1903 / 82 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Der Kezugspreis beträgt vierteljährlißh 4 A 50 „f. Alle Postanñtalten nehuien KLestellung anz für Kerlin außer den Postanstalten und Zeitungsspediteuren für Selbstabholer

auch die Expedition SW., Wilhelmstraße Nr. 323.

Einzelue Uummeru kosten 25 4.

Jusertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 Inserate uimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reichsanzeigers und Königlich Preußischen Staatsanzeigers Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

H

M B2.

Junhalt des amtlichen Teiles: Ordensverleihungen 2c.

Deutsches Reich. Ernennungen 2c.

Bekanntmachung, betreffend Erweiterung des Fernsprechverkehrs.

Erteilung eines Flaggenzeugnisses. A M

Bekanntmachung, betreffend die Ausgabe von Schuldver- schreibungen der Stadtgemeinde Regensburg auf den Jnhaber.

Anzeige, betreffend die Ausgabe der Nummer 16 des „Reichs- geseßblatts“.

Königreich Preußen.

Ernennungen, Charakierverleihungen, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen. “3 Bekanntmachung, betreffend das Verbot des Vertriebes von Druäwerken und Waren innerhalb von Truppenteilen oder Behörden dur< Unteroffiziere und Mannschaften. Bekanntmachung, betreffend die Verlängerung der Frist zur Vollendung und Jünbetriebnahme der Eisenbahn von Neu- be>œum na<h Münster. * Bekanntmachung, betreffend den Erlaß einer neuen allgemeinen Bergpolizeiverordnung dur das Oberbergamt in Halle a. S. Bekanntmachung, betreffend die Jmmatrikulation auf der Universität in Bonn für das Sommerhalbjahr 1903.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Prinzen Friedri Karl von Preußen, König- lihe Hoheit, den Schwarzen Adlerorden zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Allerhöchstihrem Generaladjuianten, General derx Kavallerie Grafen von Sw lieFfen, Chef des Generalsiabes der Armee, das Kreuz der Großfomture des Königliczen Hausordens von Hohenzollern zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruhi: dem Steuerinspektor, Hauptmann der Landwehr Johann Affeld zu Berlin, dem Pfarrer und. bon Nikolaus Castenholz zu Buir im Kreise Bergheim, dem Vorsteher der Erzbischöflihen Rechnungskammer und Deservitor Josef Bürgens zu Cöln, dem Rektor Wilhelm Oslender an der katholischen Filialkirhe zu Dilldorf im Landkreise Essen, dem Rechnungsrat Adolf Retnid>e, bisher Rendant beim Hauptstempelmagazin zu Berlin, dem Hauptsteueramtsrendanten a. D., Rechnungsrat Herman Just zu Franksurt a. O., dem Universitätskuratorialsekretär, Rehnungsrat Karl Stade zu Halle a. S. und dem Steuerrendanten a. D. Julius Radau zu Wartenburg im Kreise Allenstein den Roten Adlerorden vierter Klasse, ; dem Oberstleutnant z. D. Braubach am Rhein, bisher zugeteilt dem Generalkommando des VIIL. Armeetorps, und dem Geheimen Medizinalrat Dr. Vogel zu Stade den Königlichen Kronenorden dritter Klasse, dem Lehrer und Kantor Adam Deisenroth zu Solz im Kreise Rotenburg a. F. den Adler der Jnhaber des König- lihen Hausordens von Hohenzollern, Sie U -

von Klinkowström zu

bisher unter niederländisher Flagge „Tromp“ von 1670,39 Registertons

deutshen Reichsangehörigen Adrian Recht zur Führung der deutshen Flagge erlangt. Schiffe, für welches der Eigentümer Emden als Heimatshafen angegeben hat, ‘ist von dem Kaiserlichen Vizekonsulat in Dün- S unter dem 16. März d. J. ein Flaggenzeugnis erteilt worden.

Ausgabe von Schuldverschreibungen auf den Jnhaber

ministerien der Jusüz und der Finanzen ergangene Ent-

chließun

- Berlin, Montag, den 6. April, Abends.

.… Deutsches Reich.

Der bisherige Hilfsreferent, Postinspektor Müllenberg sowie der Militärintendantursekretär Rudolf von der Jnten- dantur der 21. Division sind zu Geheimen Rechnungsrevisoren bei dem Rechnungshofe des Deutschen Reichs ernannt worden.

Bekanntmachung.

Erweiterung des Fernsprechverkehrs.

Der Fernsprehverkehr zwischen Berlin und Baschkow, Buchau, Cambs, Chwalibogowo, Gneven, Kleefeld, Krißow, Müß, Puniß, Rabensteinfeld, Schweriner-Fähre ist eröffnet worden. Die Gebühr für ein gewöhnliches "Gespräch bis zur Dauer von 3 Minuten beträgt

1) im Verkehr mit Buchau 1 F 50.

92) im: Verkehr mit den übrigen Orten je 1

Berlin, den 2. April 1903.

Kaiserliche Oberpostdirektion. Griesbach.

1903.

Dr. D in Prenzlau und Wienskowsky in Berlin. zu Landgerichtsräten,

die Amtsrichter Lindemann in Husum, Bartels in. Trachenberg, Hibben in Norden, Bach. in Berlin, Herz und Theis in Kiel, Frank in Buxtehude, Pee in. Passen- heim, Lucht in Burg a. F., Stri stra > in Sanger ausen, Kraut in Lüneburg, Lehwald in Osterode D.-Pr., Augar in Mohrungen, Seume in Düben, Gahbler in Anklam, Roettgen in Stromberg, Fusbahn in Düsseldorf, die aufsichtführenden Amtsrichter Schmiß in Gelsenkirchen, Scwonke in Ortelsburg, Schwarz in Siegen, Bo>amp in Ruhrort sowie den Amisrichter Bierbaum in Wiesbaden. zu Anga es und

die Staatsanwälte Rothardt in Altona, -Quiring in Liegniß und Bahr in Berlin zu Staatsanwaltschaftsräten zu. ernennen. /

Kriegsministerium.

Bekanntmachung.

Es mird hiermit erneut zur allgemeinen Kenntnis ge- braht, daß den Unteroffizieren und Mannschaften dienstlih verboten ist, sih auf Veranlassung von Zivilpersonen

Das im Zahre 1891 in Kinderdy> aus Stahl erbaute, efahrene Vollschiff ettoraumgehalt hat in das ausscließlihe Eigentum des i emmes in Emden das Dem

ur den Uebergang

Dee LU A Em aag

dur die Stadigemeinde Regensburg betreffend. Dureh die im Einverständnis mit den Königlichen Staats:

vom Heutigen wurde gemäß Z 795 des Bürgerlichen Geseßbuchs und Y 9 der Zuständigkeitsoerordnung vom 24. De- zember 1899 (Geseß- und Verordnungsblatt Seite 1229) der Stadtgemeinde Regensburg auf Grund der Beschlüsse der gemeindlichen Kollegien vom 26. Marz 1\d. J. und des jiaats- aufsichtlichen Bescheides der Königlichen Regierung der Ober- pfalz und von Regensburg, Kammer des Innern, vom 28. März

1 000 000 Æ, und zwar:

Lit. A. Nr. 1—100 zu je 5000 , Lit. B. Nr. 1—400 zu je 1000 Me, Lit. C. Nr. 1—200 zu je 500 M halbjährig am 1. Juni und am 1.

München, den 3. April 1903. Königlih bayerishes Staatsministerium des Jnnern. Dr. Freiherr von Feilißs<.

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer L des „Reichsgesebblatts“ enthält unter

ahnfractverkehr beigefügten Liste, vom 27. März 1903.

dem Steueraufseher a. D. Heinri < Ebrecht [ dorf im Kreise Wißenhausen das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens, _ E ;

dem P el a. D. Friedri<h Schmidt zu Lübe>, dem Steueraufseher a. D. Albert Strehlow zu Stettin, dem Gefangenenaufseher a. D. P blei Steiner 1 Reinickendorf bei Berlin, dem erichtsdiener a. D. riedri Schröder zu Friedenau im Kreise Teltow, bisher in Berlin, und dem Diener Wilhelm Martini beim anatomischen Jnstitut der Universität in Kiel das Allgemeine Ehrenzeichen, sowie 4

dem Buchhalter Er ns Reinhardt zu Potsdam, dem Schußmann Albert Ar zu Nixdorf und dem Polizeï- e Johann Redmann zu Stolp i. Pomm. die

ettungsmedaille am Bande zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Allerhöchstihrem Oberstallmeister Grafen von Wedel die Erlaubnis zur Anlegung des von Seiner Majestät dem König von Großbritannien und JFrland ihm verliehenen Großkreuzes

des Viktoriaordens zu crieilen.

den 6. April 1903. Kaiserliches Postzeitungsamt. eberstedt.

Berlin W.,

lfd. J. die Genehmigung zur Ausgabe 31/5 prozentiger Schuld- vershreibungen auf den Jnhaber im Gejamtnennwerte von

ezember verzinslich, erteilt.

Nr. 2946 die Bekanntmachung, betreffend eine VITT. Aus- gabe der dem Jnternationalen Uebereinkommen über den Eisen-

mit dem Vertrieb vonDru>werken und Waren inner- halb von Truppenteilen oder Behörden seien dies nun ihre eigenen oder fremde zu befassen.

Den Unteroffizieren und Mannschaften ist zugleih be- fohlen, von jeder seitens einer Zivilperson an [sie ergehenden Aufforderung zum Vertrieb von Dru>werken oder Waren. ihren Vaéfehien Meldung zu machen.

Berlin, den 4. April 1903. Der Kriegsminister. von Goßler.

Ministerium der geistlichen, Unterrihts- und Medizinalangélegenheiten. Dem Pianisten und Musiklehrer Wilhelm Leipholz in. Berlin ijt der Titel „Professor“ verlieyen worden. ;

Ministerium für Landwirtschaft, Domäñen und - Forsten.

‘Die akademische Oberförsterstelle Greifswald im. Mea gee Stralsund ist zum 1. Oktober 1903 anderweit zu besezen; Bewerbungen um diese Stelle sind an den Herrn Minister der geistlichen 2c. Angelegenheiten zu richten.

Ministerium für Handel und Gewerbe.

Der Lehrer an den Vereinigten Maschinenbauschulen in Elberfeld-Barmen, Regierungsbaumeister Richard Spal >- haver ist zum Oberlehrer ernannt worden.

Ministerium der öffentlichen Arbeiten.

‘Bekanntmachung.

Auf Grund der dur< Artikel TIT der Allerhöchsten Kon- zessionsurkunde vom 11. Dezember 1899 mir erteilten Er- 6 mächtigung wird die Fris welhe der Westfälischen

Landeseisenbahngesellshaft für die Vollendung und Inbetriebnahme der Eisenbahn von Neube>um na< Münster dur den Erlaß vom 19. Februar 1902, IV A. 897, geseßt ist, zufolge eines begründeten Antrags der Gesellschaft weiter: bis zum 1. Januar 1904 verlängert.

Berlin, den 2. April 1903.

Der Minister der öffentlichen Arbeiten. Im Austrage: Wehrmann.

Königreich Preufszen. Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht

alle zum Geheimen Obersinanzrat,

ministerium Und

den Geheimen Baurat

Geheimen Oberbaurat, sowie

Oberregierungsräten zu ernennen.

Seine Majestät der König habet Allergnädigst geruht:

in Posen, Dr. Meyer in Bohum, Dr. G in Lim- burg a. d. L, End>e in Halle a. d. S., Dr. E>hardt in

Düsseldorf, Rolff in Bielefeld, Herold in Magdeburg,

den Geheimen Finanzrat und vortragenden Nat im Finanz-

vortragenden Rat im Ministerium der öffentlichen Arbeiten Germelmann zum

die Geheimen Regierungsräte und vortragenden Räte in demselben Ministerium Martini und Bredow zu Geheimen

die Landrichter Mies und Clemens in Cöln, Magener

Bekanntmachung.

5 Das Königliche Oberbergamt in Halle F unter dem:

7. März 1903 eine neue. Allgemeine Ver polizeiz verordnung erlassen, durh welche die bisherige Ugemeine Bergpolizeiverordnung vom 10. Dezember 1884 sowie die Betgpollzeivere n über den Verkehr mit Sprengstoffen- R Bergwerksbetriebe vom 12. September 1896 aufgehoben werden. ; U D

Einzelne GES der neuen E brutera werden zum Pre se von 30 Pfennig von der Buchdruerei des Waisenhauses in Halle a. S., welcher der Verlag über- tragen worden ist, portofrei versandt.

Halle a. S, den 1. April 1903.

Königliches Oberbergamt. Fürst.

+200