1903 / 95 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Der Antrag Pichler wird abgelehnt; dafür stimmt Abg. Fritzen (Zentr.): en der {wier b j i i A nur die Hälfte des Zentrums. ed wir nid in La Les ben Miscgentane obne Miet vos seine Mute nun Gta Br Or ey f af dieser Hinsicht

und der Rechten angenommen, ebenso § 2. gliedern zu überweisen. - Betrachtung unterzogen. Die in er Der Antrag Meme wird abgelehnt, dafür stimmen Die Besprechung schließt damit. Der Antrag wird einer | führungen enthalten, wie der Verfasser ausdrü ih d nur Bre E und B LONDA 2A Al e E E überwiesen. A aden asien der Lde seiner Eiubles s u § 3 läuft noch ein Antrag Pichler ein, den Gel- s folgt die Beratung des Antrags des ; everzeugung ; sie gestatten tungstermin auf weitere 3 Jahre hinauszuschieben. Dieser | Dr. Langerhans auf Annahiie eines Wesegibirets dur AS des groben A fe ungen amtliter Stellen Bel

4 j ; E G e l den großen Schwierigkeiten, die einem Antrag wird abgelehnt gegen eine Minderheit des Zentrums | änderung des Geseßes über die ärztlihen Ehren- | V rede v 8 i Praxis und ebenso der Antrag Albrecht. Der § 8 s unver- | gerihte, das Umlagerecht und die Gatten Vos Nette unserer Zolibebörven maßgebend E Gtroniien a U fah- ändert angenommen. / O kammern vom 2%. November 1899. Na diesem Antrage | männishe Darstellung in Bteressenlenteeiles auf eine um so freund- Angenommen wird noch die von der Kommission | soll in den § 49 des Gesehes folgende Bestimmung eingeschaltet | libere Aufnahme rehnen können, zumal es bisher an einer systema- Magi pagene 4) a/O gr a den baa das as V fiteias U ge Die Bend u der Beruf ff osphorverbot betroffenen Gegenden anderweitige Arbeits- „Die Höhe der Umlage darf nur für alle Aerzte glei sei Ze, erwaitung der Derussgenossen- Zenenbait geschaffen A soll 9 oder im Verhältnis zur Höhe des Eufommens ans Le U schaften. Handbuch für den praktishen Gebrau. Unter Be-

e E : : raris festgeseßt werden.“ nußung amtliher Quellen herausgegeben von E. Reinke, Ober- Damit ist die zweite Beratung beendigt. Pra ls per ns (fr. Volksp.) begründet seinen Antra Éatagtcoiie beim Reichsversicherunasamt. Berlin - Grunewald. na 2 Uhr: unter Hinweis auf die Ungerechtigkeit der jetzigen Besteuerung dur : f “SCTIOTYUNA ch S0, (9 M) —— Hs Schluß 61/, U ter Hinweis auf die Ungeretigkei gigen Bes g Verlag der „Arbeiter-Vers. A. Troschel. (8 4) Aus der Nächste Sißung Donnerstag 1 Uhr. (Zweite Beratung | die Aerztekammetn. spärliBen Literatur über die berufsgenofsenschaftliche Vermögens- der Krankenkassennovelle,) h Ministerialdirektor Dr. Förster: Der Minister is bereit, eine verwaltung bat nur die Schrift des Generalsekretärs Götze über die ennoveue, anderweitige Regelung des Besteuerungsrechts der Aerztekammern vor- | Kässen- und Sang aren der Berufsgenofsenschaften weitere Ver- E zunehmen. Er hat cinen eutsprehenden Entwurf bereits dem Staats, | Lreitung gefunden. Die feit dem Erscheinen diefes Buches (1889) ministerium vorgelegt; aus diesem wird wohl eine Vorlage für die | getretene gewaltige E A der berufs n a ralen Ver- Preufeischer Landtag. nächste Tagungsperiode hervorgehen. S Sit E ra n ges fu A u . G d , DETEN egung tm Fnte Haus der Abgeordneten. La Gie à Cas zieht unter diesen Umständen Es un egt und die um fo mehr eco è sein dürfte, - : S é as ontroue erm n 59. Sipung vom 22. April 1903, 1 Uhr. Die beiden folgenden Gegenstände der Tagesordnung | beiträgt, Vermögensverluste und Ausstellungen der Aufsichts Auf der Tagesordnung steht zunächst die zweite Beratung | werden auf Antrag des Abg. Kirsch (Zentr.) gemeinsam zur | ¿u vermeiden. Das vorliegende Werk hat ferner den Vorzug, des Geseßentwurfs, betreffend die Erweiterung und | Beratung gestellt: es klarlegt, wie die kaufmännishe Buchführung bei der Vermögens- Vervollständigung des Staatseisenbahnneßes und Der Äbg. Kirsch (Zentr.) beantragt, in das Ein- | verwaltung der Berufsgenofsenschaften am besten zu verwerten ift, und die weitere Beteiligung des Staats an dem Unter- | krommensteuergesey die Bestimmung aufzunehmen, daß auch | 2 8 die bedeutenden Aenderungen, die das Bürgerliche Geseßbuch

nehmen der Altdamm - Kolberger Eisenbahngesell- | die Gemeindeabgaben für Grundbesiß, Gewerbe- Saftlidba De E utt fb die C E

[Pap und an dem Baue von Kleinbahnen, und in | betriebe, Bergwerksbetriebe usw. bei der Veran- | anshauli@ erläutert.

erbindung damit die Beratung der Denkschrift über die Ent- | lagung des Einkommens zur Einkommensteuer ab- Die Vorteile der Invalidenversiherung. Zum wickelung der nebenbahnähnlichen Kleinbahnen in Preußen und zugotagia 1A P E L O J praktishen Gebrauch für Versicherte E und erläutert der Nachweisungen über die Verwendung des Kleinbahnfonds. er Abg. von Wenßel-Belencin (kons.) beantragt, | von G. Hunold, exped. Sekretär und Kalkulator im Reichsversiche-

Ueber den ersten Teil der Verhandlungen is in der it S9 j E t ; s drei Aitige o AELTIESEs vom | kun bie kleine Eci betanbatt Le Tes Chen, Berlin, Preis 90 gestrigen Nummer d. Bl. berichtet worden. i j Junt di Folg lien Beite, pe au Lt i die nah dem Invalidenversiherungsgeseß versi E Bean fs

Abg. Brütt (freikons.) berichtet über die Dentsguiit und ait P SNA Ee ctae A Giewezt Aae êe rtshafts-, | besonderem Jnieresse sind. Der erte Ab chnitt rie t kurze Angaben die Nachweisungen über die Verwendung des Kleinbahnfonds. 9) Beiträge für Meliorations- und Entwliieran is, über Zweck und Wesen der Invalidenversicherung. In dem zweiten,

Die Forderung von 5 Millionen Mark zur as des én E T N EHEA, soweit sie für Verzinsung von Schulden er- | dem, eigentlichen Hauptabschnitte, werden die besonderen Vorteile,

Baug gan S iel tee y über die Fordecungen S B ertb G mee r og) img mi oos fat e Wege . Nölle (nl.) berichtet sodann l e für land\chastlihe Schulden statutmäßi d s nzushlagen sind. r Beschaffung von Hr (5 791 000 M); die Summe E E E lg u ngobelità ge, soweit sie der Verfügung a Ge L Gesehes bannt gceriden für sie wichtigen Gr wird ohne Erörterung genehmigt. 2 L en find, : S « achden r erten Ab- Ebenso wird die Forderung zur weiteren Beteiligung des Alle diese Beiträge und Aufwendungen sollen also gleih- e Ani a M Beispiele für Bere h ry pur p De

Staats an dem Unternehmen der Altdamm-Kolberger Eisen- n bei der Veranlagung des Einkommens abzugs- tatt ä ; : bahngesellshaft durch Uebernahme von 104000 #4 neuer E sein. : 4 s Chat ie Bekörden, oan Me Sa A e “nie Stammaktien bewilligt. i „Abg. Kirsch (Zentr.) weist zur Begründung feines Antrags auf | versicherung besonders obliegt, und ihre Befugnisse kennen. Das Büch- Darauf wird auch der Geseßentwurf im ganzen ange- | dié früheren Verhandlungen über die Frage der Ausdehnung der ab- | lein ift in einfacher, gemeinverständlicher Sprache abgefaßt und nommen. zugsfähigen Aufwendungen hin. Die Gemeindesteuer belaste in vielen | den Versicherten ein willklommnex Ratgeber werden N A E Es folgt die erste und zweite Beratung des Geseßent- | Semeinden die Grundstücksbesiper in erheblihem Maße. Der Grund Der Auktionator. Vorschriften des Ministers del 4 reffend die Bebauung und Benußung che- der früher von der Regierung gegen diese Ausdehnung der Abzüge und Gewerbe vom 10. und 11. Juli 1902. / Te tantgeh 5 La Í Lu Wall rundstücke in Frankfurt a. an A ge eh Ne Sigat Ee lage Seis von 4 Millionen | angezogenen Ges esparagraphen fowie Gebührentarif, di U f: Oeser (fris. Volksp.) gibt einen historischen Veberblick über Abg. von Wentel-B Mea n o O: die Annahme riften acn Sager, Ferm E Versteigerungönieder- die M “a E de: | Geniwurfs, Tant urt 4: M. und empfiehlt | seines Antrags aus Gründen der Geretigkeit. Die Ausführungs- | Trost. Verlag von A W. Hayns ‘Erbe Berlins T 1 Bee lie : 70, i die L id wu i le big Interesse der Stadt bestimmungen zum Geseh bewiesen, daß man mit dem Gesetz solche | 1,20 A Dieses Büchlein ift nicht illein für ben Bu E. Preis die ‘aus ‘der Zeit res Ert si I Der, liter „Wallservitut : | Unbilligkeiten habe vermeiden wollen. Der Redner erklärt ferner daß er | die Aufsichtsbehörden und B n i i E at He E Vorigen Sébrknitérts h A ih E Vesta SranHurts zu Anfang des | auch dem Antrage Kirsch sympathisch gegenüberstehe. Nah dem | Publikum, insbesondere für “vie Di abl ibe s e E große und in der wissenshaftlihen ‘Beurteilung vielfabe: Seife Nd Srieve esel Ry mehr Härten, wie die Doppelbesteuerung der missionäre, Lagerbalter, raGtführer e T e Le M Licnades Reds teinacni beia es fei daher eine geseßliche Fest- | bitte Z um anae t E 10 Möghikeit aubqumerzen, Lereiaiate Mt Sn Bersteigerungen e Ter ads dat der ) en. 3 ; ; E E : f 4) an Tilcigerer seine Aufträge erhs Geheimer Oberregierungsrat von Falken hay n (auf der Tribüne aue Se T eer dieien Strnera alt Î ch (agf. der Tribüne lim. Es enthält die Vorschriften über den Umfang E Befugnisse [eer {wer verständlich): Den Ausführungen des Herrn Vorredners | bereits über die Frags der Erweiterung. dee: 9 in dieser Session | und Verpflichtungen, sowie über den @ 8betrieb der Versteigerer ann ih mi nur anschließen. Es handelt sid bei diesem Gefetz- Doni r p me erung der Abzugsfähigkfeit geäußert. | und alle diejenigen Gesepesstellen i - ns lediglih darum, ein seit langem geltendes Recht cfcpls dem : ae: egen. } e von Ditfurth (dus) 4lbt namens JENWE Partel bie arch Dia dera wert Erklärung ab, daß auch fie auf dem Boden des Geseßentwurfes stehe. | der Staatseinkommensteuer. Die értt Abg. Wellstein (Zentr.) erklärt die Zustimmung der Zentrums- E bestehen bleiben; der Antrag Kirsch ift d rankfurt habe ein Recht auf Benuzung der ei der tiefen Bedeutung dieser Frage für

a

* DE

fraktion; die Stadt

( St b dav ; rese E / e e 4 Wall pur chmann (xl.): Auch meine politischen Freunde stimmen Einzeifroge „n das Seles zu legen} bese Frage fann nur ‘bei Gesundbeitsftand a By der Volfofe; M. dent WrICne M j f i - örtert werden. Au h die Fassun des Antrags Kir it m t dli, S s Hd r 2a i Bde De «Gc wird darauf ohne Widerspruh an- ju den Geeind p gabe È 4 chórt L V u die Üm) steuer, vom E J ; genommen. em Antrage von Wenyel-Belencin der Vini ympat / i i eseh- über, aber auch hier ist es bedenklih, eine Einzelfrage zu lösen Aden. Am 9. März in Aden cin an der Pest er- inet F beicefend wen na ie ß da 4 j e 8 n unv bie Gean S Gesetzgebung zu Verte en ore dle zeitige | krankter, 2 Tage zuvor dort gelandeter Heizer des Transportdampfers

/ Ez ine Reformen. Es werden auch andere Aenderungen in Er- | „Syria ; : dex Provinz P Ea geltenden bau- und S Ed, werden müssen, S nicht cnbervétide Un- British-Ostindien. In der Statt Mangalore ist ein

izeili immungen, ohne Erörterung j t tfall mit tödtlihem Ausgange am 15. März vorgekommen.

Pee tian Bete : L ae R Eta UE ax A E) beantragt L Ma uritius. In der Z t vom 6. Februar bis 12. März sind f S : : dnung bildet die | di Bertagung da eine große Anzahl Nedner gemeldet seien. auf der Insel 13 Perfonen an der Pest erkrankt und 5 gestorben.

Den nächsten Gegenstand der Tagesordnung E e i Nes as Brîtis@-Südafrika. MWühreuv der ani 21, Mäts - abgés erste und zweite Beratung des Gesetzentwurfs wegen E Das Haus esch ießt demgem : i j laufenen Woche wurden aus Port El izabeth 7 und aus East dehnung des Gesehes, betreffend die Ablösung der Real- Schluß der Sipung 5 Uhr. Nächste Sizung: Donnerstag | London 2 neue Pestfälle gemeldet. Auf dem Dampfer „Nevassa i in der Provinz Schleawig-Holltein, vom 3. Zanuar | 11 yhr. (Neihirnädftchen; weite Beratung des Geseß- | sind in derselben Woche 4 weitere Fälle von Pest, alle bei Asiaten, 18783 auf den Kreis Her o E En: Gesetzentwurf entwurfs über die Befähigung für den höheren Enge: gg E S iff lag feit dem 18. März in der Saldanha-

Ï mit dem ; 4 ä j j E

im (Uy, Wentorp (srefoy,) erfiór t eine Reihe von Wünschen dienst und. deitié Beratung: der Sokunbärbainvotage) Queensland. Während der am 6. März beendeten Woche ist

; ¿dte im Krei tum Lauenburg, speziell der nur ein neuer, alsbald tôdlih verlaufener Fall von Pest in Brisbane Stakt Mölln vor und be alragt, ta diejenigen Gelorenten, welche Le,

j C 73 bis zum 1. Januar 1900 begründet i Westaustralien. Während der ersten Woche des März sind wotden find lin ‘vie Ablösung von den Verpflichteten verlangt wird, Literatur. nah dem amtlihen Ausweise keine Erkrankungen oder Todes- mit dem fachen Betrage abgelöst werden müssen. 2 fälle an der Pest mehr vorgekommen, doch befanden sich am

Ein Negierungskommissar widerspricht diesem Antrage und Mun caoos des Völkerrechts. Von Dc. Albert Zorn. | 7. März noch 2 Pestkranke in Behandlung. Von 390 seit dem bittet um Annahme des Gesetzentwurfs. ‘Wi ¡n in der Ablösung der Fweite, vollständig neu bearbeitete Auflage. X und 315 S. Ausbruch der Seuche untersuhten Ratten find 56 mit Pestbazillen Reallasten etwas geändert werde, entstehe eine Ungleichheit, da die | Verlag von I. J. Weber in Leipzig. Geb. 4 Dieser Grund- | behaftet gewesen.

Aenderung niht au auf die anderen Provinzen ausdehnbar sci. riß, dem ein Vorwort von dem Geheimen Justizrat, A Pest und Cholera.

Abg. Freiherr von Zedliß und Neukirch (freikonf.) bittet | Dr. Philipp Zorn (1899 Delegierter bei der Friedenëkonferenz im Haag) Britisch-Ostindien. In Kalkutta sind während der beiden

um Absetzung der zweiten Lesung von der Tageßordnung. D E me ; A S Wochen vom 15. bis 28. März 751 und 816 Personen an der Pest, ; e erre n ä ) a L t Al

Das Haus beschließt demgemäß. immerhin noch den Tinfang von 20 Bogen erreihende Werk 45 und 52 an der Cholera gestorben

Es folgt dann die erste und eventuell auh zweite Be- | ¡s aber nit lediglich eine Zusammenstellung der von anderen Cholera. ratung des Antrags des Abg. Dr. Ekel s auf Annahme dur(gearbeiteten Meaterialin und der Resultate anderer, Türkei. Nah den amtlihen Ausweisen über die Cholera in

g ü b / A ft juriíti 30. Mâä ili erung des Gesehes über | sondern hinsichtlich des Ausgangspunktes und der juristischen | Syrien wurden vom 30. März bis 5. April in Damaskus 8 Er- eines Gesehentwurfs dia ntum E Zuni e ito ganz selbsländig. Das erste Buch hat es mit den Rechts- UCEK (und 13 Tee Ee an der Cholera festgestellt, vom 6. bis die Ener 18 e kann, wenn das Entcignungsrecht | fubjekten des Völker chts (Staaten, Staatsgewalt, Staatsvolk, | 11. April 10 (12). Die Gesamtzahl der Choleratodesfälle seit dem 1874. Nach dem ntrag "oder durch retsfräftigen Staatsgebiet) zu tun, das zweite wendet sih den Organen des völker- | Wiederausbruh der Seuhe belief sih auf 74, durch Königliche Verordnung lic ist, der Bezirksaus- rectlihen Verkehrs zu, wobei die internationalen ständigen Kom- Aegypten. In der Quarantänestation El Tor waren am Beschluß des Bezirksaus chusses verliehen d Be Pia t missionen, die Aemter der internationalen Verwaltungsgemeinschaften | 1. ZLEs zehn Tage seit Ankunft der ersten Mekkapilger ohne ve uß, nachdem der Plan eststellungsbeshluß Rechtskraft er ha und die internationalen Gerichte Berücksichtigung finden. Die folgenden | dächtige GCrkrankungen abgelaufen, e at, die Jnangriffnahme des nach seiner Maßgabe für das | Hücher behandeln die Formen des völkerrehtlihen Verkehrs, den In- icderländish-Indien. Amtlichen Nahrihten z fol nternehmen in Anspruh genommenen Grund esißes ge halt der völkerrehtlihen Rechtsverhältnisse (der umfang- und \toff- krankten (starben) an der Cholera in Batavia vom 20 25 Ae Sicherheitsleistung gestatten. Der Antrag trifft weiter Be- | reichste Abschnitt), die Staatenstreiligkeiten und deren friedliche Er- | 6. März (10) Personen, in Samarang vom 1 « Januar bis simmungen über die Sicherheitsleistung. ledigung, das Land- und Seekriegöreht (u. a. die Blockade) und das | 10. Februar 2 (2), in Soerabaya vom 95 a 4. Januar bis Ab Dr Eckels (nl.) begründet etnen Antrag, der im Interesse | Recht der Neutralen. E zen 28 (10), in Sampang (Madura) vom D bis 7. März s Beschl igung des Enteignungêverfahrens gestellt sei. h Der zollfreice Veredelungsverkehr. Von . Lusensky, | bruar 1 (2). Ferner wurden aus dexr Al Sanuar bis 11. Fes Ein Negierungskommissar erwidert: Die Absichten, die | Geheimem Dberregterungnt n r e ae um Preußischen | der Residentshast Palembang vom 4 uns Komering dem Antrage iu Grunde liegen, find danfenwert n M ein d ta op op L E R Au G o a EiA ci SnterfattS _ Erfranfungen (16 Todesfälle, E L c 10. Janúar N i , was aber kaum dur - b ' en | von : e) M der Cholera “a4 L A das B He E bisher die A mit Cre R Miben Beteinigungen, P een And an- | 11. bis 20 Sea E (82) unp! nterabteilung B E V E nIME An Das “Vaud - Yerans 14 Vere S, t, Politikern und Volkswirten ra (92) und vom 21. bis 98 Februa r setreten dr S so ada legen oar digli gut nte areN tiren eite E E die gea Mei ju êrlelhtern. Sie 132 (110) elung a) álan gnipa 2 f pa —y Rad / j riht einem solhen Antrage der | stellt ni : ecchtézustand und, an : er Unterabteilun- Gta ; x ird es sein, wenn die be- | der Neichéstatistik, den Umfang des Veredelungs / 2 C75. M, r Rd om Scenen Unseres Gradtens Vielen wird es sein, wenn die be- | der Reichbstatisik, den Umfang des Veredelungverkebeh Lond | 28: Februar 52 (27). Die pg Bocloctoenba ‘i M 1 C i ro

, Am : ; L stehenden BorsSritiet parrtisher gehandhabt würden. sondern vertieft au wissenschaftlih den Gegenstand in systematischer bie fa “amilig ements Celeves und die E - T 0 eraverseu@ht etklärt worden,