1903 / 81 p. 17 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

zum Deutschen Reichsanzeiger und Köni

M S1.

Handel und Gewerbe. (Schluß aus der Dritten Beilage.)

Wien, 3. April. (W. T. B.) Ausweis der Oesterreichi\ch - Ungarischen Bank vom 31. März (in Kronen). Ab- und Zunahme egen den Stand vom 23. März: Notenumlauf 1533 022 000 (un. 84 130 000), Silberkurant 311 385 000 (Zun. 158 000), oldbarren 1 100 209.000 (Abn. 8 736 000), in Gold zahlb. Wechsel 60 000 000 (unverändert), Portefeuille 242 953 000 (Zun. 65 200 000), Lombard 42227 000 (Zun. 1 513 000), Hypotheken- darlehne 297 902 000 (Abn. 928 000), Nele im Umlauf 295 887 000 (Zun. 704000), steuerfreie Notenreserve 334 635 000 (Abn. 92 635 000).

Kurs8berihte von den Fondsmärkten.

Hamburg, 3. April. (W. T. B.) Gold in Barren: das Kilogramm 2788 Br., 2784 Gd., Silber in Barren: das Kilogramm 67,60 Br., 67,10 Gd.

Wien, 4. April, 10 Uhr 50 Min. Vorm. (W. T. B.) Ungar. Kreditaktien 724,00, Oesterr. Kreditaktien 674,00, Franzosen 689,00, Lombarden 47,00, Elbetalbahn 451,00, Oesterr. Papierrente 100,75, 4 °%/ ungar. Goldrente 121,55, Oesterr. Kronenanleihe 101,10, Ungar. Kronenanleihe 99,40, Marknoten 117,07, Bankverein 497,00, Länderbank 411,00, Buschtierader Lit. B. Akt en —,—, Türkische Lose 117,00, Brürer —,—, Alpine Montan 382,50.

London, 3. ril. (W. T. B.) (Swhluß.) 22% Eg. Konf. 91/16, Plabdiskont 34, Silber 221/,;. Bankeingang 77 000 Pfd. Sterl.

Paris, 3. April. (W. T. B.) (Schluß.) 4% Franz. R. 98,72. Suezkanalaktien 3787.

Madrid, 3. April. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 34,95.

Lissabon, 3. April. (W. T. B.) Goldagio 25.

New York, 3. April. (Schluß.) (W. T. B.) Weitere Liqui- dationen in Pennsylvania und die Annahme, daß die Lage des Southern Pacific-Pool verwickelter geworden sei, übten anfangs einen Druck auf die allgemeine Stimmung aus. Amalgamated Copper wurden ver- kauft im Einklang mit der rückläufigen Bewegung auf dem Kupfer- markt. Eisenaktien nachgebend infolge der Preisermäßigung für Southern-Roheisen. Jn leßter Stunde führte die Auffassung der Börse, daß die Spannung des Geldmarktes bald naclassen werde, zu einer Besserung der Tendenz, die jedo wieder verloren ging, als die Nachfrage befriedigt war und sih-bei den erhöhten Kursen ein starker Verkaufsdrang bemerkbar machte. - Schluß willig. Aktienumsaß 720 000 Stück. In der Southern-Pacificangelegenheit wurde in Nashville die Beweisaufnahme geschlossen. Am nächsten Montag wird in Louisville die Entscheidung des Gerichts verkündet werden. Die Transferbücher der Southern Pacificeisenbahn wurden heute ges{lossen. Die Neuwahl der Direktoren findet am 8. April statt. Geld auf 24 Stunden Durchschn.-Zinsrate 8, do. Zinsrate für letztes Darlehen d. Tages 6, Wechsel auf London (60 Tage) 4,83,75, Cable Transfers 4,87,90, Silber, Commercial Bars 49!/z. Tendenz für Geld: Fest.

Rio de Janeiro, 3. April. (W. T. B.) Wesel auf London 12/15. } Buenos Aires, 3. April. (W. T. B.) Goldagio 127,27.

Kursberichte von den Warenmärkten.

Berlin, 3. April. Marktpreise na Ermittelungen des Königlichen Polizeipräsidiums. (Höchste und niedrigste Preise.) Der Doppelztt. sür: Weizen, gute Sorte?) 15,80 6; 15,78 4 Weizen, Mittelsorte 7) 15,76 4; 15,74 4 Weizen, geringe SorteF) 15,72 46; 15,70 4 Roggen, gute Sorte f) 13,25 M; 13,24 Roggen, Mittelsorte}) 13,23 4; 13,22 4 Roggen, geringe Sorte) 13,21 4; 13,20 A Futtergerste, gute Sorte*) 14,00 4; 13,50 f Futtergerste, Mittelsorte*) 13,40 (; 12,90 4

uttergerste, geringe Sorte*) 12,80 (6; 12,30 #& Hafer, gute See) 16,60 A; 15,40 4 Hafer, Mittelsorte **) 15,30 M; 14,10 Hafer, geringe Sorte**) 14,00 6; 12,80 6 Richtstroh 4,16 M; 3,82 A Heu 7,00 A; 5,00 A Erbsen, gelbe, zum Kochen 40,00 4; 25,00 #4 Speisebohnen, weiße 50,00 4; 25,00 6 Linsen 60,00 4; 20,00 6 Kartoffeln 6,00 #; 5,00 6 Rindfleisch von der Keule 1 kg 1,80 M; 1,20 M6 dito Bauchfleish 1 ks 1,40 (6; 1,00 A Schweinefleish 1 kg 1,80 MÆ.; 1,20 Æ Kalbsleisch 1 kg 1,80 Æ; 1,10 6 Q

fleisch 1 Eg 1,70 Æ; 1,20 é Butter 1 kg 2,60. M; 2,00 46 Eier 60 Stück 3,60 #4; 2,40 Æ Karpfen 1 kg 2,20 M; 1,20 4 MAale 1 kg 3,09 4;.1,40 A Zander 1 kg 2,80 M; 1,20 M Hechte 1 kg 2,00 M; 1,20 4 Barsche 1 kg 1,80 4; 0,80 Sqleie 1 kg 3,20 4; 1,20 Bleie 1 kg 1,40 M; 0,70 Krebse 60 Stück 12,00 4,00 M

M; 4, +4) Ab Bahn. *) Frei Wagen und ab Bahn, klamm und Geruch. **) Frei Wagen und ab Bahn, mit Geruch. | 4 deburg, 4. April. (W. T. B.) Zudlerberich t. Korn- „uet 88 94 Me 9,30—9,474, Nachprodukte 75 9% ohne Sat 7,10—7,40. Stimmung: Ruhiger. Brotraffinade I. o. Faß 30,073. Kcystallzucker I. mit Sack 29,824. Gemahlene Raffinade m. Sack 29,824. Gemahlene Melis mit Sack 29,323. Stimmung —. Roh- zucker I. Produkt Transito f. a. B. Hamburg April 16,45 Gd., 16,55 Br.,, —,— bei, Mai 16,65. Gd., 16,75 Br.,, —,— bez, August 17,00 Gd., 17,10 Br, —,— bez., Ofktober-Dezember 18,00 Gd., 18,10 Br., Sa bez, Januar-März 18,30 Gd., 18,40 Br., —— bez. Ruhiger. L y , 3. April. (W. T. B.) Rüböl loko 52,00, Mai 50,00. Srentes p April. (W. T. B.) (SWlußbericht.) S{chmalz. Stetig. Loko E U Stng, 514, D 52, een illte irkins —, j Apriltefer D Short clear —, Aprilabladung —,

i loko S, ( : c fu S tatieo, Unverändert. Baumwolle. Nuhig. Uppländ t r "are | S Tis A , 2 April. (W. T. B) P etroleum ftetig.

Standard white loko 6,99.

4. April. (W. T. B.) Kaffee. (Vormittags- Rit) Good average ‘Santos Mai 264 Gd., September 274 Gd., inter 272 Gd., März 284 Gd. Behauptet. Zucker-

beriht.) NRübenrohzucker I. Produkt Basis 88 09/0 O eue c, frei an Bord Hamburg April 16,45, Mai 16,65. August 17,00, Oktober 18,10, Dezember 18,00, Januar

1 ub dde 3. April. (W. T. B.) Kohlraps prompt 10,30 Gd,

,15 Gd., 12,25 Br. S on 3 Üril. (W. T. B.) 96% Javazucker loko 91 nominell. Rübenrohzudcker loko 8 sh. 25 d. Leicht. London, 3. April. (W. T. B.) (Schluß.) Chile-Kupfer

634, für 3 Monat 63?/s. : : j . T. B.) Baumwolle. Umsaß: Liverpool, 3. April. (W. T. B.) ibe

8000 B. är Spekulation und Export 500 B. Ruhig Ane tenitee os ordinary Lieferungen: Ruhig. April 5,17,

ril-Mai 5,17, Mai-Juni 5,18, Juni-Jult 5,18—5,19, _Juli- August 5,18, Augusl - September 5,10, September - Oktober

Vierte Beilage

Berlin, Sonnabend, den 4. April

4,76—4,77, Oktober - November 4,57, November - Dezember 451 d. Offizielle Notierungen. American good ordin. 5,06, do. low middling 9,22, do. middling 5,36, do. good middl. 5,92, do. fully good middl. 5,62, do. middl. fair ‘5,84, E fair 5,48, do. good fair 5,68, Ceara fair 5,44, do. good air 5,60, Egyptian brown fair 8}, do. brown good fair 81/,¿, do. brown good 94, Smyrna good fair 47/3, Peru rough fair —, do. rough good fair 7,65, do. rough good 7,90, do. rough fine 8,20, do. moder. rough fair 5,70, do. moder. good fair 6,30, do. moder. G 6,90, do. smooth fair 5,36, do. smooth good fair 5,52, M. G. roac good 42!/z2, do. fine 5, Bhownuggar good 4/33, do. fully good 4/22, do. fine 4/22, Domra good 43/16, do. fully hl 45/16, do. fine 42, Scinde fully good 32, do. fine 35/14, Bengal fully good 31/16, do. fine 4, Madras Tinnevelly good 5. Manchester, 3. April. (W. T. B.) 12r Water Zoloe D 20r Water courante Qualität 74, 30r Water courante Qualität 77/8, 30r Water bessere Qualität 84, 32r Mock courante Qualität 81/8, 40r Mule Mayall 84, 40r Medio Wilkinson 92, 32r Warpcops Lees 8, 36r Warpcops Rowland 8/4, 36x Warpcops Wellington 87/s, 40r Double Weston 9, 60r Double courante Qualität 123/z, 32r 116 yards 6 X 16 grey printers aus 32r/46r 198. Fest. Glasgow, 3. April. (W. T. B.) (SWluß.) Noheisen. Mixed numbers warrants 56 h. 6 d. Middlesborough 50 1h. 9 d. Die Vorräte von Roheisen in den Stores belaufen {ih auf 19 464 Tons gegen 53 347 Tons im vorigen Jahre. Die Zahl der im Betriebe befindlihen Hochöfen beträgt 87 gegen 83 im vorigen

abre. Paris, 3. April. (W. T. B.) (S{luß.) Rohzucker ruhig, - 88% neue Kondition 214—212. Weißer Zucker ruhig,

Nr. 3 für 100 kg April 254, Mai 257, Mai - August 25/8, Oktober-Januar 2736. 3. April. (W. T. B.) Java - Kaffee good

Amsterdam, ordinary 264. Bancazinn 83.

Antwerpen, 3. April. (W. T. B.) Petroleum. Raffi- niertes Type weiß loko 21 bez. Br., do. April 21 Br., do. E 121 Br., do. Juni 214 Br. Fest. Schmalz. April

New York, 3. April. (W. T. B.) U Baum- wollepreis in New York 10,15, do. für Lie e Juni 9,65, do. für Lieferung August 9,30, Baumwollepreis in “New Orleans 97/8, Petroleum Stand. white in New York 8,35, do. do. in Phi- ladelphia 8,30, do. Refined (in Cases) 10,50, do. Credit Balances at Oil City 1,50, Schmalz Western steam 10,35, do. Robe u. Brothers 10,50, Getreidefracht nah Liverpool 12, Kaffee fair Rio Nr. 7 51, do. Rio Nr. 7 Mai 400, do. do. Juli 4,20, Zucker 31s, Zinn 28,52—28,72, Kupfer 14,50 nom. Baumwollen - Wothen- beriht. Zufuhren in allen Unionshäfen 103 000 Ballen, Aus hr nah Großbritannien 82 000 « Ballen, Ausfuhr nach dem ntinent 93 000 Ballen, Vorrat 190 000 Ballen.

Verdingungen im Auslande.

Belgien.

8. April, 10 Uhr. Börse in Brüssel: Lieferung von Tuh und Stoffen für die Bekleidung der Post- und Telegraphenbeamten. Cahier des EA spécial Nr. 175. 7 Lose.

17. April, Mittags. Gouvernement provincial in Mons: Ausführung von Pflasterungsarbeiten usw. 97 864 Fr. Sicherheits- leistung 2500 Fr. Angebote zum 14. April.

24. Avril, 11 Uhr. Direction des ponts et chaussées, 1 Rue des Gaîllers in Mons: Ausbesserung der Straße von Tournai nah Gourtrai. 186 000 Fr. Sicherheitsleistung 18 600 Fr. Cahier

des charges Nr. 24.

1. Mai, 11 Uhr. Direction des ponts et chaussées, 38, Rue de Louvain in Brüssel: Ausführung mehrerer Bauten für die Veterinärschule in E 1. Los: Sicherheitsleistung 22000 Fx. 2. £08: Sicherheitsleistung 13 500 Fr. Cahier des charges Nr. 132 und 133.

Verkehrsanstalten.

Verkehr auf den vom Reiche subventionierten Dampferlinien.

Der Verkehr auf den vom Reiche subventionierten Dampfer- linien im Jahre 1901 gestaltete sih nah der amtlichen Statistik, wie folgt : B 1) Linien nah Ostasien und Australien.

Der Gesamtverkehr der beiden Linien Aus- und Heimreise zusammengenommen belief sich auf 305 031 t im Werte von 312 482 000 A gegen 266 643 t im Werte von 275 434 000 (. im Jahre 1900. Hierin sind niht mit eingerechnet Edelmetalle und Kontanten im Betrage von 20 964 000 ( gegen 58 898 000 M im Jahre 1900.

Es entfielen auf die Ausreise

163 638 & im Werte von 128 725 000 K gegen

10:04 Cs i 120 833 000 M im Jahre 1900,

auf die Heimreise

141 393 &{ im Werte von 183 757 000 M gegen

129002 & v « 154601 000 A im Jahre 1900. Danach zeigt die dur die Reichépostdampfer vermittelte Aus- und Einfuhr im Jahre 1901 gegen das Vorjahr eine Zunahme, welche für die erstere 29 997 & und 7 892 000 4, für die leßtere zwar nur 12391 t, aber 29 156 000 M beträgt. Dabei hat sich die Zahl der Reisen im Jahre 1901 gegen 1900 nur unwesentlih verändert; denn es haben 41 Aus- und 39 Heimreisen stattgefunden gegen 39 Aus- und 38 Heimreisen im Jahre 1900.

Von den ausgehenden Gütern wurden 23,6 9/9 des Gesamtwerts der in den europäischen Häfen aufgenommenen Ladung in Hamburg, 39,9 9% in Bremerhaven, 1,1 9/6 in Rotterdam, 23,7 9/9 in Antwerpen, 15,4 9% in Genua und 0,7 9% in Neapel geladen. Gelöscht wurden auf der Heimreise in Neapel 2,4 9/9, in Genua 49,4 9/0, in Antwerpen 17,2 9/0, in Amsterdam 1,6 9/6, in Bremerhaven 12,3 9% und in Hamburg 16,5 9% vom Gesamtwerte der einklommenden Güter.

Die hauptsächlichsten Frachtgegenstände bildeten auf der Ausreise: Zeugwaren aller Art, Verzehrungsgegenstände (namentlich Bier, kondensierte Mil und Zucker), Drogen und Chemikalien, Eisenwaren, Maschinen aller Art, Metalle und Metallwaren, Strumpfwaren, Posamenten, Kleidung und Hutwaren, Glaswaren, Leder und Leder- waren, Musikinstrumente, Garne aller Art, Papier und Papierwaren, Zigarren und Zigaretten, Ausrüstungsgegenstände, Jnstrumete und Apparate;

Wh auf der Heimreise: Seide aller Art, eins{l. Kokons, Wolle, Thee, Häute, Felle und Pelzwerk, Tabak, S Kupfer, Blei, Erze aller Art, Zeugwaren, Zinn, Baumwolle, Kuriositäten, Bett- federn, Sesamsaat.

Deutscher Herkunft waren von den auf der Ausreise be- förderten Gütern 113 626 & im Werte von 72031 000 Æ, d. þ. 69,4 9% des Gesamtgewihts und 56,0 9% des Gesamtwerts der aus- Gee Waren gegen 85567 t im Werte von 69 284000 A im

orjahr.

glih Preußischen Staatsanzeiger.

1903.

Von den auf der Heimreise geladenen Gütern waren 79 150 & im Werte von 52 636 000 M, d. h. 56,0 0/9 des Gesamtgewichts und 28,6 ‘/o des Gesamtwerts, für Deutschland bestimmt gegen 65 155 t im Werte von 54 123 000 1. im Vorjahr.

Die ostasiatische Linie nahm an der Beförderung auf der Ausreise und Heimreise zusammengenommen mit 184714 t im Werte von 234 102 000 A. teil auch hier wieder ohne Ein- rechnung der Cdelmetalle und Kontanten. Auf die Ausreise ent- fielen hiervon 100 563 t im Werthe von 88 403 000 é, darunter deutscher Herkunft 66308 t im Werte von 44 525 000 M, d. h. 65,9% des Gesamtgewihts und 50,4% des Gesamtwerts der auf dieser Linie nah fremden Häfen beförderten Güter. Von den auf der Heimreise versrahteten 84151 t im Werte von 145 699 000 A waren 41650 t im Werte von 29 957 000 M, d. b. 49,50% des R O und 20,6%/@ des Gesamtwerts, für Deutschland estimmt.

Der Anteil der australischen Linie an der Gesamtbeförderung betrug ohne Edelmetalle uud Kontanten 120 317 t im Werte von 78 380 000 e Hiervon entfielen auf die Ausreise 63075 & im Werte von 40322000 , darunter deutscher Herkunft 47318 & im Werte von 27 506 000 (, d. h. 75,0%/6 des Gesamt- gewihts und 68,2% des Gesamtwerts der auf dieser Linie für das Ausland verladenen Güter. Von den auf der Heimreise ein- genommenen 57 242 t im Werte von 38 058 000 ( waren 37 500 & im Werte von 22 679 000 X, d. h. 65,5 9/6 des Gesamtgewihts und 959,6 0/0 des Gesamtwerts, für Deutschland bestimmt.

Der Personenverkehr gestaltete sich, wie folgt: Ostasiatische Linie:

1901 1900

| Zu- u-

Klasse sammen Klasse A ——— | Ae f E

N e U u Ausreise . |4 300) 2 640 2311| 9251 |3 299 2237/3280 9316 Heimreise . [4 192/ 2 603] 4 757/11 552*)| 3 218| 2 240| 2 394| 7 852 Zusammen . [8492| 5 243] 7 068/20 803 |7 017/4477 5 674] 17 168

s Australishe Linie:

Ausreise . . [1775| 1419| 3134| 6328 [1 487/1517 3150) 6154 Heimreise . [1030| 1017| 2473) 4520 [1277| 1399| 2 554| 5 230

Zusammen . [2805| 2436| 5 607/10 848 [2764] 2 916| 5 704|11 384

2) Deutsh-O stafrikanischhe Linie.

Der Betrieb auf dieser Linie hat im Jahre 1901 eine wesentlidje Aenderung erfahren, indem der unter dem 9./5. Mai 1890 abgeschlossene Subventionsvertrag mit dem 31. März 1901 sein Ende fand und mit dem 1. April 1901 der unter dem 21./9. Juli 1900 abgeschlossene neue Vertrag in Kraft trat. Diesem zufolge wurde eine Hauptlinie

mit zweiwöchentlihen Nundfahrten um Afrika und eine Zwischenlinie mit vierwöchentlihen Fahrten von Hamburg durch den Suezkanal nach Beira und Quelimane und zurück eingerichtet. auf der Hauptlinie gelangten aber infolge besonderen Uebereinkommens zwischen dem Reichskanzler und der deutschen Ostafrikalinie erst durch die nah dem 1. Juli 1901 von Hamburg abgegangenen Dampfer zur Ausführung. Bis dahin gingen die Dampfer westlich von Hainburg über Kapstadt bis - Delagoa-Bai und auf demselben Wege zurüdck, während östlich die Dampfer auf der Aus- und Heimreise den Suez-

Die NRundfahrten

fanal passierten und bis Durban liefen. Der “Gesamtverkehr, Ausreise und Heimreise zusammen- A en, belief fich auf 102 690 & im Werte von 49 874 000 M ei 35 Aus- und 33 Heimreisen gegen 75 417 t im Werte von 46 770 000 #. bei je 26 Aus- und Heimreisen im Jahre 1900. S sind nicht mit eingerechnet Gdelmetalle und Kontanten im E G von 1251 000 e im Jahre 1901, 18 704 000 Æ im Jahre

Es entfielen auf die Ausreise: 58 066 t im Werte von 22 909 000 (6. gegen 44185 » e S « 21148000 im Jahre 1900, ï: auf die Heim reise: 44624 & im Werte von 26 965 000 4 gegen U 20A A n; » 25 622 000 im Jahre 1900.

Es hat also auf beiden Fahrtrihtungen eine nit untoesentli Steigerung des Güterverkehrs gegen das Vorjahr stattgefunden, wel für die Ausreise 13881 & und 1761000 4, für die Heimreise 13 392 & und 1 343 000 M betragen hat und in erster Unie auf die Vermehrung der Zahl der Reisen zurückzuführen ist.

Weit über die Hälfte der ausgehenden Güter, nämlich 60,8 9% vom Gesamtwert der Einladungen in den europäischen Häfen, wurde in Hamburg, nur 0,2 0/9 wurden in Bremerhaven, 1,8 9/6 in Amsterdam, 9,1 %/ in Rotterdam, 8,5 9% in Antwerpen, 14,8 9/6 in Lissabon und 4,8 9/9 in Neapel aufgenommen. Í

Gelöscht wurden auf der Heimreise in Neapel 5,0 9/0, in Mar- seille 14,3 9%, in Lissabon 3,7 9, in Vlissingen 0,5 9%, in Rotterdam 9,09%, in Bremen 0,4%/ und in Hamburg 67,1 9/6 vom Gesamtwert der heimwärts beförderten Güter. / /

Die hauptsächlihsten Beförderungsgegenstände bildeten auf der Ausreise Verzehrungsgegen|stände, namentlich Wein, Konserven, Zucker, Spirituosen, Bier, Butter 2c. und Kaffee, „ferner Zeugwaren, Eisenwaren, Schiff8ausrüstungssachen, Tabak und Zigarren, Maschinen und Maschinenteile, Drogen und Chemikalien. /

Bei der Heimreise wurden besonders Gummi aller Art, Koprah, Elfenbein, Kaffee, Erdnüsse, Nelken und Nelkenstengel, Kakao, Häute und Sa Wolle, Del, Zucker, Korkholz, Wachs, Früchte und Obst befördert.

| Von den ausgehenden Gütern waren deutscher Herkunft 34931 t im Werte von 10 508 000 Æ, d. h. 60,2% des Gefamt- gewihts und 45,9 %/% des Gesamtwerts der auf der Ausreise ver- ladenen Waren.

Von den einkommenden Gütern waren für Deuschland be- stimmt 20424 t im Werte von 13 736000 M, d. h. 45,8% des L O und 50,9 % des Gesamtwerts der auf der Heimreise versrahteten Güter.

Der Personenverkehr gestaltete sid, wie folgt:

1901 / 1900

Zu Y Zu- KT | Klasse st

ire V ase

T E Lo E [0E

Ausreise . 1804/1 691/2080) Saal 171600 2428 5 783 ‘Heimreise. . [2070] 1878/2667) 6615 [1886| 1624 2793 6 303

Zusammen . [3874/3 569/4747] 12190 ]3 632| 3 233| 5 221! 12086

*) Die ungewöhnlich starke Zunahme der Zahl der auf der Heim- reise beförderten Personen ist durch die Rückbeförderung von Teilen der ostasiatishen Besazungsbrigade hervorgerufen worden.

s

s

.