1903 / 85 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

R Cr a go e E P S A6 a ass-Ls ck Ad Mt L M

, 1 L 9

daher n den Nach- ] daß Beklagter die Klägerin mißhandelt und ihr den | 2) dem Beklagten die Kosten des Rehtsstreils | auf den 26. Mai 19083, Vormittags 9 ages ra Ag e eee spatestens in des [8s zugehalten habe, daß er mit einer anderen } auferlegen. Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diet

Mittwoch, deu 8. Juli 1903, Vor- rauenêperson nah Amerika E sei, daß | Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen der Klage bekannt

mittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- | er mit anderen Frauensperfonen ge\chlechtlich verkehrt | Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivil- Nubroet, den 2. April 1903.

rit, Séanner Nr. 102, anberaumten Aufgebots- | und daß er nicht für den Unterhalt der Familie ge- | fammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Olden- Brannéer,

Seloe béi dieseut Gerit anzumelden. Die An- | sorgt habe, mit dem Antrage: „Königliches Land- | burg auf Freitag, den 26. Juni 1903, Vor- Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgericht

meldung hat die Angabe des Gegenstandes und | gericht wolle die zwischen den Parteien am 2. August | mittags L0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei

[2818] K. Württ. Amtsgericht Tuttlingen. * alten. Urkund- | 1899 vor dem Standesbeamten zu Elberfeld ge- | dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- ilung. d Beweigstude A D S in Abschrift | hlossene Che scheiden, wolle den Beklagten für den | stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird | Genovefa EBEmetiens ne uu äs ufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche {ih nicht | huldigen Teil erklären und demselben die Kosten | dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. des Jakob E n Schuhmachers in R em können, un et des Rechts, vor den | des Rechtsstreits zur Last legen“. Die Klägerin ladet Oldenburg, den 21. März 1903. lirgen, vertreten d ars Si Schäfer l De bindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Vermäht- | den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Reh | i ,¿ Fühle, Selrelür Tuttlingen, klagt gegen den Adolf Toekweiler- nissen und Auflagen üdsichtigt zu werden, von streits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Gerichts\hreiber des Großherzoglichen Landgerichts. | [li Mesferschmico, ¡ulegt in Tuttlingen w f

infoweit Befriedigung verlangen, als | Landgerichts zu Elberfeld auf den 24. Juni 1903, | [3132] Oeffentliche Zustellung. zur Zeit mit unbekanntem Aufenthalt f ah D hin der ht audgelWlossenen Gläu- Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen | Die verehelichte Arbeiter See ilhelmine geb. s Verlöbnisbrucs, S in e, den o far noch ein Ubberichu ergibt. Auch haftet ihnen | bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu | Foecks, in Gary a. O, Prozeßbevollmächtigter: Rechts» | klagten dur vorläufig vollstreckbares ricil_fo ues i x Erbe nah der Teilung des Nadlasses nur für | bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung | anwalt Schôn zu Stettin, klagt gegen ihren Che- | pflichtig zu verurteilen, an die Klägerin bie Qn d n E seinem Erbteil entf den Teil der Ver- | wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht. mann, den Arbeiter Ernst Stelter, Früher in Gary | von 300 4 nebst 4 9/9 Prozeßzinsen zu wahlen v bindlichkeit. Für die Gläu A vf Pfli E Elberfeld, den “E E z Ds ied, Ire Be ie Tie bai unter per er e es Beklagten zur mündli Verhan lut A ermächtnissen und Auflagen sowte für die 5 i É auptung, daß der Beklagte sie hâufig gemißhande tôstreits_ vor das Königli mtsger A G Kis A V Erben unbeschränkt haften, | als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. | habe, dem Trunke ergeben sei, sie mit Crstehen und | lingen auf Mittwoch, T 20. Mai 1907/4 tritt, wenn sie sh nicht melden, nur der Rechts- | [3235] Oeffentliche Zustellung ciner Klage. Erschießen bedroht habe sowie daß er ihr und den | Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der ófen E nateil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der Teilung | Nr. 5645. Die Theodor Strittmatter Ghefrau | Kindern Unterhalt niht gewähre, mit dem Antrage | Zuftellung wird dieser Auszug der Klage des Aas nur für den feinem Erbteil ent- | Luise geb. Wagner in Brombach, vertreten durch | auf Ehescheidung: die Ehe der Parteien zu scheiden. | gemacht. sprechenden Teil der Verbindlichkeit haftet. Rechtsanwalt Schmitt in Lörrach, ftagf gegen ihren | Die Mgen ladet den Beklagten zur mündlichen | Tuttlingen, den 4. April 1903. Wiesbaden, den 4. April 1903. genannten Ehemann, z. Zt. an unbekannten Orten | Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1V. Zivil- Walter, Gerichtsfchreiber. : Königliches Amtsgericht. 10. abwesend, zuleßt wohnhaft in Steinen, Amts Lörrach, | kammer des Königlichen Zaudgericits in Stettin, [3127] Oeff entliche Zustell ani 1E 3162] E mit der Behauptung böslichen Verlassens seitens des- Zimmer Nr. 27, auf den 18. Juni 1903, Vor- | In Saen des Postboten und Pusikers Durch Aus\{lußurkeil vom 6. April 1903 ist die selben, mit dem Antrage auf Scheidung ihrer am | mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei | zier in Scblüifselfeld Klägers, vertreten durt verehelite Johanne Dorothee Karoline Mar- 7. Juli 1892 zu Maulbutg geschlossenen Gke. Die | dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- | F, chtsanwälte Dr. Scheit und Mägerl in Bamb quard, geborene Pieper, geboren am 15. August ae e O Tie e Bi Ver- rag E e en E mo gegen den Handel?mannssohn Wolf H halts f i hei i , | handlung des Rechtsftreits vor die 111. Zivilkammer | diefer Auszug der Kle ; ht. t E aae e Fcecié) isiay des Großherzoglichen Landgerichté zu Freiburg auf | Sühneversuch ist für nicht erforderlich ertlärt. aus M lag unbekannten Ausen

F t © n b für tot erklärt und der 1. Januar 1900 als | Donnerstag, den 28. Mai 1903, Vormittags | Stettin, den 2. April 1903. Le ane agten. wegen Hupote E nt Beit unkt des Todés festgestellt. 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- i _-_ Squlsg, i; zur Verhandlung über diese Klage die öffent! s e E Ens daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Siyung vom Montag, den 15. Juni X * Königliches Amtsgericht. gs Zwedke der S Zustellung wird dieser | [31311 Oeffentliche Zustellung. Vormittags 9 Uhr, bestimmt, wozu BE [3161] S ien 4 ui gear Die verehelichte Arbeiter Keush, Therese Auguste | Wolf Habermann geladen wird mit der uffo , s S .

i 182 s Berta geb. Strege, in Stettin, Prozeß- | rehtzeitig einea beim Kgl. Landgerichte Bam Der am 24. Juli 1822 zu Vallstedt geborene aader Pelene L k L e : L Die “eat ; - j 2 , evollmächtigter: Rechtsanwalt Leistner zu Stettin, | gelassenen Rechtsanwalt zu tellen.

Die tiat, Snved Dheoiee Wee fort Gerichtsfchreiber des Großherzoglichen Landgerichts. klagt R ihren Ehemann, den Arbeiter Emil | rischen Rechtsanwälte werden beantragen, zu ®

angen 3135 August Heinrich Alexander Max Keush, früher in | Der Beklagte Wolf Habermann und dessen A f Vechelde, den 1 April 1903 y Die verebelichte Gürtler Selma Gerdes, geborene | Stettin, jeyt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- s{chwister als Rechtênachfolger der v * Herzogliches Amtsgericht. Meusel, zu Görlitz, Biesnißer Straße 12, Prozeß- | hauptung, daß der Beklagte sie böôslich verlassen habe | Handelsleute Simon und Mathilde Haberm@ Nose bevollmächtigter: Justizrat Rockau in Görlitz, klagt | und seit länger als Jahresfrist ih gegen ihren Aschbah, dann Amalie Künstler in j [3165] - pra ihren Ehemann, den Gürtler Hugo Gerdes, | Willen von der häuslichen Gemeinschaft fernhalte, Predte aale, Witwe und Rechtsnachfolg

Bekauntmachuug. + unbekannten Aufentbalts, früher zu Görlitz, mit | mit dem Antrage auf Ehescheidung, die Che der | Handelsmanns Lämmlein Künstler von Burg S Auss{lußurteil vom 4. April 1903 sind die v Antrage, die Ehe der Parteien zu seiten und den 5 ein

iu seid Pueizien ie trennen ai Dem Bekla ten die Shuld sind schuldig, die auf na Gua vemeit elt d ten für den all ld i - der eid izumessen. Die Klägerin ladet den | nummer © un , L/9. Al E o deitth. den 2. Mak 100, Chtt/30 5, | bter Qn ten jagen Ses m er, Lan eus G

| lägerin ladet den Beklagten zur | Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- | Schlüsselau für den Kaufmann Lämmlein KUT | am r g en 1902, gezogen von E. A. mündlichen Merkoublung A Rechtsstreits bor hie streits nbe, die 1V. Sitlamer des Königlichen | von Burghaßlah und den Kaufmann Simon ' E D F Georg. its, ahlbar beim Aus- E Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu | Landgerichts in Stettin, Zimmer Nr. 27, u den | mann von Ashbach eingetragene Hypothek p

is i , Jägerstr. G

f den 16. 1903, Vormittags | 25. Juni 1903, Vormittags 9 Uhr, mit der | 43 H nebst §5 4 71 A und Kosten d. Berl 2. 1900, über 10 , | 9,10 The, wil e Arie einen bei bes Rlficiren einen bei dem ten zu- biden qu lassen. Die 6 Bekiagten pa “its x L gFiogen von E. A. balten Gerite zu en Anwalt zu bestellen. | gelassenen Anwalt zu bestellen. 3 der | bintlih die sämtlihen Kosten des Rechts 2 Richard ring in Berlin, um ms der Zustellung wird ffentlichen Zustellung dieser aug der Wage -- und L ersieten, A e far l H + : « ain 2 U in, den 2: Juni 1900, übér 10 4, "Boe: den 4. Aprik 1908 | E bes 6. April 1903

Gerichts ves Kal. Landgerichts Bambe 1E Verteniarrbee des N Sorte

Ea E zah] : "beim ) A 81e! B Wi F g : Ad F D mth vid abe 25 ihren genannten Chemann, preuß. Börneck „D. i s über 30 4, | jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der - Behauptung, fällig E Heilis, dea B, eeioge pn: E. M daß der Beklagte im Jahre 1900 die Klägerin bbslich Schüddekopf auf Georg Witte in Berlin, Brücken- verlafsen habe und nah Amerika ausgewandert sei firaße 11, zahlbar beim Aussteller, Berlin W., 1567? Bürgerlichen Geseßbuhs), mit dem An-

Bürkle, Taglöhner, zur Zei anintem Aufenthalt abwesend, wegen Ehescheidung, eventuell Herstellung des ehelichen Lebens, mit dem Antrage,

Inserate, mit dem Antrage: die Bekla, pflihtig zu verurteilen, an ihn 69 M

j : trage, die Che der Parteien zu trennen und den Be- es wolle durch Urteil für Recht erkannt werden: | Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung u Me ai 6 erkläct worden klagten für den huldigen Teil zu erklären. Die Die Me der pi Ten: Der Be- | und das Urteil für vorläufig vollstreckdbar R x Berlin, den 4. April 1903 Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- SAEe E r Foepung allein schuldigen | Der Kläger ladet die Beklagte zur mündliche Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 84. handlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer Teil erflârt un en des Rechtsstreits zu

handlung des Rechtsstreits vor das Königlich gericht 1, Abteilung 13, in Berlin, l Treppe, Zimmer 61, auf den 3. Jui Vormittags 94 Uhr. Zum Zwet

lihen Zustellung wird di aid fam cemadt, g wird da Auszu E

Berlin, den 1. April 1903. Der Gerichts\chrei

Santa ; è s beantragt die Klägeri des Königlichen Landgerichts zu Halberstadt, Dom- tragen Eventuell c gerin, es wolle 3167] L play 34, E 16. Juni 1903, Vormittags erkannt E ait "Der ncgaute hat die eheliche Dur Ausfc{lußurteil des Königlichen Amts- | 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem U ft s Rechtsstreits wieder herzustellen erihts zu Allendorf a. W. vom 31. März 1903 | gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Le B n E i mliablicer tragen.“ Sie ¡id die unbekannten Berechtigten der im Grundbuch Fin Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser nee i fe I ee die Livilkamiaee T erhandlung des von Allendorf Art. 1781 Abt. 11 Nr. 3 eingetragenen | Auszug der Klage bekannt gemacht. 8 eh Ai F “a Stuttgart auf Di Königlichen 4 Posten: betr. die aus\ließlihe Benußung der unter | - Halberstadt, den 6. April 1903. TE uli 1903, Vormittags Sl Uke N den ber 1% den Titel der Stadt Allendorf ün Aatasler ebtge: Kind, Justizanwärter, é Aufforderun einen bei dem gedacht. he, mit der des Königlichen Amtsgerichts 1. arbteilund N 174 R. A. 547 das unterste Draudau . zum entliche Zustellung. "den 3. April D S Fem zinge Zuede des Bierbrauens mit ihren Rechten und An- (1 Gle, Es E De Günther, Stuttgart pril 1903 Margarete Friedländer,

[

sprüchen ausgeschlossen worden W Prozeßbeoollmächtigter: Rechtsanwalt Gerichtsscreib ea anne Sap ottenburg, hat r Et Be ai tuen Qu R imar, Prozeßbevollmächtigter: 1 „Geri reiber des Königli n odor n i Allendorf a. W., den 31. März 1903. erner zu Halberstadt, klagt gegen den Tischler E L ec E Landgerichts. | Zeit unbekannten Au e Eines L erhoben M Königliches Amtsgericht. Gustav Reinhardt, früher zu Klein-Quenstedt, jeyt [3137] * Deffentidh eckarsulm. dem Antrage: den Beklagten der Nerwaltun0 i (3164) E B unbekannten Aufent alts, n der oleäftiges U e Johann Bihn ‘Fagldbner ln Orea ein a Rb PaRE ung gdes Vermögens der Ai erg 1 : Be , tro dem er du frâ E e u h D us E 0M Leg: irn Ton des Königlichen Wand erichts zu Halbersladt vom | als Vormund der am 19. Oktober 1901 in Ludwigs- Ï ren. Gegen das hierau r 2.

] 7. Januar 1903 verkündete Urtheil und i s Margarethe Elisabet E ndete Ur ifi : 111 | 14. Sanuar 1902 zur Herstellung der häuslichen Ge- | hafen geborenen Mar abethe Bihn, unehel. | kammer des Königl lin ha ir A E E ian auf | mein daft mit der Tiigens ere bur A in Oppenbcim a, Kd. Propsbevo S Le, eel, weldkes vie Klgein mit ter Klage mde h

e / Februar Urteile nicht Folge geleistet hat, ' Espenschied d er: Hedts- getin, vertreten durch den gt (Ln Grund des Erbvergleihs vom “11. März 1838 | die Che der N zu trennen und den Beliogreis E R E Pai agt im Armenrecht | Justizrat Lazarus bier, bie Berufung cingele n

9 der Kosten für ten allein huld ( dt am K , | deantragt: Sheetingenen, mi Dar E H E p diese Teil De e Klägerin ladet den Be- | haften, jeyt mit unbekanntem Aufenthalt wesen tagt: unter Deering dee rtei

i : Klageantrage zu erf ladet del P es Rechts» | Metzgergesellen Wilhelm j Ï ennen. die 2 DpotheE r 2 März 1908. tot E E Zuitawmer "hes Mönigliden 1), den Beflogten qu veruttelen, dem antrag: | raten jur mündlichen Verbandlung g" MUE ar Ta i 34, n | fe o L . s ug L Königliches Amtsgericht. S Fn RES LO Úßkr, mit der | jahres als Unterhalt eine t diem dgs e r Fame den e ray t it der Auffot 62] Aufforderung, einen bet dem gedachten Gerichte zu- | Kalendervierteljahres fällige Geldrente von viertel- einen een urs u enen A Es der Aufgebotssache elassenen Anwalt zu bestellen. gus Zwecke der | jährlih 45 Æ, und zwar die rückständigen Beträge | zu seiner Vertretung best en. - unt D inderjährigen Gustav Lehmann, vertreten fentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage | sofort, zu zahlen, öffentlichen zu : n 1) des E den Büdner Friedrich Ziehe | bekannt gemacht. 2) dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits auf- ufunasf u ung n ari p du Ea Cred Halberstadt, den 7. April 1903. zuerlegen, i Verlin, den Ari 2 Ds wes des Tischlermeisters Hermann Zahn und des Kind, Justizanwärter, 3) das Urteil, foweit zulässig, für vorläufig voll- (L. 8) Zirke L eisters Hermann Zocher zu Wittbriegen als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. R A ven E L R des 12. Zivilsenats Le Tak «anin E a Bol der E de, Eichen: Nartba Wolf, handlung des Rechtsstreits vor das K. Amtsgericht t [3142]

i è s Der Kaufmann elt A cler S das i li Amts ericht in Beelitz durch 4 § s Wittk t, roz fibevollmächtigter : Necktarsu m auf Mittwocl , deu 2. Mai 196083, tamm 85 dier Sau nn für Recht erkannt: biidanwalt Niese in Kicl, Ee ihren Ehemann, Erm tans oe. Fam Zwecke der öffentlichen | früher in Arecost „geden den ten Mäntger bezrv. deren Rechts- den früberen Postassistenten Richard Wolf, fräßer Zustellung wir eser Auszug der Klage hiermit

wegen einer ihm von undstück Rieben Bd. 1 fannten Aufenthalts, wegen Ehe- | bekannt gemacht. ad, unter Nr. 2 für die Witwe Aan ledi ey die Klägerin den Beklagten zur | Den E bte! reiber S 1890 è geb. Krüger, zu Rieben, | jindlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die via Aa ta Cie A ai, E &. ai S o Pi zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu | [3141] Oeffentliche Zustellung.

el zu dem auf den 20. Juni 1903, Vor- | Der Bahnarbeiter Theodor Messing in Ober-

f An Mund. Me L 10 U L anberaumten Termin. emmelsum als Vormund des minderjährizen Gottfried S bex A den 1. April 1903. Messing das, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt s tbr Tenbergen in Ruhrort, klagt gegen den Hütten- arbeiter Ignaß Grygiel, früher in Meiderich, jet unbekannten Aufenthaltso1ts, unter der Behauptung, daß der Beklagte der Vater des am 12. Eepleinber 1902 außerehelih geborenen Gottfried Messing zu Oberemmelsum ist, mit tem Antrage, den Beklagten kostenfällig zu verurteilen, dem Kinde von seiner Ge- 7 | burt an bis zur Vollendung seines sehszehnten Lebens- als Unterhalt cine im voraus am Ersten jeden ndervierteljahres fällige Geldrente von viertel- lich 36 M zu zahlen, auch das Urteil für vor- ‘vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den zur mündlichen Verhandlung des Rechts-

vor das Königliche Amtsgericht in Ruhrort

b0 Taler ri

Knieschke, Rechten ausg Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Veelitz, d

aus als 3 Oeffentliche llung.

e Ehefrau des Sia meend Theodor aut, Bremer R

Str. 6, Pr ozeßbevoll-

[3136] _ Oeffentliche Ÿ d. Pod Die E Su Friseurs Helene geborene Hensmann, in Elb Pee t8, Prozeßbevollmächtigter: Rechlsän RNheindorf in Elberfeld, klagt gegen hren-ge Ehemann, früher in Elberfeld, jeßt ohne b h Sen: und Aufenthaltsort, unter der Behauptung,