1903 / 96 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

wesuroVene Beschlagnahme. ug

“076

Unters fiQunglawen.

d

2. ao s 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

erlust- und Fundsachen, S u dergl.

Öffentlicher Anzeiger.

6, Kommanditgesell Aktie Aktiengesellsch. L. Caverbse v0 ea M R 8. Niederlassung 2c. von anwälten.

9. Bankausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuchungssachen.

[7624] Verfügung. Die gegen den Rekruten Friedrih Karl Foune aus dem Landwehrbezirk Wiesbaden am 10. März 1903 erlassene Fahnenfluhtserklärung wird hiermit wieder aufgehoben. i Frankfurt a. M., den 21. April 1903. Gericht der 21. Division. Der Gerichtsherr : Der Kriegsgerichtsrat : v. Hagen Hajemann. 7625 Beschluss. S i diy u 23. Februar Die dur Kontumazialurteil vom =#- März 1881 über das Vermögen des damaligenRekruten Infanlerie- regiments Nr. 121 Karl Rieger aus Schulerhof, Gemeinde Bürg, O.-A. Waiblingen, verhängte Ver- mögensbeshlagnahme wird eingetretener Verjährung E hiemit gge nen, tuttgart, : Ludwigsburg, Es April 1903. d Königlich Württembergisches Gericht der 26. Division. Der Gerichtsherr: Kallee Krieg8gerichts- rat.

Herzog Albrecht von Württemberg.

[6528] Ludwigsburg.

Aufgehoben ist die über das Vermögen des am 13. November 1859 in Cannstatt geborenen früheren Rekruten Ernst Hermann Eugen Schaefer aus-

en 14. April 1903. i: K. W. Gericht der 26. Division.

L,

9) Aufgebote, Verlust: u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

7575 G A Sachen, betreffend die Frl êversteigerung der zu Strasen belegenen Russowschen Erbpacht- mühle c. p., wird der auf Sonnabend, deu 9. Mai 19083, Vormittags 11 Uhr, angeseßte Ueberbots- termin mit dem Bemerken tn Erinnerung gebracht, daß in dem am 18. d. M. stattgehabten ersten Ver- kaufêtermin ein Gebot nicht abgegeben ist. «Fürstenberg, 20. Ae 1903. E Großherzogl. Meckl. Amtsgericht. 59 Aufgebot. Folgende, nach glaubhaft gemahten Angaben zu Verlust gegangene - Urkunden werden antrag8gemäß ‘zum Zwecke der Kräftloserklärung aufgeþoten :

I. Die Mäntel:

, 1) der 10 auf Sigmund Klopfer junior, Bankier in München, lautenden, unter dem 1. April 1902 ausgestellten Aftien der Bayerischen Hypotheken- und Wechselbank in München Nr. 50 661 bis 50 670 zu je 1000 gan

2) der drei auf Sigmund Klopfer junior, Bautjer in München girierten Aktien Ln Aftiengesellica Kur S in München Nr. 268, 343, 345 u je M Z s) der drei Interimsscheine der Bayerischen Noten- bank in München Lit. A. Nr. 02 249, 04 217, 13 534, je über 500 H, auf den Inhaber lautend;

4) des 34 9/0 städtischen Anlehens vom-Jahre 1899 der Kgl. Haupt- und Residenzstadt München Lit. E. Nr. 0544 über 200 M, auf den Inhaber lautend;

5) der 34 9/6 Bayerischen Fisenbahnobligation Nr. 60 044 schwarz, 481 roth, über 400 M, auf den Inhaber lautend. O steller: Sigmund Klopfer

jor, Bankier in München.

Dle Mäntel der 35 %%/ Pfandbricfe der Baye- rischen Vereinsbank in München Ser. 11 Lit. D. Nr. 9384 zu 200 (4 und Ser. 111 Lit. V. Nr. 4748 zu 100 M. Antragsteller: Pauline May, ledig in

O Dee von dem Hotelbesizer Emil Weckel unterm 16. oder 17. Juli 1902 in Bad Kohlgrub( ausgestellte, an die Ordre Faller und Buchmüller gestellte Sheck Nr. 297 665 auf die bayerische Filiale der Deutschen Bank in München über 318,70 lautend. Antragsteller: Á. M. Faller & C. Buch-

ü besißer in Bad Kohlgrub. met O Caterm 13. August 1902 in Pas bon Louis Einstein auf Karola Wengenmeyer n ündchen

e, von dieser acceptierte, jedenfalls mit den Lidossamenten „Louis CGinstein“, „Bernhard Pod Jgnaz Rosenthal", „Bayerische Notenbank S L Pie Würzbur *“ ver ee am 1. September 1902 obl bare Primawed) el fiber 210 M Antragsteller : Fgnaz Nosenthal, Firma in Würzburg. 5 Rh Antrag der Vorgenannten werden die allen- fallsigen Inhaber der vorbezeichneten Urkunden auf- gefordert, ihre Rechte ppen d den eraumt wird au p P s 19083, Vormittags Al ühr, im immer Nr. 66/0 des Justizgebäudes beim Kal. Rugerit München 1, Abt. A. f, Z.-S., n melden und die vorbezeichneten Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung erfolgen wird.

München, am 283. Oktober 1902.

Dex K. Amtsrichter: Dr. Adelmann.

tsgeriht Hamburg. [7554] Amtsgeric

n Julius Lewy in Nixdorf, vertreten L Kaufmann vie Dres. jur. zieber und Schlesinger in Berlin C Kaiser Wilhelm-Straße 39, hat das Aufgebot beantragt zur Keastlosecttärung des 34 0/9 Pfandbriefes der Hypothekenbank in Hamburg, Serie 125, Nr. 40 728 über #6 83004 —.

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, scine Redte spätestens in dem auf Mittwoch, den 6, April 1904, Nachmittags 2 Uhr, an- beraumten Aufgebotstermin hierse bst, Poststraße La Erdgeschoß lints, Zimmer Nr. li anzumelden un die Urkunde vorzulegen, widrigen alls die Kraftlos- einung der us T N ; en 14. L A url 4s Amtsgericht Hatnburg,

Abteilung für Aufgebbtsfachen.

[7574] Zahlungssperre.

Auf Antrag der Ehefrau Karoline Wenzel, ge- borene Heininger, zu Michelbah bei Alzenau, ver- treten durch Rechtsanwalt Dr. Alex. Berg zu Frank- furt a. M., wird dem Frankfurter Hypotheken-Kredit- Verein zu Frankfurt a. M. verboten, an den Jn- haber des Hypothekenpfandbriefs Serie 39 Lit. L. Nr. 2658 über fünfhundert Mark nebst den Zins- \heinen vom Juni 1902 bis 1. Oktober 1909 eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zinsscheine oder cinen Erneuerungsschein auszugeben.

Frankfurt a. M., den 21. April 1903.

Königl. Amtsgericht. 15. [7604] Aufgebot.

Der Versicherungs\hein Serie A. Nr. 121 927, den wir unterm 14. Februar 1894 für Herrn Wilhelm Sievers, Nagelshmied in Wunstorf, ausgefertigt haben, is uns als verloren angezeigt worden. Wir fordern hiermit zur Anmeldung etwaiger Ansprüche bezüglih des bezeihneten Ver idherungssheines auf mit der Ankündigung, daß, wenn tunerhalb dreier Monate, von heute ab gerechnet, ein Berechtigter ih nit melden sollte, der Versicherungs\hein gemäß Punkt 15 der Versicherungsbedingungen für nichtig erklärt werden wird. i: Leipzig, den 25. April 1903.

Aligemeiue Renten- Capital- und Lebens-

versicherungsbauk Teutouia. Dr. Bischoff. Müller. 7157 Aufgebot.

: Der Adolf Zais in Wiesbaden, Thelemannstraße i hat das Aufgebot des Kuxscheins Nr. 11 über 15 Kuxe der in einhundert Kuxe eingeteilten Gewerk- [Qa Friederike, Eigentümerin dés en- und

anganerzbergwerks Hohenstein in der ( meinde

selbach, Kreis Oberlahn, Regierungsbezirk Wies-

aden, beantragt. Im Gewerkenbuh is als Cigen- tüumer der mit den Stammnummern 52 bis inkl. 66 bezeichneten Kuxe der Antragsteller eingetragen. Der Snhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 14, November 1903, Vormit- tags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine ‘feine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Weilburg, den 16. April 1903. Das Königliche Amtsgericht. 1.

[7553]

Das Amtsgericht Bremerhaven hat heute folgendes Aufgebot erlassen: Nachdem der Qanfutanii Panl Rickmers zu Geesthelle den Antrag auf Kraftloserklä- rung des Einlegebuches der Bremerhavener Sparkasse Nr. 27 529, auf welches am 4. April 1903 1000 belegt sind, gestellt hat, wird diesem für zulässig be- fundenen Antrage gemäß der Inhaber des vor- bezeihneten Einlegebuchs aufgefordert, seine Rechte spätestens im Aufgebotstermine am Mittwoch, den 30. Dezember 1903, Vorm. 97 Uhr, bei dem unterzeichneten Amtsgerichte anzumelden und das Ginlegebuh vorzulegen, widrigenfalls das leßtere für kraftlos erklärt werden soll. Bremer daven den Zl Apr, 1903. r Ger! reiber m 8: euetE Slfrctäe eri

559] . ¡ Der Td Sellistra et Pr A

M

läubigerin der auf dem chôörigen Grundstüds Sellistrau Blatt 9 Abtei- ung 111 Nr. 1 für die Altsißer Johann und Ka- tharina, geb. Koy, Koßschen Eheleute aus dem ge- rihtlihen Erbvertrage vom 12. April 1847 und der Verfügung vom 11. Mai 1847 eingetragenen Erb- teilsforderung von 104 Taler 10 Ferüresaen 2 Pfennige, welche nah dem Tode der Koßschen Ehe- leute oder deren Erben der Witwe Christine Kreft in Beka dur Erbgang gediehen is, gemäß § 1170 B. G.-B. beantragt: Die Rechtsnachfolger der Hypothekengläubigerin werden aufgefordert, spätestens in dem L den 18. Juni 19083, Ah 111 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls ihre Ausschließung" mit ihren Rechten

t ig, den 7. April 1903. Ea Königliches Amtsgericht. I. Aufgebot. lebe Besißer Josef Klinger in, G hat das Aufgebot zum Zwecke der Ausschließung der Gläubiger folgender fit Grundbuche des ihm und feiner güter- emeinshaftlihen Ehefrau Magdalena Klinger, geb. ieß, gehörigen Grundstücks Frankenau Nr. 9 ein- enen Poffen: s Mb. EN Nr. 1: 50 Taler Judikatshypothek nebst 5 9/9 Linen ie es 1. Oktober 1836 des Bauern Peter Jux tin PoUletm, In) s 111 Nr. 3: 48 Taler 25 Sar. 6 Pf. väterlihe Ecbgelder nebst 5 9%/ Zinsen feit dem 95. Juli 1840 des Rochus Tict, i gemäß § 1170 B. G.-B. beantragt. Die Rehts- nachfolger der Hypothekengläubiger werden aufge- fordert, spätestens in dem auf den 15, Juni 1908, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzu- melden, widrigenfalls ihre Auss{ließung mit ihrem Rechte E E: April 1903 Seeburg, den 13. Apr! 3. E Königl. Amtsgericht.

6823 Aufgebot. l L Tie Witwe des Kaufmanns Hermann Boke« müller, Helene geb. Möhlenkamp, zu Wolfenbüttel und

2) die Ehefertu des Oberlehrers Ernst Gitter- mann, Martha geb. Möhlenkamp, zu Holzminden,

haben das L des abhanden gekommenen ypothekenbriefs bezüglich der im Grundbuch von net Bd, 1V Bl. 137 an erster Stelle für den Kaufmann al Steinmann zu Altona b. Ham- burg aus dem Kaufvertraze vom 13. Januar 1873 bezw. 1b. Mai 1874 eingetragenen Kaufgeldsforderung von 15 600 M nebst 5 9/6 Zinsen, abgetreten an den Tierarzt Lonis Möblenkamp vom 1. April 1886 an, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, es in dem auf den 19. Januar 1904, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeich-

ch-

(gez.) Dr. YP Berichtof, i : Veröffentlicht: Thodt, z. Zt. Gerichtöschreibergehilfe, e ? ot, p Bt Geri

neten Gericht anberaumten Au e teanine seine Rechte anzumelden und die Urkunde - vorzulegen,

folgen wird. olfenbüttel, den 7. April 1903. Herzoglies Amtsgericht. (gez.) Neinecke. Veröffentlicht :

[7557] Bekanntmachung. In dem Aufgebot von Sr

tober 1903, Vormittags A Uhr, verlegt.

Berlin, den 20. April 1903.

Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 82.

[7164] Aufgebot. Es ist beantragt, folgende angebliche verschollen Personen für tot zu czklären:

1) Diedrich Theodor Sieben aus Schmalenfleth geb. daselbst am 2. Dezember 1855, 2) Seefahrer August Eduard Marius Stene

30. September 1851,

maun aus Frie 19. Juli 1854,

Boitwarden, geb. 28. April 1846 zu Eckfleth, 5) Matrose

haven

geb. am 24. Mai 1835. zu Zetel, 7) Seefahrer Anton Friedri

Sürwürden, geb. daselbst am 4. April 1849,

geb. e st am 19. Februar 1842,

Alserwurp, geb. am 21. Januar 1859 zu

hausen,

weg zu Brake, geb. am 24. Januar 1855, 13) Arbeiter Heinrich kirchen, geb. am 10. Juli 1851,

geb. am 29. Dezember 1859} Brake, geb. am 3. Dezember 1850,

16) Kaufmann Johann Hinri zu Eidewarden, geb. am 13. April 1869,

rost in j t das Aufgebot zum Zwecke der Mi Titßun 1 ' D Grundbu ad s wird. An

welhe Auskunft

[7 Hannover und der Apothekenbesißer E. Nolte in

wele Auskunft über Leben oder

.sefa

geb. am 20. Juli 1831 zu Wiemsdorf, geb. am 13. April 1840, am 13. Januar 1837,

am 5. Oktober 1876, angebli

bei Alaska ertrunk|

renn u machen. Brake i. 7 1903, März 39. ___ Großh. Amtsgericht. Abt. 11.

[7556] Age LE:

Der Protokollführer Erich tner hierselbst hat beantragt, den vershollenen Zigarrenmacher Peter On Sigmund, am 2. August 1838 zu T-

ah a. N. als Sohn des Bâckers Georg Peter Sigmund und der Katharina Maria geb. Krauth geboren, zulegt wohnhaft in Braunschweig, für tot zu erklären. er bezeihnete Verschollene wird auf- gefordert, sih spätestens in dem auf den 24. No- vember 19083, / unterzeichneten Gericht, am Wendentore 7, Zimmer 73, Den s e an rae alls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, f über Leben oder Tod des Ver- ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- orderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht nzeige zu machen. - Braunschweig, den 17. April 1903.

erzogliches Amtsgericht. X[.

N. Engelbrecht.

G21 Nufgebot. Der Eisenbahnbetriebssekretär W. Nolte zu

Gelsenkirchen haben beantragt, den vershollenen See- mann Hans Nolte, geboren am 30. November 1862 u Göttingen, Sohn des Eisenbahnbetriebsrechnungs- führers Johann Ernst Friedrih Wilhelm Nolte und dessen Frau, Johanne Auguste geb. Wolff, zuleßt wohnhaft in Gasse, für tot zu erklären. Der Ver- \ollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf

den 28. Oktober 1903, Vormittags 1A Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 34,

anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, Tod des Ver- ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- orderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht nzeige zu machen. Cassel, den 16. April 1903. 2 Königliches Amtsgericht. Abteilung 8.

[7274] Nufgebot.

Der Schuhmacher Michael Wilwerscheid in Ulmen hat beantragt, seine Geschwister : 1) Maria Jo- Wilwerscheid, geboren zu Ulmen am 4. August 1839, ohne Gewerbe, 2) Jacob Wil-

beziehungsweise 1869 von Ülmen nah verschollen sind, für tot zu erklären.

bezeichneten Verschollenen werden au spätestens in dem auf den 25.

Die vor

Vormittags. 10 Uhx,

widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er-

Wedderkopf, Ger -Schr.-Asp, als Gerichtsschreiber.

: ( ekenbriefen vom 1. April 1903 wird dec auf den 14. Juli 1903 an- beraumte Termin aufgehoben und auf den D. Ok-

| ge maun aus Frieschenmoor, geb. zu Deichstücken am Neustettin,

3) Seefahrer Hermann Friedrich Heinrih Stene- Friv geb. zu Deichstücken am auf

4) Seefahrer Johann Diedrich Thümler aus

Wilhelm Fernando Frifius aus Nodenkirchen, geb. 19. Januar 1865 zu Bremer-

6) Arbeiter Wilke Meine aus Shmalenfleth, Hashageu aus 8) Ster Hinrih Padeken aus Harlinghausen,

9) Seccfahrer Theodor Christian Albert Hinri Es aus Alserdeich, geb. daselbst am o Dan

10) Arbeiter Hermann Hinrich Jakob B aus

chweiburg, 11) Seefahrer Johann Hinrih Wilhelm Keune- weg zu Brake, geb. am 2. Oktober 1850 zu Strück- 12) Seefahrer Diedrich Anton Gerhard Keune- Anton Fels zu Roden- 14) Kaufmann Hinrih Syafsen zu Golzwarden, 15) Seefahrer Christian Wilhelm Carl Prott zu Martin Müller 17) Fischer Christian Diedrich Schäfe zu Harrien, 18) Kaufmann Johann Hinrich Georg Knabbe 19) Gesine Amalie Knabbe aus Wiemsdorf, geb.

20) Matrose Rudolf Kortlang zu Käseburg, geb. 4 ate dovember. 1898

Vormittags 10 Uhr, vor dem |

werscheid, geboren daselbst am 14. März 1842, früher Ziunmermann, welche beide im Jahre 1861

/ Amerika Staat Minnesota ausgewandert und inzwischen [

gefordert, f November 1608 vor dem unterzeihneten

Gericht anberaumten Aufgebotstermine inelden, widrigenfalls die Todeerklärung erfolgen wid Kt alle, welche Auskunft über Leben oder Tod - der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotsterminedem Anzeige zu machen.

Cochem, den 20. April 1903.

Königliches Amtsgericht. Abt. 1.

[7160] Aufgebot. 1) Die Ebefrau des Maurers und Eigentümers L Löhrke, Anna geb. Knuth, zu Steckliner

aken,

2) die geschicdene Ebefrau des Eigentümers Karl Krüger, Auguste geb. Modrow, separierte Ehefrau Knuth ebendort,

e vertreten durch den Nehtsxnwalt Gülßzow, hier, haben beantragt, den verschollenen Mühlenbesitzer Hermann Kuuth, Vater der Antragstellerin zu 1, Eee Chemann der Antragstellerin zu 2, oren am 14. Oktober 1835 in Sparsee, Kreis \ zuleßt wohnhaft in Stecklin, Kreis Greifenhagen, füc tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem den 14, November 1903, Vo 10è Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 7 a, anberaumten Zulgetaternigs zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche. Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die - forderung, spätestens im Aufgebotstermine detn G Anzeige zu machen. Greifenhagen, den 17. April 1903. Königliches Arntsgericht.

1

[7555] _ Aufgebot. Der Pfleger für die abwesenden Carl und Hermann Riemenschneider, der Ackermann Wilhelm Kupfer [1 in Pfieffe, hat beantragt, die verschollenen Carl und Hermann Riemenschneider, zuleßt wohnhaft in Bs für tot zu erklären. Die P Ver- dhollenen werden aufgefordert, fh spätestens in dem auf den 24. November 1903, Vorm s 95 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anf raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auëskunst über Leben oder Tod der Verschollenen zu Ae E ergeht ee i Meere spätestens usgebotstermin dem Geri nzeige zu. machen. Spangenberg, den 17. April 1903, s M Königliches Amtsgericht. [7560] _ Aufgebot. Der Landwirt Johann Georg Heinrich Kühlborn in Schnellrode hat beantragt, den vers{hollenen Andreas Oeste, George Heinrihs Sohn, zuleyt wohnhaft in Schnellrode, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fih spätestens in dem auf den 24. November 19073, Vormittags 94 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über feben oder Tod des

Verschollenen zu erteilen vermögen, erge | ara ert im Uasotelaienitc bas

ren am Boemitiogs S ULE vor tem unt eidrien Gene , h Gerichi anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrige; falls die To wird. f O6 U wel{che Auskunft über Leben Tod des Verschollenen

u erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, späte- im Aufgebotstermine dem Gericht In zu ba h-Hallenberg, den 15. April 1903.

E Königliches Amtsgericht. E

[7275] N. So O:

Jakob Schmid, Sohn des f Ry e E Michael Schmid in Enzweihingen und E isabet ee geb. Lais, geboren am 27. Juli 1854 in nzweihingen, vor 1877 von dort nach den Ver- einigten Staaten von Amerika gereist und seit dem Jahre 1882 vers{ollen, wird auf Grund Antrags seiner Shwester Marie Zeh in Großsachsenheim aufgefordert, sihch spätestens in dem auf Dounuers- tag, 29. Oktober 1903, Vorm. 9 Uhr, vor dem K. Amtsgericht Vaihingen bestimmten Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls seine Todes- erklärung erfolgen würde. An alle, welche Auskunfk über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die E Ari spätestens int Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Den 20. April 1903. s

nt.

(ge¿.) O.-A.-R. L Veröffentlicht durch Amts8gerichtssekretär M erz. [7561] Aufgebot. - Der Maurer Otto Krebs in Oberrosphe hat bean- tragt, die vershollene Katharina Krebs, Tochter des. Schneidemüllers Konrad Krebs und dessen Ehe- frau Cleonore geborene Raabe, geboren am 4. Sep- tember 1853, zuleßt wohnhaft in Oberrosphe unv von da. nah Amerika ausgewandert, für tot zu er- klären. Die bezeichnete Verschollene wird aufgefordert si spätestens in dem auf den 24, November 1903, Bormittags Ul Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine wu wms as widrigenfalls die x pu maden,

gen wrd. An

Lovdeserklärung erfo! d eSe Tung erTol ae Auskunft über Leben oder Tod der Ve | renen zu erteilen vermdgen, ergeht vis Anf. orderung, \pätestens im Aufgebotstermine de n Gericot Anzeige zu machen. “4 E Letter, den 18. April 1903 G Königliches Amtsgericht D - b 5 s a1 d oteusgebot,

M + 29. Vltober 1866 Distéel Stroton (i riohe % zu Disielowka be y _Souvernement Podoli and) ehelicher Sobn meisters Facl Ai

des Baumeisters Karl 9 Charlotte

maden.

H E,

und seiner Ehefrau Anga