1903 / 98 p. 18 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

-

E A i E

L iwas

Hs

S b:

S d, 1.

—— Wiebe auf den 25. Juni 1903, Vormittags

zum Deutschen Reichsan

D amen

Untersuchungssachen. ; Aufgebote, N unt 1 Unfall- und Invaliditäts- 2e. Versicherung. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

2. 3, 6. Nerlosung 2c. von Wertpapieren.

erlust: und Fundsachen, Zustellungen u. dergl,

Vierte. Veilage zeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Montag, den 27. April

Öffentlicher Auzeiger.

OwRIR

. Kommanditgesell {aften auf Aktien und Akticngefellsch. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenshaften-

: erertassung X. von Rechtsanwälten. an

1903.

auswci?e.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

A fgebote Verlust u, Fund U , = U, - “uten, Zustellungen u. dergl.

39 Oeffentliche Zustellung. (8289) Hofshuhmacher - Karl Na q zu Berlin, Mittelstraße 49, Prozeßbeyollmächtigte: Nechts- wälte Traeger und Hornig zu Berlin, klagt egen den Leutnant a. D. Schäffer, früher zu rauffurt a. O., jeßt unbefanuten Aufenthalts, wegen käuflich gelieferter Schuhwaren aus der Zeit om 31. Oftober 1900 bis 19. April 1901 “und ingabe eines am 11. April 1901 gewährten, zur

_ MRúüdzahlung fälligen Darlehns von 30 6 im Ge- F famtbetrage von 266,45 M mit dem Antrage, den

eklagten fkostenpflihtig zu verurteilen, an Kläger 20,49 d nebst 4 vom Hundert Zinsen von 104,65 % seit 1. Januar 1901 und von 168,80 4 seit 1. Ja- nuar 1902 zu zahlen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erflären. Der Kläger ladet den Be- ten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits por das Königliche Amtbgeriht zu Fravffurt a. Oder Logenstraße 6, Zimmer Nr. 10, auf den 13, Jul 1903, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der fentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

L „P.e2). auf 2 Monate bestimmt w, gus 2 Bao stimmt worden Frankfurt a, O., den 22. April 1903. i Galle, Sekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 8.

(8266) Amtsgericht Hamburg. Der Kaufmann Behrend F

Oeffeutliche elung:

er Kaufm eihröder, zu Hamburg, Börsenbrücke 6, Prozéßbevollmächtigte: Rv mburg, Dres. Behn, Kaemmerer & Niemeyer daselbst, flagt egen den Grundeigentümer Emil Albert Groebe aus Sachsen-Altenburg, zur Zeit unbekannten Aufent- halts, mit dem Antrage au vorläufig vollstreckbare und kostenpflichtige Verurteilung des Beklagten zur ablung von 35 # an Kläger und zur Duldung er Zwangévollstreckung wegen dieses Anspruchs und wegen der Kosten in das Grundstück, Grundbuch von Eppendorf, Band X1IX Blatt Nr. 922, unter der Be PEnLiY daß der Beklagte die in seinem, dem E ezcichne en Grundstück dem Kläger v t stehende jährliche Rente von 35 „G am Verfalltage, anuar 1903, nicht bezahlt babe. Æläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgeriht Hamburg , Zivil- teilung 1V, Dammtorstraße 10, 2, Etage, Zimmer able quf Douneréêtag, den 11, Juni 1903, Nachmittags 1 Uhr. Zum Zwecke der öffent- e Zustellung wird dieser Auszug der Klage be-

fannt gemacht. 9 ;

Hamburg, den 21, April 1903.

Hohn, Gerichtsschreiber des Amtsgerichts, Zivilabteilung 1V.

Oeffentliche Zustellung. rben des zu Langenroda am 3. Januar

‘verstorbenen Stellmachermeisters Christian Friedri August Kirshmann, als:

1) der Stellmachermeister Christopf Friedrich Franz Kirs{mann zu Langenroda,

2) die Witwe Friederike Franziska Kirshmann, geb. Kirshmann, daselbst,

3) die verehelihte Eva Marie Auguste Nathmann, geb. Kirschmann, daselbst, im Beistande ihres Ehe- mannes Wilhelm Rathmann,

Bertha Kirschmann

die verebelihte Auguste res Ehemanns Friedrich

4 dasclbst im Beistande i Kirshmann,

5) der Stellmachermeister Karl Friedrich Christian Kirichmann zu Donndorf,

Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Franke zu Querfurt, klagen gegen die verehelichte Friederike Sophie Kurzhals, geb. Kirshmann, und deren Ehe- mann Landwirt Andreas Kurzhals aus Langenroda, jeßt in unbekannter Abwesenheit, und Genossen, unter der Behauptung, daß sie als Erben des am 96. Februar 1856 verstorbenen Stellmachermeisters Johann Christian Kirshmann verpflichtet seien, die von demselben an seinen Sobn, den Stellmacher- meister Christian Friedrih August Kirschmann, ver- kauften, in Flur Langenroda belegenen Soligreund, \üde Nr. §81 und 582 resp. die in der Separation der Flur Langenroda dafür au9gewiesenen Band 1Y Blatt 65 des Grundbuhs von Langenroda ver- eichneten Grundstücke aalen, mit dem Antrage, die Beklagten zu verurteilen, die im Grundbuche von Langenroda Band 1V Blatt 65 verzeichneten Grund- \üde in Gemeinschaft mit den übrigen Erben des eingetragenen Eigentümers derselben, Stellmacher- meister Johann Christian Kirshmann, den Klägern aufzulassen, ferner den Landwirt Andreas Kurzhals zu verurteilen, die von seiner Ebefrau abzugebende Auf- Penglerarnng zu genehmigen. Die Kläger laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlun des Rechtsstreits vor das Königlihße Amtsgericht zu

[7

9 Uhr. am Zwecke der öffentlichen Zustellun wird dieser Ms der Klage bekannt gemacht. f Wiehe, den 18. April 1903. Lo ype Gerichtssekretär, Gerichtsschreiber des Königl. Amt3gerichts.

8267] Oeffentliche Zustellung. l Die Witwe Erdmuthe otte iu Tilsit, Quer- straße 4, cozebbevollmäd tige: Rechtsanwälte Dr. Grumach u. Meyerowiß in Tilsit, klagt gegen 1) den srüheren Grundbesißer Johann t s, ) dessen Ehefrau Erdmuthe Scherweuings,- beide _ früher zu Tilsit, jeyt unbekanntea Aufenthalts, unter Behauptung, daß beklagte * Eheleute von der Klägerin am 18. Dezember 1899 ein bares Darlehn von 300 (4 erhalten und sich verpflichtet hätten, dieses Kapital mit 6 °/ zu verzinsen und nah \echs-

monatlicher Kündigung zurückzuzablen. Die eri hat den Beklagten das Darlehn mittels Salägerin vom {# Mai 1902 „gekündigt, Zahlung haben die Beklagten jedo bisher nit geleistet Zinfen sind seit dem 18. Dezember 1901 rüdckständig —, mit dem Antrage, die beklagten Eheleute zu verurteilen : _1) an die Klägerin einen Teilbetrag aus obigem Kapital von 300 4% mit 120 M. nebst 69/0 Zinsen seit dem 18. Dezember 1901 zu zahlen, 2) den Beklagten die Kosten des Rechtsstreits auf-

E

3) das Irteil für vorläufig vollstreckbar z; klären. : Bie Klägeriy ladet tie * s il tnlindlicben Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Tilfit auf den 28. Mai 19083, Vormittags 9 Uhr. Fun Zwecke der öffentlichen

Zustellung wird dieser Aus ; gemacht, Í uszug der Klage bekannt

Tilsit, den 18. April 1903. i Klein, Gerichtsfhreiber des Königl, Amtsgerichts, i. V.

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2c. Versicherung.

Keine.

| pachtungen, 2 Verdingungen 2.

Die im Kreise Oschersleben belegene Königliche Domäne Sclaustedt mit dem Vorwerk Neudamm, enthaltend ein Gesamtareal von 873,158 ha, worunter 756,637 ha Aer und 97,675 ha Wiesen, soll mit Wohn- und Wirtschaftsgebäuden von Johannis 1904 ab bis. zum 1. Juli 1922 anderweit öffentlih meistbietend verpachtet werden.

u diesem Behufe haben. wir einen Termin vor unserem Departementsörat, Regierungsrat Kleefeld au' Myztikg: den 25. Mai d. Js., Vor-

s L , in unserem ungssaale, Dom Nr. 3, Hierselbst, anberaumt, zu wir tluftige mit dem en ein z

der jeßige Pachtzins rund 100716 (A eins{[l. 305 M Age und der Grundsteuerreinertrag rund 40 300 M beträgt.

Die Bewerber um diese Pachtung haben ihre landwirtschaftlihe Befähigung sowie den amtlich bescheinigten Besitz eines eigenen verfügbaren Ver- mögens von 360 000 4 dem genannten Departements- rat, wenn möglich vor, spätestens aber in dem Bietungstermine, und zwar in Preußen zur Ein- kommen- und Ergänzungésteuer veranlagte Personen unter Vorlegung der Veranlagungsschreiben aus den leßten drei Steuerjahren, nachzuweisen.

Im Bietungstermine wird die Domäne unter Zu- grundelegung der festgestellten Pachtbedingungen nur einmal, und zwar ohne die Verpflichtung des Pächters zum fäuflihen Erwerbe des auf der Domane vor- handenen lebenden und toten irtschaftsinventars, zum Ausgebot gebraht werden.

Die Verpachtungsbedingungen und Bietungsregeln, das Vermessungsregister und die Flurkarte können sowohl in unserer Registratur während der Dienst- stunden, als auch auf der Domäne, deren Besichtigung nah eingeholter Erlaubnis des Pächters gestattet ist, ein esehen werdem

Abschrift der Verpachtungsbedingungen 2c. kann gegen Erstattung der Schreibgebühren von 1,25 M RP Drukkosten von 0,30 (4 von unserer Registratur bezogen werden. ( :

agdeburg, den 22. April 1903. Königliche Negierung. Abteilung für direkte teuern, Domänen und Forsten B. Sachs.

[5666] Bekanntmachuug.

Verpachtung des Königl. Domänenvorwerks Glas3- hagen im Kreise Grimmen von Johannis 1904 bis zum 1. Juli 1922 Gesamtfläche 439 ha, darunter 333 ha Aer, 79 ha Wiesen mit einem Grund- steuerreinertrage von 7435 M

Glashagen ist größtenteils rübenfähig, die Chaussee Grimmen—Stralsund durchschneidet die Feldmark, die Bahnstation Wiitenhagen ist 6 km entfernt.

Bietungstermin am 11, Mai d. Js., Vor- mittags L1 Uhr, in den Räumen der unterzeich- neten Regierung. ie Domäne wird im Termin zweimal ausgeboten : a. zunähst mit der Verpflichtung des neuen fodters ur Uebernahme des dem alten Pächter ge-

örigen Wirtschaftsinventars gemäß § 35 11 der allgemeinen Pachtbedingungen von 1900,

b. sodann ohne diese Verpflichtung.

Bisheriges Pachtaufkommen cinsließlic 579 M Drainagezinsen 10235 4 Erforderlihes Vermögen 90000 A Legteres möglichst einige Tage vor, spätestens aber in dem Termin unserem Kommissar, und zwar von in Preußen besteuerten Pahtbewerbern

unter Vorlage der Veranlagungsschreiben zur Ein- |- \

kommens- und Ergänzungssteuer für die leyten 3 Steuerjahre, nachzuweisen. ahtbedingungen sind in unserer Registratur während der Dienststunden einzusehen, auch von ihr gegen Erstattung der Schreibgebühren zu beziehen. Die Besichtigung der Domäne ist nach zuvoriger Meldung bei dem jeßigen Pächter Herrn Kroos in Glashagen gestattet. : Stralsuud, den 14. April 1903.

[5665] Bekanntmachung.

Verpachtung des Königl. Domänenvorwerks Carrin im Kreise Greifswald von Johannis 1904 bis 1. Juli 1922 Gesamtfläche 345 ha, darunter 262 ha Aer, 91 ha Wiesen mit einem Grundsteuerreinertrage

von 7122 d. Carrin ist gréßtenteils rübenfähig, liegt an der [einbahn, von Wolgast 6 km ent-

Chaussee und fernt. :

Bietungêstermin am 9. Mai d. Js., Vormit- tags 1 Uhr, in den Näumen der unterzeichneten Regierung. E:

ie Domäne wird im Termin zweimal qusgeboten:

a. zunächst mit der Verpflihtung des neuen

"ters zur Uebernahme des dem alten Pächter ge-

örigen Wirtschaftsinventars gemäß § 35 Il der allgemeinen Pachtbevingungen von 1900,

b. sodann ohne diese Verpflichtung. j

Bisheriges Pachtauffommen rd. 10200 \( Er forderliches Vermögen 80 000 4 Leßteres möglichst einige Tage vor, spätestens aber in dem Termin unserem Kommissar, und zwar von in Preußen be- steuerten ebe „unter Vorlage der Vers anlagungsshreiben zur Einkommens. und Ergänzungs- steuer für die leßten 3 Steuerjahre, nahzuweisen.

Die Pahtbedingungen sind in unserer Negistratur während der Dienflstunden einzusehen, auch von ihr gegen Erstattung der Schreibgebühren zu beziehen.

Die Besichtigung der Domäne ist nah zuvoriger

Meldung bei dem jetzigen Pächter Herrn Röbel in Carrin gestattet.

Stralsund, den 14. April 1903. Königliche Regierung. Abteilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten.

; Verlosung A. papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert-

[8323] Actien-Gesellschaft zur Anlage eines

Steindamms guf dem Billw. Elb-Deich. Der Auffichtërat besteht z. Zt. aus den Herren: H. Lührs, Herm. Odemann u. Herm. Beyn. Hamburg, 24. April 1903. Der Vorftand. [8419]

Atlas Deutsche Lebensversicherungs-

Gesellschaft zu Ludwigshafen am Rhein. Auf Grund des § 25 unseres Statuts laden wix biermit tie Herren Aktionäre ¡u der am Mittwoch, den 27. Mai 1903, Vormittags 10 Uhr, im Sipungsfaale unseres Geschäftsgebäudes zu Ludwigshafen am Rhein, Oberes Rheinufer 27, ab- zuhaltenden fiebten ordeutlihen Geueralver- fammlung ein. Tagesordnung : 1) Bericht des Vorstands. 2) Bericht der Revisionskommission und des Auf- fichtsrats über E ung der Bilanz. 3) Entlastung des Vorstands und des Auf- fichtsrats. 4) Verwendung des Reingewinns. 9) Neuwahl von Mitgliedern des Auslibtarats. 6) Wahl von zwei Mitgliedern der Revisions- kommisfion. Die Bilanz nebs Gewinn- und Verlustrechnung sowie der Geschäftsbericht des Vorstands liegen in dem Bureau der Gesellschaft zur Einsicht der Herren Aktionäre bereit. Zur Teilnahme an der Genecalversammlung ist jeder Aktionär berechtigt, welcher spätestens eine Woche vor dem Termin der Generalversamm-. lung seine Aktien bei der Gesellschaft oder bei einer der nachbezeichneten weiteren Stellen vorgezeigt hat. 31 der Statuten.) Jede Aktie gewährt eine Stimme. 29 der Statuten.) Die Aktionäre können ih dur andere, von ihnen schriftli bevoUmächtigte Aktionäre vertreten lassen.

papieren befinden si aus\{ließlich in Unterabteilung 2.

3330

R E E wegen Mae E der

praeptr e: rad ntg T ade En Se Due Aga i et ta - e .

R A Lom: 27 Äébeiar 1893. y

ERA S Zinsscheine zu den vorbezeichneten rter Stadtanleibes en 2 Reibe, deren erster am 1. Oktober 1903 fällig wird, werden von jetzt ab bei der Stadthauptkasse zu Erfurt während der üblichen Dienststunden ausgegeben.

Beim Bezug der neuen Zinêscheiue siad von dem Eigentümer oder dessen Beauftragten die alten Zinssheinanweisungen mit einem Verzeichnis an die genannte Kasse einzureichen.

Der Einreichung der Stadtanleihesckeine bedarf es zur Erlangung der neuen Zinés{eine nur dann, wenn die alten Zinéscheinanweisungen abhanden gekommen nd; in diesem Falle sind die betreffenden Anleihe- heine an uns mittels besonderen Schreibens ein- zureichen.

Die entstehenden Portokosten haben die Empfänger der neuen Zinsscheine zu tragen. Erfurt, den 3. April 1903. Der Magistrat. chmidt.

(831) 490/, Moskhagu-ßKursk

Eisenbahn-Obligationen von 1886. Wir find vom Kaiserlih Nussishen - Finanz- ministerium in St. Petersburg beauftragt, die am 1. Mai ds, Js. falligen Coupous abzüglich der Staatssteuer von 5 %/% und die gezogenen Stücke vom Tage der Fülligkeit an einzulösen. Die Einlösung erfolgt in den Vormittagsstunden von 9 bis-12 Uhr. Berlin, im April 1903. Natioualbank für Deutschlaud.

E C E D Sur p”

d

6) Kommanditgesellchaften auf Aktien u. Aktiengesellsch.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden sich aus\chließlich in Unterabteilung 2.

[8429] Allgemeine Berliner Omnibus-Actien-Gesellschaft. Auf Antrag des Herrn Carl Neuburger zu Berlin, welcher den 20. Teil des Grundkapitals uns. Gesell- chaft rechtzeitig hinterlegt hat, wird auf die Tages- ordnung der auf den 15. Mai einberufenen aufer- ordentlichen Generalversammlung nachträglih noch sngeudes geseßzt: : 7) Nochmalige Besæhlußfassung über den in der Generalversammlung vom 28. März d. Js. enehmigten Vertrag mit der Neuen Berliner Omnibus-Gesellsbaft, betreffend Uebernahme des Omnibusbetriebs und käuflihe Erwerbung des Betriebsmaterials dieser Gesellschaft. 8) dabin, daß des 8 14 Abs. 1 des Statuts a fi

dahin, daß der Aufsichtsrat aus 4 bis 10 Mit- liedern besteht.

enderung des § 19 c 1 des Statuts dahin, daß die Mindestjahresvergütung für den gesamten Aufsichtsrat auf 46 1000,— er- mäßigt wird. E 10) Anîtellung von Vorstandsmitgliedern. Berliu, den 27. April 1903.

Allgemeine

9)

Königliche Regierung. Abteilung für direkte Steuern, Domänen und Forft

ent.

Berliner Omnibus. Actien-Gesellschaft. Der Auffichtsrat. ¿ Albert George, Vorsizender.

30 der Statuten.) ä R En E Beneralyeesammiann werden na statutengemäß erfolgter Anmeldung den

Attionären durch tie Direktion der Gesellschast A der Herren Aktionäre im Sinne des § 31 der Statuten nehmen entgegen :

1) Die Deutsche Lebensverficherungs-: Geselle schaft „Atlias“ zu Ludwigshafen am Nhcin. 2) Die Rheinische Creditbauk in Mannheim sowie deren Filialen in Baden-Baden, Freiburg, Heidelberg, Kaiserslautern, Karlsruhe, Konstanz, Lahr, Offenburg und Straßburg i. E. 3) Der A. Schaaffhaufen’sche Vaukverein in Berlin. 4) Die Basler Handelsbank in Basel. 5) Die Deutsche Vercinsbauk in Frank- furt a. M. 6) Das Vankhaus Vetter & Cie. in Leipzig. 7) Die Vaycerische Vereinsbank in München. 8) Die Württembergische Vereinsbauk in Stuttgart. Ludwigéhafen a. Rh., den 25. April 1903. Der Auffichtsrat. [8403] L Maschineu- und Werkzeugfabrik Aktiengesellschaft vorm. Aug. Paschen in Cöthen i. Anh.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am L8. Mai 1903, Vormittags LU{¿Uhr, im Sizungszimmer des Bankhauses Philipp Eli- meyer in Dresden abzuhaltenden außerordentlichen Generalversammlung cingeladen.

Tagesorduung :

1) Wahl zum Aufsichtsrat.

Zur Teilnahme an der Generalversammlung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, welche ihre Aktien oder voa einer deutschen Notenbank oter - einer deutschen Staatébehörde oder einem Notor aus- gestellten Hinterlegungöscheine über solche späteftens am fünften Tage vor der Generalversaumnis» lung, diesen Tag nicht mitgerechnet, bei der Gesellschaft oder in Cöthen bei dem Bankhause B. J. Fricdheim & Co. oder in Dresden bei dem Bankhaufe Philipp Elimeyer oder in Leipzig bei dem Bankhause Erttel, Freyberg «& Co. oder in Verlin bei dem A. Schaaffhausen'schen Vankvereiu vnter Beifügung eines mit ihrer RIecigens versehenen Nummernverzeichnisses hinter- egen.

Zur Ausübung der Stimmberechtigung in der Generalversammlung is eine auf Grund der vror- bezeichneten Hinterlegung ausgestellte, vor Beginn der Versammlung vorzulegende Stimmkarte erforderlich, deren Ausstellung bei der Gesellschaft oder in Cöthen bei dem Bankbhguse B. J. Fricdheim «& Co. oder in Dresden bei dem Bankhause Philipp Elimeyer oder in Leipzig bei dem Bankhau!e Erttci, Freyberg & Co. oder in Berliu bei dem A. Schaaffhauseu’schen Baukverein spätestens am viorten Tage vor der Generalversamm= lung zu beantragen ift. : :

Jede hinterlegte Aktie gewährt eine Stimme. Vollmachten erfordern zu ihrer Gültigkeit der \chriftlihen Form, sie bleiben in Verwahrung der Gesellschaft. 5

Aktionäre können in der Generalversammlung nur durch Aktionäre vertreten werden.

Cöthen, den 25. April 1903.

Maschinen- und Werkzeugfabrik Aktiengesellschaft vorm. Aug. Paschen. Der Aufsfichtêrat.

R. Schhimpff.