1903 / 46 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Die Universität Moskau hat, dem

f duard Zeller - Stuttgart, den Slavisten Professor

R E Su A amerikanischen Historiker Lee zu Ehren- mitgliedern gewählt.

eW. T. B.* zufolge,

i i Gesellschaft in Rom hat Dr. Sven Dedin oie l Ae Gele 18 große goldene Medaille verliehen.

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungs- maßregeln.

ebruar. (W. T. B.) Die Pestepidemie in Mazatlan ist, nah einem von der „Weserzeitung“ veröffentlichten der Firma Gebrüder Melchers zugegangenen Tele ramm, wesentlich im Abnehmen begriffen. Jn der en Woche find in Mazatlan \ehs Todesfälle vorgekommen; alle Mitglieder der dortigen deutschen Kolonie sind wohblauf.

Theater nund Musik.

Residenztheater.

Der Mittagsaufführung von Biörnsterne Björnsons Schau- spiel „Leonarda“ ging gestern eine „Conförence“ von George Vanor aus Paris voran. Des Sprechers Vortrag blieb, seiner französischen Cigenart getreu, auf einen [iebenswürdigen, leiten Plauderton gestimmt, der mit wißigen Einfällen, anekdotishem Zierat und geistreihen Wendungen das e heute Thema, die Betrachtung der \kandinavischen Literatur vom franzöfischen Gesichtspunkte, einleitete. Der Vortragende schilderte dann mit Geshmack und Phantasie, die si oft mit blühendem Pathos gab, wie der Unterschied „zwischen dem f\kan- dinavischen und französishen Volke und seinen Dichtern auf elemen- tare Weise dur die Verschiedenartigkeit der umgebenden Natur und der klimatischen Einflüsse E ist. Die nordishen Frauen- gestalten, wie sie Strindberg, Björnfon und besonders Ibsen zeichnen,

Bremen, 23.

berkörpern in diesem Sinne den feinen, kühlen, grübelnden Die mit seinen Tugenden und Schwächen, und die Französinnen das eiße,

leidenschaftlihe Herz mit seinen Vorzügen und Verirrungen. Wenn auch nit viel neue Gesichtöpunkte berührt wurden, so war es doch interessant, zu beoabahten, wie fih die nordishe Welt, die Welt der tief innerlihen, seelishen Konflikte, im lebensfrohen französischen Geiste widerspiegelt. Jedenfalls wurde das Thema geistreih und verbindlich, in klarer Rede, zu allseitiger Zufriedenheit behandelt, wie der lebhafte Beifall deutlich besagte.

Björnsons vieraktiges Schauspiel „Leonarda*, das nun zur Aufführung gelangte, ist, wie alle Bühnenwerke des norwe ischen Dichters, von einer \sittlihen Idee getragen. Der Mensch fei der Herr und nicht der Sklave seiner Leidenschaften, lehrt Leonarda, die

gereifte, vom Schicksal s{chwergeprüfte Frau, als sie ihr aufflammendes Herz bezwingt, um ihrer lieblihen Pflege- tohter nicht ihr eben gewonnenes Liebesglück zu entreißen. Derselbe hohe Ton klingt in vollen Akforden aus dem

Opfermut der jungen Agat zurück, die in enthusfiastisher Dankbarkeit dem geliebten Mann enlagen will, damit die mütterlihe Pflegerin mit ihm ihr Liebesglü aufbauen könne. Diesem Wettkampf der Salagung macht Leonarda dur ihr freiwilliges Scheiden aus dem Vaterlande ein Ende. getröstet von der zuversichtlihen Hoffnung, daß ch in der Liebe zu ihr die Herzen Agats und Hagbarts do endgülti; wiederfinden werden. In den Charakteren ist straf und anschauli Wcieidnet, wie troy aller s Pran doch der feste Wille zum Guten vorhberrs{cht und das geht den Ausschlag gibt. Die Handlung zeigt im Gegensag zur a! geraten Charakterzeihnung manche Risse und Unebenheiten; der plößliche Umschwung der Liebe Hagbarts von der jungen Agat zur älteren Leonarda und Leonardas

Die nächste Aufnahmeprüfung für die Marie Seebach- Shule des Königlichen Schauspielhauses findet am Sonn- abend, den 7. März d. JI., Nachmittags 1 Uhr, im Königlichen Schauspielhause statt. Der Unterricht ist kostenfrei, dagegen werden nur Zöglinge aufgenommen, die den Eindruck Pei sonderer Begabung ma en. Meldungen sind s{riftlich an den S der arie / Seebach - Schule, Oberregisseur Marx Grube (Berlin W. 8, Königliches Schauspielhaus), zu richten. Die Prüflinge haben Scenen aus Dramen nah eigener Wahl frei vorzutragen und müssen nah erfolgter ode den amtlich be- glaubigten S erbringen, daß fie während des Studienjahres die Mittel zu standesgemäßem Unterhalt besißen. Aufnahmefähig sind

Herren von 18 bis 22, Damen von 16 bis 20 Jahren mit genügender Schulbildung.

Das Ableben zweier in der musikalishen Welt hervorragenden ersönlihkeiten meldet „W. T. B.* vom gestrigen Tage. Jn der andesirrenanstalt zu Wien ist der seit Sähren geisteskranke, be- kannte Liederkomponist Hugo Wolf seinen Leiden erlegen, in Dresden is der Königlihe Konzertmeister und Kammerpvirtuos

rofessor Grüß macher, der Schöpfer einer Anzahl von Tonwerken ür Violoncello, Klavier 2c., verstorben.

Mannigfaltiges. Berlin, den 23. Februar 1903.

Der Jerufs alemsverein feierte gestern im Interimsdom sein

90. Jahr esfest. Seine Majestät der Kaiser hatte aus diesem Anlaß ein Gnadengeschenk non 3000 überweisen lassen. Shre Majestät die Kaiserin, die hohe Protektorin des Vereins, sandte zur Teilnahme an der S l ie Prien Friedri) Ge uk ae N M; Seine öniglihe Hoheit der Prinz Friedri einrih. erschien persönlich zur Feier. Alle oberen kirchlichen Behörden des Neiches waren bei der Feier vertreten, die Freunde des Vereins hatten als Jubelgabe die Summe von 5000 G zusammengebraht. Der Vorstand hatte, mit dem Grafen von Zieten-Schwerin an der Spitze, vor dem Altar Fa genommen. Nach dem Gesange des Chorals „Jerusalem, du ho gebaute Stadt“ warf der Pastor D. Weser einen furzen Rükblick auf die 50 Jahre des Bestehens des Vereins und erstattete den Bericht über das leßte ahr, das bei 112000 A CEinnahme eine Ausgabe von

121 000 Æ gebraht hat, ohne daß es mögli - wurde, von der noch ungetilgten Bausumme für das armenishe Waisenhaus in öhe von 136000 A auh nur einen Pfennig ab-

zuzahlen. Die Arbeit des leßten Jahres war Die Cholera, die im Heiligen Lande wütete, hat die Gemeinden des Vereins vershont, wenn auch der durch die Quarantäne gehinderte Handel ‘und Wandel die Mitglieder der deutshen Gemeinden in Jaffa und Se {wer geschädigt hat. In Jaffa konnte die Ge- meinde das Schul- und Pfarrhaus erweitern. Von den vier arabischen Gemeinden zählt die in Bethlehem 165 Seelen, die in Bethschala, die früher vielfah ein Gegenstand des Hasses war, wird jeßt freudig aufgesut, die in Hebron, ein altes S merze erin des Vereins, hat ihre während der Cholerazeit geschlossene Schule wieder mit 25 Schülern eröffnen können, und die erst seit zwei Jahren bestehende Gemeinde in Bethsabur, deren Obhut der sächsische Jerusalemsverein übernommen hat, entwidelt fich immer mehr. Die dortige Schule wird von 45 Knaben und 20 Mädchen besuht, und man hat für 6000 Frs, ein Grundstück zur Erbauung einer Missionsanstalt erwerben können. Im armenishen Waisenhaus in Bethlehem endlich fine 20 armenishe und 30 arabishe Knaben untergebraht. Die

estpredigt hielt nah der Beri terstattung der Oberkonsistorialrat

Dibelius-Dresden über den Text Ebr. V" K. 11 V. 30. Das Schlußwort \prach der Hofprediger Schniewind. Bei der Na®lfeier

im’ allgemeinen gesegnet.

Plößlih entflammte Neigung haben etwas Sprunghaftes an was nichtüberzeugt; und nur eine bühnenkundige Handkonnte Scenen und ialcg troßdem immer interessant gestalten. Die Darstellung der upt- rolle ruhte in den Händen von Frau Maria Reisenhofer, un man Tonnte den \{li{chten Ernst bewundern, den E in diese Rolle hinein- trug. Josephine Sorger als Agat war voll natürlicher Frische; der von beiden Frauen geliebte Held wurde von Herrn A. Ekert etwas ungelenk, aber mit warmem Gefühl gee Herr Hermann Werner gab einén alten Pfarrherrn mit würdiger Einfachheit in Ton und Gebärde. z

m Königlichen Opernhause singt heute für den erkrankten S O enden Lees Pennarini vom Stadttheater in Hamburg die Partie des Tristan. Morgen wird G. Verdis Oper „L Traviata“ mit Fräulein Farrar in der Rolle der Violetta gegeben. Den Alfred Germont singt Herr Sommer, e E Germont Herr Hoffmann. Kapellmeister von Strauß dirigiert. Den Beschluß des Abends bildet das Ballet „Phantasien im Bremer Ratskeller“, frei nach Hauff von E. Graeb, Musik von A. Steinmann. B

m Königlihen Schauspielhause wird morgen „Die Gere(tigkeit“ von Otto Ernst wiederholt.

im Saale des Postfuhramtes, bei der -der- Pfarrer flanz Lichtbilder aus Palästina vorführte, berichtete der Konsul Freiherr von Münchs hausen über seine Erlebnisse in Palästina.

und Deklamationsvorträgen sowke der Aufführung des Liederspiels „Beckers Geschichte SOAE E E a  Conradi, patt: Zen Schluß bildet cin Ball, Ihre Mitwirkung haben zugelas: die Königliche Schauspielerin Frau Nuscha Buye, die Thessa lichen Sängerinnen Frau Marie Egli-Knüpfer und Frau l Gradl, die Saliglilen Sänger Herren Rudolf Berger und Jöôrn, die Königlichen Schauspieler Waldemar Staegemann, der Königliche Kammermusiker Herr Holy (Harfe) und der ‘Königliche Korrepetitor Herr Viktor er Billetverkauf findet s.

handlung (Markgrafenstraße 50) und im Bureau der Neuen harmonie statt.

C inigung deutscher Shauspieler Hartmann und Winter stebende Vereinigung deu ühnenangehöriger, (N Quelizage) zum Besten' seiner Kranken- und | tüßungskasse einen Konzert- und Theaterabend mit aben [olgenden Ball. Erste Künstler der Königlichen und anderer L haben ihre Mitwirkung zugesagt, u. a. der Obervem ge Mar Sn die Fönigtichen Schauspieler Herren Böttcher, Christians, e f Keßler, Kraußneck, Oberländer, Matkowsky und Pohl, die Königli Sänger Herren Iörn und Knüpfer.

Alfred

Phil-

Posen, 23. Februar. (W. T. B.) Gelegentlih eines Brant in der Vorstadt Jersiß kam es gestern nachmittag zu gro b Ausschreitungen, die ein zahlreihes Aufgebot von S männern und einer starken Militärpatrouille note machten. Die Beamten wurden tätlih angegriffen und mehrere A leßt, so daß sie gezwungen waren, von der Waffe Gebrauch zu ma i Einer der Ruhestörer wurde sehr {wer verleßt. Nachdem zahlre

Waldau (Kreis Bunzlau), 23. vergangenen Nacht sind hier 5 B Cin Kind ist in den Flammen um Schreck gestorben.

ebruar. (W. T. B.) In der esißungen niedergebrannk gekommen; eine Person

j n Kleinenberg (Kreis Büren), 22. Februar. (W. T. B.) I vergangener Nacht sind bei starkem Südweststurm 44 H t (5 abgebrannt, darunter das Postgebäude, die Schule un Pfarrhaus. Die Postsachen sind zumeist ein Raub geworden. Verlust an Menschenleben ist nicht zu beklagen.

3 E R omr ee A bend Hürtgen bei Düren, 22. Februar. (W. T. B.) Gestern 4 7 Uhr brah hier Feuer aus, das \ich infolge des herren Sturmes ras ausbreitete und über 90 Häuser eins dh darunter die Po stagentur und die Oberförsterei. Vie das besonders Kleinvieh ist umgekommen. Stehen geblieben - sil h der SL aus und 5 bis 6 Häuser. E früh konnte, nahdem 2 er die

turm gelegt hatte, dem Feuer Einhalt getan werden. Ubt - Entstehungsursache ist nichts bekannt.

Lemberg, 23. Februar. (W. T. B.) In Dolina der Naht vom Sonnabend zum Sonntag eine als hundert Häuser ein. Fast die Hälfte

äshedtt euersbrun! ist

Le inneren Sb abgebrannt.

Madrid, 22. Februar. (W. stieß ein Personenzug mit einem

B.) Auf der Station Alo ersonen verleßt wurden.

T. ‘Güterzug zusammen,

e Gärtnerverein, dessen Vorstand r dem vorgelegten Jahresberichte ein \chweres Krisenjahr zu überstehen. Die Zweigvereine haben nur 1637 neue Mitglieder aufgenommen, gegen 2106 i. F. 1901. Insgesamt find 26 100 Æ an Beiträgen, 5300 aus der Vereinszeitung, 6500 M aus der Vereinsbuhhandlung, 1000 A aus der Werkzeughandlung und 5200 A aús dem Hospiz des Vereins und mit Einschluß der übrigen“ Einnahmen 46500 4 eingegangen und 39700 verausgabt worden, darunter 3000 für Unterstüßungen, 1500 Æ für den Rechtsshuß, 500 M4 für den Stellennahweis, 12 500 für die Zeitung, 6200 M für

Gehälter, 5000 G für die Bu handlung, 800 ür di handlung und 4600 4 für e E E erteng

Am Montag, den 9. März d. J;, findet i harmonie (Köpenicker Str. a9 u I S in der

Der Ee Le Deuts hier versammelt war, : hatte na

Neuen Phil-

hen Chorsänger-

und Sterbekasse des Allgemeinen Deut sd On O, unden mit Konzert=

Verbandes ein Gesellshaftsabend, ver

Nach Schluß der Redaktion eingegangene Depeschen.

__St. Petersburg, 23. Februar. (W. D: B) 7DY heilige E hat verfügt, daß, um das Andenken al den Kaiser Alexander T1. in dem russishen Volke dauernd aüf

freiung der Bauern alljährli messe, durch einen feierli orthodoxen Kirchen gefeiert

statt durch eine einfache Todte en Dankgottes dienst in d werden soll. :

(Fortsezung des Amtlichen und Nichtamtlichen in dek f Zweiten und Dritten Beilage.)

/

Theater.

Königliche Schauspiele. Dienstag: Opern- haus. E A Gin A Rie 4 Akten von Giuseppe Verdi. Ba Dee A ante Phantasien im Bremer Rats-

Palmyra.

Schillertheater. 0. (Wallnertheater.) Dienstag, Abends 8 Uhr: Lustspiel in 4 Akten von Adolph LArronge.

Mittwoch, Abends 8 Uhr: Der Meister von

Donnerstag, Abends 8 Uhr: Hd Rae

Mittwoh und folgende Tage: Wohltätige Frauen, | 2nkel.

Ventraltheater. Dienstag:

? h: N. (Friedrich Wilhelmstädtisches eater.) ien ter Leit Xeller. Phantastisches Tanzbild, frei nah W. Hauff, | Diensta , Abends 8 Uhr: Einsame Menschen. E Fg des «Deren von E. Graeb. Musik von A. Steinmann. Anfang | Drama S Aften von Gerhart Hauptmann. \ch Tate S Mädchen von d E Vorstellung. Die Gerechtig-| Ano tens Bu e un cld MaT S ielhaus. 53. Vorstellung. e Ger  onnerstag, en r: Zum ersten Male: j reit Ene Komödie in 4 Aufzügen von Otto Ernst. | Das zweite Geficht. pyoe edllioncetheater. In Scene gelebt vom Oberregisseur Max Grube. —— & Cie. Schwank mit ( Anfang 7# Uhr. Theater des Westens. Kantstr. 12. Diens-

Mittwoch: Opernhaus. 51. E S:

i i tag (26. Vorstellun 2 Akten von Ludwig van Beethoven. Text P f Französischen von Ferdinand Treitschke. S et. u Beginn: Ouvertüre „Leonore“ (Nr. 3). Anfang

4 Ubr. Schauspielhaus. 54. Vorstellung. Gyges und

Tragödie in 5 Aufzügen von Buttlar.B e ae E S 0 in i p : : ar-Brandenfels ; Flicdrich 4 'bbel, Anfang 7E Uhr. Wobi S A On MLSNguetie Frieteig Mater. Georgenstraße, zwischen S Sine Ss fet 16A M Hein i 12 Uhr: Wohl- z s n 8 2 Â oelhen (Neisse). Hrn. F U S N E Cr enErcinn Neues Theater. Schiffbauerdamm 4a. Diens- | Notbriicte, Lustspiel in 3 tien von Ert 0E Voigt (Westerode L Gtnida. acobi g S Unter vier Augen. Lustspiel in | tag: Die Fliege. (La Mouchs.) Schwank in | Und Francis de Croisset. Deuts von Max S H ac | Gestorben: Hr. Géñeralmajor 4,-D-- Karl I c Ponte | von Ludwig Fulda. Der Billetverkauf 3 Akten von Antony Mars, ‘in deutscher Bearbeitung | Anfang 8 Uhr. ena 1 (Berlin), Hr, Oberst Sialts oa Gb Etrib findet Léglih im Königlichen ‘Opernhause statt. Sh nas mig A S E : RO D). Hr. Haier Lis Ur often (Nes i: in ufzuge . s ng ojemiß). Hr. Friedrih ‘von n) Neues Operntheater. Sonntag: Uriel Acofta. 71 Ubr. Konzerte ork). Hr. Haupttaann Ernst Stropp (Pole 4 E in 5 e N Mittwoch: Zum ersten Male: Die Lokalbahn. Singakademie 2 iz E Fr. fonte ba Cinem-Shindel, verw. Por nfang 7 Uhr. Der {. | Komödie in 3 Akten von Ludwig Thoma. . +n%ag, Anfang 8 Uhr: | von augk, geb, von Schindel und DroWW per Donnerstag ab im Königlichen Schausptelhause stat und Ce rmoniumkonzertvonAlphonse Mustel Gör D. Fr. Marie Borstell, geb. Maul Se ; abernack. Mitwi. : (B in) «Hrn: srat Dr: : | Residenztheatex. Direktion Sigmund Lauten- | Antonie Steen (Gesang) und Leopold rzen: rnolbs Söhnen Hans. Halenses). Deutsches Theater. Dienstag: Der arme | p.„rq, Dienstag: Lutti, (Louts.) Schwank in } (Violine). 3emysler Heiurih. Anfang 75 Uhr.

Mittwoch: Monna Vanna. Anfang 7 Uhr Donnerstag: Faust.

äuger. Berliner Theater. Dienstag: Alt-Heidel, | 28

R s î Í 9 Nerlas8 berg. Thaliatheater. Dresdener Straße 72/73. Diens. | ' Keethovensagl. 9; Dru der Norddeutschen Buchdruterei und D ‘Mittwodh: E Kraft. (1. Teil.) tag: ee Me eo e Be E Gesang I. Konzert isa Ée A e O Anstalt, Berlin SW., Wilhelurstraße Nr i O ELS nz in : ard Ko : : : S 7L Ubr. Streichquarte( Sesang) und das Holländische Neun Beilagen

eyerbeer. Mittwoch: Die lustigen Donnerstag: Der Prophet. ; Freitag: Zum ersten Male: Die Sparmamsell.

4 Akten von Pierre Veber, deutsch von Max Schönau.

Mittwoch und folgende Tage: Lutti. : S Nachmittags 3 Uhr: Sein Doppel-

zügen. Anfang 7 É ito E E

im Dienstagab t): im Dien ga onnement) Hierauf: Cupido

Große Oper in 5 Aufzügen von Aae s Uhr. eiber von Windsor. | Die

& C

Dame aus Trouvi G 3 Aufzügen. Anfang 71 U

E

Der Kamelien- Sonntag, Nachmittags 3x Uhr: Charleys Tante.

E Wiener Operettengesellshaft von „Venedig in

Dienstag: Am Tele- zügen. Hierauf: esang und Tanz in 3 Aufs

folgende Tage: Am Telephon. Tie, onnabend: Er, Drama in 1 Au

A S

———————————————ME T S V T G S

Zirkns Schumann (Karlstraße.) D Abends 74 Uhr: Große Wohltätigkeits01, vorstellung zum Besten des 5. Lokalkom" ojes riats des Nationaldank für Veteranen. Gr

a: rogramm. Nur noch Tage: Der einz! s

3 e Radfahrer der Welt einem unkopierbaren Akt L00 F sowie Die lustigen Heidelberg

Ensemblegastspiel

tehende verwegenst Diavolo mit sini the Loop,

Direktors Gabor er Heilsarmee.

Familiennachrichten. Verlobt: Frl. Nora vou Randow mit Hrn:

Cupido Haupt“ midt

mann Franz Flelsmann Rein 2 g erlin”

¿. Zt. Jüterbog). Frl. Charlotte Ber fzug. Hierauf: | L „Len. Ingenieur Paul Büttner (

Spandau). Gesangspossé in Verehel, Or

P E C L z-

Saal Bechstein. Diensta

Konzert von Paula N

‘Theophil Ziller (Klavieez ausen (Gesang) und

Anfang 73 Uhr: Verantwortlicher Redakteur

Dr, Tyrol in harlottenbur9- / Verlag der Expedition (Scholz) in Berl

(einschließli Börsen-Beilage).

ms

rechtzuerhalten, der 19. Februar als Jahrestag der B

erren Karl Eichholz und

rit. eute an in der Glasshen Musikalien-

„Künstlerheim“, die unter Leitung der Königlichen" "

veranstaltet am 9. März im Künstlerhaule 4 nah}

Verhaftungen vorgenommen waren, gelang es, die Menge zu zerstreuet-

it vot

on Wauhnann Arthur ger voi

720

E E E L R E E E L A E E E As E E

S a E

der Flamm

ca L G E ma

Ga: G