1903 / 94 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ohne Erörterung werden genehmigt die Linien Simmern— | dort im Verlaufe der Sterblichkéitskürven kaum bemerkbar. An dén d. Arbeit, ditt Castellaun—Bop ct P etona rackwede, Wülfrath— | einigen Stellen ist es jedo auh bei uns {on fe: E ee A s zu E Muh s en andt,

vielen e ; lungen, dem Verderben wenigstens bis zu einem gew i i Ratingen (West), Bergneustadt—Olpe und Osterfeld— | Grade Einbalt u tun. So ist 1. B. in Berkin die S a Buri A U, Deni a g

amm i. j | on! = : Säuglingssterblichkeit von 1885—189% um mehr als 69 usdru ungen. (Schluß des Blattes.) 36 auf 30 ‘und darunter gesunken, so ist in Hamburg seit 1882 tue É den Ar tragend e denen G von Mappe E it bält und debdighus plöuliche und dauernde, ni trünerhebliße ahme eingetreten, und | nicht ihten hantasien fo! überzeugende Ge- : während von 1881—90 allein an Dur(hfall und Brehdur(hfall während staltungskraft fehlt. E octrätze ungen zeigen gut das s{öne Dem Reichstage ist eine Denkschrift, betreffend | des ersten Lebensjahres mehr als 1300 Kinder S 1891 Jogar Talent, das t, Dord Dip elt ein paar Aquarelle die weitere Ansammlung von Reservefonds bei den 1645 und 1892 3399, erniedrigt si diese Ziffer für das Mittel von | aus dem Pariser Vorstadtleben aus. nd vielleicht ein wenig

gewerblichen erufsgenossenschaften (8 34 des Ge- | 1893—1900 auf wenig e ae obwobl die Be- | hart, haben E 42 2A Eigenes und Krä e Bens man ih nur

h x völkerung inzwischen eine erfahren hatte. euen

U De I Ege E vom 830. Juni 1900), zur So feblt es also nicht an bedeutsamen An fert Len ier eine 1 C were hat e ces Radierun E Ae Wt gegnen

enntnisnahme zugegangen. Besserung möglich ist. Aber freilih werden alle unsere Maßaahmen | allen technischen Vorzügen immer ein wenig metallis talt erscheinen. zu diesem Zwecke so lange der erforderlichen Sicherheit entbehren, Sie erinnern in der Härte und QIA e des Striches mebr an werden wir jo lange fast DREig: im Finstern umhertappen, als unter | ohne die {dne Klarheit dieser de 7 zu besizen. Auch find Be- den LeE rten nicht einmal eine rechte Cinigung über die leßten | wegung und Ausdruck der Dargestellten nit völlig frei, sondern zeigen - Ursachen der Säuglingösterblichkeit erzielt ist. Profefor Fraenkel | ein ewisses Befangensein im Modell. Daneben bleiben die große

Statistik und Volkswirtschaft. fes den wichtigsten Grund für die hohe Säuglings- | Selbständi keit und der Ernst der Künstlerin zu bewundern.

erblichkeit darin, daß zur Ernährung der Kinder im ersten Lebensjahr Mit Pastellporträts sind Kati Aschert aus Reichsarbeitsblatt. unreine, niht mit der gehörigen Sorgfalt gewonnene und aufbewahrte Wolff aus Berlin ata F geri n “r p ar ZuE Am 21. d. M. erschien zum ersten Male die vom Kaiserlichen Kuhmil verwendet wird. Nachdem Fraenkel sodann über die un- | Weichheit und Süßheit, zu der Pastell vielleicht eher als andere Statistishen Amt, Abteilung für rheiterstatistik, herauszugebende | entgeltliche Verteilung s\terilifiertec Milch an ärmere Familien in Techniken verleitet. Dagegen ift das Selbstbildnis von Betty Wolff arbeiterstatistishe Zeitschrift. Sie führt den Titel eReichsarbeits- Frantee und New York berichtet hat, stellt er ausführlicher den vielleicht die beste Arbeit der kleinen Ausstellung. Die Vorzüge der blatt“. Es ijt gelungen, für die Berichterstattung des Blattes eine erlauf und die Ergebnisse des Sese dar, den die städtischen Be- Es find durchaus gewahrt. Zart in den Farben, rein und. umfassende Organisation zu stande zu bringen. Nicht weniger | hörden von, Halle im vorigen Jahre mit der Abgabe sterilisierter | klar in den Umrissen hebt sich der Kopf von dem grauen Pappgrund, als 1000 Stellen, darunter zahlreiche Vereinigungen von Arbeit- | Milch an die unbemittelte Bevölkerung unternommen haben. kein Zuviel ftôört den unmittelbaren, lebensfrischen find ._— Don Oas e E N per. B s E Fahretberi te S E o ferner nennen Flara Stevoss mit run ranfenkfassen, run rbeitsnahweise aller Ar x j aar Zeichnungen, ara er mit dem la und bis jeyt etwa 250 Einzelfirmen, Gesellschaften 2c. sowie eine i s Fabr cite O Tiger ties ces 1 tér: E “Mutterglûck“, Mina d’'Erly mit ein paar guten Tee Dire: große Anzahl gewerkshaftlicher - Vereinigungen haben sich zu einer seinen artî g Stand E ble Eo ebnisse d Ba Ce, luer e gard Lehnert mit einer \{chönen Paístelllandshaft, Hedwig Weiß regelmäßigen Berichterstattung bereit er ärt. Das Kaiserliche | gegenw fo bei T Darin Wied qu rächst festgest t b cihs- | und Käthe Münzer. Fast alle ausgestellten Acbeiten tati tse Amt fand bei seinen Plänen allseitig dankenswertes Ent- O orm veginnk. zuna estgestellt, daß die | rubig und ane: manche von fröhliher Frische, fie erzühlen von

gegenkommen. Das Blatt erstreckt sich, der ihm in der Denkschrift gen, eine grie E tats A Ta tai einem zuversichtlichen Leben, das sih empfindet und ausspricht.

Reicbshaushaltsetat von 1902 gestellten Auf abe gemäß, auf zuführen,

olle Gebiete, ie mit den Barkältöifen der arbeitenden Klassen Besonders e zet Sctlisher E apt me ger

in I stehen, u. a. wird auch die soziale Gesepgebung veeae Deiche béjeihnet, daß R A lin Vorjahre bewilligt An der Münchener JIahresausstellung 1903 im K.

des In- und Auslandes verfolgt und, soweit angängig, zum P Millio "Mark aus Reihsmitteln 400 000 & zur Erwerbun L Glas palaft, veranstaltet von der Münchener Künstlergenofsenschaft,

Ahbrue (ebea t r Besonvere Ar ihtigung s E Bau „lánde verwendet worden sind, daß an verschiedene Bauvereine A N M Mlnchenes T LE Luitpoldgruppe, ewegung rbeitsmarkts. ), h ; e, Verein für Originalradierun

Buchbantel und durch alle Postanstalten zu beziehen ist, beträgt im cin Erbbaurecht vergeben wurde. Der Bericht kommt dann weiter auf | wieder mit Kollektivausstellungen. * on alien ‘Bent e stätten

die vor zwei Jahren von der Regierung abgegebene Erklärung zurü, h giahredbezua 1 A Die einzelne Nummer kostet 10 -. Die erste daß ie Bobnungsfrage A Vou bent tiieiftadten erfolgrei eldfi O zahlreihe Anmeldungen d R G CaiaA

ummer hat folgenden Inhalt: d rft dazu, daß # ; ? | belgishen und sottishen Künst Die Abteilung tür Arbeiterstatistik. Denkschrift, be- wecden edi: Der de acsiände d cinen Ansat E E hee ta läuft bis zum 30. April.

i dts klärung die treffend die Einrichtung einer Abteilung für Arbeiterstatistik. Be- T e s mfassenden Cingrefen des Reichs im Sinne des Vereins

u

stimmungen, betreffend den Beirat für Arbeiterstatistik. Geschäfts- Fn Séluß wird dann die Ei „des Beri terstatistik. erbeiführe. Zum wird dann die Einsetzung einer Reichs- ordnung des Beirats für Je Herichterftattung des Neichtarbeits- fomml N agd Md ur L „Ansiedlungs, Laud- und Forftwirtschaft. : 9 ä s . e s ck blatts. Der Arbeitimarkt im Monat März 1903, nah den Be e im Auftrage des aas cine Abosed, Laialthienfeliedes Saatenstand in Ungarn.

Der Beschäftigungsgrad im Monat März D s : E E x

Os nad E ‘weisungen der tente en. Die Ergebnisse E für die Wohnungs- und Ansicdlungsfrage Berik rat En E Ee a gas

S M L jn n Ms | ff Yeteia M Sa Bn d G mit | Rie Ta ote 2e M fan Weir o, onat Mär inzelnen In- J 1g - j it N 10 N A tte, be-

Lists L Smet un Auslande. ? Allgemeine “age des | die Einberufung eines Deutschen Wohnungskongresses für 1904 fe E btb a N und niht nur am Weinstock

Arbeitsmarktes in Großbritannien im Februar 1903. Arbeits plant. Die Mitgliederzahl beträgt 745. Den Schluß des Be- | “efeimtea Früh] brs pri on E auh an dem empor-

markt in Belgien (Januar 1903). Der Arbeitsmarkt in Canada | richts, der von der Geschäftsstelle des Vereins in Frankfurt a. M s ühjahrsanbau bedeutenden Schaden verur-

1903). Brönnerstraße 14, kostenfrei bezogeu werden“ kann, bildet ein V [ | sacht. Der viele Regen hat auf das Wintergetreide, be- (Jae titsvermittelung und Arbeitslosigkeit. Not- | teihnis der Beiträge und einmaligen Spenden. A ee auf Weizen und an vielen Orten au auf" Roggen, eine standdarbeiten g usgen Städten während des Winters Vex Ea Le du e ee ens stellenweise os 902/1903. Arbeitslosenzählungen der Sîa uttgart. Arbeits- , | ' _Fro\t, Mauje un îirmer verursaht loseztetung l A R n in Dresden. Zur Arbeiterbewegung. E T A, D im gien DueiGune do

ors{riften über den Umfang der L efugnisse und Verpflichtungen Berlin babe e S s ; 1 n den verflossenen Wochen, was besonders beim Frü anbau oie über den Geschäftsbetrieb der Stellenvermittler für S bifleote, Un E T: E E Bi x u qm G der E a zutrifft, der den falten, trotenen Winter viel besser überstanden hat als ver

_Arbeitsbedingungen. Lohnklausel bei staatlichen Sub- | Verein deutscher ubmadhe iaesek Qi i , Spätanbau. Frühangebauter Roggen beginnt in Alsöld bereits in missionen. Submissionsbedingungen und Arbeitsordnungen in deutshen | am 25. d. L N A Dteistern R I A aer ps die Halme zu, \chiehen. Raps, der an vielen Orten \ütter geworben

Städten. Erhebungen über die Dauer der im Fleischer Mai ü ; Tf me i ist, beginnt \{on hie und da zu blühen. Früh angeb: S

ce 4 JEVUngEn Aver B S _ gewerbe | und am 4. Mai überall die Arbeit einzustellen, Tari E u Le zu blühen. Früh angebautes Sommer- eo täglichen Arbeitszeit einschlirßlich der Sonnatagsarbeit sowie | niht bewilligt roird. Jn der an L Laa gere e ist infolge des ees Regens gut emporgekeimt, leivet aber er Ruhbepausen. Nachweisung der in den Hauptbergbau- Generalversammlung der Stuckateure (vgl. Nr. 91 d. BL) iporadisch unter dem kalten Welter,

irmen mit etwas über 300 Arbeitern

muna anf bésblesin, fir ale

Deutsche Bauern und Kolonisten in Rußland.

# E

bezirken Preußens im Jahre 1902 verdienten Bergarbeiter- | wurde festgestellt, d 43 * lôhne. Nachweisun der n. den tbergbaubezi e E E atl n im Jahre Î902 verdienten Becgarbeites erte aa Lb, F iur i reußen. Bestimmungen über die und Ruhezeit der er L e ediensteten im Gisenbahnbetrieb. Les Zirkularerl 1 des A E scat Marineministecs vom 7. ar 1903, _ ‘end 3 C ae E auf alle Arsenale und Betriebe außer- | b halb der eigen : iner G: Í resberihte der en Fabriken- | das Berliner G Arbetter| t ie dOA, Ja e er M Geo erzoglih | nehmern (40 bis 50 und Gew d brlkinspektion fúr das Jahr 1902. Die ArbeiterlGup- | (ral ene Gruppe der L E A: der rbeiter. 5 od itoitretti keiten. Die Aubstandsbewegung des Jahres ges r Gruppen bilden, Tari

1902 im Deutschen Reiche. s Is p

L Bohnungêwel en. Grlaß des Königlich sächsischen Ministeriums e en V af ginenarde Ler, 8 der Berliner Hol i npusi irie laub 1 gege

es Znnern. i Arbeiter nah | (vgl. Nr. Bl) hat, wie die „Voss. Ztg." mitteilt, m iedenes. Auswanderung europlisher sstand die Arbeit zu den alten Bedingungen

vf wbhigem Ausstand i anderer Teil möchte die Arbeit Leber

jugendli aserstoffen, Thier- | aufne mit der Lohn ommission

rbeiter bei der Bearbeitung hon B hiet mten, wenn ihm die Rerhanblungen i e betreffend Kinderarbeit in wozu diese | er Vororte A Tala armen de Gemein debesi

metes ebung. Bekanntm2hung, betreffend Beshäftguns wiede C E ibm die Arbeitgeber cinige Zugeständnisse machen, A Berlins und d

haaren, Abfällen oder Lumpen. Geleh Elsaß-Lothringen: Be- der Baufklempner : z 4 eroerblichen Betrieben. reußen, Baden UNeSo Ltg d. Bl.) haben nah demselben Blatte die Meister i ; ; j jy nei in Pre 1e M Sgt naa | Gege anten ta bof M fa eig vage | weg ea rats Maar et tamm, ggen di einkoblenbe e gol, Se Be B n E 18 | p E e ve Maler. | U 14 im Wir aiebecis pam fat font, Fes" pn Wohnung s fer-Coburg-Gotha : Verordnung R handlungen, Ln sind, der „Rh.-Westf. Ztg." zufolge, die Maler- [Birtschaften der Provinz Jekaterinoslaw sind : ¿ riften zum Schuße der bei Bauten bed ages betreffend das | und nstreihergehilfen in eine Lohnbewegung eingetreten. Sie | Es kamen: in 3 deutschen | in 3 russischen Frantrei: Verordnung vom 21. Novem a iefercien Frankreichs. | bes lossen, ihre Forderungen dem Einigungsamt zu unterbieiten und | quf 100 hs Pflugland Kolonien Kolonien erbot des Ab gugens (powmpago) in pen S ES 1902 zur Ab- | im Falle des Nichterscheinens der Meister in einer sofort einzu- beiter 5 | 20 Belgien : Königlicher Erlaß Mär 1800 “betreffend Regelung der | berufenden Versammlung über den Ausstand zu beschließen. Arbeitsvieh 18 | 99 änderung des Erlasjes vom 22- S fen Belgiens In Bremen haben, wie die „Köln. Ztg." erfährt, die Schuh - Dreschmaschinen 14 { Arbeitöbeding agen M Strl rbegeri E “Die Tätigkeit des igäBer oen den Ausstand zu treten, da ihre Forderungen | Aussaat in °/ H L i x - wurben. Gererbegerichts Berlin als Einigungsamt im vergangenen Vierte! nit is Wilkeob arte, (Peanfolran c Eu -W. E Been 36 60 abre: : Mit- | telegraphiert: Der volluteyende us\huß des Bergarbeiter Gerite 26 12 iahre. bellen zur Arbeit sstatistik. “Die Beweiund obezieken: telegraphiert: Det Pier zusammengetreten is, hat angeordnet, daß alle | (rnte auf 1 hs gliederzahl der Krankenkassen ns rungsbezirken. Die Betriebs« 2c. | Bergarbeiter, die zur Zeit ausständig oder durch die Arbeitgeber aus- gen 6 d 6,5 dz Die Ortsfkrankenkassen nah Bn Die Vermittelungstätigkeit der gesperrt sind, unter den gegenwärtigen Bedingungen die Arbeit wieder Weizen D s D 6 F Die Hilfskassen. y aufnehmen sollten, solange das Ergebnis der Besprechungen des Ver- L te Gy n Arbeitsnachweise- Grei mittlungsaus\ufes mit den Arbeitgebern noch ausstehe. Betriebskosten auf 1 bs, Aussaat 0 b. e M4 erer bertra au a i - S An der Hand von statistischen Zablen, wis Professor gra fl Kunst und Wissenschaft. Ube z Ld N Lis e - * Gemeindeblatt* nah, : j l tfalon haben deutsche Diese günstigen Verhältnisse gelten aver nur für je Bollkolonisten (Halle) im „Le ne asterblichkeit andere L E: Staaten x: A In dem A tv ett Sn pa deu lhe | peren Besiß je nah den drtlichen Verhältnissen 30—45 hs und aud Dahl Nef pes Deutschen mehr beträgt. Daneben pes in geringerer Anzahl Halbwirte,

ug auf die 9 Die Zahl der Todesfälle im ei ch i ulicher Weise fibertriit L e Ausstellung des Künstkerinnenvereins sein, die in diesem _LD in lehr a w unterliegt jedo e T ien MiGeN N iee cdgeseleir it. Natürlich vermag sie von dem Schaffen der | die, ebenso wie die ru {hen Bauern, Land pet müssen; fie be- Reichs sehr starken Swan mgen M L g 600 Geborenen, in nstlerinnen kein jo umfassendes Bilo zu geben, da sie sich lediglich ines si meistens ebenso wie legztere in bedrängten Verbältnißen. u der legten 10 Jahre in aen f d die Hälfte, in Saar- | auf die S warzeWeißkunst und die repro! uzierenden Techniken be- je am bésten entwickelten deutshen Gemeinden sind durhweg in aller Errién nux 166, in Stettin Ed Ziffer ferner in Chemniß ränkt. nnoch E: man den EindruckX ernsten Strebens rovinzen die Mennonitengemeinden. _Die in ihren Kreisen herr- briken mur eig, Kbnigbber o alt u ‘gngolstadt, Münhen, gering | und intensie@ Arbe lender efreuli ist die u nes ite bie | visien, E ver fien anv ree Foo n ' j I ern. eon ersreu L L el en der ruhe a R E, ns MO0l0s s E t V i@veid, T ncves E , | liegenden if zuzuwenden beginnen. Neben den Arbeiten gegent r haben die wenigen deutshen E eri Dem-

e der Originallithograp . aven Di€ Wi ‘f Unter den 36 preußil n Regierungsbezirken ars rie 14. Stelle L Käthe Kollwiß, die voll herber Kraft und überraschender emeindeprinzip niht in derselben Weise hohgehalten haben wo e

Spitze Breslau mit 390, der im : udsfülle sind, fallen die Blätter von Hermine Heller- | Mennoniten, es nicht verstand E Kan y Ar E es folgten Stettin mit E E p D L Ds n ee Frte auf, die in gedämpften ‘pro gehalten, allerhand | russischen Einfluß aa zu aer ne A, von dem Fe umgeberten im Geburtsregister 2 a Pabezirk, in v Mortalitätstabelle mit Scenen von der Straße und aus dem Leben armer Leute erzählen. | wenig entfernt. i: nd von eigentlicher Not nux Geburtsliste der dritte gierung LEeA viele Tatsachen son zu denken, so | Sie tragen einen illustrativen Charakter und \md sehr ieses Beispiel zeigt die Richtiakeit s : 170 unter den leyten be E ntere SUS Beachtung, den bei ehrlih geschaut und wiedergegeben. Noch eigener, frischer } obahtung; der deut\Ge À iebe iltigkeit einer oft gemathiea Be- redangl eee m Men auf Ye, Stu M ae: | Di Sonnen hett n de eie edie, ermit Aan) du Mort | gran den frem D iabcioirg in Gemeinden, bebaes de n t die weitaus ere m So i De, mütige Kunst zu Worte | gebe kos Vis ammverwandie Gerneinwese R übt: in den Monaten Juni is September eeE Ee ita: Es e | amt: Zu den langen bet Harmonika tanten die derben, lustigen ß en von fremder Beyblkerung, pakt ex F f E, Ada um

lfte der im ersten Le nsjahre dahingerafttes Kinder see Böhmen | Kinder, und Hund und Böchen springen in äbalichen, ungeshickien | S. au wirt\hastlih an und verliert leicht jeves

nd Jtalie E : eau uw Ja pnlellig verm ft, ble heißen Monate machen sich | Sprüngen vergnügt mit ihnen. [le Sonne und kraftvolles Grün

; ‘diese