1903 / 78 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

(Shwari) Finanzverwaltung: Donnerstag von 94 bis 11 Uhr

arz). |

5) Ueber Fragen der Agrarpolitik (Land- und Stadt-

bevölferung nah Volts- und Webikraft, soziale Gliederung der land- wirtschaftlichen Bevölkerung, Grbrecht, Verschuldung, Befißwechsel und Bodenpreise, Kreditwesen, Genossenschaften und Syrtdikate, Agrariólle, landwirtschaftlihe Konkurrenz des Auslandes, innere Kolonisation, Arbeiterverhältnifse, Feuer-, Vieh- und Hagelversicherung, Nugbarmachung der Javaliden- und L lertersitternng für den klein- bäuerlichen Besißer, Unterriht, Absapverhältnisse im Inlande, die Bodenreformer): E IUIEN Dr. Dade, Generalsekretär des dagen Landwirtschaftsrats. 2 Stunden: Donnerstag Abends 7 bis

L.

6) Ueber die Bedingungen der wirt aftsvolitischen Entwickelung der Länder der westlihen Hemisphäre (1) Die Vereinigten Staaten, Kanada, British-Columbia, 2) Mexiko und Zentralamerika, Wéstindien, 3) Südamerika): Dr. jur. et phil. Jannash, Vorsißender des „Centralvereins für Handel8geographie“. 2 Stunden: Diens8tag 11 bis 1 Uhr. v

7) Ueber Oekonomik der einzelnen Privatversf ihe- rungs iweige (1) Lebensversiherung, einshließlich Beamtenversiche- rung, 2) Unfallversicherung, 3) Haftpflichtversiherung, 4) Feuer- versiherung, 5) Viehversicherung, 6) Page r Ser, Dr. von T icz, Professor an der Universität. 2 Stunden: Dienstag

18 T

8) Ueber Organisation und Praxis der deutschen Arbeiterversiherung: Gehrimer Regierungsrat Bielefeldt, Sale varl eoder im Reichsversiherungsamt. 14 Stunden: Freitag

18 T.

9) Ueber Wohlfahrtseinrihtungen, ihre Aufgabe und Bedeutung im sozialen Leben (Wohnungsfrage, olfs. bildung8wesen, Fürsorge für Kinder und Jugendliche, Genofsenschafts- wesen): Geheimer Oberregierungsrat, Professor Dr. Post, vortragender Rat im Handelsministerium, und Dr. von Erdberg. 2 Stunden: Freitag 4 bis 6 Ubr. / \

10) Einführung in die moderne Technik, mit be- sonderer Berücksichtigung der Bedürfnisse der Ver- waltungsbeamten: Dr. Cugen Meyer, Professor an der Techaishen Hochschule und an *der niversität. 2 Stunden: Donners- tag 5 bis 7 Uhr. i 11) Ueber vreußisches Eisenbahnrecht (I. Oeffentlihes Recht: Inhalt, Charakter, Begründung der Eisenbahnunternehmung. Rechte des Eisenbahnunternehmers Pflichten des Gisenbahnunter- “nebmers. Ausübung des Eisenbahnbetriebes durch Dritte. Schuß der aus der Eisenbahnunternehmung entspringenden Rechte. Beendigung der Transportunternehmung. Il1. Privatrecht: Die Eisenbahn als Rechtsobjekt. Verträge, welhe durch den Betrieb der Eisenbahnen veranlaßt weren. Haftpflicht des Eisenbahnunternehmers für Be- shädigungen): Wickliher Gzheimer Obecregierungsrat Glei m. 4 Stunden: Dienstag und Freitag 8 bis 10 Uhr. Ô

12) Ueber den Betrieb der Eisenbahnen (Die Bahn- anlagen mit Rücksicht auf den Betrieb. Die Vorbereitung des Zugverkchrs. Der Zugverkehr. Betriebzunfälle. Besondere Ein- richtungen und Vorkommnisse im Betriebe): Geheimer Baurat Nitschmann, vortragender Rat im Ministerium der öffentlichen Arbeiten. 4 Stunden: Mittwoch und Sonnabend 8 bis 10 Uhr.

__ 13) Ueber Fragen der praktishen Statistik (Einleitung in die praktishe Statistik; Berufs- und gewerblihe Gliederung des deutshen Volks, soziale Einkommens3- und Vermögensgliederung des- selben, Agrarfragen 2c.; allgemeine Sterblichkeitsstatistik, Alkoholismus, Geschlehtskrankbeiten, Kranfkfenhaus- und Irrenwesen.) Präsident des Königlich Preußishzn Statiitishzn Bureaus Blenck, mit dzn Mit- gliedern dieser Behörde, Oberregierungsrat Evert und Geheimer Medizinalrat, rid Dr. Guttstadt. 2 Stunden: Mittwoch T.

Abends 7—9 Uhr.

14) Ueber öffentliche R D Hg ERT L Ege (Wasserver- sorgung; Abfuhr; Kanalisation ; Leichenwesen ; Desinfektion; hygienische usprüche an Krankenhäuser, Shulen und andere öffentlihe Gebäude;

U-bersicht über die Gewerbehyaienz; Alkoholismus; Tuberkulose Svphilis und Prostitution.) Dr. Weyl, Privatdozent an der Technischzn Montag 11—1 Ubr

( HobiGale: 2 Stunden: i Eine Abänderung der oben H tunden it kein:8wegs ausge\{lossen. Dahin gehende ünshe sind in der Er- öffnungssigung am 28. Avril zur Sprache zu bringen. Die Auditorien, in welchen diese Vorträge {tattfiaden, find auf dea den Teilnehmern seiner Zeit zugehenden Eintrittskarten vermerkt. 11. Die Mitglieder der Vereinigung Geheimer Regierungsrat, Professor Dr. Wagner, Professor Dr. Sering, Geheimer Re- gierunagsrat, Professor Dr. Meißen und Geheimer Regierungsrat, Professor Dr. Boeckh haben Tes erklärt, auf die Teilnehmer an den Fortbildungskursen der Vereinigung, falls sie án den von ihnen aa der Universität gehaltenen und vorwiegend für Vorgeschrittene bestimmten seminaristishen Uebungen teilzunehmen wünschen, besondere Rücksicht zu nehmen. Diese seminaristis Uebungen sind:

1) Nationaldkonomishe und finanzwissenschaftlihe Uebungen im staatswissenschaftlihen Seminar, be-

Theater. i A EEeE 8 Uhr: Zum ersten Male: Der | Pentraltheater. Donnerstag: Ensemblegastspiel Königliche Schauspiele. Donnerttag: Opern- | Sonnabend, Abends 8 Uhr: Der ledige Hof. der oes Prin kaus. 84. Vorstellung. Die Walküre. In 3 Akten | A. (Friedri Wilhelmstädtishes Theater.) | Johann Strauß. Anfang 74 Uhr. von Richard Wagrer. Anfang 7 Uhr. Preise | Donnerêtag, Abends 8 Uhr: Der Probekaudidat. | Freitag und der Pläye: Fremdenloge 12M, O rloge 10 „#4, | Schauspiel in 4 Akten von Marx Erst:r Rang 8 #4, Parkett § , Zweiter Rang Creitog, Abends 8 Uhr: Der Probekandidat. 6 M, Dritter Rang 4 #, Vierter Nang Sißplay

2 A 50 A, Vierter Rang Stehplay 1 H 50 A.

nnabend, Abends 8 Uhr: Der Probekandidat.

Zoll- und

i i teuer-, nd aus dem Gebiete der Steuer Dr. Wagner,

sonders Pand elan: Geheimer Regierungsrat, Professor ienstag 7—9 Uhr Abends.

3 ebungen für Vorgebildete im staat8wissenschaft- lih-statistishen Seminar, verbunden mit Ausflügen: Professor Dr. Sering, Mittwoch 7—9 Uhr.

3) Agrargeschihtlihe und agrarpolitische Vor- lesungen und ebungen im staat3wissenschaftlich- statistishen Seminar: Geheimer Regierungsrat, Professor Dr. Meißen, Donnerstag 7 —9 Uhr Abends. :

4) Uebungen des staatswissenshaftlih-statistishen Seminars in der Theorie und Praxis der Statistik: Geheimer Regierungsrat, Professor Dr. Boetckh, Mittwoch 11—1 Uhr.

ITL. Erfursionen und Besihtiguygexn: An jedem Mitt- woh in der Regel Vormittag3 —-finden eshtigungen größerer öffentlicher und privater gewerblicher Betriebe, technischer Institute 2c. sowie Führungen dur die Königlichen Museen, das Museum für Naturkunde 2c. statt. In Ausficht genommen ist u. a. für die Pfingstwoche cin 6- bis 8 tägiger Ausflug in den rheinish - west- fälishen Industrie- und Bergwerksbezirk. Das Erkursions- programm wird besonders veröffentliht werden.

1V. Einzelvorträge. Dieselben finden am Freitag (in den ersten beiten Wochen ausnahmsweise am Sonnabend am. 2. und 9. Mai —) Abends 8 Ubr statt und dauern in der Regel 1 bis 14 Stunden. Das Programm der Ginzelvorträge wird besonders veröffentliht werden.

Die vorbezeichneten Fortbildungsfurse sind berehnet für Personen, welche neben der allgemeinen Bildun 1 ; au eine staatêwissenshaftliche Vorbildung theoretisher oder praktischer Art besigen uad eine Erweiterung und Vertiefung ihrer Kaantaisse au R Gebiete der juristishen und wirctshaftlihen Staatswissenschaft erstreben.

Meldungen zur Teilnahme an den Kursen find mäündlich oder \hriftlich an die Geschäftsstelle der Vereinigung (Berlin W. 64, Behrenstraße 69) zu rihten. Sofern sh ncht aus der Stellung des Meldenden die erforderliche Vorbildung ohne weiteres ergibt, ist dieselbe in dem Gesuche unter Beifügung von Zeugnissea

nâher darzulegen. 4 / / f

Ja der Geschäftsftelle wird vom 1. April ab jede gewünshte Auskunft auch über die an der Universität, an der Technischen und Landwirtschaftlihen Hochschule stattfindenden Vorlesungen 2. mündli an den Wohentagen von 10 bis 2 Uhr erteilt.

Nah erfolgter Zulassung haben die Teilnehmer an den Karsen für das Sommerhalbjzhr 1903 eine Ginschreibegebühr von 30 (dreißig) Æ ju entrihten. Außerdem ift für die unter 1 genannten konversatorischen Vorlesungen ein Honorar von in der Regel 5 „#4 für die Wochenstunde in jedem Halbjahr, alio z. B. für ein zwei- stündiges Konversatorium 10 #4, für ein dreistündiges 15 H#, zu er- legen Das Honorar für die Vorlesungen sub 1, 11 und ¡2 beträgt 10 A Die Zahlung fär Honorare 2c. ecfolgt in der Geshäftsitelle der Vereinigung. ] 2

Für die unter TI genannten Universität8sübungen 2c. gilt die Gz- bübrenordnung der Universität. Die Exkursionen und Besichtigungen sowie die Einzelvorträge sind für die Teilnehmer an den Fortbildunzs- kursen unentgeltlich. y

Die Einzelvorträge siad, soweit dec Play reiht. au Nihtteil- nehmern E vorangegangener ‘Melduag zugänglih. Hierfür wird jedoch eine Auditoriengebühr erhoben, die für all- Vorträge (im ganzen 13) 10 „G, für einen einzelnen Vortrag l Æ beträgt. Mel- dunzen find ebenfalls an die Geschäftsstelle der Vereinigung zr richten.

Die Kurse des Sommechalbjahres beginnen am Dienstag, A: April 1903, und endigen am Freitag, den 31. Juli

Zu der Eröffnungzsizung am Dienstag, den 28. April, Vormittags 11 Ühr, im Abgeordnetenhause (Prinz Albrecht straße 5, Festsaal, Bureaugeshoß, Süd) sind alle Teil- nehmer an den Fortbildungskurfen ersucht, sih einzufinden.

Unter dem Vorsitz des Generals der Infanterie von Werder fand gestern im 0 d) Prag 8amt die diesjährige General- versammlung des „Kaijer ilhelm-Dank*, Vereins für Soldatenfreunde, satt. Nach dem erstatteten Jahresbericht hat fich der Verein auch in dem abgelaufenckn Jahre günstig weiterentwicktelt und zählt zuc Js 762 Mitglieder, 84 Mitglieder mebr als im Vor- jahr. Dur den Tod verlor der Verein vier Mitglieder. Die Ge- \amteianahmen des Vereinz beliefen sh auf 103 117 46, die Ausgaben auf 85 832 M, so daß sh ein Uebershuß von 17225 ergibt. An Büchern und Dcuckschriften wurden unentgeltlich an Kriegervereine und an die Armee 18 000 Gremplare verteilt. Die Handbibliothek vermehrte s|{ch um 114 Bände und weist jeyt 2728 Bände E Aus der „Kaiserbücherei®, die dem Verein anläßlih des zehn- jährigen Regierungésjubiläums Seiner Majestät des Kaisers von den deutihen Verlegern gestiftet worden ist, konnten wieder eine Zahl

große Bücher an Krciegervereine im Inlande verteilt werden. Aus der E Jubiläumsstiftung® warden vier Familien von ehemaligen Militär- anwärtern unterstüßt, aus der „König Albert-Stiftung“ wurden ses

bis zu einem gewissen Brade .

de Tage: Gräfin Pepi.

Seleg B eater. Denis und folgende è & Poet. it Tas E 3 Atten Rd len Framzöisber des

Süluh der Versammlung bildete die Erteilung der

Die Gesellshaft für Erdkunde Ht aw

4. d. M, Abends 7 Uhr. im gr ilbelmstraße 92) eine allgemeine ng ab, in Wilhelmstrahe in aus Wien einen Vortrag

i “dbrasilien im Jahre 1901 (mit ith e E e den 20. d. M., Abends E, i ir FaWsigung je Pause der Gesel ft { h D C: M x D T E Gntaile in Kleinasien im Jahre 1902

von Lichtbildern sprehen. _ ; Die „Vereinigung der Vertreter der anzeions en

E, Bi die Aufgabe gestellt hat, dur chf a De a Srfeantuis in und Gewerbe zu

andel d zu vertiefen, hält am 15. und April ihre Jahresversamm- T CAT ab. S der Siyung des ersten Tage 8 ustitut für Meeresfunde um 1 Uhr ít

3 : Í dieser Siyung Gäste willlommen. In die A u aen E,

ehalten werden: Geheimer C Dr. Br heutige Stand unserer Kennataisse über die wertung der Bordeaurb-ühe als Pflanzenss Sulze - Oppenheim: „Cinige Beobathtu ngen

en die Sterilisation des Bodens auf die

übt“; Dr. C. Voigt-Hamburg: „Etniges über den der Metboden unt Normen in der : Prag: „Untecsuhangen über das Ton der

r. A. Wieler- en: „Ueber die inwir kung saurer Vezetatioa*. m 16. April finret um 10 ; Institut für Gärungsgewerbe, Seestraße, cin 78 bilder erläutertec Vortrag des Prof effsors Dr. « Ber „über die Mikroorganismen des S E statt, dem su Besichtigung des Fustituts ans{licßt. erner ist ein Besue Charlottenburger Rieselfelder, sowie bei s{lechtem Welter L tigung der Sammlungen und Arbeitöräume des Ka! en Ge beitsamts und cine Besichtig ung des Kolonialmuseums (ander brüde) vorgesehen. j Y

Der Verein zur Beförderung des Gewerb if 4A ansialtet zum Andenken an seinén Ebrenvorstherde j

verewigten Ch Staatsminister Dr. Rudolf von Delbrück, am Donne 16. April d. I., dem Geburtstage des Entschlafenen, Mittags cine Gedächtnisfeier im Saale der Singakademie.

Die Hundertjahrfeier in der Weltausstellung En

Louis, di: am 30 April dieses Jahres stattfindet, sollte am

Eröffaungstagz der W-ltautstellung vor fih gehen. An jenem

e ore me Jahre C R die nordamer E Union

istznastaateu von Franfreih ang t. Obgl

der Weltausstellung bis auf das coste Jahr Liieies n vâlt

man die Ganderiszbefelee doh in dies em Jahre mit großem

Man erwartet gegen dre:ßigtausend Ehre ngäste, an ihrer Spiye den räsidenten Roosev-lt und den früheren Präsidenten Gréver Cleve- d. Teile der amecilmnish-a Armee und Marine nehmen an der

Festlich?eit teil.

Auf Veranlassung des Ministers der geistlichen 2c. Englan beiten is cine Sammlung von Handarbeitsgegenskänden Weberei, Klöppelei usw.) aus Anstalten für Taubstumme, Blinde, ubstummblinde, Sh ige und fkörperlich verkrüppelte Per- sonen in SHhweden und Fi im großen Situngtsaale des Kultusministeciums, Unter den Linden 4, autëgestelit.

Paris, 31. März. (W. T. B.) Das Schchwurgeriht ver- urteilte heute den Mörder des deutschen Arztes Ordenstein, den früheren Postbeamten Chabaneix, zu lebenélänglichem Zuchthaus.

Udin e, 1. April. (W. T. B.) Gestern abend stürzte in Palmanova der von der Republik Venedig im Jahre 1750 erbaute Aguädukt ein, der zum Nationaldenkmal erklärt worden war. Es wurden gerade Ausbesserun an dem Aguödukt vor- genommen. Menschen sind nicht zu S adéa gekommen.

New York, 31. März. (V. T. B) In Braddock (Penn- [none fand heute eine Explosion in einem Howhofen der arnegiegesell\haft statt. Eine Person wurde getötet sieben Personen sind dur Brandwunden lcbensgesährlih ¿ zwei werden noch vermißt.

(Fortsezung des Amtlichen und Nichtamtli in der Ersten F und Zweiten Beilage. T

Philharmonie, Oberlichtsaal. Donnerttag, eM ang

Beethovensaal. Donnerstag, Anfang 74 Uhr:

Liederabend der Kammersängerin Julie Müller- hartung.

Gräfin Pepi.

8 Ubr: Ko Aurelic L L dopt D s

und

Schauspielhaus. 88. Vorstellung. Judith. Cine Tragödie in é Aufzügen pot riedri “pebbel Theater des R E 12. E S e von Hans Brennert und Erich Urban. n Scene geseßt vom eur Max Gru : Festvorstellung. Der chwender. - | Musik des Antoine Banès, mit Einlag forative Cincichtung vom Oberinspektor Brandt. aiTen in 3 Aufzügen von Ferdinand nd. | Bogumil Zepler. Anfang 8 Uhr. A Familie A E as: m Grun diuie a S S E C i E vrilote vei CT RN reitag: Opernhaus. §85. Vorstellung. uise. : e - Kammmerjan î „V eutnant g. Masifroman in 4 Akten und 5 Bildern, Dies SaE und des Herrn Franz Egenieff. Don M: P arg en x a (Weimar Sonderburg). utt Margot Ie ennen bes Dlle Keil, Reb Lt U O ocbriute, Lustspiel, ia 9 Alien von Fred Wräsee | heit a C. Perl E ELIIN Schauspielhaus. 89. Vorstellung. Sonderabonne- | Ueues Theater. Siffbauerdamm 4a. Don- S Ee Croisset. Deuts von Max Schoenau. | Geboren: Ein Sohn: Hrn. F. von Geinben Schauspiel tr Worteung, Die Shloftherrin. | nerstag: Die Kreuzelschreiber. Bauernkomödie in | " Freitag : Die Notbrücke. (Pripig i Tom ). Dru x Winfe- at s L BBEn von Alfred Capus. Ueber- | 3 Alten von Ludwig Anzengruber. Anfang 74 Uhr. No n p). Hrn. eue as Gaceta GE, (5 Rar Freitag: Zum ersten Male: Pelleas und Bs E ein Nu Se Se 000: DUgeo und |Meltsande. Pirkus Schumann. a ttfeut Me, SERRRN Friedrich Hebel V4 E 9 MUIIEN DCA a O (Karlstraße.) Ges k coltlau). t, verkauf findet täglich im Königlichen Shaspict: | RE ter. Direktion Sigmund La Nur noch kurze Zeit eit orben: Hr. Rehn E bause statt i Bud vat tze g sdénziveater. Dem forc Donnerstag, Abends 74 Uhr: mund). Hr. Hugo Graf von Keyferling-Pontewec : bu L Es L D M wank in Giünzend neues : brr l (Beut Hr, Rudolf #Ftl pon n Pierre Veber, ax Schönau. Í \ reslau). Fr. Oberleutnant Hertha Deutsches Theater. Donnerstag: Zum ersten | Anfang 7 Uhr. j Vrograme: A e e: von Mosch, geb. von Brieg r: Kom- le: Auf S reita lgende Tage: Lutti. h missionsrat h. Loe in). Biörust torhove. Shauspiel in 3 Akten v, fre g und folgende Tage: Wotor-Carz onêra ara L ) ' J elten Tzloenson. Anfang F Ubr. on nntag, Nachütittags 3 Uhr : Der Unterprüäfekt, Looping the Hoop, j Lud trn. Gehei anttatér Sohn onnabend : Dex E ‘Heinrich T sowie Die lustigen Heidel- i udwig (Berlin). N M s Thaliatheat ér. Dresdener Straße 72/73. Don- E —_ r Alb. Schumanns berühmte i - erli nerstag: Der neuengel. v J Éi A Theater. Donnerstag: Maria zut Sens Le Ee in 3 f n E R m Verantnällißee Redakteur reitag: Alt-Heidelberg. M. da lb. E i on L Sinbaser und Konzerte. Dr. Tyrol in Charlottenburg. onnabend: Ueber unfere Kraft. (11. Their 1) ielser als Spra ata) Anfang 74 Ubr. Singakademie. Donnerstag, Anfang 8 Uhr: Verlag der Expedition (Stholi) in “rp Sts Wp reitag: Der Posaunenengel ° 11. (leßter) Liederabeud des K. und K. Kammer-

Schillertheater. 0. (Wallnertheater.)

Abends 8 Uhr: Wohltäti 4 Akten von Adolph L R

Donnerstag, Am 12.

i und Lustspiel in

Liebe. 9 Nachmittags 3

Charleys. Tante.

Ubr: Kabale und April, Nachmittags 34 Uhr :

r i i i

sängers Naval.

13,

Saal Behstein. Donnerstag, Anfang 8 Uhr: Klavierabend von Silvio Risegari.

Drudck d Norddeut hen und Verlagb- Anstalt, Berlin Der Nr. 32.