1903 / 90 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

F H j land. l als ihre Konkurrenten. Die belgishen Industziellen “Sten ieten vaE bi Trttie E O Ed Sth D im Aus ide iden Absatz und senden ihre R E weit RNiding von Yorkshire E efunden, die den Nachweis des ernten Gegenden. Satins de Gbi Vorhandenseins von wenigstens ern guter Kohlen in ziemlih Deutschland Flanelle, Zanellas und e Chine. Tiefe erbradten. Es handelt sh bier anscheinend um Aus- | Italien bringt an ten nur billige Artikel, während Frankreich

uses der Koblenlager des Barnsley und Pontefract Distrikts, welche, wie e et wird, sich bis zur Nordsee erstrecken, aber weiter nach Osten in bedeutende Tiefen einfallen. Ein neu zu er- chließendes, in der Nähe von Haddlesey liegendes Kohblenlager wird [0 Mordosten von der Hull-Barnsley und der Lancashire-Yorkshire Eisenbahn, auf der anderen Seite von dem Fluß Aire und dem Knottingley-Gool-Kanal begrenzt. Verpachtungsunterhandlungen E Zweke Ausbeutung dieser Kohlenlager sind im Gange. (Nach The Iron and Coal Trades Review.)

g aus dem Bezirk des amerikanishen General- R e Coburg nah den Vereinigten Staaten von Amerika im ersten Vierteljahr 1903.

Anschreibungen des Generalkonsuls der Vereinigten State La enc in Gobürg erreichte die Mufube aus dem das Großherzogtum Sachsen und die Herzogtümer Sachsen - Meiningen sowie Sahsen-Coburg und Gotha umfassenden Bezirk dieses Konsuls nah den Vereinigten Staaten im erften Viertel des Jahres 1903 einen Wert von 514 163 Doll. gegen 359 999 Doll. in den Monaten is März 1902.

Duuax O O TigiSften Ausfuhrartikel waren im ersten Vierteljahr 1903 (die Zahlen für 1902 sind in Klammern beigefügt) dem Werte nah die folgenden: Spielwaren 226 994 Doll. (149 443) Porzellan und Steingut 195 530 Doll. (143 547) .— Gla8waren 29 683 Doll. 22 306) Baumwollene Gewebe und Garne 6973 Doll. (6154) Ge Bier und Branntwein 6708 Doll. (5542) Marbeln aus

ellan 6650 Doll. (3911) Desgl. aus Glas 5862 Doll. (1701 Port ehre 4744 Doll, (5263) Stahl- und Gisenwaren 4194 Doll.

(4218). di Aegypten. G b von Niederlage- und Nebengebühren. Die V parat ngeführten Waren können 8 Tage im Zollgewahrsam,

von dem der Ausladun E Tage ab gerechnet, lagern, ohne trichten. Eieen j Zeitpunkt ift jedes Kollo je nah seinem Gewichte und Rauminhalt folgenden Gebühren unterworfen : 1. Kolli im Gewichte bis zu 200 Ke 24 Millièmes für 1 Tag für die 1. Woche, J " "” ï . . . 3. . 11. Koll 1 von demselben Gewichte, aber von einem § ebm über- steigenden m 5 Millidmes für 1 Tag für die 1. Woche,

D e ie m D p

111. Kolli von einem 200 kg übersteigenden Gewichte bis 500 kg 10 Millidmes fîr 1 Tag für die 1. Wode,

E D

LE. i einem 500 den

V S imes für À Lag fue ie 1 Wade

80 . ha -

en Wade ju Bete

als ein

naer

E E L lagern solite, To ift au weiter die Lager-

wird die Lagergebühe sucé Tábak, Zigaïren und

L R Dihab wut Gabel H Bas fe RLE d Wn Ste 1 m öder deu Keil eius solthen, e Zeit für 1 Monat

| 11. Tombak. __ 10 Milliòmes für 100 kg für 1 Monat oder den Bruchteil s Die aud Vaud sgehenden W

Die aus Aegypten auêgehenden Waren zahlen erst 48 Stund uach ihrem Eintritt in den a ewayrjant Lager E, Dieselben betragen e mag e L ômes für 1 Kollo und den Tag.

ür jede Ware muß eine Trägergebühr als Entgelt Handleistungen erlegt werden: 1) Transport vom V Eid E E

die Zollmagazine, 2) Transport behufs Wiegens, Schä Daialadan der Ware, 3) Transport vom Magazin E DE

Ustelle. Was die Höhe der Trägergebühr anbelangt is Gruppen egr th, Da wéêlthèa diese A A mbigión Gy Wet O Millides, die E o malt 40 Milliòmes für 1000 kg, f hi edenen Sähen berednet. illièmes und die 4. wird nach ver-

Die Gepackstücke der Neisend, 10 oder 20 Milliòmes für 1 Ce ¡ahlen je na ihrem Umfang 5,

ür das Anlegen von Bleien ist ei ü i fe Std zu entrichten : n ist eine Gebühr von 2 Millidmes ür bewegliche Kräne ist folgende Mietgebü 250 Milliòèmes n 24 Stunden, 400 Millidmes E 100 Milliòmes für jede weitere Stunde. N Dit G Waren haben eine Kaigebühr von 44 !!ck4 vom rt zu entrichten. E Ge E Waren haben eine Kaigebühr von 2 °/64 vom zu entrichten. Alle Waren haben bei ihrer Ein- oder Ausfuhr von Alexandrien eine Pflastergebühr von # °/% vom Wert zu zahlen. ür alle Waren, welche auf Verlangen der Beteiligten gewogen werden sollen, ift eine Gebühr von 100 Milliòmes für 1000 kg zu hlen. (Mitteilung der österreichish-ungarishen Handelskammer in Ülexandrien.)

Baumwollwarenhandel in Tunis.

in kürzli veröffentlihter Bericht der italienischen Handels- biaitns in i, enthält folgende Mitteilungen über den Baumwoll- nhandel daselbft: i E der Vfigellen Statistik bewertete si die Einfuhr im Jahre 1901 auf 8146 109 Franken; Großbritannien war daran mit b 504 197 Franken beteiligt, und Frankreich nahm die zweite Stelle mit 1234 054 Franken ein. Sodann folgt Belgien mit 148 535 Franken und darauf Deutschland mit 145 528 Franken. Ferner sind noch an der Finfuhr beteiligt: Italien, die Orientländer, Spanien, Oesterreich usw. 8 Land bringt seine Spezialartikel auf den Markt. Großbritannien Tunis eine größere Menge Baumwollwaren ein, als alle zusammen, Seine rohen, gebleichten und bedruckten Flanellimitationen sind wegen ihres mäßigen Preises bershiedene bedruckte und gefärbte Stoffe und fel die Konkurrenz der aliein Länder nicht n Gewebe sind wegen ihres geringen Preises rohen und gebleichte

Gewebe beginnen keine vielen

der B

Frankrei umenten wenig druckten Waren Thizy, Rouen, zen

u l[ohnenden Preisen y b b, Tite O pabritstäd ne, arke Natfrage, a die Ri Nah ten Artil i E die Regentschaft „zweimal im desu ‘anzösi

bedingungen einräumen.

Die belgischen Neuheiten werden i d günsti geschägt, aber gewöhnli bieten die Febrinee Pualität dg

eubeu liefert.

Spanien importiert namentlich ordinäre bedruckte Gewebe zum

S ‘von 20 bis 24 Centimes pro Meter bei einer Breite von 5 bis ecm.

(Nah Bulletin Commercial.)

Ausschreibungen. : t Die Vergebung von Wasserbauarbeiten am E Quentin -Kanal und an der Schelde (Frankreich) erfolgt am 29. April 1903, Nachmittags 3 Uhr, auf der Prófecture du Nord in Ulle, und zwar 1. Verdoppelung der Schleuse von Bracheux und Bau zweier leusenhäuser; Kostenanshlag: 315 600 Fr., vorläufige Kaution: 4500 Fr. 11. Verbesserung des Uebergangs bei Cambrai (11. 208); Anschlag: 650 000 Fr., vorläufige Kaution : 9000 Fr. 111. Verdoppelung der E a Ea r, et ien Bi x : Es :

ry a “(Moniteur des Intárâts Matóriels.)

Lieferung von bearbeiteten Bronze- und Kupfer- I erth “end Jtalien. Die Generaldirektion der Marine- arsenale in Neapel nimmt bis zum 27. April 1903, ontogs 11 Ubr, Angebote auf Lieferung der genannten, für das Schiff „B. Brin besttmititen Materialien entgegen. Kostenanshlag: 44 127,50 Lire; Kaution 5000 Lire.

Lieferung von Handschuhen, Leinen 2c. an die nieder- läntif e Armeeverwaltung. Am 21. April 1903, Mittags 12 Uhr, wird die Direktion der Centrale Magazijnen van Militaire Kleeding en Uitrusting in Amsterdam, Sarphatistraat Nr. 110, die Lieferung nachstehender Gegenstände vergeben: 13 000 Paar Harid- schuhe aus sämishgarem Leder in 2 gleihen Losen, 2100 kg Kapok (Pflanzendaunen), 600 m Leinen von 102 cm Breite für Kissenbezüge, 2600 m Leinen von 136 cm Breite für Matrayen. Bedingungen und Muster zu dieser Eiferang, ne B D E E A r aue nge 4 ie D E (Nederlandsche Staatscourant.)

des Baues eines Zoll- und Gütershuppens dur dit 'G-lelliDaft für den Betrieb der niederländi- chen Staatsbahnen in Utrecht. Kostenanschla; : 435 000 Gulden. e Schuppen foll auf dem Amsterdamer Güterbahnhof Doklaan er- richtet werden. Frist für Angebote: 28. April 1903.

Î 28 t Gußeisenröhren und 3t Zubehör- ünde Ln va tädtische S iwerk in Almeloo (Nieder- lande). Die Vergebung erfolgt am 30. April 1903.

Die Lieferuug eines Dampfkessels an das städtische chster Zeit vergeben werden. Gaswerk in Utrecht ZS i. E Dedrdis atóriels.)

ng von Brückenbauarbeiten in Belgien. Jn n Bergebarg auf der Station Charleroi-Süd die Ausführung des Oberbaues (in Stahl) von sechs Brücken und die Sicherung des Oberbaues (aus Eisen) von zwei Brücken zwishen Marchienne-Est und Zumet-Brulotte vergeben werben. AnsGiag A h rbeiten ünd F erungen: 13 224,06 Fr. für die Eisenteile (nah Gewicht): 97 278,52 Fr., Kaution : Fr. Lieferung von Oel und Talg nah Belgien. Jn n werden an der Brüsseler Börse folgende Lieferungen vergeben : 1. 1890 000 kg rohes Mineralschmieröl in 9 Losen von je 210 000 kg, in Fässern na n (gare de Muysen) und in einem L 386 000 ke MUbOl ju Schie reen Lud quo nocal); 10. und 11. Los von je 65 000 nah Mecheln (ate be Musen 12., 13. und 15. Los von je 70 000 kg nah Gent-Süd, Luttre und Schaerbeck 14. Los, 45 000 kg, na Mons ; 111. 340 000 kg zu Beleuhtungszwecken besonders gereinigtes Oel, und ¡war zu liefern: 16. und 17, Los von je 60 000 kg nah ‘Mecheln (gare de Muysen) 18. Los, 20 000 kg, nah Löwen 19. Los, 50 000 kg nah Gent-Süd 20. Los, 55 000 kg, nah Luttre 21 Los, L R s nach Mons 22. Los, 55 000 kg, nah Schaerbedck : IV. 3 Millionen kg Mineralöl zu Beleu tung8zweden in zehn Losen (Nr. 23 bis 32) von je 300 000 kg, lieferbar in staatlichen Zisternen- egen nah Antwerpen (Bassins et Entreyôt [ocal) oder Zee Gent (Champ des Manocuvres); YŸ. 225 000 kg rohes Leinöl, zu liefern: 33. und 34. Los von je 105 000 kg nah Mecheln (gare de Muysen) 35. Los, 15000 kg nah Löwen; VI. 16000 kg Terpentinöl

Los 36), lieferbar nah Mecheln (gare de M - Vi. indertalg erster Qualität, zu erne 37. ry L L FIOMOO

Mecheln (gare de Muysen) 38. Los, 20000 kg nah Gent-Süd 15 000 kg nach Luttre, 20000 kg nah Cuedmes 10 000 ke a0 Schaerbeck; V11L 20 000 k Stetialnep ite zum E

Gasmotoren und Dynamos (39. Los), lieferbar 9 de Muysen); 1X. 1700 k fonsistentes Fett des a r

motoren und elektri Mecheln (gare de Muyserg, Apparaten (40. Lo9), lieferbar nah

Die auf die Verdoppelung des Schienenweges wi den Stationen Theux und Spa A Ge f (den Arbeiten und r eNerUngen werdén am 6. Ma 1903, ttags (cinzcbriabec) Ae Bôrse zur Vergebung gelangen, Frist für C. e e fi zum Preise von 3 Fr. erhältlich, LEN P Ne:

Der Bau von Gewächshäusern im neuen botanisch Garten in Gent B l L en 9 Ubr, in der &cole spéciale du i o e Ll Mat 1903, Vormittags

ale du gónie civil, rue Plateau, Gent, vergeben

werden. Frist für Angebote: 6. Mai 1903. Das Bedin, ungsh kann von D L. Cloquet in Gent, „Pi : n ee L Aa Kaw drit ng rue St.-Pierre Nr. 2, zum Prie

Lieferung von 500 kg Zinn i nimmt die Direktion der P ce 3 nach Rumänien. Angebote

n und Tel zum 17./30. April 1903 entgegen. n egraphen in Bukarest bis

Der Bau von Klein- oder Straßenb

la u it Geaen N Rer in ritisch- Honduras et zur Zeit Gegenstand von Erwägungen. i

des Kolonialsekretärs von British-Hondurs) e einem Bericht

Lieferung von 70000Sch{hwellen aus Tan 70000 Schwellen aus Eichenholz an die Ed der ägyptischen Mea ptaer in Kairo. Frist für Angebote : 27. April 1903. Moniteur des Intérôts Matériels.)

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks G De dex Nuhr und B O berief ien L An dee utt find am 16. d. M. gestellt 16 320, nit recht- t en. a S Dbersele ien find am 15. d. M. gestellt 5616, niht recht- zeitig gestellt keine Wagen. !

ie Regierung der Vereinigten Staaten von At hat, Dis WI. B.* erfährt, der hiesigen Gesellschaft für urbar tage T elegraphe e Erei E ea tionen tele e nah dem em mnd Siemens cus a Dal fe in A rag gegeben. Die Lieferung muß es res erfolgen.

Die am 13. d. De a ehaldene Tes General- des Verbandes deutsher Waren- und Kauf-

versammlung uter war waren fast

von den alle

Bait San E

besuch er Deutschlands vertreten

Der Vorsitzende, Herr Oskar Tietz, Berlin, eröffnete die Versw l dem vorher cine Aus tattgefunden um 11 Ube Lub ersiaticie ber Gia Matrgefunden dar

und Kaufhäuser zur Zeit interessierenden Fragen erörterte. Der Verband babe bereits eine je r umfangr TBiogn auf den verschiedensten Gebieten entwickelt und werde noh immer mehr zu einer alle Interessenten wie auch für die Regierungen und Beh unentbehrlichen Institution auswachsen. Jn nächster Zeit sollten eine Reihe von Rundfragen an die Mitglieder abgesandt werden, worin diese aufgefordert werden sollten, in allen ihren Geschäftsbetrieb be- treffenden Fragen sich an den Verband zu wenden und besien Unterstüßung in Anspruch zu nehmen. on jet habe sich eine sehr umfangreiche Korre pondenz mit zahlreichen Mitgliedern ent- wickelt. Sodann referierte Herr Althoff-Münster, der stellver- tretende Vorfiyende des Verbandes, über die praktishen Vor- teile, die der Verband seinen Mitgliedera biete, insbesondere auf dem Gebiete des Umsahsteuerwesens, der Baupolizeibestimmungen, der unlauteren Denunziationen und des Feu cherung9wesen?- Es schloß si hieran eine lebhafte Diskussion, in der namentli die Frage der Stellung des Verbandes zu den Umsay sowie au die Mittel zum Shuße gegen die unlauteren n Petiepen eingehend erörtert wurden. Es wurde sodann W nkt 1 der Tagesordnung: „Aufnahme neuer itglieder“ mitgeteilt, daß sich bereits 25 neue Mitglieder inzwischen zur Auf- nahme gemeldet hätten, und daß au seitens zahlreicher Fabrikanten

der Wunsch geäußert sei, außerordentli itglfeder des Verbandes ut werden. Es wurde infolgevesser 6 Le ver E

entsprechend abgeändert und der L G gungen ex pre dder at 12 M Beitrag für außerordentl M

estgeseßt. Des weiteren wurde der Minimalbeiträg

der ordentlidies Mitglieder von 100 L gr 30 M hera

tei d E feineren Warenhäuser Mitglieder des Verbarae! ahiret: 6 4

könnten. Sodann wurde bes pon ihm gebotenen Vorteile mitg

é E l i j im pliederverzci hnis. mit aufjufû R alle einzelnen Filialen

um Schluß wurden noch ver- fOtne Fragen und Wünsche, fo de ial des Feuerversicheru" policen, der Einkaufsverbände, der Abhaltung einer außerordentli

eneralversammlung in Leipzig und der. l. mehr, erörtert. \ Kölniscben Nene durch „W. T. B.* übermittelte Meldung der ; nischen ieeaaitung mitteilt, hat die am 15, d. M. in Düssel- orf abgehaltene Versammlung der Swe i stabeisen herstellenden alzwerke vorläufig von einer Preiserhöhung Abstand gen um weitere Klärung der Lage abzuwarten. die rheinis S io emish-Westfälichen Zeitung“ ufolge beschlossen : n \ch-westfälishen andeisenwalzwerke in ciner gestern flir erfeld abgehaltenen Siyung, den Mindestpreis auf 122: ür O eg iffer pndlage Cöln und Dortmund, festzu eyes. B Kohlenmarkt rubi Elenmartt CN be ei

„Ei ei Beschäfti- gung der Werke. Bor C T. L e R F

L It der a 18 L E _ tlidhen General- Peine aggr igten Fabriten, englses mut ' raÿt- ü peiMiolsen, eine Dividende von 8 a Eee todt pablbar M

: e ischen wischen dem Exekutivk ber unga n dem Exekutivkomitee der österreihishen Gisen

werke, ergänzt dur eine bor! [4 der dster- f reihishen FeinbleGms r bgebaltenen Konferenz wurde, laut / ebung des ,W. T. B.* aus ien, eine Einigung in folgen : tife erzielt: 1) Die öfterrcichishen Werte der „nin“, Gisew reichischen efabrik - Geselischaft, bleiben Mitglied des df reichischen Eisenwerkkartells und des eichischen einb les der Nabeagee C(ereidishen Eisenwerke erklären, aus dem Rúe eninduftrie- inko wischen den österrei ne Dent t und dem Uebcreinkomme®

Eisenwerken keine uenzen zu ziehen; 3) die burch das en cid ngarische K j bereinkommen gebundenen ungari n lse flihten f jene Tre Oen in betreff der Lieferungen von lehen terreih einzuhalten, welWhe in bem Kartellüberein n gelegt sind. Die österreihishen Werke übernehmen die gleidhe piictung hinsihtlih der Lieferungen nah Ungarn. Die ung erke sehen davon ab, den ungarischen Feinblechverband auf es werden aber alle Maßnahmen zur Bekämpfung der außer Kartellverbandes befindlichen Konkurrenz im Einvernebmen mit österreichishen Werken getroffen; 4) seitens des Exkutivkomitees ungarischen Eisenwerke einerseits und des Exkutivkomitees der s reichischen Sieiwete andererseits wurde das Kartellübereinkommtk ft endgültig ratifiziert. erner meldet „W. T. B.* aus [O In den Bureaus der Wit owißzer Bergbau- und Eisenhütten-Ges l Ver

haft traten heute das österreichi nd das ungarische Exefutiv“ meh des Eisenkartells E E nta p net

ammlung wohnten auch der Obmann des Feinblechkartells und ertreter der Firma ar und Noot bei, Catciae Biro

als Obmann des ungarischen Exekutivkomi d die Cisen- und Blecfabrik. Gesellschaft Union fick ice: pem! kartell ans{li e. April

Bern, (W. T. B. gsrat Jura-Simplon-Bahn beschloß in einer heutigen legten Si er

end den Aktionären mitzuteilen, daß die Offert ton undder Schweizerischen Kreditanstalt, rc R A Artie

der en 34 ige Bundesbahnobligationen den Vertra fiber freihändigen Rüfauf vom b wre emmungen des Bet Eine ung, die Direktion zu fesatragen, beim Bundetrat 18 für

E einer etwaigen Superdividende 1902 ufo

t einzukomm Ee r unterstüyt, Präsident Hentsch stellte fest, daß die Bahs

ustande an den Bund he. Johannes ur, ) Jn ber E e ammlung der M Fron arra

von Arbeitern in Mada, ur Einführung von 74 l

i L

E HURE nb E hoffe, a 1000 E Dea me en. Agenten zur Arbeiterbes

und nah Britisch - Nigerien “mi Die Meder Hi

aufgenommen. e Erhebungen der Vereini zur ergan eine bedeutende Verbesse x

Ter Arbeiter der mehr angestellt rbei - Ueber 4000 Arbeiter" worrbeiter ist im März au

April neu eingestellt während der ersten vier E Prkis E teren

nabme anhält. Ein n o e O Jute

te hat einen London, 16. April. (W. T, B) Bankauswets. reserve 2239 B.) Bankau umlauf 29 061 000 ia” gat 00 Sterl.

33 725 000 (Abn. 625 000 i o tp U, R e V . Sterl. Htotenreserve 20 875 000 / 4 624 000 8 tnis h de ju den

E 80 weniger.

V S S

SS

L

z Ë Se UES

Fe EEB 258 =8 - e i. r Sz fas

# ë

BESEZE Sf Sp : f ST 2E e m VERS L SERE