1903 / 98 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L Nachrichten. strigen Sizungen des Abgeordneten be- weiten Beilage.

cini Eitel-

deutsche Kron Ô us e Besihtigung den

iedrih von P om in Flor S Sts fort, m

stern fezien die ri hrer

wohnten dem Go wen au

E E mo s ivsai fetis: id m Ae Gla elter tr.) beitet Be Petition der

Lime S Dum fins

wendung des L les fen in Boclen (Des sgesetzes vom 3. März þ ven Wes anger enda der g Bge [ebe von Volks-

\hullebrer. sionsantrag geht auf Uebergang zur:

Kirche bei und statteten Na Villa Mari im Rathause fiatt. I

ung des Reichstages, nern Staatsminister

ias d heutigen Jn taatssetretär des R

Spâter fand é

Tagesordnung Abg. Dommes (fr Das Haut font erichtet über eine Petikion der

Klin Aschemann in Sottrum (Kreis Sit n Hannover)

ine der S Denis F von Ti reiherr von are 1899 und, der

Der Papst empfing gestern die aus “e Graf 0! von P

des Weihbischofs Dr. Likow ski eingetr

fenen en io LOLEES

hemannes8

von der Verpflichtung zur Erslattung eines

Befreiung Telberausfalles für Kleostergutslänver| die nach dem Tode ibrel verpachtet worden find, Die Lebe E S

beantr FOLLIWS zur Berüksichtigung. Das Haut nimmt

naci DM A ee ae Pa amin. ran mm

B? erfährt, M ern schr unruhi kaner die Me

Zu der Vrootus len zu den adrid bes

sind, wie , l piverwaliung betrifft, vie

die Republi jeimungelege dgültig Entlastu haltsetat für

ua G L eke (Zentr.) berichtet über eine Petition des M gistrats und der Stadtver tverordneten zu Kopenau c Ecrichtung, Dip f

Amtsgerichts in Koyenau. Die Kommission beantragt, über |

dem Bezirk der Stadt verhinderte eine die Vorna prr

hlurne. Mehrere au frchrere Schu

Republikanern nen

gebäudes E in zweiter Lesung b m ana mit 20 ge

des Grundstüks- Sresend das Angebot der _ Let und Königin das neue Dienst- den Beschluß für

n Neubau ein Lan ur Laa

ata! di die Wa dgemenge verleyt, darunter a celona fam es zwischen Wiederholt zu Zusammenößen, bei urch Rêvolvershüsse

ublikaner griffen Priester

alamanca fam es zu 2

Wahlbureaus wurde au

Rei wird, hat die abgelehnt:

mafklers Wilhelm Berliner Gan Augusta-Straße 39 gebäude, soll dur

mit Steinwüirfen dée "-gorfihende

vereins (Dr, blfe und

Tagesordnung Bee und die Staatsregierung

Erwägung zu ziehen Koyenat zu vermehren Aer Das us stimmt diesem An-

trage Weitere Petitionen us andere Festsezung von Pensionen und dem Añtr tes

m Gewährung von Un tuns ngen werden nag ben Berichterstatters Abg. Holt ske (fous.) dur ebergang zur

ordnung E Auch ein ¡tion des Schlesischen Sous: und Shriftsteller- en) um Reform des Ce

vollzugwesens und anderc Behandlung der wegen Pre

erledigt ‘erklärt werben. für vie. Forderung er

on Petitio

als nicht geeig rden sind, wird

S die P

resfrist 14 einem Lo an die Rehnung®

E lautet: ln fragen der

tine Person durch Revolvoer

Wurd ( en die Wahlurnen a Cg vergehen ver

Kommissionsantrag heben sih nur einige

nen, die von der Petitions- zur ErörterungimPlenum für erledigt erklärt.

e Beratung der Bene

bes@lossen;

das Wiener y - | Nationalliberale

ultan empfangen ftern Oesterreich- unternommenen

bei dem am 10. d. M. Bezir! Kastoria Sf

Es sei dab ifrigite erfolgung mit bersdzievenen

go Aus Konstantin rep. S am Freitag na Ju oen und habe d ngarns und T e unterstüßt.

lik von dem pon den E

Kommission, zur e eherpimaa i

Reithseinn

morden na ‘nl ton es Abe He

Die Pforte erhielt die Meldung,

stattgehabten Kampfe bei tafow verwundet wor em Bezirke verborgen alte. rafows angeordnet w E Vom Yildigpalais a ten der albane l esküb verhandelt. An, en und durh geben E Pp gegen

die Personen und die

„Der Reichstag wolle Nechnungskommission zur Hebersicgter und Reh egebenen Erläuterungen A zu richten“, und es wird Linge und außeretats- den Etat über s der rene

r. Stier Tai ded Wortes „Reichsf

den sei us

und -Ei ee (Rei Reichskanzler (/ on fast einstimmi die Etatsüberschr ben vorläufig un Einnahmen au D ad

n E hene e i Pn zu m E s

die Eclaubnis tüic Reisen

hat die Kommi nur beantragt, mäßigen Ausga außerordentlich Grundstücten,

ständen nachträglich zu den Antrag unter lenum wieder eingebr Dr. Sattler (1 dde, f in der ordnung eine uo

worden, weil die eine zweite Le \l

Drohungen,

R fremden B Die A. von Nuß e

auf der Tode binas bestehe.

Konstantine el

a e werde versi E wiffs sen l

a V ang S Jbrahi

dessen unterblelbe en. Dadurch

"nesen, der son sein würde, v

lassen, vos er nit, Bei der abermaligen V Respekt vor der G

ission ift aus

ims derd infolge- malige Crôrterun

[utrache der Alba- Konsul in Mitrowiya

ission E und ausdrüdcklih besessen word

der Kommission en meines Antrags näher

dem Grundgedank Med ae Betens

des Vertreters des nungslegung s mission aufs

Bulgarien. einer Meldung des- Wiener verlautet dort, ärkt werden.

der letztere bei d Gt komme, hat die g flicht des Reichstages, Neibäsinanwe me tene

Noch dieser Er-

„Telegr.-Korresp.-

der bulgarische

‘Ts sei abermals ein

nfanterieregiments einbe- an der Gren

aus Sofia

Ei dien solle verst ahrgang des vierz

Nach einem E

Samakow ein

Hen pp: rtiiden Derr

“'Siellung der t

La Hit zuf

attees

(je Erste K gamer nas duns

hei edis E

E Spesen a auf Grund

dem n Peâsiventén N P oose- ureiangelegen De tements äußert

feinem gemeins

Es erfährt, Eee

E rat ie D D mate zu v Beamte

aaten würden an Abg. Dr. Spahn rwähnt word vhängig erf E Mächte paralle Zassini a

T 1d Pl cs Ge Hlweggenommen vetcer

Siaeabepar

dritte ‘Lesung d phor Ea ren des

g en bloc E)

tung De ves G eieb A des

bnigien St wie solcher , wenn es au

me er G

russische Botschal!e

Note Manni) Feindliches g

der General nah Cuba abgereist.

könne als beenhet an Wi eine jeg: Pedsis e0

enommen un pahn, ohne

Debaus e litig

t das Haus die zweite nd weitere A

gsgesehes, fort. n E in der

E dpute f6, Krankenvoe

Pee Lb Petition:

Staatssekretär Ho daß nichts den V

je. # qus Cap Haïtien meldet, ist

des Kreuzers Do ente“ Die ? Revolution (ildbändlerverei d

verschi n des Wilde Tagebordnung vor.

S ite S Bone erung demgemß ur

Et rtering D vemgec » vie es Si

ie ub M hi e ra Mia Das

9%. d d. M. wird d Ba der Kolon!

udemcions als

\ E zulegt fer dine Petition v

nifio ide Arbe un

Aus Bohot Bureau” gemelded

er etitionskommissir e motivierten L

on bea L (Zentr.) bea

mt dem Kommis af Seine Le

zien Bie a A Arbe cines ‘Wohnungs

Tote, barunter ‘Pfer verwundet en.

us Aden hätte

E us stim der cen Cob Man nn 42

befreit worden. seien 6 t 6 ie de Einer E

fufolge “purden D kkanern mehrere der Fremdenlegioa ges arch einen Zas

Res jen ujw B üden nnlata Bete rweis

be Dee, in

tet über cine Petition der Teil-

Lüben in SWhlesien, von Weigel und der doypélten Herane- abrik zu den Kreis- isson beantragt Ueberweisung

den bei Wilden (lon))

Gu Ceuta ein abér A Bu

jenider e

org t Beseitigung

Verwundete zurü glle Bes aus der ac

aben. Die Komm

hafteten Fournalisten und Shriftstéller

wird durch Uebergang zur ordnung ie mg Eine Petition von H und Genossen in urt a, M. Fran rter E und Schriftstellerverein) um reihs- [es iche Regelung des Strafvollzugs unter Ein- p rung, einer besonderen Stra verbüßung8art für Fe

wegen a ht geme a Vergehen erurteilten be beantragt bie erichtet stacter Dr. Weihe, ebenfalls dur Uebergang

u erl r. Oeser (fe: Voltep.) beantragt die Hees der Petition Ie die Regieru 8 Material. Man müsse auf erhältnisse Rücksicht nehmen. Man

nehme ja sonst Rücksicht pr. daß die Gefangenen in i späteren ‘ortfommen niht ge chäâdigt würden. Deshalb müsse ibnen Gelegenheit gegeben werden, während der Be ori Strafe weiter \ih auf dem Laufenden über die Zeiterei dane zu hi Der verantwortliche Redakteur werde mit bestraft. an Luf La von Rüdckfälligkeit, obwohl S entlich davon gar keine Rede sein könnez sei e vielfah gar niht der Schuldige. Die Selbstbeköstigung solle sel gg Irr sein.

Abg. . Langerhans (fr. Volksp.) {ließt fh den Aus- a e lei * Porredne1s an und bezeichnet es als durhaus unzeit- wenn Journalisten wegen Preßwergehen wie gemeine Ver»

fee behandelt würden. Abg. Zelger (nl.) tritt ebenfalls für Ueberweisung ver Petition

als Material ein. Abg. Pleß (Ze entr.): Gs ¡t ein niederdrüdckterdes Gefühl, wenn ein ein Mann, der vielleicht ein Mens@henalter hi indurch niemals mit dem Gesetz in Konflikt gekommen ist, nun wegen eines unüberlegten Sayes mit Dieben, Falschmünzern und "dergleichen zusammengeipe ert wird. Im großer und ganzen ist die ü cin vurhaus ehrbares Harid- werk. Ich bitte um möglichst einstimmige Annahme des An- trages Oeser

Abg. Holtske (fon\.) beantragt die Zurückverweisung der Petition au die Kommission.

Abg. Dr. Oeser roiderspricht diejem Antrage.

Der Antrag auf Zurückverweisung wird gegen vie Stimmen ter Konservativen ehnt.

Abg- Wi ener

sicht ftche. trag Oeser auf Uebeciweisung als Material

fat i A wird mit e großer Men au mit Stimmen der Rechten, angenommen. luß des Blattes.

Kunst und Wissenschaft.

Siebente Kunstausstellung der Berliner Sezession.

IL dem Vorsizenden der Secision, ist

Von Max Liebermann, ein älteces Bild aus den atiiger a oden Die Bleitht, E sein

Selbstporträt und die Papvagcienbilder aus dem zool hen A madht

rien in 5 Amsterdam zur aaa dae Die Bl j fast einen lmnsterdam M ichen Gi o sehr m r das Auge an e moderne Malweise gewbhnt; vol j die Papageienbilrer, Einfall A g der Sl ins

lang hiustreckend- * Yllée, tas bunte

ntergrund die hellen Kleider der Damen und Kinder ve

1 einem Bild voll farbigen Reizes. Ungemein has

ch das Selbstporträt und von einer geradezu \ ven Aehnlichkeit.

Mit Ludwig von pom Gas wird man sih ebenso mers tönnen, mit seiner vor furzem

lin ausgestellten Gri (vas.

| Bus ingestreckËte Akt Adams vGologs E oments niht zum Ausdruck zu g beser t die Ge-

stalt der \{amvoll sich verbergenden Eva. A ier wie bei dem

ber h ee genannten Bilde ist wieder das schwächste die Gestalt Gottes, án rt, dem man es nid

“utmáti er mis t L , wallenden Ba t ju- daß a n Bebel ein Engel mit feur gen Schwert Tie dem Paradiese vertreiben wird.

die Leiden a en fa ilder, in denen auf alle falike Monumentalität verzichtet ist. Die Europa, ein Mädthen

wie N Tanagra das auf dem Rücken des gewa itigen ja, Len

y 5E

ren,

iff ist, seine Reise über bas Meer anzutreten, und rg e T mit erhobenen Sÿringen der L ad, Ganz anders gibt si Ao uis Corinth in seinem ebenfalls der

Antike entnommenen Stoff : Otysseus kämpst mit dem Beitler Iros

Kämpfer; Ovv) eus, ver rüstige Alte, dringt mit zeugender Kraft auf deg triefäugigen Bettler ein, der vergebens den Hieben und Fußtritten zu entgehen sucht. ; „ist die Komposition der den Hintergrund füllenden Bien Rarifatur wirft hier wouglos und die Farbe trübe. Als eine Verherrlichung des blinden das Bild nicht gerade anzulthen. einer Dame im Biedermeierkostüm am seidenen

vor ten \{welgenden Freiern. Prächtig gelungen find die beiven