1903 / 99 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

\

1 Unter S r gro und Fund ° | R Attiengesellsch. 2 fil, und Invaliditäts, 1 Wee Patenungen u, dergl. Ö ° ° 7. Erwerds- nad Wetiaftignoferihaln G 4 Besi, Bepadiguen Bedigunger L Öffentlicher Anzeiger. Sn E _{) Untersuchungssachen.

lBfalstehender Beschluß: Jn Les Wilbé Guts ¿5 m ulz, 27 quel 1879 zu Mels&niß, Kecig Dest-Stern:

: eter gewöhnlicher Aufenthalt i Sersande zu Melschotge enthalt im

2) Johann Ernst Herke, geboren am 20. April 1879 zu Rampiß, evangelisch, leßter gewöhnlicher Aufenthalt im Inlande zu Vogelsang,

3) Gustav Friedrich Hermann Woithe, geboren am 29. November 1880 zu Sawische, Kreis Züllichau-

iebus, evangelish, lepter gewöhnlider Auf- eut palte im Fricnth t itawilde,

4) Johann Friedri ilhelm Schulz, geboren ai Jh E 1880 zu Sawische, 7 Auf- enthaltsort im Inlande ebendaselbst,

ÿ) Emil Otto Lehmanu, geboren am 20. Fe- bruar 1880 zur Salkau, evangelisch, leßter gewöhn- licher Aufenthaltsort im Inlande zu Salkau,

6) Ferdinand Reinhold Sein, geboren am 6. Mai 1880 zu Nickern, evangelish, legter gewöhnlicher Aufenthaltsort im Julande zu Nidern,

N Karl Oskar Paul Bielïe, geboren am 24. Sep- tember 1680 ¿u Züllichau, evangelish, legter ge- wöhulicher Aufenthaltsort im Inlakde zu Züllichau,

8) Curt Otto Fischer, geboren am 12. Fuli 1880 zu Prigwallf, evangelisch, leßter gewöhnlicher Auf- enthaltsort im Inlande in Schwiebus,

9) Ernst Karl Gottlob Otto, geboren am 14. Fe- bruar 1879 u Halle a. S,, evangelisch, leßter gewöhnlicher Aufenthaltsort im Inlande zu Guben

wegen Verlegung der Wehrpflicht, wird, da die Angeschuldigten des Vergehens gegen § 140 Absay 1

Nr. 1 des Strafgesezbuhs beschuldigt i Grund der §§ 480, 325, 326 p trafe T ordnung zur Deckung der die

Ï x 4 Ange Î möglicherweise treffenden böchsten Geldstecgenidigten

Kosten des Verfahrens das im Deutschen Reiche b 1 a 5 n y f ndlihe Vermögen der Angeschuldigten Rg he

etrage von je Dreihundert it Bes Betra hundert Mack mit Beschlag

Guben, den 11. April 1903. Königliches Landgericht. Strafkammer 2. wies pi) Jäger. Engel Toepsser. ur öffentli j Guben, den 20. April Hen Kenntnis gebracht.

Der Erste Staatsanwalt. [8864]

Verfügung. In der Untersuchungs ache gegen den Rekruten Felix

Pa mernik, geb. 30. Mai 1880 in Gusow in ußland, aus dem Landw.-Bez, Lüneburg, wegen Fabnenfluht, wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs sowie der A 396, 360 der Militärstrafgerihtèordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt. ;

Hanuover, den 24. April 1903.

Gericht der 20. Divifion.

[8862]

In

Verfügung. der Untersuhungssache gegen den Rekruten rmann Schirmer aus dem Landwehrbezirk sersleben, geboren am 10. April 1880 zu Staß- rt, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs sowie der 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Be- chuldigte hierdurh für fahnenflüchtig erklärt. Magdeburg, den 24 April 1903. Königliches Gericht der 7. Division. 8863] Fahnenfluchtserklärung. [ der Untersuhungssache gegen den Musketier ann Heinrich Beermann der 10. Komp. Inf.-

[Megts. Herwarth von Bittenfeld (1. Westf.) Nr. 13,

wegen Fabnenfluht, wird auf Grund der 88 69 ff.

des Militärstrafgesezbuchs sowie der §8 356, 3690 der Viilitärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtia erklärt. Müuster i, W., den 25. April 1903. Gericht der 13. Division. Der Gerichtsherr: Dr. Rissom, Graf von Klinckowstroem. Kriegsgerichtsrat. {8865] K. Staatsanwaltschaft Stuttgart. Vermögensbeschlaguahme. Durch Beschluß der Strafkammer Î11 des K. Land- gerichts Stuttgart vom 11. April 1903 ist das

im Deutschen Reiche befindliGe Vermö abwesender Wehrpflichtigen S E

N 2 Kaul Kienzle, geboren 2. März 1880 in Sulz i ‘Adolf Albert

2) Ferdinand L Wi Ent 6s) E oe ene geboren c aui Gugen er, gebo j L 9 in O At p imann, geboren 14, Juli 188 akob Friedrih Specht, geboren 2. s far mana L Biabitikc n 2, Juli 1880 9) Permann (Christian Strasser, geb 90. Fe, fruar 1883 in Stuttgait, ee deboren 20. Fe ,_6) Gottlob Vohl, geboren 28. September 1880 in Hof, Gemeinde Stetten, Amtsoberamts Stuttgart, aurer,

gegen welche das Hauptverfahren wegen Ver-

4

[eßung der Wehrpflicht eröffnet ist, gemäß § 140 | b

Abs. 3 Str.-G.-B, und 88 326 und 480 Str-PA je bis zum Betrage von 800 ( mit Beschlag belegt worden.

Den 21. April 1903.

Staatsanwalt Cleß.

[8866] Bekanntmachung.

Diezdurh Beschluß des Königlichen Landgerichts hierselbst vom 16. Dezember 1881 angeordnete Ver- mögensbeshlagnahme gegen den damaligen Musketier Gottfried Adams der 8. Kompagnie 7. Rheinischen Infanterieregiments Nr. 69, geboren zu Kalenborn am 22. Juli 1860, ist durch Beschluß desselben Ge- richts vom 20. dieses Monats aufgehoben worden.

Kobleuz, den 23. April 1903.

Königliche Staatsanwaltschaft.

9) Aufgebote, Verlust-u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[8740] B Wern erung. m Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Luckenwalde, Brandenburger Straße 19, belegene,

im Grundbuche von Luckenwald l alde Band VI D. Platt Nr. 797, „je Zeit der Eintragung des Ver- steigerun Sbermerkts auf den Namen des Gastwirts r A lberts in Luckenwalde ein etragene Grund- [e am 15. Juni 1903, Vormittags 10 Uhr, uns das unterzeichnete Gericht an der Gerits- L e Zimmer Nr. 5, versteigert werden. Das rundstück Wohnhaus mit Hofraum und Haus- frlen nebst abgesondertem Stall und Abort, Das al, Kegelhaus mit Bahn, Remise mit Erker, x ashküchz, sowie Aer Galmerenden und Aer an er Brandenburger Straße (Kalkbrennerei) —, in Gemarkung Luckenwalde belegen, is in der Grundsteuermutterrolle des Gemeindebezirks Luen- walde unter Artikelnummer 1648 Kartenblatt 3 Par- zellen 380, 532/381, 533/381, mit einem Flächen- inhalt von 50 a 30 qm, 97 Hundertstel Taler Rein- ertrag, 28 4 Grundsteuer und in der Gebäudesteuer- rolle unter Nr. 1094 mit 1931 4 Nußungswert uud 70 M Gebäudesteuer verzeichnet. Auszug aus “as Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grund- bublattes und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen können in der Gerichtsschreiberei ein- éleven werden. Der Versteigerungsvermerk ist am - März 1903 in das Grundbuch eingetragen. Es er- eht die Aufforderung, Rechte, soweit sie zur Zeit der auitra ung des Ver teigerungsvermerks aus dem Grnnd uche ‘nicht ersichtlich waren, spätestens im ersteigerungstermine vor der Aufforderung zur Ab- G e von Geboten , anzumelden und, wenn der Hläubiger widerspriht, glaubhaft machen, widrigenfalls sie bei der Feststellung des eringsten ey nicht berüsichtigt und bei der Verteilung es Versteigerungserlöses dem Anspruche des Gläu-

bigers und den übrigen Rechten ns t werden. Diejenigen, welche ein der V ad dias

stehendes Recht haben, erde E MND E

} ha! aufgefordert, v Erteilung des Zuschlags die Stan e E weilige Einstellung des Verfahrens herbeizuführen,

widrigenfalls für das Recht der Verstei erungserlös an die Stelle des verfteigerten Cd Tit.

Luckenwalde, den 14./21, April 1903.

: Königliches Amtsgericht.

[8739] Zwangsversteigerung.

m Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Jurow belegene, im Grundbuche von denz Nitter- gütern Band 7 Biatt Nr. 111 zur Zeit der Ein- tragung des Versteigerungsvermerkes auf den Namen des Mittergutebesizers Friy Müller zu Rittergut Burow eingetragene Grundstück Nittergut Burow, 290 ha 88 a 50 qm groß, mit 1226,93 Taler Rein- ertrag und 873 / Nußungswert, am 7. Juli 1903, Nachmittags 34 Ühr, durch das unterzeichnete Gericht an Ort und Stelle in dem Gutshause zu Burow versteigert werden. Der Versteigerungs- vermerk ist am 2. April 1903 in das Grund- us eingetragen. Es ergeht die Aufforderung, Rechte, soweit sie zur Zeit der Eintragung des Ver- PEernudvermeses aus dem ndbuche nicht ersihtlich waren, spätestens im Versteigerungstermine vor der Aufforderung zur Ab 1 zumelden und, wenn der Gläubiger widerspricht,

saubhaft zu machen, E je bei A t- felana des geringsten Gebots niht berücksihtigt und bei der Verteilung des Versteigerungserlöses dem Anspruche des Gläubigers und den übrigen Rechten nahgeseßt werden. Diejenigen, welche ein der Versteigerung entgegenstehendes Recht haben, werden aufgefordert, vor der Erteilung des Zu- {lags die Aufhebung oder einstweilige Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls für das Recht der Versteigerungserlös an die Stelle des ver- steigerten Gegenstandes tritt.

Perleberg, den 22. April 1903.

Königliches Amtsgericht. [8354] Aufgebot.

Nr. 19391. Der Wilhelm Zimmermann in Phoenix (Canada), vertreten durch E. Feser, Kauf- mann in Neustadt (Baden), hat das Aufgebot der bad. Prämienschuldversreibung von 1867 Serie 662 Nr. 33 098 über 100 Thaler beantragt. Der Jn- haber der Urkunde wird auf Anordnung Gr. Amts- gerichts hier aufgefordert, spätestens in dem auf Donnerstag, den 10, Dezember 1903, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem diesseitigen Gericht, Akademiestraße Nr. 2 A,, 11. Stock, Zimmer Nr. 13, anberaumten Aufgebotstermine jFge Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Karlsruhe, den 21. April 1903.

Der Gerichtsschreiber Großherzoglihen Am1sgerihts. TX. Boppré, Amtsgerichtssekretär.

Großherzogliches Sage Oldenburg. s t

[8716] Oldenburg, 1903. April 21. i Aufgebot.

Die Witwe des Mühlenpächters Karl Edz. Sceten,

Sophie g Tietmeyer. zu Bremen, Prangenstr., hat das Aufgebot der Landes\{uldsceine Ir. 009 076 und Nr. 009078 der Oldenburgischen Staatseisen- bahnprämienanleihe von 1871 über je vierzig Taler eantragt, Der Inhaber der Urkunden wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 23. November 1903, Mittags 12 Uhr, vor dem Amtsgericht, Pier Nr. 16, anberaumten Aufgebotstermine eine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird.

[8272] : Aufgebot. Die Witwe Theodor Kaßgrau, Elisabeth geb. Kuck, zu Gey hat das Augen der ihr abhanden ge- kommenen Aktie der Volksbank zu Düren Lit. B. Nr. 164 über 1500 #4 beantragt Der Inhaber dieser Urkunde wird hiermit aufgefordert, spätestens in dem auf den 20. Oktober 19083, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 8, anberaumten Termine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraft- loserflärung erfolgen wird.

Düren, den 15. April 1903.

Königliches Amtsgericht. 4. [8717] K. Amtsgericht Stuttgart Stadt. Aufgebot. y

Nachdem Heinri Horn, Privatier in Murrhardt,

in Ansehung der ihm angebli abhanden gekommenen,

lautenden Aktie der Württb. Vereinsbank hier Nr. 8632 über 350 Fl. ‘= 200 Taler = 600 M

das Aufgebotéverfahren zum Zwedcke der Kraftlos.

Urkunde aufgefordert, spätestens in dem auf Moutag, den 11. Januar 1904, Vorm. 11 Uhr, Saal 55, bestimmten Aufgebotstermine seine Rechte bei dem Gerichte anzumelden und die Urkunde vorzu- Legen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen würde.

Den 24. April 1903.

Landgerichtsrat (gez.) Landauer. Veröffentlicht durch Gerichtsschreiber Luz.

[8731] Bekauntmachung. Das Aufgebot, betreffend die Schuldverschreibung der 3 %oigen Reichsanleihe von 1891 Lit. E.

Nr. 100 808 über 200 4, ist durch Rücknahme des Aufgebotsantrags ‘erledigt.

Berliu, den 18. April 1903.

Königliches Amtsgericht T. Abteilung 82.

[8741] Bekauntmachung.

Die durch Verfügung vom 8. März 1901 an- aeordnete Zahlungssperre, betreffend den 3} %/oigen Zentralpfandbrief der PrentGen Centralboden-

kreditaktien-Gesellchaft Lit. E. Nr. 1071 über 300 M, wird aufgehoben.

Berlin, den 18. April 1903. Königliches Amtsgericht T. Abteilung 82. [8676] S

Die von uns unter der Firma „Lebensversicherungs- L Ne Deutschland" ausgefertigten Ver E,

Nr. 209 649 ‘vom 24. November 1878 über 3700 M. auf das Leben des am 10. Mai 1901 in Schweidniy verstorbenen Obertelegraphenassistenten a. D. Adolf Carl Albert März lautend, und

Nt. 320 867 .vom 10. Juli 1899 über 2000 M. auf das Leben des Oberlehrers Alois Welti in Hohenems i. Vorarlberg lautend,

sind nah bei uns eingegangener Anzeige verloren Dee bekannte Juhab \

er unbekannte Jnhaber dieser Versicherungs- scheine sowie jeder, der Rechte an den Ve Cen urkundlich nachweisen kann, werden aufgefordert, binsichtlich der Versicherung Nr. 209 649 bis zum

10. Mai 1903 und binsihtlih der Versicherun Nr. 320 867 bis zum 23. Juli 1003 s be

“B MDEE D T a0 pin

ach Ablauf der Frist geltend gema; n\prü

an der Versicherung Nr. 209 649 ( ars Iorave Für den Versicherungs-

nit berücksichtigt werden.

erklärung beantragt hat, wird der Inhaber der | ber

[8273] Aufgebot. Die Erben _der verstorbenen Witwe Catharina eris Ostermann, geb. Brandt, in Pinne- gerdorf: 5) der Landmann Hinrich Jacob Ostermann, 2) der Landmann Claus Ernst Ostermann, ¿ 3) der Schuhmathermeister Hermann Jochinr jämtlidh Pinnebergerdorf sämtlich in Pinnebergerdorf, haben das Aufgebot des verloren gegangenen Hy- pothekenbriefs vom 24, August 1891 über die auf dem Grundbuchblatte des Grundbesißes Band 4 Blatt 65 von Pinnebergerdorf Abteilung 111 Nr. 5 für die Witwe Catharina Margaretha Osterm geb. Brandt, eingetragene, zu 49% vom 24. Au 1891 Se Forderung von 2160 K bean Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pä- testens in dem auf den 21. August 1903, Vor- mittags LL Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Piuneberg, den 18. April 1903. Königliches Amtsaericht. [8714]

Die Erben des Drethslermeisters und Brinksiers e Grdben de re\lermeisters un n Christian Wolters zu Gebhardshagen, als

1) seine Ehefrau Sophie geb. olters, 2) der Handelsmann Fris Wolters, 3) die unverchelihte Meta Wolters, 4) die unverehelihte Karoline Wolters,

sämtlich daselbst,

haben das Aufgebot bezüglich der Schuld- und Pfand- verschreibung vom 23. Oktober 1857 über eine Hypothek von 2100 M samt Zinsen und etwaigen Kosten für den Schafmeister Heinrih Wolters zu Gebhardshagen, eingetragen auf das Drn teen Nr. af}. 36 von Gebhardshagen im Grundbuch dieser Ortschaft Band 1 Blatt 36 Seite 213, be- antragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 4. Dezember 19083, eta 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine anzumelden und die Urkunde vorzulegen, w die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen k Salder, s 11. L D

erzoglihes Amtsg

B. Bendckendorff. [8720] Aufgebot. Nr. 4972. Der Landwirt Wendelin Glaser in Es bat beantragt, die versollenen laser, geb. am 27. Mai 1843 in

{hein Nr. 320 867 (Welti) wird nah fruchtlosem

Ablauf der Frist eine Ersatzurkunde ausgefertigt werden.

Gotha, den 23. April 1903. Gothaer Lebensversicheruugsbauk a. G.

S R E R T E l Die

Au! am 10. September 1869 von der S E oa s-Gesellschaft in Lübeck Leben des Hofarbeit

Ferdinand HSoffmaun in Braunschwei

verloren gegangen. Auf Antrag des Versicherten ergeht hierdurch an den unbekannten Inhaber der Urkunde die Aufforderung, spätestens in dem auf den 28. Januar 1904, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. Lübeck, den 20. April 1903. Das Amtsgericht. Abt. VTIL.

[8678] Aufgebot.

Die am 26. November 1889“ von der Deutschen Lebensversicherungs-Gesellshaft in Lübeck auf das Leben des Barbiers Gustav Adolph Wilhelm Schulz in Havelberg ausgestellte, auf den Inhaber lautende Police Nr. 96 605 ist verloren gegangen.

Auf Antrag des Versicherten ergeht hierdurch an den unbekannten Inhaber der Urkunde die Aufforderung, spätestens in dem auf den 28,' Januar 1904, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin is Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. Lübeck, den 20. April 1903.

Das Amtsgeriht. Abt. VIII. [4168] „Aufgebot. T Der Fleis(ermeister Stanislaus Wichliúski in Gnesen, vertreten durch den Nehtsanwalt Karpinski daselbst, hat das Aufgebot des angeblich verloren gegangenen, von der Witwe Pelagia Dutkiewicz in Gnesen acceptierten, am 1. Januar 1902 ausgestellten, am 1. Januar 1903 fällig gewesenen Primawechsels über 2000 Æ beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 28. Dezember 1903, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten Auf- ebotstermin seine Rechte anzumelden und die Ur- Gade vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Gnesen, den 4. April 1903. Ï

Königliches Amtsgericht.

Das Aufgebot haben beantragt 1) die Elefvant des Tischlers Wilhelm Kostmann, Marie geb. Heuer in Lehndorf als Erbin des Rentners Christoph Heuer wegen der gerihtlihen Obligationen vom 29. September 1825, 13. Mai 1852, 12. Mai 1853, 24. Januar 1856 und 19. Mai 1864 über am Hause Nr. ass: 50a des Klosterbezirks auf dem Oltilienteile hier versicherte 1650 4,. 150 M, 150 M, 150 Æ und 300 Æ, s 2) der Maurerpolier Ludwig Passier und dessen Ehefrau Marie geb. Krug hier wegen des Hypotheken- briefes vom 13. November 1890 über am Grundstücke Riedestraße Nr. af. 5852 versicherte 1000 Die unbekannten Inhaber dieser Urkunden werden aufgefordert, ihre Ansprüche spätestens in dem auf den 9. November 1903, Gie Rin 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 21, bestimmten Aufgebotstermine anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls dieselben für kraftlos erklärt werden sollen: Brauuschweig, den 23. April 1903.

auf das ers auf der Zuckerfabrik, Heinrich ausgestellte, auf den Inhaber lautende Police Nr. 49631 ift

und Gertrude Glaser, geb. am 11. in O

, t w in ten werden en n Bes wer ert, z

"deu S0. Nove

- deu . mittags D Uhr, vorx Achern anberaumten Aufgebotst:

w' Berrevo dgen, erge t die forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem G Anzeige zu machen. , Acheru, den 24. April 1903. : Der Gerichtsschreiber Großh. Amtsgerichts: (Unter|chrift.)

[8734] Aufgebot. i:

Die verwitwete Frau Kantor Dräger, Marie geb. Klasse, in Beelitz, vertreten durch den Rechtsanwalt Winkler in Belzig, hat beantragt, den verschollenen Friedrich Wilhelm Klasse, geboren am 15. F

cbruar 1823 zu Beeliß, scinem leßten inländishen Wohn- orte, zuleßt wohnhaft in Albany (N. Y.) U. St. A, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 6. Januar 1904, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebots termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots=- termine dem Gericht Anzeige zu machen. Beelitz, den 20. April 1903.

Königliches Amtsgericht.

[8723]

__ Aufgebot.

Der Protokollführer Grich Fichtner hieselbst hat als wen beantragt, die verschollenen Korbmacher Karl Martin Friedri Wilhelm Stille und Kupfershmied Friedrich A dolf Christian Stille, Söhne des Leinewebers, nahherigen Gastwirts August Stille, ersterer geboren hieselbst am 31. Dezember 1830 und leßterer am 13. November 1832, wet wohnhaft in Braunschweig, für tot zu erklären. e bezeihneten Verschollenen werden aufgefordert, fich spätestens in dem auf den 24, November 19083, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht zu Braunschweig, am Wendentore 7, Zimmer 73, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Ka alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen oder welche te an deren Nachlaß machen zu können glauben, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. i

Braunschweig, den 22. April 1903.

erzoglihes Amtsgericht. XT.

9 O Dae HT

8728 Beschluf.

l Del Pfleger, Meßger Karl Quirein in Diez, hat

beantragt, den Karl Emil Philipbar, Sohn de Maurers Wilhelm Philipbar, geboren zu Diez am 21. Oftober 1861, jeßt unbekannt wo ar für tot f E äch Ia Bais ollene wird aufgefordert, spätestens in dem

16, Dex eribue 19083, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermin zu erscheinen, widrigenfalls die Todes« erflärung erfolgen wird. An alle, welche über Tod oder Leben des Verschollenen Auskunft ju geben ver- mögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Auf- gebotstermin Anzeige zu S

iez, den 23. April 1903. Diege den erialides Amtsgerihk. 1.

[8719]

am 1. Juli 1872 ausgestellten, auf den Inhaber

Herzogliches Amtsgericht. [8715] Dony.

Aufgebot. Der Pfleger Gastwirt Hriedri Graf in Nieder-

Walluf hat beantragt, die verschollenen Martin