1903 / 92 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

nit bloß davon abhängig, wie groß das Unterstütungs- Wohltätigkeit eine au geringe von nkebren! Vedürfnis is, fonbeer auch t) Mh, in wel Um- | Armenpflegen ut habín cgewsert daß die dur< die sozialpoliti- | befreundeten Roikehlcher ange die oft über das dringendste Bedürfnis hinaus gemedten An- | schen sege geschaffene Cntlastung der Armenpflege diese in stand muß prüche ihre Befriedigung finden. Auch Bayern bietet dafür Bei- geseht habe, teils freiwillig, teils entspre<end der Steigezans satte Selbstzufriebenh piele, daß gerade in gut situierten Bezirken die Zabl der Unter- | der Ansprüche der Ünterstligungdsuer, wel Frte dur die infolge

tügten eine relativ größere ist als in armen Sees weil eben | der Sozialgeseße geschaffene Besserung der Lage der unteren Be- beg ort, wo die wohlhabende Bevölkerung au größere rmenlasten nit völkerungtflassen verursacht war, die Unterstüpungen reichlicher zu be- drü>end empfindet, die Unterstühungsbedürstigkeit nah einem viel | messen. Au die armenstatistishen Ergebnisse Bayerns | eben flügge gewordenen Amsfel der weniger strengen Maßstabe bemessen wird als in armen Gegenden. sprehen wohl für die Gtcigernag der Intensität der | der hoh oben am Felsen hausenden So werden vielfach die auf der einen Seite für die Armenpflege ge- rmenpflege als Folge der Sozialgeseßgebung, wenn | lehrrei< als anziehend i, was

\chaffenen Entlastungen dur freigebigere Unterstüßungsgewährung auch bei den Landgemeinden noch die Wirkung der Heimatgeseßänderung | und von e wird, wie idt die

ete derart andgeglichei, da E inderung der Babl der Unter- | in Betraht kommt. Auf den Kopf der Bevölkerung trafen vom Eier im olg wissen, damit fie den geri

G E eintrer, v e: 6 rider Be E a überhaupt im Jahre 1881 1,14 „4 gegen es f die Puente babis ammen bl, Einen - be- s drängt auh no e Frage au n on a ' k im Ja ° s onderen Kearton seinen Vorführungen bur<

eine wo luätige Rica e Soz artet ebung betrahtet werden Die Bedeutung der angeführten Dur(schnittsziffern darf jedo | naue Wiedergabe der des Ku lebe

muß, taß die relative Zahl der dauernd U

armten am Schlu der besprochenen Periode wesentlich die- | der Landes evölkerung ausdrü>en; denn niht der gesamte Unter- | tiere, Fische Sthlangen Eidechsen,

Exe ist wie T Sud val niht eine bedeutende E Ele wird unmittelbar von der Bevbikerong aufgebracht, Sbneden nd-in den Kreis der Darstellung gezoge E besonders Erhöhung eingetreten ist; denn die in den sozialen und wirtschaft- | sondern er findet seine De>ung zum großen Teile aus den eigenen | hübsche Pendantaufnahmen zeigen bie eine einen iesenplan mit vielen lihen Verhältnissen Bayerns in der Periode 1881—1900 erfolgten Einnahmen der Armenpflegen, inöbesondere den Renten der Armen- Gänseblümcben darauf im unerschlossenen, die andere im völlig er-

E Tierslimmen, , des nferstükten wie der Ver- | nicht übershägt werden, da diese nicht das Maß der Armenbelaftung | Käuzhens, der Klagelaute des Kanin u. \. f. Do a 4 tiere, Fische Sépmetteringe Geaébüvser,

sehr rwoesentlihen Veränderungen sind gewiß ni<t obne | fonds. \{lossenen Zustande der Blüten. Im ganzen eine höchît erfreuliche influß auf Fo Gebiete "des Uciietweseey geblieben. Im Darbietung, au unter dem épuntie der te<nis<-n Vorzüglichkeit Jahre 1881 war Bayern no< überwiegend Agrarsiaat; bereits Von der „Zeitschrift des Königlih preußishen Sta- der Photographien. Eltern \ nit säumen, ihren Kindern diese

die Berufszäblung von 1895 ergab ein Ueberwiegen der in ¿Then Bureaus“ ist soeben das den zweiundvierzigsten Jahr- Anschauung zu verschaffen. Sie würden ihnen Dank wifsen, wie es Gewerbe, Industrie und Handel tätigen Bevölkerung; weite Gebiete, I) vieler D erdfentlihan dreibe a (EClesicuds Ca att vei inder bei der ersten Darstellung dur gelegentliches Aufjauhzea deren Bevölkerung no< am Anfan der besprochenen Periode | ¿rscienen. Es enthält neben der alljährlih gegebenen Hauptübersicht Ee :

in patriaralishen Verhältnissen dabinlebte, sind in den hoch ent- | her die Bewegung der Bevölkerung diesmal im Jahre 1901 : wi>elten Verkehr, in den vom Prinzäye der freien Konkurrenz be- zunächst „soztalstatistische Streif lige dur die Materialien der Veranlagung A. F. f dem Bericht über cinen vom Direktor des König- Lerrshten Erwerbskampf einbezogen worden; der Zug der Bevölkerung | zur Einkommensteuer in Preußen von 1892 bis 1901* aus der Feder | lichen Botanischen Gartens, Geheimen Regierungsrat, Professor vom Lande in die Stadt ist besonders im legten Jahrzehnte auch in | yon Georg Evert. Sodann behandelt Dr. Mar Broesike „die Dr. Engler gehaltenen Vortrag in Nr. 86 vom 11. muß

ayern besonders lebhaft Aen die Bevölkerung der größeren | Binnenwanderungen im E Staate na Kreisen 1895 bis ijen, daß der Mangrovebaum dur<h „B ng“ (— ni Was

nicht meinwesen ist außer Verbältnis mehr als die des platten | 1900“. Entlich bringt das Hest eine Abbandlung von Dr. F. Kühnert tung —) des Bodens der Forstwi Vorschub leistet. Landes gewachsen; in vielen Gegenden ist der shroffe Unterschied | ber „tie E bA eeirna n ny reußen“. Den übrigen Std bilden von dem Anbau von Mais, Böbnen, en, Weizen. Mohn Iwischen städtishen und ländlichen Verhältnissen verschwunden | ¿ine Bücheranzeige und die Statistische Korrespondenz. t und Kartoffeln gesagt ist, bezieht E dadurh, daß diese si< jenen genähert haben. ie die Zu erwähnen ift, daß der erau8geber, Präsident E. Blent>, | station Amani, sondern auf den in bara gelegenen Armenstatistik Bayerns ergibt, is die Zahl der Unterstüßten | künftig die Zeitschrift in Rücksicht auf das \{nellere Bekanntwerden | von Kwai, der 700 m bóher liegt als Amani und nur den dritten in dea Städten bew. den Bezirken mit mehr städtischen | wichtiger Abbandlungen nit mebr in Vierteljahreheften, sondern in | Teil der Regenmenge aufweist wie Amani. Hier findet au<h die hältnissen eine weitaus böhere als auf dem platien Lande. Bean goangloferer orm, die si< dem Bedürfnisse besser anzupassen vermag, Aufforstung und Anzuht von Eucalyptus 2c. statt. Was über Aus-

wird daraus wobl niht mit Unrecht {ließen können, daß die be- nen laffen wird. Umfang und Preis eines Jahrganges werden | dehnung von Kulturen der Eingeborenen gesagt wurde, ht brochene Umgestaltung der Len und wirtschaftlichen Verhältnisse alis: nit verändert. Yauptsäblich auf das Küstenland und auf die Umgebung ler Mea yerns eine erhebliche Erhöhung der Zahl der öffentliche Armen- FSFEES in der Steppe. Wenn nh VieSo gese Erie E ieh tur Fels! eráavecten Ver: Zyr Arbeiterbewegung. é Sozialgeseye die Ginwirlung e - - n Anwesenheit Ibrer Majestäten des Königs und der Königin isse wi L Jn Crefeld haben, wie die „Krefelder Zeitung“ meldet, in einer e Anzabl der E racbeus unterstützten Personen is, wie | am Sonnabendnachmittag abgebaltenen Versammlung der aus- | pon talien, des Miniterprösidenten Sanatdelli, der Minister und

dies in den Verhältnissen liegt, in den rep, Jahren der Periode | ständigen Seidenweber der Firma Brettahl u. Co. (vgl. | der. Spiyen der Behörden fand, wie „W. T. B. am Sona- Mend medin; e Wle S wae 1 N S | Vielen Wo ciesietmera (e obne Siving mi & ver | s ver sramzdfisden- Funslafavemie fiat, De and « AU Finwohner trafen : 10,8 un : 12,5 | anstelung ' De 1 . vorübergehend Unterstügte. 26 Stimmen besGlofen wurde, die Arbeit heute, Montag, wieder auizu- E P A E (d e Sti 7 Sehr beträchtlich, nämli von 56998 im Jahre 1888 auf | nehmen. Die Wiederaufnabme der Arbeit ist heute allgemein unter aufgenommene Ansprahe, ebenso ter italienische Untecrichtsminister i 092 im Jahre 1900, hat die Zahl der unterslüßten jugend- | den vor dem Gewerbegerihte als Einigungsamt - vereinbarten Be- Nasi. Nah der Feier besuchten der König und die, Königin die Aus- ihen ronen abgenommen ; ist e der | dingungen erfolgt. Der Fabrikantenverband wird in einer besonderen tellun N Schalen ber Schüler der Akademie s agene a Bei cet 1ST enen Periode um 5470 geringer / Me wu R Ser vet ete über die Aufbebung der bereits ausgesprochenen leenfalls von Schülern der Afademie veranstalteten Konzert bet ete ed allein auf die Gru igung beschließen. é jener sugentlien Pecfonen für weide ledi das Shulgeld und die Ber vor etwa 12 Woten ausgebrochene Ausftand der Löffel- osten der Lehrmittel für welde dien bestritten werden. Ihre Alefee bei der Firma Gebr. Noelle in Lüdenscheid (vergl. : E : : abl betrug 1900 nur no< 29127 gegen 37668 im Jahre 1881; die Ur- x. 78d. Bl ) hat, wie die „Rh.-Wesif. B meldet, für die Aubsintigen Aus Athen wird dem „W. T. B.“ telegraphiert: Die ache hiervon liegt in der namentli< in den Städten vielfa er- | einen ungünstigen Verlauf genommen. Die Arbeiter gelangen jeßt selbst zu | italienische ar<äologishe Mission hat bei 4 erakleion auf folgten vollständigen Aufhebung des algeldes und dem hierdur< | der Ansicht, daß der Streik für fie verloren ist; in ciner am Donnerstag | der Insel Kreta einen herrlihen Palast aufgede>t und ver R. Es Wegfall vieler Art Unterstützung. Die Zakl ter auf | abgehaltenen Versammlung wurde beschlossen, den Ausstand für beendet | \<hiedene Gegenstände von hervorragendem Interesse gesunden. Die

e<nung der Armenpflege erhaltenen und erzogenen | zu erklären und die Arbeit bedingungslos wieder aufzunehmen. Von | Nalhforshungen werden weiter fortgeseßt. jugendlichen Per e les von 14 894 im Jahre 1881 auf ben in den Streik getretenen S leiseca werden sehr viele vorläufig bereits i Jahre 1900 erhöht. Die hschste absolute Ziffer wurde | arbeitslos sein, da ihre Arbeitsstelle inzwischen beseyt wurde; nur eine von 1897 gere 1892 mit 20 436 erreicht, von da ist diese Ziffer geringe Anzahl dürfte wieder eingestellt werden Naturgas in Deutsland. Bekanntlich wird Naturgas in ogar urn 1017 1899 abgesehen ständig gesunken, von 1899 auf 1900 je „Boesmanns Bureau“ ecfährt, erlich der Norddeut\he | Nordamerika zu industriellen Zwe>en in größtem Maßstabe aus-

Personen. Ju Heft 21 der SHriften des Deutschen Vereins | Lloyd in B g . “Die Nathri e : / m 2 y

ür A . In éer SHriften Ve oyd in Bremen folgende Bekanntmachung: „Die Nachricht, | genugt. Neuerdings ist au im Deutiéhland, wie die naturwißsen-

aebnisses ta Lee L Wodßltätigkeit ist bereits bei Besprehung des Er- | daß wir zur Ergänzung'unseres Hafenlarbeiterbestandes in Bremer- | \<haflliche Monatsschrift „Himmel und Grde“ berichtet, ein allerdings s

m Verein über die Einwirkung der Sozialgeseye | haven auswärtige Arbeiter heranzieben beabfuhtigten, hat so 1 dablreiche An- | nur sebr beschränktes Vorkommen von Naturgas bekannt

auf die Aufgaben der rinenges und Armenpflege im Sahre bri y evarbung e R t fen d und Steinkohle: t fl daß der Einfluß der Un- Pagen Den are drien aus fast au ven au! e e e] dos a „Seit pan de us ai en di tend der A A L EM F - h rige r A ay t k _Hates cs res 9 [L 064

offenbar sei. M en

der Unfallversiberungsgesebe a vie bayerischen armen- | s A Zta a fai, „wonach die absolute Zabl der ay tes deiner ace al rinenpflege erhaltenen berjeeishe Holzverkehr. E 1a den Weid leich is der bereits 1884 ten, als na<h- ¡dtei ht fal 1 h i : | N E L r einen Unfall tig des Ernährers Die Vereinigungen der Arbeitgeber MOLDEA dpocts K

E Kinder fielen eben bis zur E-nführung der Unfallfürsorge Mus in Amsterdam A

Arm Last. ta'bén Wér de Epe En der Arbeiter werde von terstußung8aufwand betrug r ab, au werden

tidtzja en 1 fe d 1900 ein <ließlih des Werts der von den Ge- Der Ausf

m

tand der Slraß enbabnange stellten in Buda;

niglichen vernbause

| 8 695 381 | pest (vgl. Nr. 86 d. Bl.) endete, wie der t nde a die Armen gewährten Naturalien S g T y 7 wo E e hiervon tvieder für die dauernd Unterstügten | wird, am Freita A ict a digen Niederlage der ; ¿ee

os 989 „4, für die vorübergehend Unterstüyten | alle meldeten

: Agathe: . 9124 143 w Buen as ¡ L 409 bezw. Ñ i: è Cordoba baben die Landarbeiter die Arbeit niedergelegt. ; Max: Herr Sommer; 1673912 tet 1 800 154 M4, für die erwaGsenen Hauer dauernd Sis De O A hate oba weis D B. A e Goun- Oltotar Berger

no: Herr Nebe; : i i ihard Strauß dirigiert. übten 5 701 6415 bezw. 6 059 546 M, für die Ku bung in den Straßen und erjwangen die Schließung Kapellmeister R ( Die ntetstüyten 1319 324 bezw. 1264 443 M e Me! rate Per onen wurden cinige Verhaftungen Fm Königlichen Séasiptelhaase geht morgen

j übrigen Jahre der | der Läden. urde der Be- Sloßherrin“ von Capus in rgleiht man, diese Ziffern e R it Ausnahme des | wurden vorgenommen, nfolge dieser Vorgänge w n jode, so ist bei sämtlichen Gruppen #0 d szustand verhängt Die Ruhe if nunmebr wiederhergestellt. Vafente für nterstäpungen mit Naturalien und dur Schulgeld lagerung E

der | Die Arbeit solite heute wieder aufgenommen werden. e : j E E ae Mino ortaesepte Eder Zahl der Jn Cartagena und, nah cinem Telegramm der „Köln. Ztg“, Manuigfaltiges

Unterstühten der einzelnen Gruppen teilweise sehr erhebli wan- | die Hafenarbeiter im Ausstande. Berlin, den 20. April 19083. kungen {a beobaditen waren : ein Beweis dafür, wie vie j

ten diu (fa Minde Kunst und Wissenschaft. Die Denkmäler des Kaisers und der Ratseria Felevels

rungen . Meh der Zahl der ; a Lo vor dem Brandenburger Tor werden aus zweierlei Marmor an-

bei, Bel bereane Is, Uinterftügngbaufwandeß auto E e Be: A. F. „Aus dem NagoBa s hee gg E e “8 A werdes. Die figuren werden aus dem Stein hergestellt,

berieplevewmn An e ais qun U e Ge e Uran Era f rein wissenschaftlichen Theater in für die Siegcsallee Verwendung fand, während die Architektur in e C

ihe Unterftügun j , da jede aus einem iegen, bier ist also die dura e g diese dur<sc{nittlihe Unter- be: L aen raße fi mge aden PeE bten Textes als vor allem der Lidbta gei Brunnenscalen gebra derts L ® ar Le i

d ge- j onen bei reiten niht im Verhältnis zum Üanterstügur L i ingeladen haite. Urbeber des Vortrags, sowohl des Laaser Marmor ausgeführt wird. Für die leytere werden u. a. au Eo i Stück Marmor bestehen foll,

qu eine eiae B ist der Engländer Herr Richard Kearton, Wang: 1881 1859 1900 | bilder, die erläutert Vier Sprache Dare Dry Glaube tu | Beungenschale it nunmehr af 0970 erm von Meran in Lirol : ; s SS I einen. Einleitend wurde versichert, daß alle zu zeigenden ur S v: 860 Zentner: eine Last L dér 28 Pferde big ware, r eine unterstügte Person fiberhupt 129 62 666 photographischen An: a E vei Frik f lee Je E ben Blo “Freprams 4 a e Babuhof in Maa ju icboffen. ûr cue E hend unterstüßte 19,0 124 E glaubt und : abgewonnen E, u A Bes Le S gee g d rat Baer Vai A es e v coftgel gefa Ee An r cine mit Geld dauerad Person , i ' man wahre Einbli>e in N i e ad eritiproced ban 2E de geivEitE, ür eine dur Untebringung în 783 1882 1694 | SeiGnung vermöge ähnliches. Dieser Verfiheruns entpry i é ' E 4 und es war unter den ushauern wohl nur eine ) für qur GoL ung ter Armenpflege erhaltene 63,4 pi D E aetenaung besonders für die reizenden Bilder aus dem Ueber die Witterung im “tg Sl Ds beri(tet d pn den f gendli . Person « @ - # 676 633 55 Bogelleben. Was hat es fs der Verfasser und sein Bruder aber | das Königliche Meteorologische Institut auf Grund der angestellten

0 868 (&. jene actungen folgendes: Als ein ungewöhalih milder und tro>ene für eine verarmte Person e ¿hung der vurGhschniftlichen Unterstügung | ansetif Mühe kosten lassen pie Belätique els o jede Monat wi t diesjährige März no<h lange in Erinnerunç Tame ifellos ift dieje Erhöhung der du s ößeren | unscheibare Vögelchen in seiner Betätigun sorgende E n 1 Eri g bleiben. teil se dab r< veranlaßt worden, daß die besonders in den orer | Mutter oder in seiner aufmerksamen Aus\ au! - | Die Temperatur lag, usnahme einer Frestperiode um ben 10., Stu e E tretene bedeutenve Verteueruag der wi gsten 7 der | bissen aus der JInsektenwelt auf die photographische Platte | andauernd über Durchschnitt, ganz besonders aber nah j mittel und auch der Wohnungen, dann die in ils ver | zu bannen! Stundenlan lagen die eifrigen Photographen zu- dem 20, wo Tagesmittel erreiht wurden, wie se zu ti Unbestreitbaren Verbesserung oer P A en Abs “vie Armen- | weilen auf der Lauer, um ein \heues Mäßchen im geeigneten Moment | Jahreszeit in den legten sürszig Jahren noG nit vers Bevölkerung gesteigerten Ansprüche der Verarmten f n baben. | zu erfassen, und listige Veranstaltungen wurden nicht gescheut, um die | gekommen sind, Das Gesamtmittel war meist um 3 bis i en ju höherer Bemessung der Ua gungen erchschnittlichen ur<t vor der Annäherung des Menschen mit seinem s{warjen | Norddsten sogar um mehr als zu hoh. Auth vie becbaätoets lde e mstand, daß diese Erhöhung E v s eingetreten udfasten bei den Tieren zu besiegen, fei t, daß inan dur tage- | Temperaturmarima von 20° und darüber find für den Mär L Unterstüyung insb ondere au< in den Landgemein e völferunds- | langes Au tellen der Camera in der Nähe des Nestes an selten. Die Niederschläge blieben im grdkten Teil ves Märi ist, o fd e Lebendverhältnisse der UnteS ten Anbli>® gewöhnte, ober das mün sle in allerhand | dem vieljährigen Durh\{hnitt weit zurü, zumel im e n

Fr, d nde s i - â, zumal 1 teren | klassen micht in, gleichen ber Vier ‘ham in tracht L M E el eines Schafes oder | deutshland, wo mehrfah kaum ein Drittel ber f n Sa Jah b,

Meer

en, ines 8 de ülle eines Eigentlih ist es für | it Nur in der Gegend

barg. s Normalmenge getall,

e: ane Day gera tie Durcbschni e einer Unter- | in der T \ Î ; : s roiihen Niederekein d om Verarmten y 5 abs | den Menschen beshämend, daß er solher Mittel bedarf und die | war ein allerdì ebe gerin Kederthein uxd Unterelke stüpung vas abnorme! S hon "i801 “dem Zahre des | feinen Tiere in die Harmlosigkeit des Schafes und des Ochsen größeres | Entsprechend der vechältaigate nger Ueberschuß zu verzeihnen

ehen —= bis 1890 nur um ein S ditätöver erun 8 F , an | Vertrauen schen als in die gegebenenfalls ja au<h nur wohlwollenden | wenige SHneetage und zwar f bohen Temperatur geb es uus Sukrafttretens des Alters- Wia “j gibt wohl die tigung, | Absichten des Menschen. Doch dem sei, wie ihm wolle, jedenfalls hat | infolgedessen fam es im Fas AUEQUERLG um L Na B e CETIGUO zug arcbhschnittlichen Armenunterstüzung eine | Herr Kearton bier eine Sammlung urwüchsigster Tierbilder vereinigt, | de>e, und au die Gebirge hlande niht zur Bildung ciner Si

dere des leyt- | die i resgleichen sucht, und er hat ganz re<t, wenn er zuweilen in | Troß der Heiteren < irge wurden gegen 4 Wir ung der Sozlalgel: E n anläßlih der vor- e E on e scelische Crsngen entde>t und sie mit feinem | R geri iciteren Tage in der lezten Dekede anu - i I E N ded“ Deutschen Vereins für Armenpflege und'4 Gefühl dafür erläutert, ¿-B. die D Züringen eine erheblich zu kleine Gese

ißvergnügtheit der mit N im | (et a . gth t Nahrung im | \<heins, da die Zeit bis zum 20. meist iche 1