1903 / 78 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

- Aktie der Großen Leipziger Straßenbahn Nr. 5356

1. Unte uhungss\achen. 2. Au R Verlust. und Fundsachen, Zustell: 3. Unfall- und Invaliditäts 1e Be E,

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen x. 9. Verlosung 2c. von Wertpapieren E

u. dergl.

Öffentlicher Anzeig

J

8. Ni

er. 9. Ba

6. Komtinanditgesell j “Aktièn es / Eile ite Been auf Aktien und Aktiéngefell\c<

derlassung 2c. nkausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

genossenschaften. von Rechtsanwälten. |

Î) Untersuchungssachen.

Stectbriefserledigung. gegen den Buchhalter Berthold Worm (Œurm) unterm 15. April * 1893 in den Akten J. 4 E. 400. 93 wegen Unterschlagung erlassene Steckbrief wird hiermit zurü>genommen. Berlin, den 23. März 1903. Königliche Staatsanwaltschaft T. 1347]. Kön. Württ. Amts ericht Schorndorf. urü>gonommen wird der Ste>brief vom 6./22. De- zember 1902 gegen den Meyger Christian Starz- maun von Denkendorf, O.-A. Eßlingen, wegen \<hweren Dizbstahls. Den 28. März 1903. Stv. Amtsric®ter: Schott.

[346]

1342] Cannstatt, Württemberg.

Die Polizeibehörden ersuchen wir um gefl Mit- teilung des Aufenthaltsorts des am 23. Auzust 1859 zu Jahnsbach, Kreis Zwi>au, Königr. Sachsen, geborenen Strumpfwebers August Fickbogen, welcher Nh der Unterhaltspfliht seiner bier zurü>gelassenen Hamilie geaenüber entzieht. Derselbe soll sich gegen- wärtig in No1ddeutschland aufhalten.

Den“ 28. März 1903.

Ortsarmenbehörde.

Vorst. Oberbürgermeister : (Unterschrift).

d Bea Cs 72 U eshlagnahmeverfügung.

In der Untersuchungsfache gegen den für tas In- fanterieregiment 18 ausgehobenen Rekruten Post- boten L ilhelm Gardeyêski aus Dembenofen, Kreis Osterode Oflpr., wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der 8869 ff. des Militärstrafgeseßbuhs sowie der SS 356, 360 der Militärstrafgeri tsordnung der Beschuldigte hierdur< ür fahnenflüchtig erklärt und sein im Deutschen Reiche befindliches Vermögen mit Beschlag belegt.

Danzig, den 28. März 1903.

Gericht der 36. Division. [344] Fahneufluchtserkiärung.

In der Unterfuchungssace gegen den Musketier

ilbelm Friedrih der 7. Komp. Inf.-Regts. Nr. 18 aus Bückeburg, wegen Fahnenflu<t, wird auf Grund der SS 69 ff. des Militärstrafgeseßbus sowie der S8 356, 360 der Militärstraf erihtéordnung der Beschuldigte hierdur< für fahne flächtig erklärt.

Danzig, den 28. März 1903. :

rit der 36. Division. {343] i: Vekauntmachung.

Die im Deutschen Reids- und Kal. Preuß. Staatsanzeiger unterm 11. März 1903 veröffentlichte diesseitige Fahnenfluchtzerklärung gegen den zur Disposition der Erfatzbehörden entlassenen Gemeinen Eduard Ziegler aus Kelheim vom 7. März 1903 wird - aufgehoben, da x. Ziegler inzwischen auf- gegriffen wurde.

Darmstadt, am 30. März 1903.

Gericht der 25. Division. Der Gerichtsherr : Dr. Heß

Freiherr von Gall, eß, Kriegsgerichtsrat.

Divifiontkonnnandent. E 2) Aufgebote, Verlusi-u. Fund-

sachen, Zustellungen u. dergl.

252] Zwangsversteigerung.

[ Im Wege der œangévollstre>ung soll das in Berlin, Pappelallee 108 belegene, im Grund- bu<he von den Neiedershönhausener Parzellen Band 20 Blatt Nr. 742 zur Zeit der Ein- tragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen “des Pal etneiitecs Hermann Holzapfel zu Berlin eingetragene Grundstüd>, bestehend aus Vorderwohn- gebäude mit Hof, am 4. Juni 19083, Vormit- tags 10 Uhr, dur das unterzeichnete Gericht, Jüdenstraße 60, Srdgeschoß, Zimmer Nr. 8, versteigert werden. Das Grundstü> ist in der Grundsteuer- mutterrolle unter Artifel Nr. 17 501 eingetragen, bestebt aus der Parzelle Berlin Kartenblatt Dl, Parzellen-Nr. 1061/78, hat eine Größe von 2 a 67 qm, in der Gebäudesteuerrolle hat es die Nr. 25 916 und ist mit einem jährlichen Nuzungs- wert von 3600 # zu 144 A Gebäudesteuer ver- anlagt. Der Versteigerungévermerk ist am 2. März 1903 ín das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 25. Vèârz 1903.

Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 87.

[66807] __ Aufgebot. 0 D

Der Wirtschaftsinspektor Johann Windeisen in Woischwiß bei Breélau, vertreten dur den Rechts- antwvalt Daltrop in Breélau, hat das Aufgebot der

[345]

über 1000 M beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, seine Rechte späteftens iu dem auf den 10. Juni 41903, Vormittags A1 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgerichte, Nebenftelle Johannisgasse 5, anberaumten Aufgebotstermin hier anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

Leipzig, den 12. November 1902.

Königliches Amtsgericht. Abt. 11 A ?.

105413 Aufgebot. : e L Der Borwerksbesiber Christian Fricdrih Hilde- brandt zu Soldiner ¿Feld hat das ufgebot der an- geblih abhanden gekommenen Stammaktie der Star- ard-Cüstriner Cisenbahngesellshaft B. Nr. 04482 Tes 500 A beantragt. Der Inhaber der Aktie wird aufgefordert, spätestens in dem vor dem unter-

K Gerichte auf den 25. November 1903, Nach aa Ube, anberaumten Aufgebots- un seine Rechte anzumelden und die Aktie vor- u

idrigenfalls deren Kraftloserklärung er- ol ot igenf f oldin, den 23. März 1903. Königliches Amtsgericht. [58559] E T

Aufgebot. Fräulein Amalie Glisabeth (gnt. Elsy) Nancy Suermondt a glle Glas Rit Bier 4. D Otto

1902 das folgende Aufgebot erlaffen: „Auf Antrag

Barthold Suermondt, Nancy, geb. Haniel, zu Aachen auêgestellten Kuxsheins Nr. 89, N O wet. Kure des in 1000 Kuxe eingeteilten Stein- kohlenbergwerks Zollverein in Katernberg, Kreis Essen, eingetragen Pagina 123 ff. des Gewerken- bus, ausgefertigl d. d. Ruhrort, den 9. August 1895, beantragt. Der Juhaber- der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 8, Mai 1908, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerihte, Lindenallee 74, Zimmer Nr. 6, an- beraumten Aufgebotstermine seine ete anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserflärung der Urkunde erfolgen wird. Essen, den 9. Oktober 1909. Königliches Amtsgericht.

[402] Bekauntmachunug. (Abhanden gekommenes e paple.u Grunewald- erlin. Im März d. Ihrs. ist hier ein Stück Russische râmien-Anl. von 18641, Serie 11219 Nr. 30 ab- anden gckommen. Um Anhalten des Wertpapieres

und der verdächtigen Besitzer desselben, fowie um sonstige sagdtentiche Nachriht wird ersu@t. ret r. 129 A.

Grunewald, Berlin, den 30. März 1903. Der Amtsvorsteher: B. Wie>.

[224]

Die von uns am 15. August 1873 für den Bureau- vorsteher Franz Gusiav Hermann Drügemüller in Beeskow ausgestellte Police Nr. A. 25 845 ist an- geblih abtanden gekommen. Alle, welche Ansprüche an dieselbe zu haben vermeinen, werden aufgefordert, solhe binnen 3 Monatcu bei Verlust derselben bei uns geltend zu machen.

Magdeburg, 28. März 1903.

1879 über die Versicherung des Lebens des Schuh- machermeisters Matthias Schmitt in Pforzheim ausgestellten Versicherungêépolice Nr. 23211 der Bremer Lebensversicherungs-Bank zu Bremen, groß Æ 300, hiermit aufgefordert, die bezeichnete Police unter Anmeldung seiner Rechte auf dieselbe spätestens in dem hiermit auf Donuerstag, dex 28. Mai 1903, Nachmittags 5 Uhr, vor dem Amts- eriht, im Gerihtshause hierselbst, I. Obergeschoß, immer Nr. 73, añberaumten Aufgebotstermin dem ericht vorzulegen, widrigenfalls dieselbe für kraftlos erklärt werden fels

Das Amtsgericht Bremen

der Firma Thomsen & Bohlmann in Hamburg wird der unbekannte Inhaber der unterm 5. März L tats die T R S S Schuh- ma eorg Heinri er in Hamburg aus- gestellten Police Nr. 19 172 der Bremer Lebens- versicherungs-Bank in Bremen groß M 2000,—

auf Dounerstag, mittags 5 Uhr, vor deni Amtsgerichte, hause ?

widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklä

[1054 Nohde, in Deinste hat das

: in dem auf den 7. Juli 190 hat am 1. Dezewber LL Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte an! raumten Aufgeb i und’ die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loëerflärung der Urkunde erfolgen wird.

von ' dem Gutsbesizer Arthur Maaker in Bohnsa>k

Januar 1901 bei der genannten Darlehns,

der Wolffschen Vormundsschaftssache 2 b.

1825 des Königl. Amtsgerichts in Danzig

32 prozentige Westpreußische en

am 11. fasse in AL W., binterlegte 600 A Pfandbriefe 1 A. ohne Bog

werden aufgefordert, unterzeichneten Gericht,

Pfefferstadt 33/35 Hof-

gebäude unten anberaumten Aufgebotstermin ihre

Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserflärung der leßteren er-

folgen wird. ebruar 1903.

Danzig, den 16. | Königliches Amtsgericht. Abt. 11.

[88220]

Das Amtsgericht Bremen bat am 2. Februar 1903 das folgende Aufgebot erlaffen: „Auf Antrag des Maschinisten Gottfried Ferdinand Kaeske in Bremer- haven wird der unbekannte Inhaber des am 30. Ok. tober 1894 auf den Namen Ferd. Keske mit einer Einlage von 150,— eröffneten, gegenwärtig ein Guthaben von 187,90 aufwetsenden Einlegebuches Nr. 67 723 der Sparkasse in Bremen hiermit auf- gefordert, das bezeichnete Einlegebu< unter An- meldung seiner Rechte auf dasselbe spätestens in dem hiermit auf Donnerstag, deu 8. Oktober 1963, Nachmittags 5 Uhr, vor dem Amtsgerichte, im Gerichtshause hierfelbst, T. Obergeschoß, Zimmer Nr. 65, anberaumten Aufgebotstermine dem ite vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erflärt werden foll.*“

Bremen, den 3. Februar 1903.

Der Gerichissreiber des Amtsgericis: Stede, Sekretär.

[61773]

einer Nechte auf dasselbe spätestens in dem hiermit den 14. Mai 1908, Nach-

ierselbft, T. Obergeschoß, Zimmer aumten Aufgebotstermine dem Gerichte vorzulegen,

Bremen, den 30. Oktober 1902. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts: Stede, Sekretär.

14 Aufgebot. Die Ebefrau des Schmieds Bs5\{, Cath. geb. Aufgebot des Hypothek

Vremen, den 11. Novemker 1902. j briefs über die im Grundbu von Deinste Blatt 45 Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts: in Abteilung 111 „Unter 2 für ‘sie eingetragenen Stede, Sekretär. 3000 K dreitausend Mark beantragt. Der

[70459] R TEEE In

3, Uan otstermine seine Rehte anzumelden

Buxtehude, den 25. März 1903. Königliches Amtégericht.

hiermit aufgefordert, die bezeichnete Police unter | 2 P S

iermit aufgefor e bezeichnete Police unter < : . Februar

Via E Rechte auf lpleve pätestens K Mittels Rézesses vom 73. März 1903/7 be- em hiermit auf Dounerstag, den 18. Jun 24 __Mz 03, if Le 4 1903, Nachmittags 5 Uhr, vor dem Ants. stätigt am 9. März 1903, ift zwischen der Herzog:

ericht, im Gerichtshause hierselbst, L. Ober eshoß, Bitte Nr. 73, anberaumten Au Gebot dem Gericht vorzulegen, widrigenfalls dieselbe für kraftlos erklärt werden ol“ Bremen, den 2. Dezember 1902. Der Gerichtsschreibez des Amtsgerichts : Stede, Sekretär. [66389] Aufgebot. N Die von der Deutschen Lebensversicherungs-Gesell- schaft in Lübe> am 1. November 1893 auf das Leben des Kandidatez der Medizin Hermann Karl Rimek in Königsberg O.-Pr. ausgestellte, auf In- haber lautende Police Nr. 105 879 ift verloren ge- angen. A Nuf Antrag des Versicherten ergeht hierdurch an den unbekannten Juhaber der Urkunde die Aufforderung, seine Ansprüche auf dieselbe spätestens in dem auf Montag, S. Juni 19083, Vorm. 10 Uhr, anberaumten Termin bei dem unterzei<hneten Ge- rihte anzumelden, au die Urkunde vorzulegen,

Das Amtsgericht. Abt. V. [96502] Aufgebot. U s Die Inhaber folgender Urkunden über persönliche

lihen Kammer, Direktion der Forsten es und dem Schuhmachermeister ugust un hausen die Ablösung der dem Gehörte zu Eschershausen zustehenden Berechtigung zum Be-

zu a ise dessen Chefrau Minna geb. Käse, zu Eschers- No. af. 71 zuge einer Brennholzrente aus den Herzoglichen Forsten gegen eine Kapitalents{hädigung von 1500 nebst 4 %%/9 Zinsen seit 2. Januar 1903 „vereinbart. Auf Antrag der Herzoglichen Kammer, Direktion der Forsten, wird Termin zur Auszahlung der bezeichneten Kapitalents{ädigung auf Mittwoch, den 20. Mai 19083, Morgens 10 Uhr, vor dem unterzeih- neten Gerichte angeseßt. Alle diejenigen, welche An- sprüche an die abgelöste Berechtigung beziehungsweise das Ablösungékapital zu haben vermeinen, werden hierdur< zu diesem Termine mit der Aufforderung

geladen, ihre Ansprüche spätestens in dem Termine anzumelden, widrigenfalls sie mit folchen Ansprüchen werden ausges{lofsen werden.

Eschershausen, den 26. März 1903. Peraggriges Amtsgericht.

widrigenfalls die Urkunde für kraftlos erflärt werden amm. wird. 95612 Aufgebot. Lübeck, 10. November 1902. | Auf - Antrag des Bahnmcisters H. Wirth in

Schwaan werden die Inhaber der beiden Grund-

<uldbriefe über je 2000 M, eingetragen im Grund-

bu von Güstrow Blatt 1180 111. Abteilung Fol. 7

Ansprüche : 4 a A ; ; | und Fol. 8 auf das Grundstü> B. 11 Scnoien- 1) des Depositenscheins Nr. 582 über einen bei vorstadt Nr 1004., aufgefordert, spätestens in dem

der biesigen Reichsbankhauptstelle am 7. September 1885 von dem am 28. November 1899 verstorbenen Kaufmann Cark Gustav Technau zum Aufbewahren hinterlegten Briefumschlag; welcher mit ses Siegeln vers<loîsen ist, Ba

2) des Depositalscheins Nr. 119 der Reicsbank- hauptftelle zu Danzig vom 29. Juni 1897 über ein bei dieser von dem Bernhard Cohen und John Semon in Bradford (England) in ihrer Eigenschaft

biermit auf Dienstag, deu 19. Mai 1903, Vorm. 12 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin ihre Rehte bei dem unterzeichneten Gerichte an- zumelden und die j widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Grund!chuldbriefe vorzulegen,

Güstrow, den 24. Februar 1903.- i Großherzogli<h Med>l.-Schwerinsches Amtsgericht.

als Testamentêvollstre>er des Kaufmanns Chailes | [98216

Semon in Bradford zur Aufbewahrung hinterlegtes, in Wachstuch vernähtes und vershnürtes, sowie mit 6 Siegeln vershlossen-s Paket,

Zwecks Ablösung der im Grundbuch von Haften-

kamp Bl. Nr. 37 zu Gunsten der Erben Fräuleins Johanna Keller zu Neuenhaus eingetragenen,

jähr-

3) des Depositalscheins Lit. A. Nr. 3298 der | lih Martini fälligen Abgabe von 4 Scheffel Roggen

„Westpreußischen Landschaftlichen Darlehns. Kasse“ über En dem Gutsbesißer Arthur Maaker in Bohnsa> am 1e, Tone 1909 bei der genannten Darlehns- kasse hinterlegte j

T ein Sparkalienbucb des Danziger Sparkassen- aktienvereins Nr. 183 633 über 516 4 80 E

b. ein Sparkassenbuch der Sparkasse des Kreises Danziger Niederung Nr. 1245 über 10200 4, 4

c. ein Sparkassenbuh der Sparkasse des Kreises

Danziger Höhe Nr. 2263 über 6000 4, [247]

sowie des Depotscheins Lit. A. Nr. 3362 der

der Verwarnung, gemeldetén

geschlossen sein

alten Neuenhäuser Maßes werden die unbekannten Erben hiermit auf den 21, April 1903, Vor- mittags L606 Uhr, im

hiesigen Gerichtsgebäude, immer Nr. 1, zur Verbandlung vorgeladen unter daß sie mit ihren nicht an- Wien von der Verhandlung aus- ollen. 4 Neuenhaus, den 2. März 1903. Königliche Ablösungskommission. Aufgebot. lad Der A>erwirt August Hoffmann in Lindendorf,

Yman Emil Süertmondt zu Berlin haben das Auf- gebot des auf den RNuaten, ihrer Erblafserin, Witwe

«Westpreußischen Landschaftlichen Darlehnskasse“ über | v

ertreten durch den Rechtsanwalt Silberstein in

svätestens in dem auf den S. Juli 1993, Vormittags UA Uhr, vor dem

in

zu

Wa

im Gerichts- | für tot zu erklären. be

; - f wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf E O L E R 1903, rt werden soll.“ | dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebots-

term

erfolgén wird. An alle, welche Auskunft oder Tod des Verschollenen

[246] Der Kaufmann Oskar Bandelow, vertreten dur den Rechtsanwalt Kuwert in Abwesenbeitspfleger beantragt, glerungssekretariatsassistenten Schwantes, Kolmar i. P., Julius Henriette Charlotte geb. Witting,

wird. An alle, des Verschollenen zu erteilen Aufforderung, spätestens im

Philipp Hier, geboren am 26.

Bromberg, hat das Aufgebot zum Zwe>e der Aus- s{ließung des Eigentümers der bei den Grundstü>en Deutsch - Krushin N Band T Blatt Nr. 1 und 2 Grenze belegenen blatts 0,69,70 ha Fläweninhalt gemäß $ 927 B. G welche das igentum an dem aufgebotenen Wiesen- grundstüe

spätestens Mittags 12 Uhr, richte; Landgerichtsgebäude, beraumten Aufgebotstermine D n Rae mit aufgebotene Grundstü> werden au8ges{lo en werden.

Bromberg, den 25. M N f

r. 1 und 2, jeßt Lindendorf y , an der Rutener Wiese, Parzelle Nr. 268, “Karten- Gemarkung Deutsch-Kruschin, mit und 16,33 Reinertrag „B. beantragt. Alle Personen,

1 der

in Anspru nehmen, werden aufgefordert, in dem auf den 23. Juni 19083, vor dem unterzeihneten Ge- Zimmer Nr. 9, an- lhre Nehte anzumelden, ihren Reten auf das

den 2 ärz 1903 Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

Bromberg, hat als den verschollenen Re- Georg Peter Paul geboren am 22. August 1860 zu Sohn des Hauptsteueramtsassistenten Rudolf Schwantes und seiner Ehefrau zuleßt wohnhaft

Bromberg, für tot zu erklären. Der bezeichnete

[Me wird aufgefordert, sich spätestens in dem au

vor dem unterzeichneten Gericht, Landgerichtsgebäudes, anberaumten Aufgebotstermine

den 22. Dezember 1903, Mittags A2 Uhr, Zimmer Nr. 9 des

melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen welche Auskunft über Leben oder Tod vermögen, ergeht die Aufgebotstermine dem

Magdeburger Das Amtsgericht Bremen hat am 30. Oktober 1902 | Seriht Anzeige zu maten. R Lebens Bersicherungs-Gesellschaft. das folgende Aufgebot erlassen: „Auf Antrag des Bein, del Ük S e ll Linde. Lten Arbeiters Arnold Hermann Jenzen, hierselbft, wird ontgitWes Awtsgericht.

[64737] ; A e Inhaber ves “a 30. August 1892 R Katharina Hine ldmübl b 20 z ; mit einer Einlage von 1 eröffnet wärtig ler in Zvaldmüklen un 100 I Ae U i Se QUbE | ein Guthäber:bon 0, 129:65 aufweisenden Einlege, | Pfleger Landmann Zobann, Georg Güth in Wald- des Schuhmachers Mattbias Schmitt ix. Pforibeirs erer: 60 015 der hiesigen Sparkaffe hiermit auf- | mühlen, leßterer mìt Genehmigung des Vormund wird der unbekannte Inhaber der unterm 1. März | gefordert, das bezeichnete Buch unter Anmeldung | s{aftsgerichts haben beantragt, den verschollenen

ebruar 1821 in zulest wohnhaft in Waldmühlen, Der bezeichnete N ORES Vormittags AL Uhr, vor

ldmüblen,

in zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung über Leben „iu erteilen vermögen,

ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots«

termin dem Gericht

Anzeige zu machen.

Rennerod, den 25. März 1903.

[249]

Königliches Amtsgericht. 11. Aufgebot.

Der Sthlosser Johann Kamphaus zu Bussbäüsen,

haber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens DfTen dur Rechtsanwalt Dr. Segel qu

ntragt, Wilhelm Razahhaus, geboren am 12. September E zu Sterkrade,

die

2)

r ito wird 4. Nove vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 15, anbe- raumten Aufgebotstermin zu melden

ie Todeserklärun A Auskunft erteilen vermögen, im Aufgebotstermin dem Gericht Ruhrort, den 26. März 1903.

uhrort,

den verschollenen er Iohann

Schl zuleßt wohnhg

in Buschhauf t f erklären. Pagen au!

nete Verschollene gefordert, \< spätestens in dem au den mber 1903, Vormittags A1 hr,

widrigenfalls erfolgen wird. An alle, welche

oder Tod des Verschollenen zu ergeht die Aufforderung, spätestens Anzeige zu machen.

über Le

i Königliches Amtsgericht. Rae Aufforderung.

In einer Kaufsurkunde des vormaligen Amts Pegau vom 20. Dezember 1780 werden genannt

a. als Erben der Susanne Zeh: Johann Georg Zeh, Johanne verehel. E hann Carl Zeh Zeh in Obertißz, Merseburger: Andreas Merfeburger und August Merseburger in Pegau. In späteren Urkunden ist die Susanne Zech geschrieben. Die genannten Personen und ihre Erben handene Erben werden aufgefordert, bis zum 415, Mai 1903 bei dem Nachlaßgêricht anzumelden. Königliches Amtsgericht Pegau, den 26. März 1903.

[250]

Auf Antrag der Testamentsvollstre>er des ver- storbenen Gastwirts Johann Heinri<h Nicolaus Spil>e und seiner glei{falls verstorbenen Ehefrau Johanna Caroline Wilhelmine nämli des Hauëmaklers Christian Otto Petersen und des Geschäftsreisenden Theodor Christian Heinrich Biesewig, Dr. jur. erlassen : 1) Es werden alle,

Heyne, geb. Zeh, in Eisdorf,

in Zwenkau und Johann Gottlob und b. als Erben der Dorothee Gottlieb Merseburger in Lu>au,

Susanne Zeh

ind hier unbekannt. Etwa vor- ihre Erbrechte unterzeichneten

Amtsgericht Hamburg. Aufgebot.

geb. Buschmann,

vertreten dur den hiesigen Rechtsanwalt Hermann Binder, wird ein Aufgebot dahin

welche an den Nachlaß des hierselbst geborenen und am 88. Juni 1899 bierjelbst verstorbenen Gastwirts Johann Heinrich . Nicolaus Spilcke Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, hiermit au gefordert, solche An- sprüche bei der Gerichtsschreiberei des unter- zeichneten Amtsgerichts, Poststraße 19, Erdgeschoß links, Zimmer Nr. 3, spätestens aber in dem auf Mittwoh, den 27. Mai 1903, Nachmittags 2 Uhr, anberaumten Aufgebots termine, daselbst, Zimmer Nr. 1, anzumelden und zwar mg tunlichst unter Bestellung * eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten be Strafe des E A Es werden alle Nachlaßgläubiger der am 30. August 1833 hierselbst geborenen und auc 7. Juni 1902 hierselbst verstorbenen Frau Johanna Caroline Wilhelmine geb. Buschmann des verstorbenen Gastwirts Johann Hein ; Nicolaus Spile Witwe, au orderungen spätestens in dem vorbezeichneten ufgebotstermin bei - dem uit gee Ges richte anzumelden. Naa us welche S

niht melden, können, unbes des S indlichkeiten aus tteils Verm E Ran Auflagen Perlicksihtigt