1903 / 99 p. 14 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[8875]

werden. ndet

Einmal unter der Bedingung, daß

tote Inventar käuflich übernehmen muß

35 I1 der Allgemeinen Verpachtungsbedingungen

andere Mal ohne jene Verpflichtung.

Hierzu wixd Termin anberaumt auf Dienstag, deu 19. Mai cr., Vormittags 10 Uhr, im Sitzungssaale unseres Dienstgebäudes, Junkerstraße 11; unser Kommissar ist Regierungsrat Hüger. Die Domäne liegt 45 km Chaussee von der Station Augustwalde der Eisenbahnftrecke Kreuz—Stargard—

Stettin.

Gesamtflähe rund 715,6257 ha,

Grundsteuerreinertrag 7834,89 M,

bisheriger Pachtzins 11 514,14 4

Kaution ein Drittel der Pacht, lebendes Jnventar

000 Æ, totes 10000 Æ, ut Uebernahme er- orderliches, eigenes, flüfsiges Vermögen 120 000 (A

tbewerber habey fih unserem Kommissar gegen- ber spätestens in dem Verpachtungstermin über die Befähigung als praktishe Landwirte, sowie durch eine Bescheinigung des Vorsitzenden der Veran- Iagun Mpnrlen, in welcher zuglei die Höhe der von ihm zu zahlenden Staatssteuern angegeben sein oder in sonst glaubhafter Weise über den tümlichen Besitz des zur Uebernahme der Pachtung orderlichen, aaa EN Vermögens aus- uweisen. Es liegt jedech im Interesse der Bietungs- \ igen, die hierzu erforderlihen Nachweise vor dem Bietungstermine beizubringen.

Die Verpachtunas ebrngunges, von denen wir auf Verlangen gegen Schreibgebühren Abschrift erteilen, fönnen in unserer Domänenregistratur und bei dem

igen Pächter der Domäne, Ert Amtsrat Fleischer jes lagow, eingesehen werden.

Besichtigung g s Lor er Dender Meldung terem jederzeit g et. ees E O., den 8. April 1903. Königliche Regierung,

irefte Steuern, Domänen Ens Mrs Forsten B. Bredow. [887 Bekanntmachung,

6]

m Kreise Lebus, 7 km von der Haltestelle SEL Rh (Do und 3 km von dem Haltepunkt Karzig der Frankfurt a. O.—Angermünde Eisenbahn sowie 3 km von der Lebus—Seelower Kreischaussee entfernt gelegene Königlihe Domäne Alt - Mahlisch, bestehend aus dem Hauptyorwerk Alt-Mahlish nebst Brennerei und den Nebenvorwerken Alt - Mahlisch (Schäferei), Neu-Mahlisch und Wiesenvorwerk Neu- Lebus, soll für die Zeit von Johannis 1904 bis 1. Juli 1922 zur Wiederpachtung öffentlich aus-

ten werden. ; actes findet ein zweimaliges Ausgebot ftatt: einmal unter der Bedingung, daß der neue Pächter das auf der Domäne vorhandene lebende und tote Wirt- \{aftsinventar käuflih übernehmen muß, und das andere Mal ohne diese Verpflichtung.

Neryachtungstermin: Mittwoch, den 20. Mai

ittags 11 Uhr, im Sigzungssaale FSESZ, a ae Ln E, Nr. T bier vor

un feren Dertain ommissar, Regierungsrat Dr.

Pachtbewerber haben ( Termin, spätestens aber dem L t ung fowie e j O, n ber nlagungskommifsion, p der zuglei die Höhe der von ihnen zu zahlenden Staatssteuern angegeben sein muß, oder nötigenfalls in sonst hafter Weise den eigentümlichen des zur Uebernahme der Pachtung erforder- Vermögens bestimmt nachzuweisen. Berpachtungsbedingungen, von denen wir auf

Verlangen gegen reibgebühren Abschrift erteilen, föônnen in unserer Domänenregistratur und bei dem

b ächter, Herrn Oberamtmann Horn in Alt- F E ee en werden.

Die Besichtigung der Domäne is nah vorkßeriger Meldung bei leßterem jederzeit gestattet.

Frauffurt a. O., den 14. April 1903.

Königliche Regierung, Abteilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten x.

E E e 5) Verlosung 2c. von Wert- papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verluft von Wert- papieren befinden sich aus\{ließlich in Unterabteilung 2.

——

[8860] Bekanntmachung. Bei der am 17. April ds. Js. stattgefundenen planmäßigen zweiten Auslosung der zum Wieder- aufbau der Kreuzkirhe im Jahre 1900 aufge- nommenen Auleihe sind die Nummern 5 11 18 27 29 56 92 102 117 147 195 224 232 209 gezogen worden.

e Inhaber der geloslen Schuldscheine haben vom L, Oktober 1903 an bei der Kasse des Kreuzkirchenvorstauds, an der Kreuzkirhe Nr. 15, Erdgel oderbeider Sächsischen Bank zu Dresden

egen Rückgabe der Schuldscheine und aller dazu ge- Lériaen noch nicht fälligen Zinsscheine die Kapitalbeträge in Empfang zu nehmen. Mit dem 1. Oktober 1903 hôrt die fernere Verzinsung der gelosten Schuld- scheine auf. Der Betrag der auf \pätere Zinstermine ausgegebenen O: welche bei Rückgabe der Schu scheine fehlen, wird daher ven dem zu zahlen-

den Kapitale in Abzug gebracht. Dresden, am 25. April 1903.

Der Finanzaus schuf des Kirchenvorstands

der reuzparochie. Dr. Barchewiß.

75 Bekanntmachung.

Die Königliche Domäne Plagow im Kreise Arns- walde foll für die Zeit von Johannis 1904 bis 1. Zuli 1922 zur Verpachtung öffentlih ausgeboten ein zweimaliges Ausgebot statt: i der neue ter das auf der Domäne vorhandene lebende

[8858] Bekanntmachung. Indem wir zur öffentlichen Kenntnis bringen, daß bei der heute vorgenommenen Verlosung der 310/igen städtischen Obligationen vom Jahre 1895, welche auf L. November d. J. zur Nück- zahlung gelangen, die unten verzeihneten Nummern gezogen worden sind, bemerken wir gleichzeitig, daß die Cinlösung sowohl der fälligen Coupons als der rückzahlbaren Obligationen

bei der Stadtkasse zu Pforzheim,

bei der Directiou der Discouto-Gesellschaft

in Berlin, bei dem Bankhause S. Bleichröder in Berlin

und bei dem Bankhause Veit L. Homburger in Karlsruhe stattfindet. Gezogen wurden von Litera A. Nr. 86 99 183. Litera B. Nr. 100 145 177 250 252 363 440 454 501 625 683 748 950 974 1160 1250 1499. Litera C. Nr. 240 249 508 512 558 657 779 784 788 805 824 1298. Litera D. Nr. 243 249 250 497 498 500 723 750 986 999. Litera ÆŒ. Nr. 111 112 154 169 191 335 375 393 428 457. Pforzheim, den 15. April 1903. Der Stadtrat. Habermehl. Frey. [8859] Bekanntmachung. Indem wir zur öffentlichen Kenntnis bringen, daß bei der heute vorgenommenen Verlosung der Tj prozentigen städtischen Obligationen vom Jahre 1898, welche auf L, November ds. Js. zur Rückzahlung gelangen, die unten verzeichneten Nummern gezogen worden sind, bemerken wir gleih- zeitig, daß d ain too der fälligen Coupons als der rüdckzahlbaren Obligationen bei der Stadtkasse zu Pforzheim, bei dem Bankge[häfst Carl Schmitt «& Co. in Pforzheim, der Kommerz- und Diskontobank in Fraukfurt a. M., bei der Kommerz- uud Diskontobank in

Berlin

stattfindet. Gezogen wurden von Litera A. Nr. 49 92, Litera W. Nr. 1 31 67 85 100. Litera C. Nr. 10 26. Pforzheim, den 15. April 1903

orzheim, den 15. Apri i,

s Der Stadtrat.

Habermeh[. Frey.

out uleihescheiue der Stadt Elberfeld vom Jahre 1889, Bei der heute erfolgten Auslosung von An- leihescheinen der Stadt Elberfeld vom Jahre 1889 find folgende Nummern gezogen worden : uchstabe A.:

Nr. 6 8 38 141 157 270 318 3414380 462 468

564 615 639 650 800, 16 Stück zu25000 G =

80 000 M Buchstabe W.:

Nr. 34 71 101 102 118 130 152 160 162 172 240 350 402 418 452 471 480 509 513 530 573 588 626 638 684 733 753 931 960 989 1003 1027 102 1222 1 1

2426

1740 1749 1844 1924 1940 2046 2389 2608 2626 2640 2661 2770 2814 2951 2006 50 SERE e BEOS ¿M =&: SINVO, „t

2 Nr. 157 440 690 733 788 1041 1517, 7 Stück zu 500 M = 3500 M

Mane D.: Nr. 16 29 61 126 174 244 275 409 411 445 452 501 543 659 699 700 747 762 858 886, 20 Stück zu 200 K = 4000 A Der Nennwert der vorstehenden Anleihescheine ist am L, Juli 1903, an welchem Tage die Ver- zinsung aufhört, bei der hiefigen Stadthaupt- kasse zu erheben. Mit den Anleihescheinen sind die E ehöôrenden, später fälligen Zinsscheine unent- ge tich zu übergeben. Der Betrag der etwa fehlenden tummern wird an dem Kapitalwerte gekürzt. In Betreff der im Jahre 1903 zu bewirkenden Auslosung von Flberfelder Stadtobligationen und Anleihesheinen anderer Emissionen und Jahrgänge wird besondere Bekanntmachung erfolgen. Von den früher ausgelosten Auleihescheinen der Stadt Elberfeld vom Jahre 1889 sind folgende Nummern noch nicht zur Einlösung gekommenu:

Auslosung zum U. Juli 1900: Bu@stabe C. Nr. 423 709, Buchstabe D. Nr. 319.

Auslosung zum A. Juli 1902: Buchstabe B. Nr. 1634 2375 2679, Buchstabe C. Nr. 68, Buchstabe D. Nr. 31 130. Elberfeld, den 26. November 1902.

Für deu Oberbürgermeister der Beigeordnete: A. Frowein.

Die städtische Schuldentilgungskommission.

Keetman. Meckckel. Shhlieper.

[8861] Bekanntmachung.

Bei der am 23. Dezember v. Is. stattgehabten Auslosung der für das Rechnungsjahr 1903 zu tilgenden Schuldverschreibungen der Flens- burger Stadtauleihe 1. Ausgabe sind zur Rück- zahlung gezogen worden :

Buchstabe 4. Nr. 47 55 94 à 1000 Buchstabe W. Nr. 34 69 75 87 172 178 à 500 M

Buchstabe C. Nr. 46 48 60 71 90 142 155 180 191 194 208 220 235 364 391 399 402 404 417 432 435 440 461 508 516 557 660 663 682 687 727 737 T45 768 785 811 818 897 1135 1268 1344 1355 1366 1374 1381 1453 1482 1490 à 200%

Die vorbezeichneten ausgelosten Schuldverschrei- bungen werden hiermittels zum 1. Juli 1903 gefündigt, und werden die Jnhaber aufgefordert, die Kapitalbeträge von diesem Tage ab gegen Rük- abe der Schuldverschreibungen, der nit fälligen ins\heine und der Erneuerungsscheine bei der hiesigen Stadtkasse in Empfang zu nehmen. Vom 1. Juli 1903 ab hört der Zinsenlauf der ge- nannten Schuldverschreibungen auf.

Die Beträge etwa fehlender Zinsscheine werden bei Grhebung des Kapitals von diesem in Abzug ge- bracht werden.

Der im Jahre 1903 zu tilgende Betrag vorge-

der Ausg

3 9 5)

6)

1)

1)

2)

4)

9)

6)

besdaft werden, jo. das für Untette 11 und 111 eine ee Mettig weiten Be dareit D e ber Fend burger Stadtanleihe 111. Ausgabe noch folgende Be

Buchstabe D. Nr. 224 229 241 389 und 641 Y Slibues den 21. April 1903.

überträgen auf “p l für die beteiligte Unternehmung und die“ „Augusta“ Wi Aufsihtsbehörden übertragen werden.“

F Anleihe beträgt 18 500 G, und werden die E le Autbsana gelangten Anleihescheine niht gedeckten 2900 A durch freihändigen Ankauf

tilgt werden. j L F Die {nt Necbnüngtiahre 1903 zu tilgenden Beträge

Me EE Ans Stadtanleihen a

TI. und Ill. öhe von bezw.

i r vollen e werden in de händigen Ankauf

lens-

find: Nr. 42 zu 2000

Der Magistrat.

e ernennen

6) Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellsh.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren nas sich aus {ließli in Unterabteilung 2.

[8877]

Allg. Deutsche Iuvaliden- und Lebéns- Versicherungs-Aktiengesellschast in Berlin.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zur Teilnahme an der am 23. 1 mittags 11 Uhr, in den Geschäftsräumen der Ge- sellshaft, Behrenstraße 58, stattfindenden ordenut- lichen Generalversammlung eingeladen.

Uge oran t 1) Fohresbericht es Vorstands und Bericht des u

„Augusta“,

Mai 1903, Vor-

tsrats- über die Prüfung der Bilanz

und Gewinn- und Verlustrechnung. Ent- LRUDD des Vorstands und des Aufsichtsrats. uwahl zum Aufsichtsrat.

ahl dreier Revisoren für das laufende Ge- häftsjahr zur Prüfung der Jahresrehnung.

nderung der 2, 3, 33, 34, 36 und 38 der Satzung (\. Anmerkung). Ausdehnung des Bezugöôrechts Dini@ der nach dem Generalversammlungsbes{luß vom 12. März 1902 neuauszugebenden Aktien. Vorlage des Fusionsvertrages mit der Dresdner Allgemeinen Versicherungs-Anstalt.

Die Teilnahme an dieser GPeR Renten ist spätestens am 3. Tage vor derselben beim Vorstand der Gesellschaft anzumelden 12 der

Stunk F :

èr Geschäftsberiht nebst Bilanz, Gewinn- und Verlustre{chnung liegt 14 por der versammlung zur Gesel der Aktionäre in den Ge-

Tage vor der Generals-

shäftsräumen der Gesellschaft bereit. Berlin, den 27.

pril 1903 Der Vorstand. Molenaar. Kopplin.

Anmerkung:

L B Gèfabatzich der GesellsGaft erstreckt sh Y äftsbetrieb der Gesellshaft erstre au alle eid der Lebensversicherun as V

„Augusta“ mit Genehmigung der

33 foll lauten:

„Für die jährliche Rehnungslegung der Gesellschaft gelten die geseylihen Bestimmungen und Ver- ordnungen der 4) § 34 soll lauten :

„Der Uebershuß der Aktiven über die Passiven bildet den Reingewinn und ift zunächst zur Wieder- ergänzung des etwa durch Kapitalreservefonds und Grundkapitals zu verwenden. Insoweit dies nicht erforderlich ist, wird der Nein- gewinn nach folgenden Grundsäßen verteilt :

ufsihtsbehörde.“

Verlust geminderten

Zunächst sind mindestens 50%/ und höchstens 10 9% des Reingewinns zum geseßlichen Kapital- reservefonds bis zur Höhe von 100% des Grundkapitals zurückzulegen. Auf den Antrag des Aufsichtsrats können durch Beschluß der Generalversammlung jährlih weitere Beträge bis zu dem Gesamtbetrage von 10% des alsdann verbleibenden Uebers{usses zur Bildung von besonderen Reserven verwendet werden ; von dem hiernach verbleibenden Betrag er- halten der Vorstand und die Beamten der Gesellschaft die DENTOgIWS I aus dem Nein- gewinn zu leistenden Tantiemen;

dann werden 49% des eingezahlten Aktien- kapitals zur Verteilung an die Aktionäre aus- geschieden; von dem hiernah verbleibenden Nettoübers{huß wird an die Mitglieder des Aufsichtsrats eine Tantieme von 7 °%%/ desfelben gewährt, jedoch mit der Einschränkung, daß die Tantiemen an Aufsichtsrat, Vorstand und Beamte den Ge- \famtbetrag von 10 9/9 des Reingewinns nicht Übersteigen dürfen; über die Verteilung unter seine Mitglieder beschließt der Aufsichtsrat; von dem alsdann verbleibenden Ueberschuß sind den am Gewinn beteiligten Versicherten 75 9/0 zu überweisen;

über den Rest verfügt auf Antrag des Auf- sichtsrats die Generalversammlung; sie kann insbesondere eine Erhöhung dieses Gewinn- anteils beschließen.

Der nach Verstehendem dem Versicherten zustehende Anteil am Reingewinn der Aktien- gesellt wird nah Maßgabe der Jahres- prämien an die bei der „Augusta*® und den mit ihr durch Fusion vereinigten oder noch zu vereinigenden Unternehmungen mit Ge- Es versicherten Personen über- wiesen.

Hinsichtlih der Frage, ob ein Anspruch auf Gewinnbeteiligung besteht, sind die Versiche- rung8bedingungen maßgebend, unter denen die Versicherungsverträge geschlossen sind.

, Eine besondere Berehnung hinsichtlih der einzelnen Abteilungen findet nit statt.“

5) î 36 soll lauten: A

Die für die Anlage der Prämienreserve na d,

" iber die privaten Versicherun A Reichsgeseße L Mai 1901 maßgebenden gere

nehmungen vom 12. die Anlage der (h; schriften finden au auf vat foweit ¡brigen Vermögensbestände der bare ne G sie nicht

isfig zu erhalten sind, D ti bweichendes Verfahren ist aber in Bezu auf einzelne Vermögenswerte, Grundstücke, Hypotheken usw. unter Zustimmun des Aufsichtsrats mit Ge, nehmigung des Kaiserlichen, Aufsichtêamts zulässig, sofern dieje Werte elegentlih der Rebernabiia es gesamten Vermögens estandes eines anderen bestehen« den Versicherungsunternehmens erworben werden,“

6) § 38 wird gestrichen.

Aktien Gesellschaft Mecinghovener Grunderwerbs- und Baugesellschaft zu

Meckinggoven A onnerstag, den 14. Mai Die haben Ou 7s 34 Uhr, nah Düsseldorf, Herzogstraße Haus Nr. 17, die ordeutliche General» versammlung u Gesellschaft berufen.

a

O s Auffidéerais t des Vorstands und des Au ra

9 DeriE 0 Geschäftsjahr 1902/03 und Ent- des Vorstands und des Aufsichtsrats,

(aftung über die Jahresbilanz und

| 2) Bes ußfassung, - lustrechnung. 3 Gewinn a Vorstands und des Aufsichtörats,

, den 27. April 1903. eckingyoven, E E

G tloserklärung. P tadbem die Frit zur Einreichung der Aktien unserer Gesellschaft zwecks Zusammenlegung auf Grund

lungöbeschlusses vom 25. No- A R a 00, April 1903 abgelaufen ist, werden gemäß § 290 Absay 2 des H-G.-B. die bisher uicht BNRETR O Aktien hierdurh für fraftlos erklärt. ras find dies 124 Stü, Nr. 21, 181185, 195, 219—223, 338—448, 1061. s

Der an deren Stelle tretende etwaige Konkurs, massenanteil wud den Me Den aas Kosten nah Verhältnis ihres Aktienbe rt,

Staffel a. d. Lahn, den 28. April 1903.

Thonwaaren- & Steingutfabrik Act. Ges.

Der Vorstand. Ringhausen.

Frankfurter Lokalbahn Actien-Gesellschaft.

Die Herren Aktionäre werden hierdurch zu der am Donnerstag, den 28. Mai, Vormittags 10 Uhr, in den Geschäftsräumen der Bank für Handel und Industrie hierselbst stattfindenden fünf- zehnten ordeutlichen Generalversammlung ein-

geladen. 1 j 2 eus der Bilanz und Entlastung des Aufsichtsrats und des Vorstands. D Wahl von Aufsichtsratêmitgliedern. Die Hinterlegung der Aktien kann bei unserer Gesellschaft, der Bauk für Handel uud Ju-

Tagesorduung : Vorlage des Geschäftsberihts und der Bilanz.

o ere L du Darmstadt nebst deren Filialen, Picperungsgeibäst Jal sowobl q, betri Zat 018 aud Disconto - Gesellschaft zu enen M Me t Absaß 3 folgenden : . 5 L BesWtub, des Au tsrats Ey Ver- urt a. M., den 24. April 1903.

best eines anderen Unternehmens in | [8887] Der Vorstand.

einer Gesamtheit oder in einzelnen Zweigen mit G. Scherenberg. darauf l Reserven un mien- | [

8883] Spinnerei & Weberei Borghorst, Actien Gesellschaft. Borghorst i/W,

Die zum 30. April anberaumte eneralversa lung der Aktionäre der Spinnerei & Weberei zl horst findet nit statt. y G Borg,

Gleichzeitig werden die Aktionäre unserer Gesell schaft hiermit zu der am Freitag, den 15. lle 1903, Vormittags U1 Uhr, im Baukgebz gi der Osnabrücker Bauk in Osnabrück stattfindent ee ordentlichen Generalversammluug eingeladen

Tagesorduung : y 1) Vorlegung der Bilanz nebst Gewinn» und Verlustrechnung sowie des Geschäftsberichts

pro 1902. i i

2) Genehmigung der Bilanz fowie Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

3) Verfügung über den Gewinn.

L Neuwahlen zum Aufsichtsrat.

Jeder Aktionär, der an der Generalversammlung teilnehmen will, muß sich in der Zeit seit der Eins berufung spätestens am Tage vor der Ver- sammlung beim Vorstande als solher ausweisen.

Borghorst i. W., den 27. April 1903. - Der Vorstaud. S D [8886] Th. Ueizert & Co.

Fabrik feuerfester Producte Actiengesellschaft in Kendorf a/Rhein.

Die diesjährige ordentliche Generalversamm- lung findet am Dieustag, den 26. Mai a. c., Mittags 12 Uhr, in unserem Geschäftslokale hier-

selbst statt. Tagesorduung :

1) Vorlage und Genehmigung der Bilanz, des Gewinn- und Verlustkontos, sowie des Berichts des Vorstands und Aufsichtsrats.

2) Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats.

3) Beschlußfassung über die Herabsezung des Grundkapitals durch Zusammenlegung von Aties sowie über die Ausgabe von Vorzugs aiten.

Ermächtigung des Aufsichtsrats zur Fest- stellung der Modalitäten für diese Ausgabe, jus zur Vornahme der bezüglichen Statuten- nderungen.

Die Aktionäre werden zur Teilnahme an dieser Generalversammlung hiermit eingeladen und haben zu diesem Behufe ihre Aktien bis spätestens 21. Mai a. c. bei der Kasse unserer Gesellschaft zu hinterlegen und die Eintrittskarten in Empfang zu nehmen oder bis dahin eine Bescheinigung über die Hinterlegung ihrer Aktien bei einem Notar ein- zusenden.

Bendorf a. Rhein, 24. April 1903.

Der Auffichtsrat. G. Hoffmann, Vorsißender.