1903 / 105 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E

: | i it der schwarzblauen Tangitf ' r Arbeiter - } nah einem Bericht des deutschen landwirtschaftlihen Sachverständigen | tangare, die sich in einer Abteilung m _\{} Tes, Ta Bes R tuten ibt ai BL int L Eevember d. I. “afer Kaiserlichen Generalkonsulat in ‘Vals, von dem Gedanken | befindet, bestiht den Beschauer dur M Ee es, geshmae . ql I) statt uf der Tagesordnung steht das Thema: | aus, vaß das Seensystem von Mittelafrika den Schlüssel zu der | mit einem tiefroten Nackenband geschmüdcktes c Ta 1) Die Museen als Volksbildungsstätten*. Die Konferenz wird ih | Kultur Aegyptens bildet. E traulihes Wesen. 4 ¡jedo in ihren Verhandlungen auf Kunstmuseen sowie kultur- und natur- Die Zeit des Nieltiefstandes in Affsuan dauert vom 15. März bis C G Ostkarolinen De 44 Vistociséhe Museen beschränken. Hervorragende Fachleute, unter ihnen | zum 15. Juli; um in diesen vier Monaten die MURE Wassermenge Ueber Naturers heinungen auf den car erd di ‘der Generaldirektor der Königlichen "Museen, Wirkliche E Rat Dr. | zu Fanen, mu En Ln L e vom L: E ne Tue ra her Kobontalbiaite (le N E Tie Grdbeben bot Ö . , Dr. Jessen, Direktor der | 1. Mai vermehrt werden, d. h. währen onate. Der 9 n : F Se E U Sti in Ba Dr. Lehmann, | vom Albert-Nyanza beträgt höchstens 1300 cbm und mindestens | 22. September Y. F, dessen Zentrum 0 senbar in Guam und S Direktor des Provinzialmuseums in Altona, Geheimer Regierungsrat, | 700 chm in der Sekunde, Es ist nun erforderlich, diese Ausfluß- | gelegen hat, ist anscheinend auch in Mokil (einer en 4 rofessor Dr. ‘Lessin Direktor des Kunstgewerbemuseums in | menge während der Zeit vom 1. Dezember bis 1. Mai auf | von Ponape belegenen Znselgruppe) beoba tet S ed w Bait Professor r. Lichtwark, Direktor der Kunsthalle in | 1300 cbm in der Sekunde zu erhöhen und in den übrigen sieben falls find die dortigen ang tr is im ep Hamburg, Geheimer Regterungsrat, Professor Dr. Möbius, | Monaten des Jahres während der langsamen Aufstauung die Drrerr worden: Am 18. Dezember v. | O itfüste von Direktor des Museums für Naturkunde in Berlin u. a., | entsandte Wassermenge auf 700 cbm in der Sekunde zu ermabigen. ohnplätzen der Landschaft Metalanim (Bezirk an der V! E haben die Zentralstelle in dem Arrangement der Konferenz freund- | Dies ist ohne unüberwindlihe Schwierigkeiten möglih durch den Bau L lichst beraten und ihre Mitwirkung zugesagt. An eine rôrterung der

. find in den nördli

\

Ponape) Geräusche, * die nah übereinstimmenden Angaben der ein eines Wehrs bei Fabongo, an dem Ausfluß des Albert-Sees, zur | geborenen drei einzelnen “eilt Ci und darauf folgende ibrc E Frage, wie besonders Volksmuseen gegründet werden könnten, ist nicht | Hebung des Walterpegets in dem See um 2 m, d. h. Aufstauung Z

« h. gewehrfeuer glichen, in südwestliher Richtung gehört worden, w gedacht, es soll vielmehr nur die Frage zur Beratung gestellt werden, | von etwas über 7500 000 000 cbm Wasser. Aber ein auf wie die bestehenden und etwa neu zu gründenden Museen dem | dem

diese gleichzeitig in Ronkiti (Bezirk an der Súdwestküfte F vorzüglichen sandigen Grund bei Fabungo erbautes onape) und Wone in nordöstlicher Richtung Den w Interesse weiterer Kreise entgegenkommen könnten. Die Tagesordnung ed Unie leit Gy. he ne E s L R E ge ane sich erag wont agoR Ats i ächst bekannt gegeben werden. eführt werden und würde dann ast 17 iarden Ku r en ergen oder um Bergstürze C E S Ot : \ Wasser aufzustauen im stande sein. Die Füllung dieses ungeheuren | des 9 {

im September erfolgten Stoßes, die Ge end des Zug “i Beckens könnte in den Jahren reihlihen Wasserzuflusses geschehen, (Berg an der Südküste von Ponape) hindeuten beiläufig bem cit Zur Arbeiterbewegung. und zudem bliebe immer der Viktoria - Nyanza als unershöpf- | eines Berges mit dem Namen eines auf den kleinen Inseln m 5 Die Gewerk scha ftsversammlung der ausgesperrten liches Becken für weitere Wasserbezüge verfügbar. Hierzu müßte an | erster Stelle geaannten, in Ponape aber völlig aus der Etinn Arbeiter und Arbeiterinnen Iserlohns (vgl. Nr. 104 d. BL.) | der Stelle der Riponfälle ein zweites Wehr erbaut werden, das im | geshwundenen karolinischen Gottes. hat einstimmig beschlossen, auf die Bekanntmachung der Fabrikanten stande wäre, das Wasser etwa 3 m hoh aufzustauen. Wenn die oben- 5 hin die Arbeit nicht aufzunehmen, sondern E lange im Kampfe auszu- genannte Menge von 17 Milliarden Kubikmeter Wasser zwecks Auf- / ‘harren, bis die gewerfshaftlihe Organisation voll anerkannt wird. stauung in dem Albertsee auf einmal aus dem Viktoria-Nyanza ent- Cassel, 4. Mai. (W. T. B) Jn Nentershausen E Infolge von neuerdings in den süddeutschen Ofenfab riken | nommen würde, fo würde de Wasserspiegel nur um 23 em sinken. Rothenburg (Bezirk Cassel) lôsten \{ch am Sonnabendnahmi A berporgetretenen Differenzen mit den Arbeitern haben ih die Die gewaltige Ausdehnung des Viktoriascees und seine Lage un- einer Grube des dortigen Spatbergwerkes gewaltige Ste nl Kabrikanten zu einem Verbande zusammengesclossen, um unbere tigten mittelbar oberhalb des Albert-Nyanza macht diese beiden Seen zu massen von der Dedcke und be uben vier Bergleute. 4 » Forderungen der Arbeiter wirksam entgegentreten zu können. Cine | einem System von Re ervoiren, das nicht seines gleichen auf der sofort unternommenen Rett La Sarbeiten wurde dét Obersteiget“ gestern in Nürnberg abgehaltene Run ane, beschloß einsmmig: Welt hat. Der obere See kann bei seiner Größe jede Menge von Messershmied änzlih Létitlintmott [s Leich e hervorge en ; dell daß im Falle eines Ausstands B die nitbetroffenen Fabrik- Wasser liefern, während der andere bei seiner geringeren Kapazität Bergmann Hènuini fand man Tei falls tot in zusamm benger Trveltertntlassangen bis zur Beendigung des Ausstandes vor- | dieses Wasser ¿n peattiser Weise aufzustauen und jederzeit nußbar ekauerter Stellung unter Steinhaufen M, andere Bergleute F unedmen haven. en gestattet. ; s L Der „Autfiand der Mashinenbauér n Glasgow (al zu machen gef itten {were Verlegzungen. On F r, .+ Dl.) dehnt ih aus. Die Arbeiter lehnen es, wie „W. ——- : A T. B.* meldet, ab, den Weisungen ihres Aus\husses zu folgen. Man Theater und Mufik, Dresd en, 4. Mai. (W. T. B.) Seine F der 0 H us daher, daß die Dauer des Ausstands davon abhängt, ob der Im Königlichen Opernhause wird morgen, Mittwoch, gn stiftete aus Anlaß seiner Rückkehr nah Dresden A usstandsguss{uß in London die Zahlungen an die Ausständigen ein- „Zar und Zimmermann“, komische Oper von Albert Lorging, in für die Armen der Stadt 4 stellt, weil diese die Anordnungen des Ausschusses nicht befolgen. folgendèr Besezung gegeben: Peter L. : Herr offmann; deter / hisdes i Iwanoff : trr Lieban; van Bett: per nüpfer; arie: Bremen, 5. Mai. (W. T. B.) „Boesmanns Telegraph Kunst und Wissenschaft. frau Lieban-Globig; Lefort: Herr Wittekopf: Lord: Herr | Bureau* meldet : Nah einem Telegramm aus Southamptoz J / f ; y ödlinger; Marquis: Herr P ilipp; Witwe Brown: | der Reichspostdampfer „Preußen“ guf der Rhede von A : « Die Gesellschaft für Erdkunde B Berlin beging gestern | Frau Pohl. Kapellmeister von Strau dirigiert. Der Walzer des | head mit dem Dampfer der ,Atlantic Transp ort L abend, einem alten sagungsgemäßen Beschlu entsprehend, nah dem alle | dritten Akts wird von Fräulein Urbansfa und Herrn Zorn getanzt, | pany** ,Marquette* einen Zusammenstoß. Die Beschädig! E fünf Jahre das Gedächtnis der „Karl Ek Es begangen | der Holzshuhtanz wird von den Solotänzern und Solotänzerinnen | der „Preußen“ ist unerheblih und wird in Southampton autgebelE werden soll, die Feier ihres nen Bestehens dur eine | und dem Corps de Ballet ausgeführt. werden. T eltiuun E eee CR U Dactéut GnEr Im Köni EUReR lit Ce LIM t me en „Prinz t L Da R en zahlrei rengajlen befanden 11 ertreter der hoben un riedrich von Homburg“ von n nachfolgender eßung de emberg, 5. Mai. hôchsten Staats- und Reichsbehörden, u. a. der Minister ; N ß Bang der ( T

Durch euersbrünkf

A S B.) b a t ü : Kurfürst: r Molenar; ürstin: | wurden in bien-Wi C ; Städtchen Rott der geistlihen 2c. Angelegenheiten Dr. Studt, der Staats- A EToen Jur, Auslllyrienge Kuriüri Her Le tors Marsktftin S ETLRDIE 200, in dem Städt Î

kie 2 J s räulein von Arnauld; Prinzessin: Fräulein Poppe ; Prinz von Hom- | 100 Häuser eingeä)hert. jut ¿fn Ls Aas L c e i Es ae a Feber G Beit err Manet Derfling: Here ui E irettor der Kolontalabteilung de u8warligen Um T. | Arndt; Hohenzollern: Herr Bôtther; Mörner: Herr aegemann; St. Pete Í a Stuebel, ferner Diplomaten, Gelehrte und Vertreter „der | Graf Sparren: Herr Funck vom Stadttheater in Königsberg als Gast, | wird in es nächsten Éa b äus T n h Dee Fina be | Schwestergesellshaften. Den Bericht über das verflossene Jahrfünft Das Gastspiel des Deutschen Theaters in Budapest, dessen | kannten Cini Grum-Grsbiaait dee Sbm on ole erstattete der Dorfivende, Geheimer S, Professor Dr. | Aufführungsreihe auf Wuns der Direktion des dortigen Lustspiel- | entsenden, um si über die Er zeu nifs d ‘Landes y; aaa, Daran {lossen sich zwei dur ichtbilder erläuterte | theaters um drei Vorstellungen verlängert worden war, hat, von an- dortigen Handel zu tntérrichten. gnille des Lan F orträge: Dr. Sven Hedin sprah über Seen in Tibet und Pro- | dauerndem Erfolge begleitet, am Montagabend sein Ende erreicht, E 5 fessor Dr. K. Sapper- Tübingen über seine Reise in die Gebiete | Die dabei beteiligten Mitglieder treffen nunmehr vollzählig wieder vulkanischer Ausbrüche auf den Antillen und in M

ittelamerifa.

Den : nat p Göteborg, 4. Mai. E B) Wie ndels-Tidnind E Abfluß, des cles, über das noch ausführli berichtet werden wird. Slätte wieter gien morgen abend ihre Tätigkeit an der heimischen erfährt, beshäftigt man i in Schweden mit den V Prbereit _DU e ein Fe .

. en Das Schillertheater bringt demnächst, wie bisher in jedem orten Tes s Diese oll eutcukt Le S üdpolaref e Wahre, ein “ep von rik Aen zur Aufführung, und zwar das Tage von den Sun A ee Oi: ran ton a „Hedda Gabler“. Die Se gung findet am Sonn- | erwarteten Stiften keine Nahri es on. abend im Schillertheater N. (Friedrich Wilhelmstädtisches Theater) statt. | Man erwartet, daß die Negiernug, zus Saat r e Mittel Reichstage einen esezen :

Land- und Forstwirtschaft. Stand des Wintergetreides in den Vereinigten Staaten von Amerika am 1. April 1903.

Das Aterbaubureau in Washington bezeihnet den Stand des

twurf einbringen wird.

Mannigfaltiges. s : Winterweizens am 1. April 1903 mit 97,3 (bei Annahme von 100 Berlin é E: j 1 Daenber 1802, 78.7.am 1. Uet 130% 01.7 am P pri T9 A id

d 5 Peiember 1902, (8,7 am 1. Apr 1 91,4 am 1. pri L, Die Promenadenfahrten im Tiergart Nach Schluß der egangen? mit Winterwehen bose Släge witd auf K Milionen Aeces zee | der Siegeballe, finden von seßt ah ber wänmeres Subeeierh n | + na Schluß der Redaktion elngegang gegeben, während die abgeerntete Fläche des Jahres 1902 (nah der prehend, tägli von 4 bis 6 Uhr nahmittags statt. j endgültigen Feststellung) 26 696 954 Acres betragen hatte.

2

New York, 5. Mai. (W. T. B.) Ueber Panama j Der Durchschnittsstand des Winterroggens am 1. April 1903 belief

j i ( Nicaragua) stelle F ,, Im Zoologischen Garten ist die T farastene achrichten aus Managua (Nicarag 4 Auf

si auf 97,9 gegen 98,1 am 1. Dezember 1902, 85,4 am 1. April | einige seltenere Arten vermehrt O Die sÄwartBi mlung um lbrede, daß der Aufstand beendet sei. Der Dampfer der X 1902, 93,1 am 1. April 1901, 84,8, 84,9 und 92,1 ám gleihen Tage | tangare sind in Glasfkäfigen der Singvogelabteilu

ständischen „Viktoria“ habe den Regierungsdampfer ,, F der Jahre 1900, 1899 und 1898. (Ls Bulletin des Hallos, Bourses | gestellt und geben im Vereis mit den zahlreichen citderen hee Le de Julio “’ mit der gesamten Mannschaft zum Sinken gebra ; et Marchés,) retenen Arten eine überraschende Anschauung der Farbenpract “F

und Mannigfaltigkeit dieser amerikanishen V

ogelgruppe, Den / « kenvôgeln verwandt, find die Ta A Neue Pläne zur Bewässerung Aegyptens. m g 1 ngaren vorzugsweise Frucht- s s 4 Kaum sind (a lea E eeies Gs Laufe des unteren Nils in vel ganje Jahr “hindur "ito Bieblinttee A, i ‘benen (Sotieparg 28 D R Be alen n q Wirksamkeit getreten, so meldet auch \chon ein noch viel um- Sch . au, . Falfederee und S afictiatet Dan ur Audfübeunt s er eßt este Siv, Grün und tiefes Rot machen diese Vogelgruppe zu den

buntesten Singvögeln. Eine der kleineren Arten, die Kupfernacken-

——— E ——————————

Donnerstag, Abends 8 Uhr: j s i Theater. Freitag, Abends 8 Ubr: Sie bes Hexe. Aubert, g); Freigesprochen. Hierauf : System Königliche Schauspiele. Mitiwoh: Opern- | „A- (Friedrich N relmstädtishes Theater.) | Sonntag, Nahmittags 3 Uhr: Emilia Galotti, 115. Vorstell * ab T Abends 8 Uhr: Die Hexe. Trauerspiel mia inde ip i Bis S ou u lhert Lorgzn- | in H Aufzügen von Arthur Fitger. Trianontheater. Georgenstraße, zwischen H e EPUE Fonnerblag, Abends8 Ubr: Die guten Freunde. | Friedri m ez Gee Mittwoch: Die Schauspielhaus. 119. Vorstellung. PeingFriedrich g, r: Die guten Freunde. otbrücke, Lustspiel in 3 Akten von Fred Gréfac Heinrih von Meist, (Graf Georg von Sporen: | Neues Theer. Sütfbmuewan S E E emr . n: s err Werner Funck, vom Stadttheater in Königsberg, ¿ G mda. Mit, Donnerstag bis Sonnabend: Die Notbrücke. C) nfang 74 Uhr. feuer in Königoberg, | wo: Pelleas und Melisande. Anfang 7} Ube id Dalila: Oper in 3 Atter unb4 Be | N i Familiennachricht E L ird | Residenztheater. Direkti ent, von Camille Saint-Saöns. t : . on Sigmund Lauten- Lemaire. Deutsch von Rithard- Pobl. Bolleit von | burg, Mittwoch: Lutti, (Louts.) Verlobt: Frl. Olga von Helldorf mit Hrn.

olge Herzlä 908 | u Beile Heriläbmung starb am 3. Mai 1

terfelde n ranken“ ager im 64. Lebengjahee eréem Krank

Herr Emil Rechtern Geheimer aa und vor

tragender Rat im Reichsmarincant vortradender im Marinedienfie iei a n

at im Rei Es hat der Verstorbene H Nane

mit großer Pflich L waltecnerfanntem Erfolge seines Amtes 4

Schwank in

Mit der gesamten Marine betrauere 4

(Salm 1 Posta Die Wet, in | ura f de, co sd don 6e Sinn | Fen, Lg dn der Gabrleny (Bra |Y Fenn ties Baume fene

auspielhaus. 120. ; 2 . E RE s L

‘der is Ad inte Lustsp el in 3 Aufrkgen Donnerstag und folgende Tage: Lutti. Vereheliht: Hr. Gestaltung der vorhandenen und in der Le ‘von Edouard Fron, überseßt von Emerih von

Bukovics. Anfang 74 Uhr.

Neues Operntheater. Sonntag: Köni Laurin. Thaliatheater. Dresdener Straße 72/73. Lebte

astor Vict be: Magdalene Tre lin (ang nôlg- dolph mit Tragödie in 5 Aufzügen von Ernst von Wildenbruch, | Woche. Mittwoch : Bene

ngenöls—Breslau). r. NMNegterungs hode (Allenstein ssor Suckow mit Frl. Olga

für den Komponisten | Stboren: Cin Sohn:

ührun ri Kai ee len deine Ca H S ets Kiauts :

von qusslaggebender Bedeutung waren e j Hrn. M dessen edler, liebenswürd j raftet Anfang 74 Uhr. Der Billetverkauf findet von ns Einödshofer. Der Posaunenengel. Aus- Ba Enden (Potsdam). Hrn, Frid Can rzen seiner Vorgesegten und ntergeben®!_ Donnerstag ab im Königlichen Schauspielhause statt. E araposie, R Son T TR „in 3 Akten von Geister (Pee Staven). “Hrn. Amtsrichter | | dem _ gewann, Marine ddshofer und M. Smidt. (Tanzparodiar Äctisten: Georben: Hr. Major a. D. Ludolf von Uslar | } Ehren gehalten werden A Deutsches Theater. MütwoH: Die Weber. e Meller als Spreewälder Amme.) Anfang rut (EecblBü Hr. Pee londrat Heinrich er Der Bleie T Ö s Y O E andgeri A VDbeeerider asi : : euiegendabenb; Zum ersten Male: Auf eigenen | C: ibelheiEgveimer gust rat Eberhard “eas des Neichsmarineamtts (1 T : frei: Mon ua Vanna. | Sonntag, Nahmittags 34 Uhr : Charleys Taute. rdmannédorff (Warmbrunn) Therese von n E Berliner Theater. Mitiwoh: Der Hütten- : Laa j L ch: Der Hütten Oper t J ue- Mittwod: Madame Sherrh, Verantwortlicher Redakteur Dr. Tyrol in Charlottenburg. | Freitag: 2 lt-Deitolbeberl- Donnerstag: Dieselbe Du tellung. Verlag der Expedition (

( Sh F Druck der Norddeutschen Buchdruckerei und Y N l k in E i gr. S J Stillertheater. @. (Wallnertheater,) Belleallioncetheater, mi

ttwoh: Winter- Zehn Beilagen ‘14 Mitiwoh, Abends 8 Uhr: Die gut Blaf. Drama in 3 Akten von Max Dreyer. (einsch{ließlih Börsen-Beilage), t Lustspiel in 4 Aufzügen von Victo: ‘F Freunde. e E s Gefudeban, Lustspiel mb) An sowie die nhaltsangabe zu Nr, age)

veröffentlichten Bekanntm ), bete sentlichen Anzeigers (einschließlich der unit : eefetlánlic, fis‘ Wo vou B R N S