1903 / 95 p. 19 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

N 95.

| Vierte Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 23. April

1. Untersuhu 2, Uno ote, 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

ago achen.

erlust- und Fundsachen, Ba E u. dergl.

Öffentlicher Auzeiger.

Kommanditgesell n auf Aktien und Aktiengesellsch. erb8s- und Wi ch

8. Niederlafsung 2c. von 9. Bankausroeise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

6, 7. Grw

1903.

enossenschaften tsanwälien.

pr e

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[7144] Oeffentliche Zustellung.

Der Büdermeitter Heinrih Wickemeyer in Han- nover, als Pfleger der UGRLS A N Kinder des Monteurs Hermann Keune, als: 1) Dora, 2) Elise, 3) Hermann, 4) Willy, 5) Ernst Keune, Kläger, in

annover, L Sage Ae a Rechtsanwalt

r. Koh zu Düsseldorf, klagt gegen den Monteur

ermann Keune, früher in Düsseldorf, Göben- traße 13°, jeßt ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltsort, Beklagten, egen Unterhaltsgewährung, mit dem Antrage: Königl. Landgericht wolle den Be« klagten kostenfällig verurteilen, an Kläger eine im boraus zahlbare wöchentlihe Unterhaltsfumme in

öbe von 20 M zu zablen. Der Kläger ladet den eklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die 3. Zivilkammer des Königlichen Land- rate in Düsseldorf auf den 9. Juli 1903, _ Vormittags 9 Uhr, mit der E R einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen: Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wi Er uszug E ade Ln gemacht. eldorf, den 15. Apri é Sh Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[7153 Oeffentliche Zustellung.

î 1) Die untereselite F abrifarbeiterin Emilie Perl

n Grünberg î. H

9) der Stellmacher Adolf Kühn daselbst als Vor-

Gd des minderjährigen Robert Otto Richard Perl, rozeßbevollmächtigter : Gerichtssekretär

R Tagen ee

fett Ante Aufenthalts, unter der Behauptung,

daß Stefan Nosmar nowski Vater des am 12. April

1902 geborenen Robert Otto Nichard Perl ist, mit

Nerurteilung zur Zahlung A Art Kosten der Entbindung und des

Unterhalts für die ersten scchs Wochen nah der Ent- bindung an die Emilie Pel,

2) von 30 «G Geldrente, fällig im voraus am ersten eines jeden Kalendervierteljahrs an Robert Otto Richard Perl von seiner Geburt an bis zur Vollendung seines sechzehnten Lebensjahrs.

Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Opladen auf den 9. Juli 1903, Vormittags Ul Uhr. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be-, kannt gemacht.

Opladen, den 18. April 1903.

i «i Gerichtsschreiber va “Ugen Amtsgerichts.

——

[7146] OeffentliGe eung: n der Spulenschlichterin Lina Emilie S Le f i. Vgtl. Prozeßbevollmächtigter:

Rechtsanwalt Wild in Groißsch —, Klägerin, gegen den Bäcker Arthur Kluge aus Groi (d, jet un- bekannten Aufenthalts, Beklagten, ist Termin Me mündlichen Verhandlung vor dem Königl. Amtsgericht Pegau auf den 9. Juni 1903, Vorm. 9 Uhr, anberaumt worden, zu dem die Klägerin den De- klagten ladet. Sie wird beantragen, thn dur vor, läufig vollstreckbazes Urteil zu verurteilen, ihr 29 (9 95 A zu bezahlen. Es sind dies: 100 « Schwächung y entsHädigung, 6 #6 Alimente auf einen Monat,

7 M 9% Entbindungs- und Taufkosten un

15 & Begräbnisaufwand.

* den 20. April 1903. De V erihtsscreiber“ des Königlichen Amtsgerichts.

[7149 Oeffentliche Zustellung. Die offene N elagesell chaft S. Grm orma S. Baum & Koppel hier, Friedrichstr. 71, flag egen den Direktor Marimilian alias Mar Ae: führer, früber zu Berlin, Behrenbr: 52, jeßt unbe- annten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß sie mit dem Beklagten unterm 1. November 1900 o Abonnementsvertrag geschlossen, wonach der Le agte d auf die Dauer von 2 ahren verpflichtete, 8 e monatli pränumerando 25,590 # zu, zah Len wohingegen fie Kleidungsstücke zur leihweisen Be- nußung zu liefern hatte, mit dem Antrage auf kostenpflichtige und vorictuN vollstreckbare Bete urteilung des Beklagten zur ablung von L p I Pr 181 Solin 1 . i G . Augu s und L i Zhober 1902 Die Klägerin ladet den e klagten zur mündlichen Verhandlung des e treits vor das Königliche Amtsgericht T zu Bi R üdenstr. 59, 111 Treppen, Zimmer 156, auf den 20, Juni 1903, Vörmittags 94 Uge Zum wee der öffentlichen s wird dieser Auszug er Klage bekannt gema). Berlin, den 16. N 1903. \ Der Gerichtsschreiber M des Königlichen Amtsgerichts 1. A 3.

[7148] Oeffentliche ustellung. i t in Firma Boenicke Die offene Handelsge i Gu N A en:

lin : treten durch den Rechtsanwa t Kagermann in Berlin,

Kommandantenstraße 44, klagt gegen Jgnaz Boehow, îiher E Prenzlauer llee 242, jeßt Unbekannten Aufentbalts, wegen 172 M Forderung r Waren, welche Klägerin dem Bellagten auf Mee, erige Bestellung in der Zeit vom 4. as 8 21. Drtober 1901 geliefert haben will, mit zal n- trage auf Verurteilung des Beklagten zur ga ung von 179 «G Ein Hundert zwei und siebenztg Mark nebst 4 vom Hundert R e is, 21. Oktober 1901 ‘und vorläufige ollstre barkeits- erklärung des Urteils, und ladet den Beklagten zur + Mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das “Königliche Amtsgericht 1 in Berlin, Abteilung 7,

4 wird dieser Auszug der Klage

Jüdenstraße 59, 1 Treppe, Zimmer 57, auf den 14, Juli 1903, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht

Grandke, erichtssreiber. 7132 Oeffentliche Zustellung. [ Die offene Fer t unter der Firma Reisinger & Cie. in Cöln, vertreten durch NRechts-

anwalt Dr. Hiedemann in Cöln, klagt gegen 1) den Kaufmann pte Krischer in Cöln, 2) den Mathias Stoll, Kaufmann, z. Zt. hre befannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen käuflich E erhaltener Etikettes, mit dem Antrage, die Beklagten als Ge- samtshuldner kostenfällig zu verurteilen, die nohch rüständigen 390 500 englische Ctikettes abzunehmen und dafür den Betrag von 1073,87 4 nebst 5 9%

insen seit dem Klagetage zu zahlen, au das Urteil Bie gegen Sicherheitsleistung für vorläufig voll- streckbar erklären, und ladet den Beklagten zu 2 (Stoll) zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Kammer für Handelssachen des König- lichen Landgerichts zu Cöln au den 1. Juli 1903, Vormittags 10 Uhr, mit der Au forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen An- walt zu bestellen. ua Zwette der öffentlichen Zu- stellung wird dieser 4 aug der Klage bekannt gemacht.

ndeken

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [7131] Oeffentliche Zustellung. ;

Der Johannes Grünig 1Ÿ., Bauunternehmer in Pfungstadt, vertreten durch Rechtsanwälte Hallwachs und Dr. Bopp in Darmstadt, klagt gegen den Ge- {äftsführer Ernst Simon, ohne bekannten Wohn- und Aufenthalt3ort, aus Vêiete einer in dem Hause in Darmstadt, Dieburger Straße 72, befindlichen Restauration nebst Wohnung und Zubehör unter Gesamthaftung mit dem Bautechniker 209 Lein- weber in Friedberg, mit dem Antrage auf Ver- urteilung unter solidarisher Haftbarkeit mit dem Mitbeklagten Leinweber zur Zahlung von 533 4 32 4 (i. W. fünfhundertdreiunddreißig Mark 32 4) nebst 40/9 Zinsen seit Klagezustellung sowie zur Tragung der Kosten, auh das ergehende Urteil eventuell gegen Sicerheiteleistung für vorläufig voll- streckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Darmstadt auf Montag, deu 15. Juni 1903, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung

bekannt gemacht. Darmstadt, den 17. 1

1 1903. alo Geri@tésreibes bes Geo Ne lüveltaaubgeruden. f

[7145] Oeffentl L Der Kaufmann Carl Lamy zu Frankfurt a. M., Seilerstraße 19 b., Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dr. Wurzmann in Frankfurt a. Main Bee egen den früheren Hotelbesißer und Rentier W. E. Drucker, üher in Frankfurt a. M., jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihm Beklagter aus einem Wechsel vom 3. November 1902 über 1009 „« das Hauptgeld sowie 7,70 M Protestkosten und 3,33 F rovision s{ulde, ihm weiter die Kosten des bei dem hiesigen Amtsgericht anhängig gewesenen Arrestverfahrens gegen Drucker = 7G. 2/08 zu Es habe, mit dem Antrage, n. Beklagten zu verurteilen: s T 1) 101103 M nebst E Zinsen aus 1000 4 seit ar 1903 zu zablen, 12 Fee often des Rechtsstreits zu tragen ein- \{ließlich der Kosten welche in der Arrestsache gleichen Rubrums bei dem Kgl. Amtsgericht 7 @. 2/03 ent- standen sind, s L 6 cla c rteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. E äger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 3. Kammer

r H ien Landgerichts zu für Handelssachen des Königl A Me Frankfurt a. M. auf den 13. Juni A ee

9 Uhr, mit der Aufforderun A R bien errichte ues enen Arfwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der Ö entlichen Zustellung wird

i Klage bekannt gemacht. R eie E N den 17. April 19083.

er “Getichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zuftellung. E deer Karl “anle in Greifenhagen, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Gülßow in Greifenhagen, klagt gegen den Bäckermeister Karl Krüger, früher in Greifenhagen, hu unbekannten

1ts, wegen eines Restdarlehns von 200 4, S Ndcade den Beklagten kostenlästig zu ver- urteilen, an den Kläger 200 # nebst 4 0/6 Zinsen seit Zustellung des Zahlungsbefehls vom 23. Januar 1901 zu zahlen, auch das Urteil für vorläufig voll- streckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- treits vor das Königliche Amtsgericht in Greifen- L auf den 10. Juli 19083, Vormittags 94 Uhr. Zam Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Mee bekannt gemacht GreifeußhagSt E 18. E ashagen i s Gerichtsshreiber des öniglichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustelluttg. P Franz Müller, Bieter in Weitersweiler, lagt gegen 1) Soleph Gö, Kuecht, früher in Culemont, eit ohne bekannten ohn- und Aufenthaltsort, und 2) Katharina Göt, Chefrau Ludwig Eberhardt, und leyteren selbst, au Pont dess0y rue doe la Ponterio 32 St. Max pres Nanecy, und 2 Ge- nossen, unter der Behauptung, daß ihm die Beklagten als Erben und Rechtsnachfolger ihrer verstorbenen Mutter Franziska Gattermeyer Wwe. Joseph Göß

für fäuflih geliefert erhaltene Bäckerwaren laut

Schuldschein vom 22. April 1901 den Betrag von 60 4 verschulden, „mit dem Antrage: Kaiserliches Amtsgericht wolle die Beklagten zur Zahlung dieses Betrags nebst 499/96 Zinsen eit dem 22. April 1901 verurteilen, denselben die Kosten des Rechtsstreits zur Last legen und das ergehende Urteil für vorläufig vollstreckbar erklären. Der Kläger ladet die Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Kaiserliche Amtsgericht in Lütelstein in das Gemeindehaus zu Neuweiler auf Mittwoch, den 27. Mai 1903, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lügtzelftein, den 20. April 1903,

z Frie,

Hilfsgerichtsshreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts. [7147] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister W. Krause zu Berlin, Nitterstraße 53, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dr. Karl Holländer zu Berlin, klagt gegen den Grafen Luckner, früher zu Magdeburg, jetzt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er dem Bekiagten im Jahre 1902 für 130 4 75 4 Kleidungsstücke geliefert habe, auf welhe nur 30 « 75 7 gezablt seien, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an Kläger 100 M nebst 49/6 insen fe dem 1. Februar 1903 zu zahlen und das Ürteil für vorläufig vollstreck#bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Q zu Magdeburg A. Abt. 5 auf den 7. Juli 1903, Vormittags 10 Uhr. gun Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. den 15. April 1903.

Blau, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts A. Abt. 5. [7134] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Gebr. Schnell in Hofheim a. Taunus bei Frankfurt a. M., Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Cohn in Magdeburg, klagt gegen den Handl ubfabrikanten Max Bergemann, früher in Burg b. M. wohnhaft, jeßt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß Beklagter der Klägerin als Acceptant aus dem Wechsel vom 1. Juli 1902 und der Protesturkunde vom 1. No- vember 1902: 490,00 #, aus dem Wechsel vem 15. Juli 1902 und der Protesturkunde vom 17. No- vember 1902: 300,00 #4, aus dem Wechsel vom 1. August 1902 und der Protesturkunde vom 1. D zember 1902: 290 #4, aus dem Wechsel vom

E

15. August 1902 und der Protesturkunde vom 15. De- 1902: 200,00 4, also 1280 4,

O

Mlacrin 1280 M nebft 6% insen von 480 seit 31. Oktober 1902, von “t seit

vember 1902, von 290 M e Ee ovember 1 von 200 \& seit 15. Dezem

Wechselunkosten zu zahlen. Die Kl

Beklagten zur mündlihen Verbandlung des ts- streits vor die 11. Kammer für delssachen Königlichen Landgerichts zu Magdeburg auf den 17. Juni 1903, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- nwalt zu bestellen. Zum Zwecke der

elassenen fentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. G Magdeburg, den 16. April 1903. ; Korth, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. 7129 Oeffentliche Zustellung. [ Ba Viehhändler E Múller zu Friedland i. M., vertreten durch den Rechtsanwalt Sauerwein in Neubrandenburg, klagt gegen den Landwirt Heinrich Burmeister, unbekannten Aufenthalts, aus einem Darlehn von 400 & mit dem Antrage auf Zahlung von 400 #4, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivil- kammer des Großh. Landgerichts zu Neustrelitz auf den 18, Juni 1903, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt nor :

orgwardt, als Gerichtsschreiber des Grofheriogliden Landgerichts.

[7135 A *

1) Die minderjährigen Geschwister Sophie, Ignay und Felix Dziewior, vertreten durch ihren Vater, den Häusler Johann Dziewior in Ellguth, bevollmächtigter : Justizrat Vogt in Vppeln, klagen egen die bee Paul und Pauliñe Kotullascen lelèuies rüher in Schodnia, jeht unbekannten Aufenthalts, auf Zahlung von 608 4 und Zinsen, mit dem Antrage, dur ein gegen Sicherheitsleistung vorläufig vollstreckbares Urteil die Beklagten zu ver- urteilen, an h

a. die Kläger zu 1 108 4 bei Vermeidung der Zwangsvollstreckung in die Grundstücke Blatt 567 E 0 Schodnia und ihr ‘sonstiges Vermögen zu ahlen : D an den Kläger zu 2 weitere 500 G nebst 44 9/0 insen 1) von 200 M seit dem 26. August 1901, ) von 300 seit dem 4. November 1901 zu

t

zahlen. :

Die Kläger laden die Beklagien zur mlindlichen Ver- handlung des S vor die zweite Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts, Zivilkammer- saal Nr. 6b, auf den 9, Juli 1903, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bej dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu be, stellen, Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. N

Prozeß-

Landgericht Oppeln, 9. April 1903,

Zahlun vollstreckbares

s

4 beflagtien vollstreckun dulden. mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Oppeln, 1903, c dem x zu bestellen. Zum Zwecke ber öffentlichen Zustellun wird dieser Auszug der Klage bekannt a E

[7248]

wir hiermit bekannt, daß Direktor Brose in Liegnitz der warenfabrik Mercur Herr Paul Brand ebendort zum Vertrauensmann im 1V. Vertrauensmännerbezirk gewählt worden ist.

[7189] Der Krascheower Spar- und Darlehnskassen-Verein, eingetragexe Genosscyschaft mit unbeschränkter Haft- flicht, Eo Justizrat Vogt in ppeln, klagt ggen die Häusler Paul und Pauline Kotullashen Cheleute, früber in Schodnia, zulegt in Godullahütte, jeyt unbekannten Aufenthalts, auf von 1150 #4 und Zinsen mit dem Antrage, h ein gegen Et vorläufig rteil die Beklagten als Gesamt- A zu verurteilen, an Kläger 1159 4, nebft 9/0 Zinsen seit 1. Januar 1902 zu zahlen, 2) den

1) du

Ehemann zu verurteilen, die Zwangs- in das Vermögen seiner Ebefrau zu

er Kläger ladet die Beklagten zux

E Nr. 65, auf den 9. Juli ormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, gedachten Gerichte zugelassenen Anw,

Landgericht Oppeln, 11. April 1903.

[7 S Oeffentliche Zustellung.

Salomon Bauer, Sobn v. Heymann, Handels-

mann zu Nomansweiler, vertreten dur Rechtsanwalt Schissele, klagt gegen K

Maurers Amerika, ohne bekannten Aufenthaltsort, und andere wegen Forderung, mit dem Antrage, die Beklagten als Ge)amtschuldner zu verurteilen. an Kläger 531,48 M nebst Zinsen zu 49/9 seit 26. November 1902 zu be- zahlen, den Beklagten Johann Milly weiter zu ver- urteilen, die Zwangsvollstreckung in das eingebrachte Gut seiner Chefrau zu dulden, den Beklagten die Kosten zur Last zu legen, einschließli derjenigen des Mabnverfahrens, und das Urteil nötigenfalls gegen Sicherheittleistung für vorläufig vollitreckbar zu er- klären. Er ladet die Beklagten zur mündlichen Ver-

atharina Jacob, Ehefrau des ohann Milly, und letzteren selbst, in

handlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern auf den 15. Juni 1903, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedaGten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der

öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Zabern, den 20. April 1903, Der Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts. Berlin, den 15. April 1903. Herrn Hans Sänger,

[7150]

Direc

ige E voll a VE: ma

Pas ev et

crung.

Bekanntmachung. In Gemäßkbeit des § 34 unseres Statuts machen

rrn oll-

an Stelle des rokurist der

Breslau, den 20. April 1903. Der Vorftand der

Schlesischen Textil-Kerufsgenossenschaft. Dr. E. Websky,

Königl. Geheimer Kommerzienrat.

äudler Johann Dziewior in Ellguth, 2) dec | (7247

Materialien am D Mittags 12 Uhr, und zwar:

H Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

: Bekanutmachuug. j S due Verdingung nachstehend aufgeführter ienêtag, den 12, Mai 1903, a. 12200 kg Shwefelsäure, b. 1220 m Flanell, 4409 Nessel, 12 4€0 Palklleinewänd, 32 000 Stck. Pußtücher, c. 11700 , Smirgelfeilen,- vershiedene, 16 600 Bog. Schmirgelleinewand in veriGiet _Körnungen, s 3800 kg Schmirgel in vershicd. Körnungen und E S 4009 m Glasleinewand in vers{ieck zx, / nungen. s Bedingungen unt Angel otsformul u—e bezeihneten Materialien A Proben müssen

Ie der unter

Je 1,00 M

1903 tse „iptesans bis zum 7, Mai Vorshriftsmäßige Angeb le Tind big V dingungstermine in ver\Glolens p E zum Dele Auge An veridis en m Um age, mit dêt Waren , « F ngebot auf Séhrwesclsäure! Las eBlanell 2." bezro. S&mirgg U." versehen, ports- rei au die Direltiou ven. N

eunzusesden.

Königliche Direktion der Hewchrfabrik E