1938 / 163 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger, Sat, 16 Jul 1938 18:00:00 GMT) scan diff

Fi e es Li On N Fr E L R EE Mi M fle L M6 E

t

¿

Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 163 vom 26. Juli 1938. S. 4

_ Öffentlicher Anzeiger.

1, Untersuchungs. und Strafsachen, 2. Zwaugsversteigerungen,

3. Aufgebote,

4, Oeffentliche Zustellungen, 5. Verlust- und Fundsachen,

6. Auslosung usw. von Wertpapieren, 7. Aktiengesellschaften, 8. Kommanditgesellshaften auf Aktien, 9. Deutsche Kolonialgesellschaften,

10. Gesellschaften m. b. H.,

11. Genossenschaften,

14, Bankausweise,

12, Offene Hgndels- und Kommanditgesellschaften, 13, Unufall- und Fuvalidenversicherungeu,

15. Verschiedene Bekanntmachungen.

Ane Dru>kaufträge müssen auf

völlig dru>reif eingesandt werden. Anderungen redaktioneller Art und Wortkürzungen werder vom Verlag ni<ht vorgenommen. Berufungen auf die Ausführung früherer Dru>Xaufträge sind daher gegenstandslos; maßgebend ist allein die eingereihte Dru>vorlage. Matern, deren Schriftgröße unter „Petit“ liegt, können nicht verwendet werden. Der Berlag muß jede Haftung bei Dru>aufträgen ablehnen, deren Dru>vorlagen ni<t völlig drud>reif eingereiht werden.

L Unterjuchungs- und Strafsachen.

[24848] Vekfanutmachung.

Dem Händlerehepaax Peiser und Genia Jaschéowit, Breslau, Antonien- straße 27, jeßt Freiburger Str. 5, ist auf Grund des $ 20 der Verordnung Über Handelsbeshränkungen vom 13. 7. 1923 der Handel mit Gegenständen des täglihen Bedarfs und Lebensmitteln aller Art wegen persönlicher Unzuver- lässigkeit untersagt worden, Die Unter- sagung gilt für das gesamte Reichs- gebiet. Die Entscheidung ist re<hts- kräftig. Wia. 755/15/38.

Breslau, den 12. Juli 1938.

Der Oberbürgernteister. J. V.: Klemm, Stadtrat.

[24849] Bekanntmachung.

Dem Händler Emil Parenczewski, Breslau, Friedrih-Wilhelm-Str. 78, ist auf Grund des $ 20 der Verordnung über Handelsbes<hränkungen vom 13. 7. 1925 der Handel mit Gegenständen des täglicher Bedarfs wegen persönlicher Inzuverlässigkeit untersagt worden. Die Untersagung gilt für das gesamte Reichsgebiet. Die Entscheidung ist re<htsfräftig. Wia. 755/7/38.

Breslau, den 11. Juli 1938.

Der Oberbürgermeister. V.: Klemm, Stadtrat.

Ov

a5.

3. Aufgebote.

[24851] Aufgebot.

Der Landwirt Wilhelm . Kloas aus Klein Beuchow hat das Aufgebot des angebli<h gestohlenen Sparkassenbuches Nr. 20110 der Hauptsparkasse der Niederlausib, Zweigstelle Lübbenau, über 230,65 RM lautend, beantragt. Der Fnhaver des Buches wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den 28. Oktober 1938, 12 Uhr, vor dem. unterzeichneten Gericht, Zimmer 5, an- beraumten Aufgebotstermin' seine Rechte anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraft- losertlärung erfolgen wird.

Lübbenau (im Spreewald), 11. Juli 1938.

Amtsgericht.

den

[24850] Aufgebot.

Die Firma Möbelfabrik Wilhelm Brockmann, JFunhaber Wilhelm Bro- mann in Gütersloh, Hohenzollern- straße, -vertreten dur< die Rechts- anwälte Köhne und Pavenstädt in Gütersloh, hat das Aufgebot des an- geblich verlorengegangenen, am31. März 1938 fällig gewesenen Wechsels über dreißig Reichsmark, welher von dem Möbvelhaus Eusterbro>, K.-G. in Essen, Chausseestraße, auf Karl Keller in Essen-Frintrop, Möllhoven 107 b, ge- zogen und von diesem angenommen worden ist, beantragt. Der Fnhaber der Urkunde wird aufgefordert, späte- stens in dem auf den 10. Februar 1939, 11 Uhr, vor dem unterzeich- neten Gericht, Zimmer 14, anberaum- ten Aufgebotstermine seine Rechte an- zumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Essen-Borbeck, den 9. Juli 1938.

Das Amtsgericht.

[24858] :

g Beschluß des Anerbengerihts in Perleberg vom 6. Juli 1938 ist für den Erbhof des Bauern Otto Henning in Strehlen die Wirtschaftsführung bis zum 1. Oktober 1947 verlängert wor- en. Zum Treuhänder T der Bauer Otto Gebert in Strehlen bestellt.

Perleberg, den 9. Juli 1938.

Das Anervrbengericht.

[24855] Aufgebot. j Die Pauline Seiler Be Ehninger,

Kaufmannsehefrau- in

at beantragt, ‘ihren verschollenen ruder, den am 16.“ Septbr. 1861 in

Kirchheim-Te> geborenen. Meygger

Wilhelm Ehninger, zuleßt wohnhaft in

j irn iger,

irhheim-LTed>,-

einseitig beshriebenem Papier

Der bezeichnete Verschollene wird auf- gefordert, sih spätestens in dem auf Donnerstag, den 2. Februar 1939, vorm. 10 Uhr, vor dem Amtsgericht Kirhheim-Te> anberaumten Auf- gebotstermine zu meldèn, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Geriht Anzeige zu machen. Kirhheim-Te>, den 12. Fuli 1938. Amtsgericht Kirchheim u. T.

[24856] Der Gerber Mülheim-Ruhr

Hermann Linder in hat beantragt, den verschollenen, am 8, März 1884 in Mülheim-Ruhr geborenen, zuleßt in Messina wöhmbast gewesenen Kauf- mann Wilhelm Fohann Linder für tot zu erflären. Der bezeihnete Ver- \hollene wird aufgefordert, sih späte- stens in dem auf den 6. ärz 1939, 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- riht, Zimmer 17, anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergeht die Aufforderung, späte- stens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Amtsgeriht Mülheim-Ruhr.

[24854] Aufgebot.

1. Rechtsanwalt Hermann Haene>e, Berlin W 30, Landshuter Str. 1, als Pfleger des Nachlasses der am 13. 5. 1937 verstorbenen, zuleßt in Berlin- Wilmersdorf, Spichernstraße 17/18, wohnhaft gewesenen Clementine Schoeps 37. F. 58. 38 —, 2. Rechts- anwalt Kurt Friedrih, Charlottenburg, Berliner Str. 103, als Pfleger des Nachlasses der am 29. 11. 1937 ver- storbenen, ent in Berlin-Wilmers- dorf, Nachodstx. 12, wohnhaft gewese- nen Klara Hechel 37. F. 61. 38 —, 3. Rechtsanwalt Max Franz Hahn, Berlin W 15, Kurfürstendamm 43, als Verwalter des Nachlasses des am 24, 1. 1938 verstorbenen, zuleßt in Charlot- tenburg, An der Heerstr. 37, wohnhaft gewesenen Architekten Bruno Bu<h 37. F. 64. 38 —, 4. Rechtsanwalt Fosef Klingler, Charlottenburg, Foachims- taler Str. 6, als Pfleger des Nach- lasses des am 27. 3. 1938 verstorbe- nen, zuleßt in Charlottenburg, Kaiser- damm 20, wohnhaft gewesenen Diplom- ingenieurs Hermann Bauer 37. F. 65. 38 —, 5. Rechtsanwalt von Frag- stein und Niemsdorff, Berlin W 50, Augsburger Str. 35, als Pfleger des Nachlasses der am 5. 4. 1938 verstorbe- nen, zuleßt in Charlottenburg, Droysen- straße 18, wohnhaft gewesenen Frau Adda Weise geb. Rosenfeld 37. F. 72. 38 —, 6. Rechtsanwalt Dr. A Asperger, Leipzig C 1, Harkortstr. 7, al Pfleger des Nachlasses des am 14. 3, 1938 verstorbenen, zuleßt in Berlin- Halensee, Cicerostr. 49, wohnhaft ge- wesenen Verlagskaufmanns Karl Gör- liß 37. F. 74. 38 —, haben das Auf- ebotsverfahren e Zwe>e der Aus- Slieguna von Nahhlaßgläubigern be- da de Die Nachlaßgläubiger wer- den daher aufgefordert, ihre Forde- rungen gegen ‘den Nachlaß der Verstor- benen ‘zu 1: Clementine Schoeps, zu 2: Klara Hechel, zu 3: Bruno But, zu 4: Hermann Bauer, zu 5: Adda Weise geb. Rosenfeld, zu 6: Karl Görliß spätestens in dem auf den 30, Sep- tember 1938, 12 Uhr, vor dem unter- zeihneten Geriht, Amtsgerihtsplaß,

termine bei diesem Gericht anzumelden.

Die Anmeldung hat dio Angabe des Gegénstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundliche Aba L sind in Urschrift oder in Abschrist beizufügen. Die Nachlaß- welhè si< nicht.“ melden, önnen, unbeschadet des Rechtes, vor den Verbindlichkeiten aus Pslichtteils- re<ten, Vermächtnissen und Sagen berüdsihtigt zu werden, von. den Erben nux insoweit Befriedigung ver- langen, als L nah Befriedigung der nit a lofsenen Gläubiger no< éin Uebershuß ergibt. Auch

Himmer 113, anberaumten Aufgebot8--

tet nen jeder Erbe nah der Tei e,

entsprechenden Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteils- rechten, Vermähhtgissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie sich niht melden, nur der Rechts- nahhteil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der Teilung des Nachlasses nur L den seinem Erbteil entsprehenden eil der Verbindlichkeit haftet. Berlin-Charlottenburg, 8. Juli 1938. Amtsgericht. 37 Fn.-Sam. 9. 38.

[24853] | Der Rechtsanwalt Dr. Heltge, Berlin SW 61, Belle-Alliance-Straße 91, hat als Pfleger für die unbekannten Éxrben des am 22, Februar 1938 in ‘Berlin verstorbenen, in Berlin, Hornstr. T7, wohnhaft gewesenen Tabakwaren-Groß- händlers Otto Henschel das Aufgebots- verfahren zum Zwecke der Ausschlie- ßung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gégen den Nachlaß des verstorbenen Tabak- waren-Großhändlers Otto Henschel spä- testens in dem auf den 18, Oktober 1938, 10 Uhr, vor dem unterzeih- neten Gericht, Berlin SW 11, Mödern- straße 128/1380, Zimmer 181, anberaum- ten Aufgebotstermine lbei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundliche Beweisstü>ke sind in Ur- rift óder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche si<h ni<ht mel- den, können, unbeschadet des Rechtes, vor den Verbindlichkeiten aus Pflicht- teilsve<hten, Vermächtnissen und Auf- lagen berü>sihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung ver- langen, als si<h na< Befriedigung der nicht ausgeschlossenen Gläubiger no< ein Uebershuß ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe nah der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprechenden Teil der Vevbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteils- rechten, Vermächtnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie sich niht melden, nux der Rechts- -nachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit haftet. 20 F. 15. 38. Amtsgericht Tempelhof.

[24857] Aufgebot. L Der Rechtsanwalt H. R. Schwartz in

ter Verwalter des Nachlasses des am 2. April 1938 verstorbenen Kaufmanns Heinrih Piepersjohanns senr. aus Bad Zivischenahn hat das Aufgebots- verfahren zum Zwe>e der Ausschließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufge- ordert, ihre Forderungen gegen den ahlaß des verstorbenen Heinrich Piepersjohanns spätestens in dem auf den 15, September 1938, 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 8, anberaumten Aufgebotstermine bet diesem Gericht anzumelden. Die An- meldung hat die Angabe des Gegen- standes und des Grundes der Forde- rung gu enthalten; Beweisstü>e sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche si<h nicht melden, können, unbeshadet des Rechts vor den Verbindlichkeiten aus Pflicht- teilsre<hten, Vermächtnissen und Auf- lagen berüdsihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung ver- langen, als e nah Befriedigung der O Leba enen Gläubiger no<h< ein Uebershuß ergibt. Nach der Tei- lung des Nachlasses haftet jeder Erbe nur für den seinem Erbteil entsprechen- den Teil der Verbindlichkeit. Die Gläu- biger aus Pflichtteil8re<hten, Vermächt- nissen und Auflagen sowie die Gläu- biger, denen die Erben unbeschränkt haften, werden dur<h das Aufgebot nicht betroffen. esterstede, den 9. Juli 1938.

Amtsgericht. Abt. Il,

[24859] i /

olgende Urkunden: die 414 %igen Schuldverschreibungen der Deutschen Reichsbahn-Gesellshaft in Berlin vom Jahre 1931 Nr. 27430, Nr. 27 431 und Nr. 44790 über je 1000 GM (1 Goldmark = 1/2790 kg Feingold); der von Ernst Herrnstadt in Berlin, Tile-Wardenberg-Str. 29, akzeptierte, Ausftellerunter/hrift nicht tragende und wahrscheinli<h au<h mit Angabe des Ausstellungsortes und . Datums nicht versehene, -am 15. Februar 1937. fällig ewejene. Wechsel über 150,— RM; die nteilsheine der Deutshen Reichsbank in exrlin a) Nr. ‘489021, bh Nr. 489 137/8, e) “Nr. 612130 über je

“Nr. 72466 über

Westérstede i. O. als gerichtlih bestell- | ge

100 RM-, eingetragen in die Stamm=

riß, Post Singwib, zu b) für Emil Dy>erhoff, Pforzheim, zu c) für Jonas de Vries, Amsterdam; die 5% % (fr. 4% %) igen Gold - Hypo- thken - Pfandbriefe der Preußischen Pfandbriefbank (jeßt Deutsche Central- bodenkredit-Aktiengesellshaft in Berlin) Em. XXXXIII Lit. G Nr. 42 930 über 50 GM, Lit. F Nr. 29879 und je 100 GM; die Zertifikate der Reichsbank Gr. 1 Lit. B Nr. 145 896—145 900, Gr. I Lit. B Nr. 145 901 —145 905 über je 5 Stüd bei der Reichsbank niedergelegte 7 %ige Vorzugsaktien der Deutschen Reichs- bahn-Gesellshaft Serie IV zu je 100 Goldmark; die 4 %ige Schuldver- A des Umschuldungsverbandes deutscher Gemeinden in Berlin Buchst. A Nr. 29 Nr. 6600 über 100 RM, sind für fraftlos exflärt worden. (455. Fw. Sam. 5. 37.)

Berlin, den 6. Juli 1938.

Das Amtsgericht Berlin.

[24852]

Die Erben der am 19. März 1937 zu Baisingen verstovbenen Berta Wolf geb. Klein, Witwe, vertreten durch Hanns Paul Bader in Sindelfingen, haben das Aufgebot folgender Urkunden beantragt: 4!4 % (ab 1. Fanuar 1932 514 %) Liquidations-Goldpfandbriefe der Rheinishen Hypothekenbank in Mann- heim, und zwar: Reihe 621 Buch- stabe E Nr. 2093 über Goldmark 1000,—, Reihe 2827 Buchstabe D Nr. 25 337 über Goldmark 500,—, Reihe 4422 Buch- stabe C Nr. 85558 über Goldmark 200,—, Reihe 4515 Buchstabe B Nr. 108 909 über Goldmark 100,—, Reihe 913 Buchstabe A Nr. 36 962 über Goldmark 50,—. Der Fnhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf Domierstag, den 9. März 1939, vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, IT. Sto>, Zimmer 264, anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen; andernfalls werden die Urkunden für kraftlos erklärt werden. Mannheim, E 12. Fuli 1938, Amtsgericht. B.-G. 3.

[25103]

Der unter dem 15. September 1930 in Berlin von Frieda Delenschke geb. Tosch, Willy Delenschke ausgestellte, auf den Stadtinspektoxr Willy Delenschke, Berlin - Wilhelmshagen, Stollwerfkstr., ezogene, von diesem angenommene Sichtwechsel über 680,— RM se<s- hundertachtzig Reihsmark is für kraftlos erklärt worden. 3. F, 14/37.

Köpeni>, den 13. Fuli 1938.

[mt8geriht. Abt. 3.

[25104] : L :

Der Erbschéin, der über die Erbfolge der am 17. Mai 1930 an ihrem pen Wohnsiy Bonn Bibeln S. Ehefrau des Direktors Wilhelm Schumacher, Agnes geb. Hellmold, am 26. Februar 1935 in den Akten VI 218/35 ausgestellt worden ist, wird für kraftlos erklärt.

Bonn, den 12. Fuli 1938. :

Amtsgeriht. Abt. 5 a.

[25105] Beschluß, t

ie a8 mt R M 10s En geriht Hirschberg, Rsgb., erteilte ge- meinschastlihe Erbschein nah der am 1. April 1930 zu Hirshberg-Cunners- dorf verstorbenen i Katharina Blasius geb. Smolka wird wegen Unrichtigkeit und Nichtvorlage bei Gericht troß erfolgter Einziehung für kraftlos erklärt.

Das Amtsgericht.

————-

4. Vefsentliche Zustellungen.

[24860] Oeffentliche Zustellung.

Es lflagen - auf E Ne ung nah S8 1565, 1568. B, G.-B.: 1. Käroline Volk, Frankfurt am Main, Praged- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Karl Lans gegen Bauarbeiter ba,

olk, früher Frankfurt am ain 2/9 R 41/38 —, 2. Luise Katharina Bro Reichl, e am ain,

rozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt r. Donsbah, Frankfuxt am . Main,

ie Klägerinnèn laden die Be mündlihen Verhandlun

ur Rechtsstreits vor ’- die d ‘auf: 27. tember 1 10 Uhr,

Landwirtsehefrau-

Hirschberg, Riesengeb., 1. Juli 1938.

egen Käufmann Karl Petzold, früher | Frankfurt am Main 2/9 R 154/38 —. |

agten , des

Zivilkammer des: Landgerichts Frankfurt am. Main

bei diesem Gericht zugelassenen Rechts-

anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver-

treten zu lassen. i

Frankfurt am Mai, 14. Juli 1938, Geschäftsstelle des Landgerichts.

[24861] f 1. Die Arbeitersehefrau Meta Rau- schenba<h geb. Bohry, Grimma,

Ringmann geb. Florian in Wien Ti, Sterne>play 17 bei Dinhobl, 3. die Frau Anna Martha Hübner geb. Elbel o Birke in Leipzig C 1, Glo>en-* straße 9 It Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwalt Dr. Sturm, u 2 Rechtsanwalt Hermann Taubert, Leipzig, zu 3 Rechtsanwälte Dr. E. Zehme, Dr. Hugo Hagen und Herbert Kunze, Leipzig —, klagen gegen Hre Ehemänner: zu 1 den Arbeiter ugust Friedrih Rauschenbach, früher in A4 C 1, Gneisenaustraße 10, ju 2 den Erih Walter Ringmann, zu- eßt wohnhaft in Kapratowo-Sums, Uralo—Premskaja-Eisenbahn, Kolbas- naja O. R. S. (Rußland), zu 3 den Ar- beiter Hugo Hübner, zuleßt in Leipzig C 1, Gneisenaustraße 10, Herberge zur Heimat a zur Zett unbekann- ten Aufenthalts —, mit dem Antrage auf Sag s der Ehe. Die Kläge- rinnen laden die Beklagten zur münd; lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 9. Zivilkammer des Landgerichts in Leipzig, Harkortstraße 11, auf Dienstag, den 13. September 1938, vormittags 1014 Uhr, mit der Auf- forderung, sih dur< einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen und etwaige gegen die E tungen der Klägerinnen vorzubringende Einwendungen und Beweismittel un- verzüglih dur den zu bestellenden Ad walt in einem Schriftsaß den Kläge- rinnen und dem Gerichte mitzuteilen, Leipzig, den 12. O 1938.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

zu 1 Grimma,

[24863] Oeffentliche Zustellung.

Die am 26. Mai 1925 in Stuttgart geborene Elsa Maria Ströbel klagt gegen den mit unbekanntem Aufenthalt abwesenden Dienstkneht Friedrih Hild auf Unterhalt aus unehelicher Vater- schaft und beantragt vorläufig vollstre>- bares Urteil zur Zahlung von rü- ständigen Unterhaltsrenten im Beträge von 4621,50 RM, auch die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Zur mündlichen Verhandlung wird Beklagter vorx das

ohn- F. städter Straße 6, 2. die Frau L oleing

. verlorengegangen.

Amtsgeriht Langenburg auf Freitag,

den 2. September 1938, vormittags

9 Uhr, geladen.

Langenburg (Württ.), 13. Fuli 1938, Amtsgericht. ;

[24864]

Jn dem Verfahren zwe>s Verteilung des dur< Zwangsvollstre>ung gegen die Firma A a JFennewein & Söhne in Dudweiler-Saar 5. J. 4/32 und 4. I. 1—12/38 beigetriebenen und hinter- legten Gesamtbetrages von 33 146,60 roten = 5452,62 Reichsmark ift zur

rklärung über den vom Gericht an- gert ten Teilungsplan sowie zur

éfldeuna der Verteilung Termin auf den 30. September 1938, vor- mittags 10 Uhr, vox dem Amtsgericht in Sulzba<h (Saar), Zimmer Nr. 44, bestimmt worden. Zu diesem Termi werden geladen: 1. Josef Straus, früher in Saarbrücken, 2. Hugo Grant ling, früher in Saarbrü>en, und 3, Willi Henschel, [rex in Friedrichs thal, jeßt alle unbekannten Aufenthalts. Der Teilungsplan liegt vom 26. Sep- tember 1938 ab auf der Geschäftsstelle zur Einsicht der Beteiligten aus. Von einem Gläubiger, der weder im Termin erscheint no<h vor dem Termin bei dem Gericht Widerspruh erhebt, wixd an- genommen, daß er mit der Ausführung des Planés einverstanden sei. Die öffentlihe Zustellung vorstehender Ladung ist angeordnet worden.

Der Urkundsbeamte i der Geschäftsstelle des Amtsgerichts,

0

Verantwortlich:

ür den Amtlichen und Ni tamtliheng eil, den redaktionellen Teil, den A1 zeigenteil und für den Verlag:

Präsident Dr. S<hlan ge in Potsdait.

Dru>k der Preußishen Dru>erei- und Verlägs-Aktiengesellschaft. erlin, Wilhelmstr. 32,

Sieben Beilagen (einshließli<h Börsenbeilage und

bücher der Reichsbank zu a) für Karl

Chikago N. A., für tot zu erklären.

Hrtilales nur für den séinem Erbteil

Exmnst Günther, Rittergutsbesiver, ‘Tech-

mit der Aufforderung, sich durch einen

awei Zentralhandelsrégister-Veilagen).

. 15. Oftober 1938 gekündigt, mit welchem

Sulzbach (Saar), 13. Zuli 1938}

Sia v - Si <eC

r L cid E S g is Ke E

zum Deutschen Nei

Ir. 163 |

5. Verlust- und Fundsachen.

[24866] Policenaufgebot.

Der Versicherungsshein Nr. 393 659 des Herrn Alois Rorzyczka in Schelißz O ist in Verlust e Falls sih innerhalb von zwei Monaten kein Berechtigter meldet, tritt

über Lamsdorf, O, S,,

die Urkunde außer Kraft. Verlin W 8, den 14. Juli 1938. Der Anker Allgemeine Versiche- rungs-Aktiengesellschaft *

Direktion für das Deutsche Reich.

[24868] Aufgebot.

Der Versicherungsshein Mf 755 724 mit Beginn vom 1. Juli 1934, lautend Namen des Herrn Peter in Cochem, ist in Verlust geraten und wird hiermit gemäß den Versicherungsbedingun-

auf den Servatius

„Allgemeinen gen“ für kraftlos erklärt. Verlin, den 14. Juli 1938. Friedrich Wilhelm Lebengs- versicherungs-Aktiengesellschaft.

[25112] Deutscher Herold Volks- und Lebensversicherungs- Aktiengefellschaft.

i Aufgebot. Die Versicherungsscheine der Span- dauer Lebensversicherungs-Aktien-Ge- [an Nr. 154 610 Robert Lettow, üskow über Wollin/Pommetn, und Nr. 342 771 Heinrih Hambro>, Ameke, Kr. Lüdinghausen, Haus Nr. 36 a, sind 1 Sie werden für kraftlos erklärt, falls si< ein Berech- tigter niht innerhalb zweier Monate

meldet.

Verlin, den 15. Juli 1938.

Der Vorstand.

[23831] i Der Versicherungsshein A 903 968 anf das Leben des Herrn EBuehdru>erei- besißers Martin Brede in Greiz lautend, ist abhanden gekommen. Wer Ansprüche aus dieser Versicherung zu haben glaubt, möge sie innerhalb zweier Monate von eute ab zur Vermeidung ihres Ver- ustes bei uns geltend machen. Magdeburg. den 12. Juli 1938. Magdeburger Lebens-Versicherungs-Gesellschaft au Magdeburg. [24867] | Aufruf. _ Die Police VmC 805 469, lautend auf Herrn Dr. med. Ulrich Gotthard Wilhelm Re> in Berlin, jeßt Schmiede-, feld a. Rstg., wird mir als abhauden gekommen gemeldet. Der Junhaber der Police wird hiermit aufgefordert, si binnen zwei Monaten von heute ab bei mir zu melden, widrigenfalls die Urkunde für kraftlos erklärt wird. __ München, Leopoldstraße 8, 19. Fuli 1938. Schweizerische Lebensversicherungs- und Rentenanfstalt in Zürich. Der Hauptbevollmächtigte für das Deutsche Reich. Dr. R u f.

6. Auslosung ufw. von Wertpapieren.

Auslosungen der Aktiengesell- schaften, Kommanditgesellschaften auf Aktien, deuts<hen Kolonial: gesellschaften, Gesellschaften m. b. H. und Genossenschaften werden in den für diese Gesellschaften bestimmten Unterabteilungen 7—11 veröffent- licht ; „Auslosungen des Reichs und der Länder im redaktionellen Teile.

[24376] Bekanntmachung. Auf Grund der Bestimmangen bezüg- lih der Gothenburger Stadtanleihe 4 % von 1906 werden hierdur< sämt- liche außenstehende Obligationen der genannten Anleihe zur Rückzahlung am

Tage jede Zinsbere<hnung auf dieselben aufhört. Gothenburg, den 5. Juli 1938. Die Drätselkammer.“*

7. Attien- geiells<haften.

[24878]

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werdén hierdur<h aufgefordext, ihre Aktien bei uns einzureichen, um auf ihnen dur< Stempelaufdru> den neuen Wortlaut unserer Firma zu vermerken. Vasbecker Portland Zement- und

Tonwerke A. G. durch Veton- und Tiefbau Mast mit Bas- be>er Baustoffindustrie A. G.,

1 zu nom. RM 100,— mit Gewinnanteil-

den |

Gi „X S f 7) k F F {Gua 1RESE L Ée: Zet d : +1 i- lie G j X t s 3 E : "Lr L A c > S M 2 i 4 4 H 2A Sf « , Eb f E Et: 1 1

. as

Ä s d, v is

I d 0

< 4K L Bor f Vos

eA/ F i Ï

Erste Beilage

Verlin, Sonnabend, den 16. Zuli

pn

[25051]

In

Berichtigung. _der im Reichsauz. Nr. 157, 5. Beil. unter Tageb.-Nr. 21 832 ver- öffentl. Vilanz der „Allgemeine Feuerassekuranz Aktiengesellschaft, Hamburg“ muß in der Gewinn- und Verlustre<nuug unter Gesamtergeb- nisse bei Ausgaben die Summe hinter: Buchmäßiger Kursverlust auf Wert- papiere ni<ht RM 2370,06, sondern rihtig RM 3270,06 lauten.

[25053] Friedrih Wilhelm Leben®sversicherungs - Aktiengesell-

E schaft, Berlin. Die in Nr. 146 des Deutschen Reichs- anzeigers und Preußischen Staatsanzei- gers - vom 27, Funi d. F. veröffent- lîhte Einladung zu der am 19. Juli d. J. in Köln a. Rh., Unter Sachsen- hausen 6/8, stattfindenden ordent- lichen Hauptversammlung wird da- hingehend ergänzt, daß die Versamm- lung um 10 Uhr vormittags beginnt. Verlin, den 15. Juli 1938.

Der Vorstand.

[24674] ,-Adler‘’ Deutsche Portland- Cement-Fabrik Aktiengesellschaft,

Verlin. 3. Bekanntmachung. Umtausch unserer Aktien zu nom. RM 20,—. Gemäß Artikel 1 88 1 ff. der Ersten Durchführungsverordnung zum Aktien- ge]eß vom 29. September 1937 fordern wir hiermit die Fnhaber von Aktien unserer Gesellschaft zu nom. RM 20,— auf, ihre Aktien der Nummernfolge nah geordnet unter Beifügung eines Nummernverzeichnisses in doppelter Ausfertigung bis zum 5. Oktober 1938 (einschließlich) bei der Deutschen Vank, Berlin, bei der Commerz- und Privat- Bank A.-G., Berlin,

bei der Dresduer Bank, Berlin, bei der Reichs-Kredit-Gesellschaft, _ Aktiengesellschaft, Berlin, während der bei diesen Stellen üblichen Geschäftsstunden an den zuständigen Schaltern einzureichen. Gegen Ablieferung von je 5 Aktien zu je nom. RM. 20,— nebst Gewinn- anteilsheinen Nr. 17 ff. wird eine Aktie

[cheinen Nr. 17 ff. ausgereicht. Umtaushstellen sind bereit, na< lichkeit den Ausglei<h von Spigten- beträgen zu vermitteln. Die Aktien zu nom. RM 100,— sind bereits aus- gabefertig. Füx die mit dem Umtausch ver- bundenen Sonderarbeiten wird die üb- lihe Provision in Anrechnung gebracht; sofern jedoch die Aktien nah der Num- mernfolge geordnet bei den vorstehend genannten Stellen unmittelbar am 4U- tändigen Schalter eingereiht werden und ein Schriftwehsel hiermit nit verbunden ist, erfolgt der Umtausch provisionsfrei. l Diejenigen Aktien zu nom. RM. 20,—, die nicht bis zum 5. Ok- tober 1938 eingereiht worden sind, werden na< Maßgabe der geseßz- lichen Bestimmungen für kraftlos ertlärt werden, Das gleiche gilt für eingereihte Aktien zu nom. RM 20,—, welche die zum Ersaß dur< Aktien zu nom. RM 100,— nötige Zahl nicht er- reichen und uns nit zur Verwertung fir Rechnung der Beteiligten zur Ver- Ugung gestellt werden. Die auf die für fraftlos erklärten Aktien zu nom. RM 20,— entfallenden Aktien zu nom. RM 100,— werden na< Maßgabe der geseßlichen Bestimmungen versteigert; der Erlös wird abzüglich der entstehen- den Kosten den Berechtigten nah Ver- S i Aktienbesißes zur Ver- Ugung gestellt bzw. für deren Rehnung hinterlegt, Verlin, den 16, Juli 1938.

e-Adler“’ Deutsche Portland- Cement-Fabrik Aktiengesellschaft. v. Bentivegnäi. H. Piper.

Die Möòg-

[24882] Gas- und Elektrizitäts-Werke Senftenberg A.-G. Erste Aufforderung zum Umtausch der über RM 20,— lautenden Aktien.

Gemäß Art. T der Ersten Dur<hfüh- rungsverordnung zum Aktiengesey vom 29. September 1937 es wir hier- mit die Fnhabex unserer Aktien über RM 20,— auf, diese Aktien mit Ge- winnanteilsheinen Nr. 16 u. ff. und Erneuerungsshein bis spätestens 30. November 1938 eins<ließ;li< zum Umtausch in Aktien im Nennwert von NM 100,— und RM 1000,— bei der : Deutschen Bank Filiale Bremen, Bremen, oder_ Not ischen Spakkasse in Senften- erg, unter Lg eines arithmetisch ge- ordneten Nummernverzéichnisses in dop- pelter Ausfertigung während der üb- lihen Geschäftsstunden einzureichen.

Verlin 8W 11, Anhalter Str. 12.

Für je 5 über RM 20,— lautende

E a r M [24650].

Aktien wird eine über RM 100,— lautende Aktie mit Gewinnanteil- sheinen Nr. 1 u. ff. und Erneuerungs- schein E Soweit die von einem Fnhaber eingereihten Aktien über RM 20,— den Gesamtnennbetrag von RM 1000,— oder ein Vielfaches hiervon erreichen, können statt Aktien über NM 100,— solche über Reichsmark 1000,— im entsprechenden Gesamtnenn- betrag ausgehändigt werden.

Die Umtaushstellen sind nah Mög- lichkeit bereit, den An- und Verkauf von Spizenbeträgen zu vermitteln. Die Aushändigung der Aktien erfolgt bald- möglichst.

Die über RM 20,— lautenden Aktien, die ni<t bis spätestens 30. November 1938 einschließlich zum Umtausch eingereiht worden sind, jowie eingereihte Aktien über Reichs- mark 20,—, welche die zum Ersaß für Aktien zum Nennwert von RM 100,— erforderliche Zahl niht erreihen und nicht bis zu dem genannten Zeitpunkt zur Verwertung für Rehnung der Be- teiligien zur Verfügung gestellt worden sind, werden gemäß $ 179 des Aktien- geseßes für kraftiíos erflärt werden. Die an Stelle der für kraftlos erklärten Aktien auszugebenden Aktien über RM 100,— werden für Rechnung der Beteiligten versteigert und dex Erlös nah Abzug der Kosten zur Verfügung der Beteiligten gehalten, gegebenenfall2 hinterlegt werden.

Vremen, den 14. Juli 1938. Der Vorstand.

Hildener. Akftien-Bau-Gesellschaft, Vilanz am 31. Dezember 1937.

Unbebautes Grundstü>k , Wohngebäude und fonstige

Wertpapiere Rückständige Mieten und Kassenbestand und Bank-

Grua s as Reservefonds:

Wertberichtigungsposten „"

Jndustriedarlehen . Hypothekenschulden . ., Handwerkerschukden . . , Sonstige Verbindlichkeiten Posten der Rerhnutig8ab-

Geivinn im Geschäftsjahr

Aktiva. Anlagevermögen:

M ÑN

500

Gebäude 223 128

| ; Umlaufvermögen:

Forderungen

10 ass

238 679/22

guthaben

Passiva. 50 000/—

Bauerneuerung3rü>34 stellung . „15 000,—

Rü>lage . 25 310/10

Bankguthaben Mert llvortrag aus 1

Getvinn in 1937 182,13

Verlustvortrag aus 1936 . Steuern vom Einkommen,

Andere Steuern . ..

Bruttoüberschuß a. Waren Zinsen N Verlustvortrag aus

Getwvinn in 1937

[23067].

Victor Clicquot Quenardel & Cie, Nachf. Att .-Ges. i. Liq., Vachara<h am Rhein. Liquidations-JIahresbilanz am 31. Dezember 1937.

Aktiva. Anlagevermögen: Maschinen und maschinelle

Anlagen Werkzeuge, Betriebs- und Geschäftsausstattung Wertpapiere . . s Umlaufvermögen: Vorräte

Forderungen auf Grund v,

Warenlieferungen und Leistungen

Forderung an Konzecn-

lnternehmen. . Postsche>guthaben Ï

36. . . . 88 185,26

Passiva.

Grundkapital Verbindlichkeiten auf Grund

von Warenlieferungen u. Leistungen

Posten zur Rechnungsab-

grenzung

RM 300 500

68

5 251 11 484 28 229

88 003 108 323

100 000

7 845 47776

1937.

108 323/60

Gewinn- und Verlustre<hnung für

Se E O

Aufwendungen.

Ertrag und Vermögen .

Sonstige Unkosten . ;

Erträge.

1936. . . . 88 185,26

182,13

RM |5, 88 185/26

1 908/50 1 461/56 3 587/94

95 143/26

6 590/58 549/55

88 003/13

Nah dem abschließenden Ergebnis [S

95 143/26

chSanzeiger und Preußíschen Staatsanzeiger

1938

meiner pflihtgemäßen Prüfung au Grund der Bücher und Schriften be Gesellschaft sowie der von den Liquida- toren erteilten Aufklärungen und Nach- weije entspre<hen die Buchführung, der vJahresabs<luß und der Geschäftsbericht den geseßlichen. Vorschriften.

Frankfurt am Main, im Juni 1938.

R. Marc, Wirtschaftsprüfer.

: Mitglieder des Auffichtsrates: Dr. jur. Friedri<h Lindheimer, Rehtsanwalt und Notar, Frankfurt am Main; Jos. Schmitt, Rechtsanwalt, Mainz; Alex- ander Jntra, Hotelier, Duisburg.

Die Liquidatoren: Georg Geiling, Bacharach; Facob Lehr, Bingen.

[23328]. Berg. Verlags3- Aktiengesells<haft in Liquidation, Solingen-Wald, Vilanz zum 31. Dezember 1937,

Aktiva. Grundstü u, Gebäude R Barmittel E O S # . ° Doe: e e

66 000 5 386 626

72 012

A Passiva. Liquidationskonto ,

| i . 21 175 MLCDILOLE E e Aas

1 972 Ls ¿87 G14 e L 20 72 012} Verlust- und Gewinnre<hnung.

Hypotheken o ooo Vilanzgewinn ,„ « «

p j

___ Aufwand, | Geschäftsunkosten , , . 1363/84 Liquidationskosten „« .|. 69581

Bde « «o m i 249/20

13 308/85 Ertrag. Dao e |. 3018/82 Sonstige Erträge s A L Hypothekenkonto , j J 0 5000|— Kreditorenkonto , , 3 625/32

13 308185 Solingen, den 6. Juli 1938.

Der Liquidator: Dr. Bud t. __ Der Auffichtsrat besteht nah er- folgter Neuwahl aus den Herren: 1. Dipl.-Fng. Arthur Klein, Vorsiter; 2. Kaufmann s Diederichs und 3. Fabrikant E. M. Franzen, alle in

Solingen.

É E E

{24684].

»Vaucefa‘

Vereinigte Chemische Fabriken Aktiengesells<haft, Berlin

Vilanz am 31. Dezember 1937.

_Gesetliche 10 310,10

2 000|—

Verbindlichkeiten:

C La 15 066/50

141 576/51 6771: 661

grenzung 171

1937 3 216

238 679

Gewinn- und Verlustkonto.

Abschreibungen ....„, Bauerneuerungsrüdstellung . Geschäftsunkosten Betriebskosten:

Jnstandhaltungskosten Zinsen Gejvinn

Mieteinnahmen . ._. Zinsen und sonstige Kapital- |

Außerordentliche Erträge . . Auflösung der Rückstellung für

der Bücher und Schristén der Gesellschaft sowie der vom Vórstañnd erteilten Auf- klärungen und Nachweise wird bestätigt, daß die Buchführung, der Jahresabschluß und der Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß erläutert, den geseßlichen Vorschriften entsprechen. f

Verband rheinis<her. Wohnungs8- unternehmen (Baugenossenshaften u. -gesellschaften) e. V.,

besteht der Aufsichtsrat aus den Herren: Fabrikant Emil Schomburg, Fabrikant Frih Engstfeld, Fabrikdirektor Ernst Jants<h und Ober- enne Joh's Wilberz, sämtli<h in YPilden,

M L 4 580/70 | 3 148/23 2 46704

Aufwendungen.

11 652,42 2 955,63

Steuern sächliche

14 608/05 14 115/29 7 220/96 3216/56

49 356/83

. 9:0 0.0 0 0; 0:0

Erträge. . « « 14419480 erträge . | 1096/12 65/91

Reparaturen

49 356/83 Nach pflichtgemäßer Prüfung auf Grund

L, Anlagevermögen:

Bebaute Grundstü>ke mit Ge wert am 1. 1, 1937

Bg C E E a A

Abschreibung . . . .‘ . . . . . . Bebaute Grunödstü>e mit Fabrikgebäuden und anderen

Aktiva.

keiten: Buchwert am L 1, 1937

Uag ca « A s e

A C Cel

Unbebaute Grundstü>e , . ., Maschinen und maschinelle Anla

Buchwert am 1. 1,

Abschreibung .

Werkzeuge, Betrieb3- 1. 1. 1937

As o a b do oan

L. Aktienkapital . ._.

L IT, Rückstellung für ungewisse Schulden TIL, Verbindlichkeiten gegenüber Konzernunternehmen , « »

Gewinn- und Verlustre<hnung am 31. Dezember 1937.

m G E . . .

1937

und Geschäft8ausstattung: Buchwert am . . . . . s L) ® . . 0 . o s o . . . 1

B a e o ee N

IT, Umlaufsvermögen: Wertpapiere « « «ooo. : S

Passiva.

chäfts- und Wohngebäuden: Buch-

RM |H

2818 99,90 28 233,90 1 269,90 Baulich- 117 705,—

. 38880 372,21

gent E E Ab A Ea E A

TTS 077,21 112 790 536

3 842,75

32 324,70 3 232,75

. 2444/04 2 445,07

. 2374,04 71 169 153 25

169 478

120 000} 1 400 48 078

169 478

Düsseldorf, den 27. Juni 1938,

G üsseldorf. J. A. : Dr. A. Flender.

Auf Grund der heute erfolgten Neuwahl

Keller, Bürgermeister

Hilden, 4. Juli 1938.

Der Vorstand. Vollmer. Dr. Sieber.

Soll.

Abschreibungen auf das An-

lagevermögen

Ertrag und vom Vermögen

Nach dem Lenden Ergebnis unserer riften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand er-

rund der Bücher und

Stouaorn vom Einkommen, vom

2 399|— 14 56290

teilten Aufklärungen und Nachweise entsprechen di abshluß und der Ge | hres x geseßlichen Vorschriften.

Verlin, im Juni 1938. Deutsche Treuh and-Gesellshaft.

Kruse, Wirtschaftsprüfer. Aufsichtsrat: Hans Gröber, Vorsiß Dr. Walther Randhahn, Bergassessor a.

Jahresertrag . . ., 12 163/90}| Außerordentliche Erträge .

Haben, RM 13 962

600

10 80.

14 562/90 flihtgemäßen Prüfung auf

Buchführung, der Jahres-

schäftsbericht, soweit ex den Jahresabschluß erläutert, den

ppa. Kilb, Wirtschaftsprüfer.

ender; Richavd F. Ullner, stellv. Vors. ;

D.; Albert Ritter.

Vorstand: Walther Feind; Hekmann Vollmer. eeVaucefa“’ Vereinigte Chemische Fabriken Aktiengesellschaft. r.

Feind.

Vollme