1903 / 78 p. 13 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

M2 78.

L Untersuchungssachen.

3. Unfall- und Invaliditäts- A. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 1c. 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. deral. | Veriiderung \ D

Dritte

Beilage

Berlin, Mittwoch, den 1. April

Öffentlicher Auzeiger.

O90

zum Deutschen Neichsanzeiger und Königlich Preußishen Staatsanzeiger.

1903.

6. Konimanditgesell ‘Erwerbs. way {aften auf Aktien und Aktiengesells{.

. ‘Niederlassung 2c. von . Bankausweise.

Wir Saltagenosi enschaften.

e<t8anwälten.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

2) Aufgebote, Verlust: u, Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[267] Oeffentliche Zustellung. Der Fabrikant Geo. SNuon in Berlin NW. 7., rinz Louis Ferdinand-Str. 1, Kläger, Prozeßbevoll- mächtigter : ehtsanwalt Dr. Sommerfeld in isenach, klagt gegen den Hahnarzt A. Köster, früher in SUCEE jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, au Grund. der Behauptung, daß er dem Beklagten in der Zeit vom 18. Januar 1901 bis 15. Oktober .1902 Waren im Gesamtbetrage bon 181,90 A fkäuflih eliefert, Beklagter 10 4 ab. {läglih darauf bezahlt habe und daß dem Kläger Kosten für einen Postauftrag entstanden seien. Der Kläger beantragt : 1) Den Beklagten zu verurteilen, 172,20 A nebst 49/4 Zinsen auf: 7,35 Æ seit 18. Maï #1901 bis 7. August 1902, Sg 2 1902 * eru i Do A . Augu e zurkünft.Zahlung, 22 « « 24.:Oftober1901 , , h ug «228 ILTPOIOOT e e 10. Novbr. 1901 e. «M02 «e 0E TOOS «_ 3. Juni 1902 2 und die Kosten des zu tragen.

S Das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu er- ren.

Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das G ER L Sächs. Amtsgericht in Eisena, Abt. V1, Zimmer E 14, auf Sonnabend, den 6. Juui 1903, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwec>e der öffentlichen alicCing wird diefer Auszug der Klage bekannt

mat.

Eifeitach, den 28. März 1903. Der Gerichtsschreiber des Großherzogl. Sächs. Amtsgerichts. 6.

[229] Oeffentliche Zuftellung mit Vorladung. um Kgl. Landgerichte Frankenthal, I. Zivil- kammer, bat Peter Dresch, i beim a. Sd. wohnhaft, Klä Dr. M

an Kläger

t er, dur<h Rechtsanwalt appes in Frankenthal vertreten, gegen

1) Peter Ma>, Privatmann, früher in Weisen- heim a. Sd. wohnhaft, nun ohne bekannten Wohn-

und Aufenthaltsort abwesend,

2) defsen nunmehr in Gütern getrennte Ehefrau Elisabetha geb. Serner, in Weisenheim a. . wohn- haft, Beklagte, Forderungsklage erhoben mit dem E «Kgl. Landgericht, 1. Zivilkammer, wolle erkennen :

1) der Beklagte Ehemann Ma> if s{uldig, an Kläger den Betrag von 475 4 mit 4% usen Hieraus vom Klagetage an zu bezahlen, L 2) die mitbeklagte Ehefrau Ma> ist \{uldig, die Zwangsvvollstre>ung in das Bean ut zu dulden,

3) die Kosten des Rechts\treits hat der Beklagte zu tragen bezw. dem Klägeteil zu erstatten,

4) das Urteil wird für vorläufig vollstre>bar er- Färt, au die öffentliche Zustellung des Urteils s den Beklagten abwesenden Ebemann Mad bewilligt.“

Der Beklagte Ehemann Ma> wird hiermit in die zur mündlichen Verhandlung dieses Rechtsstreits bestimmte Sißung dieses Gerichts vom 7. Mai 1.902, Vormittags 9 Uhr, vorgeladen, mit der

Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten aufzustellen. In Ausführung der bewilligten öffentlihen Zu- fellung an den abwesenden Beklagten Ehemann

a> und zur Vorladung desselben wird vorstehendes bekannt gegeben. L

Frankenthal, den 28. März 1903. /

Der Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts: Orth, Kgl. Sekretär.

374 Oeffentliche Zustellung. L Die Konzipientenfrau Marie Fudalla, geb. Janotta, im Beistande ihres Ehemannes, des Konzipienten Emanuel Fudalla in Chudow, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Herrnstadt in Gleiwiß, ladet die Erben der Eheleute Häusler Johann und Marie Sobelp verwitwet gewesenen Kubanski (Kubainski), geb. Tux (Dux), aus Klein-Paniow, nämlich: 1) bis 5) 2c, 6) den Arbeiter Franz Sobel, j 7) die Witwe Marianna Tuschinski, geb. Sobel, 8) den Arbeiter Carl Sobel, 9) den Arbeiter Emanuel Sobel, 10) die Witwe Anna Schaffrauiet, ny Sobel, 11) die Julianna Meiser, geb. Sobel, 12) den Fleisher Josef Sobel, zu 6 bis 12 cas iee e La wegen Einwilligung in die Auszahlung hinterlegter Gelder zur mündlihen Verhandlung des Rechts- treits vor die erste Zivilkammer des Königlichen r zu Gleiwiß auf den S. Juni 19083, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht. 2. S. 222/02. Gleiwitz, den 24. März 1903.

Jes, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[243 Oeffentliche Zustellung. ;

Der Drediles a Stpumann in Stüdeniß i. d. Mark Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Wodt>e in Havelberg, klagt gegen den Postboten Gustav Gaedicke, früher in Breddin, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte einen ihm in der Zeit vom 12.

Landwirt in Weisen- | [401] Berufsgenosenschaft Sektion V Nürnberg.

sammlung am Vormittags 11 Uhr, in dem Sitzungszimmer der

nebst zugehöriger Postanweisung untershlagen habe, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig und vorläufig vollstre>bar zu verurteilen, an Kläger 176,67 Æ nebst .4°%/0 Zinsen seit 1. März 1903 zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lten Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lihe Amtsgericht in Havelberg auf den 26. Mai 19083, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. C. 56. 03. Havelberg, den 26. März 1903. l „Tannig, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[376] Oeffentliche Zustellung.

Der S{hlofsermeister Paul Soika und der Tischler- meister C. Mletko aus Pleß, beide vertreten dur< den Rechtsanwalt Brehme in Pleß, kflagen gegen den Tischlermeister Arthur Weichart, früher in Pleß jept unbekannten Aufenthalts, Soika unter der Be auptung, daß er im November 1902 dem Beklagten Schlosserarbeiten geliefert, für welche dieser ibm 74 M 25 F \chulde, mit dem Antrage auf Verurteilung des Bekagten zur Zahlung von 74 29 Z nebst 4 9% A seit dem 1. Dezember 1902, Mleßko unter der )ehauptung, daß er dem Beklagten im Februar 1903 Tischlerarbeiten geliefert, für welche dieser ihm 252 Æ \{ulde, mit dem Antrage auf S E Beklagten zur Zahlung von 252 nebst 4% Zinsen seit dem 1. tärz 1903. Beide Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht in Pleß auf den 10, Juni 19083, Vor- mittags S Uhr. Die Einlafsungsfrist wird auf 14 Tage festgeseßt. Zum Zwe>e der Zustellung wird dieser Auszug der Klagen bekannt gemacht.

Pleß, den 20. März 1903.

Königliches Amtsgericht.

[357] Verpachtung.

Das der Kloster Berge'shen Stiftung in Magde- burg gehörige, im Kreise Jerichow 1 ungefähr 47 km Pflasterweg von der Stadt Gommern (Station der

isenbahn Magdeburg— erbst— Leipzig) entfernt ge- legene Gut Carith, enthaltend ein achtareal von 440,3629 ha, worunter 397,3902 ha Aer und 35,6886 ha Wiesen, foll mit Wohn- und Wirtschafts, gebäuden für die Zeit vom 1. Juli 1904 bis zum 1. Juli 1922 öffentlihß und meistbietend verpachtet werden. Auf dem Gute befindet ih eine Brennerei mit 16 800 1 Kontingent; die Größe der drainierten Flächen ‘beträgt rund 208 ha.

Zur Verpachtung haben wir Termin vor unserem Kommissar Regierungsrat Dr. Walter auf Montag, den 15. Juni d. J., Vormittags A1 Uhr, in ‘unserem Sizungssfaale, Augustastraße 19, hierselbst anberaumt, zu wel<hem Pattlustige mit dem Be- merken eingeladen werden, daß der jeßige Pachtzins rund 10 000 e und der Grundsteuerreinertrag 7558 beträgt. Es findet ein zweimaliger Bietungsgang statt. Zunächst erfolgt die Ausbietung mit der Ver-

auf dem Gute vorhandenen lebenden und toten Wirt- s{aftsinventars und sodann ohne jene Verpflichtung. , Die Bewerber um die Pachtung haben den Besitz eines es verfügbaren R p von 160 000 M, sowie ihre landwirtschaftliche efähigung unserem Kommissar wenn mögli vor, spätestens aber in dem Bietungstermin na<zuweisen.

Die Verpachtungs- und Bietungsbedfngungen, Katasterauszüge usw. können in unseren Geschäfts. raumen während der Dienststunden eingesehen werden. Abschrift der Verpachtungsbedingungen usw. fann gegen Erstattung der Schreibgebühren und Dru>- kosten, zusammen 3 K, von unserer Registratur be-

pflichtung des Pächters zum fäuflijen Erwerbe des | N.

[88297] Vekanntmachung. Bei der diesjährigen Auslosung von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegs vom

2. Februar 1880 E 21. November 1884 Aus8gegebenen, seit Januar 1899 zu 32 % verzinslichen Kreisaulei eschein Ie ommern gezogen ie VENER A

. A. Nr. 79 140 175 1 ju 1006 S 86 195 und 215 t. B. Nr. 9 80 84 100 102 und 119 zu 500 A

Dieselben werden den Besißern mit 2a Auf- forderung hierdur< gekündigt, den Kapitalbetrag ßegen Rückgabe der Obligationen und der dazu ge- örigen Zins- und Erneuerungssceine bei der hiesigen Kreisfommunalkasse oder beim Schlesi- schen Bankverein in Breslau vom 1. Juli 1903 ab zu erheben. Die Verzinsung hört mit dem eaten Fälligkeitstermin auf. Der Betra a ehlender Zinsscheine wird vom Kapital Zat erden.

Von den zur Einlösung per 1. Juli 1900 eloste Kreisobligationen ist no<h rü>>ständig: Ge r. 8 über 500 M

Lublinit, den 29. Januar 1903. Der Vorsitzende C reisausshusses : en 7

von Lü>en.

[92514] Bekanntmachung.

Bei der am heutigen „Tage stattgehabten Aus- losung der in Gemäßheit des Allerhöchsten Privi- legiums vom 31. August 1887 ausgegebenen 34 °/oigen Ortelsburger Kreisanleihescheine sind die nah- benannten Nummern

Buchstabe A. Nr. 50 und Nr. 82

über je A000 K=._ 2000 Æ „. Buchstabe x. Nr. 52 und Nr. 60 über je 500 A = 1000 und

¿ogen -werden. Magdeburg, den 25. März 1903.

E E REEA

9) Unfall: und Juvaliditäts- xe. Versicherung.

Brauerei- und Mälzerei-

Regierungsbezirée: Oberfranken, Mittelfranken, Unterfranken und Oberpfalz. ._.…, Vekanntuatachung. Zur diesjährigen ordentlichen Seftiöñnêver- [1 Mittwoch, den 8, April 1903,

2) A Abnahme der Jahresre<nung

o 3) Mahl des Ausschusses zur Vorprüfung der Jahresre<hnung 1903. 4) Feststellung des Voranschlags der Verwaltungs- osten für 1904. 9) Neu- und Ergänzungswahlen. 6) Sonstige Anträge. Als Ausweis gilt gemäß $ 58 Abs. 3 des Gewerbe- unfallversicherungsgesetzes der Mitglied\schein. Nürnberg, den 1. April 1903. Der Sefktionsvorstaud. Zacharias Reif, Kgl. Kommerzienrat,® Vorsitzender. /

S 4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[103271] Bekanntmachung. „Zur Verpachtung der vom Fiskus neu erworbenen, in Administration befindlichen Domäne Bielitz (Kreis Löbau) wird ein Bietungstermin auf Donners- tag, den 23. April 1903, Vormittags 1A Uhr, in unserem Sizungszimmer anberaumt, in welchem die Domäne von unserem Kommissar, Regierungsrat Krause, öffentli<h meistbietend für die Zeit vom 1. Juli 1903 bis 1. Juli 1921 verpachtet werden foll. Der Flächenraum der mit Brennerei ausgestatteten Domíáne beträgt rund 517 ha, wovon etwa 333 ha auf Aer, 166 ha auf Wiesen und Weiden entfallen, der Grundsteuerreinertrag 2520,96 (4 Die Domäne liegt diht am Bahnhof Bischofswerder (Wpr.) der Thorn—Jrnsterburger Eisenbahn. i ; Zur Uebernahme der Pachtung is der Nachweis eines flüssigen Vermögens von 70 090 f erforderlich. Die Pachtbewerber haben \ih tunli st schon vor dem Bietungstage über ihre landwirtschaftliche Befähigung und über den eigentümlichen Besiß des zur Pacht- übernahme erforderlihen Vermögens dur Bescheini- gung des Landrats, welche A die Höhe ‘der von ihnen entrihteten Staatssteuern ergeben muß, und in sonst R Weise unserm Bietungskommissar egenüber auszuweisen. 7 Die Besichtigung der Domäne is den Pacht- bewerbern nah vorheriger Meldung bei dem Ver- walter Herrn Hensel in Bielitz aer Die Pacht- bedingungen fönnen in unserer, egistratur und bei dem Verwalter eingesehen, au< in Abschrift gegen Erstattung der Schreibgebühren und Dru>kosten von uns bezogen werden. 4 Marientverdéb, den 17. März 1903. Königliche Regierung, Abteilung für direkte Steuern, Donn und Forsten. iersig.

bis 14. 1903 behufs Ablieferung bei dem Postamt Boe, übergebenen Betrag von 176,67 4

9) Verlosung 2. von Wert-

bapieren. Saa E und der

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- | Hoftlichen Darlehnskasse zu Sa N:

V

betrag der etwa

älligen Zinsscheine von dem Kapitalbetrage ab- Juli 1882 Allerhöchst privi- | gezogen werden.

162 166 167 186 201 217 386 387 461 467 468

Königliches Provinzialshulkollegium der Previna, Sachsen. rie!e.

E E e C E rug TD T T ITEDY

03545] Bekanntmachung. Von den unterm 13.

1 1 1 ierten Anlei en der t Danzig sin Sektion, Marienstraße 27 1, wérden die verehrlichen g der am E Ne d. C TRd ad lad ge Sektionsmitglieder ergebenst eingeladen. reis zur planmäßigen Tilgung für 1903 n

¿Ta o Bal \ de Nummern gezogen worden: Y) GesWhäftsberiht und Bericht des ten. Auf- | a. 15 Stü> Lit A 5 2000 #4 Nr. 001 002 ihtsbeamten für 1902.

b. 16 Stü>k Lit. B. à 1000 ( Nr. 111 123

469 493 499.

c. 18 Stü> Lit. C. à 500 A Nr. 0009 0014 0020 0215 0216 0495 0535 0774 0777 0822 0859 0860 0958 1053 1086 1238 1243 1332.

d. 16 Stü Lit D. à 200 A Nr. 0400 0411 0412 0414 0416 1001 1005 1006 1028 1048 1489 1644 1823 1900 1903 1924.

Diese Anleihescheine werden hiermit zur Rückzahlung am 1. Oktober 1903 gekündigt, wovon die Jnhaber mit dem Bemerken in Kenntnis gesetzt werden, daß vom 1. Oktober d. Js. ab die Kapitalbeträge, deren Verzinfung mit diesem Tage aufhört, gegen Rückgabe der Anleihescheine, der Zinsscheine für 1. April 1904 und folgende Jahre sowie der Zins- anweisungen in Danzig bei der Kämmereikasse, in Berlin und Frankfurt a. M. bei der Dis- couto-Gesellschaft erhoben werden können. Für jeden nit eingelieferten Zinsschein für 1. April 1904 und folgende Jahre wird der Betrag desselben von der Kapitalssumme gekürzt. : ) f

Von früheren Auslosungen ist der Anleiheschein 7 Lt. C. Nr. 1129 über 500 M

noch nicht zur Einlösung eingeliefert worden.

Danzig, den 21. März 1903. Der Magistrat. Trampe. [95314] Bekanntmachung.

Bei der am 13. Februar d. Js. vorgenommenen Auslosung der im Jahre 1903 zu tilgenden Kreis- obligationen des Kreises Westhavelland 111. (dritter) Emission sind folgende Nummern gezogen

worden: Lit. A. zu 1000 A Nr. 46 124 145 171 200 291 299. Lit. B. zu 500 M Nr. 288 365 377 476 489 490 552 553 554 562 967 576 577 579 587 588 590 593. Lit. C. zu 200 M Nr. 81 100 119 128 234 236 237 246 260 303 328 362 410 461 487 489 506 510 512 587 593 633 668 681 713 716 721 740 762 763 766 771 779 821 822 840 842 877. i Die Inhaber werden aufgefordert, die ausgelosten Obligationen nebst den no< nicht fällig gewordenen Ainssheinen (Reihe 6 Nr. 2—10) und den Zins- heinanweisungen vom 1, Juli d. Js. ab in eisfommunalkasse vorzulegen. Mit dem erzinfung der ausgelosten

kursfähigem Zustande bei der hierselbft zur Einlösun 1. Juli d. Js. hört die Kreisobligationen auf. Für fehlende wird deren Wert gebracht. Rathenow, den 26. Februar 1903.

1. Juli 1903 Anleihescheine nebst den no< nich

[64198]

Buchstabe C. Nr. 55 und Nr. 61 und Nr. 88 über je 200 %= . . 600

zusammen Kreisanleihescheine über 3600 Æ

gezogen worden.

Dieselben werden hiermit zur Nü>zahlung zum

\ gekündigt.

Die aOMling erfolgt gegen bloße Rügabe der t fälligen Zins-

hiesigen Kreis-

ostpreußishen land-

nen und der Anweisung bei der

Die Verzinsung: der gekündigten Kreisanleihescheine uf und wird der Geld- fehlenden, nab dem 1. Juli 1903

Gleichzeitig werden die Inhaber der er aus- losten, er noch nicht R Kreis-

u auleihescheine 1E 1ER ie 48 ae A &, B. Nr. 16 über 500 & und Q. Nr. 11 über 206 4 ar vie

067 070 089 103 137 138 144 146 155 168 169 Rü>kgabe derselben gegen den Kapitalbetrag hiermit

194 214. erinnert.

Ortelsburg, den 5. Februar 1903. Der Kreisausschuß.

—_

Bekanntmachung. Bei den in Gemäßheit der A erhöchsten Privi-

Tegien vom 17. Juli 1867 und 14. Dezember 1887 stattgefundenen S Dae. der planmäßig zum

1. Juli 1903 zu tilgenden 8obligatiouen resp. Anleihescheine des Freystädter Kreises find folgende Nummern gezogen worden : a. von den am 2. Januar 1868 ausgefertigten Kreisobligationen. Lit. A. Nr. 17 à 1000 Rilr. Lit. B. Nr. 10 31 38 à 500 Rilr. z Lit. C. Nr. 20 49 123 285 343 347 379 393 439 à 100 Rtlr. b. von den am L. Juli 1888 ausgefertigten Kreisauleihescheinen.

Lit. A. Nr. 55 à 1000 4

Lit. C. Nr. 22 à 200 |

Die Inhaber dieser Obligationen resp. Anleihe- deine werden hierdur< aufgefordert, „dieselben mit den dazugehörigen Zinsscheinen der späteren A feitstermine und den Anweisungen zu den betreffenden Schuldverschreibungen bei der Kreisfkommunalkafse hierselbst am L. Juli 19083 einzureichen und das Kapital dagegen in Empfang zu nehmen mit dem Bemerken, daß von diesem Termin ab die Ver- zinsung dieser Schuldverschreibungen aufhört und der Betrag für fehlende Zinssheine vom Kapital ab- gezogen wird. Von den bereits früher ausgelosten Obliga- tiouen ist no< folgende Nummer einzulösen:

Kreisobligationen vom Jahre 1868.

Lit. C. Nr. 202 über 100 Rtlr.

Freystadt i. Schlefien, den 7. November 1902. Der Kreisausschuß des Kreises Freystadt.

[67148] Bekanntmachung. /

Bei der heutigen, nah den aufgestellten Tilgungs- plänen stattgehabten uslosung von den au Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 11. Jul 1888 (Amtsblatt der Königlichen Regierung Ener bom 21. August 1888 Nr. 34 S. 313 und Geseßz- sammlung für 1888 S. 264 lfd. Nr. 2)’ aus- gegebenen, vierprozentigen Kreisobligationen sind nachstehende Scheine zur Tilgung im Jahre 1903 ges zogen worden :

Lit. A. über 2000 M Nr. 24,

Lit. B. über 1000 A Nr. 8 und 54,

Lit. C. über 500 A Nr. 39. u

Diese Obligationen nebst den dazu gehörigen Zins-

coupons und Talons sind am L, Juli 1903 an inssheine (Neihe 6 Nr. 2—10) | die Kreiskommunalkasse hier gegen Bezahlung etrag vom Kapital in Abzug | des Nennwerts zurü>zugeben.

m, den 12. November 1902. Dee atis ‘des Kreide eauesies $

Der Kreisausschuß des Kreises Westhavelland.

J. V.: Hellwig, Reg.-Assessor.