1903 / 80 p. 14 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

den Düsseldorf, den 24. März 1903.

Königliches Amtsgericht. [655 ufgebot.

Die minderjährigen Ra v von Ahlefeld und i, beth von Ahlefeld zu Olpeniß, vertreten dur ibre Mutter, die verwitwete Frau Marie von Ahle-

geb. Schmidt- , daselbst, haben als

rben des am 17. Februar 1903 in Kiel verstorbenen Gutsbesizers August Christian Ernst Wilbelm von Ahlefeld auf Olpeniy das Aufgebotsverfahren zum gerte der Ausf von Nahlaßgläubigern antragt. Die Tabeléubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nach- laß des verstorbenen Gutsbesigers von Ahle- feld spätestens in dem auf Mittwoch, den 3. Juni 1903, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebots- termine bei diesem t anzumelden. Die An- meldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundliche

Beweisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift bei- zufügen. Die Naila iger, welche \sih nicht , Töônnen, un det des Nechts, vor den

Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Vermächt- nissen und Auflagen berücksichtigt zu werden, von E nicht ausges{hlossenen Gläubiger E E ergibt. 1 haftet ihnen jeder Erbe nach der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteils- rechten, Vermächtnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbes{hränkt haften, tritt, wenn sie sich niht melden, nur der Rechts- nateil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der ‘Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil ent- \prehenden Teil der Verbindlichkeit haftet. Ecernförde, den 28. März 1903. Königliches Amtsgericht. 2.

[658] Amtsgericht Hamburg. Aufgebot.

Auf Antrag des Testamentsvollstrecker8s, des Maurer- meisters Johann Friedrich Anton Röttger, vertreten dur die hiesigen Rechtsanwälte Dres. jur. Edm. Klée Gobert und Hass, werden alle Nathlaß- läubiger des am 28. November 1819 in Bockenem Dannover geborenen und hierselbst am 15. November 1902 verstorbenen Privatmannes Johann Friedrich Cbristian Siebke San ibre Forderungen spätestens in dem auf Mittwoch, den 27. Mai 1903, Nachmittags 2 Uhr, - anberaumten Auf-

ia mder bei dem unterzeichneten Gerichte, Post- | bei

ße 19, Erdgeschoß links, Zimmer Nr. 1, anzu- melden. Nachlaßgläubiger, welhe sih nicht melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Ver- bindlichkeiten aus Pflihtteilsrehten, Vermähtnissen und Auflagen berücksihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sich nah Befriedigung der niht ausgeschlossenen Gläubiger noch ein Uebershuß ergibt; auch haftet Dex Erbe nach der Teilung des Nachlasses nur für Eg Erbteil entsprehenden Teil der Ver- Die Anmeldung einer Forderung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung u enthalten. Urkundliche Beweisstücke sind in Ur- lhrift oder in Abschrift beizufügen. amber, S R Led . mtsôgeri urg. ELAT 1A Aufgebotdiacen. (gez.) Dr. Oppenheim. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

[1065] Aufgebot.

Die Nawlaßgläubiger des verstorbenen Bauers Johann Michael Zucckter in Kleinsahsenheim, O.-A. Vaihingen, werden auf den Antrag der Miterbin Karoline Zucker in Kleinsahsenheim, Witwe des Verstorbenen, aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß spätestens bis zum Aufgebotstermin 18S. Mai 1903 bei dem unterzeihneten Amts-

t anzumeiden. Die Natlaßgläubiger, welche is zu diesem Zeitpunkt niht melden, können, unbeshadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten

aus Pflichiteilsrechten, Vermähtnissen und Auflagen Dr.

berücsihtigt zu werden, von den Erben nur in- oweit Befriedigung verlangen, als \sih nah Be- riedigung der niht au8geshlossenen Gläubiger noh ein Ueber\{chuß ergibt. weiterer Rechtsönachteil wird den Nachlaßgläubigern, welche sih niht melden, angedroht, daß jeder Erbe nah der Teilung des Naw- [asses nur für den scinem Erbteil entsp den Teil der Verbindlichkeit haftet. Vaihingen, 25. März 1903. K. Amtsgericht.

(gez.) O.-A.-R. Link. Veröffentlicht durch: Amtsgerichtssekretär Merz. [1070]

Bekanutmachung. Mit Beschluß des Kal. Amtsgerichts München 1 Abteilung A, r Zivilsaden vom 23. März 1903 wurde die öffentliche S Res der nah- stebenden Kraftloserklärung bewilligt.

Der Architekt Johann Kanne, Emil-Geistraße Nr. 24, 1, dahier, erklärt die Urkunde des Kgl. Notariats München V111 vom 11. Oktober 1

Gesch. - Reg. Nr. 1905 zu welcher er dem Gastwirt Josef Wenig, B | i _ Vollmatt erteilt bat, für Dae T München, n Sié 19 1903. erihtsshreibe. des K. Amtsgerichts München 1 Abt 4. f. 3.S. Dr. Daniel, Kal. Sekretär, E (AG0I] Oeffencucye Zuftellung. t E a Ge: hard eh Auguste geb. ŒEéêpey, E , Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt

aer bier, klagt gegen deren Ehbémann et e Pt Bl hee: Ll Se mate en, f den des PeGtolerits auferlegen, "Die Klégerin ladet Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Könielide

Gerhard

m,

Aufenthaltsort, m

|

Die Klägerin ladet | 2

Landgerichts in Düffelvorf auf den 6, Juni 1903,

T e E mit der

esieilen. ‘Z E Lichen Zustellung der Klage bekannt

um wird dieser A

Düsseldorf, den 30, Mit 108

8 ronau, ihtéshreiber des Königlichen Landgerichts.

1041 Oeffentl Zustellung. | Die Ehefrau des Bitters August Karl Klingspor, Anna Karoline geb. Baunscheid, in Elberfeld, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Heilbronn, daselbst, flagt gegen ihren Ebemann, früher in Elberfeld, jeßt ohne bekannten Aufenthalt, wegen böslichen Ver- Fen, mit dem Antrage: die Ehe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld auf den 22. Juni 1903, Vormittags 10 Uhr, mit der Rosloederung, einen bei dem ge- dachten Gerichte ÿ laonen nwalt zu bestellen.

um Zwecke der dffent ichen Zustellung wird dieser

zug der Klage bekannt gemacht. Elberfeld, den 27. März 1903.

Vosfenkuhl, Aktuar, i

Gerichtss{hreiber des Königlichen Landgerichts. [1042] Oeffentliche Zuftellung.

In Sachen der Emma u Mere Gerlah, geb. Eichhorn zu Gera, zum Armenrecht zugelassen und vertreten durch Rechtsanwalt Dr. P. lotter da- selbst, gegen ihren Ehemann den Fabrikarbeiter Karl Hugo Gerlach in Neumark, zuletzt in Niederpöllniz wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, ladet die Klägerin den Beklagten anderweit zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die 111. Zivilflammer des gemeinschaft- lihen Landgerichts zu Gera (Reuß) auf den 17. Juni rah g E meg is «dn 9 Uhr, mit des Anssarvern / einen bei Gerichte zugelafsenen u bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zu- ie wird dieser Auszug des Ladungsschriftsayes bekannt gemaht.

Gera, den 28. März 1903.

Rauh, Gerichtsschreiber des gemeinihaftlihen Landgerichts. [104869] Oeffentliche Zuste

Der Knecht Josef Christian St. Susanne, Gemeinde Rodalben, Kläger im Armen- rehte, vertreten durch Re{htsanwalt Justizrat Karl in Saargemünd, klagt geaen seine Chefrau Marie Elisabeth Gertner, geb. Maurer, obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Ebescheidung, mit dem Antrage: „Kaiserliches Landgericht wolle die ¿wishèn den Parteien bestehende Ehe scheiden, die Beklagte für schuldig erklären und derselben die Kosten des Verfahrens zur Last legen“, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die II. Zivilkammer des Kaiferlkchen Land- e zu Saargemünd auf den LS. Mai 1903,

ormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen

dem Gerichte zugelafsenen tsanwalt zu bestellen. wird dieser Auszug der Klage bekannt gematht. Saargemünd, den 26. März 1903. Gerichtsschreiberei des Kaiserlichen Landgerithts. [1040] Oeffentliche Fe Sung,

In Sachen Scharnagl, Maria, Hausierersfrau in München, Westendstraße 34/1 r., vertr. durch Rechts- anwalt Schmidt in Traunstein, gegen Scharnagl, Andreas, Hausierer, zuleßt in Rosenheim wohnhaft,

fl u Wertaer auf Hof

Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung [1

Leipzig Strate i jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einer Darlehns- forderung, mit dem Antrage

pflichtig zu verurteilen, an Kl

die- , M

werde, Witwe u

itwe des ers a in Saint-Gervais bei Blois in Frankreich

früher e bekannten W nd tsort, und iepl en aus Bt rif rderung mit dem

Antrage, im Urkundenprozeß die Bekla gesamt- verbindlich zur Zählung von zweihundertahtundvierzig Mark“ nebst 5 9/9 Zinsen seit dem 23. Juni 1898 an zu len, denselben die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen und das ergehende Urteil für vor- läufig Colica r zu erklären, und ladet die Be- flagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Barr i. Els. auf Freitag, den 15. Mai 1903, Vormittags S Uhr. n Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus8zua der Klage bekannt gemacht. T1, 0) Rodenkirchen, H.-Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts. [1049] Oeffeutliche Zustellung. Der Weill, Meyer, Handelsmann zu Jitersweiler, klagt geaen die Wagner, Magdalena, ohne Ge- werbe, Witwe des Gärtners ire Martineau, früber in Saint-Gervais bei Blois in Frankrei, jeyt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, und 11 Genossen aus Viehkaufpreisforderung, mit dem Antrage, im Urkundenprozeß die Beklagten gesamt- verbindlih zur Zablung von zweibundertundeinund- wanzig Mark 62 Pfennige nebst 5 9% Zinsen hieraus fait dem 16. Dezember 1900 zu verurteilen, den- selben die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen ps ecyeenade tert für vorläufig vollstreckbar ren, un Beklagte zur i bang des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Barr i. Ell. auf g9- den 15. 1903, Vormittags $ Uhr. Zum Zwedcke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. (L. S.) Nodenkirchen, | H -Gerichtöschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts. 1050] Oeffentliche Zustellung. | Der Walter, Joseph Anton, Eigentümer in Andlau, klagt gegen die Wagner, ‘Magdalena, ohne Gewerbe, Witwe des Gärtners Desire Martineau, früher in Saint-Gervais bei Blois în Frankreich, jeyt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, und 11 Ge- nofsen wegen geliefert erhaltenem Heu und Kartoffel mit dem Antrage, die Beklagten gesamtverbindl zur Zahlung von dreiundneun Mark zwanzig Pfennig nebît 49/9 Zinsen seit 1. Mai 1901 zu ver- urteilen, denselben die Kosten des Verfahrens zur Last zu legen und das ergehende Urteil für vorläufig voll- ftreckbar zu erflären, und ladet die Be zur mündlichen Verhandlung des Rechtsitreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Barr i. Els. auf Freitag, den 15, Mai 1903, Vormittags $ Uhr. aren Zwedcke der öffentlichen Es wird dieser uszug der Klage bekanut gemacht. (L. S.) Rodenkirchen, H.-Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

mündlichen

046] Oeffentliche Zufiemung:

Die neue Photographische Gesellschaft, Actiergesell- schaft in Stegliß b. Berlin, Siemen 7, ver- treten durch den Rechtsanwalt Türk in Berlin,

Zimmerstr. 87, klagt gegen den Reisenden Wilbelm

e von

b elg egn p Sablung des und daß i als Erfúllungsort für die Z Colmar vereinbart w den Beklagten zur Zahlung "4 4% Zinsen seit dem 23. Au, j und das Urteil für vorläufig vollst Die Klägerin ladet den Bell Verhandlung des f

Amts e in Colmar 28. Ma 19083, L L e f Zwecke der öffentlichen Zustellung der Klage bekannt gemacht. Colmar, den 1. E 1903. L,. S. art 2 H als Gerichtsschreiber des Kaiserli Kaiserlichen [1044] Oe che Zustellu Die Firma Richter & Glück p markt 14, I, Prozeßibevollmäs Justizrat Tewaag dahier, klagt und Juwelier Heinrich Duerk. mund Markt 3 wohnbd Aufenthalts, wegen angeblich k gelieferter Waaren, mit dem urteilung gur Zahlung der 1421,90 nebst 5% Zinsen und ladet den Beklagten zur en Ver des Rechtsstreits vor die 1. K nmer r Handel sachen des Königlichen Landger A auf den 19. Mai 1903, orm F

L

Ka A

4 |

fig i Uy M ded

seit 4. Novemb

Zimmer Nr. 50, mit der dem gedachten Gericht p stellen. Zum Zwecke der ® dieser Auszug der Klage

Dortmund, den 30. März

Brinkmanu Gerichtsshreiber des Königlichen

3) Unfall- und Ne 10)

10}

1

Keine.

4) Herkäufe, L i

5) Verlosung x. von Ve papieren. “5 Keine.

er, fcüher in Berlin, tédamer 122a./b., bei Fürstenow wobnhaft gewesen,

den Beklagten koîten- ägerin 48,45 Æ nebst

nun unbekannten Aufenthalts, nicht vertreten, wegen | 49/6 Zinsen seit dem 1. Februar 1901 zu zahlen, s ia Chescheidung, hat das- Kal. Landgericht Traunstein | und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, Perier R R ECLU in Unia en mit Beschluß vom 16. März 1903 die öffentliche | und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- MALLRY 0N A r Sustctung der Klage bewilligt, den Sühneversuch für } lung des Rechtsstreits vor das Königlibe Amts- [1148] [ entbehrlih erklärt und zur Verhandlung über die | geriht 1, Abteilung 39, zu Berlin, Jüdenstraße 59,

Klage die öffentlihe Sißung der 1. Zivilkammer am

Kal. Landgerichte Traunstein vom Freitag, den

29. Mai 1903, Vorm. 9 Uhr, bestimmt.

Hiezu wird der Beklagte vorgeladen, mit der Au*-

sowerung, an seiner Vertretung einen beim Kal. ndgerihte Traunstein zugelassenen Anwalt zu be-

pen, Der klägerishe Anwalt wird beantragen, zu ennen :

1. Die Ebe der Streitstheile wird aus Ver-

\{ulden des Ehemannes geschieden.

IL. Der Beklagte hat die Prozeßkosten zu tragen

bezw. der Klägerin zu erstatten. i:

Grritösbreiberei bes K. Las eerilhts Traunstein ridhtéschreiberei des K. Landge! raunstein.

Kal. Sekretär Df eß. In Sagen der Ehefrau Metzger Carl Schwceiher

zu Ce a. M., vertreten durch Rechtsanwalt . Rosenheim zu Wiesbaden, gegen ihren genannten

Ebemann, früher in Wiesbaden, jeßt mit unbe- kanntem Aufenthalt, ist Termin zur Fortieguna der mündlichen Verhandlung auf den 30. April 1903,

ORIERE 9 Uhr, vor der dritten Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Wiesbaden, Zimmer Nr. 51, bestimmt, wozu hiermit. die Klägerin den Beklagten ladet. g Zwetcke der öffentlichen Zu ftellung wird diese d Feranat gemaht. [1180] Wiesbaden, ten 16. März 1903. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [1051] O liche Zustellung.

Der Ziegelmeister W. Bank zu Wismar, als Vor- mund des minderjährigen Wilbelm Jultus Karl Bank in Wismar, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Hüneberg zu Hamm, klagt gegen den Kaufmann Julius Reinold, früher in Hamm, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Be- klagte der außerebelihe Vater des am 17. Oktober 1902 geborenen Klägers sei, weil er in der gesetz- lihen Empfängniszeit der Mutter desselben bei- gewohnt habe, mit dem Aattogs, den Beklagten kostenpflichtig durch vorläufig vollitreckbares Urteil zu verurteilen, dem Kläger von seiner Geburt, dem 17. Oftober 1902, an bis zur Vollendung seines se- zehnten Lebensjahres als Unterhalt eine im voraus am (Ersten jedes Kalendervierteljahres . fällige Geld- rente von vierteljährlih 30 „M für die beiden ersten bentjahre, 25 4 für die vierzehn folgenden Lebens- jabre, und zwar die rückständigen Beträge sofort, zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- Ge Amtsgericht in Hamm i. W. auf den 27. Juni 1903, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwede der ffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage Beschlag uad Die öffentliche Zustellung ist dur 9. März 1903 puoben Amtsgerichts Hamm vom

11 Treppen, Zimmer 114, auf den 19. Mai 1903, Vo s 107 Uhr. Zum Zwecke der alen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

Berlin, den 21. März 1903. Fischer, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abt. 39.

[1052] Oeffentliche e leing, awd Tran Os r E c reiseret in onn, Vorgebirg Prozeßbevollmättigte: Rechtsanwälte Justizrat d etedte f d I in Bonn, klaat gegen den Drehsler A. Reckmann, früher in Bonü, jeßt obne bestimmten Aufenthalt, unter der Behäuptung, daß der Beklagte ibm für gelieferte Holzwaren 47,55 M vershulde, Zablung aber troy wiederholter Aufforderung nit geleistet habe, mit dem Antrage auf Zahlung obiger Summe nebst Zinsen und Kosten. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgeriht in Bonn, Wilbelmstraße 21, Zimmer 33, auf den 26. Mai 1903, Vorm s 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. , Boun, den 30. März 1903.

(L. S.) au, Gerichtsschreiber des Könialicben Amtsgerihts. 3.

[1045] Oeffentliche Zustellung.

Der “Kupfershmiedemeister Bernhard Richlig zu Burg b. M, Prozeßbevollmächtigter : Rehtsanwalt Keßler zu Burg, klägt gegen den Handshubfabzikanten Marx Bergemann, früher zu Burg, jet unbekannten Aufenthalts,

1) auf Grund des Wechsels vom 1. September 132 über 260,50 und der Protesturkunde vom 12. Dezember 1902 mit dem Antrage, den Beklagten Bergemann zur ZaUAng vos 260,50 6 nebst 69%

insen seit dem 10. Dezember 1902 und 7,20 M

selunkosten zu verurteilen. D. 20/03.

2) auf Grund des Wechsels vom 1. November 1902 über 280,60 und der Protesturkunde vom 23. Februar 1903 mit dem Antrage, den Bergemann zur Zahlung von 280,60 M nebst 69% Zinsen seit dem 15. Februar 1903 und 5,80 # Wechselunkosten zu verurteilen. D. 21/03. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung der beiden Rechtsftreite vor das Königliche Amtsgericht zu Burg b. M auf den 29. Mai 1903, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stelluna wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemadht. 7 Burg b. M., den 28. März 1903. Kimstedt, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

lung vom 28. glieder in den Auffsichtêrat

Blehwarenfabrik Fraulautern : Fraulautern a/Saar. |

Laut Beschluß der außerordentlichen Hu März 1903 sind fes ted C A

1) Herr Hermann Müller, 2) Herr Dr. Herm. Siezer,

onn. Fraulautern, 1. April 1903. Der Vorstand.

[1147]

aus den Her

[1138]

Vremer Kaufhau Der Aufsichtêrat unserer Gesellschast

ren: Heinr. Ellinghausen, Vorsiter, Heinr. Th. E kkelmena stellvertr. YŸ. F. Ed. Mever,

Konsul George Albrecht,

B. W. Loose

Der Vorstand.

Wir bringen zur Kenntnis der Al Hert Dr. Ludwig Darmstacdter sein fichtsratêmitglied unserer Gesell geleat hat.

Grünau, Mark, den 1. April 1903.

Chemische Fabrik Grünau Landshoss & Meyer Aktieng TER L. Land8boff. Dr. Paul f

Bei der heute durch den Notar Herm Bartels vorgenommenen A don gationen unserer 4} °% Prü t ei ¿zur Auszahlung per A. Juli a. c. folgende N gezogen worden :

124 153 203. E

Hamburg, 1. April 1903. Große BSierhallen Actien-Gesellshaft Der

T

T Vorstand. i

1202] Y A ae i:

Junstadt-Brauerei, Passau Bei der beute stattgehabten Verlosung L

gart

15 Stvck Partialobligati rer vom 1. September 1888 find falgrede, j gezogen worden: o _ 8 40 45 78 82 140 174 207 281 261

317 329 368.

, Die Beiräge der einzelnen Stü, zinsung am L. Juli 1903 aut diesem Tage ab bei den E & Co. in München und der

kasse hier zu er s

Peri

i Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. *

[1053] Oéfenttuhe Zustenung. Die Firma Gutav Eglinédöôrfer, Fahrradbandlung

în Colmar, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt

Pa L 1903. f Mau 1. Eee Ban A