1903 / 94 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Großhaudelspreise von Getreide an außerdeutschen

Der Antrag Gröber wird gegen die As E R

Börseupläten partei E das Haus tritt in die sachliche für die Woche vom 13. bis 18. April 19 H Giter: Wir haben diese Vorlage mit nebst entsprechenden Angaben für die Vorwoge. als sie die Erfüllun Rg eim eines | unserer ias y Wüse Zusammengestellt im Kaiserlihen Statistishen Amt. E E Dun s gebalten und bätte fh noch mehr an 1000 kg in Mark. des adige E gebra.” W nag „oe bâtten ferner go gewünscht, daß etwas anderes bemerkt. éhr e m r von U i anat ldide-Iinh, beeilt B E enn erbebungea im F A S P bätte. D Lu age en nung im Wege I Da- De sung Ee Reglement fei nit der g geeignete Ort dazu. April A Es kann ja allerdinos eine fehr L (alen ugang lgen 1903 | woe wenn die Behörden wollen; aber micter die Wi in tiejer Veseh niht die Beséleunigung d die Ret I ist. Jch weise 125,51| 124,65 Bn. us, Gut Wie Bens Abg. Price Moggen, _ 15198 15198 ber E bor einem Jahre hon e Reichötag Beweis- | deo S m d e A E G S E §. S 11185 112.70 car Ems beschlof e Dla von pie wir aber bis jeßt Feier Fer a ö 13661| 136,61 | teilung erhalten B o üfung dieser Wal l angesichts Ce wm e G S d des [usses der S Eta iee rhaupt n mehr erfolgen Budape fl. wird. vid bedauere außerordentlich, in einem so wichtigen Falle E c ea. 115,60] 114,84 | wie di t. e Af T UNS eintreten können. S La A 135,28| 133,88 g Es durch Wahlkuverte hat man E E 107,15| 107,15 e ion bei 1 Le atung des Wahlgesetzes selbft, verfangt. Pee, E 100,75| 100,75 1877) 8 wurde ein zweiter Versuh n nicht O führte. 1881 wurde der Versuch derholt ar und fand zum ersten a 7 64 | im Reichôtage eine Mehrheit, die \päter immer größer geworden is 71 bis 72 kg Ee 92,73| 92, Was die Bee bringt, ist in Baden und Württemberg son längst Ulla, 75 bis 7 6 ; kg ‘das M enan 118,54| 115,03. | Geseg ; man die Wahlkuverte und den Isolierraum Riga. Schwierigkeiten baben F dabei D t herausgestellt und es Bes 71 bis 72 kg das kl 101,95| 104,06 | schwerden über Mißstände nicht erhoben worden. e Part sind R M hs 126 45| 12645 | damit einverstanden. Dasselbe is auch in Be auf die R m E P A ' G wahlen zu hoffen. Ein S und gl ar eRY Mtoggen [4 lieferbare Ware des laufenden Monats { E L e J Es handelt fich bier n nit um etwas grun n Mat P N und deshalb bin ih beauftragt, E U a daß wir Antwerpen. 127,53| 126,02 Saria0e annehmen werden. hätten gern noch einen Seizen E R A 188 Tal T3211 nscht, näml D Is e Hie Puree er aaa pas Donau, mittel „e 136.14| 136.18 an elbst in die Urne legt 2c., aber diese e find nicht | ana S A S Da ck A 138/01 138/21 ug, um bänderungsvors lâge zu machen, die die Vorlage d iaia Weizen S L A A E G t q E E nuten. JunT AeaitD Gb S Gs S 6 S S S E e BLA mal acbeinnis mebr Ag - 2 L E P pur wee Vorlage, ti das S G ® +60 E Sz & 1 mn meh r r n M Walla T 137,69 134,80 f ls Wanten, fd dieser Z es ne erreiht werden a. Amsterdam. t 6 werden fb atis e wierifeiten bei der Durchführung des Mtoggen { Vom e a ti 116 | Gefe Séhwierig ift es schon, daß der Wäh Bäbler nit länger C C m N _ im J 3 bleiben fo e wn A n Der es [- E E daese a ehen fönnen Weizen \ A lm eian 132,371 nit etwa eiwa pel Ze Zettel hin hin fall der Es Wablvorsteer mate die Wahl bewilli London. machen, wenn es Produktenbörse (Mark Lans). E Wäbler in de in ler in dem 1 Fol tee ferraum se L gon Poli! in er n Vutveas Weizen Anras weiß B E A nehmen. E und ibnli E E S n . rot G 6 G WY S S §6 E S eien ede BReE e M über das \ EIE b. Gazette averagos. liberalen Ahgevedueten wie iprotesten n Le worden. fe pon | amt Wini | 12 E Edin wae B Taf 1 Mae e i 123,28 - férmlid id überihüttet werden. Wir Bis S Mehrzahl gegen di S S S ch S & Ba ermann (nl.): Wir haben s Vei m Wi S ae sern dem gleihlaut des Zent. vgeimmt E T E werden auch herte bie Vorlage annehmen, Wie see yar (BiT e Ls im teresse der Beschleunigung ab S wir me “uan 6 aud M E Ee e E e württembergischen R dete « V Ce L e sehen aber Fadon ak Abänderungsanträge einzu Den Be- C v R L e denken des Abg. Himburg läßt i js mit den Erfahrungen, die man E ET i Ee 66 129, 66 i fan bie D und Baden gemacht hat, durchaus wirksam begegnen; R E 20 ? ann diele Bedenken au aus meiner eigenen Erfahrung als Wakbl- L G L Es 108,63/ 108,22 | lommiffar für unbegründet erklären. Wir acceptieren also den Vor- Chica 6 E EEEREEY F Perm wie er uns gemacht worden ift ; s e em Ls 8.69! ( atsählich wir d Weizen, Lieferungêware j E ; 1029 e alle Einzelheiten Ds nad Vecfahres R tender wide dee U September ...._. 105/90) 106,40 ob E zum Teil modifiziert werden muß. Neu York. | g 00 O): Auch wir stimmen für die Vorl. e a, 126, 1 123,83 werden feine E E einbringen, an n d gs Mai Ganze zu “eefährden. hauptung, daß diese E evan 123, 82! 121,56 Lieferung8ware j O N 117,92| 117.79 ihwer ausfüb fei, lönnen wir a R Ler 4 D 11418) 11470 | B, thar nur bei p t flehrem es L, | das Wak nis zu wahren, hat man den usen Weizen, Durhschnittsware, ab Bord Rosario . . 110,47! 108,69 | machen. lyebeim daß

Bemerkungen

Deutscher Reichstag. 292. Sigung vom 21. April 1908.

Ueber den Anfang der Sißzung wurde Ea d. Bl, berichtet. machung, betre

fend Abänderun ments vom 28.

i 1870 (Sicherung

olierräume). A

aatrag ved

bindern oder I unfähigen Hause sehr leiht wre; sid, wenn die Abstimmung

und die Mehrheit diefe n der Vorlage A

ob eine einmalige Beratung genügt.

bemerkt e S Gefchäftsordnung:

Beratung er werden. E S

2 Uhr. in der gestrigen

folgt die Beratung des Entwurfs einer Bekannt- des Wahlregle- s Wahlgeheimnisses

Das Bedeutung "D ns

ä E far F CEIS E ar:

und Württem- zu h Vorl in die peben und von em in dis gelegt wird. Troy st aber die neue m großen und ganzen

EZ Z

FN j

28

Îs v

arte Z5 E

x Z É

S z

Îe @t 7 5 B S5 E z d gie x5

r

Zie

lokal bineinstürmt ? E O en Gründen dete davon

Erledi der Wa E otmentig, jumal leyteren ius Pee abten wird, Schon

mittelung nnendliche Zei Zeit

uet une der Mei als ein höchst erfi

dee Bavas beschränkten Jet des haupt faum noch wies ete ae bustielen Kressen ber

R tsvorsteber cheimnis. Ein näherer E

öchstens für die man erst nah vier E iei Staatssekretär des Innern, Staatsminister Dr.

Posadowsky-Wehner:

zu verteidigen, kann aber bei der geseylichen Lage der wir uns hier

beschäftigen, Zweifel fein, sowohl nach der Entftchung des der Auffassung namhafter Staatsrechts in der Lage ist, diese Verordnung, so vorgelegt ist, im ganzen anzunehmen oder im

Laband fährt dann fort:

Daß diese

FITES j

72 f |

e

der anderen ‘Seite e eine og R T wünscentwert gewes Gle B d i Ein lit ee ml i Ben

ct und vielfach zeigt, daß Man À die iat t das Sn “erdings spát Abg. Windt hat sih die geheime # Bahl M

Ea s Seen (Stimmabgabe autgespr ausge

sebr Ungemessene

A n

Gen n nd

Ziel bezeichnet. dung des W agg Kuba aat: Ee : Wah deinnis A und veriihten r e Anträge,

geradezu e A de entb E worden Ee Sni

ährdung des Wah lit nur : eine Marximalziffer vor, T. Gétiger wäre

iwwäré mir [1 rift der Wählerlisten.

‘aus liber die die Wählerlisten ie die e

nicht

ä Ï

wie

Es handelt fich niht um einen gebung für das hohe Haus, wo bündeten und der des einem einheitlichen ondern

Verordnungen hat: Ausnahmöreise kommt es au wohl vor, dah e Verordnung die vorgängige 6 fordert wird. Im Wahlgeseß vom 31. Mai 1900, f Bundesrat der Erlaß des Wahlreglements üb Ls eine Ausführungsverordnung zum Wakblgéeseh. Anh d

desselben kann daber in der Form der Verordnung E § 15 Absay 2 des Wahlgesezes bestimmt, dah das nur unter Zustimmung des Reichötages ge! Das heißt nicht, daß die Abänderung dur ein Neis! folgen müsse, eine Buandesratsverordnung ist vielmebe E jedoch darf der Bundesrat eine solche Verortnung ft

nachdem der Reichötag zu dem Jubalt derselben seine erteilt hat.

Die Genehmigung muß purs erteilt werden- einer solchen Verordnuktg unter e Abänudernns dersel als Verwerfung, verbunden mit der Aufste S" neuen Gesezentwurfs. Ez ergibt {id dies formaálen C der T utf und G

Laband richtig ist, ergibt

: | -

j j

/ j

## Fz j