1903 / 87 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

das Landgericht T in Berlin, der Amtsgerichtsrat Thom a- szewski vom Amtsgericht Il in Berlin als Landgerichtsrat, der Landrichter Dr. Shmalbruh in Landsberg a. W., die Amtsrichter Dr. Neuenfeldt vom E: in Berlin und Scheringer in Liebenwalde als Landrichter an das Landgericht Il in Berlin, der Anmtsggerichtsrat Górsfki in Koniß, der Landrichter Tied ge in Bartenstein als Amtsrichter, die Amtsrichter Vorwald in Beeskow, Dr. Richar d in Senften- b Dr. Lamprecht in Bischofsburg, Dr. Freytag in - Gostyn und Günther in Neutomischel an das Amtsgericht T in Beclin, der Amtsgerichtsrat Engelcke in Goldberg, die Amtsrichter Metlentein in Merseburg und Vater in Seidenberg an das Amtsgericht 1L in Berlin, der Amtsrichter Mann in Neustadt i. Westpr. nah Küstrin, der Amtsrichter Dr. Paterna in Jakobshagen nach athenow, der Amts- gerichtsrat Dr. Munk in Forst nah Nixdorf, der Amts- erihtsrat Pade in Breslau als A an das andgericht daselbst, die Amisgerichtsräte Dr. Neumann in Nieder-Wüstegiersdorf und Hundorf in Kosel nah Breslau, der Amtsrichter Wagner in E nah Fulda, der Amtsgerichtsrat Meyer in Melle nah Hildesheim, der Landgerichtsrat Hoenscheid in Aachen, die Amts- rihter Hunold, Breitbach, Heuser und Schülgen in Côln, Dr. Clausius in Wiehl und Dr. Lilia in Crefeld als Landrichter an das Landgericht in Cöln, die Amts- rihter Longard in Saardrücken und Dr. Rubens in Braunfels als Landrichter nah Düsseldorf, der Amtsrichter Dr. Vierhaus in Remscheid als Landrichter nah Elberfeld, der Amtsgerichtsrat Gülle: in Cassel nah Aachen, der Amts- rihter Hol in Sinzig nah Andernach, der mtsgerichtsrat Schmiß in Neuß nach Bonn, der Amktsgerichtsrat Roettgen in Stromberg nach Koblenz, der E Fuchs in Mülheim a. Rh., die Amtsrichter üller in Barmen, Peusquens in Daun, Liebscher in Remscheid und Dr. von Ley in Bernkastel nah Côln, der Amtsrichter Bayer in St. Vith nah Düsseldorf, der Landrichter Doencch vom Landgericht T in Berlin, die Amtsrichter Fusbahn und Becker in Frankfurt a. M. als Landrichter an das Landgericht in Frankfurt a. M., der Amtsgerichtsrat Orthelius in Wiesbaden als Landgerichtsrat an das Landgericht daselbft, der Amtsgerichtsrat Mischke in Genthin nah Frankfurt a. M., der Amtsgerichtsrat Kreilmann in Bochum als Landgerichts rat an das Landgericht daselbst, der Amtsrichter Dr. Mertens in Ruhrort als Landrichter nah Duisburg, der Amtsrichter Dr. Fischer in Essen als Landrichter an das Landgericht da- e Amta3gerichtsrat Evers in Lippstadt nah Bielefeld, er Amtsrichter Goebel in Papenburg nah Recklinghausen, der Amtsgerichtsrat rg A in Dülmen nah Wattenscheid, der ter Richter in Kiel als Landrichter an das Land- ent daselbst, der Amtsrichter M oss ner in Stuhm nah Altona, mtsr Pankau in als Landrichter Thorn,

dec Am ri D n uet na 0 Danzig,

der Amisrichter R oth in Osterwieck als ter na à fadi, der E B Ee M tow e S ld, ehme in use E E arder Orielsbu n nes r E i tsrihter Lehl in Czarnikau nah Posen und der gerichtsrat Gahbler in Anklam nah Swinemünde. i Der Staatsanwalt Boese in Trier ist- an die Staats- anmwaltshaft T in Berlin, der Staatsanwalt Schmidt in Landsberg a. W. an die Staatsanwaltschaft IT in Berlin und der Staatsanwalt Dr. Glatzer in Gleiwiß an die Staats- anwaltschaft in Breslau versezt worden.

Dem Notar, Justizrat Albrecht in Berlin ist die nach- E Gas aus dem Amt erteilt.

In der Liste der Nehtsanwälte sind gelöscht: die Rechts- anwälte Justizrat Albreht bei dem Kammergericht, Tucholski und Leo Friedländer bei dem Landgericht I in Berlin und Dr. Heppe bei dem Landgericht in Dortmund.

In die Liste der Rechtsanwälte stnd eingetragen: die Rechtsanwälte Tucholski und Leo Friedländer vom Landgericht T in Berlin sowie Dr. Rothe aus Oppeln bei dem Landgericht 11 in Berlin, Gettwart aus Lyck bei dem Amtsgericht und dem Landgericht in Thorn, die Gerichtsassessoren Westmann bei dem Landgericht M Berlin, Gohde bei dem Landgericht in Hannover, Griep bei dem Amtsgericht uvd dem Landgericht in Köslin, August bei dem Amtsgericht und dem Landgericht in Saarbrücken,

Ned den bei dem Amtsgericht in Polle mit dem Wohnfig in Bodenwerder, Heidberg bei dem Amtsgericht in Mülheim a.-Rh., Dr. Macdonald bei dem Amtsgericht in Schivel- bein und der frühere Gerichtsassessor Wittner bei dem Kammergericht. ; E

Der, Rechtsanwalt Moseus in Berlin ift gestorben.

Kriegsministerium.

Zu Garnisonbauinspektoren find ernannt worden : die E L R Benda in Frankfurt a. M., erzog in ie unter Ueberweisung nah Saarbrüen, Nea in Berlin, unter Vebecwmzung an die Jntendantur der militärishen Jnstitute und Kommandierung als technischer Hilfsarbeiter in die Bauabteilung des Kriegsministeriums, Luedecke in Berlín, Borowski in Meß, 5 E Schwetje in Lipp#adt, unter Ueberweisung als tehnisher _Hülssarbeiter zur Jntendantur XYV1. Armeekorps, und Kuntze in Pillau.

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und S Medizinalangelegenheiten.

enilihe Professor Dr. Eugen Kühne- it in for igenschaft in die philo- “Uni fa M Eigensh

Bonn verseht worden.

Ministerium Füx Bätge in Magdeburg, Mothes

mann in Erfurt sind ‘zu Melioratió worden.

Bekanntmachung. des Gesehes vom 10. April 1872 (Gesebsamml. em

gemacht : te Erlaß vom 12. Januar 1903, betreffend die ehruar 1840 an-

Sympathie und seine Hoffnungen an endigung der Uebungen wohnte der bei. Später fand in der eise statt. Heute stattete _Generalrat und dem Stadtrat Besuche ab. Marineminisier Pelletan empfing Ul Seeleuten der Handelsmarine, der er mitte: in der Deputiertenkammer einen Gesehentwurf, Regelung der Arbeit, einbringen. Ju diefem bestehenden Bestimmungen daßin Seeleute bei unerlaubter Abwesenheit und einen Ausstand treten, niht mehr als Deserteure werden sollten. : Jn der Nue Cannebière zu Marseille stießen sonen Shmährufe gegen die Freimaurer U erung aus; die Rufe wurden jedo uldigungsrufen der Menge übertönt. wurden sieben verhaftet. s __ Der Sekretär des Gouvernements in Algerien ist mit der einstweiligen Wahrnehmung der Gouverne geschäfte an Stelle Revoils betraut worden. __ Der „Figaro“ gibt cinen Artikel des „, wieder, worin erklärt wird, der Journalist Sohn des Ministerpräsidenten Combes, Generalse Ministerium des Jnnern Edgar Combe ersönlichkeit bezei artäusern die

ch Vorschrift ) find Ea

1) der Allerhöch\ Anwendung der dem Chausseegeldtarife vom 29. en Bestimmungen wegen der Chausseepolizetvergehen auf die ausgebaute Wegestrecke von chtung auf Mettinghausen im

der Präsident L

» ine Abordnung reise Paderborn causseemàä v Delbrück bis zur Kreisgrenze in de Kreise Büren, durch das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu S. 81, ausgegeben am 14.

2) der Allerhöchste Erlaß vom 16. der Gemeinde Dietrihsdorf im Landkreise Kiel das Recht verliehen, worden ist, das zur Ausführung der geplanten Wasserleitung erforder- lihe Grundeigentum im Wege der Entei, dauernder Beschränkung zu belasten, dur gierung zu Schleswig Nr. 13

16. Februar 1903 Allerßhöchf vollzogene Statut des Deichverbandes des Wöhrdeñner Sommerkoo und Süderdithmarschen durch das Amts3b gierung zu Schleswig Nr. 13 S. 105, ausgegeben am 28.

Minden Nr. 11

Februar 1903, durch wel dann, wenn

u erwerben oder mik mtsblatt der König- . 105, an8gegeben am

c s in den Kreisen Norder- Von den Ru

att der Köni

etit Dauphino In der Dritten Beilage zur heutigen Nummer des „Reichs- und Staatsanzeigers“ wird eine Genehmigungsurkunde, usgabe von Schuldverschreibungen der Stadt Düsseldorf auf den Jnhaber, veröffentlicht. &

betreffend die 6, als illion Francs enehmigung verschaffen könne. redakteur des „Petit Dauphinois“ verlangt in vor Gericht gestellt zu werden, um seine Angaben

Abgereist:

der Staatsminister, Staatssekretär des von Posadowsky - Wehner, nah

estern abend anläßlich tholifkenkongresses antifklerikale statt. Die Menge durhzog die Straßen unter D auf die Geistlichkeit und Absingen der Carmagnole. sammlungen wurden von der Polizei mehrmals aut Dabei kam es zu Zu öherer Polizeibeamter sowie e Schläge getroffen wurden.

Sei cell i Seine Excelle tagenden Ka

der geistlihe Vizepräsident des Evangelischen Oberkirchen- rats, Wirkliche Oberkonsistorialrat, Propst und Professor D.

stößzen, eiherr von der Golß, mit kurzem Urlaub nah Baden- amn E

Der Adjutant des Fürsten von Bulgarien, Gantschew, ift, wie dem „W. T. B.“ in St. Petersburg eingetroffen. Den bringt derselde ein eigenhändiges S von Bulgarien an den Kaiser, das unter Q die Schipkafeier die Ergebenheit und Dan arishen Volkes zum Ausdruck bringt. gut isteriums des E

Konsul Sh!) Feier wohnten der deutsche und S E ck me sowie die diplomatischen

gemeldet wik Nowosti“ zuîl reiben des

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Preußén. Berlin, 14. April.

Seine Majestät der Kaiser und König hörten heute lihen Schlosse die Vorträge des neralleutnantz und General» pes Chefs des

Kapelle des Mini

vormittag im gestern eine Seelenmesse

adjutanten Gri Admiralstabes der Marine,

hiesigen Köni

fen von Lig se u

räsident Prinetti hat sih, wie „W. D S orrent begeben, um F

erf onnabend na such des Reichakanzlers Grafen von Bül ow zu erwid

Die Auswechslung der Ratifikationsurkunde chen dem D und dem erzogium Luxemburg vom 11

E A R T A rens Mus wEctigen An e Am Sonntag wurde, dem „W. B. T.“ zuf j g von Republikanern abgehalten ut war. Ja derselben wurde mitget an zahlreichen Orten Zusammen ils i ate Pee anen taus erregte Reden gehalten, die ublik begleitet MarAE si

atten sich 20 000

eine Versammlun 15 000 Personen bef auhin den Provinze Beteiligung von me hätten. Es wurden rufen auf die Rep sammlung in Barcelona h

l s wurde der Be zu einer Partei unter a zu vereinigen.

Oesterreich-Ungarn.

Von dem Stationsgebäude bei Zapresics rissen, nah

dev „W. T. B.“ aus A

auern am Sonnabend ungarische Jo

ie Bahnbeamten.

feierlih wieder aufhissen.

Großbritaunien nud Frland. Der König -von England ist vorgestern mittag von Gibraltar nach Malta in

ram, einige hundert ie dort anläßlich des hne herab, verbrannten sie ie Behörde ließ eine Fahne

einer Meldun ibiuk N Jeshluß gefaßt, alle [leiniger Führung 908

Niederlande.

er hat am Sonnabend

4 ¡Zegen bis: Ausstände gin erteilte am n

die Sanktion.

iliz wird wegen de

en, niht entlassen werden.

, wie „W. TF

Die Erste Kamm instimmig F ein “O

tet, das nommen. Die gusstandovorlage gelreten. Di ahnstrecken zu ide

ee gegangen.

Frankreich. Loubet hat am Sonntag abend, wie die Reise nah Algier

Minister des Aeußern Delcassé und der Gestern vormittag Auf der Fahrt dorthin hatte einem Empfang der

M, T. B:* meldet,

Senatspräsident Der Sultan

anläßlich des

die Pforte und das dip russischen Botschafte des Konsuls- Scht M der Kapelle der ru é E, Vertreter a E ahmen an demselben teil. elegenheiten waren drei chr ilitärarzt erschienen.

Griechenland.

ronprinz und der ußen find am Sonnaben det, an Bord der Yacht „Saphi onprinz besuchte alsbald denK den österreichischen G nzunddie Kronprin Saphir“, B

ster Pelletan. Präsident in Mars er in Arles und Behörden kurzen Aufent in Marseille E +9 | L militärîi Lraab sich der i ihn und die Republik, sident in G Maruéjouls f 2 partements die Vertreter der Behörden. eille hielt eine Begrüßungsrede, in der er erklärte, e Geistlihkeit von Marseille eine politisch tadellose Hal- d sich ihren Pflichten um so mehr ergeben Religion als ein für die Größe und die t der Natïon notwendiges Element ansehe. 1 oubet erwiderte, die Aufgade der Kirche sei, für Brüderlichkeit diese Aufgabe S Diözese von Marseille, ein Anrecht auf die Achtung uten Bürger. - andelskammer ein Bankett statt Präsident Loubet eine Ansprache, tlihe Lage von Marseille des Marseiller H

Aix-les-bains zu alt genommen. ürgermeister den Präfidente seinen Dank für den Empfang aus cher Auszeichnungen v räsident, lebhaft begr s zur Präfektur. Dort emp der Minister Delcassé,

owie aller Senatoren und Deputierten des De- ‘Der Bischof von

fand gestern

rah und eine om Bahnhofe

üßt dur Hochrufe auf und ein türkischer

gekommen. Der Kr um Hafen ankern ingender Kr on and an Bord derx schaften die Bahnhof vo Andreas , dem Gesandten in im Königli

tung einnehme un

ald darauf tra an, wo Ÿ

Bersöhnung rit solhen Weise des Auswärtigen Gen Schlo gen wurden.

rinzen besichtigten hen wi digkeite

6wür t chstdieselben mit der Kön

ronprinz und derx Königlichen Kapelle bai

Auswärtigen und schaft beiwohnten. deutshen Kro dru verlieh, Gestern aben

Delphi und Ol Mini En

und Unterstüßung Empfange fand

Bei demselben hielt der in der er auf die günstige hinwies und sagte, wenn ndels anhalten solle, hen den Arbeitgebern und ihren An räsident hob ferner hervor, daß die ung oder die Beilegung von und forderte fie auf, in ihren Nach dem Festmahle von Turnvereinen im räsident in Erwide- enden des Verbandes azalet eine Ansprache, in der er die Ver- Verteidiger des Vaterlandes nämentlih am Vorabend Dienstzeit es

von Gr Abends besuchen.

müsse Einigkeit zwis gestellten herrschen. D i ndelskammer ih die Vermeid wistigkeiten angelegen sein lasse, en zu verharren. dent den Ucbungen J Dadei hielt der

auf die Begrüßung des Vor

—y O M E Trinkspruch au Des seiner rals de über nprinzen v Sees

sind die P a ster des At ta Handelsve tiertenka

riedensbestreb

d R Boréli bei.

urnvereine Ca sorderte, in ihrer Tätigkeit,

estern abend den n. er sogleich der u