1903 / 66 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

4

r igten } wegen Verlängerung der Geltungsdauer des bestehenden Tarif- | SHwanks „Pick u. Pocket*“ is der Kapellmeister Leo Fall engagiert gatte La Be E Rus E Bie S 42S S D e Vertrages sind, nah der „Voss. Ztg.“, an der Weigerung des Gefellen- | worden; ferner wird, in dem Stü Herr Victor Bausenwein eine n ‘Viéfeut e’ 2 ft zunächst ‘nur: in Aus» ausschusses gescheitert. Der Ausschuß hat Verhandlungen abgelehnt | größere humoristishe Gesangspartie übernehmen; E iten N Sa . « « 4674487,00 | und die Innung an den Metallarbeiterverband verwiesen, mit dem die m 6. Modernen Konzert des Ber liner Tonkünstler- s 95 Fällen lac da qu Cher: d % Anträge auf Innung indes nicht verhandeln will. Die Arbeiter haben jeßt der | orcesters unter K

F E On E am 7. April d. 3 L Ae E eE ae C E e 2 tR: 5 nnung neue Forderungen unterbrei 4 l+ APlll d. J. in der Singakademie tattfindet, wirken bestimmter Hob Bn bme Geliuiiibetende A 10214 500,— In Esffen traten, der „Köln. Ztg.“ zufolge, am Montag sämt- Solisten der Königliche Sänger Paul Knüpfer und perr Alfred t, nam mat ege Ausficht. ]lihe Schhneidergehilfen, soweit sie Verbänden angehören, wegen | Wittenberg (Violine) mit. d

Li so a sich die bewil éftiutintoe Höbe a Lohndifferenzen in den Ausstand. Morgen, Donnerstag, Abends 7 Uhr, veranstaltet der Organist E La e 66317 870,54 ; i enhard Frkga ng_in der Heil igkreuzkirche ein Konze stellten. © @ 61 anderen Fällen waren Anträge auf Bewilligung von Kunft und Wissenschaft. wotrbende A Sre A aakabein À Ce 8 E cibi amg L E ee E a a D ERES Zu der bei Eduard Schulte stattfindenden Naffaelli- Kröning (Alt), Herr /

: (S A. N_ Harzen-Müller (Baß) und Herr Felix 190L von den bewilligten Bei- | ausstellun g haben ferner noch erke angemeldet: Franz Skarbina, } Dornbrack (Violine). Der Eintritt ist frei. pu Ä R E Gtr GCIEBT t. Im Laufe des Jahres | Ernst Oppler, Josef Block, Th. Steinlen, J. Chöret.

1902 ind weitere 21 Fälle mit 8 360 593,61 M erledigt, so daß sich Mannigfaltiges. s | E Baiblfen Mit Sie Ci VES QAE lte Ade „„„ Die Deutsche Shakespeare-Gesellshaft hält ihre dies- Berlin, den 18. März 1903. E b avilligten Beibilfen bis zu diesem Zeitpunkte gezahlten Beträge von E t N “es “Armbrustiwüben- Gesel Das Reichspostmuseum wird vom 19. März ab für das A E, 7 U R é ergibt sich hiernah eine Gesamtausgabe Weimar ab. Nah der Eröffnung der Sizung durch den Ersten | Publikum wieder geöffnet fein.

E ; i lintendanten von Vignau wird die Gedenk- E Die Rückeinnahmen auf die gezahlten Staats- Sexten: Generalinte : Im Zirkus Shuma hat in int nter E i ; ; auf Dr. W. Oechelhäuser und Erstattung d-s ahresberihts nn_ hat sih wiederum ein inleresa 638 166,92 4 beteazen Davon id jlfzetanes in der Zett vom | dur Professor Dr: Brandi folgen. ierauf hâlt Dr. Eugen Kilian, srogcammnve oogen. Der Reibenfolge nach ist zunächst die 0,

; Regisseur am Großherzoglichen Hoftheater in Karlsruhe, den est, | umoristishe Reitscene des Mr. Dassie zu erwähnen, welcher, den wes 1897 s 2 E 100 has 562 44 7 vortrag über das Thema: ide F

; ickten Reiter markierend, ei j theit r Shakespearesche Monolog und seine ungeschi eine außerordentliche Gewand / | v 1 URR 1899 79 031,66 ; mise am 28. April, Abends 74 Uhr, wird im Großberzog- | ist: Mons. Curto bekundet eine gleiche Geschilichkeit | E S E t E i E L lihen Hoftheater E der Vierte“ (erster Teil) aufgeführt. Zu 4 E. eDogcartakt“, bei dem er mit erstaunli j O S not 2 18050 dieser Vorstellung erhalten die Mitglieder der Deutschen Shakriveures M as di En omortales von dem Fahrpferde auf den Wagen O E T OOR e 2 OETUCI B Wertialt unentgeltlich Billetts, wenn sie sie bis zum 19. April bei | Und von diefem auf ein dahinter frei galoppierendes Pferd ausführt. x « - « " d 4 1 w. em

räulein Dora Schumann reitet ferner einen Angloaraber in der

den des geschäftsführenden Ausschuffes bestellen. boben S mit ther bekamiten selbftverständlichen Sicherheit und E ae razie vor und zeigt dabei mebr ad) neue ngarten un Erhöhung der hamburgischen Erbschaftssteuer. Zum Vertreter der Universität Oxford bei dem in der | Evolutionen des wohldressierten Pferdes sas 0a Ho ini

Der bamburgishe Staat hat bekanntlich im Gegensaß zu den fingstwohe in Berlin stattfindenden 5. Internationalen | bietet als See u Pferde und zu Fuß manches Neue. namentli größeren deutshen Staaten die Grbschaftssteuer zu einer beträhtlihen ARSSE I FSE Agende Chemie ist, dem ,W. T. B.“ zufolge, | in dem äußerst wirksamen Spiel mit drei brennenden Fackeln- Ginnahmequelle ausgestaltet, und eben jeßt hat er bei einem eintretenden | James * arsh bestimmt worden. Dem aus Anlaß des Kongresjes | Ebenso findet der mit viel Temperament vorg Mehrbedarf seines Budgets neben einer etwas höheren Besteuerung der zu bildenden englischen gemishten Organisationskomitee werden von | -Cowboyritt* von M. Brown wohlverdienten Beifall. Den Glan großen Einkommen die Erbschaften wieder stärker herangezogen. Jn Mitgliedern der genannten Universität Walter Fisher, Herbert Baker, | punkt des Abends bildet aber wieder die Tr der Faffung vom 2. März 1903 bestimmt das hamburgische Erbschafts- James Marsh und Percy Elfo ;

: rogramimscene, in der: He a Direktor Albert Su Pt S und steuerge]ez, daß jeder Grwerb von Todes wegen der Steuer unter- rd angehören Ki (0m unershöpfliche Crfindungsgabe

. seine hervorragende Dressurkunst zur Geltung bringt. Bei dieser fällt, | liegt, wenn der Erblasser seinen lezten Wohnsiß im hamburgischen Theat ; wie {hon früher hervorgehoben worden ist, immer wieder die vornehme | Staatsgebiet gehabt hat, die hamburgishen Grundstücke jedoch sämtlich. : eater und Mufik, Ruhe und humane Behandlung d iere n Leiter Die Erbschaftaftener beträgt 2 9/9 für Kinder, 40% für Enkel, für Im Köni han ung der Tiere angenehm auf. Der

y L N H : glihen Opernhause findet morgen eine Auf- | des alten Renzschen Instituts dürfte in diefer Hinsicht wohl | Schwieger- und Stiefkinder, 6.9% für Geschwister, Eltern Des führung von R. Leoncavallos s lt Beau n Derisadung kaum andern Ortes beri en werden. T uefteifchen / eltern, angenommene Kinder und deren Abkömmlinge und für Adop ile mit „Cavalleria rusticana“ pon P. Mascagni ftatt. Herr | Darbietungen sind so vielgestaltig und weisen eine fol elteru, 8 9% für Seitenverwandte. im dritten e Eee R Res €| Bertram wird in der ersten Oper den Tonio, in der zweiten aide Nischung von ernster Reitkunst und humorvollen Dreffur- eyes Erben, au für juristische e e Si ha Ee den Alfio singen. In weiteren Hauptrollen find beschäftigt | !tücken auf, daß wohl jedermanns Geshmack volle Befriedigung Uber 50000 A wird M, eia Zuieh E E fe e eg! | Frau Herzog (Nedda), Herr Berger (Silvio), Herr Lieban (Beppo). | finden dürfte. Die Feerosite ruhige Leitung des Direktors überträg der “s ea tsen it un 10 %% stei S R für Erb. en Canio singt Herr Ürlus vom Stadttheater in Leipzig als Gast. i naturgemäß auch auf das ganze Zirkuspersonal vom ersten Fe C für K s 900.000 & 100 bet Zuk Sulvips In der zweiten Oper sind die Damen Reinl (Santuza), Reinish | [bäftsführer bis zum legten Stallbediensteten. Dies zeigt nd e, des t C pee Vit er bscaft 0 “las N 1 A (Lola), Pohl (Lucia) und Herr Jörn (Turiddu) beschäftigt. Kapell- | sonders bei der Inscenierung der großen S{hlußpantomime é LER g en bei eas a n Ee E 6 S meister von Strauß dirigiert. eidelberg*, die mit anerkennnenswerter Präzision allabendlih r Erda an dura Ges a a ae t wi bltätige “an Im Deutschen T! eater findet am Freitag zu Henrik Ibsens | Uh gat und demnächst ihre 150. Wiederholung erleben rp it; roschastssteuer sind in Hamburg die ga cte woyreatige oder | 75, Geburtstage eine Aufführung seines auspiels „Die Wild- | komischen Clowneinlagen fehlt es dem neuen Programm gleichfalls nicht; Pieeinügigs Stiftungen, für Kleider, Wäsche, Betten, Haus- und ente* statt. die parodiftishe Scene aus den „Räubern“ steht dabei dauernd im Vorder- chengerât die direkten Nachkommen, ferner die Verwandten für

) fery j as SHillert grunde, wenn freilich der Hauptdarsteller immer noch ohne Rüsicht S Lan e T « u BEeridhe: gdes erwerböunfähige Me a dds iets fte a te laute De E pie E Zibwig auf das Setlleefüe Original gel iamrovisirt Eine bad Ee (treue Dienstbotae uey fauen tir Ge schaften M | reitet gegenwärtig eine Aufführung des Schauspiels „Der ledige Hof“ D pet une Barbierscene fällt jedoch leider gän aus de

¡ % L Spannung kann man

u i T ich: Rahmen der sonstigen Aufführungen heraus. it besonderer don eines der wenigen Stücke des gebra hat Volksdichters, ‘die E f AN E eit zur Ausführung gelangenden

sher noch nit zur Darstellung gebra L Ersaÿynummer für die lingenfahrt auf dem Zweirade entgegen- - Die fie das Hofpauer-Jubiläum in Aussicht genommene A Pop” enannt, eine glei o ühne

ellen

Zur Arbeiterbewegung. « änzende | sehen, welche, „Loo:

Ein allgemeiner Ausstand der Lands haftsgärtnergehilfen B Hauptrollen, aufweisen. "Pere Maitonsty den | Sahrt auf dem Automobil Groß-Berlins G Nr. 59 d. Bl.) wurde am Montagabend in lottiwell, während die Rolle des ieners Wolf Herr inand einer von über 800 Gärtnern besuchten Versammlung einstimmig be- nn mmen hat. Der Oberregisseur Deer wird den q \{lossen. Die Forderung von 50 s „Stundenlohn wurde | Chevalier Dumont h eck den Pr ten, Hofopern- MADHLEO, 18. März. (W. t Bis heute mittag. war es nochmals entschieden betont. Die V digung des Ausftands | sänger Baptiste Hoffmann ven Bettler, ulein Lucie Doninger die 4 ¿cht gelungen, zu den 7 auf der Zehe , Moltke“ ver- wurde der Vertrauenskommission überlassen. Sie erhielt auch | Rofl und endli Hofpauer \élbst den Valentin darstellen. Der Billet: [h tteten Bergleuten zu angen (val. Nr. 65 d. Bl.). Seit Generalvollmaht zu etwaigen Verhandlungen vor dem Eini ungsamt | verkauf zu dieser am 2. April im ge

k E S Theater des Westens \tatt- S ern L x 0e f von E Fe gE En Bis Ras iee Li

Berl ewerbegerichts. Die ausständigen Militär- | findenden Vorstellung beginnt morgen an ben bekannten Stellen. Br amn Rogen 10 daß man befürchtet, die Verunglückten seien n E R B hielten, der „Voss. Ztg.“ zufolge, Der Organist V T er Fi scher veranstaltet am Dienstag, den | mehr am Leben. Die t aieeiel werden auf jede nur midalide am Dienstag eine zahlrei besuhte Versammlung ab, die ergab, da d. M, in der N

; l 24. d. M, ir euen Évangelishen Garnisonkir he | Weise beschleunigt. ein Teil der Arbeitgeber geneigt is, eine Lohnerhöhung, wenn au rater Friedrich - Plaß) ein a dessen Reinertrag zum

iht i erlangten Höhe, zu bewilligen, sich jedoch entschieden en des „Vereins der Sculfreunde“ bestimmt ist, Das Pro- Franzensbad, 17. März, Die hiesige städtishe Kurver- Lt : wit dei Lobakcanmission it erhandlung zu treten. | gramm enthält die Chromatische Phantasie und Fuge via I. S. Bach, | waltung hat die bisher im Privatbesi A eR dret großen Die Arbeitnehmer dagegen erklären, nur durch diese Kom- | eine Fuge in As-:Moll von Brahms (die einzige von Brahms für Badeanstalten mit sechs Mineralquellen - nebst uellenversendun und mission die Verhandlungen führen lassen zu wollen. Ein | Orge komponierte) ferner eine Sonate über den 94. salm von | dem über 7 Millionen Kubikmeter umfassenden berühmten Eisen Antrag, den Ausstand E auf Bee Zweigstellen, die | Julius Reubke, einem Schüler Liszts, und eine in Berlin zum | Wineralmoorlager käuflih erworben, um die Badevorrichtungen den Berliner Firmen in Deutschland unterhalten, auszudehnen, wurde an- | erften Male zur Aufführung gelangende Choralphantasie von Max Grundsäßen der modernen Balneotherapie entsprehend en, genommen mit dem Zusaß, diesen Beshluß dem Hauptvorstand des | Reger über den Choral: eHallelujah, Gott zu loben, bleibe meine | Insbesondere sollen die Moorbâäder und die koblensäurereihen Mineral-, « Verbandes der Schneider und Schneiderinnen Deutschlands“ zur Er- Seelenfreud*. Der mitwirkende Baritonist Gerhard Fischer wird tahl- und Thermalbäder bis zum 1. Mai d. I. mustergültig ein- wägung zu überweisen, um bei eintretender S , „bon Fall | Lieder geistlihen Inhalts von Bach, Brahms nnd Hugo Wolf singen. | gerichtet werden. zu Fall zu entsheiden*. Vor einiger Zeit in der Holzindustrie Eintrittskarten „(èu 1 M und 50 9) find bei den Küstern, dem ausgebroGene Teilausstände haben, wie dasfelbe Blatt mitteilt, am | Kirhendiener, in den Musikalienhanblun

gen von Raabe u. Plothow Dienêtag eine weitere Ausdehnung erlangt. Nen Mangels an ge otsdamer Straße 21) und W. Sulzbach (Taubenstraße 15) fowie

Betrieben Arbeiter ‘entla bends fim Eingang der Kirche ¿i LE (Fortsezung des 4 und Nichtamlli chen in der Ersten

dde S 2 i eren Betrieben Ar ends am Cingang der Kirche zu haben. und Zweiten Beilage. age rger ven in. meren werden. Verhandlungen ür die musikalische Leitung des am kommenden Sonnabend im f zwischen der Berliner Klempnerinnung und den Bauklempnern Bellealliancetheater ‘erstmalig zur Aufführung gelangenden

————————

E Theater. Seck R B ege Nahmittags 3 Uhr: Der Veilchen- Â ns Fchumann, g Aarlstraße.) Donnerétag, igli iele. Donnerstag: Opern- L / i tishes Theater.) | In Vorbereitung: Der Posaunenengel. Aus- E t: rofe Vorstellung. Die be- hans. 7 Verfellua, Bajazzi, (PuglUneel) | Darncdiee? D helm ätisGes Theater) | Fn Vorbereitung: Dex Posaunenengel. Auto | 2 men teiserdresuren des Diectiors Alb en n e Akten a ent Drolon E E a Totaiie Dichtung in 5 Aufzügen 3 Heidelberger, mime Die lustige f e A von vo 0 andt. . ag: Distung von R. Leoncavallo, deutsch L L E Freitag: R Úte: Bes Mcilce vas entraltheater. Donnerstag: Ensemblegastspiel H h

d der Wiener Operettengesellshaft. Gräfin epi. La ——. e i von Pietro | Palmyra. é S E Ti Em Ea ( Pete) D ie n gleichnamigen Volksstück | Sonnabend, Abends 8 Uhr: Wohltätige Frauen. | Overette in 3 Akten von Victor Leon, Musik von

Iohann Strauß. Anfang 74 Uhr. amil von G. Berga. Anfang 7} Ubr: inrich Freitag und folgende Tage: Gräfin Pepi. Familiennachrichten, Schauspielhaus. 75. Vorstellung. König Hein Theater des Westens. Kantstr. 12. Donners-

Sha 5. Aufzügen von B i or E Er dganE mit Hei Fus t E 5 U - ; llon von Lonjumeau. Komische é iz on Schlieben (Halberstadt Dessau). William Shakespeare, Mit Benugung der D pEA E ERES 2 b déin Sranêfen Ge Coliben Bellealliancetheater. Donnerstag : Er. Drama | Hilde s

Schlegel für di in 1 Aufzug. Hierauf: Die Dame aus Trouvill meister Bolko ben Dun Gs E Birllich 11). | | : : z us Trouville. on Oheim denz—Züllichau). | | utte ‘Buhne eingeridtet_ von Wilhelm Dae: Adolph Adam. An ls 70 E E T ten mit Gesang in 3 Aufzügen. Anfang Siegsich Aardarete ats mit “Hrn. Ärchitetten | __ häuser. 74 Uhr. itag: Gastspiel der K. K. Kammersängerin Frau Fe ron (Derlin). j | Freitag: L A tellung. Louise. | Freitag: ; Verehelicht: Hr. bert | Müßit Ee 5 Bilder Ddr Lilli Lehmann. Figaros Hochzeit. Trignontheater. 6 orgenftrafe, Wvlsen H i Fil. mm Dies (Senserateat : Leutna S |

U ave Charpentier. eu | Friedrih- und Un age. Donnerstag: Die ubertus von c er | tragen von Otto Neiyel. Anfang 7 Ubr. Neues Theater. Shiffbauerdamm4a. Donners- | F ibrücte. ausispiel, in 3 Akten von Fred Grösac | (Berlin). De, Veutaeag e A L E pon ' t R. gus. 76. Vorstellung. Sonderabonne- tag: Zum ersten Male: Die Kreuzelschreiber. | nd Francis de Croisset. Deutsch von Max Schoenau. olen ch mit Frl. Clara Heinrich iabomiß “1 j i iel in 3 Aufge bunten Rock. | Zauernkomödie in 3 Akten von Ludwig Anzengruber. Anfang 8 Uhr. bei Leiperode), S | A ceiheren von S Boi Jan n | Anfang 74 Uhr. Freitag und Sonnabend: Die Notbrücke. Geboren: Ein Sohn: G. Grafen Bassewib | f ntheater: Sonn br. reitag : Die Kreuzelschreiber. (Eübburg), Eine Tothter: Me Î —————= losen. L: Die Kreuzelschreiber. Konzerte.

Deutsches i : [ben Preisen : eutnant Heinrich ‘von Win naerode (Weimar). ves Becies nang Tz merdtag: Dex Schleier s, Aagittags 5 Uhr: Zu halben : Philharmonie, Oberlichtsaal. Donnerstag, | Hrn. Pastor oy (Namslau). T

wu 4 Uhr. G B, Gestorben: Hr. G srat, reitag: Die Wildeute : Konzert von Marie Pawlowski heimer Regierung8ra®, “Pastor Sonnabeud: Der arme Heiuxich. _|\, Residenztheater. Direktion Sigmund Lauten- c eS d Bem Betbnta-Derand (Harfe). Beira Mig: lan ar Corte e D m in i « bura L Ei Aa S Lib iden s E « Berliner Theater. : Gastspiel | Mien von Pierre Veber, deutsch von Max Schönau. j stag, Anfang 8 Uhe: | "7/90 Pollas, geb, Müller (Friébenau) Agnes Sorma. Viel Lärm um nichts. Anfang Saal Bechstein. Donnerstag, 9 8 Vhr:

reitag: Alt-Heidelberg. freitag gende Tage: Lutti. Ix. Klavierabend von Anton Foerster. |

Sonnabend: R Agnes Sorma. Zum ersten | zes. tag i 3 Uhr: Seine Kammer- s Pon stag, Anfang 74 Uhr: Dr Ter S H Tro |

Male: Timandra. : E onnerstag, : . | E Sontag: Gastspiel Agnes Sorma. Timandra. Thal S Beethoven a0

i Sapellnik mit dem Verlag der E S holz) in Berlin. G Straße 72/73. Don, | X. Konzert von Wasfil V eticeH. rpedition ( : Schillertheater. 0. (Wallnertheater.) und e A Kamelienoukel(. nid Philharmonischen Orchefter (I Drutck der Norddeutschen Bu druderel uny Donnerstag, Abends 8 Uhr: Don Gil. Komödie in | 74 Uhr W

Anstalt, Berlin &

s ang |. 4

b i i ôtel de Rome. Donnerstag, Anfang 8 Uhr: y

4 Aften, na den Motiven des Lirso de Moltug, } Va" wA lege A E E E Elise Rohde, unter gefälliger Acht Beilagen

M Es ; ; : 9 des Herrn Courad Ausorge. (einschließli Börsen-Beilage).