1903 / 97 p. 15 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Berlin,

verschollen ist, wird auf Antrag seines Eimentese flegers, des Kaufmanns Richard Ulbricht in Dresden, as Aufgebotsverfahren beschlossen. Als ir r gR termin wird der 25. Januar 1904, Vormittags 10 Uhr, bestimmt. Es ergeht die S an den Verschollenen, sich spätestens im Aufgebots- termin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird, an alle, die Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen E spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Döhleu, den 21. April 1903. Königliches Amtsgericht.

[7872]

K. Wrtt. Nachlaßigericht Schörzingen, Gerichtsbezirk Spaichingen. Erbenaufruf.

In der Na@hlaß'ache des dur Aus\s{lußurteil K. Amtsgerichts Spaichingen vom 10. Dezember 1902 für tot erklärten verschollenen Oswald Bayer, Schmieds von Schörzingen, geboren 2. Januar 1332, werden ein etwaiger Chegatte oder etwaige Ab- köômmlinge des Verschollenen aufgefordert, ihre Erb- ansprüche binnen sechs Wochen bei dem Nachlaß- gericht Schörzingen anzumelden und zu erweisen, widrigenfalls sie bei Verteilung des ca. 3300 H

tragenden Vermögens unberli@ck{itigt bleiben.

Den 22. April 1903.

Vorsitzender: Bezirksnotar Kalmbah. [7897]

Dekret. ;

Nachdem die Witwe des Karl Weigand von hier (Sophie geb. Holst) am 6. November 1902 dahier verstorben ist, wird auf den Antrag des Nachlaß- pflegers, des Rechtsanwalts Or. Oscar Zimmermann von hier, Aufgebotstermin auf Moutag, den 29. Juni 1903, Morgeus 10 Uhr, anbe- raumt, und werden alle Nachlaßgläubiger aufgefor- dert, ihre Ansprüche und Rechte, welche ihnen gegen den Nachlaß der Witwe des Karl Weigand oder ibres verstorbenen Ehemannes zustehen, spätestens in diesem Termine hier anzumelden, widrigenfalls fie, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen berüdsihtigt zu werden, von den Erben nur in- foweit Befciebigüng verlangen können, als sih nas Befriedigung der U ausgeschlossenen Gläubiger n ein Ueber|chuß ergibt, und sür den Fall, daß eine Mehrheit von Erben vorhanden sein sollte, unter dem Präjudiz, daß jeder Erbe nah der Teilung des Nate nur für den feinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit haftet.

Homburg v, d. S den 14. April 1903.

Königliches Amtsgericht.

570 \ ; R Urteil Ga 17. d Mts. ist der verschollene

1 Ehrenfried Theodor Rubarth für S Sis Todestag ist der 1. Januar 1896 festgestellt. tralsund, den 19. April 1903. ELRS Königliches Amtsgericht. {7904]

Amtsgericht Hamburg. Bekanntmachuug.

In Aufgebots\achen des Möbelhändlers Adolph Swmidt in Berlin 0. 34, Petersburger Straße 68, find dur Urteil des unterzeichneten Gerichts vom 22. April 1903 die folgenden 3X prozentigen, bis 1905 unkündbaren Pfandbriefe der Hypothekenbank in Hamburg, nämlich:

Scrie 84 Lit. A. Nr. 14774 über 4 2000,—, T a A, p O E h Uo e M ROWOC Os für fraftlos erklärt worden.

Hamburg, den 23. April 1903,

j Das Amtsgericht Hamburg. Abteilung für Aufgebotsfachen.

j (gez.) Dr. Oppenheim.

öffentlicht: Chodt, z: Zt. Gerichtsshreibergehilfe,

MFIENINS als Gerichtsschreiber. Oeffentliche Zustellung. :

e Frau Oie Gohl, geb. Nadloff, in Berlin, Bernauer Straße 96a., hat gegen ihren Chemann, den Arbeiter Mar Karl Gohl, zuleßt in Berlin, Anklamer Straße 53 wohnhaft gewesen, zur Zeit un- bekannten Aufenthalts, Klage auf Grund des 8 1568 Bürgerlichen Gesegbuchs erhoben, mit dem Antrage : die Che zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Teil zu erklären. Gegen das hierauf er- gangene, am 10. Mai 1902 verkündete Urteil der 20. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 1 i durch welches die Klage kostenpflichtig ab- ewiesen ist, hat die Klägerin, vertreten durch die RNechtéanwälte Justizrat Dr. Nelson und Dr. Jsay hier, Behrenstraße 24, die Berufung eingelegt. Klägerin ladet den Beklagten pr mündlichen Lee handlung über die Berufung auf den 7. Juli L Ÿ Vormittags 10} Uhx, vor den 3. Zivilsenat des Königlichen Kammer erihts, Lindenstraße 14, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu seiner Vertretung zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen ustellung wird dieser Auszug aus der Berufungös rif a bekannt gemacht.

y den 1 r ¿

S Schmid t Gerichtsschreiber

des Königlichen Kammergerichts, 3. Zivilsenats.

¿ Oeffentliche Zustellung. s (7a rau f nbe tee geb. _Segendorf, in Berlin, Andreasstraße 24, hat gegen en Ehemann, den Töpfer Heinrih Gedorr, in Berlin, FteinmeB, traße 4 wohnhaft gewesen, zur Zeit E 15 Pre thalts, Klage auf Grund der §§ Eo L und 1368 Büggerllden GsebbuW erde nten fee

: die Ehe zu tre Ca huldigen Teil zu erklären, Gegen s hierauf ergangene, am 283. April 1902 pern cte Ürteil der 20. Sloutauimer Wo Aen a: gerihts 1 Berlin, dur welches Ne tene

en ist, hat die Klägerin, ve

pflichtig abgewie/en Nathanfohn hier, Komman- dantenstraße 61, die Berufung Bi elegt N S

ä ng des 1. Urteil 4 L io e Due, Klägerin ladet den Beklagten

zur Leistung der in dem Urteil des Königlichen

f ipilsenats, vom 16. Januar 1903 Kammergerichts, 3. Zivilsena {teren mündlichen Ver-

iert ide. und zur we Banden über die Berufung auf den 14, Juli ANPS, Ge 914 Uhr, vor dem 3. Zivilsenat des Königlichen ‘Fammergerichts, Lindenstraße 14, mit der Aufforderung, einen bei diesen: Mee: gugelassenen Anwalt zu fen Vertretung s O ber Aua

tlien Zustellung w E Ui belannt gemacht. Berlin, den 18. April 190. reib i chmidt, Geri tsschreiber i“ des Königlichen Kammergerichts, 3. Zivilsenats.

[7881] Oeffentliche Zustellung. i

Die Ehefrau Elisabeth Augener, geb. Horr, E Franffurt a. Main, Allerbeiligenstraße 1, Prozeßbevoll- mähtigter: Rechtsanwalt Dr. Heß zu Frankfurt am Main, klagt gegen ihren Ehemann, den Musiker Clemens Augener, früher zu Frankfurt a. Main, jept mit unbekanntem Aufenthalt, ‘unter der Be- auptung, daß der Belage die Ehe gebrochen habe, mit. dem Antrage auf Chescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des König- lihen Landgerihts zu Frankfurt a. Main auf ‘den 22. Juni 1903, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt - zu bestellen. A Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. :

Frankfurt a. Main, den 20. April 1903.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[8017] Oeffentliche E Si Die Ehefrau des Schiffszimmermanns Hullberg, Marie Elwine Wilhelmine geb. Kröning zu Pasewalk,

Klägerin, vertreten dur den Rechtsanwalt Stein- Brilon in Greifswald, klagt gege den GChemann Schiffszimmermann Wilhelm Carl Chrenfried Hull- berg aus Fuhlendorf bei Barth, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Chescheidung. Sie ladet den Beklagten von neuem zur mündlichen Verhandlung des Regts treits vor die zweite Zivillammer des Königlichen andgerichts zu Greifswald auf den 183. Juli 19083, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, cinen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 7 Müller, ¿ Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[7888] Oeffentliche Zustellung,

Die Ehefrau Franz Fehrenkemper, Anna geborene Müblhaus, in Lüdenscheid, Werth Nr. 264, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Bueren in Hagen, klagt gegen ihren Ghemann, den uhrmann Franz Fehrenkemper, früher in Lüdenscheid wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er sih länger als ein Jahr gegen ihren Willen in böslicher Absicht von der häuslichen Gemeinschaft fern und für den Unterhalt seiner Familie nicht orge, mit dem Antrage auf Eheschetdung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des König- lichen Landgerichts in Hagen i. W. auf den 2. Juli 19083, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hagen, den 21. April 1903.

: j Stein, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[7876] Oeffentliche Zustellung.

Die Wilhelmine Friederike Voges, geb. Gerland, in Hannover, Prozeßbevollmächtigter: , Rechtsanwalt Grote 11. in Hannover, klagt gegen ihren Che- mann, den Fabrikmaschinenheizer Heinriß Georg Albert Voges, früher in Hannover, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund böswilliger Verlassung und Chebruchs, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden, Beklagten für den s{uldigen Teil zu

erklären und ihm „die Kost legen. glägerin ie den Beflogten pur qui É Ée ndlun vor KönlaliGen Lanbrerichts t E d j

des Kön g tag, den 13. Juli 19083, Vormittags 10 Uhr, mit der Au orderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedke der affenil en Zustellung wird dieser zug der Klage bekannt gemacht.

Hannover, den 20. April 1903.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [7880]

Oeffentliche N EA: Die Ehefrau Arbeiter Josef Gabshch, Emilie geb. Reichstein, zu Fellhammer 63 in Schlesien, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Stempel in Dortmund, klagt gegen ihren Chemann, unbekannten Aufenthalts, auf Grund des § 1567 B. G.-B., mit dem Antrage auf. Ehescheidung event. Wieder- herstellung der häuslichen jemeinschaft. Die Klägerin ladet den Bcklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des TLOR lien Landgerichts in Dortmund, Zimmer Nr. 50, auf den 6, Juli 1903, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwelcke der ö elta Zustellung wird dieser Auszug der îlage bekannt gemacht.

nun den A 1903.

or ar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgeridßts.

85 Oeffentliche Zustellung. ee Ehefrau eo er Franz Uedingélohmann, Clara geborene Nikel, in Dortmund, Enscheder Straße 9Ÿa., Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Bueren in Hagen, klagt gegen ihren Ehemann, den Schlosser Franz Uedingslohmann, En zu Untergrüne wohnhaft, jeyt unbekannten ufenthalts, unter der Behauptung, daß er seiner Unterhaltspflicht nit nahkomme und sich seit dem 27. Oktober 1901 in böslicher Absicht vou der häuslichen Gemeinschaft fernhalté, mit dem Antrage auf Ehescheidung, event. auf Wiederherstellung der ehelichen Gemeinschaft. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Hagen ‘i. W. auf den 2. Juli 19083, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. A Zwele der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. : Hagen, den 21. April 1903.

Stein, Gerichtsschreiber des Königlien Landgerichts.

7887 Oeffentliche Zustellung. i 7B Axbeiterin Anna Ziegenhorn zu Berlin,

anwälte Wolfgang Heine und Dr. Felix Behrend zu Berlin, Alt-Moabit 10 b,, klagt gegen den Hugo Penuer, früher zu Berlin, Münchebergerstraße 24, eßt unbekannten Aufenthalts, unter der chauptung, sie dem Beklagten im August 1902 900 Æ baar dargeliehen habe, mit dem Antrage, den Beklagten g verurteilen, an die Klägerin 300 A nebst 49/%

Sorauerstraße 11, Heine und Dr. Feli Rechts-

infen seit dem 1. Februar 1903 zu zahlen, und das cteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die

: Be a. Main, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Dr.

Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- eriht T1 in Berlin, Jüdenstraße 59, 2 Treppen, immer 136, auf den 24. Juni 1903, Vor- mittags 97 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen E wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 18. April 1903.

, (Unterschrift), Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts 1. Abteilung 51. [7878] Oeffentliche Zustellung.

Der Ortsarmenverband - Lugau, vertreten dur den Gemeindevorstand Wünsch in Lugau als geseßz- lichen Vertreter, vertreten durh Rechtsanwalt Dr. Kreher in Stollberg, ladet den Schneider Karl Ferdinand Mar Viertel, zuleßt in Lugau, jetzt un- bekannten Aufenthalts, unter Bezugnahme auf den in der bereits öffentlih zugestellten Klage ent- haltenen Uu anderweit zur mündlihen Ver- handlung des Mechtsstreits vor die 3. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Chemniß auf den 283. Juni 1903, Vormittags £9 Uhr, mit der U einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der E Zustellung wird dieser Auszug bekannt gemacht.

Chemnih, den 22. April 1903.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[7883] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma R Wethlow zu Düsseldorf, Prozeß- bevollmächtigte: Rechtsanwälte Dr. Cickhoff und Pegener hierselbst, klagt gegen den Heinrih Meh, rüher zu Duisburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß derselbe ihr für bestellte und erhaltene Waren 649 & \{uldig geworden, welche am 1. September 1902 fällig gewesen, mit dem Antrage,

I. ten Beklagten zu verurteilen, an die Klägerin 640 M nebst 5% Zinsen seit dem 1. September 1902 zu zahlen, IT. das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Duisburg auf den 13. Juli 1903, Vormittags S} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte pa ener Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Duisburg, den 21. April 1903.

z __ BLEMEL; Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[7882] Oeffentliche Zustellung. Die Pfälzishe Bank, Aktiengesellschaft zu Frank-

elsner daselbst, ladet in dem anhängigen Rechts- streit gegen den Kaufmann Wilhelm Simson, früher zu Frankfurt a. Main, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Rechtsunwirksamkeit eines notariellen Ver- trages vom 10. September 1901 den Beklagten

Nr. 25, auf den L. Juli 1903, V 11 r. In diesem Termin i Schuldners ein vollständiges Vermögen

vorz n. m Zwecke der öf rin a , wird dieser Den der Klage Pai : Safe _— 2 M. 83/03. A

April 1903.

Gleiwitz, den 16. Königliches Amtsgericht.

[7889] Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeiter Peter und Petcrung eb. Blandizi, Reszelshen Eheleute in Karminek oj o mächtigter: Rechtsanwalt As in Ple hen, klagen gegen den Arbeiter Nikolaus Blandzi, früher in Karminek, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund eines zwishen der Witwe des am 5. September 1880 zu Karminck verstorbenen Wirts Gabriel Blandzi und den Erben, mit Ausnahme des Beklagten, am 26. Juli 1902 geschlossenen Erbvergleichs, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, diesem Erbvergleiche beizutreten und die Grundstücke Karminek Nr. 35 und 36 den Klägern aufzulaässen. Die Kläger laden den Beklagten zur mündl Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königl Amtsgericht in Pleschen auf den 9. Juni 1903, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht. j

Pleschen, den 18. April 1903.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

3) Unfall- und Invaliditäts-2c. E Versicherung.

Berufsgenossenshaft der Feinmechanik, Sektion I. (Berlin).

Wir laden hierdurch unsere Mitglieder gemäß

FS 9 und 23 unseres Statuts vom Fahre 1902 zu

der am Dienstag, den 12. Mai 1903, Vor-

mittags 11 Uhr, im Architektenhause zu Berlin,

Wilhelmstr. 92/93, stattfindenden neunzehnten

ordentlichen Sektionsversammlung ergebenst ein. Tagesordnung : 1) Erstattung des Verwaltungsberihts für das Jahr 1902.

2) fecgung und Abnahme der«Jahresrechnung

3) Feststellung des Voranschlags für die Ver- waltungsausgaben der Sektion im Jahre 1904. 4) Wahl eines Vorstandsmitglieds und eines Ersaymanns desselben für die Zeit vom 1. Ofk- tober 1903 bis 30. September 1906 an Stelle / der auss{heidenden Mitglieder : Herr Generaldirektor Alexis Riese, Berlin, Ersaßmann: Herr Direktor Osfar Buß- mann, Berlin.

5) Wahl von vierundvierzig Delegierten.

6) Wabl eines aus drei Mitgliedern bestehenden

Wilhelm Simson zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des König- lihen Landgerihts zu Frankfurt a. Main auf den 16. Juni 1903, Vormittags § Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- ien A zu Lee un Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der

Senili alte g j zug der Klage

a, L F á P Der t8schreiber des König] 8016 wi “Ten iche l 0 ien Pbtaeerlian "de L notariellen Schuldtitels vom 15. uar 801 M 36 „S den A au tung des barungseides gestellt. “Gläubigerin ladet den

Schuldner zur Leistung des Offenbarungseides vor bas Königliche Amtsgericht in Gleiwiß, Zimmer

ar r t E

953]

7463 7642 7738 T7852 7853 7925 8004 8090 8099

Zahlstellen in Deutschland:

e. 31 Obligationen Serie C. Ms 103 222 232 301 332 467 487 551 656 813 984 1046 1261 1447 1567 1801 1946 2131 2409 9589 3064 3115 3123 3152 3231 3505 3529 3572 3674 3939 3978.

Aus\{husses zur Vorprüfung der Jahres- rechnung 1903, sowie Wahl von drei Stell- vertretern der Mitglieder des Aus\{husses und Feststellung der Reihenfolge, in welcher die Stellvertreter in Funktion treten, dur das Los.

7) Beschlußfassung über etwaige Anträge vo itgli Sektionsversammlung 23

Slitgliedern

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wertpapteren befinden sih ausschließlich in Unterabteilung 2.

S h Goldauleihe der Argentinischen Republik von 1887.

Bei der am 18. April 1903 A0 2e 1 s sind folgende Nummern im Gesamt- 1betrage von 78 300 Pesos per 1. Juli 1903 gezogen worden : ELEeA Lad) 153 Obligationen Serie A. zu 100 Pesos: 59 72 90 116 764 1026 1066 1402 2233 2339 2369 2609 3000 3197 3799 3881 3982 4092 4378 4379 4674 4773 5011 5047 5139 5641 6003 6216 6241 6278/6495 6528 6599 6722 6731 7214 7938 7898 7837 7895 9202 9307 9367 9674 9695 9698 10064 10292 10382 10478 10528 10548 10950 11156 11188 11301 11381 11419 11454 11468 11505 11591 12372 12374 12394 12462 12486 12489 12640 12955 12968 13044 13428 13706 13785 13962 14061 14139 14141 14210 14756 14921 15452 15505 15640 15783 15842 15931 15970 15980 16048 16050 16530 16591 16592 16602 16786 16954 16989 16993 17014 17023 17196 17235 17308 17384 17421 17453 17525 17684 17703 17830 18215 18216 18222 18228 18260 18625 18627 19335 19806 19846. b. 64 Obligationen Serie 18. zu 500 Pesos: 5 152 160 195 256 315 323 413 606 755 936 1042 1161 1315 1317 1387 1658 2492 2522 2927 2952 2972 3095 3177 3410 3414 3456 3486 3572 3675 3763 3823 3879 4016 4069 4554 4641 4707 4805 4849 4888 5370 5643 5982 6192 6619 6646) 6666 6726 6747 6817 6954 7003 7080 7370

10770 12128 13384 15270 16498 ) 17147 18207

11647 13149 15082 16082 17043 17831

11669 13159 15113 16111 17082 17902

11778 ‘12071 13269 13305 15204 15254 16135 17144 18025

zu 1090 Pesos:

Direction der Disconto-Gesellschaft in Berlia und Frankfurt a. M, Norddeutsche Bank in Hamburg, Hamburg, Sal. Oppenheim Jr. & Co. in Cöln.

[7921] Bekanutmachung.

Planmäßig sind von der 32%/% Anleihe des

Kreises Teltow, Ausgabe 1X, am 1. Oktober 1902

35 000 zu tilgen. :

Zu diesem Zwedke sind folgende Anleihescheine än-

gekauft worden :

1) von dem Buchstaben A. über je 2000 (

11 Stück, die Nummera 5711—5721 tragend = 22000 4,

2) von dem Buchstaben B. über je 1000 4

10 Stück, die Nummern 5981—5990 tragend =

10 000 M,

6) Kommanditgesellschasten auf Alien u. Altiengesellsch.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von V : r den Berlusi von Wert- papieren befinden si aus\{ließlich in Unterabteilung L

V Bekanntmathung.

it pem heutigen Tage sind tie Herren Kauf Gen Qr. Schürmann in Aurich und Bä@ermeistoe G. Busher daselbst fiitórat unlaea

3) von dem Buchstaben C. über je 500 6 Gie, die Nummern 5626—5631 Lten s

Berlin, den 17. April 1903.

Der Kreisausschuß des Kreises von Steel E,

Gesellichaft aubge h, dem Auffichtêrat unserer Aurich, 21. April 1903. Kronen-Brauerei, Aurih i. 21. G. Romann. Carl Ziegler.