1903 / 92 p. 17 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Vierte Beilage | ger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger. 1

Berlin, Montag, den 20. April

zum Deutschen Reichsanzei M 92.

1. Untersuu

erlust- und Fundsachen, E all- und Invaliditäts- 2c. Versi Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

ustellu.- zen u. dergl.

9023.

6. Kommanditgesell auf Aktien und Altiengesclls{. 7. Erwerbs- und irtideft: haften. « 8. Niederlassung 2c. von T

9. Bankausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

_Öffeutlicher Anzeiger.

9. Verlosung 1. von Wertpapieren.

Oeffentliche Zustellung.

in Oberselters stattgefunden hake, mit dem Antrage, | burg i. Gr. auf Donnerstag, den 19.

2 Aufgebote, Verlust-u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

die Beklagten zu verurteilen :

1. bei dem Ortsgerichte i E alias gerihte in Oberselters

Der Maurer Heinrich Sprachmann z Vormund des Minorennen Lenney, klagt gegen den Buchhalter *

Juni

19083, Vormittags 94 Uhr, unter Wieder des Klagantrags. f fon toe der Gfentliden Und Ladungsschrift

die unter Nr. 1195 und 1219 des | stellung wird dieser Au8zug aus der

obne bekannten Wohnort, früber in Elberfeld wohn- | Stockbuchs von haft, auf Grund der §§ 1 ff

dem Antrage auf Zablung v

Oberselters auf den Namen der be- | bekannt gemacht.

n Sachen der Arbeiterfrau Johanna Mil on Ünterhaltskcsten im len Eyescan ger agen, LTEE O

er verkauft zu haben gegen 176 Gulden gleih des i dtazelen Amtsgerichts.

au, in RNiesenburz, Klägerin,

igter: Rechtsanwalt Diegner in hundertsezehn

Kläger ladet den Beklagten zur

ahrebbetrage von 216 M zwei 299 M 20 F unter folgenden Bedingungen:

_ a. die Zahlung des Kaufpreises mit 299 4 20 A 6394]

Ehemann, den Arbeiter August Milt aus . un! ufenthalts, Be- Ébescheidung, ist Termin zur Fort- der Beweisaufnahme und zur mündlichen

mündliWen Verhandlung des Rechtsstreits vor Amtsgerichi in Elberfeld a

erfolgt; b. Besi mit Geruß, be Königliche Amisger bi n Sihe: ß eruß, Abgaben und Lasten sind

Königsstraße 71, | bereits an Käufer übergegangen;

rolherzogliches Anus get Gde L Oldenburg, 1903, April 15.

teamzß wird niŸt ge- Oeffentliche Z

immer Nr. 24. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- | e. für das angegebene Ru Klage bekannt gemacht.

tun 9 auf den 30. Tung wird dieser Auszug der

uni 1903, Vor- 9 Uhr, vor der ai Zivilkammer det

Fn der Klagesache des Kaufmanns dien:

4. ‘auf Vorbehalt des Eigentumösrehts wird | (Kayser's Bürstenfabrik) zu M--Glabbah,

Elberfeld, den 14. April 1903. Straubel

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellun

Die minderjährigen une Wilhelmine Hartung hier, belm Hartung, vectreten dur stellten Vormun

n Landgerichts in Elbing, D zu dem der Beklagte hiermit f dic Beweisaufnahme sich beziehenden Ver- Ungen find einge bing, den 26.

Hiny, gttihttschreiber des Köbialichen Landgerichts.

Oeffentliche Zuste n der E ihard Bere L t des

immex Nr. 20, 6. die Kosten zahlt Käufer allein; 2) zu beantragen, da

nannten Grundstücken . auf den Namen des Klägers

im Stockbuche von Oberselters überschrieben werde. IT. Die Kosten des Rectóstieits zu en und

das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen

Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche

Amtsgericht in Camberg auf den 8. J

Vormittags 9 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen

Zustellung wird dieser Auszug der Klage bek

cht Camberg, den 28. März 1903. Gerichts\reiber des Königlichen Amtsgerichts.

] Oeffentliche Zustellung. Das Bankgeschäft Meyer- rozeßbevollmältigter: Rechtsanwalt Court in Cöln, agt gegen die Chefrau des Schuhfabrikanten Richard Dora geb. Saupe, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltso#t, früher in Cöln-Nippes wohn-

igentum an den ge-

der der ledigen Carl Hartung und Wil- den gerihtlih be- Rechtéanwalt Taglöhner Carl Wolff, früher it unbckanntem Aufenthalt abwesend, Bebauptung, daß der Beklagte laut An- bei der Vormundschaftsbehörde der unche-

n die Kläger für die Zeit Sanuar 1900 und Alimenten je 4 25 bensjahre und von da ab 16. Lebensjahre je M 35 zu üditändigen sofort, die künftig jährlich pränumerando, und das g vollstreckbar zu erklären. i Beklagten zur mündliche

9 r a: H g ohann n Wüstensachsen, tigter: Rechtsanwalt Eberhard hie a, früher in Wüstensachsen, jeyt mit if Ie abwesnG, wegen u 6, iterer Verhandlungstermin auf den Juni 1903, Vormittags § Uhr, bestimmt, rha Beklagten zur mnünd- mer Toandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivil, A Königlichen Landgerichts zu Hanau mit

elaffenen Amwvalt zu bestellen. allichen Zustellung wird diese Ladung

rselbst, gegen

lide Vater der Kläger sei, Beklaaten zu verurteilen. a vom Tage ihrer Geburt, 8. 21. April 1901, an mon bis zum vollendeten 8. bis zum vollendeten

und zwar die r verfallenden viertel Urteil für vorläufi

m die Klägerin den rères in Ingweiler i. E.,

straße, Klägers, gegen den jerer Mathias Sob-

cak, früyer bei F E A Oldenburg, Kur-

widstraße, jeyt unbefannten Aufenthalte,

wegen käuflich gelieferter nimmt Kläger

B zue mel Berlerblana es Kecpetrcis zur münt u

vor das Großherzoglihe Amtsgericht, Abt. 1, gu

Oldenburg i. Gr. auf Dounerstag, den 18.

1903, Vormittags 94 Uhr, unter Wiederholung

Ote Tati us Le Per

er Autzu( bekannt gemacht. u E

Der Gerichtsschreiber des Éi Hetagerizia

[5931] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Sanitätsrat Schulz, Elsbeth geborene Schilling, in Sonnenburg, als Testamentserbin ihres CGhemanns, des Sanitätsrats Dr. Otto Schulz, E Rechtsanwalt Schreiber in Sonnenburg, flagt gegen die Erben des verstorbenen CGigentümers Christian Friedrich Fischer aus Limmrihz:

haft, unter der Behauptung, daß die Beklagte mit | 8 dessen Witwe Rosalie Fischer, geb. Müller

den ‘am 1. November 1901, 1. Mai 1902 und 1. No- | Limmriß, M n E vember 1902 fällig gewesenen Zinsraten aus einer Ff gene Kirider:

uldeten n Fuhrherrn Carl Otto Robert Fischer zu E oltieex Eicgiek a N z te der B, El Age Str. 21, Se O

ederzeitigen Ginziebung zum Faustpfande estellten | 2) die Frau Gastwirt Jäkel, Bertha geb. Fischer Summe von 9000 #4 im Rückstande geblieben sei, | zu Opitsch bei Strehlau (Glbe), s P mit dem Antrage, die Beklagte das Urteil, falls | 3) deren Ehemann ebenda,

anau, den 15. April 1903. G Wolff, htöshreiber des Föniglichen Landgerichts. Oeffentliche Zuftellung.

gter: Rechtsan den omann

Rechtsstreits vor das Königliche Amts- M. auf den 13. Zum Zwecke der ird dieser Auszug der Klage

handlung des gerit, 7, zu Frankfurt a. 1903, Vormittags 9} Uhr. öffentlichen Zustellung w befannt aemaht. Frankfurt a. M., den 2. April 1903.

(Unterschrift), Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

Firma „Peter Robert Müller“, Handlung in

der Handelsgesellshaft Volmer & Voß

ußas zu Laudszen, und von dieser der Klägerin mit dem

wait Potshka in 2 be uhzas, früber zu a tfannten Aufenthalts, auf Grund Ziffer 2 des Bürgerlichen Geseh- die zwischen den den und den

bus, mit Nas gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar

estehende T, Ehe Zinsen scit tem Tage der Klage kostenfällig zu ver-

4) die Kinder ter am 21. Oktober 1892 ver- a. Frieda Martha,

erklärend zur Zahlung von 675 #4 nebst 49/6 s: Frau Barbier Hiebih, Anna geb. Fischer :

r den allei - f“ ein \ Die Klägerin ladet die

mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die | erste Zivilkammer des Königlichen Land Cöln a. Rhein auf den 29. Secptember l Rormittaas LO Uhr, mit der Aufforderung

huldigen Teil zu erklären. Die Bellagte zur

agten ts vor die erste

zt

B Tei : stellung wird dieser

emel, den 15. April

Rie Qs rt, erichtsshreiber_ des Königlichen Landgerichts. Bekauntma hen der Kaufmannse Klägerin, vertre umann, gegen den

Wissen, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte De La De Bilbels fagt gegen den Fru. neo Mehl- er des Kz ndler Wilhelm er, früher in Oberpleis, jeyt König f | ohne bekannten Wobn-

fäuflidi ethaltener Ware:

gerihts in 6, Juni 1903, Y

R T E E A T E E

Anna Benz in bestellen

a Be T annten Aufentha

B rde die öffentliche r Verhandlung über entlihe Sißung der

3, Vormittags Nr. 62, bestimmt, wozu

flagten geladen h tzeitig einen beim

Ruttkowski, unbekannten E der Behauptung, daß Beklagter dem ae 1902 entnommene Waren 61 H 51

mit dem Antrage:

1) den 0 Kläger 61 #4 51 nebst der Klagezustellung zu zah

ung bewilligt kammer des K

hen der Streckenkontroleure:

5q/a Binfen seit

T ne das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu er- ären. i

Der Kläger lad Verhandlung des Amtsgericht zu Martenwerder auf 1903, Vormittags 10 Uhr. öffentlichen Zustellung wird diefer bekannt gemacht. Marienwerder,

1) des Julius Piotrowoski zu 2 jeyt unbek ‘c

her zu Breslau, alts, gegen die Firma teilung Breélau,®ver- Mittelstedt in Berufungsklägerin beklagten zu 2 zur münd- Nechtsstreits vor die Zivil- Landgerichts zu Breslau Vormittags 12 Uhr, bei dem gedachten Gee

; et den Beklagten zur mündlichen K, Langer Be ieden ave Rechtöstreits vor das Köni de Kläger un lichen Verhandlung famtmer ID. des

Zum Zwecke der Auszug der Klage

a m April 1903. ohde, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

walt wird beantragen, zu Die Ehe der Streitsteile wi ¡7 Beklagter trägt die Schu Nürnberg. ten 16. April 1903

erg, n 9 o rei des K. Landgerichts eiu, K. Ob ekretär.

Oeffentliche

Porzellandreher Hein „, Bergstraße Nr. 6 ustizrat Groeger zu Ibertine Herzo resden, jeyt un i dem unterzeichnet

testreits vor di

daerihts zu Juli 1 Ls aae

den. an der Scheidung. Streitskosten zu tragen.

richte zugelassene

der öffentlichen „Zustellung wi

3. , 4 [6802) Ce Chtoschreiber des L balglihen Landgerichts Großherzogliches AmtsgerichtOldeuburg i.Gr. e A . Oldenburg, 1903, April 15. Oeffentliche Zusftellun In der Klagejache des K Kayser's Bürstenfabrik) zu M.

Stolarik, früher zu Bersenbrück, dann unbekannten Aufenthalts, nimmt Kläger das Unter Wiederholung

ustav Kayser

ri a. Rh., Proze „Gladbach, Luisen-

Bzcker in Buer, klagt gegen den

unter der Be- li gelieferte 153 #4 schulde, des Beklagten

H ¿ weidni auf den Le e Jar A äuflih gelieferter Waren, ruhende Verfahren wieder auf. des Klagantrags ladet Kläger Verhandlung des Rechtsstrei e Amtsgericht, Abt. I, zu Gr. auf Donnerstag, den As. J 1903, Vormittags 9 Aa L las wi adungs\hr annt gemacht. : Bee reiber des Großherzoglichen Amtsgerich

auf Verurteilung 53 M nebst 5 vom Hundert 1903 durch vorläufig vollstre@bares adet den Beklagten zur münd- chts\treits vor das König- Buer auf den 9. I der öffentlichen der Klage bekannt

mit dem Antrage, ur ahlung Wr l

zur mündlichen.

zu entli. eds Zustellung das Großherzoglich

um Zwecke der

Vormittags uszug aus der

Zustellung w gemacht. Buer, den a A 1903.

Gerichtsschreiber

] Oeffentliche er Streiner Joha rozeßbevollmächtigter :

of 1, Prozeß voll-

Maurer Rudolf Schlee,

fannten Aufenthalts, wegen idung, mit dem An- ende Band der

Rechtsstreits vor Landgerichts | Gentry

e Brem

einen bei dem

n, Zorndorfer Straße 1 ler, Sekretär L E des Königlichen Amtsgerichts. 6393] ; Grofiherzogliches Amtsgericht Oldenburgi.Gr.

Oldenburg, 1903, April 15. Oeffentliche Zustellun E 1 2 des Kaufmanns (Kayser's Bürstenfabrik) zu M.-Gladbah, Luisen-

T6, gegen den Hausierer Isidor Stolarik ldenburg bei E. Wehrkamp, Kurwick.- Ural e R See, e M Bellagten, | Antrage auf keftentäias ruhende Verfahren wieder au T auEEr bus t 4 zur mündlichen das Großherzog

9 G

In der Klagesa Gustav Kayser

pel, unbekannten uf- Kansas, unter der Be- ara Gentry, die ein- mmobilien Nr. 1195 berselters, ihm, dem hre 1868 gegen damals Gulden verkauft sofort übertragen habe, obne daß

tulierung des Vertrages vor dem Feldgerichte

e

zl eta E B A enthalts, früher in Cigentümerin der 919 des Stockbuchs von ' Kläger, diese Parzellen sofort erfolgte 3

Aufforderung,

a

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

f und ladet den Beklagt Verhandlung des Rethtsstrei agten | tage. Der Kläger ladet dev D

j S \téstreits N Kläger ladet den Beflagt

lihe Amtsgericht, Abt. 1, zu Olden: | Autegeciän in Ste Ls vor

t s Hedrrig,

minderjährig und vertreten dur den Barbier i

903 P t ¡Barb 2 Out L dow, E L n ier zu Bu

i Med:

i : L E jufamines G M ider Ci vie R : ung 4a Beweis: tas Grundbu und R Guten Der Grundstückseigentümer Christian Frie ge E verstorben und hat die zu a., b- 1, 2, 4, T B rubro genannten Personen als g eliche Erben hinterlassen. Beweis: Eideszuschiebung. flagte zu a., b: 1, 2, 4, 6, 7, 8 haften für die Schuld tinglih aus der Eintragung, und pcrsönlich aus der Zablungöverpfli tung ihres Erblassers in der Schuld- verschreibuna. Kläger verlangt Zahlung der us für die Zeit vom 1. Oktober 1901 bis 1. Otto 1902 mit 260 #4 -Zablung derselben ist in Güte nit zu erlangen. Es wird beantragt: 1) die Beklagten zu a, b. f, Z- « 6 7 unv 9 als Gesamtshuldner zu verurteilen, Klägerin 260 M zu zahlen und wegen dieser Forderung nebst Kosten die Zwangsvollstreckung in das Grundstück Limmriyz Band 1 Blait Nr. 15 zu dulden, . 2) die Os zu 3, b und §8 zu verurteilen, die wangsvollstreckung in das ihrer Verwaltung und rem Niceßbra unterliegende Vermögen ihrer Ehefrauen bezw. Kinder zu dulden, 3) den Beklagten die Kosten des Rechtsstreits auf- zuerlegcen, L 4) das Urteil für verläufig vollstreckbar zu er-

ren.

Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündliche

it Verhandlung des Rechts\treits vor das Fit Amtsgericht in Sonnenburg (Neumark), Zimmer Nr. 1

auf Mittwoch, den 17. Juni 1903, Vormit:

tags 104 Uhr. Z1m Zwecke der dentlichen Zu-

stellung wird diese Klage bekannt gemacht

Sonnenburg, den 14. April 1903.

S1 Le,

j l er i öntali Gerichts\{hreiber ‘des Königlithen Amtsgerichts

[6043] eilige 1 Der Alois Ulmer, gee Buslellung,

bevollmätigter: Rechtsanw. See, beute Prozess Friseur Emil Weiß, tefikor 1°! a0 gegen den obne bekannten Mohn, is Md S Ztraburg L

Behauptung deß ibm Beflgete coibott, unter der Kosten den Betrag von ge det [ur Wirtbjeche unh

ane M \huldet, mit dem Berurteilung zur Zablung

von 105,16 M inf t o Zinsen sert dem Mag

I et it á 9

Amt?geritht in Straßburg i. E. auf