1903 / 89 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Theater des Westens geht am kommenden Sonntag- a O R Planquettes bekanntestes s erfolgreichstes as Glo>en von Corneville“ zum ersten Male in Scene. Die Partitur fand auf der Grenze zwishen Oper

i it mehr Beachtung, als S Cotuite ebt, ein Versuch, der Ard

ven Nesid en führung des ösishen Schwanks „Lutti*® statt.

Die Wiesbadener Festvorstellungen werden in diesem und zwar kommen zur

ni „Die weiße Dame“,

Jahre in der ersten Juniwoche stattfinden Aufführung: am 4. Juni „Oberon“, am 5. F

6. i „Die Afrikanerin“, am 7. Juni „Armide“, der Wieabe “Seine Majestät der König wird während dieser Tage in Wigsbaden residieren.

der Wiesbadener Neueinrichtung.

Mannigfaltiges. Berkin, den 16. April 1903.

Eine erhebende Gedächtnisfeier für den am 1.

aus dem Leben geschiedenen Staatsminister Dr. Rud brüd> hat der Verein zur

der Minister des Königlichen der P

und H. Wedding, der seit mehreren Jahrzehnten in der mit dem Verewigten zusammen tätig war, die Gedächt maliger Gesang loß den feierlihen Akt würdig ab. Heute vormittag um 11 der Provinzialgrupve

burg,

Zahl der Mitglieder hat sh auf dem alten Stand er dur Verzug, Tod, Ausscheiden ein verhältnismäßig standen ist. Die Einnahmen haben sich gegen das

2650 «A erhöht. Die Abführung an das Präsidium hat sich ver- um wiederum 24 vermehrt, i bl von Vertrauen2männern wurde neu ernannt. bemerken ist ferner, daß die Sonderfahrten des Hauptauss{u}es jur

doppelt, die Zabl dec Untergruppen ist große

Kieler Woche und N ei und na

Das Chinakuratorium hat an l

der Bk für 1175 „4A Unterstü verteilt. Die Aussichten für | Alkoholgefahr um so notwendiger sei. Die Art di- er Bekämpfung, ihr | 32% der gesamten Menge! N 1 En das lau n sind durthaus guie zu nennen. Die Mitgliederzahl | Umfang _ ihre Ziele würden nach der Eigenart eines Volkes, nach | 22 Millionen Schafe, bis (Inde 1900 sank die D die ori d besonders S der Meiiak, wihern Berlin | feinen allgemeinen Lebensgewchnheitea und den flimatischen Fe Neu-Seeland gab es 1891 61 Millionen S Zal b E wohnerzabl ne geringe e zu nennen eg Ag Fumoay More ems pern \ s müússea. Sue el die Zzhl auf 39 Millionen. Traurige E . t p mann, Lanbetdieehton p A 1% guits ded Seeoffizerforys | Wohnungbverhältnifse der ärmeren "würben aber aller: idem des Herreahauses Freidert von Marcuse | wárts ein Mittel sein, um den Feind zu be- sident Reichöban! irektoriums Wi T: TeenOs, mean eine ge Ô würde stets nur ußer drwissecmaßen AU& Blas bob Rédattions H Danliee Lüdwäig Delbrü>k Ó R des Uebel nen , nnere az Schluß der Redaktion Straße 35 1) ertzeelBästBzimmer des Hauvtausschusses (Bern- | aus einer vecetelten ees jeglibea Lebendgrnnsses Depeschen. E namentlich den höher Gefellshzftsflassen x j é | Us der Be Bigfion Pier hee éin Volk nor | i heute veemittag m meD gr B) id i j ; r Be ide Or öniglug 4 gin, 14 Auril Prute hogannes bier die Verbandfanoen des | gelben, went f iren Ute ges Ee Ie | geen m e Wie der Königl befäbigte Shulkinder. Entsprechend Les rhecbeatltien Alle aebildetee Wun A0 Bile (m einer Lebensaufgabe zu mach:n. Sofia, 16. Aoril. (W. T. B) Det

nahme, welhe diese Anstalten in den

M leßten Jahren erfahren kförperliße Gesundheit der haben, hat aud) diese Tagung egenüber den früheren Ver- deshalb, K {loß der Sinattft fammlungen wieder eine erhebliGe Steigerung der Besuchs- | stein sein auf dem Weze / ziffer au verzeihnen. Etwa 200 auswärtige Teilnehmer, Hierauf bot der Bürgermeister runter zahlreihe Vertreter von Ministerien, i E den

sonstigen hohen Sthulbebörden,

Magistraten sind erschienen. Nach ein

Theater. Königliche Schauspiele. Freitag: Opern-

haus. 96. Vorstellung. Die Mei er von Nürnberg. Oper in 3 Akten von ! ihárd ner. s Sachs: H. Mohwinkel, als Gast.)

(Han <s: E 7 Uhr. 2D der Plätze:

remdenloge 12 4, Orcesterloge 10 4, Er 8 rfeit $ 4, Zweiter Rang 6 &, Dritter Rang

Æ, Vierter Rang Sitplay 2 4 50 A, Vierter Rang Stehplay 1 M 50 4. g Schauspielhaus. 100. Vorste Sonderabonne- Tragödie in d Aufzügen von Yrust ganein. b ent von Anjang Ti Uhr. D, Sóönnabend: Opernhaus. 97. Forlelung, La Traviata. (Violetta.) Oper in 4 en von Giuseppe Verdi. Ballett von Taglioni. Dre S E va E See rappart und F. Gaul. Die Musik zusamm von Vofeph Bayer. Anfang 7} e Schauspielhaus. 101. Vorstellung. Die loß- errin. Schauspiel in 4 Aufzügen von Alfred Gans Uebersezt von Theodor Wolff. Anfang + Uhr. Neues Operntheater. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: um Besten ded Shakesveare-Denkmals in Weimar. ihr wollt. Lustspiel in 4 Aufzügen von William Shakesyeare. Nah August Wilhelm von Sthlegels Uebersetzung, mit Benugung der Text- rich von Wilhelm Oechelhäuser. Preise der G in L Gf er Ran e: ríter fon 2,4, Erster Rang Seitenbalkon

# S F W s H i S E ing 4 Henning: Mona Ganna.

niemals E. e gieiyens M lüdt ist. Die Hauptrolle des Gaspard wir! er bevor- dea euanfiübrang due Heren Reinhold Wellhof dargestellt

¿theater findet morgen Be Id etge Auf-

Beförderung des fleißes, dem der Verstorbene 49 Jahre lang angehört hatte. heute mittag in der Singakademie veranstaltet. Der Feier, an welcher die in Berlin anwesenden Mitglieder der Familie von Delbrü teil» nahmen, wohnten Seine Königliche Hoheit der Prinz Leopold als Vertreter Seiner Majestät des Kaisers u sowie die Staat3minister Dr. Schönstedt und Freiherr von Rheinbaben,

\ ges von Wedel, dec Oberpräsident rovinz Sachsen, Staatsminister Dr. von Boetticher und viele andere bochgestellte Persölichkeiten bei. Nach einleitendem Orgel spiel Gesang des Domchors bielt der Geheime E Professor Dr.

eitung des *

4 Ube fand die Hauptversammlung

Berlin-Mark Brandenburg des

Deutschen Flotten- Vereins im Landeshaufe der Provinz Branden-

atthäikir<straße 20/21, statt. Der erstattete Jahresbericht

bezeichnete das Geschäftsjahr 1902 als ein durhaus a raa ge Die a

Norwegen außerordentlich guten Erfolg hatten. l Chiuakriegee in Berlin, und der

ien, Regierungen und auch ausindisHer, ) er gemeinsamen Sißung des Verbandsvorstandes und des Ortsaus\<husses fand Abends 7 Ube eine

und auf der zweiten Stufe dieselben Behandlung. 2) Durch mannigfalt Darstellung wird Rechenverständnisz 4) Für die

Fen ilfsshule

ämtlich in aiser und der

daß

ares e der Gemeinde, Kindes und seiner Eltern,

2) Es muß dur gefeyliche Verfügunzen die Mögli

Hilfsshule zu überweisen, eigneten Unterriht erhalten. hat nur da einzutreten, willigung zur Ueberführung verweigern. 4) D

ebruar d. J. olf von Del- Gewerhbe-

3) wo

ie zwangsweise

riedrich | gesegliher Bestimmun

sh

falls

ibres Kindes

von 220 Personen besu<te Vorversammlung

Grun rec jnagearen bis 20 zur äufige anns 3) Dur

ige und angébahnt.

ist ein den

Schule, des

da, wo Hilfs jedes s{<wa<hbefähigte {ulpfli<tige Kind die Hilfsschule beide

Bestimmungen

fie nit Gltern

Ueberweisung

machen von einer pädagogishen und ärztlichen Shwachbefähigung des zu überweisenden Kindes.

soziale Fürf r ereins | und u nisrede. Aber- | Des weiterên wurde beschlossen, bei den Staats

Einrichtung von Kursen chullehrer hiazuwirken.

nale Kongreß

Iten, obwohl

Zu

Altobolgenusses erhöhe, und d

sowie von | Stadt Bremen. Daran loß

auswärtiger Vertreter.

eit

Dr. Paysli,

Sonntag, Nachmittags 24 Uhr: ê von Dcikeiee L Tie, n den befiter.

Sthillertheater. ©. (Wallnertheater.) Greiing; Abends 8 s an eses Sale: Die ictorien Sardou. E O:

Saat Ae: nee 0 e fandidat -— Abents 6 üher: Die N. (Friedri<h Wilhelm reitag, Abends 8 Uhr: Der in 4 Akten von Ludwig A x Sonnabend, Abends 8 Uhr: Der ledige Dok.

Sonntag, Nachmi 3 Uhr: Die Jun von Orleans, Abeors 8 Ubr: Der le Res

Theater des Westens. Kantstr. 12. Frei- Do: Der Baro Operette in 3 Akten. Sonnabend: Boltetimlihe Berich t alben Preisen: Martha. E

Moe Beota, guten Freunde. ädtishes Theater.) ledige Hof. Schau-

Neues Theater. Siffbauerdamm 4a. Frei- tag und folgende Tage: Pelleas uud Melisande. Anfang 74 Uhr.

Residenztheater. Direktion Sigmund Lauten- burg. Freitag: Lutti, (Louts) Schwank in 4 Akten Fan s Veber, deuts< von Max Schönau. Axfang 74 Uhr.

Sonnabend und folgende Tage: Lutti. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Der Uuterpräfekt.

Thaliatheater. Dresdener Straße 72/73. Frei-

: Der aunen 1. Ausfiatt mit G, an s E in 2 Akten von omrofie und

S att von J. Einêdshofer und als E T

dien. Aitistenrevue, Thiel E ie T ieder

T: Ey

E

Berliner Theater. Freitag: Sonnabend: Arbeit.

* | Sonntag, Nachm Alt-Heidelberg,

ittags 34 Uhr :

Freitag und

Tante.

f

und Francis onntag, L,

t

im Heiliggeist-

oder behördli

<keit gegeben werden, Kinder, welche als s{<wacbefähigt erkannt find, au<h gegen dea Willen der Eltern der anderweitig Die zwing8weise Ueberweisung hartnäd>ig in

d

die

Spaännkraft jedes

1

Im Ans el) G3 liezt im S ten

len bestehen,

ibre Hilfsschule ist ábbâängig zu Feststellung der $5) Der Erlaß gen oder behördliher Verfügungen, welche die

R ulen Zeit solche

ie

bestehen.“

Königs, zwangsweise Ueberweisung von Kindern in ermöglichen, if überall ta anzustreben, wo zur Bestimmungen oder Verfügungen no< ni Im geschäftlichen Teil der Verhandlungen wurde

eine Statutenänderung in dem Sinne vorgenommen, daß auch die oige für die der Hilfëshule überwiesenen Kinder während r Schulzeit als Aufgabe des Verbandes bezeichnet wird. s ierungen auf die für die Ausbildung und Fortbildung der Hilfs-

Bremen, 15. April (W. T. B.) Der neunte internatio- egen den Alkoholismus wurde mittag gegen 10 Uhr im großen Saale des Künstlervereins eröffnet. s Vorsigenden wurde Direktor Dr. Delbrü>k-Bremen gewählt. Namens des Reichs begrüßte der Staatssekretär des Innern, Staats-

die Entwickelung der modernen Kultur, in welcher das Leben fich vor- wiegend niht mehr in-Gottes fœier Natur, sondern in geschlossenen Räumen vollziehe urid an die geistige und körperli einzeluea ethéhte Anforderungen stelle, die Gefahe des übermäßigen deshalb eine Bekämpfung

em Kampfe für die geistige und Squl:er an Schulter. Möhte är, der Kongreß ein neuer Mark- Je des Fortschritts mens{li<er Gesittung.

a - gleihfalls Ehren- prâfident des Kongresses, der Versammlung den Willkommen der

ÿ fich eine Reihe Begrüßuagsausprachen

r< viel}eitige Uebung und unermüdliche Wiederholung is Rechenfertigkeit zu er-

; Verhältnissen der- elben angevaßtes Rechenbu<h wünshen!wect.* Der Rektor Grote- Hannover referierte. über die Frage: Können Kinder zwan weise der Hilfsshule zugeführt werden? hieran wurden folgende Leitsäße angenommen :

beute vor-

Werk „Die | Restaurant statt. Nach einer kurzen Begrüßung durh den \ i Verbandsvorsizenden, Stadtshulrat Dr. ehrzahn - Hannover, r Herzog von Te> einen Triakspruh auf Seine Majestät hielt der Ee Giese - Mxzdeburg einen Vortrag über ilhelm aus. Die Sammlungen zu Gunsten das Rechnen auf der Unterstufe der Hilfss<hule, der | Hospitals n 3298 . Sterl., darunter zu folgenden Lene führte: „l) In der Hilfs\hale kommen auf | Seiner Majestät Deutschen Kaisers und 2

r ersten Stufe Addition und Subtraktion im- Zahlenraum 1 bis 10 | Majestät dem Kaiser Franz Josep h.

und

luß

den ein

«Himmel uad

ge- do<

auf,

saugen

Ein- so daß

Wasser liefern. Cor

zunächst | wandelt eng An manchen

beit. Obgleich

im Bahnhof von

grober Abgang ent- | minister Dr. Graf von Posadowsky-Wehner die Teil- | entgege: Vorjahr um rund | nehmer des Kongresses ‘und führte in länzecer Rede, die | ershöpflih uno mit lebhaftem Beifall aufgenommen wurde, aus, daß

welcher

London, 15. April. (W. T. B) heutigen» estmahl 4A Setten Wohltätigkeitäge sel [h

New York, 15. April. (W. T. B.) Nach einem aus Bea (Texas) sind in dem Petroleu Spindleton 266 Bohrtürme d 200 von diesen waren im 10 Millionea Dollars belaufen.

Bewlsserung in Australien. Vortr Her GesellsGaft über diesen Gegenstand jüngst der berufen wurde, ia Queensland arte Nach seiner Ansicht ist, wie die gaben afl rde* berichtet, ein gro anderes als ein Da, welches ein seit dem sammeltes ungeheures Wasserreservoir dieses Dach ¡wanzig Zoll Wasser, das größ die sie einen uaershöpflichen In Queensland giebt es gegenwärti einer Durchschnittsbohrung von 1197 Fuß Ti von 25 Schilling pro Fuß. Brunnenbohrungen ausgegeben, die tägli Die Erbe Ï Westaustraliens sind nicht so wasserreih wie __teilt ganz erslaunlihe Daten ü artesishe Brunnea riesige Wüstenflächen in Le i L hahen: über E 000 aden artefij tunnen in fruhtbares Land ve on lfde Quadratmeilen, d. h. ungefähr zwei Drittel j überde>en die ungeheuren Vorratsreservoîre Stellen quillt dieses 4 Brunnen zeigt sogar eine Temperatur von L

land, enthalten seine falfreihen Sandfelsén, dolisher Sandstein bekannt

den

reihlih bervorque daß selbt die ob ihrer 3 allen Teilen artesishes Wasser in Fülle et entgegea anderen Anschanungen, die unier

Bohrungen möglichst vieler artesischer ständigen Flüssen 3 man dana audgiebige Wie notwendig diese wären, geht wohi s hervor, daß 1900 ia Queensland troy d l no<h immer beinahe funf Millionea Sdafe

Auf dem

gebi ur< Feuer verni@! Betriebe. Schaden

Höchst iner alen bet G

r Gibbons Cox in ae is

L

porôsen artesis

532

2

Man

t 800 000 T7 < 3651 U

n Bcruanen U

\

ganz

staustralien niht so way?

A 2

b geb Á E ges aus rih gebohrter Brun j des ‘audgezeichnetes Wasser. ro>denheit berücht

ist yon der Ueberzeugy e und

r

ist v

Erich Urban. iñnlagen von

„ius 3 n Aafang 8 Uhr

Nachmittags 3 Uhr: Die Liebes.

he. Freitag: Tie a rec 5

von Fred é Do M See

mit

Birkus

Abends 7 ihrem

oren:

).

Verlobt: Frl. leutnant z. S. Wilhelmshaven

n. Referendar inden i. W ). Leutnant Otto von

rl. ae A ina e

: t: Hr. Maÿdr Le

von Bo (Breslau).

ra

Dr

Konzerte,

Lecthovensaal. Komvpofitionskonzert von dem Philharmoni

wirkung: Kammersänger

hee wi o entann <hen Orchester. Mit.

+ Brune (Bariton),

Schumann. (Karlstraße.) Des großen

es wegen un entsprechen, Montag, leßte Vorstellung in dieser as ortabend. i

otor-Car: Looping sowie: Die lustigen Heidelberger. Sonntag: Die

vorstell imer y e Ba achmittags und

Looping de Moop. Ybends: Male: Die lustigen Heidelberger. E O

Uhr: Sp

( Soh Hrn.

zwei [l

achmittags : en.

bends:

or Berlin

L

b um dielseitigen den 20. d. Me eruadinshen ju

O006P,

um leßten Male:

n S orstellungen,

n Male:

rmgard von it k ° Frltrid von Wledebach (Manie:

Frl. Elisabet

rant Süneiter “Gt réwig (Lindensiete Ten on mit Hrn. Assessor G mann mit Fel. Ella dvd E D : Hrn. Präsitenten Hauß von Gersdorff - Bauchwißz

on hier nah Mentóne abgereist.

(Fortsezung des Amtlichen und Nichta n

E

A. Barr, v bends 74 Uhr: Der Hütten- Musik D Titus dere O

des Banès, mit Bogumil Zepler. Anfang 8 Uhr.

Ersten Beilage.)

ete

naer

(Bauchwitz). Ein

e Totht S e ; v J Geor “Dani Wiring (

Ti t - e Vorn i von he x Verw. Fe Major Helene F (Halenfee). Vert. G Kleinschmidt, geb.

a

Heute früh vers dexr Land

landtages der , Herr Rittergutsbesihet

a E N b s . J Die stpreußif

Set Bitt (3 abre el

d ent ecteenuns O

Babinge Gezegen cinen

ge

umfassendem Wiss

ens und

i

Ls

I. g: Ben Bojanowsli j

Verlag der Expedition (S “ad i “Et

Drnfiait, Berlin 8W., Wilht

Sieben Be

(einschließli B“