1903 / 37 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Behandlung des Moorbodens sei offensichtlih, „Topas" habe man aus den

99,25 Ztr. geerntet, von Hafer 9 Zir., von Roggen 11 Zir. _ 1 eratungen tes Vereins beschäftigte sih mit der industriellen Verwertung des Torfes. Die Haupt- immer diejenige zu Brennzwecken. (in- weden, wo die Torfmoore 13 %/ den seit einigen Jahrzehnten dort des Torfes; doch ei man kaum weiter gelangt, als bis zur Herstellung von Preßtorf, den man entweder ‘an der Luft oder in künstlihem, warmem Lufi- Fortschritt Aus den vielscitigen enstand ging etwa folgendes hervor. Es iedene Metboden, den Torf in konzentrierter anzubieten und ihn damit transportfähig zu Die einfachste ist die Ausprefsung der 80—90 9/9 Wasser und Trocknung, wodurch der 50 9% eingeshränkt wird. Die zweite Methode zerkleinert den ausgepreßten und yorgetrockaeten Filter untcr Druck von 20 Atmosphären, formt ibn zu Briketts und trocknet diese in heißer Luft, wobei-das im Torf Bindemittel gute Dienste leistet. Torfbriketts haben nur noch 15 bis 18 9/9 Wasser. Die dritte Methode 0/0 entwässerten Torf und gewinnt von 7000 Caloric 400 g g DrenngalE Alle Bestandteile des as Teerwasser zu essigsaurem Kalk, wefelammonium verarbeitet. Die vierte Methode

Der interessanteste Teil der

verwendunz ist natürlich noh leitend berihtete ein Herr aus Sh der Oberflähe einnehmen, von Fnactes Anstrengungen zu besserer Nußbarmachu

in Deutschland gemachte

strom t1rockne. Der v:rsucht worden.

Torfbriketts sei erst Mitteilungen über den Ge, ibt gegenwärtig vier veri

orm dem Verbrau machen. s die sich anschließende Luft oder künstliche Wasjsergebalt des „Preßtorfes“ bis auf etwa

Torf, preßt ihn durhch enthaltene Bitumen als

verkoft den bis auf restliche 25 von 1 kg Torf 350 g vorzüglichen Torfkoks, Torfwasser, 40 g Teer und 210 Torfes werden somit verwertet, Methylalkohol und S

endlich schlägt einen Mittelweg ein und bereitet eine Torffoble, die s Hat

nur S arkt und ber ein fleiner Teil Gas unter Erwärmung | gelegenheiten weit hinausgehenden Umfang E fo t Es rier «Deut eutjogen worten ist Melde Poser Methoden | P Raume jur Verfügung pu felen vermag, fortan auH Altonaer die wirtshaftlich beste ist, bedarf noch der rfahrung. iniges U Ties Anspru. zu nehmen beabli tigt.

Aufsehen bereitete die Vorl2ge von vorzüglichem Lees

neuen, wie behauptet wurde, sehr einfachen Verfa Ganz außerhalb der Verwertung

die Herstellung von Holzplatten

¿- B. gepreßter Platten für Paneele oder au Parkettplatten, aus dem nassen Torf unter cinem kolossalen bydraulishen Druck gepreßt und dann 4—5 Tage einem Trocktenprozeß unterworfen Die zu pressende Torfmasse wird mit einem Bindemittel Die fertige Masse kann wie sind ihr mit Leichtigkeit Festigkeit des Cichenholzes soll 33—50 9/6 billiger ‘als dieses verkauft werden fönnen. Es war eine große Anzahl Muster dieses Torfholzes ausgelegt, die __ Eine lange Erörterung veranlaßten die derzeit gedrückten Verhältnisse der Torfitrzeuindustrie. Auf die Scluß- frage: Was gibt es außerdem neues auf dem Gebiet der Torfgewin- nung und Torfverwertung? wurde auf das vom Geheimen ODber-. regierungsrat Dr. Fleischer entworfene Ausstelungsprogramm hin- aus der Wollgraétfaser, -Verbandwolle und von Torf als Ersay von Kork spricht. Ob damit die Reibe der industciellen Torfoerwertungzn schon

werden. versehen, das 5 9/6 des Gemisches beträgt.

Holz bearbeitet, auch poliert werden. Es -au& Muster einzupressen. Bei der die Masse

viel bewundert wurden

gewiesen, das von Torfpappz, von Torfwalle

von Torffilz und er[chópft ist, bleibt fraglich.

Zuckerverbrauch der Vereinigten Staaten von Amerika

im Jahre 1902.

Nach der Aufstellung der Firma Willet u. Gray in New York belief sich der Verbrau der Vereinigten Staaten von Amerika an ausländishem und inländishem Zudcker im leßten Jahre auf insgesamt 9 566 108 Tons, gegen 2 372 316 Tons im Vorjahre. Das bedeutet eine Zunahme von 193 792 Tons oder um 8,2 %/o 152 469 Tons oder Konfum verteilte sich von einheimishem Zucker wurden 473 451 (1901 : 439 986) Tons verbraucht, und zwar Rohrzucker 296 000 Ahornzucker 5325 (5180) von ausländishem Zuer, Inselbesizungen, -wurden 2 092 657 (1 932 330) Tons verbrauht, und zwar Robrzucker 1971 236 (1 672 529), Rübenzuder 96 918 (217 286) und raffinierter Zu der Einfuhr von Puertorico 84 827 (66 279)

vorbergebenden Jahre nur eine Zunahme von 6,8% zu konstatieren gewesen war. Der in folgender Weise :

(292 150), Rübenzudter 148 526 (124 859), und Melassezucker 23 600 (17 797) Tons; einshließlich des Produkts

der amerikanischen

Zucker 24 503 (42 515) Tons. beigetragen : Hawai 311 139 (309 070), und die Philippinen 2550 (5000) Tons.

An Zudcker in raffiniertem

(107 859) Tons auf Erzeugnisse

C S E RE

Theater.

Königliche Schauspiele. Freitag: Opern- baus. 41. P AN E: Neueinstudiert: Tristan und Isolde in 3 Akten von Richard Wagner. In Scene geseßt vom Oberregisseur Droe]cer. Dirigent: Kayvellmeister Dr. Muck Dekorative Einrichtung: Oberinspektor Brandt. Anfang 7 Uhr. ‘Preise der Pläße : eiiteone 12 Æ, Orchester- loge 10 „#4, Erster Rang 8 A, Parkett 8 K,

weiter Rang 6 4, Dritter Rang 4 #, Vierter

tang Sißplaß 2 & 50 .S§, Vierter Nang Steh- play 1 M 50 A. j

Sgauspielhaus. 42. Vorstellung. Sonderabonne- ment B. 7. Vorstellung. Die Nibelungen. Cin deutses Trauerspiel in 3 Ran von Friedrich Hebbel. Zweiter Abend. Dritte Abteilung: Kriem-

ilds Rache. Ein Trauerspiel in 5 Aufzügen.

[nfang 74 Uhr.

Sonnabend: Opernhaus. 42. E Don

uan. Oper in 2 Akten von Wolfgang Amadeus

tozart. Text von Lorenzo da Ponte. Nah dem Original der ersten Aufführung in Prag, überseßt von Hermann Levi. Anfang 7 Ubr.

Swauspielhaus. 43. Vorstellung. Das große Licht. Schauspiel in 4 Aufzügen von Felix Philippi. Die zur Handlung gehörende Musik von Ferdinand Hummel. Anjang Uhr.

Faust von

Neues Operntheater. Sonntag:

Wolfgang von Goethe. Der Tragödie erster Teil. 71

Die zur Handlung gehörende Musik von Anton Flirllen Radziwill und von Peter Joseph von indpaintner. Anfang 7 Uhr. Der Billetverkauf findet täglich im Königlihen Schauspielhause statt.

Deutsches Theater. Freitag: Monna Vauna. Anfang 7# Uhr. Se A Sis E) s onntag, Nachmittags8 r: Noseumoutag. Abend 74 Uhr: Monna Vanna. N :

Berliner Theater. Sauatorium

Siebenberg. S S A Mars: onntag, Nachmittags 24 Übr: Ueber unsere Kraft. (11. Teil.) Abends 74 Uhr: Saki eis Siebenberg.

Freitag :

torf nah einem ren aus Kiew. des Torfs als Brennmaterial steht durch Joseph Hemmerling-Dresden,

ustande wurden insgesamt im leßten Sahre 2 521 350 Tons konsumiert, gegen 2287 828 Tons im Jahre 1901, und es entfielen davon 1436 474 (1 325 406) Tons -auf das Produkt der American Sugar Refining Co., 924 106 (812 898) Tons auf das Produkt der außerhalb des Zu@ertrusts stehenden Raffinerien, 136 276 der einheimischen Rübenzud&erfabriken. Somit hat das Produkt der American Sugar Refining Co. 56,9 9/0

von Kartoffeln | (57,90/o) zu dem Konsum beigel en, das der selbständigen Raffinerien i“ i , 26,79 d das der Rübenzuterfabriken 5,4 %/o- uf importierte ‘9 Zie, von Ra Ras De A 02 ealficlta 19% des Verbrau chs. Zwischen dem Preise von

von 1,003 c

zu

auf rund 900 000 t Was die Ausdehnun jahr 1903 betrifft,

onsulats ia Batavia.) Diese

welhe studierung gegeben.

Oberregisseur Droescher in Brandt dekorativ eingerichtet. Im Königlichen

Gast austreten. „Norma“, „Figaros Hochzeit“,

singen wird.

reizvollen und gefälligen *

Beifa

wogegen im

aufgedruckt war, überreicht.

Die Direktion

verschoben. vlan, die am

Zucker haben

Schillertheater. O0. (Wallnertheater.) Freitag, Abends 8 Uhr: Der Meister vou Palmyra. Dramatishe Dichtung in 5 Aufzügen von Adolf Wilbrandt.

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Der Meister von Palmyra.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Jugendfreunde. Abends 8 Uhr: Der Meister von Palmyra. ' N. (Friedrich Wilhelmstädtishes Theater). Freitag, Abents 8 Uhr: Heimat. Schauspiel in 4 Akten von Hermann Sudermann.

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Jugend.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Walleufteins

Seimat.

Lager. Die Piccolomini. Abends 8 Uhr:

Theater des Westens. Kantstr. 12. Frei- tag (24. Vorstellung im Freitag8abonnement): Neus einstudiert: Der Postillon von Lonjumeau. Komische Oper in 3 Akten nah dem Französischen des Louwen und Brunêwick von M. Friedrich. Musik von Adolph Adam. Anfang 7# Uhr.

Sonnabend: Volkstümlihe Vorstellung zu halben Preisen: Der Zigeunerbaron.

Neues Theater. Schiffbauerdamm 4a. Frei- tag: Zum ersten Male: Der reine Mann. San in 4 Akten von Felix Dörmann. Anfang

L

Sonnabend und Sonntag: Der reine Mann. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Bei halben Preisen: Ledige Leute.

Residenztheater. Direktion Sigmund Lauten- burg. Freitag: Lutti. (Louts.) Schwank in 4 Akten ero Veber, deutsch von Max Schönau. Anfang 1E hr.

E E Ee Tae: S g

onntag, Nachmittag r: Seine Kammer- zofe. (Marie Reisenhbofer.)

Thaliatheater. Dresdener Straße 72/73. Frei- tag: Der Kamelienoukel. Posse mit Gesang ibe in 3 Akten von Leon Leipziger. Arta r.

rohem und raffiniertem Zucker bestand, im leßten Jahre ein Unter- ied im Dur(schnitt von 0,913 e per Pfund gegenüber einem solchen 9 im Jahre 1901. (Nah der New Ñ Zeitung.)

Javas im Jahre 1902.

Die Zuckervroduktion In der Campagne 1902 sind im Vorjahre 182 Zuckerfabriken im Betrieb gewesen, deren Produktion sih auf 856 655 t Hauptzuer bclie 221130 t auf UNUadE Mo 470 f R S bobeite Von inzurechnung der au {t zu verans enden s M Los Javas im Jahre 1902 uer, die höchste bisher erreichte der Zuckerrohr so wird die Anbauflà i l und 92 029 ha netto geschäßt, was gegen das Vorjahr eine von nur 0,22 9/ (netto) ergibt, d. i l flanzungéjahr 1896/97. (Nach einem Bericht des Kaiserlichen General-

f, wovon

SatZzucker berehnet sih die Gesam

Verkehrsanstalten.

Hamburg, 11. Februar. Die „Neue meldet: Der Schiffsverkehr im Hamburger l e fang angenommen, daß Schiffe nur mit außerordentliher Verzögerung Landungsplätze erhalten können. Insbesondere Ame rikalinie hat der Betrieb cinen über dic

Theater und Musik.

Im Königlichen Opernbause wird morgen zum Gedächtnis an Richard Wagners Todestag „Tristan und _Eir Die Besetzung ist folgende: Isolde: Fräulein

Plaichinger; Brangäne: Frau Goe ft Marke: Herr Knüpfer: Melot: Herr Nebe; Seemann: Herr Herr Hoffmann singt, wie früber, den Hirten und Herr Krasa den Steuermann. Scene gesezt und vom Oberinsvektor Dirigent ist der Kapellmeister Dr. Muck. Schauspielha ase gelangt morgen „Kriem-

Die Künstlerin wird in den Opern „Fidelio“, „Traviata“ mitwirken, - welche leytere Partie sie zum ersten Male in Berlin

Im Zentralthbeater erlebte Sherry* tas Jubiläum der 100, Auf das Haus bis auf den leßten Plah füllte, ließ fih dur die überaus elodien des Werkes, von denen das beliebte e Katharina!“ wiederholt werden mußte, zu lebhaftem

hinreißen, der au den vortrefflichen Trägern der Hauptrollen, den Damen Werber, Vettori, Wildner, Augustin, Schulz, Kunstadt und Albes, in reicstem Ma Eriaxerang an die Vorstellung wurde den Besuchern eine hübsche Notiztafel, der ein belicbtes musikalisches Motiv aus der Operette

des Trianontheater8 hat die Erstaufführung des - dreiaktigen Lustspiels „Die - Notbrücke“ (La. Passerelle) von Grésac und de Croisset, deutsch von Mar Schoenau, auf Dienstag Bis dahin bleibt „Die Liebesshaukel“ auf dem Spiel- Montag das Jubiläum der 150. Aufführung feiern wird.

Richard Strauß bringt in dem am Montag im Königlihen Operntheater stattfindenden nähsten Modernen Konzert des Berliner Tonkünstlerorche sters eine symphonische Dichtung „Tabor®“ von Smetana zur Aufführung. kannte Werk gehört zu dem Zyklus „Mein Vaterland". Solistin des Abends ist die K. K. Hofpianistin Sophie Menter.

Mannigfaltiges.

Berlin, den 12. Februar 1903.

Im Einvernehmen mit dem Reichsamt des Innern wird das Kuratorium der Berliner Unfallstationen vom Roten Kreuz

orker Handels-

wiederum wie im S tracht*“ im 164 879 t auf Bea

646 t auf Ostjava entfielen. Unter

den Linden 33)

nte

flanzungen für das Ernte- auf 103 370 ha brutto unahme

h. die geringste Zunahme eit dem

amburgishe Börsenhalle“ | Verf fen hat derartigen Um- H bei der Hamburg- vorhandenen Landungs§-

Ssolde“ in neuer Cin-

Tristan: Herr Kraus; König Jörn. den Kurwenal, ebenso Herr Lieban Das Werk ist vom

L;

Bahnhof Das Gleis eingeleitet.

meldet :

und „Lucrezia Borgia“*

estern die Operette „Madame bring: Das Publikum, welches

Sud] è Madiana“,

den Herren Als

zu teil wurde.

enburg in der Marébstraße De. m Seae er S tändigen uéstellur tet in der Fraunhoferstraße, : g wird, verlegen und daselbst Diese Unfallstation bilden und deébalb \ pflege zur Vorführung dringen.

Für die Wiederbolung des Vortrags des Malers Mohtbutter über „künstlerische Best Verein ner 93. d. M,, baben die Abonnements keine Gül weiteren Kreisen die in den bekannten Buthhandlungen und im „Berl

Wilhelmshaven, 1 ! i der Bebörden der hiesigen Marineteile sowie der Mari Kriegervereine wurde Eaute vormittag auf i 2. Matrosendivision ein Denkmal für die 1 Gefallenen feierlich enthüllt.

LangensetbeD, 11. Februar. (W. T. B.) Amtlich wrd a meldet : Bei Durchfah : beute 3 Uhr 53

12 Stunden gesperrt.

Lemberg, 11. Februar. (W. Vorgestern

Marseille, von Nocca, in der etwa H durch Feuer zerstört worden.

Felsen entfernt, das starke Schlag: sind gelandet worden.

ä Ta wird ein da a œlnrihtungen für Tr

rebungen in der modernen „Berliner Presse“ am

Möglichkeit zu geben, den Doro zu hören, er !

cine Anzahl unnumerierter Karten zu e

Preise ausgegeben werden.

Die bereits erwähnten Versuche, farbige Jllustrationsmaterial bei wissenschaftlichen Vort zu in der „Urania“ Zeit werden dem großen Pul quf Nes Me pugengs g

nen Vo rofessor fi \ [ichen Thegies des genannten Instituts stattfinden wird.

die si dur Naturwahrheit auszeidnen, sind ren teils von

Abteilung jan pie A li&tftarken Projektions8apparates von neuer vorgeführt werden.

jest zum Abshluß gelangt; bereits in n i en Publikum die außerordentlichen

t werden. Die [eiten, der îm

Zul;

ie Bercier v DORE n

diesem, teils von dem Vorstand

* aufgenommen und werden mittels

1t des D-Zuge86 Berlin—Frankfurt a.

Betrieb ist nit gestört, die Untersuhung

T. B.) Die „Gazeta Narodowa” nERE 120 Bauern eine Fähre,

bilds Rahe“ von Hebbel mit Fräulein Poppe , den Herren Molenar ; cl z 8. und Ludwig in den Hauptrollen zur Aufführung. 1 / E A L E gt e E, Fans M ALeESgT, __-Im Theater des Westens wird Frau Ulli Lehmann au in | ghrigen auf der sinkenden Fähre \tromabwärts. Hilfe zu bringen, war dieser Saison, und zwar während des Monats März mehrfa als unmöglih. Bisher stcht fest, daß 50 Personen ertrun en sind.

11. Februar.

Syrakus, 10. Februar. (W. T B) “r früh wurde in Modica etwa zwei Sekunden lang cin heftiger Erdstoß verspürt. Bermuda, 10. Februar. (W. T. B.) Der Damvfer

dcr am Sonnabend, mit ungefähr bundert Ver -

gaügungéreisenden an Bord, eine Kreuzfahrt von New York nah den Karaibischen Inseln angetreten hat, ift, E vom Nord oft - Era det. Die See bricht fich über dem Schiff,

te hat. Dic Passagiere und die Maunschaft

Neuen j Paris

Das wenig be- | yerbunden mit

Clonend und folgende Tage: Der Kamelieu- onkel. Sonntag, Nachmittags 34 Uhr: Charleys Tante.

Beniraltheater. Freitag: Madame Sherry.

T hae in 3 Akten von Hugo Felix. Anfang É

Sonnabend und folgende Tage: Madame Sherry.

Seen, Freitag: Am Tele- Þphon. Drama in 2 Aufzügen. Hierauf: Cupid «& Cie. Schwank mit Gefang und ten in 39 Auf Magen. D H ane E.

onnabend un! 2 _— E E olgende Tage: Am Telephou.

Geme. Georgenstraße, zwis{hen

riedrih- und Universitätsstraße. Freitag: Die iebesschaukel. Lustsviel in 4

Donnav. Anfang 8 Uhr. V Mien os Mazitice Sonnabend: Die Notbrücke.

Birkus Schumann. (Karlstraße.) Freitag, Abends 75 Uhr: Auferordentlich große Vorstellung. Her- vorzubeben: Les Brunin,

die unerreichbaren

Billardkünstler. Direktor Alb.Schumanus Mounstredressuren. ae Wie Let 8 the Loop, u Heidelberger. Ms 0E M R

Sonntag, Nachmittags : die reizende Pantomime mit dem Bonbouregen, Lo00P.

stigen Clownvorstellung und

Pierrots Weihnacht. sowie Leoutis e

: Konzerte. Singakademie. Freitag,

Max Guhlka (Violine).

+ A0 NEDLuar. Det Aeußern Delcassé is} seit gestern an igen Kopfschmerzen,

Anfang 8 Uhr: Konzert von Thea Dora Neicher (Gefang) Ai

Nach Schluß der Redaktion eingegangene

Depeschen.

(V. T. Der Minifter des

großem Maitigkeitsgefühl, erkrankt und wird

sih einige Tage Ruhe auferlegen müssen.

(Fortseßzung" des Amtlichen und Nichtamtli®en in der Ersten

und Zweiten Beilage.)

Philharmonie. Freitag, Anfang 8 Uhr: Tx. (leßter) Klavierabend von Wladimir vou Pachmaun. Saal Bechstein. Freitag, Anfang 74 Uhr: T. (lehßter) Quartettabend der Herren Gustav Hollaender, Willy Nicking, Walter Rampel- mann, Eugen Sandow.

Beethovensaal. Freitag, Anfang 8 Uhr: L. Klavierabend von Conrad Ausorge.

Familiennachrichten.

Verlobt: Frl. Lotti von Unwerth mit n DeRaRnE Deckart (Neu - Debetaig=

Verehelicht: Hr. Friedri Wilbelm von Lefort- Papendorff mit Frl. i a Lefort (Ebers-

walde). Geboren: Ein Sohn: . Landrat von Malyabn aat _— ene iee direktor Dr. Dan Qs ). Oberförster FeUE (Forsth. Dütertba f ). N en: . Profes L Haedi eee erlin) le B er Justizrat ed v Me g major a-D Gustav von Ges (Lins Obe lere) Fr. Voga a F Miplaf, geb. von E Selten: fr: Major Ma: E da T tein, geb. von g 1 Freiin Matkilee von det Da S) i Hildegard von Graeve Funn i. SWhl.).

Verantwortlicher Redakteur Dr. Tyrol in Charlottenburg. Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin. Druck der Norddeutschen Bulhdruckerei und Verlags Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Acht Beilagen

(eins{ließlih Börsen-Beilage).

botographien als

Lte A Konstruktion

2. Februar. (W. T. B.) Unter Teilnahme nevercine und

dem Kasernenbof der m Feldzug in China

Minuten nachmittags sind fünf Wagen im enselbold entgleist. Reisende sind nit verlegt. tebra—Frankfurt ist im Bahnhofe vorautfichtlih

um über

(W. T. B Die Oelfabrik hundert Arbeiter beschäftigt waren, t

2