1903 / 66 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Aufenthalts, Klage wegen Herstellung der ehelichen Dbimicenetasait erhoben. é Kagbanteng geht in, zu erkennen: R Zivilkammer, wolle den Beklagten kostenfällig verurteilen, die ehe- liche Lebensgemeinschaft mit der Klägerin herzu- stellen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung über diese Klage vor die Seuunar des K. Landaerichts Ansbach mit der ufforderung, zu seiner Vertretung einen beim K. Land erichte Ansbach zugelassenen Rechtsanwalt zu be llen. Zur mündlichen Berbardieg ist die öffent- lie Sitzung der Zivilkammer des K. Landgerichts Ansbach vom Donnerstag, den 14. Mai 1903, Vormittags 83 Uhr, bestimmt. Nachdem die öffentlihe Zustellung bewilligt wurde, wird vor- bender Klagsauszug und e uaung zum wecke der öffentlichen Zustellung an Christian Hörner ekannt x Ausbach, am 13. März 1903. : Gerichtsschreiberei des Kgl. Landzerichts. (L. 8.) Sqhlier, K. Sekretär. 101283] Oeffentliche Zustellung. E Die minderjährige Anna Gertrud t Fischer in Berlin, vertreten dur ihren Vormund, den Maurer Wilhelm Fischer in Berlin, Krautstr. 15, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Trapp hierselbst, Run 96, klagt gegen den Schlächter Richard inke, früher zu Berlin, Marienburger Str. 29, wegen Ansprülhe aus der S Schwänge- rung, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig u verurteilen, der Klägerin von ihrer Geburt an bis zur Vollendung ihres vierzehnten Lebensjahres als Unterhalt eine im voraus am ersten jedes Kalender- vierteljahres fällige Geldrente von vierteljährlich 1) 54 Æ im ersten Lebensjahre, 2) 49,50 4 vom 1. bis 2. Lebensjahre, 3) 45 & vom 2. bis 14. Lebens- ahre, und zwar die rückständigen Beträge abzüglich der isher gezahlten 105 Æ sofort zu zahlen, und das Ürteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht 1 zu Berlin, Jüdenstr. 60, 11, Zimmer 102, auf den 11. Mai 1903, Vormittags 92 Uhr. e Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 12. März 1903. mt, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abt. 41.

[101282] Oeffentliche Zustellung. Der minderjährige Otto Grich Alfred Gliese zu Beeskow - Weinberge, vertreten durch Aderbürger

August Blaske in Beeskow-Weinberge, klagt gegen den Schlächtergesellen Oskar Arnold, zuleßt wohn- haft in Berlin, Blumenstraße 27, bei John, jept unbekannten Aufenthalts, wegen rückständiger Ali, mente 20. 299. 03 —, mit dem

Antrage, den MELgEo zu verurteilen, E

dem minderjährigen Otto

Bde ite sewet e C O Tb |Y ein nten Lebe res als * balt eine im voraus Ti Ersten jedes Kalenderviertet,

eh8und-

ähres fällige Geldrente von vierteljährl Ea M a aide

arf 36 4G und zwar die rück

Beträge sofort zu zahlen, und das Urteil für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Er ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht T zu Berlin, Abt. 2, Jüdenstraße 59, 1 Tr., Zimmer 55, auf den 25. Mai 1903, Vormittags 914 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszu der Klage bekannt gemacht. Dem Kläger ist urid Beschluß des Königlichen Amtsgerichts T, Abteilung 2, vom 5. März 1903 das Armenreht bewilligt und ihm zur vorläufig unentgeltlichen Wabivednimg feiner Rechte der Rechtsanwalt Dr. Julius Arnheim hier, Münzstr. 25, beigeordnet.

Verliu, den 12. März 1903.

(L. S.) Bode, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abteilung 2.

»+ [101280] Amtsgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährige Helli Elfriede Mathilde Flessau, Hamburg, vertreten dur ibren Vormund, den Rechtsanwalt Dr. Erwin Hauers, Hamburg, klagt egen den Hausdiener Carl Johann Friedrich heodor Boldt, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, auf Gewährung von Unterhalt unter der A

daß Beklagter in der kritisden Zeit der Mutter der Klägerin beigewohnt habe, mit dem Antrage auf vorläufig vollstreckbare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von # 60 vierteljährlih im voraus zahlbarer Ünterhbaltsbeiträge seit dem 13, No- vember 1902 bis zum vollendeten 16. Lebensjahre der Klägerin, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Amts eriht Hamburg, Zivilabteilung 1 b.,, Dammtor- frabe 10, Zimmer Nr. 2, auf Sonnabend, den U. Juli 1903, Mittags 12 Uhr. Zum Zweke der dentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 14. März 1903.

(L. 8.) Kries el, Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Hambura, Zivilabteilung 1b.

101286 Oeffentl Ladung. E jn Wachen des T E Mar Lenz zu Nieder- SMönhausen, BiamarEstraße 34, Klägers, vertreten den Reltsanwalt Dr. Ritthausen zu Berlin, 39, n Zimmermann August

raße 339. gegen de |

» früh ju Nieder-Schönhaufen, Eichen- v n Aufenthalis, Beklagten, y nsen, 23. C., 2270. 02,

von neuem zur

vor das L 1 dem auf den

R ae

His 11. Abt. 93,

E j er Eigentümer Otto Feu?

Bevollmächtigten, Kaufmann Viktor seinen Deutsch Wilmersdorf, Oa s, N

bevollmächtigter: Justizrat W. Brueck 1. und

anwalt Lipmann Wulf zu Berlin, Mohrenstraße 48 flagt gegen Siegmund Kern, früher zu Deuts Wilmersdorf, Ludwigkirhstraße 6, jegt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter

die am 4. März 1903 fällig gewesene Miete mit

, i i dnungs- 9% M nit bezahlt und fecner die zur or Pibizen Wiederherstellung der Ls anu VEDAILNE j l ‘erforderlidhen Reparaturkoste Wobnung erforderlichen Ne l G von 1 u erstatten habe, mit dem Antrage, den pon 150 M zu erstatten habe, trage, Beklagten kostenpflichtig zur Zahlung von 279

=

nebst 49/9 Zinsen von 125 # seit 4. März 4903 und von 150 M seit dem Tage der Klagezustellung p ver- urteilen und das Urteil für rb vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht 11 zu Berlin, Hallesches Ufer 29—31, Zimmer 10, auf den L2. Mai 1903, Vormittags 10 Uhr. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 12. März 1903. (Unterschrift), Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 11. Abt. 10 a.

[101279 Oeffentliche Zustellung. Der iefergrubenbesißer Franz Schwermer zu Silbach, Kläger, vertreten durh den Justizrat Loh-

mann zu Brilon. klagt gegen die Erben der Ehefrau Anton Rindlaub, aria Margaretha geborene Mause, zu Hallenberg, als: Anton Müller in Amerika, Friß Harbecke in Amerika (Chatsworth Liewins—Illianois), Pauline Schnurbusch, unver- eheliht in Amerika, Anna Mause, jeßt Ehefrau Henuings, in Amerika, Aufenthaltsort unbekannt, und Genossen, Beklagte, wegen Erbeslegitimation und Forderung, mit dem Antrage, die Beklagten zu verurteilen, anzuerkennen, daß sie die einzigen Erben der zu Hallenberg vor 1900 verstorbenen Ehefrau Schieferdecker Anton Rindlaub, Maria Margaretha geborene Mause, zu Hallenberg, und verpflichtet sind, die auf den Namen der leßteren im Grundbuche von g Band 28 Blatt 38 verzeichneten Grund- tüde Flur 111 Nr. 317, Flur VIII Nr. 102 und Flur IV Nr. 985/410 der Steuergemeinde Hallen- berg auf ihren Namen umsreiben zu lassen, den Beklagten au die Kosten des Prozesses zur Last zu seßen. Der Kläger ladet die vorgenannten Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die zweite Zivilkammer des König- lichen Landgerichts in Arnsberg auf den 28, Mai 1903, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der ö entlichen Bd wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. N

Arnsberg, den 13. März 1903.

üfing, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. [101003] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Tischleramts-Möbellager, Gesellschaft mit beschränkter Haftung, in Bremen, vertreten durch die Geschäftsführer Diedr. Sam. Kropp | und Just. Heinr. Thôölken, Prozeßbevollmähtigte : Rechtsan- wälte Dres. Weber u. Drewes, in Bremen, klagt tegen den Handlungsreisenden Jul. Heinr. Karl

inklery früher in Bremen, Goethestraße 9, jeyt unbekannten Aufenthalts, auf Zahlung des Kauf-

reises für dem Beklagten gelieferte Waren, mit dem

ntrage: den Beklagten zur Zahlung von 182 nebst 59/9 Prozeßzinsen, sowie «in die Kosten des Rechts\ zu verurteilen, au das Urteil für vor- läufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Ats vor das Amtsgeriht zu Bremen, Gerichtsgebäude Zimmer Nr. 65, auf Dounerstag, deu 14. Mai 19083,“ Vormittags 9} Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht. y

Bremen, den 12. März 1903.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts : Haake, Sekretär.

[101278] Oeffentliche Zustellung.

Die Handelsfirma Gebr. Arnhold in Dresden, Klägerin, vertreten dur den Rehtsanwalt Dr. Wm. Altshul ebenda, klagt gegen den Kaufmann Arno Gruschwit in Würzburg, jeßt unbekannten Aufent- halts, Beklagten, wegen 6411 46 \. Anh. anerkanntes Gutbaben aus cinem Kreditverhältnis und laufender Geschäftsverbindung, mit dem Antrage, den Be- klagten zu verurteilen, der Klägerin 6411 A nebst 52 %/o Zinfen seit dem 1. Januar 1902 und 109/ rovision pro Kalenderquartal vom jeweiligen chuldbetrage seit dem nämlichen Tage zu zahlen, au das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar zu erflären. Sie ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits bor die zweite Kammer für Handelssachen beim Königlichen Landgerichte Dresden auf den 16. Mai 1903, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zügelassenen Anwalt zu bestellen. Zus Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt emacht. :

; Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

0127 -

L Der "pag Karl Haag in Worms a. Rh. agt gegen den Zahnarzt Arthur Köster, früher in ifenach, jeßt unbekannten Aue wegen einer Darlehnsforderung und auf Cinwilligung zur Rück- zahlung einer Sicherheit mit dem Antrage auf kosten- pflichtige Verurteilung des Beklagten zur Zahlun von 500 \ mit 59/9 Zinsen seit 10. Januar 1

und auf Rücktzahlung der hinterlegten Sicherheit von 600 M nebst Zinsen, sowie Ae Vollstreckbar- feitsexklärung des Urteils gegen Sicherheitsleistung. Der Kläger ladet den Beklagten zu dem auf Mou- ag, den 11. Mai d. Js., Vormittags 10 Uhr, vor der I. Zivilkammer des Großh. Landgerichts hier anstehenden Verhandlungstermine mit der Auf- forderung, si in demselben durch einen bcim enige Landgerichte zugelassenen Anwalt vertreten zu lassen. Eisenach, den 10. März 1903. :

Der Gerichtsschreiber beim Groß. S. Landgericht.

101275 Oeffentliche Zustellung.

i Der Lee Seligmann Wolf in Herles- ouis, vertreten durch den Rehtsanwalt Dr. Christ in Gotha, klagt gegen den Geschirrhalter August Köllner in Hörselgau, jeßt unbekannten Aufenthalts,

MEUT Forderung, ae U gge, den D ‘Zinsen , an Kläger i. ne o Zinsen vom 23. Januar 1903 ab zu zahlen und die Kosten dea Rechten ein\{ließli

geg gener Arreivecic eblich derer des vorauf-

rens zu tragen, das Urteik gegen Sicherh

@

_—_

[101285 Das p Georg Schuster, Kaminkehrermeister dahier, vertr. durch I. R. . Cornet in München, gegen James Scott, E or, früher in Planegg, nun unbe- kannten Aufenthalts, wegen Forderung, die d entliche Zustellung der Klage vom 5. März 1903 cwilligt und eo auf Samstag, den 9. Mai 1903, Vormittags neun Uhr, im Sitzungssaal Nr. 11/1, Au, Mariahilfplayz 17, anberaumt, wozu James Scott von der Klagspartei geladen wird. S wird im Termin beantragen, zu erkennen : 1. Der Beklagte ist ¿GuDbig, an KlagMpartei 13 4 20 _ Hauptsache nebst 4 9/4 Zinsen hieraus ab 1. Januar 1901 zu bezahlen. II. Derselbe hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen bezw. zu erstatten eins{l. der dur das Arrestverfahren entstandenen Kosten im Betrage von drei Mark. ITI. Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar. München, den 9. März 1903. Der geschäftsl. Kgl. Sekretär: Lettner.

[101274] Oeffentliche Zu ellung.

Die Berliner Präzisions. Werkzeug» und Maschinen- fabrik Schebeck zu Berlin, Sebastianstraße 61, ver- treten durch den Rechtsanwalt Wolbert zu Potsdam, klagt gegen den Schlossermeister Kurt Vo berg, früher zu Potsdam, Burgstraße 52, jeßt in elgien, unbekannten Aufenthalts, aus dem laut Protestes vom 3. März 1903 mangels Zahlung protestierten Wesel vom 3. November 1902 über 283,50 M, zahlbar am 1. März 1903, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 283,50 4 nebst sechs Sees Zinsen seit dem 3. März 1903 und 10,20 4

eselunkosten an Klägerin zu verurteilen, das Urteil auch für vorläufig vollftreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts, eriht zu Potsdam, Abteilung 4a., auf den 18, Jun 1903, Vormittags 10 Uhr. s wede der öôffent- lihen Zustellung wird diefer uszug der Klage bekannt gemacht.

__ Grube, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abteilung 4a.

[101284 Oeffentliche Zustellunÿ.

Die Berliner Präzisions- Werkzeug- und Maschinen- fabrik Schebeck zu Berlin, Sebastianstraße O ver- treten durch den Rechtéanwalt Wolbert zu Potsdam, klagt gegen den Schlossermeister Kurt Bo berg, früher zu Potsdam, Zimmerstraße 14, jeßt in Belgien, unbekannten Aufenthalts, wegen Veferung von Waren im Gesamtbetrage von 37,90 &, mit dem Antra e, den Beklagten kostenpflichtig dur vorläufig voll- frhares Urteil zur Zahlung von 37,90 nebst ünf Prozent Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu verurteilen, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- liche Amtsgericht zu Potêdam, Abteilung 48., auf den 18, Juni 1903, Vórmittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage Ee 3 t. 0 \

Grube, Gerichts, é des Königlichen Amtsgerichts. Abteilung 4a.

[101271] Oeffentliche Ladung. j In der Reallastenablösungssahe von Heiligen- hafen, Kreis Oldenburg i. E wird Termin zur nahträglihen Vollziehung des von den übrigen Be- teiligten am 19. September 1902 bereits voll- zogenen Rezesses Nr. 2 auf Sonnabend , den 2. Mai 1903, Vormittags 11 Uhr, im Amts- lokale der unterzeihneten Behörde, Landschaft- straße 7, Zimmer Nr. 29, vor dem Regierungsrat Delius angeseßt, {u welchem die unbekannten Erben der verstorbenen Witwe Christine Margaretha Ruh- berg, geb. Scheel, in Heiligenhafen vorgeladen werden, indem darauf aufmerksam gemaht wird, daß für die Instruktion und Entscheidung von Streitigkeiten besondere Kosten nah Maßgabe des Kostengeseßes vom 24. Juni 1875 werden erhoben werden. Hanuover, den 12. März 1903. Königliche Generalkommissiou fürdieProvinzen Hannover und Schleswig-Holstein. (Untershrift.)

3) Unfall: und Invaliditäts-2c. Versicherung. Keine. ÖNWEUL A A E I E O T H M AISAIRLCHE

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[96274] iters dieg - Das der Kloster Bergeschen Stiftung in Magde- burg gehörige, im Kreite Wanzleben gelegene, etwa 4 km (Bhauisce) von der Station Bahrendorf ent- fernt gelegene Gut Sülldorf, enthaltend ein Pacht- areal von 252,8434 ha, darunter 244,4204 ha Aer und 2,5150 ha e foll mit Wohn- und Wirtschaftsgebäuden für die Zeit vom 1. Juli 1904 bis zum 1. Juli 1922 öffentlich und meistbietend verpachtet werden. f f Verpachtung haben wir Termin vor Dres Kommissar, Regierungsrat Dr. Walther auf Diens- tag, den 19, Mai 1903, Vormittags 11 Uhr, in unserem SEUES Augustastraße 19 hierselbst, anberaumt, zu welhem Pachtbewerber mit dem Be- merken eingeladen werden, daß der jeßige Pachtzins

34 342 s E der Grundsteuerreinertrag rund 14505 M beträgt. Eine Verpflichtung auf Uebernahme des auf der

Pachtung vorhandenen, den bisherigen Pächtern ge-

ts. eitsleistung für | den neuen Pächter nicht. bas hs zu erklären. Der Kläger ladet Die B ererber um die Pachtung haben den Besitz G vor Le x ündlichen Ver Seri ies Epe T e lite 4 tas zen nene gerichts kammer o owie ihre landwi ihe Befähigung unserem Vorm 81 10 f E 4. Mai 1903, | Kommissar, wenn m glih vor, spätestens aber in bei dem gedachten “Wi Aas ng, einen | dem ungstermine nahzutweisen. bestellen. Zum vér Anwalt zu | Die Verpachtungs--und Bietungsbedingungen, die wird dieser Auszug der Klage f ‘cemvüstellung Auszüge aus der Grundsteuermutterrolle und die Gotha, den 14. März 1303. En Gutskarte fönnen in unseren Geschäftsräumen Gerichtsschreiber des erde en __|Ablchritt ber ggeunden eingesehen werden. l e s Wen Bndaedas - | gegen Eli S2 Srcectttr t De

gl. Amtsgeriht München 11 hat in Sachen | be

hörigen lebenden und toten Inventars besteht für | Sch

kosten von zusammen 3 4 von unserer Registratur zogen werden. A den 23. Februar 1903. Königliches Provinzialschulkollegium der Provinz Sachsen.

5) Verlosung X. von Wert- papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papièren befinden sih aus\ließlih in Unterabteilung 2.

[92126] Bekanntmachung.

Bei der nah den Bestimmungen der §§ 39, 41 und 47 des Geseßes vom 2. März 1850 und nah unserer Bekanntmachung vom 15. y. Mts. heute stattgefundenen öffentlichen Verlosung von den auf Grund des Geseges vom 7. Juli 1891 ausgegebenen 32 %% Rentenbriefen Lit. ®., 6., H. und J. der Provinzen Osft- und Westpreußen sind zum L. Juli 1903 nachfolgende Nummern gezogen worden:

19 Stück Lit. F. zu 3000

Nr. 346 382 668 768 1100 1153 1334 1337 1495 1976 2001 2045 2243 2290 2371 2820 2829

2877 2914. L 2 Stück Lit. G. zu 1500 Nr. ZuT a Les S tück Lit, m. zu 300 A 1826: 599 695 814 886 960 1136 1321 1511 1591

11 Stück Lit. Nr. 16 53 87 1285

J. zu 75 M : 211 338 511 399 995 1180 1210

Die Inhaber werden aufgefordert, gegen und Einlieferung der ausgelosten ? Sen g den dazu ggebörigen Zinsscheinen Reibe 11 Nr. ever 16 und Anweisungen den Nennwert bei uns H Kasse hierselbst, Tragheimer Pulverstraße Nr- bezw. bei der Rentenbankkasse für die Pr 90 Brandenburg in Berlin vom L. Jul 1 É ab an den Wochentagen von 9 bis 12 Ühr Vormit tags in Empfang zu nehmen. en en Inhabern von ausgelosten und gekündigter Rentenbriefen {teht es auch frei, dieselben mit Post an die genannten Rentenbankkassen por : einzusenden und den Antrag zu stellen, daß die Ue I mittelung des Geldbetrages auf gleichem e un soweit solcher die Summe von 800 (4 nich Mer steigt, dur Postamveisung, jedoch auf Gefahr un Empfängers, rial

en des e. olen Antrage ift eine Quittung nah

inem folgendem Muster : s «¿#6 budtäablih . - . «« Mark für d -. - - verlosten 34 9% Rentenbrief . . . der Provinzen Ost- und Westpreußen Lit. . . . Nr. . . . aus der Königlichen Rentenbankkasse zu. . .. - - - empfangen zu haben, bescheinigt. , Datum, Name)

L li 1903 ab hört die Verzinsung der om 1. a e

ausgelosten Rentenbriefe auf, und es wird der Wert der etwa nicht mit eingelieferten Zinsscheine bei der

Auszahlung vom Kapital in Abzu f

Die Verjährung der ausgelosten Nenten riefe tritt nah den timmungen ‘des § 44 des Rentenbank. gesetzes binnen 10 Jahren ein.

Königsberg, den 14. Februar 1903. Königliche Direktion der Rentenbank für die Provinzen/Ost- und Westpreußen.

[96648]

Bei der heute planmäßig stattgehabten 18. Ver- losung von Schuldverschreibungen der Anleihe des Kreiskommunalverbandes Brauns weig (Ausgabe vom Jahre 1884) sind die nachverzeihneten Nummern gezogen worden :

Lit. A. Nr. 38 132 236 268 291 298 330 377 466 je über 100 M

Lit. B. Nr. 504 604 822 912 931 950 1400 1437 je über 200 A :

Lit. C. Nr. 1582 1724 1753 1943 1985 1991 2055 2106 2160 2306 2376 2405 2421 2542 2653 2950 je über 500 M

Lit. D. Nr. 3311 3401 3418 3419 3466 3495 3603 3752 3900 je über 1000 A

Die Einlösung dieser Schuldverschreibungen zum Nennwert erfolgt gegen Nückgabe derselben mit den noch nit fälligen Zinsscheinen vom 1, Juli d. I- an bei der hiefigen Stadthauptkasse.

Mit diesem Tage hört der Zinslauf auf.

Die nachverzeichneten, bereits früher ausgelosten und aus der unfung gefallenen Schuldverschrei- bungen des Kreiskommunalverbandes Braunschweig (Ausgabe vom Jahre 1884), als:

Lit. A. Nr. 1 101 und 444 über je 100 M,

Lit. B. Nr. 1008 über 200 4,

Lit. O. Nr. 1647 1650 1733 1763 1851 2029 und 2579 über je 500 M,

E Bi r. 3278 E Hes M, ét. ang zur Einlösung nicht überrei

Braunschweig, den 2. Marz 1908,

Der Stadtmagistrat. W. Poser

Bei der dem Plane gemäß heute stattgehabten f Rertosning von Schuldverschreibungen der Anleibe des Kreiskommunalverbandes Braun- schweig (Ausgabe vom Jahre 1891) sind die nah- verzeihneten Nummern gezogen worden, als:

Lit. A. Nr. 141 390 414 über je 100 M

Lit. B. Ne. 560 595 909 937 945 1054 1069 1093 über je 200 A

500 M

Lit. C. Nr. 1728 1795 2068 je über Lit. D. Nr. 3173 3288 3346 3381 3463 3711 3742 3751 3837 über je 1000 M Lit. E. Nr. 4135 4155 je über 5000 A e Auszahlung des Nennwerts dieser Sud: verschreibungen erfolgt vom 1A. Juli d. T Kn der Stadthauptkasse hier gegen Rückgabe E ulty-rshreibungen und der dazu geg prigen, n nit fälligen Zinsscheine samt Zinsleisten. ai dem L Jul Lis bört der Sine s s on den bereits er auëg der Verzinsung gefallenen Schuldverschreibungen des Kreiskommunalyerbandes Braunschweig tom Jahre 1891) find bislang nicht zur cs überreicht:

t. B. Nr. 908 über 200 Lit. O. Nr. 2008 und 2789 über je 600 4

[96649]

Braunschweig, den 2. März 1903. Stadtmagistrat. Der F Podckels.

F

e