1903 / 81 p. 19 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

5) der verwitweten Bauer Jahnecke, Marie Dorothee

ug es Aufgebotsverfahrens zum Zwet der Kraft- loserklärung der abhanden gekommenen Prioritäts- obligation T. Emission der Deutschen Straßenbahn- gesellshaft, Aktiengesellshaft in Nr. 1639 über 500 e, verboten, des Papiers eine Leistung zu bewirken, insbefondere neue Zinsscheine oder einen Erneuerungs\{ein aus- zugeben. Die Einlösung der bereits ausgegebenen Zinsscheine wird von dem Verbote nit betroffen. Dresden, den 2. April 1903. Königliches Amtsgericht. Abt. I[T.

an den Inhaber

[1449 Betra. Pfandbriefdiebstahl z. Sch. des Gerbermeisters D Ranz in Babenhausen. Ich nehme hiemit meine Ausschreibung in oben- bezeichneter Sache vom 4. März 1903 S Deutscher Reichsanzeiger Nr. 56 Nr. 97445 pro 1903. Memmingen, Bayern, den 1. April 1903. j Der K. Staatsanwal bei dem K. Landgerichte Memmingen: Dr. Prestel. Bekanntmachung. . März cr. sind nachstehende Wertpapiere gestohlen worden: Preuß. kons. Staatsanleihe: Pfandbrief Nr. 163 890 über 500 4, dito. e LISOR « AOUO Preußische Hypothek.-Aktien- Bank : Serie XVII1. Nr. 3539 über 500 4 4752 1000

- " Q S L ü 5 e TGOT 80005 en E D 7800. " vi C100, L x GILASOIL L O

XXTLI 167 Na OON L

Breslau, den 2. April 1903.

Der Königliche Polizeipräsident: Dr. Bienk o. [1605] Bekanntmachung.

Nach der Anzeige des Bäckermeisters Ernst Klug zu Regenwalde sind demselben seit Juli 1902 die BVinsscheine Reihe X1 Nr. 12/20 und Anweisung zu dem 3§9%/ Pommerschen Pfandbrief Treptower Departements Nr. 81 771 über 300 A abhanden ge- kommen. Gemäß § 248 des neu revidierten Pommer- schen Landschaftsreglements seßen wir das Publikum von diesem Verluste hierdurch in Kenntnis.

Stettin, den 27. März 1903.

Königl. Preuß;. Pommersche General- Landschasts-Direktion. H. von Koeller. [1451] Aufgebot.

Der Handelsmann Herrmann Dittmann in Zooßen, vertreten durch den Justizrat Kükenthal zu Wittstock, hat das Aufgebot des im Grundbuhe von Gadow Band T Blatt Nr. 2 auf den Namen: 1) des Schulzen Johann Joachim Ganzer, 2) des Bauern Johann Steffen, 3) des Bauern Friedrich Barenthin, 4) dessen Chefrau Marie Dorothee geb. Wulf,

Dittmann,

eb. Nebel, 6) des Bauern Friedrich Wulf, 7) des auern Johann Holzenburg, §8) des Bauern Heinrich 9) des Bauern Chriftoph Lehmann,

Dresden, Lit. C. | T

erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- | 1862 daselbst, termin dem Gericht

Dounerstag, den 8. Oktober 1903, Morgens 9 Uhr. Es ergeht hiemit Aufforderung

1) an die Verschollenen, sih spätestens in diesem ermin zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen würde,

2) an alle, welhe Auskunft. über Leben oder Tod der Verschollenen geben können, spätestens im Auf- gebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Namen der Verschollenen:

1) Gottlieb Stengel, geboren den 9. Februar 1852 in Meßstetten, im Jahre 1868 nah Amerika gereist und seit etwa 20 Jahren verschollen. Antrag- steller : Der Abwesenheitspfleger Johannes Eppler in Meßstetten.

2) Christian Bodmer, geboren den 28. Februar 1838 in R Ln im Jahre 1854 nah Amerika gereist und seither vershollen. Antragsteller : Der S de Johannes Gersteneker in Meß-

etten.

3) Johannes Maier, geboren den 22. Mai 1852 in Winterlingèn, im Jahre 1869 nach Amerika aus- gewandert und seit etwa 15 Jahren verschollen. Antragsteller: Der Abwesenheitspfleger Matthäus Maier z. e in Winterlingen.

4) Jakob Koch, geboren den 10. Januar 1867 in Frommern, im Jahre 1884 nach Amerika aus- ewandert und seit 18 Jahren verschollen. Antrag- Feller: Die Schwester Christine Katharine Koch in Frommern.

5) Walburga Schaut, geboren den 16. März 1851 in Margrethausen, im Jahre 1881 nach Amerika gereist und seither verschollen. Antrag- steller: Der Bruder Johannes Schaut, Amtsdiener in Margrethausen.

6) Barbara geb. Herter von Laufen, geboren den 18. Oftober 1834, Chefrau des Christian Schilling, Schreiners, in den 1860er Jahren nah Amerika gereist und seither vers{hollen. Antragsteller: Die Schwester Rosine Wüst, geb. Herter, Ehefrau des Gottlieb Wüst in Laufen.

7) Klara Barbara Hoffmann, geboren den 28. Dezember 1864 zu Stuttgart, zuleßt wohnhaft in Zillhausen, im Jahre 1887 nah Amerika ereist und seither vershollen. Antragsteller: Marie Emilie Hoffmann in Winterbach.

Den 23. März 1903.

._ Landgerichtsrat lß. [1059] Aufgebot. Der Kaufmann Arnold Albers in Recklinghausen, Nachlaßpfleger des Schreiners Heinri Steggemann

durch den Rechtsanwalt Zimmer zu Neustadt O.-S,, wird der am 6. November 1847 den Bauer Adant und Johanna, geb. Hübner, Schneidershen Eheleuten in Kunzendorf geborene Bruder der Antragstellerin: Ferdinand Wilhelm Schneider, welcher Ende der 1860er Jahre von Kunzendorf nach Amerika aus- gewandert und dort seit dem Jahre 1876 verschollen ist, aufgefordert, si spätestens im Aufgebotstermin den 8, Februar 1904, Vorm. 11 Uhr, bei demn unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 3, zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Lug ei werden alle diejenigen, welche Auskunft über eben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht davon Anzeige zu machen. Neustadt O.-S., den 31. März 1903. Königliches Amtsgericht.

[1058] Kgl. Amtsgericht Oberndorf. Busgehote

1) Der am 19. Dezember 1837 in Seedorf, O.-A. Oberndorf, geborene Christian Rothöhler, und 2) der am 1. Mai 1853 daselbst geborene Wilhelm Rothöhler, Söhne des Cyprian Rothöhler und der verstorbenen Maria geb. Storz, sind verschollen. Der Bruder Johannes NRothöhler, Taglöhner in Seéedorf, hat die Todeserklärung der Verschollenen beantragt. Es ergeht nun an die Verschollenen die Aufforderung, \ih spätestens in dem auf Donners- n den 15. Oftober 1903, N.-M. 4 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls E Tan erfolgen wird. Zugleich werden alle, welhe Aufshluß über Leben oder Tod der Verschollenen geben können, auf efordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Geridhte An- zeige zu machen.

Den 28. März 1903.

Oberamtsrichter Nampacher.

R Aufgebot. Auf Antrag sollen für tot erklärt werden: ; ,_1) Kraus, Franz Eduard, lediger Säckler, E in Paffau, geboren am 19. Juli 1854 dahier, 1881 id i Amerika ausgewandert und seit 1885 ver-

ollen.

2) Nigl, Hermann,

Wagnersfohn von Salzweg geboren am 19. März 1 :

: 834 zu Bischofsreut, zuleßt wohnhaft in Salzweg bei Passau, vor 38 Jahren nah Amerika ausgewandert und seitdem vershollen..

3) Wiebl, Anna Maria, ledige Gütlerstochter, zuleßt wohnhaft in Hofmark, Gde. Sandbac, ge-

zu Borken, hat beantragt, die verschollene Elisabeth Ebpping, zuleßt wobnbaft in Borken, für tot zu erklären. Die bezeihnete Verschollene wird aufge- fordert, sich spätestens in dem auf den 13. No- vember dem_unterzeihhneten Gericht anberaumten termin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung

Anzeige zu machen. Borken, den 27. März 1903. Königliches Amtsgericht.

] Aufgebot. Die verehelihte Tagearbeiter Marie Traufe, ge-

1903, Vormittags 9 Uhr, vor | Auerbah bei P Á ufgebots- | 40 Jahren nah verschollen.

haft in Windschnur be

a.

verschollen, und zuleßt in Neukir

boren am 21. Februar 1818 daselbst, vor 46 Jahren

ausgewandert und seitdem verschollen. : 4) Saydu, Martin, Bäcker, zuleßt wohnhaft in

S ungefähr 80 Jahre alt, vor ngarn ausgewandert und seitdenr

9) Wiesböck, Johann, Wirtssohn, zuleßt wohn- i Passau, geboren am 7. Zuli 1888 nah Amerika ausgewandert und

seitdem verschollen.

Maigaderer, Michael, zulegt in Neukirchen nn wohnhaft, seit 1813 landesabwesend und ieringer, Johann, Bauerssohn, en a. J. wohnhaft, geboren am

10) des Kofsäten Friedrih Boelk, 11) des Kossäten Christian Steffen verzeichneten, in der Gemarkung Gadow belegenen Grundstücks (Hirtenhaus Nr. 18 und Anteil an Art. 12; Größe 23 a 50 qm; Grund-

\teuermutterrolle 73; Reinertr 1 Thlr. 4/100) zum

17. Dezember 1780 daselbst, im russischen Feldzuge im Jahre 1812 verschollen.

7) Drehobl, Mathias, zuleßt wohnhaft in Hut- thurm, Drechslers\sohn, geboren am 7. Februar 1833 dortselbst, vor 40 Jahren nach Nortamerika aus- gewandert und seitdem verschollen. j

Aiguer, Georg, zuleßt wohnhaft in Neuburg

fhiedene Mai, geb. Seeliger, in Haynau hat be- antragt, den verschollenen Knecht Gustav Mai, zuleßt wohnhaft in Wolfshayn für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 4. November 1903, f angs LAUEE E unlea Aa E Ge- richt, Zimmer 10, anberaumten Aufgebotstermine Kea ae 13. Juli 1828 in x zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen | 4, Znn, Gütlerssohn, geboren am 13. Juli Vormitions 14 Ube E E Bn Ao ice: AU alle wem RUatiit K H E A eo R Gerichte anberauinten Aufgebotstermine ihre ‘Kette Al a iden E Sidi a E wo Ba Ecken: t : N “1852 Si M Blattes R N Wieeigenfalls U Gericht Anzeige zu machen. any N er Cen, seit 1880 von hier WittstoŒ, den 30 März 108. Bunzlau, den 31. März 1903. aeg un N

j ÿ R ; 10) Haushofer, Englbert, zulezt Inwohner in Königliches Amtsgericht. Königliches Amtsgericht. Bibing, Gde. êbenstabt, E 17. August Aufgebot. [1179] bot.

[1969] Sie -Ebefta ded geufge 4 indi Küteis G Aas Alcis C R E nbaft

ie Ehefrau des Kausmanns und Küfers Georg us, Alois, Häuslers\ohn, zuleßt wohnha! N Os A S ge Rd Dobner, Elisabeth geb. Cffelberger, in Camberg | in Dobling, Gde. Woßdorf, geboren am 10. Junt. Gericht das Aufgebotsverfahren eingeleitet worden | Vat beantragt, den verschollenen Gastwirt Adam

38) Gustav Adolf Thäter, geb. 19. September

39) Christian Gabriel Volpp, geb. 1. April 1882 in Cleversulzbah, O.-A. Nearsulm, R

: geb. 13. März 5s in Ochsenhof, Gde. Maienfels, O.-A. Weins-

l Richard v, geb. 3. Of- S 1a 9 hard Weissenrieder, geb. 3. O

42) Jakob Wbann Weiler, geb. 28. November

43) Karl Gottlieb Wiedu 1882 in Mühlhausen a E,, O.-A. Vaihingen,

) r, geb. 3. August 1880 in Illingen, O.-

45) Karl Friedri Wohlfarth, geb. 14. Februar

ardt, D. A. Backnan

46) Iohannes Karl 1880 in Oberbrüden, O-A. Backnang,

; Hei Zöller, geb. 16. Juli 1880 in Sindringen, O.-A. O

48) Georg Josef Robert Kappes, geb. 2. Mai , 49) Adolf Ottenheimer, geb. 11. Januar 1876 in Heilbronn, ,

1874 in Leonbronn, O.-A. Brackenheim,

wegen Verleßung der Wehrpflicht, is durch Be- gemäß 326, 480 Strafprozeßordnung das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen derselben bis

Den 27. März 1903.

H.-Staatsanwalt Bölß.

In der Untersuhungssahe gegen den Musketier Ludwig Hinrichs der 2. Komp. 8. Lothr. Infanterie- Grund der 88 69 ff. des Militärstrafgesezbuchs fowie der Y h 360 der Militärstrafgerichts-

e erflärt.

Münster i. W., 2. April 1903.

Der Gerichtsherr : Dr. von der Horst Graf von Klinckowstroem. rfügung. ;

In der Untersuhungssae gegen den Infanteristen Ioseph Hacker der 8. Kompagnie K. 14. Infanterie- W «- des Militärstrafgeseßbuhßs sowie der D 396, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der

Nürnberg, 2. April 1

B. Gericht der 5. Division. v. Haag, ; : Geierällälituaut Krieg8gerichtsrat. j Beschlaguahmeverfügung.

In der Untersuhungsfahe gegen den Musketier Göppingen, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der SS 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs sowie der §8 356, bierdurch für fahnenflühtig erflärt und sein im belegt.

Den 31. März 1903. ans

wette der Ausschließung der Cigentiken beantragt. l Verfü fle diejenigen Unbekannten, welhe das Eigentum Die Fahnenfluchteerkl

1880 in Bökingen, O.-A. Heilbronn, 0) Friedri Karl Waldbüßer, 41) Ludw? n Kleinvillars, O.-A. Maulbronn, 1880 in Jux, Gottlieb Wiedmaier, geb. 16. Juni , 44) Ernst Friedrih Winkle A. Maulbronn, 1880 in Murrh , Ziegler, A 10. Oktober 47) Heinrich Wilhelm ehringen, 1880 in München 50) Wilhelm Gottlob Keller, geb. 1. Oktober {luß der Strafkammer des K. Landgerichts hier ¿ur Höhe von 500 Æ mit Beschlag belegt worden. [1548] Fahneufluchtserklärung. regiments Nr. 159, wegen Fahnenflucht, wird auf ordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig Gericht der 13. Division. Kriegsgerichtsrat. [1554] Verfü A wegen Fahnenfluht wird auf Grund der esuldigte hiecdurch für fahnenflüchtig erklärt. ü S [ 1903. Der Gerichtsherr: Kirchner [1553] Garnison Ulm. 1./124 Karl Josef Bieser aus Rehberghausen, O.-A. 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte Deutschen Reiche befindlihes Vermögen mit Beschlag Kgl. Gericht der 27. Divifion. [L551] gung. : ärung des Gerichts der | des genannten Grundstlicks beanspruchen, werden auf-

31. Division vom 3. Februar 1902 wird Binsichtlih des am 17. Juli 1881 in Straßburg geborenen Carl Schlaflang aufgehoben.

Caffel, den 30. März 1903. i Gericht der 22. Division.

[1545]

Die durch Beschluß der Strafkammer Meß vom 11. August 1902 gegen den Bergmann Anton Weinand, geboren am 8. Mai 1877 zu Plutscheid, Kreis Prüm, angeordnete Vermögensbeshlagnahme

ist wieder aufgehoben. 1863, vor 17 Jahren nah Amerika ausgewandert

Diedenhofen, den 1. April 1903. :

Ksl. Staatsanwaltschaft beim Amtsgericht. [1549] Verfügung.

Die in der Untersuhungssahe gegen den Ober- Leutnant im Inf.-Rgt. 77 Hermann Taesler wegen Fen usw. unter dem 17. März 1903 erlassene

eschlagnahmeverfügung wird hiermit aufgehoben, da Taesler sih gestellt hat.

Hannover, den 1. April 1903.

Gericht der 20. Division. [1547] Bekauntmachung. ;

Das unterm 3. November 1902 in den Akten 2. M. 11/02 erlassene ofene Strafvollstreckungs- ersuchen ist bezügli des Max Otto Theodor Lücking, geboren 12. Februar 1879 in Podejuch, erledigt.

Potsdam, den 31. März 1903.

Königl. Staatsanwaltschaft. [1552] Wiederaufhebung einer Vermögensbeschlagnahme. »

Die gegen den Musketier 2./120 Theodor Heim aus Ruolfingen, Sigmaringen, Hohenzollern, wegen Fahnenfluht verfügte Vermögensbeshlagnahme

vergl. Nr. 53 des Reichsanzeigers vom 29. Februar-

1896 wurde durch Beschluß vom Heutigen wieder aufgehoben. } ison Ulm, 1. April 1903. O Gericht der 27. Divifion.

9) Aufgebote, Verlus-u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

1459 Berichtigung. f L Bie Bekanntmahung vom 5. März d. Is. im Deffentlichen Anzeiger, Zweite Beilage dieser Zeitung Nr. 65) vom 17. März d. Is., betreffend die wangsversteigerung des in Berlin, Katharinen- straße 10, belegenen, im Grundbuche von der König- stadt Band 19 Blatt Nr. 1429 auf den Namen der Chefrau des Privatiers Gustav Breitkreuz, Alwine geb. Meine, zu Templin eingetragenen Grundstücks Termin am 7. Mai 1903 —, wird dahin be- richtigt, daß der Nußungswert niht 2800 4, sondern Berlin, den 1 April 1903 erlin, den 1. Upri 2 ; Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 87. [1457 Zahlungssperre. {5 “N Auf Antrag des ufetiers Brüno Näser in Cöln a. Rh. wird mit Rücksicht auf die bevorstehende Ein-

zum Zwecke der Todeserklärung des am 15. August 1830 in Bad-Clster als Sohn des Spinnereibesißers Johann Simon Schindler in Grün i. B. und der Louise Antonie, geb. Blankmeister, geborenen, zuleßt in Bad-Elster wohnhaft gewesenen Fridolin Schindler, von dessen Leben seit dem Jahre 1874 keine Nachricht eingegangen ist. Als Aufgebotstermin wird der 1x6. Oktober 19083, Vormittags 10 Uhr, bestimmt. Der Verschollene wird hiermit aufge- fordert, fi spätestens im Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls feine Todeserklärung erfolgen wird. Zuglei ergeht an alle, die über Leben oder Tod des Verschollenen Auskunft geben können, hiermit die Aufforderung, dabon spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Adorf, den 28. März 1903.

Königl. Amtsgericht. [1452] Bekanntmachung.

Das Kal. Amtsgericht Babenhausen (Bayern) hat mit Beschluß vom Heutigen es Aufgebot er- lassen: Das Kgl. Amtsgericht abenhaufen erläßt auf Grund Antrags des Fürstl. Fuggerishen Sekretärs Eduard Wittmann in Augsburg vom 18. Oktober 1902 und der von Amts wegen veranstalteten Er- mittelungen hiermit gegen ax _Egger, geboren 24. Juli 1862 zu Babenhausen, Schneidersfohn von dort, zuleßt daselbst wohnhaft, welcher im Jahre 1880 nah Amerika ausgewandert ist und von dessen Leben, foviel ermittelt wurde und glaubhaft gemacht ist, seit Oktober 1880 keine Nachricht mehr einge-

angen ist, gem SS§ 13 und 14 B. G.-B. und 28 960 f. 947, 948, 204 R.-Z -P.-O. zum Zwecke der Todeserklärung das Aufgebot und wird Auf- gebotstermin auf Donnerstag, den 5. November 1903, Vormittags 9 Uhr, im diesgerihtlihen Sigungssaale anbéraumt. Es ergeht demgemäß: /

1) die Aufforderung an den Verso enen, sich spätestens im Aufgebotstermin zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird, z

2) die Aufforderung an alle, welche Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen zu: erteilen ver- mögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. i;

Babenhausen, den 1. April 1903.

er K. Sekretär: (Unterschrift). [1057] K. Amtsgericht Balingen. Aufgebot.

Gegen die nadgenannten Verschollenen ist das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todeserklärun, eingeleitet. Aufgebotstermin is bestimmt au

Effelberger, geboren 27. März 1849 zu Nieder- felters, seit April 1887 mit unbekanntem O Ca zuleßt wohnhaft in Niederselters, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird auf- gefordert, sich spätestens in dem auf den 20. No- vember 1903, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen Mes ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Camberg, den 30. März 1903. Königliches Amtsgericht.

[1454] gevot,

Der Vikar Wittig in Cloppenburg hat beantragt, den verschollenen Friedri au Drüding, ge- boren am 1. April 1837 zu loppenburg, zuleßt wohnhaft in Cloppenburg, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, {ih \pä- testens in dem auf den 4. November 19083, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- rit anberaumten Aufgebotstermine zu „melden, widrigenfalls die Todeserflärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- Pee zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- orderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- richt Anzeige zu machen. 8

Cloppenburg, den 19. März 1903.

Großherzogliches Amtsgericht. Dr. Cordes. [354] Aufgebot.

Der Maurer Maximin Nuyer und der Ackerer Johann Baptist Stienne, beide in Leberau, haben beantragt, den verschollenen Nikolaus Ruyer, ge- boren am 3. Dezember 1844, zuleßt wohnhaft in Leberau, für tot zu erklären. Der bezeichnete Ver- \chollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf Samstag, den 5, Dezember 19083, E 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Markirch, den 26. März 1903.

Kaiferlihes Amtsgericht. [1578

, Auf Antrag der unbereheliten Häuslerin Fran- ¿isfa Schneider zu Wachtel-Kunzendorf, vertreten

und seitdem verschollen.

12) Göttinger, Lorenz, Güilers\ohn, zuleßt in Sulzbach a. I. wohnhaft, geboren am 8. ugust 1819 daselbst, 1848 nach Oesterreich-Ungarn aus- gewandert und seitdem verschollen.

13) Lorenz, Max, Lehrerssohn von Schöllnach, Bez. A. Deggendorf, geboren im Jahre 1835 dort- selbst, N Passau, im Jahre 1866 über Frank- reich nach ‘Mexiko ausgewandert. y Í Z

14) Wiesner, Johann u. Mathias, Gütlerssöhne von Kurzeichet, seit dem russishen Feldzuge 1812 verschollen.

15) Neumüller, Geora, Bauerssohn von Ger- mannsberg, 98 J. alt, seit 32 Jahren landesabwesend und verschollen. :

16) Schober, Michael, Bauers\sohn von Holz- stadl, Gde. Engertsham, geboren im Jahre 1791, seit dem russischen Feldzuge 1812 verschollen.

17) Schaudik, Franz, Müllergehilfe von Nieder- heizing, geboren 1831, im Jahre 1862 nah Sieben- bürgen ausgewandert, jeit 1884 verschollen.

18) Sauns, Anton, geboren 1821, Bauerssohn Aen Gde. Hutthurm, seit 1838 ver-

ouen.

19) Stemplinger, Johann, Bauerssohn von Steinberg, Gde. Wobdorf, geboren am s. tember 1863, im Jahre 1883 nah Amerika ausge- wandert und seitdem verschollen.

20) Krautloher, Johann, Sattlerbauerssohn von Wimm, Gde. Sandbach, geboren 14. Mai 1816, bor ca. 65 Jahren von Wimm verzogen und seitdem ver- schollen.

Es ergeht hiemit gemäß § 964 Z.-P.-O. die Auf- forderung: 4

Dien S R Ie cbotêtermin persönli oder - Ie E ae widrigenfalls die

odegertlärung erfolgen ,

2) an alle, weldje Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, späteftens iur Aufgebotêtermin dem Gericht Anzeige zu machen. Aufgebotstermin wird anberaumt auf Mittwoch,

alle, welde | den 30. Dezember 1903, Vormittags 10 Uhr- ¿l } Sibungésaal 13/T.

Paffau, 20. i aas zes . Amtsgericht. (gez) Lucas, K. Oberlandesgerichtsrat. Pa à Hue Sra a: sau, 2. Apri va P berei des Puntdge s

GerichtäsWceißer e