kostenanalyse zeigt, daß der Lieferantenkredit sowohl in der Kostenhöhe als auch in den sonstigen Bedingungen besonders ungünstig ist, so daß also der

Einzelhandel versuchen sollte, die Lieferantenkredite möglichst

niedrig zu halten. Eine Gegenüberstellung seiner strukturellen

Merkmale mit denen des Bankkredits fordert eine Ablösung, welche

durchaus möglich ist, wenn vershiedene Vocausseßungen vor allent

auf dem Gebiet des Rechnungswesens und der Betriebsorgants

O vom. Einzelhandel erfüllt werden. Die Studie zeigt, daß

ie Finanzierung des Eingelhandels zur Zeit ziemlich unwirtschaftz

lih erfolgt, daß aber zahlreihe bessere Wege offenstehen. Die

Lösung des Finanzierungsproblems 1st die Vovausseßung zu einer

vollkommenen Gejundung des Einzelhandels und damit gleihs

eitig ein weiterer Schritt zu seiner Elle fo exwünschten Leistungs=«

Fiataraa aus eigener Kraft.

Polizeiverordnung über die Einrihtung und den Betrieb von Bäckereien und Konditoreien (Bäckereiverordnung) nebst Gesetz über die Arbeitszeit in Bäckereien und Konditoreien mit Erläuterungen und Anhang versehen von Dr.-£Fng. D. Kremer, Ministerialrat im Reihs- und Preuß. Arbeitsministerium. 48 - Seiten. 1938. Verlag Fran Vahlen, Berlin W 9, Linkstr. 16. Preis 0,50 RM.

Der Sachbearbeiter des Reihs- und Preuß. Arbeits ministeriums bringt im seinem Kommentar . an Hand der Erè L aus der Praxis wichtige Erläuterungen und Hinweiss ür die Durchführung der für Preußen neu erlassenen Bäckeretz verordnung. Durch die beigefügte Erläuterung des Geseßes ÜbeL die Arbeitszeit in Bäckereien und Konditoreien und durch die int Anhang wiedergegebenen wichtigsten Bestimmungen der Unfalls verhütungsvorschrtften und dex Richtlinien für den Bau und die Wartung von Dampfbacköfen, für die Unterbringung der Lehre linge und Gehilfen in die häuslihe Gemeinschaft des Meisters und für den Kälteshuy der Angestellten in offenen Verkaufs stellen ist der Kommentar ein wertvoller Ratgeber, der den Js En von Bätereien, Konditoreien und Brotfabriken anges egentlich empfohlen werden kann. Für jede Bäckerei und Kons ditorei ift die Auslage eines Abdruckes der Verordnung vorgee shrieben. Hierfür ist die handliche Zusammenstellung besonders geeignet.

Umsaßsteuergeseß vom 16. 10. 1934 nebst den Durchführungss bestimmungen einschließlih der Ausgleichsteuer und der VV über die Umsaßsteuer bei Geshäftsveräußerungen. Texts ausgabe mit Sahverzeihnis. 3, durchges

ehenë und ergänzte Auflage. 6. bis8, Taus end; 111 Seiten, Taschenformat. München und Berlin 1938. Verlag C. H. Veck. Rot kartoniert 1,10 RM. Ergänzungs8heft „Vorshriften über die Eins führung der Umsaßsteuer im Lande Oesterreich“. 39 Seiten, Taschenformat. Geheftet —,30 RM.

Das handlihe Bändchen ist in der Neuauflage wesentlich ers weitert worden. Die inzwishen ergangenen Aenderungen der Durchführungsbestimmungen wurden im Text und in den Vers weisungen eingearbeitet. Neu aufgenommen wurde die VO. übeL die Umsaßsteuer bei Geschäftsveräußerungen vow 1. 3. 1937, die eine für die Praxis äußerst wichtige Ergänzung des Umsaßsteuers geseßes bedeutet. Besonders zu begrüßen ist, daß außerdem die die Umsaßsteuer betreffenden Vorschriften der Ersten VO. zux Einführung steuerrehtliher Vorschriften im Lande Oesterrei bereits wiedergegeben sind. Das Ergänzungs8heft enthält neben diesen estiimiaun en auch vollständig den umfangrei und für die praktische Arbeit unentbehrlihen Runderlaß de RFM. vom 23. 4. 1938 über die Einführung des deutschen Ums jau neren in Oesterreih. Die. preiswerte Ausgabe biet a eris alle wichtigen Bestimmungen des Umsabßsteue?k# rechtes.

Stahlfibel, DIN-Format A 4, 48 S., 105 Abb., „Stahl-überall“s Schriftenreihe, Sonderaus8gabe 1938, Beratungsstelle füx Stahlverwendung, Düsseldorf, Stahlhof, wird kostenlos abgegeben. |

Obglekch Stahk und Eisen die weitaus meistverwendeten und

r die Technik und Wirtschaft bedeutendsten Werkstoffe sind) ist

ie Kenntnis von threr Gewinnung und Verarbeitung verhältnis

mäßig wenig verbreitet. Die wenigsten Menschen häben auG

legenhit einmal einen Blick în ein Hochofen- und Stahlwerk zu tun.

Die von der Beratungsstelle. für Stahlverwendung heraus- g ebene S a „Stahlfibel“ vermittelt dem Leser einen anschaite Ei Begriff davon, wie aus den Erzen das B und au diesem der Stahl entsteht. Die Gemeinverständlihkeit der Schrift ist niht nux duxch knappe und \ystematishe Fassung des Textes sondern auch dadurch CeftGhert, daß jeder wihtige Vorgang dur ein Bild exläutert wird ‘und däm Heft zudem noch eine Zeichnun beigefügt ist, die den genauen Werdegang des Stahles in shemäs rstellung d lankneichäeegend zeigt.

Die gleihfalls wenig bekannte bedeutungsvolle Rolle, dis der Stahl in der wirtschastlichen und kulturellen Entwicklung d Menschheit fpielt, wird durch einen GHLERG en historî Gil u Le F eiea O cen A der ß te dex Stahltehnik dem Leser vor Augen gesührt. Fn große Zügen finden | leblidd auch Bei tinibue duk Verwendung S tahls Berücksihtigung. Die Schrist wird allgemeines Fnt esse finden. Sie il M9 vor allem bestimmt, den verschiedens Hwecken technischer und fahlicher Shulung

Praxis au weiterhin als nüglihes Handbuch bewähren.

erren mae

dienen.