1903 / 99 p. 13 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

i

Fdiesem Kaufe offeriert, der Kläger diese

zum Deutschen Neichsanzei M 99. 0 ;

u<ungösahn

2 4 Verlust- und Fundsachen, Zustellungen

3. Un Uai X De erung. Verkäufe, rpahtungen, Verdin .

S Verlosung 2c. von Wertpapieren, F

9) Aufgebote, Verlust-u. Fund- Aachen, Zustellungen u. dergl.

(5206) Sachen der minderjährigen Klara Emma pf in Eisfeld gegen Zimmermann Wilhelm Heil von Eisfeld, jegt unbekannten Aufenthalts, die Klägerin den Beklagten Dressel anderweit ur mündlichen Verhandlung vor das Herzogliche sgeriht Œisfeld zu dem auf Mittwoch, den S, Juli 1903, Vormittags 11 Uhr, be- stimmten Termin. iéfeld, den 22. April 1903, Der Gerichtss{hreiber Herzogl. Amtsgerichts.

87071 Oeffentliche Zustellung. f Die offene Handelsgesellschaft in M L. Mariotti & Co. in Berlin, Zentralmarkthalle, Prozeßbevoll- mächtigter: Justizrat d’Hargues iu Berlin, Leipziger Straße 98, klagt gegen den Kaufmann Pietro Dececco, auh de Cecco, früher zu Verona in Italien, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter zur Erstattung der von der Klägerin an den Gisenbahnfiskus gezahlten Fracht für eine Obst- endung des Beklagten nah den Vereinbarungen der Parteien, sowie der gezahlten Zinsen und Kosten des mit dem Fiskus geführten Prozesses und der Anwalts- Fosten der Klägerin in demselben, sowie zur Tragung dec Arrestkosten verpflichtet sei, mit dem Antrage: ® dea erzagten kostenpflichtig zu verurteilen : un 113,43 A „Einhundertdreizehn Mark 43 „4“ nebst 4 9% Zinsen \eit Klagezustellung zu zahlen, Busen [en „dem: Aigje der 2) thm die Kosten des lichen Amtsgericht É egangenen S

in den Akten. des König- d Abt, 11, Berlin, vorauf- rrestverfahrens Mariotti gegen Dececco 8, 02 aufzuerlegen und b. das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht 1 zu Berlin, Abteilung 11, Jüden- ftraße 99, I Treppe, Zimmer 60, auf den 26. Juni 1903, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage eat ü e April 1903 u, den Pr s on, Gerichtsschreiber : des Königlichen Amtsgerichts 1. Abt. 11.

E e Die Sea B Bie Fu Serfin, Berg-

nstraße 2, Prozeßbevollmächtigter: Nehtsanwalt, manne na Ehrlich in Berlin W. 8, Tauben- Se 16/18, klagt gegen den Maurermeister Johannes Nehrkoru, früher zu Biesenthal bei Bernau, jeßt nnten Aufenthalts, auf Grund der Behaup- ung, daß der Beklagte das zu Nixdorf, Müncheberger Straße, belegene, im Grundbuche des Amtsgerichts rf Band VIl Blatt 2800 verzeichnete, dem nann (Carl Mahnkopf gehörige Grundstück ge- Fauft und dem Kläger alle Nechte und Sea aus Al fferte re<t- itig acceptiert und dem Beklagten 450 4 in bar owie 5 von ihm acceptierte Wechsel über zusammen 3050 M gegeben hat, mit dem Antrage, den Be- lagten zu verurteilen, nah sciner Wahl entweder die ihm aus dem mit dem Kaufmann Carl Mahnkopf zu Charlottenburg am 2. Januar 1902 geschlossenenen Kaufvertrage Nr. 9 des Notariatsregisters des Notars obiag e Berlin für 1902, betreffend das Grund- #ü> Mirdorf Band 97 Blatt Nr. 2800, zustehenden Rechte in gerichtlicher „oder notarieller Form abzu- treten oder an den Kläger 450 4 nebst 49% Zinsen seit dem 1. April d. Is. zu zahlen und ihm folgende von ihm acceptierte Wechsel, fällig am 15. Mai über 550 t, am 15. Juni über 1000 \(, am 15. Juli über 500 M, am 15. August über 500 A und am 15. Oktober über 500 4, herauszugeben, dem Be- klagten die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen und das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Be- Flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits yor die siebente Zivilkammer des Königlichen Land- erihts 11 in Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 40, auf den 26. Juni 1903, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte aaa enen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der age bekannt gemacht. Berliu SW.11, Hallesches Ufer 29/31, den 23. April

1903. : Kessel, Aktuar, als Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts 11,

[8693] Oeffentliche Zustellung. Der Maler Paul Lenz zu Nieder-Schönhausen, Bismarkstr. 34, Prozeßbevollmächtigter: Rechts-

anwalt A. Schroeder hier NW. 6, Luisenstr. 39 1, Élagt gegen den Zimmermann August Müller,

früher ja Nieder-Schönhausen, Eichenstr. 20, zur Protel a

ée w nnten Aufenthalts, auf Grund der Be- auptung, daß er für den Bebaglen auf dessen vor- herige Bestellung zu dem verein

von 1737,90 M in dessen Neubau Nieder-Schönhausen,

Eichenstr. 20, die sämtlihen Malerarbeiten ausgeführt

und as auf diese Summe Beklagter bisher nur 850 A bezahlt habe, während ein weiterer Teilbetrag

von 300 M bereits eingeflagt sei, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, an den Kläger 587,50 M4 nebst 49/9 Zinsen seit dem 1. No- vember 1902 zu zahlen, das Urteil event. gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu er-

flären. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd-

lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die siebente anan des Königlichen Landgerichts 11 in

erlin SW. 11, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 40, auf den 26. Juni 1903, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten

arten Gesamtpreise

u. dergl. (7

Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestell Zwe>e der öffentlichen Zustellung wick kicfer N zug der Klage Panlide L Bullenmg wird dieser us:

Verlin 5W, 11, Hallesches Ufer 29/31, den

23, April 1903. a essel, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 11.

[8688] Oeffentliche Zustellun Die Märkische Bank, ftengesellshatt in Bochum,

Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Mittelvi / ; ittelviefhaus L ¡Bohum, klagt gegen den Bauunternehmer aus F ert, früher în Nüttenscheid, jeßt unbekannten grufenthalts wegen einer Wechselforderung mit dem grrgrage auf vorläufig vollstre>bare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 4026,30 (4 nebst 6 9/% Dinsen von 4000,00 „G seit dem 15. März 1903 und p Ok seit dem Tage der Zustellung der Klage. k ie Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- andlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen 2 des Königlichen Landgerichts in Bochum auf den 26. Oktober 1903, Vor- uitags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei x7 gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlihenZustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bochum, R: April 1903.

] Neyer, Assistent

als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [8709] Oeffentliche PUNennG Z Der Kaufmann P. Hauschild in Breölau Alts biiheritraße Nr. 18, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Nogosinski in Breslau, klagt gegen den Kauf- mann S. Grad, früher in Breslau, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 100 6 Wechselforderung. Der Beklagte soll na< dem re<htskräftigen Urteile des Königlichen Amtsgerichts in Breslau vom 23. April 1902 den für ihn darin normierten Eid leisten und deshalb [adet der Kläger den Beklagten zur Ab- leistung des Eides vor das Königliche Amtsgericht zu Breslau auf den 26. Juni 1903, Vor- mittags er Uhr, Zimmer 37 des Amtsgerichts-

bäudes, Scbweidnißer Stadtgraben 4. Im Nicht- <wörungsfalle treten die in dem Urteile angegebenen Folgen ein. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug bekannt gemacht. i Breslau, den 17. April 1903. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

sfentlicher Anzeiger.

Dritte Beilage

[8710] Oeffentliche Zustellung.

Der Fuhrwerksbesißer Ernst Hönts< in Kamenz, reen d Biemloiberiger Richard Koll gegen den früheren Ziegeleibesißer Richard Kollrepp, Sa in Görliß, jeßt CEEante Aufenthalts, wegen einer Forderung von 68 4 40 4 für dem Be- klagten in den Monaten März bis September 1902 geleistete Fuhren, mit dem Antrage auf kosten- pflihtige und vorläufig vollstre>bare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 68 4 40 - nebit 4/0 Zinsen davon seit dem Tage der Klagezustellung, und ladet den Beklagten zur mündlichen des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Kamenz auf ten 12. Juni 1903, Vormittags [ 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. f

Kamenz i. Sa., am 24. April 1903.

Oeffentliche Zustellung.

[8711 dtmann & Uno G. m. b.

Da

Leopold Salomon und Dr. Max Naumann zu Berlin, Spandauerb1ü>ke 13, klagt gegen 1) den Kaufmann Robect Vogel, 2) dessen fébefrawx beide bisher in Oberschöneweide, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß Beklagte ihr für käufli< gelieferte Kohlen no< 136,00 (4 nebst 9 9/9 Zinsen seit 15. März 1903 verschulden, mit dem Antrage: 1) die Beklagten als Gesamtschuldner zu verurteilen, an Klägerin einen Teilbetrag von 50 M nebst 59% nen seit 15. März 1903 zu zahlen, 2) das Urteil für Pa vollstre>bar zu ertlären. Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Köpenick auf den 23, Juni 1903, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht.

Köpeni>, den 22. April 1903.

Halama, Sekretär,

als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 8679] Oeffentliche Zustellung. k Die ‘Firma Chrisliane Saenbe Handlu exotisher Vögel in burg, Sp 19, ur< die Rechtsanwälte Dres. Ple

(Bl Firma hr, Sw, Bijouterieiäbrit zu Hanau a. Main, eßbevo te: Rechtsanwälte Dr.

Berend und E agt gegen den Heinri Hauê®ëmannu, Uhrenge\<äft, früher îin Dortmund, jeßt unbekannten Aufenthalts, ‘unter der Behauptung, daß der Beklagte aus dem Wechsel vom 6. Mai 1901 und der Protesturklunde vom 2. August 1901 die Wechselsumme nebst Zinsen und Kosten schulde, mit dem Antrage auf Verurteilung zur Zahlung von 523 M nebst 69/9 Zinsen scit 2. August 1901 und 12,77 A Wechselunkosten. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die T. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts in Dortmund auf den 16. Juni 1903, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 50, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Dortmund, den 23. April 1903. Brinkmann, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts. [8705] Oeffentliche zeln Der Zahnarzt Charles Mueller in Dreéden, Pro- zeßbevoUmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Wie> in Dresden, klagt im Wechselprozesse gegen William Charles Candler, früher in Dresden, jeßt in England unbekannten Aufenthalts, unter ter Be- hauptung, daß der Beklagte Bezogener und Acceptant des von dem Kläger am 10. Februar 1902 aus- gestellten, am 10. Mai 1902 zahlbaren Wechsels über 300 M sci, daß der Wechsel aber mangels aauun am 13. Mai 1902 protestiert worden und ierdur 7 4 60 4 Protestkosten sowie 30 4 gatos auslagen entstanden seien und daß ber Kläger infolge NRückgriffs den Wechsel am 31. Dezember 1902 mit 307 90 eingelöst habe, mit dem Antrage, den Beklagten auf Zahlung von 300 A 4 samt Zinsen zu 6-y. H. seit dem 31. Dezember 1902, sowie von 7 M 90 $ Wechfelunkosten und 1 # F 9/6 eigene Arobifion zu verurteilen. Der Kläger ladet den Be- lagten zur mündlihen Verhandlung des Rehts- streits vor das Königliche Amtsgeriht zu Dresden, Lothringer Straße 111, Zimmer 184, auf den 15. Juni 1903, Vormittags ¿9 Uhr. Der Verichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts Dresden, am 24. April 1903.

[8699] Oeffentliche Zustellung. Die Firma Kallinih & Nime> in Cöln-Nippes, rozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Schul zu

klagt gegen den Wirtschaftskastellan W. Brummel, früher in Aplerbe>, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Be- flagte ihr aus der fäuflihen Lieferung von Waren den Betrag von 74,50 ( nebst 59/9 Zinsen seit dem 30. Dezember 1902 verschulde, mit dem Antrage, den Beklagten dur< vorläufig vollstre>bares Urteil kostenpflichtig zur Zablung von 74,50 #4, nebst 5 9/0 Zinsen seit dem 30. Dezember 1902 eins<ließli< der Kosten des Arrestverfahrens G. 13/03 zu verurteilen. Die Klägerin ladet den“ Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Hörde auf den 15, Juni 19083, Vormittags 9 Uhr. Zum Zweke der öffentlichen Zul Ong wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hörde, den 17. April 1903.

Oebike, Gerichtsschreiber des Königlichen“ Amtsgerichts.

n V ten Aufenthalts, wegen bie van 236,00 M nebs 5 dia Zinsen seit a n éer Ja Sage 1902 zu verurteilen, a; Ta Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits vor das Amtsgericht, Abt. VIIT, zu Lübe> zu dem auf Donnerstag, den 11. Juni 1903, Vorm. 10 Uhr, im Sigzungszimmer 22 an- beraumten Termine. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung an den Beklagten wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Lübeck, 24. April 1903. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts. Abteilung VIIT. [8697] Bekanntmachung. In Sachen A. Landauer, Holzgroßhändler hier, Klageteil, vertreten dur< JI.-N. Kgl. Advok. und Rechtsanwalt Siegel 1l., gegen Sinron, Andreas, Schreinermeister, früher hier, nun unbekannten Auf- enthalts, Beklagter, wegen Wechselforderung, wurde die öffentlihe Zustellung der Klage bewilligt und ist zur Verhandlung- über diese Klage die öffentliche Sitzung der 1. Kammer für Baicdéldiathen des K. Landgerichts München T vom Freitag, ‘den 12. Juni 19083, Vormittags 9 Uhr, bestimmt, wozu Beklagter durh den tlägerishen Vertreter mit der Aufforderung geladen wird, rehtzeitig einen bei diesfeitigem K. Landgericht zugelassenen Hechtsanwalt zu bestellen. antragen, zu erkennen:

1308 & A Wehselsumme, 6 9/9 Verzugszinsen hieraus vom Klagezuftellungstage an zu zahlen, fowie die Prozeßkosten einschließlich jener des Arrestverfahrens zu tragen und zu erstatten, 4

2) das Urteil wird für vorläufig vollstre>bar erklärt. ;

München, am 25. April 1903. L Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts München I. Kammern für Handelsfachen.

Der Kgl. Obersekretär: Engelmayer. [8708] Oeffentliche Zustellung. A Die Handelsfrau Berta Czihy zu Schweidniß, Pre tigter: Nehtsanwalt Büning hier,

agt gegen den Brauér Otto John, früher zu Schweidniß, jeßt in Südafrika unbekannten Orts, unter der Behauptung, daß sie dem Beklagten Kost und Wohnung gewährt, ihm bare Darlehne gegeben,

g. Kommanditgefelha . \Irwerbs- un i a i 8. Niederlassung 2c. N Es 9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

handlung der Klage auf Mittwoch, 17. ön! 1903, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale Rechtsanwalt Kori in Kamenz, klagt | anberaumt und wegen unbekannten Aufenthalts des

Beklagten die öffentliche Zustellung der Klage be-

S E

Der Gerichtssreiber des Königlichen Amtsgerichts | 101, Zohanna geb. Rodemerk zu

a2

—-

SLE

lihen Landgerichts zu Stolp i. P 83. Juli 1903, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderun gelassenen

vertreten d Riecke Lan Worcgbntiae Jobs Brate: Ther iy UEE

[8702]

5

n

ger und Königlich Preußishen Staatsanzeiger.

Berlin, Dienstag, den 28. April

1903.

en auf Aktien und Aktiengesells<.

tsanwälten.

uni

illigt. Kläger beantragt kostenfällige Verurteilung es Beklagten zur Bezahlung von 100 6 Wechsel umme, 69% Zinsen hieraus vom 7. November 1902,

2,93 /# Spesen und Provision und vorläufige Voll- stre>barkeitserklärung des zu erlassenden Urteils unter Ladung des Beklagten zu obigem Termin.

Sonthofen, den 6. April 1903.

erhandlung | Gerichts\chreiberei des Kgl. Amtsgerichts Sonthofen.

Scheibenzuber, Kgl. Sekretär. 8263] Oeffentliche Zustellung.

Der Altsißer Karl Friedrich Jost R dessen Ehe Schmolsin, Prozeß«

evollmächtigter: Rechtsanwalt Ziles< in Stolp,

flagen gegen 1) den verschollenen Seefahrer Kar. e : Joft, unbekannten Aufenthalts, 2) dessen Ehefrau H. in Berlin, Möern- Magdalene geb. Stindt zu Bremerhaven, Lange- straße 120a., Prozeßbevollmähtigte: Rechtsanwälte | straße Nr. 28, unter der Behauptung, daß die

läger dem Beklagten zu 1, ihrem Sohne, ihre rundstü>ke Stojenthin Nr. 136, 334 u. 421 über-

lassen haben, und daß der Beklagte zu 1 sich verpflichtet

abe, seinen Eltern ein in dem Vertrage näher bezeiche-

netes Altenteil zu gewähren oder statt desselben eine Drtitens von 200 6 zu g mit dem Antrage, . die

eklagten zu verurteilen, an die Kläger 400 u zahlen, 11. das Urteil gegen Sicherheitsleistung für orläufig vollstre>bar zu erklären. Die Kläger beds ie Beklagten zux mündlihen Verhandlung des ehts\treits vor die zweite Zivilkammer des Königs

omm. auf den

einen bei dem gedachten Gerichte zu- walt zu bestellen. Ss Zroe>te der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemach E

Stolp, den 21. April 1903.

T i Gerlähtès@reiber des Königlichen Landgeri.

E Blofiene ba L jeaAe den Darte en nebst ICO vom es Jahres 1901 verpiliiiet Lu

für jedes Liter Milch den Betrag von 8 «s; zu zahlen, mit dem Antrage:

1) den Beklagten zu verurteilen: L

a. an den Kläger 1424,68 M nebst 4% Zinsen seit dem 7. April 1903 zu zahlÊ,

b, die Kosten des Rechtsstreits einschließlih dere jenigen des Arrestverfahrens G. 21/03 zu tragen, 2) das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstre>bar zu erklären. i Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts in Stolp auf den 3. Juli 1903, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

bekannt gemacht.

Stolp, den 24. April 1903.

Trapp, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Oeffentliche Zustellung. In Sachen Neuner, Lorenz, Gütler in Habach,

Kläger, vertreten durh Rechtsanwalt Baumeister in Weilheim, gegen Lochner, Johann, Gütlerssohn in Der klägerishe Anwalt wird be- | Habach

, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagter, egen Forderung, hat Herr Rechtsanwalt Baumeister

t il ist \{uldig, den Klageteil | hier als Vertreter des Gütlers Lorenz Neuner in L Oa S N as ó Habach Klage zum Kgl. Amtsgerichte Weilheim ge- itellt, mit dem Antrage, zu erkennen

1. Beklagter Teil ist schuldig, an Klageteil 209 4 0A Perptiale nebst 4 9/6 Zinsen hieraus seit

at die Kosten des Rechtsstreits zu

Klagszutstellung fu bezahlen

11. Derselbe

tragen bezw. zu erstatten.

111. Das Urteil wird für vorläufig vollstre>bar

erklärt.

Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechts-

streits ist anberaumt auf Montag, den 22. Juni 1903, Vormittags 84 Uhr, im Sizungssaale Nr. 16 des Kgl. Amtsgerichts Weilheim.

Am 23. April 1903.

Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerihts Weilheim. n.

Der Kgl. Obersekretär: (L. 8.) Küh

auf sein Verlangen notwendige Auslagen für ihn ema<t und endlih, daß Beklagter eine Egederang L Klägerin von einem ihrer Kunden eingezogen un in seinem Nugen verwendet habe, mit dem Antrage auf Verurteilung zur Zahlung von 118 6 nebst 4% gen vom Tage der Klagezustellung, Tragung der osten des Rechtsstreits und auf vorläufige Voll- \tre>barkeitserklärung des Urteils. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts8gericht zu Schweidniß auf den 11. Juli 1903, Vormit- tags 107 Uhr. Ela Zwe>e der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Schweidnitz, den 24. April 1903. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 8703 Oeffentliche Zustellung. ; Das Kal. Amtsgericht Sonthofen hat in Sachen Gustav Schott, Schieferde>ermeister in München, Kläger, vertreten dur< Rechtsanwalt Grimmeiß in München, gegen Dr. Heinrih Stahel, prafktischer Arzt, früher in Sonthofen, nun unbekannten ufs enthalts, wegen Wechselforderung, Texmin zur Ver-

IREZHENAGZOENREDN S C UEDR T S S N A SSMBNNG N N RAÀ 3) Unfall: und Juvaliditäts-x.

Versicherung.

Keine.

GSLFT M TERCITR D E TAS N ENTTTNCIEECLCNRENT “NOOO N

4) Verkäufe, Verpachtungen, S Verdingungen A.

Wegen Todesfall ist das in {önem Garten ge- ae Wohnhaus des Pastors Ly Fürsten- walde (Spree), Burgstr. 13, sofort zu jedem ans nehmbaren Preise zu verkaufen. Nähere Auskunft erteilt Miterbe

Exnji Prômmel,

Storkow (Mark).

dem er