1903 / 85 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

50 4 für Beleuhtung der Treppen, 10 46 Wasser- gade und 50 4 für Reparatur des Logis, mit dem ntrage : 7 Ven Beklagten zu verurteilen, an Kläger 717,50 4A nebst 4 v. H. Zinsen i auf 162,50 M seit 1. April 1902, j 1. Juli 1902

25,— " "” « U 1 " 487,60 , » 1. Oktober 1902, 650— « «e 1. Januar 1903, 17,60 „, e Klagzustellung En Beklagten die Kosten des Rechtsstreits

egen, ad i A Nit gegen Sicherheitsleistung für vors ufi vollstreckbar zu erklären.

ie Kläger laden den Beklagten zu dem auf Montag, den 25. Mai d. Js., Vormittags 90 Uhr, anberaumten Termine zur Verhandlung mit der Aufforderung, si in demselben dur einen heim biesigen Landgericht zugelassenen Anwalt ver- n zu lassen. , eie nach, 2. April 1903. Der Gerihts\{hreiber beim Großh. S. Landgericht.

[3288] Bekauntmachunug.

Jn Sachen Hartmann, Katharina, ledige, voll- jähriae Köchin in Augéburg, Volkhartstraße 8/0 bei Dr. Gollwiyer wohnhaft, gegen Eiba, Alois, ledigen, volljährigen Gärtnergehilfen in Wolnzah, nun un- bekannten Aufenthalts, wegen Darlehensforderung, hat die Klägerin mit Schriftsaß vom 27. März 1903 zum K. Amtksgericht Geisenfeld Klage eingereiht, in derselben den Beklagten behufs mündlicher Verhand- lung des Rechtsstreits vor das K. - Amtsgericht Geisenfeld zu dem von diesem anzuberaumenden Ter- mine geladen, und überdies in dem Schristsaße er- Flärt, daß sie im Termine den Antrag stellen werde:

den Beklagten Alois Ciba fostenfällig zu verurteilen, 500 « zweihundert Mark nebst 40/9 Ver- zugszinsen daraus vom Tage der Klagezustellung an zu bezahlen, und das Uteil für vorläufig vollstreckbar erklären“. Dies wird infolge Bewilligung der öffentlichen Zustellung der Klage an Alois Eiba diesem hiermit eröffnet und ihm bekannt gegeben, daß Termin zur imnündlichen Verhandlung anberaumt ist auf Mittwoch, den 27. Mai 19083, Vor- mittags 10 Uhr, im Sigungssaale des K. Amts-

ichts Geisenfeld. f v‘Peisenfeld, den 7. April 1903. |

Gerichttschreiberei des K. Amtsgerichts. (L. 3.) Kiermayr, geschäftsleit. K. Sekretär.

Amtsgericht Hamburg. ri Oeffentliche Zustellung.

i inbrügge & Berninghausenzu Bremen, Prozeß cvolimädhtigie: Rechtöanwälte Dres, Graller!

i ; burg, klagt gegen Viax Reiffarth, früher u O Cat fen, jeßt unbekannten Aufent- alts, im Wecselprozesse mit dem Antrage auf kosten- pflihtige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 300 nebst en Sia N o A 1903 sowie 7,30 A Wechselunkosten und auf vor- Läufige Vollstreckbarkeitserklärung des Urteils, unter der Begründung, daß Beklagter ihr die Hauptsumme nebst Zinsen und Unkosten als Acceptant eines am 8. Januar cr. fällig gewesenen, mangels Zahlung protestierten Wechsels schulde. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Amtsgeriht Hamburg, Zivil- abteilung 11, Dammtorstraße 10, Zimmer Nr. 56, auf Donnersêtag, den 4. Juni 1903, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Que

gung Ra j Ls der Klage und der

un i i b , den 1. April 1903. : ; E Gerichtsschreiber des Amtsgerichts. Zivilabteilung XI1. Ä 9 Amtsgericht Hamburg. N Oeffentliche Zustellung.

Der Grundeigentümer Friedrich Brümmer zu

amburg, Gärtnerstr. 68 Prozeßbevollmächtigte: Da iacmwälte E Grallent E t N

flagt gegen den . Ir, G Alutnthalts, Sit dem Antrage auf kostenpflichtige, vorläufig vollstreckbare Verurteilung desselben, 1) dem Kläger 1147 M 50 4 nebst 4 9/0 Zinsen auf Vpril O eat ma L Stun . Apri E am fiber 1903 weitere je 400 M. zu zahlen,

‘9) die Mietslokalitäten Hansastraße 43 parterre, hierselbst, zu räumen, und zwar unter urücklassung der dem Pfandrechte unterliegenden Illaten zur Deckung der vorbezeichneten verfallenen und bis zum 1, Oktober N R S e R

e d äger auf Grund de!

pr Bihrossenen Mietevertrages wegen nicht

ompter Mietezahlung zur Geltendmachung dieser

(nsprüche berehtigt set; v der O

; erdem, weil ih dur Ver- ieteraten eklagten die Besorgnis retfertige, schwinden L diese Naten nicht zahle. Die bis 1. Ja- daß er 903 aufgelaufenen Zinsen berechne er mit

29 M 50 S- je Zuständigkeit dieses Gerichts sei

n Beklagten zur mündlichen Ver- des t tgstreits vor das Amtsgericht Ham- han ilabteilung 16, Dammte o ai ECS

urg, nstag- den 5 e Nr. 20 uh S Uhr. Zum S E Vorm stellung wird dieser Auszug der Klage bekann

emacht. . April 1903.

g Hamburg- den hisshreiber des Amtsgerichts.

KropP- Zivilabteilung 16. i entliche Zustellung.

Ier Ne Eduard Darite, f P I

et evollmächtigter: JUstiral S eit, feüher in

Dan en Arbeiter Anton Reinelt, frü a

agt geaet fet unbekannten Auf ee gehörigen er 1 den dem j

Behauptung, pas L und 40 dom: a: Grundbuchblä Ne. 3 bezw. 9 für die vier Geschwi it dorf Abt. an ton, Franz und Martha Reinelt in ee n l T Sar. mütterliche Erbegelder

ilgersdorf 94 S r. 3 Pf. eingetragen stehen, die

D, je 20-2 e von 23 Ulr. 21 Sgr. 3 Pf.

o =:

t des Beklagten hr 38 Jahren an diesen - un efähr I

Abit d Bekla ie aber e n A ie Löschung dieser Post gewilligt 7 y llstreckbares trage, den Aufla ten dur vorläufig die schung Ürteil tostenvfhtt0 (u verutsblättern 38 A Us er für ihn auf de / 3 bezw.

40 dom. Pilgersdorf in Abtei una n 71 13 M

3 Tlr. 21 Sgr. 3 Pf. = (2 t len ene begelder Ju willigen. Der Kläger ladet

den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht in Leobschüß auf den 17. Juni 1903, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Leobschütz, den 6. April 1903.

Lindner, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

3143 Oeffentliche Zustellung. | Den Brennereibesizger B. Hölscher zu Olfen (Westf.), rozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt

Gröning zu Steele, klagt gegen den Heinrich Flacke, früher zu Beckum, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, unter der Behauptung, daß leßterer wegen seiner Ansvrüche an den Auktionserlö8 in Sachen Hölscher ‘]. Nies in Höhe der an ihn seitens der Hinter- legungéêstelle gezahlten 119,29 6 Kapital und 1,95 H Zinsen befriedigt sei, mit dem Antrage, den Beklagten vorläufig vollstreckbar zu verurteilen:

1) darin zu willigen, daß der in Sachen Hölscher & ies D. 69—80 auf Grund des Beschlusses des

dniglichen Amtsgerihts Steele vom 25. März 1881 durch den Gerichtsvollzieher Carl Hovestadt in Steele am 28. März 1881 bei der Königlichen Regierung in Düsseldorf Pee Auktionserlô8s von 356,94 4, abzüglich der an den Rechtsanwalt Althaus in Steele als Bevollmältigten des Beklagten am 24. Januar 1882 bereits gezahlten 119,29 A und 1,95 Æ Zinsen mit noch 937,65 nebst den aufgelaufenen Deposital- zinsen an den Kläger es wird,

a die Kosten des Rechtsstreits zu tragen.

er Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Steele auf den 16. Juni 19083, Vormittags 9 Uhr. um Zwecke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. \

Steele, den 3. April 1903. ¿ i Hövel, Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts. [3134] Oeffentliche Zustellung. i

Margaretha Hary, ledig, großjährig, zu Görlingen, vertreten durh Rechtsanwalt Brum, klagt gegen Adolf Becker, Schneider, zuleßt in Helleringen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Entschädigung, mit dem Antrage auf kosten- fällige Verurteilung des Beklagten durch ein nôtigenfalls gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar erklärtes Urteil zur Zahlung von 2000,00 6 (Zweitausend Mark) nebst Zinsen zu 49/0 seit Klageerhebung. Sie ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern auf den S. Juni 1903, Vormittags 9 Uhr, mit der N TG, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Zabern, 4. April 1903.

Der Landgerichtéfekretär Ber ger.

[3144] Oeffentliche Vekanutmachung. s Ps bei uns anhängigen Auseinandersezungs8- a

en:

I. Im- Regierungsbezink Aachen. Spezialkommissar Regierungêrat Dr. Rensing in üren.

1) Zusammenlegung der um die Ortschaft Hoven gelegenen Grundstücke des Gemecindebezinks Maria- weiler, welhe begrenzt werden im Westen, Norden und Osten von den Gemeindegrenzen, im Süden von dem Geßerhofe, mit Ausshluß der Hofräume und

Daa 7

Bürgermeisterei : Birkesdorf. eis: Düren.

Ttenzeichen :/

Düren. A i fi 2) Zusammenlegung der Grundstücke des Gemeinde- bezirks Embken. L Bürgermeisterei: Bürvenih. A Dan En s : : tenzeichen: E. a. 21. - 3) Zusammenlegung der Grundstücke des Gemeinde- bezirks Pissenheim. Bürgermeisterei: Wollersheim. A eat a enzeihhen: P. a. 12. ; 4) Zu) ammenlegung der Grundstücke des Gemeinde- bezirks Wollersheim. Bürgermeisterei : Wosllersheim. Kreis: ien: oE E tenzeihen: W. a. 29. Spelkommissar Regierungsassessor Dr. Engels in Eustirchen.

5) Teilung des sogenannten Konsortenlandes der Gemarkung Urft. Bürgermeisterei : Marmagen. Kreis: Schleiden. l a.

S i e Ss Aftenzei Pen n Regierungsbezirk Cöln.

p Ee Ceblenuti der Grundstücke des Gemeinde- bezirks Langendors. _ Bürgermeisterei: Sinzenich. Kreis: E Akt en: T! ael i 7 Zuse mumenlegung der Grundstücke des Gemeinde-

| bezirks Esch mit Aus|{luß der Hofräume und Haus-

ärten. i N Bürgermeisterei: Ollheim. L N A enzeichen : E. a. 19.

Spezialkommissar Regierungsafsessor Meß in Eitorf.

8) Zusammenlegung der Grundftücke der Fluren 3, 4, p, z at 8 der Gemarkung Geilhausen (Halscheid), Gemeindebezirk! Rosbah (Sieg).

Bürgermeisterei : Dattenfeld.

Kreis: E u

tenzeihen: G. a. 20- i i

9 A der Grundstüe der Fluren 1, 9 und 3 der Gemarkung Geilhausen (Bellingen), Gemeindebezirk Rosbach (Sieg).

B eet Dattenfeld.

Kreis: A I zs

en: G. a. 29. ;

B) Bund ung der Ackerländereien der Fluren 23, 24, 26, 26 und 27 der Gemarkung und des Gemeindebezirks Seelscheid, soweit sle um die Ortschaften Rengert, Effert und Wahlen belegen und noh nicht zusammengelegt sind.

Bürgermeisterei: Neunkirchen.

Siegkreis. N Aktenzeichen: S. a. 50.

3) Unfall: und Znvaliditäts-x.

Mae A C Se Spezialkommissar PMegierungsassessor Hefselt in

Spezialkommissar Regierungsassessor Dr. Engels |'

ITII. Im Regierungsbezirk Koblenz. [3329] Spezialkommissar. Regierungsassessor Meh in | Verdingung der Lieferung von 5400 qm klarem“ Eitorf. Glase, 810 7 farbigem Glase, 265 qm matt- 11) Zusammenlegung der Grundstücke der Flur 1 | geshliffenem Glase und 2000 Glasgloden zu Abteil-

der Gemarkung und des Gemeindebezirks Köttinger- höhe mit Anschluß der die Ackerlagen begrenzenden Holzgrundstüe.

Bürgermeisterei: Wissen. « Kreis: Altenkirchen.

Aktenzeihen: K. a. 20.

12) Zusammenlegung der Grundstüde der Fluren 5 bis 11 und 13 und von Teilen der Fluren 4 und 15 der Gemarkung Wissen und der Fluren 10 bis 13 der Gemarkung Schönstein.

Bürgermeisterei : Wissen.

Kreis: Altenkirchen.

Aktenzeichen: W. a. 37.

1V- It Regierungsbezirk Düsseldorf.

Spezialkommissar Regierungsafsessor Grube in Düsseldorf.

13) Zusammenlegung desjenigen Teils des Ge- meindebezirks Garzweiler, welcher begrenzt wird:

im Norden: von der Chaussee Jackerath—Garz- weiler, und zwar beginnend am Kreuzungspunkt E R endigend am Mühlenhäuschen ;

im Osten: Weg vom Mühlenhäuschen bis Kais«

Torber Kreuz; Weg vom Kaiskorber Kreuz bis

im Süden: Kaiskorb;

im Westen: von Kaiskorb an durch den Kellerweg bis zur Chaussee Jackerath—Garzweiler.

Bürgermeisterei: Garzweiler.

Kreis: Grevenbroich.

Aktenzeichenzeichen : G. a. 33.

14) Ablösung der auf dem Gemeindebruch der Gemeinde Latum haftenden Pflanzrechte.

aternen in 13 Losen.

Die Verdingungsunterlagen können bei unserer Hausverwaltung, Domhof 28 hier, eingesehen oder von dieser gegen portofreie Einsendung von 50 S - in bar (nit in Briefmarken) bezogen werden. An- gebote sind versiegelt und mit der Aufschrift: „Angebot auf Lieferung von Glas“ versehen bis 21. April 1903, Vormittags 104 Uhr, dem Zeitpunkte der Eröffnung, porto- und bestellgeldfrei an uns einzureichen.

Ende der Zuschlagsfrist am 8. Mai 1903, Nach- mittags 6 Uhr. ; Cöln, den 2. April 1903.

Königliche Eisenbahndirektiou.

T SIERCA. S O N OVE C ZUNZ 2E S O I N R

5) Verlosung 2c. von Wert- papieren.

ie Bekanntmachungen über den Verluft von Wert- papieren befinden si aus\cließlih in Unterabteilung 2.

[3333]

Staatsschuldscheine des Fürstentums Reuß j. L. Unter Bezugnahme au der Ministerial- verfügung vom 11. September 1872 bringen wir bierdur zur öfentlihen Kenntnis, daß von den auf Grund des Geseßes vom 26, Januar 1872 zur Entschädigung aus[{ließliher Braurehte —_ aus- gegebenen Staatsschuldscheinen

e 1 ü je I. î berg),

Bürgermeister: Lank. : en E 4 O B (r Dec)

N Crefeld. S L N —* Jeubea enzetichen: L. a. 26. E ü 1

15) Ablösung der den Einwohnern der Ort- e O E E poctis

L VI. à 37 „, 50 , (für Saalburg), welche am 2. Januar 1904 zur Rülzahlung kommen sollen, Mittwoch, den 17. Juni 1903, Vor- mittags 10 Uhr, im Sißzungszimmer des Fürst- lien Ministeriums werden ausgeloft werden. Der nach unserer Bekanntmachung vom 21. Junt 1888 ausgeloste Staatsschuldschein Serie 11. Nr. 126, der nah unserer Bekanntmachung vom 15. Juni 1893 aus8geloste Staatsshuldschein

Serie V. Nr. 605, die nach unserer Bekanntmahung vom 25. Juni 1898 au8gelosten Staats\{uldscheine Serie 11. Nr. 142 206 367 495 496 und 561, Serie 111. Nr. 86 und 131, Serie 1V. Nr. 7, Serie V. Nr. 47 161 320 und 603, sind bis jetzt uicht zur Einlösung eingeliefert worden. Gera, den 3. April 1903.

Die Kommission

für Verwaltung der Staatsschulden.

Der landesherrlihe Der landständisthe

haft Langwaden auf Teilen der Parzelle Flur F. Nr. 227/120 der Gemarkung Wevelinghoven zu- stehenden Gerechtsame, Vieh zu weiden, Gras zu schneiden, Laub und dürres Holz zu holen.

Bürgermeisterei : Wevelinghoven.

Kreis: Grevenbroich.

Aktenzeichen: W. a. 33, werden mit Bezug auf die §8 12 und 14 des Gesetzes vom 24. Mai 1885, betreffend die Zusammenlegurg der Grundstückè im Geltungsgebiet des Rheinischen Rechts, den § 9 des Geseßes vom 5. April 1869, betreffend die wirtschaftlihe Zusammenlegung der Grundstücke im Bezirk des vormaligen Justizsenats Ehrenbreitstein, die §8 10 bis 15 des Ausführungs- gelepes vom 7. Juni 1821 und die §8 25 bis 27 der Verordnung vom 30. Juni 1834 öffentlih bekannt gemacht und alle noch nicht zugezogenen mittelbar oder unmittelbar Beteiligten hierdurch aufgefordert, ihre Ansprüche bei uns spätestens in dem am Samstag, den 23. Mai 1903, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem Regierungsrat Wald- hecker an unserer Geschäftsstelie hierselbst Ost- straße 184 anstehenden Termine anzumelden und

s Kommissar:

zu begründen. 7 Â j

Düsseldorf, den 4. April 1903. Graeser. Z- I LeVeRges, Königliche Generalkommission [98317] Bekanntmachung.

Von den auf Grund des Allerhöchften Privilegiums vom 12. November 1898 verausgabten Kattowitzer Stadtobligationen von 1425 000 #& sind in der öffentlihen Städtverordnetensizung vom 19. Feten 1903 als 5. Tilgungsrate in Höhe von 32 F M

für die Rheiuprovinz und die Hohen- zollernschen Lande. Küster.

.

1 erung.

+

4) Verkäufe, Verpachtungen, und Industrie in j | Verdingungen : A. - / eto gegen me des Kapitals einzu A Mitiwoch, bem 15. Apel d. I., Vor- |», je Verzinsung hört mit dem genannten Fällig-

1s ne auf, und w f l kFeitötermi f, d wird Huaene vom Kapital in A ces geb: è 24 Gl zeitig machen wir dar: aufmer i f von obenbezeichneter E s er s uli 1 Postmäßig vershlossene Angebote mit der Auf; etn d en O e Duo Vie E L ult 1902 {rift „Angebote auf Ankauf voù Kartuschtornistern“ | Cefändigten Obligationen Lit. A. Nr. 29 über 50004, find bis zur festgeseßten Terminstunde portofrei und bit C. Nr. 71 und 604 à 500 (A noch nicht zur versiegelt einzusenden. Bedingungen nebst Muster | Einlösung vorgelegt worden sind. j zum Angebot liegen in den beteiligten Artillericdepots Natiowik den 28. Februar 1903.

April ; mittags 10 Uhr, follen hier 35 332 Kartusch- tornister 73, welhe in 35 verschiedenen Artillerie- depots lagern, im Wege der öffentlihen Ausschreibung an Meistbietende verkauft werden.

zur Einsicht aus bew. E gegen E Schreib» * Der Magistrat. gebühr von hier käuflich bezogen werden. 3321 - “Auslosung Artilleriedepot Cölu. e Stabi Mainzer Schuldverschreibungen.

Bei der heute vorgenommenen Auslosung vox R Í e E T e Von cin erworbenen, Sue r BLS des Ri aoigen Buen R A Tonne E s Deines: auf 1, Oktober 1903 h as is ird ei ngêterm - (Kreis bay) wud cin D 0s, Vormitiags 1A Uhe, | & Str: 102 189 228 2a 00.0

i d 900 über je 200 M ibung8;immer anberaumt, in welchem 812 948 und s e Dn nn Aer Kommissar, Regierungsrat b. Nr. 1028 1167 1172 1324 1468 1469

i L 5 Krause, öffentli meistbietend für die Zeit vom | 167 E U L Cin an 1. Suli 1903 bis 1. Juli 1921 verpachtet werden soll. und 2376 über le 590 M 9737 2839 2880

Der Flächenraum der mit Breuuerei ausgestatteten S 9938 Teer le 2000 A Domäne beträgt rund 517 ha, wovon eiwa s e Sitte E Sútever auf Aer, 166 ha auf Wiesen und Weiden entfallen, 1908 ab gegen Rückgabe der S iteriGreibungen nebst Erneuerungëscheinen und nicht fälligen Zins-

der Grundsteuerreinertrag 2520,96 M Die Domäne liegt diht am Bahnhof Bischofswerder (Wpr.) der E als ben Shhülbvershreibungen be- zeichneten Zahlungsstellen in Empfang genommen

Thorn—Insterburger Cisenbahn. Zur Uebernahme der Pachtung ist der Nachweis eiben Fehlende E eien venonlmea zuzahlenden Kapitalbetrage gekürzt. Die Verzinsung

eines flüssigen Vermögens von 70 0/0 erforderlich.

Die Pachtbewerber haben fich tunlichst shon vor dem E nirade getarit, Die e gen h

September 1903 auf. G gen hört mit Cnde

Bietungstage über ihre landwirtschaftliche Befähigung A über En eigentümlihen Besiß des zur Pacht- Rüctttänd übernähme erforderlihen Vermögens durch Bescheini- s l tstän e aus gung des Landrats, welche au die Höhe der von | Aus 1901: ihnen entrichteten Staatssteuern ergeben muß, und über 1000 in sonst glaubhafter Weise unserm Bietungskommissar Aus 1902: Nr. 617 über 200 4 Mainz, den 1. April 1203. Der Oberbürgermeister :

gegenüber auszuweisen. » Die Besihhtigung der Domäne ist den Paht- i L S B Haffner, Beigeordneter. [3331] Ohrdruf’ er Stadtanleihe.

bewerbern nach vorheriger Meldung bei dem Ver- walter Herrn Hensel in Bieliß gestattet. Die Pacht-

Die sehzehnte Auslosung der §1 0/3

s tpr fat edle §33 °/gigen Sthuld- Erstattung der Schreibgebühren und Druckosten von E der viesigen Stadtkasse hat am 28, Märzd/J: Königliche Néaiteirità, Abteilun Bei derselben \ind folgende Séhulbbriese zux Aus

früheren Verlosungen: Nr. 184 über 200 ( und Ne. 2483

oen können in unserer Registratur und bei dem Verwalter eingesehen, auch in Abschrift gegen uns ‘bezogen werden. na den Bestimmungen des Statuts vom 16. De- Marienwerder, den 17. März 1903. ¿ember 198% \tattgefunden. I g für direkte | losung gekommen: Steuern, Domänen und Forsten 9 roe ls Mi Srriten, Lit. F. 1 Stúd Nr. 159 über A007

Lit, G. 1 Stück Nr. 323 über