1938 / 173 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Thu, 28 Jul 1938 18:00:00 GMT) scan diff

yteih8- und Staatsanzeiger Nr. 173 vom 28. Juli 1938. S. 2

mate

Namen und für. eigene Rechnung kauft und verkauft.

(2) Großhändler im Sinne diéser Anordnung ist dex- - jenige Händler, der von der Ueberwaächungsstelle als solcher

anexkfannt und im Besiß der Großhañdelsbescheinigung der Ueberwachungsstelle ist.

(3) Die Anerkennung als Großhändler kann auf den Handel mit gesalzenen oder mit tro>enen Fellen und Häuten odér auf bestimmte Fell- bzw, Häutearten beschränkt werden; sie ist jederzeit L

4 S 1c)

Häuteverwertungen îln Sinne dieser Anordnung sind die dem Verband österreihisher Häuteverwertungen ange- schlossenen Fleishhauerveretnigungen. -

$ 1d)

(1) Erzeuger (Abschlachte®), die im Monat Funi 1938 die bei ihnen angefallenen Felle und Häute an eine Häute- verwertung eingeliefert haben, müssen die bei ihnen anfallen- den Felle und Häute an eine Hauteverwertung - einliefern.

Soweit die im Monat Juni 1938 angefallenen Felle und

Häute nur teilweise eingeliefert worden sind, muß die Ein- lieferung in einem Umfange erfolgen, der zu dem gesamten Anfall des betreffenden Erzeugers (Abschlachters) in dem- selben Verhältnis steht, in dem die im Funi 1938 eingelieferte zu der insgesamt in dieser Zeit angefallenen Menge gestanden hat.

(2) Erzeuger (Abschlachter), die im Monat Funi 1938 die bei ihnen angefallenen Felle und Häute an einen Händler verkauft haben, müssen die bei ihnen anfallenden Felle und Häute an einen Händler verkaufen. Die Bestimmung des Abs. 1 Say 2 findet sinngemäße Anwendung. Die Ver- pflihtung gemäß Sab 1 und 2 entfällt, soweit die Felle und Häute im Juni 1938 an einen jüdishen Händler verkauft worden sind.

(3) Sind an der Schlachtung eines Tieres sowohl Ab- \<lachter, die unter Abs. 1 fallen, als auch solche, die unter Abs. 2 fallen, beteiligt, so ist die Haut bzw. das Fell, wenn die Schlachtung

a) in der Zeit vom 1. bis 10. des Kalendermonats erfolgt,

an eine Häuteverwertung einzuliefern,

b) in der Zeit vom 11. bis zum Schluß eines Kalender-

monats erfolgt, an einen Händler zu verkaufen.

(4) Den Häuteverwertungen und Händlern is es unter- sagt, Felle und Häute von einem Abschlachter zu übernehmen oder zu kaufen, wenn ihnen bekannt ist oder aus den Um- ständen bekannt sein muß, daß der Abschlachter durch dieje Einlieferung oder den Verkauf gegen die Vorschriften der Absäbe 1 his 3 verstößt.

(5) Die Vorschriften der Absäße 1 bis 3 gelten au< für solche Personen oder Firmen, die nah dem 30. Funi 1938 Rechtsnachfolger eines Erzeugers (Abschlachters) geworden sind. Jun Zweifelsfällen entscheidet die Uebérwachungsstelle.

(6) Die Vorschriften der Absäßze 1 bis 5 finden keine Anwendung auf diejenigen Felle und Häute, die auf den Schlachthöfen in Wien anfallen. Für die Schlachthöfe in Wien bleibt eine Sonderregelung vorbehalten.

(7) Die Ueberwachungsstelle kann unter Abweichung von den Vorschriften der Absäte 1- bis 6 bestimmen, daß ein Abschlachter seinen Anfall oder einen Teil desselben an eine Häuteverwertung einzuliefern odex an einen Händler zu ver-

kaufen hat. S 1e)

Erzeuger (Abschlachter) dürfen Felle und Häute nicht an Großhändler verkaufen; leßtere dürfen solche Waren von Erzeugern (Abschlachtern) niht kaufen oder für Rechnung eines Erzeugers (Abschlachters) verkaufen.

S 1 Die Ueberwachungsstelle kann einer Häuteverwertung oder einem Händler Auflagen hinsichtli<h des Verkaufs von Fellen und Häuten machen.

Artikel IL.

Fn derx Anordnung 38 wird hinter $ 9 folgende Vorschrift eingefügt: S 9a)

(1) Verarbeiter dürfen inländische Felle und Häute nur von einem Großhändler oder von einer Häuteverwertung kaufen. Diejenigen Verarbeiter, deren halbjährlicher Normal- bedarf nicht mehr als 6000 kg in den Gruppen A bis E zu- sammen und 1000 Stü>k der Gruppe F beträgt, dürfen im Rahmen ihrer Einkaufsgenehmigung inländische Felle und Häute unmittelbar vom Erzeuger (Abschlachter) kaufen, Ver- arbeiter mit höherem Normalbedarf nux mit Genehmigung

der Ueberwachungsstelle. (2) Bis zum ‘31. Dezember 1938 dürfen Verarbeiter,

deren Normalbedarf die in Abs, 1- genannten Mengen über- steigt, die aber einer Gerberinnung (Lederzunft) angehören, bis zu 6000 kg der Gruppen A bis E zusammen bzw. 1000 Stü> der Gruppe F unmittelbar vom Erzeuger (Ab- s<hlahter) kaufen. : ; Artikel III,

Diese Anordnung tritt am 10. August 1938 in Kraft. Berlin, den 27. Juli 1938.

Der Reichsbeauftragte für Lederwirtschaft. von der De>en.

Bekanntmachung KP 584 der überwahungsstelle für unedle Metalle vom 27. Fuli 1938, betr. Kurspreise für unedle Metalle.

1, Auf Grund des $ 3 der Anordnung 34 der Über- wachungsstelle für unedle Metalle vom 24. Fuli 1935, betr. Richtpreise für unedle Metalle, (Deutsher Reichsanzeiger Nr. 171 vom 25. Juli 1935) werden für die nachstehend auf- geführten Metallklassen anstelle der in den Bekanntmachungen KP 582 vom 25. Juli 1938 (Deutscher Reichsanzeiger Nr. 171 vom 26. Zuli 1938) und KP 583 vom 26. Juli 1938 (Deut- scher Reichsanzeiger Nr. 172 vom 27. Fuli 1938) festgeseßten Kurspreise die folgenden Kurspreise festgeseßt:

Blei (Klassengruppe 111) Blei, nicht legiert (Klasse IIT A)... . . « RM 18,— bis 20,— Hartblei (Antimonblei) (Klasse 111 B)... 20,50 22,50 Kupfer (Klassengruppe VIII) Kupfer, nicht légiert (Klasse VIII A) , +_»_« RM 68,25 bis 60,75

Kupferlegierungen (Klassengruppe 1X) Messinglegierungen (Klasse IX A)...» . RM 41,75 bis 44,25 Rotgußlegierungen (Klasse IX B). „« . gy 98/25 60,75 Bronzelegierungen (Klasse X C)... y 83,— y 86,— Neusilberlegierungen (Klasse IX D)... y 53,50 56,— 2. Diese Bekanntmachung tritt am Tage nah ihrer Ver- öffentlihung im Deutschen Reichsanzeiger in Kraft,

Berlin, den 27. Juli 1938.

Der Reichsbeauftragte für unkèdle Metalle. Zimmermann.

Bekanntmachung.

Die am 27. Juli 1938 ausgegebene Nummer 116 des Reichsgeseßblatts, Teil I, enthält:

Verordnung zur Durchführung und Ergänzung des Geseßes e n Se A des Rechts der Eheschließung und der cheidung im Lande Oesterreih und im übrigen Reichsgebiet (Ehe- geseß). Vom 27. Fuli 1938.

Umfang: 174 Bogen. e 0,30 RM. Postver- sendungsgebühren: 0,04 RM für ein Stü> bei Voreinsendung auf unser Postsche>konto: Berlin 96 200.

Bexlin NW 40, den 28. Fuli 1938.

Reichsverlagsamt, Dr. Hub ri <.

Bekanntmachung. :

Die am 27. Juli 1938 ausgegebene Nummer 27 des Reichsgeseßblatts, Teil 1], enthält:

Verordnung über die vorläufige Anwendung eines zweiten deutsh-litauis<hen Abkommens über die Verlängerung der Gel- tungsdauer von Wirtschaftsvereinbarungen. Vom 5. Juli 1938.

_Verordnung über M Jnkraftseßzen einex Vereinbarung zwischen Preußen und Brêmen, betreffend die Aenderung des Ab- kommens gwishen Preußen und Bremen über die Förderung der Hochseefischerei in ihrem Gebiet. Vom 21. Zuli 1938.

Dritte Bekanntmachung zum Abkommen Sie s des Walfangs (Beitritt von Kanada; Ratifikation dur<h Neuseeland).

Vom 13. Juli 1938.

A

Bekanntmachung über den Shubß von Erfindungen, Muster und Warenzeichen auf einer Ausstellung. Vom 14. Sli T N l e Eiebadad zu der dem Futernationalen Uebereinkommen E den Eisenbahnsrachtverkehrx beigefügtén Liste. Vom 21. Fuli s VellinnfinaGung gui dee dem En Uebereinkommen über den Eisenbahn-Personen- u epäd>verkehr beigefügten List Vom 22. Juli 1938. | Y 9 geaen Lise,

Umfang: 2s Bogen. Verkaufspreis: 0,15 RM. Postver- E: 0,03 RM für ein Stü> bei Voréeinsendung auf unser Postshe>konto: Berlin 96 200.

Berxlin NW 40, den 28. Juli 1938.

Reichsverlagsamt, Dr. Hubri<.

Nichtamtliches.

: Deutsches Neich. ; ___ Der Königlich Ungarische Gesandte Herx Döme Szt 6 - ja y ist nah Berlin zurü>gekehrt und hat die Leitung der Ge sandtschaft wieder übernommen. j

Der Königlich Ägyptische Gesandte Dr. Mourad Sid Ahmed Pacha hat am Al. Juli Berlin verlassen. Während seiner Abwesenheit führt Leg.-Sekr. A z e x die Geschäfte der Gesandtschaft, ;

Bekanntmachung.

Fn Evgänzung dexr Bekanntmachung dex Handelsver- tretung der UdSSR in Deutschland im Deutschen Reichs und Preußischen Staatsanzeiger Nr. 172 vom 26. Juli 1934 erhält Unterschriftsberechtigung unter A II 7

Skossir ew, Leonid, | Stellvertret. ' Handelsvertreter der UdSSR in Deutschland.

Handelsvertretung der UdSSR in Deutschland. Rechtsabteilung.

Uebersicht über die Einnahmen !) des Reichs an Steuern, Zöllen und anderen Abgaben in der Zeit vom 1. April 1938 bis 30. Juni 1938,

Bezeichnung der Einnahmen

Aufgekommen sind

im Monat vom 1. April 1938 Juni 1938 ait bis Millionen 30. Juni 1938

RNM NM NRNM

im Monat

2

A. Besit- und Verkehrfteuern

Einkommensteuer : ; N Steuerabzug vom Arbeitslohn (Lohnsteuer) « » e « b) Steuerabzug vom Kapitalertrag (Kapitalertragsteuer c) veranlagte Einkommensteuer

zusammen lfde. Nr. L « «

Abgabe der Aufsichtsratsmitglieder I e S S 6 Körperschaftsteuer s Krisensteuer Vermögensteuer Aufbringungsumlage Erbschaststeuer « « Umsaßsteuer - « « Grunderwerbsteuer 2) Kapitalverkehrsteuer : a) Gefellschaftsteuer s b) Wertpapiersteuer « c) Börsenumsaßsteuer Urkundensteuer?) « o o Kraftfahrzeugsteuer « «e - « Veriicherungslouer NRennwett- und Lotteriesteuer: A E r r E E E b) andere Rennwettsteuer

e eon 0e 4aos

00002. 00.000... 0090 0e. e ooooo eee. 0 ooo. 0008. 000000. o08 [E N N E o. .o009348 ee gee 040 [o ega ooo

‘oe oo080 ‘eco s0 ooo 8H evo et 0.0.0 ee. oes eo. es E E E E vooeo40 oon e008 eee 0080 E E E E [E E E E - 1

c) Lotteriesteuer eee ooooooooooo Wechselsteuer ee ooo eeoooooovooooeao Beförderungsteuer:

a) Perfonenbeförderung ee ao oooooooooo

b) Güterbeförderung « » « -

(ODbligationensteuer) e o. o o eo oooooooo Neichsfluchtsteuer T I I E T I E E E E E E E E E E E) Wandergewerbesteuer eere ooooo

Summe A « e

B. Zölle und Verbrauchsteuern

os s Ce D R Co oa o 0_@

Tabaksteuer: B eer . ( ins&l. Tabaka g: Teichsle s ; 8 aterialsteuer (ein abakausgleichsteuer c) Tabakersaßzstoffabgabe B

e oooooooo

usammen lfde. Nr

Zu>ersteuer « « « - Salzsteuer « « « ° « Biersteuer - « « «- « Aus dem Spiritusmonop

O G L)

Essigsäurefteuer ¡ Zündwarensteuer « « « Aus dem Zündwarenmon Leuchtmittelsteuer . « Spielkartensteuer . » Statistische Abgabe « « Süßstoffsieuer . . « Branntweinersaßsteuer A e Dl ceuer auf Mineralöle (Mineralslsteuer).

S(hlachtsteuer: N ERUIE i 2272 eo b) Schlachtausgleichsteuer « «e o o. e ae eo

zusammen lfde. Nr. 35 Summe B . Im ganzen

pol

Dos. 6 e a2LOoep os 0. ea eo 48 e eee.

.

2 eso ooooo oe

e oe 00e e50

ooooooo 000o

eee eee 0o

e ezo eee. eee eee ove L S E E 2 E E E I E E e ee ooooooooo ee e200, oooooooo nao

1 S E R

D ROSIDRSBBRNR R R

in der Zeit vom 1. April 1938 bis 30,

1) Einschließlich der aus den Einnahmen den Ländern usro

zusammen lfde. Nr. 13a und b

Steuer zum Geldentwertungsausgleice bei Stuldverschreibungen

ee eo oooooo

3 4 D

_ 157 057 280,59 17 048 761,37 508 551 466,34

682 657 508,30

1114 475,41 1292 271,53 319 817 272,92 45 474,95

5 395 672,80 814 398,73

8 282 324,28 221 247 369,96 3 328 353,08

2 409 706,41 59 444/94 1212 777,34 4193 295,73 10 926 020/52 5 374 778,61

468 643 651,81 43 405 631,68 646 612 881,97

1158 662 165,46

3 302 994,74

3 976 755,94 409 588 698,52 147 142,32

93 134 335,41 2 888 020,22 92 928 395,73 716 737 636/22 10 401 307,57

6 432 580,25 251 165,96

4 095 428,88 12 698 142/85 35 308 096,63 18 752 386,90

S o | O0 09 t 00 O

_

_

S N ODIND

_

_

-

DO H V3 bb D a O

i S 00 v5

: 1 608 560,58 ; 2 022 933,48

3 631 494,06 i: 3538 227,27 ä 5 729 460,60

. 11 037 965,86 13 403 035,94

4 170 206,29 5 998 663,87

10 168 870,16 7 570 168,27 15 550 762,55

31 415 536,33 41 782 113,46

o

(SID Tse Zal [e

_

Do i Go Z-T T] ©)

-

jk T

18 254 270,84 ; 179 566 81

- 1 323 945 166,89

37 856 477,72 912 201,17

2 644 561 783,26

D D)

122 182 163,08

64 586 610,77 16 423 049,07 392,89

81 010 052,69

24 937 585,10 4 215 801/40 2b 615 461,06 17 079 929,10 198 462,45 1018 311/50 594 021,09 828 116,26 138 899,70 442 362,55

26 422,50

12 017/80

8 331 016/33 23 707 644 11

419 909 792,69

188 693 219,07 45 714/087,00 12 690,39

234 419 996,42

67 005 206,39 12 822 855,25 75 902 643,05 54 229 242,47 578 381,00 3155 784,86 4 602 440/59 2 608 147,60 469 382,15 1284 540,05 81 272,30

98 409/80

25 474 373,06 73 994 012,93

D O

_

do =I R N

Juni O

Uw I RoD O

SDS

Ou

_

RooO

P S E De A0 S [S S S Fa

do

16 368 749,48 574 064,34

16 942 813,82 327 211 080,54 1651 156 247,43

pumò G 00

47 433 488,94 1 913 679,54

49 347 168,48 1 025 913 649,09 3 670 475 432,39

D O

überwiesenen Anteile usw.

ierin ist die von Landesbehörden erhobene Grunderwerbsteuer nicht enthalten.

8) Außervem sind bei den

Berlin, 14; Juli 1938.

ustizbehö1den an Urkunden steuer uni 1938 = 1 878 017,69 RM.

festgeseßt worden: im Monat Juni 1938 = 605 522,41 NM;

Reichsfinanzministerium.

‘zux Notiz.

A Landwirtschaftsministers einen zusäßlichen

Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 173 vom 28 Juli 1938. S. 3

Hierzu wird amtlih mitgeteilt:

Die Einnahmen des Reichs an Steuern, Zöllen und anderen - Abgaben betrugen in Millionen Reichsmark:

im Monat Juni 1938 1937 Besitß- und Verkehrsteuern 1324,0 1011,3 Zölle und Verbrauchsteuern « « - - 327,2 299,0 Summen 1651,2 1310,3 und in der Zeit vom, « è + - - e « « « 1, April bis 30. Juni

1938 1937 26446 2156,8

BVesiß- und Verkehrsteuern « « « « Zölle und Verbrauchsteuern . » « - 1025,9 920,7

Summen 83670,5 3077,5

Laufende Zahlungen und Vorauszahlungen waren im Juni 1938 nach den gleichen Vorschriften wie im Juni 1937 fällig. Ab dem 1. September 1937 ist die Wehrsteuer eingeführt worden, Die Wandergewerbesteuer wird vom Kalenderjahr 1938 ab als Reichs- steuer erhoben. Bei den vierteljährlihen Zahlungen handelte es sich um die Vorauszahlungen auf die Einkommensteuer der Veran- ïagten und auf die Körperschaftsteuer sür das zweite Kalender- vierteljahr 1938,

Besiz- und Verkehrsteuern.

An Lohnsteuer sind im Juni 1938 19,5 Millionen Reichsmark mehr aufgekommen als im Juni 1937, Das Aufkommen an Steuer- avzug vom Kapitalertrag war im Juni 1938 um 5,4 Millionen Reichsmark höher als im gleichen Monat des Vorjahrs. Das Auf- fommen an veranlagter Einkommensteuer im Juni 1938 über- stieg dasjenige im gleihen Monat des Vorjahrs um 168,8 Millionen Reichsmark. Jnsgesamt ergab sich also im Juni 1938 bei der Ein- fommensteuer ein Mehr von (19,5 + 5,4 + 168,8 =) 193,7 Mil- lionen Reichsmark gegenüber dem Aufkommen im Juni 1937.

An Körperschaftsteuer sind im Juni 1938 75 Millionen Reichsmark mehx als im Juni 1937 aufgekommen.

Bei der Umsaßsteuer ist im Juni 1938 ein Mehraufkommen von 29,2 Millionen Reichsmark gegenüber dem Aufkommen im Juni 1937 zu verzeichnen.

Das Aufkommen an Reichsfluchtsteuer im Juni 1938 über- stieg dasjenige im gleichen Monat des Vorjahrs um 12,1 Millionen Reichsmark,

Bei den nicht aufgeführten Besiß- und Verkehrsteuern war das Aufkommen im Juni 1938 etwa ebenso hoh wie im Juni 1937,

Jm ganzen sind im Juni 1938 an Besiß- und Verkehrsieuern 312,7 Millionen Reichsmark mehr aufgekommen als im Juni 1937.

Zölle und Verbrauchsteuern.

Bei den Zöllen und Verbrauchsteuern betrug das Aufkommen im Juni 1938 gegenüber dem Juni 1937: ; bei den Zöllen . . . mehr 22,0 Millionen Reichsmark der Tabaksteuer . « mehr 5,0 z H der Zu>kersteuer , weniger 2,7 Ö f der Biersteuer . mehr 1,7 A N den Einnahmen aus d. Spiritusmonopol 2,9 L Ñ der. Fettsteuer . . . weniger 1,7 L z Vei den nicht genannten Verbrauchsteuern war das Aufkommen im Juni 1938 etwa ebenso hoh wie im Funi 1937. Die Zölle und Verbrauchsteuern ergaben im Juni 1938 zusammen 28,2 Millionen Reichsmark mehr als im Juni 1937.

Gesamtbild.

Jm Juni 1938 sind gegenüber Juni 1937 aufgekommen: an Besih- und Verkehrsteuern . « mehr 312,7 Millionen Reichsmark

an Zöllen und Verbrauchsteuern . mehr 28,2 S 5 insgesamt mehr 340,9 Millionen Reichsmark

y

mehr

Verkehrswesen.

Mach Oesterreich noch keine Briefe mit Zustellungsurkunde und Posftwurfsendungen.

Wie bereits bekanntgegeben worden ist, tritt die Verordnung über die Angleihung des Postdienstes im Lande Oesterreich ab- <nittsweise vom 1. August 1938 ab in Kraft. Hierbei ist jedoch olgendes zu beahten: Briefe mit Zustellungsurkunde ind im Lande Oesterreih no<h niht eingeführt worden; sie sind daher nux im Altreih ge Postwurssendungen aus dem Altreih nah dem Lande Oesterreich dürfen bis auf weiteres noch nicht eingeliefert werden.

andelsteil.

Berliner Börse am 28. Zuli.

Aktien cher na<gebend, Renten gehalten.

An der Gesamtlage der Aktienmärkte hat si<h au<h am Donnerstag kaum etwas geändert. Die Börsenverfassung wird wohl rein äußerli<h am besten schon dadurch gekennzeihnet, daß von den 90 variabel gehandelten Papieren lediglih die Hälfte eine Erstnotiz erhielten. Die Bankenkundschaft trat vereinzelt als Ab- geber auf, andererseits bewirkten Zufallsorders teilweise eine Befestigung.

Von Montanen stellten si<h Vereinigte Stahlwerke 14, Hoesch 4, Mannesmann % und Rheinstahl 114 % niedriger. Harpener ivurden andererseits ‘um 4% heraufgeseßt. Am Braunkohlen- aftienmarkt büßten Bubiag nah Pause auf kleines Angebot 1/2 % ein. Von Kaliwerten kamen anfangs ledigli<h Winterhall (— 4 %) Fn der Chemischen Gruppe stellten si<h Farben um %4 % niedriger auf 16114. Rütgers waren um s % vrüd>gängig.

Am Markt der Elektro- und Versorgungswerte erzielten Siemens eine Steigerung um 1%, während Licht-Kraft im gleihen Ausmaß nachgaben, AEG. si< um 1%4 % niedriger stellten. Gesfürel, Berliner Kraft und Licht sowie EW.-Schlesien verloren je 14 %. Am Autoaktienmarkt mußten Daimler von dem gestrigen Gewinn 1 % wieder hergeben, Maschinenbauaktien veränderten si<h mit Ausnahme von Demag, die um 14 % heraufgeseßt wurden, kaum. Von Bautwyerten stiegen Berger um 1% %. Sonst sind no< am Bahnenmarkt AG. für Verkehr (— ?4) und im geregelten Freiverkehr Ford-Motor (+ 24) zu erwähnen.

Jm Börsenverlauf traten bei kleiner Geschäftstätigkeii zu- meist leihte Erholungen ein. Hoesch stiegen um 4, RWE. und Rheinstahl je um 3%, sowie Reichsbank um 4 %. Harburger Gummi kamen gegenüber dem gestrigen Kassakurs 4 % höher an. Andererseits verloren Bubiag. 4, Lahmeyer und Orenstein je 4 %. Farben wurden mit 15114 notierl.

Gegen Schluß gestaltete si< die Umsagtztätigkeit re<t still. Soweit Schlußnotiecungen zustande kamen, wichen sie zumeist nur unwesentlih vom leyten Verlaufsstand ab. Farben beendeten den Börsentag mit 151. Die Allgemeintendenz war {<ließli<h als ungefähr behauptet anzusprechen.

Am Einheitsmaxkt unterlagen Banken sowie Hypotheken- banken kleinen Shwankungen nah beiden Seiten, die zumeist ein Ausmaß von 4 bis 4 % annahmen. Von Kolonialpapieren bewertete man Schantung mit 11514 (114). Für per Kasse gehan- delte Jndustriepapiere waren, soweit überhaupt Veränderungen eintraten, Einbußen von 2 bis 34 % in der Mehrzahl. Einzelne Papiere konnten allerdings au< Gewinne von 2 bis 4 % verbuchen.

Am Rentenmarkt gab die Reichsaltbesißanleihe im Verlaufe auf 13014 (130,90) nah. Die Gemeindeumschuldung blieb mit 94,80 % unverändert.

Am Kassarentenmarkt kam zumeist etwas mehx Material an den Markt, ohne jedo< kursmäßig einen Einfluß. au3zuüben. Dies gilt namentli<h für Pfandbriefe; Stadt- und Provinz- anleihen sowie Reichs- und Länderanleihen veränderten sih nur unbedeutend. 2 er/29 er Holstein kamen um 4 % höher an, während von Zwe>kverbandsanleihen Emscher Genossenschaft um % % nahgaben. Bei den Jndustrieobligationen stiegen Ashinger und Klö>ner je um % %, Leipziger Bier gewannen 4 und Gebr. Stumm 0,40 %. Farbenbonds stellten si<h hingegen 2% % niedriger. i

Der Privatdiskont blieb mit 274 @ unverändert.

Am Geldmarkt erhöhten si<h die Blankotagesgeldsäße auf 27% bis 316 %.

Bei der amtlichen Berliner Devisennotiecung stieg der \<wz. Franken auf 57,04 (57,02), der Dollar blieb mit 2,489 un- verändert. Der holl, Gulden ging dagegen auf 136,86 (136,92) zurü>. Das Pfund' und der frz. Franc brö>elten geringfügig auf 12,255 (12,26) bzw. 6,88 (6,885) ab,

Wirtschaft des Auslandes.

Velgischeer Millionenkredit zur Bekämpfung des Kartoffelkäfers.

Brüssel, 27. Juli. -Der lebte Kabinettsrat beschlo M An- } edit von Mill. Franken zur Bekämpfung des Kartoffelkäfers, der sih nach einem amtlihen Kommuniqus des Landwirtshaftsministeriums in leßter Zeit in Belgien wieder in. zahlreihen Landgemeinden ge-

* zeigt hat.

Die neue französische Rüftungsanleihe. Ermunternde Erklärungen flir die Zeichner der Anleihe. |

Paris, 27. Juli. Nachdem Finanzminister Marchandeau sich sehr optimistish. über die ersten Zeihnungen für die kuxzfristige neue Rüstungsanleihe geäußert hat, empsing am Mittwochvor- mittag auch der Se des Br tes der Autonomen Ländesverteidigungskasse, General NolUlet, die Presse, um ähnliche Erklärungen abzugeben. Der Präsident des Verwaltungsrates betonte u. a., daß die Verwendung der eingehenden Beträge aus- s{ließlih der Landesverteidigung vovbehalten sei und sehr sorg- N überwaht würde. General Nollet gab der Arr us- E daß die Zeihnungen mit den Ausgaben Schritt halten

rden.

Polnische Schiffsverbindung nach Fapan geplant.

Warschau, 27. Zuli. Nach Pressemeldungen soll im Hinbli> auf den bevorstehenden Abschluß eines Hande N icaan Doisczen

“die

Polen und Japan die Ervichtung einer unmittelbaren S verbindung zwischen Danzig-Gdingen und den japanischen Häfen geplant sein: Der Dienst soll von einer englischen Linie eingerichtet wexden, welhe in Gdingen dur<h die Polska Agencja Merska (P. A. M.) vertreten ist.

1/, Mrd. Pengö Mehrertrag der ungarischen Landwirtschaft. i

Budapest, 27. Juli. Auf Grund der jeßt vovliegentden wesent- lih günstigeren S unan der diesjährigen ungarishen Ernte wird der Mehrertrag der Landwirtschaft im Fahre 1938 auf etiva 250 Mill. P geschäßt. Allein der Wert der roduktionssteigerung an Getreide dürfte gegenüber dem Jahr 1937 annähernd 150 Mill. Pengö betragen. Hiervon entfallen auf die Steigerung der Weizen- ernte etwa 110 Mill. P und auf die Zunahme der Roggenernte etwa 30 Mill. P. Hierzu kommen noch die guten Ernteaussichten für Ha>kfrüchte, Futtermittel und Sämereien.

Der ägyptische Vorschlag des Feuchtigteits- gehalts der Baumwolle.

Kairo, 27. Juli. Die ägyptishen Baumwollhändler und Baumwollexporteure stimmen der Festseyung des zulässigen Feuch- Mg y es der Baumtwvolle auf 8,9 % zu. Die ägyptische Ab- ordnung macht entspreheude Vorschläge auf der Bevliner Baum- wollkonferenz am 29. Fuli. Die Spinner hatten 8, die Exporteure 9 % Mie Die aägyptishen Händler und Exporteure stellen

ingung,' k der’ Pröozontsaß 8,9 % au< im ägyptischen uchtigkeitsgehalt eingeführt wird.

JFnland als vorgeschriebener

Notierungen

der Kommission des Berliner Metallbörsenvorstandes von 28. Juli 1938. (Die Preise verstehen sih ab Lager in Deutschland für prompte

Originalbüttenaluminium, 98 bis

99 9/9 in Blöcken .

E in Walz- oder Drahtbharren

d ee Neinnickel 98 —99 9% eo ooo.

Antiimon-Negulus « e‘. o « o

Feinsilber . .

Lieferung und Bezahlung):

133 NM für 100 kg 137

* 37,40-40,40

" "y "

fein

Fn Berlin festgestellte Notierungen und telegraphische Auszahlung, ausländische Geldsorten und Vanknoten. Telegraphische Auszahlung.

Aegypten(Alexandrien und Kairo) . . « - Argentinien (Buenos e 6s Belgien (Brüssel u. Antwerpen) « - Brasilien (Nio de Faneiro) Bulgarien (Sofia) . Dänemark (Kopenhg.) Danzig (Danzig) - England (London). Esiland (Neval/Talinn) . . Finnland (Helsingf.) Frankrei<h (Paris). . Griechenland (Athen) Holland (Anisterdam und Notterdam). . Fran (Teheran) . « » íFsland (Neyfkjavik) . Ftalien (Nom und Mailand) Fapan (Tokio u. Kobe) Iugoslawien (MBeïi- grad und Zagreb). Canada (Montreal). Lettland (9iga) . . . Litauen (Kowno/Kaut- nas) Norwegen (Oslo) . . Polen (Warschau, Kattowitz, Posen) . Portugal (Lissabon) . Numänien (Bukarest) Schweden, Stockholm und Göteborg) . . Schweiz (Zürich, Basel und Bern). Spanien (Madrid u. Barcelona) . « « « Tschehoslow. (Prag) Türkei (Istanbul) . Ungarn (Budapest) . Uruguay (Montevid.) Verein. Staaten von Amerika (New York)

1 ägypt. Pfd. 1 Pap.-Pes. 100 Belga

1 Milreis 100 Leva

100 Kronen 100 Gulden 1 engl. Pfund

100 eftn. Kr. 100 finnl. M. 100 Fres. 100 Drachm.

100 Gulden 100 Nials 100 isl. Kr.

100 Lire 1 Yen

100 Dinar 1 fanad. Doll. 100 Lats

100 Litas 100 Kronen -

100 Zloty 100 Escudo 100 Lei

100 Kronen 100 Franken 100 Peseten 100 Kronen 1 türk. Pfund 100 Pengôs

1 Goldpeso

1 Dollar

28. Juli

Geld

12,54 0,646

42,08

0,145 3,047 54,66 47,00 12,24 68,13 5,40 6,873 2,353 136,72 15,21 54,76

13,09 0,713

5,694 9,481 48,75

41,94 61,52

47,00 11/105 63,11 56,98 8,591 1/978 1,049 2,487

aare r tet

Ausländische Geldsorien und Bankuoten.

Brie!

12,57 0,649

42,16

0,147 3/053 54,76 47,10 12,27

68,27 5,41 6,887 2,357

137,00

15,25

54,86

13,11 0,715

5,706 9/485 48/85

42,02 61,64 47,10 11,125

63,23

57,10 8,609 1/982 1,051 2,491

L SUI

Geld

12,549 0,645

42,08

0,145

3,047 54,68 47,00 12/245

68,13 5/40 6,878 2/353

136,78

15,21

54,78

13,09 0,713 5,694 92/481

48,79

41,94 61,54

47,00 1111 63,14 56,96 8,591 1,978 1,049 2,487

Brief

12,975 0,649

42,16

0,147

3,053 54,78 47/10 12,275

68,27 5,41 6,892 2,357

137,06

15,25

54,88

13,11 0,715 5,706 2,485

48,85

42,02 61,66

47,10 11,13

63,26

57,08 8,609 1/982 1,051 2,491

Sovereiîqns. « . « + *. Gold-Dollars eo. Amerikauische:

2 und 1 Dollar. . Argentinische . « « » Belgische « « « e. s « Brasilianische . « « » Bulgarische « « « o - Dânische ¿ » « « « °. Danziger eo ea. Englische: große - « «

1’£ u. darunter Estuische 2. oe 0.

L, franöide S TI

olländische E E) Stalienishe: große . 100 Lire n. daruntk. Fugoslawische « « « « Kanadische e a. Lettländische « « « « « Litauische . « « « Norwegische « « « « Polnische . « « « « « Rumänische: 1000 Lei und neue 500 Lei unter 500 Lei. « « Schwedische . « « « - Schweizer: große « « 100 Frs. u. darunt. Spanische . «... Tschecho|lowakische: GVORC e ooo 00e 20 Kr. u. darunter Türkishe .. « +- Ungarische . « «- - «

Notiz für | 1 Stüd>

1 Dollar

1 Dollar

1 Pay.-Pefo 100 Belga

1 Milreis 100 Leva

100 Kronen 100 Gulden 1 engl. Pfund 1 engl. Pfund 100 eftn. Kr. 100 finnl. M. 00 Frs.

100 Gulden 100 Lire

100 Lire

100 Dinar

1 kanad. Doll 100 Lats

100 Litas 100 Kronen

. | 100 Zloty

100 Lei

100 Lei

100 Kronen 100 Frs. 100 Frs. 100 Peseten

100 Kronen 100 Kronen 1 türk. Pfund 100 Pengö

Geld

20,38

16,16 4,185

2,459 2,459 0/617

41/96 0,11

54,50 47;01 12/215 12,215

5,36 6.84 136/49

13,07 5 63 9/453

41,70 61.36 47/01

62,94 56/83 56/83

8,73 1/89

28, Juli

Brief 20,46 16,22

4,205

2,4TI 2,479 0,637 42,12 0,13

54,72 47/19 12,255 12,255

5,40 6/86 137,03

13,13 567 2/473

41,86 61/60 47/19

63,20 57.05 57/05

8,77 1,91

Ged

20,33

16,16 4,185

2,459 2,459 0,617 41,96 0,11

54,52 47,01 19 99

d j bi d

12,22

5,36 6,845

13,07 563 9'453

41,70 61,38 47,01

62,97 5681

27. Juli

Brief

20,46

16.22 4,205

2,479 2/479 0,637 42,12 0,13

54,74 47,19 12,26 12,26

5,40 6,865

136,55 137,09

13,13 5,67 2/473

41,86 6162 47/19

63,23 97,03 97,03

8,77 1,91

E E N H S E e e

Wagengestellung

Ruhrrevier: Am

gestellt 2182 Wagen.

Die Elektrolytkupfernotierung der Vereinigung

21,

für Kohle, Koks und Briketts im Juli 1938: Gestellt 25 619 Wagen, nicht

für deutss j

Elektrolytkupfernotiz stellte si laut Berliner Meldung des „D. N. B am 828. Juli auf 59,00 .6 (am 27. Juli auf 58,75 4) für 100 kg