1903 / 94 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Saatenstand und Getreidehandel in Syrien.

Generalkonful in Beirut berichtet « E Ee Bi ‘war au im März d. o daß au reichl|

f tand der Saaten in Syrien war sche gut, eine Grute wird. Infolge R L Gegen L Rat ba em Gerste

S daß Lefindlüben : d ea 1200 da Gert nad Gngland Und 5000 da t

Zutraudfus In der Zeit

a

SEER

ë

r Javas in den Monaten September bis E dee sowie im ies Os e EZ vom 1. September bis Ende 1902 wurden insgejam ausgeführt. Davon gingen 664 t nah Se nd e Qu e uach Port Said, 105863 t für Ordre na Delaw. Breakwater, 5148 t für Ordre nah Vancouver, 1584 & für Ordre nah den Azoren, 7641 & für Ordre nah E S 50 336 & nah Australien, 3797 t nach Britisch»-Judien, 1551 t n: Bombay, 4400 r nach Kalkutta, 86336 t nach Hongkong, 28 113 &

uad 16 118 nah Singapore. i s von Zucker belief sih im Jahre 1902 auf 791 651 S S 668 e im Vorjabre. (Nach einem Bericht

des Kaiserlichen Generalkonfulats in Batavia.)

Die Wat eze S Se Mh L i en Periode des wirtschaftlichen gangs un Verfalls gSnez Dage Le in der Neuzeit wiederum zu reéichec Produktivität und wirt'haftlicher Blüte erhoben. Gine der ersten und witigiten Aufgaben war und bleibt für die M E Aegypten die Vngolierune der Bewllsserung, der regelm bigen De feuchtung des Kulturbodens. Nach einem längeren Bericht Des en Nil von dem deutschen landroirtschaftlichen Sachverständigen e dem Kaiserlichen Generalkonfulat in Kairo, mitgeteilt in den „Mittei u der Deutschen Landwirt! haftsgefellschaft*. wird das g ner des Nils gegenwärtig dur ein fompliziertes System von Kanälen und Reservoirs auf eine weite Fläche verteilt, und bald wird die turfläche des modernen Aegyptens diejenige der Pharaónenzeit an usdehaung übertreffen. An immer größere [ufgaben wagen ich u jeure, ja, die jeyt vorgeshlag-nen ntwürfe erstrecken sich we!| ber die Grenzen Acgrptens und tes Sudans hinaus, bis zu dea noch vor wenigen Jahrieuntea unbekannten Quellen des Nils. L is Bei Kairo hat der Nil eine Ee Ry en L p M A von 960 uad enem inimur 0 P _ e a m in der Flut (Höhepunkt Anfang Oktober) bewegt fh ¿n 12 000 und 4800 ebm, im Mittel 7600 cbm in der Se- de, die der niedrigsten Zeit (Juni) zwischen 1309 und 170 ebm, im Mittel 380 ebm in der E Der mittlere Tiefftand des Wassersp! ist 1225 ra über dem Meere Das Wasser brauht vom Viktocia- zum Albert-See_8 Tag, von diesem bis Lado 5 Tage. Es erreicht in weiteren 36 Tagen în niedrigsten Zeit oder

* in 29 A E e lut De Ot jeßt das Tagen zur niedrig E Eide, von Afuan bis Kairo ia 12 bey. Á ins L w. agent. T und voa dort bis E eer o D

Marokko.

de gelben Fiebers an der des SAE Croaicin Mere der Hafen von Grant Bassain für verseucht, die übrigen Häfen jener üste sind für verdächtig erklärt worden.

tig Verdingungen im Auslande. E E bis 16. Mai, 12 Uhr: K. Staatsbahndirekiion Vill h: eines s ebäudes samt Neben- cbâude in Sl tabea liter Nabeces bei der genannten rektion und beim „Reich3anzeiger“

Italien. au de L R It e : von a ronze Voransdlag 44 12790 Lire. Sicherbeitsleistung 5000 Lire. l, 3 Uhr. Genecaldirektioón der Attilleriewerkstätten in Genua: Üeferung von 200 t Steinkohlen. Voranschlag 9200 Lire. Sicherheiteleistung 920 Lire. Belai elgien. 2. Mai, 12 Uhr. Station Ra Liéferung von gußeisernen

27. 11 Uhr.

Röhren, BVerschlußstüccken usw. für die leitung in der ral- werkstätte in zinnes-Namur. 2324 Fr: icherheitsleistung 2300 Frcs. Cahier des charges spécial Nr. 89 gratis. Angebote

um 28. April.

, 5. Mai, 10 Uhr. Commandant du Génis à Tournai: Bau eines Militärkrankenhauses in Tournai. 120258 Frs. Sicherheits Teiftung 12 000 Fres. eis des Lastenheftes 2 Frcs. Angebote zum

2. Ma

25. Mai, 3 Uhr; Maison communals în Stambruges {enneaan: Lieferung von ulmöbeln. 1862 Fr. Sicherheits.

stung 209 Fr. Angebote zum 23. Mai.

5. Juni, 10 Uhr; Maison communals in Olne (Lüttich) : Bau einer Straße von Soiron nah N. 132610 Fr. Sühecheitsleittung S Fr. Angebote ee . Jun

Nächstens. Börse in Brüssel: Verkauf ausrangierter Güter-, Kohlen- und Mödbelwagen. 8 Lose.

Theater und Musik. Theater des Westens.

Die Charlottenburger Opernbühne hat noh kirz vor dem ihrer Spielzeit eine Ginstudierung der ecivtures Arbeit g längst verstorbenen französischen Komvonisten Robert Planquette, der Operette „Die Glocken von Corneville* vorgenommen und am Sonntag zum ersten Male zar Aufführung aebraht. Das n musikalischen Feinheiten reiche Werk, das man mit vollem Recht als eine fomis per bezeichnen könnte, wurde vom Publikum au bei der gestrigea erstea Wiederholun jebe freundlich auf. genommen und dürfte sich bis zum aisonschluß in dessen Gunst behaupten, zumal auch seine gefanglihe und darflellerische Wiedergabe allen Anforderungen genügk. Vortreffl c Träger der Hauptrollen, die Damen Doninger ( Róoy (Germaine), die Herren Braun gerquis und Adler (Srenicheux) ihre Aufgaben. olle des Gaspard batte für den erfranfkten Herrn Wellhof Herr S d als Gast über- nommen und führte fie sehr_wirkungWwoll durh. Jn klein“ren Partien bewährten sih die Herren Se (Amtmann), Lücke (Aftuar) und Andere. Als Regisseur hatte Herr Jacques Goldberg mit Ge, sid seines Amts gewaltet, au boten Chor und Orchester unter der

en und temperamentvollen Leitung des Kapell meisters Singer sehr afleckennenswerte Leistungen.

e Vper von Auber,

ag von Feddan = 959,29 a) Land ab. Gegenwärtig ist Aiguoten Meraings niht mehr ganz so A wie in DE eren Jahren von anormalen, un- erwarteten Erscheinungen in den wechselnden Phasen des Nils, denn

„hon haben die enzlishen Bewässerungsingenieure dur cin meister- haft ausgeführtes System von Refservoirs, von Schleusen und Kanälen in ganz Aegypten die Möglichkeit einer weitgehenden künst- lichen Regulierun eines Ausgleihs hoher Fluten sowobl wie einer Erhöhung der sommerlihen Wasserverforgung des Kulturlandes erreicht. Aber noch gibt es weite Strecke trockenen, vegetationslosen Landes und ebenso ausgedehnte Flähen armen, wenig ertragreihen Aerbodens, der nur der regelmäßigen, perennierenden Bewässerung harrt, unt bald reiche Ernten hervorzubringen. Noch viel mehr kann t E ns ¿geoitiqme S ausgenußt werden; der kürzlich en au des Stauwehrs von Assuan if nar ein Schri ä in dieter Nile, ÿ f ff Schritt vorwärts

G T esundheitswesen, REART E und Absperrungs-

Portugal. Dureh eine im „Diario do Governo* Nr. 81 veröffentl Ver- des portugiesischen Ministeriums des en 1E d I v

n t di von Port Elisabeth und S i . A s un an Francisco (Cali-

Theater.

us. 102.

ortici. ber. Text

die ae i bearbeitet von Lichtenstein. ett von Di Get Anfang 7} Uhr.

chauspielhaus. 106. Vorstellung. Sh Geburtstag. Macbeth. Trauerspiel in 5 A jügen von William Shakespeare. Nach der egel- Tieckschen Uebersetzung. Anfang 74 Uhr.

Freitag : Opernhaus. 103. Vorstellung. Die

Walküre. In 3 Akten von Richard Wagner. agnuns. Herr Gröbke; vom Stadttheater in ôln, als Gast.) Anfang 7 Uhr. Scauspielhaus. 107. Vorstellung. Sonder- abonnement B. 16. Vorstellung. Wie die Alten ung ipiel in 4 Aufzügen von Karl Niemann. 7 e.

ter. Sonntag: Nat der as Dedene in 5 2A en von

d, Sbzaim Lins, Anfan 7 r

t E anat gl

M eres.

ffmaun, der Königl

tag

Lehmann.

Male: Der

erg. B Es M - Freitag: Ueber unsere Kraft. Tei) -

Sonnabend: Zum ersten Male:

Köuiglihen Opernhause geht Ee S in Men, Donnerstag,

von Portici“, große Op unter Kap: iee a Strauß? Leitung und in folgender Besetzung in Scene

Herr Sommer; Fenella: Fräulein Urbanska: Eivira: räulein Dietrich; Alfonso: Herr Philipp: Bieotro- ; ta: Borella: Herr Nebe so: Herr Philipp; Pietro: Herr Wittekopf ;

Im Königlichen Schauspielha ase gelangt morge acbeth“ zur Aufführung. Die Beseßung der C A laut Me. Herr Matkowsky; Lady Macbeth: Fräulein Poppe; Macduff : E Christians; Lady Macduff : Fräuleia Wachner: Banguo: Herr

olenar; König: Herr Nesper. Herr . einrih Rubprecht ist ua, BERMETIRLRIPEITEN des Königliden Schauspiels ernannt

Morgen, Donnerstag, Abends 7 Uhr, veranstaltet der Or nit

Bernhard Jrrgang in der Heiligk fi : Konzert. Frau Erna von Storch und Fräulein Toni Dec weden e n Ne E g OTmperdine "n u. 4.

; rrgang spie tüde von Bach, rtmußÿ erstezung8aorgen) und O. Malling. Der Eintritt ist fr q

Mannigfaltiges. Berlin, den 22. April 1903.

Für den morgen im A stattfindende abend des Vereins „Berliner Presse“ ist folgendes P festgeseyt: Anna Béhnisch - K ¿Neue Gedichte ;

Reuter: „Nippsachen und Schicksal“, Skizze ;

solhen der A

Bad Lang teilt, in en des B

einschm Ï

idullif

die von Pillan

aufgefunden.

Kapitän Olffson,

deten, mit

Linz, U. und

Seine Majestät

der Stadt Gr od

Kischinew Be Lte

0. Veues 8 Uhr: Die Freunde. | nerstag und folgende Aufzügen i Sardou. Musen 7d (e

iche Schauspiele. Donnerttag: Opern- | Laliviel ie 4 von Viciorien S Große Oper in Aufzügen. Musik yon d, Abends 8 Uhr: Die guten von Seribe. Für E riedriG Wilh elmstädtishes Theater.) Abends 8 Uhr: Die Braut von

Sas Trauerspiel mit Chören von Friedrich

a H Tur ee t Ert:

Theater des Westens. Kantstr. 12. Donners-

tag: Zum Besten des Chorpersonals unt Dentraltheater, Did von Frau G F efälliger | Unter Wenzel, Fräulein Frieda Hawslic

ren Eeneralintendantur: Cert S in 4 Akten von Ie Halévy. Musik von

Georges Bizet. Anfan hr.

asirritag: Gastipiel dex KK Kammersängerin Frau Sonnabend: Die Fledermaus.

i Voranzeige. Dienstag, den 28. April: Zum leßten

Amalie Schönchen, als Vom 1. Mai ab täglich Duba

(Wallnertheater.)

—— ——,

georau Glara urt Sommer. Mit Gen ng

Don Juan.

Verschwender.

(Lilli Lehmann, i Gastspiel von Helene Odilon.

+ Scbiffßczerdamw 4a. Don- Tage: Pelleas und Melifande.

und “noh haftliher Aufs ottenbrunn ärztlich behandelten o

der Verdauungdsorgane. erung und Erweitera enshwalbach im Taunus ist, em Jahre viel

Lebensverbältnifse. Es ift ei ih geeignS t für Sommerfrishler und ein M olgreiher Heilort für E rauenfranfheiten, theumatishe atarrhe der Luftwege.

Elbing, 22. April. (W. T. B.) In ten Stüt leyten Tage sind, ivie die E A pommerschen Küste fünf

wobei die aus d rei Schiffe umfkam. Tolkemiter Shuner werden noch

Gleiwiy, 22. April. (W. T. B)

Wanderer“ meldet: Jn den Nachbarddrfern ürmen erfrorene Personen ün

Bremen, 21. Apeil. (V. T. B) Thiessow-West der Deutschen Gesellschaft 18 Shiffbrüiger tei K einem

isherboot vier Personen änger" der Station gerettet meldet : Am 20. April von dem hier geftrandeten

sieben Per Station gerettet. Die graphiert: Am 21. April von tem auf à

wegishen Rel G K Niels er, t, i ielsea, dund das Rettuagsboot T quellen Eibie if (8 R èónhglibea T. B) Jn Anwesenheit Lertoginnen bli R L S bens die feierliche as ublifums fans heute ' Elisabeth -Dertaale uu e Staat hielt die Festrede und brachte cin begeistert aufg wurden am Denkmal niedergelegt. Lemberg, 22. April. (W. T. B) Jn dem Vor 60 Hâ- ser eingeäschert. Ja Lanciyn G 400

wütete gestern cbeafalls ein großer Brand, bei dem niederbrannter.

St. Petersburg, 21. April. (W. T. 4A itet i

Fe miret f henof (Gouvernement Tacfestan) fand

21. April. (W. T. B.)

eiden

erhebliche TURa sud E en ersten beiten reite

(Fortsehung des der Ersten, Zweite": ortsezung des Nichtamtlichen in s

im so a auch weiter zu erwarten steht.

ten bestehen haue tmungförgine, des Netvenfystems, der Kon = Aach für die

der Kuren lge

ehen. Die kohlensäur / fich besonders für Blutarme, Nee

das Gisenmoorbad giebt g E Aan re

mutiger Weise den gdes werden ogramm, klima des Taunus, wieder großer

einem lieblichen Talkessel as ber Bahnstrecke Magd-burg Ringelheim—Kreiens eine der stärksten

E E ade Ds i " Bedeatung sein. A

Ee

Solbad Salzgitter tihlants und

en

neen E

ne

Leiden, Hautkrankheiten uad

Elbinger B

Tolkemiter Scuner gen

Rügen bezw Bornholm in See ge4sA

Personen bestehende Befayar

Zwei andere, gleichzeitig von Pi vermißt.

T. B) Der „Okt E

Die Rettunas t: 21. April von i dur das Me T cdetea S@dilf onen durch den R ettungtstation Cu

ae fation an Harlingen de jehs Elbleuchtichiffs get

ristiania

T

ran lvat de Erd erte E Zivil- und Militärbedéten je

r Landetharpmanit

0! ros

abe nue

den Kaiser Franz Joseph aus.

e? wurtea gestern duch eine Feet

gn Od

A Gou t E i an ben ersten

Dr. Era in Charlot en Verlag der Expedition (Scho)

Pf J rg de R

Neun Beilagen

f

i