1903 / 88 p. 14 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

iglichen Lan ts zu Kiel, Ring- | [4641] lung. [4639] Amtsgericht Hamburg. urteilung des Beklagten zur Zablung von firahe 21, Zimmer ¡i auf Ten V. Juli 19083, | Der Vormund Biccrmallee Jobernes Höfer zu Or ustellung. Vermeidung der Zwangsvoliiretung ittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen | Papenburg, für das minderjährige Kind der Dienst- | Das Krankenhaus der hiesigen Veutsh-Israeli- | insbesondere in das Grundst E fir ge bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu | magd Margarethe Bloem, namens Gerhard Hermann, | tischen Gemeinde, Eckernförder Straße 4 zu Hamburg, Artikel 22 dur vorläufig v Sn bestellen. Zum Zwecke der öffen ichen Zustellung | Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Henye zu | Pro ener me: Rechtsanwälte Dres. Coben | Kläger ladet den Beklagten pr E wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Lüdinghausen, klagt gegen denDienstknecht H. Honner- | & Blumenfeld, klagt gegen den Grundeigentümer | handlung tes Rechtéstreits vor q o Jun Kiel, den 6. April 1903. lage, früver zu Lüdinahausen, Bechtrup Nr. 15, jetzt | Carl Georg Preee: Schult, früher hier, Ackermann- gax zu Schlieben auf den Zwecke der Knieschke, unbéfannten Aufentbalts, unter der Behauptung, daß | straße 12, wohnhaft, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, Bormittags 104 Uhr. Zum en als Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts. | der Beklagte der Mündelmutter in der geseßlichen | mit dem Antrage, den Beklagten p B zu | lihen Zustellung wird dieser Auszug? L ahlen

G Empfängniszeit, nämlich in der Zeit vom 23. No- | verurteilen, 1) & 40,— an die Klägerin zu kannt gemacht. / [4904] Sahen onpilidane gy on 2 Schlossers- j vember 1901 bis 24. März 1902, beigewohnt habe, | 2) diesbezüglich die Zwangsvollftreckung in das Grund- | Schlieben, den 4. April t E, hier, Klägerin, vertreten durh Rechtsanwalt | mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, dem | stück, belegen an der Anckelmannstraße Borgfelde Sc{ulenburg,

( L 9 Í p, i i | A ônig A ; un, Wilhelm, | Kinde von feiner Geburt an bis zur Vollendung | (Hamm und Horn n. w. d. a. Pag. 11 636), zu dulden, | als Gerichtsschreiber des Königli Sareenbur r L Ler, gegn Dip iman Bufenthclis! seines sechzehnten Lebensjahres als Unterhalt eine im | 3) das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, [4637] Oeffentliche Zustellun Bekl ten, wegen Ehescheidung wurde die öffentliche | boraus am ersten jeden Kalendervierteljahres fällige | unter ter Begrüindung, daß die dem Kläger zustehende, Der Feldhüter Friedri Martin zu alaltung bewilligt, und ist ¿ur Verhandlung über | Geldrente von vierteljährlih 27 4, und zwar die | am 1. Oktober 1902 fällig gewesene jährliche Rente Bezirk Halle), Prozeßbevollmächtigter: Sh eingereichte Klage die öffentlihe Sißung der | rückständigen Beträge sofort, ju Händen des Vor- | von & 40,—, hypothekarish eingetragen in dem vor- De Kessel “u Luckau (Lans), IV Zivilkammer des K. Landgerichts Nürnberg vom | mundes zu zahlen. Der Kläger ladet den Be- bezeichneten Grundftück des Beklagten, nicht bezahlt Häusler Friedrich Kaiser, irüber in L Freitag den 12, Juni 1903, Vormittags | klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- | sei. Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen (Bezirk Halle), jeyt unbekannten Au S1 Uhe, Sigungsfaal Nr. 62, bestimmt, wozu | streits vor das Königliche Amt2geriht in Lüding- Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht Rüctzablung cines Teilbetrags cines am Kl spartei den Beklagten geladen hat mit der | hausen auf den 10. Juni 1903, Vormittags | Hamburg, Zivilabteilung 13, Daumtorstraße 10 [, 1900 gegebenen Darlehns von M rderung, retzeitig einen beim K. Landgerichte | D Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung | Zimmer Nr. 23, auf Dienstag, den 9. Juni 1903,

f trage auf Verurteilung des Beklagie téanwalt bestellen. | wird diefer Auszug der Klage bekannt ‘gemacht. Nachmitta s L Uhr. Zum Zwecke der öffent- 300 läufig vollstred! S y r E R S Lüdinghausen, den 2. April 1903. lichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage und n Frs S aus as Beklagten zuk I. Die Ehe der Streitsteile wird geschieden. / iegel, e der Ladung bekannt gemacht. Verbandlung des Rechtsstreits vor 11. Beklagter trägt die mar, G der Scheidung. Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Tim Beritt 00s, bes Aritógeriis Amtsgericht zu Schlieben auf den 10 11. Beklagter hat die Streitskosten zu tragen. P R As iee L J , Gerichtsf Q * | Vormittags 10! Uhr. Zum Zw Nürnberg, den 11. ) Lea & Sadoeclidè P e) G 1E lichen Zustellung wird dieser Ausqus Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts. L è j 4642 entliche Zuftelluna. y Kane i (L. 8.) eit Kal. Obersekretär. 9 Alber Mon ne Dienihin d ia g gee Besitzer Anton Gorzynsfi zu Ein Brinsk Cla den 4 nyeil i 4635 tliche Ilung. du i ; | klagt gegen: 5 ulenbutg Bie Brigitia g. Marbofee Ebefrau des Land» | pieceten dur E nier E A ) Srl ank lques eSesäwisier Nidainsei, gee | Gerichtsschreiber des Königlichen . Borhei VE. Ÿ ainz eft i E Î R E e: ol , F s x ' L Zustelluni ae: Rediarnealt De Lucius in M E un Dr. Stoeber und Thomas in Mül- Geschwister Gorzynêki, jeyt unbekannten Auf- [4638] Oeffentliche S

Z r y Fri ; „Kri bne | Der Bäckermeister Hermann 7 Zcbtigtet | fiagt gegen ihren Ehemann Johann Box- klagen gegen ten Albert Larger, Arbeiter in der gutaits, früher sämtliche in Czarny-Brinsk wohn grafsau (Bezirk Halle), Prozeßbevoutt® L I heimer VI., Landwirt aus Abenbeim, Kreis Worms, ârberei usine des grands monlins in St. Etienne unter der Behauptung, daß die für die Beklagten | anwalt Dr. Kessel zu Luckau (La f “in | | Bk. obne bekannten Aufenthaltsort, auf Grund | hei Rémiremont ( rankrei) wegen Anspruchs auf Geschwister Rydzinski, Carl und Agnes, im Grund- | den Häusler Friedrich Kaiser, 159 lichen Verlassens, mit dem Antrage, das Gericht Alimente bezw. Erstattung der Entbindungskosten, buche von Ruda Bl. 82 Abt. 111 Nr. 1 eingetragene | sraffau (Bezirk Halle), jeyt unbelannuE wolle die zwischen den Parteien vor dem Standes | mit dem Antrag auf Verurteilung tes Beklagten: | Hypothek von 62 Taler 3 Silbergroschen 4 Pg, wegen einer Warenkaufgeldforderung E 1879 geihlofsene Gle scheiden ton ae geember | 1) zur Zahlung von: Fame die in Abt. 111 Nr. 3 eingetragene Hypothek | und einer Darlehnsforderung von A den E e zdeiden, den Veklagten als | g. achtzig Mark nebst 4/0 Zinfen seit Klagezu- | on 181 Taler 26 Silbergroschen 3 Pfg. für die fünf | Antrage auf Verurteilung des Bel dae ee erilären und Yar die Kosien des | stellung an Klägerin zu ‘1, Geschwister Johann, Franz, Anton, Franziska und | von 57 % 55 -) nebst 4 vom H 0 den Bellcgtan ult au seven Die Klägerit ladet | h, monatlich fünfundzwanzig Mark, zablbar viertel, Michael Gorzynski bereits bezahlt sind, die sämt- | dem 23. Februar 1903 durch vorl den Beklagten zur mündlichen E 26° | jährli im voraus, als Unterhaltsrente an Kläger | 7 Beklagten aber Löschungsbewilligungen bezüg. | Urteil. Kläger ladet den Be Wt due E es Cg ay ry —— A E „feiner Geburt bis zum vollendeten fich dieser Hypotheken noch nicht gegeben haben, mit be Cn EEng des Nes U - Lf _=- | 16. Lebensjahre; f x pa j mtsg zu ie Y s 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen ; „dem Antrage auf Verurteilung der Beklagten zur | 4 3 bte R rihte Bafars Ana in a zur Tragung der Kosten des Rechtsstreits, cin Willigung in die Löschung der Posten Abt U Nr 1 19082, Vormittags 11 Uhr

llen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung | und Piätdunabreätahreg oe oergegangenen Arrest- | hezw. 3 im Grundbuche von Ruda Bl. 82. Der | öffentlichen Zustellung wird dieset

ungz8ver k 2 g } bekannt a Mainz, 1903, Ti für Séhulenb

| i den 9. x lung des Rechtsstreits vor das Königl Amts- A Gerichtsschreiber des Großh. Landgerihts. vorläufig volltredoar A e * magen gericht zu Lautenburg auf den 22. Juni 1903,

Zum Zwecke der öfent- | als Gerichtsschreiber des Kön

j ; E Lie mbetaelen Verbandl g lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- | [4629] Oeffentliche Zustel i Dn St: Aiuarin tut erliche kannt gemacht. Der Gastwirt Emil Benyke 18 geho a E dea 1903 i Lis - den 31. März 1903. Caroline geborene Barts zu

(Un ), Sekretä mächtigter: Rechtsanwalt Zielke Amtggerichts. die verwiiwêäte Frau Rent

s Jaeckel, luer zu Turzig bei Z%

annten Aufenthalts, unter der

die B für R A

l in Leobchäg, le die Verpflich er Anton Reiets Thee Reinhold Verde Tate aus nthalts, unter iet deb vom 2 Jamar 1903 am 7 Jan rung, etnen bei dem geda ten Gerivte zugelassenen

run viaiterz _rust. 40 omn. et E S E ZERZE 2 3 | nel 1 Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen | Aufenthalts, auf Grund zu je 23 59% verzinsl{

T. ZL . 3 + us Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt | „des Wechsels vom 24. Juli 1902, zahlbar am | eingetragen stehen Be Poli des Beklagten von

M eMtäitreil

: lihèn La; dgerichts 19083, Vormittag

N I) f C [ gemadt. 24. Oktober 1902, über 547,00 „4 und’ des Protestes 23 Tlr. 21 Sgr. 3 -= d 11 4 und | des / j ) i bom 25. Oktober 1902, die Zinsen vor ungefähr 38 5 Es E Münster, den 8. Hieb 4 de s We He (8 vom 20. August 1902, zablbar d gder B dla C böber n E A ae es rein Grteil gegen S ; ; n T ) : am 20. November 1902 über 367,25 4 und des | Löschun er Post g igt hat, mit d i reckbar zu erf! Nerhat ï

fl S x E O dees vom S an Lo D der Ri- T Be alien E ras volitredbares Urteil Rechtsstreits ave Fur münblichen fammet (

ns MIES E U . é camdtore@nung vom 25. November 2, ostenpflihlig 4 U Y |

Die Frau Wilhelmine Dn geb. Zimmer- | mit dem Antrage, ten Beklagten zur Zahlung von | ihn auf den Grundbuchblättern 38 raue LaUSE Mr LLGg ndoerihts zu Stolp auf Bi mann, zu Jüterbog, aas Vorstadt Nr. 35, Prozeß- } 932,10 & nebst 6 9/9 Zinfen von 547 feit dem | Pilgersdorf in Abt. 1ll Nr. 3 bezw. 2 eingetragenen | rung, «i ormittags 9 Uhr, bevollinähtigter : Nehtsanwalt Kurlbaum ¡u Potsdam, | 25. Oktober 1902 und von 367,25 « seit dem | 23 Tlr. 21 Sgr. 3 Pf. = 71,13 g, einen tem en L

i j ; %& mütterliche | Anwalt zu bestellen Ee e 2 lagt gegen den Tischler Hermann Springer, un- | 22. November 1902 zu verurteilen. Der Kläger | Erbegelder nebst Zinsen zu willigen. Der zu bestellen. Zum Zwecke bekannten Aufenthalts, früher zu Treuenbrieyen, auf | ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung | ladet den Beklagten zur mündlichen Vee udine es O N Grund des § 1567 Nr. 2 des Bürgerlichen Geset- | des Rechtsstreits vor die 13. Kammer für Handels- | des Rechtsstreits. vor das Königli

; ; i i in | Stolp, den 9. April 1903. buchs wegen böslicher Verlassung wit dem Antrage | sahen des Königlichen Landgerichts 1 in Berlin, | Leobshüy auf den 17. Juni 1903, Vormitta « Apr : auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten | Neue Friedrichstr. 16/17, 11. Stock, Zimmer 69, | 10 Uhr. gum Zwee der öffentlichen Zustellung etiGtdschreiber Tre Gt en Las zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die | auf den 12. Juni 1903, Vormittags 10 Uhr, | wird diesér ag E E befannt gemacht. —— —— A pk Raue das Eaigliden g pen zu at der bmi pr arina N s «bei En geda Gn Leobschütz, den a DEE 100, [4621] Bekanntm M

otsdam auf den 9. Ju - Vorm s ichte zugelassenen Anwalt zu en. : / b Po Uhr, mit der D forderung, einen bei n Sue bis dffentlichen Zustellung wird diefer Auszug“ Gerichtsschreiber“ des Königlichen Amtsgerichts.

dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zus bestellen. ex Mage beriaint gemacht. Attenzeichen: 57. P. 198. 03. | [4633] Bekanntmachung. s / Fum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer | Berlin, den 6. April 1903. der vor der VIL. Zivilkammer des K. Land-

szug der Klage bekannt gemacht. Mohr C ts München 1 anhängigen Streitsache tes

Potsdam, den 4. April 1903. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. uweliers Alban Scharner in München, ers

Noa, Gerichtäfchreiber Oeffentliche Zufteltun vertreten durch Nechtsanwalt Eduard Brunner hier fi des Königlichen Landgerichts. Zivilkammer 2. [4640] e 3 g- egen die Privatiere Adelheid Wagner ig rank. J aiiiche Aula Die Aktiengesellschaft \raunsäweiger Fahrrad- | furt a. M, nun unbekanúten Aufentbalts g Reallaîten.

4631] Q eas O au in Freien- | vetke zu Braunschweig, Klägerin, Prozeßbevoll- wegen Forderung bezw. g Heraudgabe, ist in oe b. Kreis Johannisburg, Die Frau Anna rk Mtigter: Justizrat Ott- | mächtigte: Rechtsanwälte Huch u. Hähn v mt ulegt auf 17. März 1903 anberaumt gewes Zusammenlegung der Grundsl

y a. D, Prozeßbevo iter | lagt gegen den Rennfahrer I. Mulder, früher in | Perhandlungstermine in ti enen | markung Strielni in der angr E in Freienwalde a. O., klagt gege: den Arbeiter beta, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus { Ler g e Verhandlung nicht ein, a Strzeln und ia Ernst Schaller, jezt unbekannten Aufenthalts, früber s car Mg Bein ia E: im | getreten worden. Auf Antrag des äge O Wieröbinnen zrwoecks E

in Eberöwalde, unter der Bebauptung, daß der Be- | szr; 1901" mit tem Antrage auf kostenpflichtige Betten 2 vor. Mts. wurde neuerlicher | ? Aufforstungszwecken

j , L Me klagte sie am 27. November 1901 verlassen habe, und Verurteil des Beklagten zur Zablung von 120 M auf Doanerêtag e. Kreis x er seitdem nicht zurückgekehrt sei, mit dem Antrage, E 4 O9 Zinsen \ e tem 12. April 1901 dur due U Vormittags 9 Uhr, fine be Abdst na der anf dem@ L EE die Che der Parteien zu scheiten und den Ln vorläufig vollftreckbares Urteil. Die Cigerin ladet | rihtigenden Schriftfazes vom 16, E [ xiérist be- ä ed

E den {ligen Teil zu erklären. e Wagerin } en Beklagten zur mündlichen Verhandlung des bewilligt. Zu dies 128. : 2k Ablösung der ¡G Kreis | e er Aufforderung Gridöweh im Rofalisdhen Deni a

det den Beklagten zur mündlichen Verhandlung | F chtsftreits. vor dos Herzogliche Amtsgericht zu DE pee Termin wird di fee d des Rechtéstreits vor die erfte Ea de Be leia, Zimmer 30, auf den 4, Juni 1903, guiaden, thes bele PreeeciEen E ng E c M und &r TCS, Vormittac E Mle, mul dix eifecirnt gg H O R E ard E oe anwalt zu bestellen. Der Vlogeamtäne Ie tehts- sivfalischen iDiecieualee, 00A verbliebenes L Ÿ r, : | lien Zustellung wird dies 1, Der verklagte Teil ift {chuldig, an den Kl igungen. a einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt | j t gemacht. y en eteil zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung eta: den 8. April 1903. 550% Hauptsache nebst 4% infen „eit lage: Mlléjars Ls _ ‘Grie 4 ü j Kukowker See noch verblie

“de: stellung zu bezahlen, eventue wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. s, Sekretär, Ph s den 8 April E. Gerichtsfcreider ‘Ves "Herzoglichen Amtsgerichts. 1902 vom Kläger getauften Brillantohrringe wieder beretigungen 4 t i ar, ain eira / igébers- des Königlichen Landgerichts. [4623] Oeffentliche Zustéllung. L s T S hat die sämtlien Kosten H. f T t elan: 8 itliche slung. Der Zahnarzt Friedr. Nunde in Bremen, Prozeß- Kla epa m érléen agen, beziehungsweise der Ablöfung g A den Grundstücken verehelichte Lina Pasthol, geb. Korn, zu maren g f ae I S [tT. Das Urteil wird ohne, eventuell gegen Sicher- | 9 die evangelis lichen Institute eten « emen, ¿ “Frau D n -

das n A G. Hugo Müler, früber in Bremen, P vel ne E E E in entrichtenden B la zis{hausen, nt ] [f G. 28, jegt unbekannten Aufenthalts, au EEE, : h , Kreis Rossi!

alis, wegen böéliher | Zablung von 43 für zahntechnische Verrichtungen, | Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts München 1, | Zusammenlegung der Felde

3 tmann, K. Obersekretä: c. j

Antrage: die Beklagte zur Zahlung bon Partman! Ó Kreis Tren filien , L ka 4% Ben seit dem Tage der Klag- | [4636] Oeffentliche Zustellung. an pesima der DOn Ben hen Justituké zustellung und in die Kosten des Verfahrens zu ver- | Der Hüfner Gottlob Strauch zu Regengrassau entrichtenden Realabgaben- i

Land urteilen, auch das Urteil für vorläufig vollftreckbar | (Bezirk Halle), Prozeßbevollmächt.gter : Rechtsanwalt i S. Juni AL erklären, und blie die Dee Is mündlichen | Dr, Kessel zu Luckau (Laufip), klagt gegen den Wirtsbafili ge Kreis Königsbetg- der Aufforderung, einen eith des Rechtsstreits. vor das Amtsgericht | Häusler Friedri Kaiser, früher in Lan grassau | von Polgaft E Zusa L zugelassenen Anwalt fir V Wten ( e O An dame Nr. 7 Le Bebruvteag, bah ibn Kue alo ERML „unter dern «Arts aba Ao Rie ree wird uszug di e i Zum Eigentümer des Grendfiids cangengrafsan Band | bos garation des gemein ichen : Nudolftadt, den 11. April 1903. S r. § eingetragenen

t | Artikel 22 von der Abteilung 111 othek von 1500 M die infen zu 4 vom Hundert die Zeit vom 1. April 1902 bis dahin 1903 \{uldi ür welche er e nur dinglich, sondern

Gerichtsschreiberei 1 des Landgerichts. Michael. : é L auch s Bas hafte, mit dem Antrage auf Ver-

twerden hierzu Jateressent e C

de

und