1903 / 78 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Slb M e dle Dsictece Mie eecseplen Dffuitie bleiben basetbf |‘spiter von Stabe S! M: Stuigites Murs-“ dr ali n La t R (js 118 ee „Diars", Riedel (Theodor) Oberbürgermeister Stru>ma i a Mi E Ce ssitifre di Kadettenko is 14. April d. I. | vom Stabe S. M. Hafens hiffes „Neptun*, Dollmann Non Stabe | Petenten vi Die MegleraN Me mod mee e I für iber -Diecttten, Nachfolger treffen am 1. eiw. am 15. April in | S. Ma Linienschiffes „Kaiser Karl der Große“, Katter von der | die Zwede der Denkmalpflege in den künftigen Etat einstellen. Ah emelle ein. 4 G Ala «2. Marineinsp., später ‘vom Stabe S. M. Schulschiffes „Olga“, Der Kommissionsant ird i s<iedsbewilligun en. Imaktiven Heere. 26, März. eyden von der 2. Torpedoabteil., Richter (Heinrich) von der | M CILU T M angenommen. Krille, Harakteris. Gen. Major ‘und Kommandeur der Pioniere, | Matrosenart. Abteil, später vom Stabe S. M. Sculshiffes Durch Kenntnisnahme erledigt das Haus die Berichte mi E ige zum Forttragen der Gen. Uniform mit den por- | „Stein*, Bartenbah vom Stabe S. M. Linienschiffes „Kaiser | über die im Kalenderjahre 1902 erfolgte Aus- und roe N zeichen, v. Ll Vtefhty u. Bögendorff, Major | Friedri 111“, Mahrholz von der 2. Matrosenart. Abteil, später Einrangierung in den Landgestüten und über die Be- zu jFomman ur des 2. Hus. Regts. Königin Carola Nr. 19, uuter | vom Stabe S. M. kleinen Kreuzers „Seeadler“, y. Einem gen. triebsresultate der Haupt- und Landgestüte deg erleihung des Charakters „als Dberstlt., mit der Erlaubnis zum Fort-. v. Nothmaler vom Stabe S. M. Schulsciffes „Charlotte“, | S taates in den Jahren 1898/99 bis 1900/01 | tragen der biëherigen Uniform mit den vor eshriebenen Abzeichen, später vom - Stabe für Probefahrten, Düms, kommandiert | : - E O Fr. b. Hagen, Major und Bats. Kommandeur im 5. Inf. Regt. | zur Dienstleistung beim Reichsmarineamt, später vom Stabe Darauf folgt die Beratung über eine Petition des onprinz Nr. 104, mit der Erlaubnis zum Tragen* der Uniform | des Vermessungsdampfers für Ostseevermessungen, Altvater | Magistrats und der Stadtverordneten zu Charlottenburg um des 1. Jägerbats. Nr. 12 mit den vorgeschriebenen Abzeichen von der 2. Torpedoabteil., Landgraf von der 1. Torpedo- Maßnahmen zur Beseitigung der Fleishverteuerung. unterm 31. März d. J, v. Vei, Major - und Bats. | abteil., später vom Stabe S. M. kleinen Kreuzers „Condor“, Hasen: | Die Kommission \{lägt den Uebergang zur Tagesordnung vor. Kommandeur im 11. Inf. Regt. Nr. 139, unterm 31. März knopf vom Stabe für Probefahrten, später vom Stabe S. M. E A ; tus Brünken, Hauptm. und Komp. Chef im 10. Juf. Schulschiffes „Moltke“, v. Bassewiß vom Stabe S. M. Linien- Minister für Landwirtschaft 2c. von Podbielski: g i;

j „9% mit der Erlaubnis zum Forttragen der Bis. iffes „Kaiser Barb Mi 4. ine Herre | herigen Uniform mit den vor eschrizbenen Mita a in Ge- E Abteil En vom Stabe S. ther phen der 4 Matrosen: Meine n! Ich habe gestern nicht Gelegenheit gehabt, mi

nehmigung ibrer Abschiedsgefuhe mit Pension zur isp. gestellt. | v. Simson vom Stabe S, M. Schulschiffes „Charlotte“, später | in der Kommission über die zur Verhandlung stehenden Fragen zu Presting, Oberlt. im 14. Inf. Regt. Nr. 179, pebuft Verne von der Schiffsjungendiv., ROPECN u der H Torpetbatelt äußern; ih erahte es jedoch für notwendig, mih über diesen wichtigen um Intend. Dienst zu den Offizieren der Res. dieses Negt. überge- | Schwerdtfeger vom Stabe S. M. Linienschiffes ¿Wittelsbac<®, Gegenstand hier in Kürze auszufprehen und die Verhältnisse, soweit führt. Fikentscher, <arakterif. Oberst z. D. und Kommandeur des | Pfüßner vom Stabe S. M. Linienschiffes „Württemberg“, Goethe ih hierzu augenbli>li< in der Lage bi d Í Landw. Bezirks Plauen, mit der Erlaubnis zum Tragen der Uniform | von der 2. Torpedoabteil,, Wittmann (Hans) von der 1. Marine- 8 e vem Hohen Vause Nar, des 10, Inf. Regts. Nr. 134, Keller, charakteris. Oberstlt. z. D. insp., später vom Stabe S. M. kleinen Kreuzers Geier“, Hein! ohn zulezen.

und Kommandeur des Landw. Bezirks Borna, unter Verleihung des | von der 3. Matrofenart. Abteil, später vom Stabe S. kleinen Zunäthst ift zuzugeben, daß im vorigen Herbste eine Fleisch- Charakters als Oberst, mit der Erlaubnis zum Tragen der Uniform Kreuzers „Frauenlob“, Stri Fer von der 2. Matrosenart. Abteil., teuerung, die in erster Linie das S{weineflei ; angeteilt n egts. Nr. 103, Siegel, charakteris. Oberstlt. j. D, | spater von; Lecen00 Probefahrten. Wenzel, Oberlt. vom 1. Seebat ' cinefleis< ergriffen zugeteilt dem Generalkommando XII. (1. K. S.) Armeekorps, unter | ein vom 22. März 1903 datiertes Patent seines Dienstgrades verliehen. hatte, au fonstatieren gewesen, und man war in vielen Verleihung des Charakters als Oberst, mit der Erlaubnis zum Tragen Kreisen geneigt, aus diefer Teuerung des Schweinefleisches auf

der Uniform des 3. Inf. Negts. Nr. 102 rinz-Negent Luitpold von . eine Fleis<not zu schließen. Die Herren wissen, daß ver- E Bi È T E Major 1 D. A I vern sciedentlidst, namentlih aus landwirtshaftlicen Kreisen, dieser des 4. Inf. Regts. Nr. 103, ‘v. Schulz, <arakteri . Major ¿. D. Preußischer Landt ag Auffassung widersprochen worden ist. Man glaubte, daß die preußische und Bezirk2offizier beim Landw. Bezirk 11 Dresden, mit der Erlaubnis s und deutsche Landwirtschaft wohl in der Lage wären, den Fleishbedarf Bet A E E S A L 0 M Le Herrenhaus. l für das Inland sicerstellen zu können. Die Herren werden sih auh harakteris. Mc . D. zirkboffizier beim Landw. Bezi 4 7 ; j gent ; x ; Schneeberg, mit der Erlaubnis zum Tragen der Uniform des 3. Inf. 4. Sigzung vom 31. März, 1 Uhr. S f S L S p R is Düsseldorf E Regts. Nr. 102 Prinz-Regent Luitpold von Bayern, mit den vor- Der Präsident Fürst zu Wied eröffnet die Sizung. craus e darauf Yinzuweifen, daß in nit allzu ferner Zeit {on auf

geschriebenen Abzeichen, unter Fortaewährun der geseßlichen Pension s ¿R eine Preisminderung für das Shweinefleish mit Sicherheit von ihrer Dienststellung 8 ibe, Geugy® dex gesebl Cl cgrlion _Es werden zunächst eine Petition des Kunstmalers zu S wäre. Man hat mi i vit arafterif. Major z. D, unter Fortgewährung ter geseßlichen Penston Fleischer in Wilmersdorf um Herbeiführung einer gerechten als einen fals<en Propheten hingestellt. Aber ih glaube, die Tat. g mit der Erlaubnis zum Forttragen der Uniform des 5. Inf. eurteilung feines neuen Aquarellverfahrens und Abstellung ; ; Ls, Negts. Kronprinz Nr. 104 -mit den vorgeschriebenen Abzeichen, der | von Mißständen in der Kunstverwaltung sowie die Petition | sahen haben mir re<t gegeben. Der Unterschied ¿wischen den Abschied bewilligt. eines Hofbesizers in Tripkau um Aufhebung des Zwangs- höchsten Preisen des Jahres 1902 (August) und den jeßigen Preisen Kaiserliche Marine. verkaufs ee As ne geeignet 2 acglung im T E N es Va oueit are C Offiziere Ebe en, Beförderungen, L lenum erachtet un foigende Berichte, Dankschreiben 2c. urh pro Kilo S E Do) der eite Deweis dafür, daß inzwischen s ents X. Berlin, 28. Marz, Bee zu 4 S Fecnimonaie erledigt: i im Inlande tatsächlich foviel Shweine produziert worden sind, daß See die Freg. Kapitäns: Scheibel vom Neichsmarineamt, Gühler | die übersihtliche L LeEE Ergebnisse der | wir völlig den inländisen Markt versorgen können. Die Preis- von dex Marinestation der Oftsee, Scönfelder, Kommandant | im Jahre 1902 stattgehabten Ÿ erhandlungen des bewegung ist im Jahre 1902 ja eine sehr eigentümlie S. M. Linienschiffes „Württemberg“, Peters, Adjutant beim Admiral- Landeseisenbahnrats, gewesen. I< werde in nit zu ferner Zeit, wie ih - stabe der Marine, van Semmern, Freg. Kapitän, Chef des Stabes der Baubericht der Eisenbahnverwaltung für den / t ¿ 7 Kapitagg?e gefchwaders, zum überzähl. Kapitän zur See; zu Freg. | 2eitrn, Cbetidile tober 1901 bis dahin 1902 nebst den | ofe, die von dem Herrn Berichterstatter erigen. MT3 Kapitäns die Korv. Kapitäns: v. Dambrowski bom Reichs- Pa A über die Verwendung der extraordinären | bebungen über den Umfang, die Ursahen und die Wirkungen der im marineamt, später Kommandant S. M. Schulschiffes „Stein“, Dispositionsfonds ‘dies r Verwaltun A s Etats; 1901, | Jabre 1902 eingetretenen Steigerung der Fleischpreise so weit abge- v. Burski, Kommandant S. M. kleinen Krevzers „Cormoran“, PALAN ibe L E O0 Statalalir A0L, {loffen haben, um dem Lande das ganze Material zur vorurteilsfreien Gerdes, Kommandant S. M. kleinen’ Kreuzers „Amazone“, Lans der Bericht über die Ergebnisse des Betriebes E M M 15 k L bom Adwiraljstabe der Marine, Kinderling vom Reichsmarineamt, der vereinigten preußischen und hessishen Staats- Prüfung erorecten zu Tönnen. J< kann aber heute son sagen, Weber vom Admiralstabe der Marine, später auglei< Kommandant | eisenbahnen im Nehnungsjahr 1901, daß die Erhebungen wunderbare Bilder ergeben haben. Ich habe die S. M. Miseige erie R v. Gram ee Deter iutan die Sia l Aer die Entwi>lung der rk Preisbewegungen aus einer ganzen Reihe von Städten, einerseits von Seiner Majestät des Kaisers un önigs; zu Korv. apitäns die | bahnähn ichen einbahnen in reußen und die 5 Sta t, fa L Dienel gener „Al fred) vom Wdmiralstabe der Marine, | Nane sren Klein Zin SRUTS e ake I tit Le: E, der. Mo S rgl L b. D ippel, Referent bei der Minenversuchsfommission, später Erster bewilligten oder in Aussicht gestellten Staatsbeihilfen aus | dererfeits von Ma ag En Munaje 100 in Offizier S. M. Schulschiffes „Stosch“, v. Ammon, Erster militärischer den zur Förderung des Baues von Kleinbahnen | (menstellen Iassen, aus welchen fih ergibt, daß Häufig der Preis Begleiter des Prinzen Adalbert von Preußen Königliche Hoheit, E A f 2, ih e der Ei 2 ie l des États- für das Fleis im Kleinhandek noch stieg, während die Schweine- und Bertram (Wilhelm), Adjutant bei der Insy. des BVildungswefens | XÆreitgejtellten Fonds jowie er zum Schlusse Fg tags Rinderpreife auf den Viehmärkten son fielen, ohne daß ein zwingender Marine, Rogge vom Reichsmarineamt, G udewill, Lehrer | lahres 1901 aufgekommenen Rüceinnahmen auf Staats- Grund für diesen V N E an der Marineakademie und -s{ule, später Erster Offizier für | beibzilfen für Kleinbahnen und. 4 j is nd für diesen Vorgang einzuschen wäre. Probefahrten, Nordmann vom Admiralstabe der Marine, g der Bericht der Matrikelkommission über die in Ich erinnere nur daran es ist ja au< in der Tages- der Zusammensezun e E seit Erstattung des | prese \{<on erörtert worden, daß, während z. B. hier in

Per iglls, Erster Offizier S. M. roßen Kreuzers „Vineta“, Sn gel, Füßrer der 2. Komp. der 2. Wer tdiv., später Lehrer an der legten Matrikelbericht sion 1902) vorgekommenen Per- Berlin der Preis von 66 « so viel kostete der Zentner sonalveränderungen.

Marineakademie und -\{ule; zu Kapitänlts. die Oberlts. zur See: 2 Z

v. Müller (Karl) vom Stabe S. M. Linienschiffes „Kaiser Sodann stimmt das Haus in einmali er Schlußberatun Schweinefleish auf dem Berliner Markt zur Zeit des böchsten Preis Wilhelm 11.*, Weniger von der 1. Torpedoabteil., v. Weise von d se; der Abgeordneten! i des d R standes im Großhandel bis auf 48 nach der leßten Notierung ge- der 1. Marineinsp., Frhr. v. Bülow von der 1. Torpedoabteil., | dem vom Hause der Abgeordneten in der Fassung der Re- fallen war, die statistischen Zusammenstellungen nahweisen Maf: See Schul (Wilhelm), Referent bei der MinenversuWsfkommission, jerungsvorlage unverändert angenommenen Entwurf eines duréh Hnittliche Detallyéris “seil - Series ‘i008 d E zugleih Kommandant S. M. Spezialschiffes „Oiter“ Lieber, Lehrer eseges über die Landestrauer jowie r<s{<! t ; __Septem noh n

an der Deoffizierschule, später Erster Offizier S. M. Kanonenbootes demebenfalls vom Hause der Abgeordneten in der Fassungder | um einen Pfennig gewichen ist. Ih gebe vollständig zu, „Iltis“, Wolfram, Seckadettenoffizier an Bord S. M. Schul- Regierungsvorlage unverändert angenommenen Entwurf | daß na< meinen Erhebungen in den Fleishläden im Norden sies „Charlotte“, später Komp. Führer bei der Schiffsjungendiv., | eines Gesetzes zur Abänderung des E betreffend die f Berlin die Preise gefallen sind. Aber die großen Fleisch-

Dters vom Stabe S. M. Linienschiffes „Kaiser Wilhelm der x . ; i L Gr Í Grober Ebert Navigationsoffizier S. M. kleinen Kreuzers „Niobe“, Gewährung von Wohnungsgeldzu <hüssen an die andlungen Berlins haben no< nit in irgend einer Weise

O , : ittelbaren Staatsbeamten, vom 12. Mai 1873 i l isfall fvortet Îrt härtt ‘om Stabe S. M. Jacht „Hohenzollern“, Schmidt (Rein- R « / , auf diesen erheblihen Preisfall gean wortet. (Hört, hört!) bol). : s, beim aen: zur Dienstleistung, A u Be Me aff bés! Gefekéa Einen Teil der Erhebungen, wel<he über die Wochen der Preis- Tepfer, Lehrer an der Deoffiziersbule, später Navigationsoffizier ie Denkschrift über ïe Ausführung des Gesezes vom steigerung des vergangenen Jahres angestellt worden sind, bildet die S. M. Schulschiffes „Stosch“, v. Zerss en vom Stabe S. M. Küsten- | 26. „April 1886, betreffend die Beförderung deutsher Viehzählung, welche für Preußen am 1 September 1902 vorgenommen panzerschiffes „Hagen“, Behnis<, Führer der Marineabteil. der Ansiedelungen in den Provinzen Westpreußen und oven t Mir sind no< s d u i des Materials- Oberfeuerwerkershule, zuglei< Lehrer daselbst, Mommsen vom | Posen, für das Zahr 1902 dur Kenntnisnahme. G orden Ms T. ino non der EXCTaTYeLUNg ‘De erials; Stabe S. M. Linienschiffes „Zähringen“, Kurß, kommandiert zur Verschiedene Petitionen um geseßzgeberis<he Maß- | aber das eine kann idh hon heute konstatieren, und ih glaube heute Diesostleistung beim Reichsmarineamt, v. Rosenstiel von der nahmen zur Erhaltung von Bauwerken und Baus- | nit fehl zu gehen, ih kann heute, wo das Material no< nicht ver- 2. Torpedoabreil, Tideman, Führer der 5. Komp. der 1. Matrosen- denkmälern von geschihtli<her oder künstlerischer öffentlicht und dru>fertig ist, noh nit mit absoluter Sicherheit Angaben div e I S 8 S Nane Pa Bedeutung und zur Wahrung des baulichen ‘Cha- machen, daß wir in Preußen gegen 1990 an Schweinen eine Zunahme Cugad “Goebel Ait Di S. M. großen Kreuzers „Vineta“, | rakters einzelner Stadtteile bei Neubauten geben bon 16 % zu®verzeihnen haben. Diese Zunahme des Schweinebestandes Luppe von der 1. Torpedoabteil., Nippe, Seekadettenoffizier an dem Berichterstatter, Oberbürgermeister Stru>mann Gelegen- ist do, meine Herren, der beste Beweis für die hohe Leistungsfähig- Bord S. M. Squlshiffes „Stosh“, S<mid (Friedrich), fom- ! heit zu cinem sehr ausführlichen Referat. Die Kommission keit unserer Landwirtschaft. Das Erfreulihe an dieser Erscheinung maatiert zur C E R A erd Sn ca fe der Regierung zur Berücksichtigung zu ist aber, meine Herren das möhte ¡G immer wiede: Vora E Führer bei der Schiffsjungendiv., ulze (Ernst), Kom - &ührer | überweisen. 1 j g / bei 6: Li Mitrfnatt, Abteil., Soffner von . der 1. Marineinsp., Fürst zu Stolberg-Wernigerode befürwortet den Kom- | daß gerade an der Mast des Schweins nicht etwa nur der Groß Gr. v. Mörner vom Stabe S. M. großen Kreuzers „Victoria mifsionsantcrag. Durch den Erlaß eines Gesezes im Sinne der | betrieb, sondera gerade der fleinere Mann beteiligt ist. (Sehr

Louise“, später _Erster_ Offizier S- M. leinen Kreuzers E Petenten würden die Bestrebungen der für die Erhaltung von Denk=- | richtig!) Aus den kleinsten Kreisen der landwirtschaftlichen Bevölkes Brandt vom Ee S M. A S Marian mälern wirkenden Vereine in bejter Weise unterstüßt werden. Eine rung heraus kommen die Massen der Shweine. Darum stellt die dy De rbr die L208 See: Nees yer vom Stabe S. | 3 strenge Ciabeziehung der Privatdenkmäler in das Geseg würde er Schweinezucht auch cin so intensives Interesse der gesamten Landwirtschaft

Tate 0 - : [lerdings niht emptehlen. Í ATLIR f 58

M. £ es „Neptun“, später vom Stabe S. M. kleinen Kreuzers | 9 L ¿ Î t es , | dar. Hier handelt es sih nit etwa um die größeren Besitzer, sondern L L N. der 2. Marineinsp., später bom Stabe S. d t Aa lge E LIES zei 2M fel e Uses. die Schweinezuhht und -haltung ist derjenige Teil unserer landwirtschaft- M. kleinen dran Seme E R Ciube viel ¿u dehnbar, nah der bauliche Veränderungen „und Neubauten, die | lichen Produktion, welcher hauptsächlich in den Händen des kleinen Ee Q Firideit „Geier“, später Assist. bei der Minenversuchs- | eine Berunstaltung des Straßenbildes mit si bringen, verboten sind. Mannes ift. Es it ja zweifellos, daß die <weren Jahre 1900 und kommission, v. Zastrow von der 1. Marineiasp., später vom Stabe | In Erfurt sei ein Haus in drei Farben, grün, weiß und schwarz, an- 1901, wel<e wir im Osten, in den Provinzen Posen und Westpreußen

ti G A á i den. Er habe si< über die dadur bewirfte Ver- Ba prt nes Alfre » Dak D Viacieciso soâter Q Tae a Straßenbiltes A Als er aber einen Regie- | und in den angrenzenden Distrikten von Ostpreußen, Pommern und

Ri ; j rungsbaurat gefragt habe, ob man ni<t da egen einshreiten fönne, Brandenburg fraglos gehabt haben, nit ohne eine Einwirkung auf ay “T * CaceneneuRe R s Bee S E habe diefer ihm erwidert, er nehme an dem Hause gar feinen Anstoß; | die Vichbestände bleiben konnten. Wenn die Herren sih

z f hi den. L : G , W D schnitt Ó ' 8 „Freya“ Sonn vom Stabe, S. M: Sotpedos | Ver, SesQma [er ehen verschie O vergegenwärtigen, daß die Provinz Posen im Dur, tou 8 0 rger Spindler von der 1. Torpedoabteil., Der Kommissionsantrag findet einstimmige Annahme. der Zahre 1897—1899 durdjchnittlih$ jhrli$ 85000 Stat mige bbc om atn nt M verl E go des Gehesmen Fastigrats Dr.-Löersch Ur | dinbdieh nah anbivârts veilunft bat ie tee beiden Notjahren, der 2. Torpedoabteil, Dithmar von der M

i er 1. Marineinsp,, des äftsführenden Ausschusses des Tages j j Ipâter vom Stabe S. M. kleinen Kreuzers Ee Rd SZeifalfete ges f N SA atlba R t An ee e e Bd les e L S Seller vom Stabe S. M. Shulschiffes „Bl jer” | 100 000 für Zwede der Denkmalpflege beantragt O ; E EE : Fe einemann vom Stabe S. M. fkleinen Kreuzers „Sperber“, \ c Erwägung zu überweisen so ist das ein Beweis, daß naturgemäß in diesem Jahre nit allein ÿmann (Hermann) vom Stabe S. M. ane e Be e A en Cin nali bemerkt, die Kommission würde | die Not die Leute zum Verkaufe zwang, weil ihnen das Futter fehlte, Rie ging anl t gm S : Séulidifis B ‘Eindeé wahrscheinlich die Petition zur Berücksichtigung vorgeschlagen haben, | sondern daß auch die Notwendigkeit, si< Geld zu beschaffen, hierbei v 4 R Sgulschiffes „Mars“, Witte vom Stabe S. | wenn die Petenten einfach die Einstellung von Mitteln verlangt, aber mitwirkte. Die Rindviehbestände in diesen Provinzen sind deshalb

om Stabe d j T

M. Schulschiffes Carola” Hellwig von der 2. Marineinsy., später | keine bestimmte Summe genannt hätten, und fragt dann an, wann wesentli reduziert worden, Ih glaube, diejenigen Herren, die ihren Stabe g f tein“ ' di n in der Kommission von der Regierung in Aussicht gestellte O » 4:

M. großen a aen L ‘Siebe bom Sitte S Vorla des Corr. einés Denkmálpflegegeje es zu erwarten sei. | Wohnsiß in diesen Provinzen haben, werden dies bestätigen können.

i s ineinfp., später vom Stabe S. Ein Negierungskommissar erwidert, orbereitungen seien | Jedenfalls sind diefe Zahlen sehr einshlagende; sie zeigen, welche h De ega e, Stabe S. M, großen schon seit einig-n Jahren im Gange. Die Regierung sei aber auf schwere Krise gerade diese Provinzen zu überwinden ge« ÿ

ia tabe S. roße Schwierigkeiten bei den Kir nbehörden gestoßen, welche von |* G L A v erklärlich, daß, Einieachistes eater Le Raa C A Kreuzers S7 Gesege einen Eingriff in ihre Rebe befürchteten. Es sei aber habt h in it NeRgi As s ‘Rindvieh ergeben : Freya“ LaWVbünce von der 2. Marineinsp., später vom Stabe | eine Verständigung zu erhoffen. Jn der nächsten oder übernäcsten | wie ih QLauve, Ô des Jahres 1900 gehabt haben. Wie S. M. ‘Schulschiffes „Mars“, Gladis< von der 2. Marineinsp., Session werde die Vorlage gewiß dem Landtage zugehen. wird, als wir nah der Zählung 1 : j i