1903 / 105 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E

: | i it der s<warzblauen Tangitf ' r Arbeiter - } nah einem Bericht des deutschen landwirtschaftlihen Sachverständigen | tangare, die si< in einer Abteilung m _\{} Tes, Ta Bes R tuten ibt ai BL int L Eevember d. I. “afer Kaiserlichen Generalkonsulat in ‘Vals, von dem Gedanken | befindet, bestiht den Beschauer dur M Ee es, geshmae . ql I) statt uf der Tagesordnung steht das Thema: | aus, vaß das Seensystem von Mittelafrika den Schlüssel zu der | mit einem tiefroten Na>kenband ges<hmüd>tes c Ta 1) Die Museen als Volksbildungsstätten*. Die Konferenz wird ih | Kultur Aegyptens bildet. E traulihes Wesen. 4 ¡jedo in ihren Verhandlungen auf Kunstmuseen sowie kultur- und natur- Die Zeit des Nieltiefstandes in Affsuan dauert vom 15. März bis C G Ostkarolinen De 44 Vistociséhe Museen beschränken. Hervorragende Fachleute, unter ihnen | zum 15. Juli; um in diesen vier Monaten die MURE Wassermenge Ueber Naturers heinungen auf den car erd di ‘der Generaldirektor der Königlichen "Museen, Wirkliche E Rat Dr. | zu Fanen, mu En Ln L e vom L: E ne Tue ra her Kobontalbiaite (le N E Tie Grdbeben bot Ö . , Dr. Jessen, Direktor der | 1. Mai vermehrt werden, d. h. währen onate. Der 9 n : F Se E U Sti in Ba Dr. Lehmann, | vom Albert-Nyanza beträgt höchstens 1300 cbm und mindestens | 22. September Y. F, dessen Zentrum 0 senbar in Guam und S Direktor des Provinzialmuseums in Altona, Geheimer Regierungsrat, | 700 chm in der Sekunde, Es ist nun erforderli<, diese Ausfluß- | gelegen hat, ist anscheinend au<h in Mokil (einer en 4 rofessor Dr. ‘Lessin Direktor des Kunstgewerbemuseums in | menge während der Zeit vom 1. Dezember bis 1. Mai auf | von Ponape belegenen Znselgruppe) beoba tet S ed w Bait Professor r. Lichtwark, Direktor der Kunsthalle in | 1300 cbm in der Sekunde zu erhöhen und in den übrigen sieben falls find die dortigen ang tr is im ep Hamburg, Geheimer Regterungsrat, Professor Dr. Möbius, | Monaten des Jahres während der langsamen Aufstauung die Drrerr worden: Am 18. Dezember v. | O itfüste von Direktor des Museums für Naturkunde in Berlin u. a., | entsandte Wassermenge auf 700 cbm in der Sekunde zu ermabigen. ohnplätzen der Landschaft Metalanim (Bezirk an der V! E haben die Zentralstelle in dem Arrangement der Konferenz freund- | Dies ist ohne unüberwindlihe Schwierigkeiten möglih dur< den Bau L lichst beraten und ihre Mitwirkung zugesagt. An eine rôrterung der

. find in den nördli

\

Ponape) Geräusche, * die nah übereinstimmenden Angaben der ein eines Wehrs bei Fabongo, an dem Ausfluß des Albert-Sees, zur | geborenen drei einzelnen “eilt Ci und darauf folgende ibrc E Frage, wie besonders Volksmuseen gegründet werden könnten, ist nicht | Hebung des Walterpegets in dem See um 2 m, d. h. Aufstauung Z

« h. gewehrfeuer glichen, in südwestliher Richtung gehört worden, w gedacht, es soll vielmehr nur die Frage zur Beratung gestellt werden, | von etwas über 7500 000 000 cbm Wasser. Aber ein auf wie die bestehenden und etwa neu zu gründenden Museen dem | dem

diese gleichzeitig in Ronkiti (Bezirk an der Súdwestküfte F vorzüglichen sandigen Grund bei Fabungo erbautes onape) und Wone in nordöstlicher Richtung Den w Interesse weiterer Kreise entgegenkommen könnten. Die Tagesordnung ed Unie leit Gy. he ne E s L R E ge ane sich erag wont agoR Ats i ächst bekannt gegeben werden. eführt werden und würde dann ast 17 iarden Ku r en ergen oder um Bergstürze C E S Ot : \ Wasser aufzustauen im stande sein. Die Füllung dieses ungeheuren | des 9 {

im September erfolgten Stoßes, die Ge end des Zug “i Be>ens könnte in den Jahren reihlihen Wasserzuflusses geschehen, (Berg an der Südküste von Ponape) hindeuten beiläufig bem cit Zur Arbeiterbewegung. und zudem bliebe immer der Viktoria - Nyanza als unershöpf- | eines Berges mit dem Namen eines auf den kleinen Inseln m 5 Die Gewerk scha ftsversammlung der ausgesperrten liches Be>ken für weitere Wasserbezüge verfügbar. Hierzu müßte an | erster Stelle geaannten, in Ponape aber völlig aus der Etinn Arbeiter und Arbeiterinnen Iserlohns (vgl. Nr. 104 d. BL.) | der Stelle der Riponfälle ein zweites Wehr erbaut werden, das im | geshwundenen karolinischen Gottes. hat einstimmig beschlossen, auf die Bekanntmachung der Fabrikanten stande wäre, das Wasser etwa 3 m hoh aufzustauen. Wenn die oben- 5 hin die Arbeit nicht aufzunehmen, sondern E lange im Kampfe auszu- genannte Menge von 17 Milliarden Kubikmeter Wasser zwe>s Auf- / ‘harren, bis die gewerfshaftlihe Organisation voll anerkannt wird. stauung in dem Albertsee auf einmal aus dem Viktoria-Nyanza ent- Cassel, 4. Mai. (W. T. B) Jn Nentershausen E Infolge von neuerdings in den süddeutschen Ofenfab riken | nommen würde, fo würde de Wasserspiegel nur um 23 em sinken. Rothenburg (Bezirk Cassel) lôsten \{< am Sonnabendnahmi A berporgetretenen Differenzen mit den Arbeitern haben ih die Die gewaltige Ausdehnung des Viktoriascees und seine Lage un- einer Grube des dortigen Spatbergwerkes gewaltige Ste nl Kabrikanten zu einem Verbande zusammengesclossen, um unbere tigten mittelbar oberhalb des Albert-Nyanza macht diese beiden Seen zu massen von der Ded>e und be uben vier Bergleute. 4 » Forderungen der Arbeiter wirksam entgegentreten zu können. Cine | einem System von Re ervoiren, das nicht seines gleichen auf der sofort unternommenen Rett La Sarbeiten wurde dét Obersteiget“ gestern in Nürnberg abgehaltene Run ane, beschloß einsmmig: Welt hat. Der obere See kann bei seiner Größe jede Menge von Messershmied änzlih Létitlintmott [s Leich e hervorge en ; dell daß im Falle eines Ausstands B die nitbetroffenen Fabrik- Wasser liefern, während der andere bei seiner geringeren Kapazität Bergmann Hènuini fand man Tei falls tot in zusamm benger Trveltertntlassangen bis zur Beendigung des Ausstandes vor- | dieses Wasser ¿n peattiser Weise aufzustauen und jederzeit nußbar ekauerter Stellung unter Steinhaufen M, andere Bergleute F unedmen haven. en gestattet. ; s L Der „Autfiand der Mashinenbauér n Glasgow (al zu machen gef itten {were Verlegzungen. On F r, .+ Dl.) dehnt ih aus. Die Arbeiter lehnen es, wie „W. ——- : A T. B.* meldet, ab, den Weisungen ihres Aus\husses zu folgen. Man Theater und Mufik, Dresd en, 4. Mai. (W. T. B.) Seine F der 0 H us daher, daß die Dauer des Ausstands davon abhängt, ob der Im Königlichen Opernhause wird morgen, Mittwoch, gn stiftete aus Anlaß seiner Rü>kkehr nah Dresden A usstandsguss{uß in London die Zahlungen an die Ausständigen ein- „Zar und Zimmermann“, komische Oper von Albert Lorging, in für die Armen der Stadt 4 stellt, weil diese die Anordnungen des Ausschusses nicht befolgen. folgendèr Besezung gegeben: Peter L. : Herr offmann; deter / hisdes i Iwanoff : trr Lieban; van Bett: per nüpfer; arie: Bremen, 5. Mai. (W. T. B.) „Boesmanns Telegraph Kunst und Wissenschaft. frau Lieban-Globig; Lefort: Herr Wittekopf: Lord: Herr | Bureau* meldet : Nah einem Telegramm aus Southamptoz J / f ; y ödlinger; Marquis: Herr P ilipp; Witwe Brown: | der Reichspostdampfer „Preußen“ guf der Rhede von A : « Die Gesellschaft für Erdkunde B Berlin beging gestern | Frau Pohl. Kapellmeister von Strau dirigiert. Der Walzer des | head mit dem Dampfer der ,Atlantic Transp ort L abend, einem alten sagungsgemäßen Beschlu entsprehend, nah dem alle | dritten Akts wird von Fräulein Urbansfa und Herrn Zorn getanzt, | pany** ,Marquette* einen Zusammenstoß. Die Beschädig! E fünf Jahre das Gedächtnis der „Karl Ek Es begangen | der Holzshuhtanz wird von den Solotänzern und Solotänzerinnen | der „Preußen“ ist unerheblih und wird in Southampton autgebelE werden soll, die Feier ihres nen Bestehens dur eine | und dem Corps de Ballet ausgeführt. werden. T eltiuun E eee CR U Dactéut GnEr Im Köni EUReR lit Ce LIM t me en „Prinz t L Da R en zahlrei rengajlen befanden 11 ertreter der hoben un riedri< von Homburg“ von n nachfolgender eßung de emberg, 5. Mai. hôchsten Staats- und Reichsbehörden, u. a. der Minister ; N ß Bang der ( T

Durch euersbrünkf

A S B.) b a t ü : Kurfürst: r Molenar; ürstin: | wurden in bien-Wi C ; Städtchen Rott der geistlihen 2c. Angelegenheiten Dr. Studt, der Staats- A EToen Jur, Auslllyrienge Kuriüri Her Le tors Marsktftin S ETLRDIE 200, in dem Städt Î

kie 2 J s räulein von Arnauld; Prinzessin: Fräulein Poppe ; Prinz von Hom- | 100 Häuser eingeä)hert. jut ¿fn Ls Aas L c e i Es ae a Feber G Beit err Manet Derfling: Here ui E irettor der Kolontalabteilung de u8warligen Um T. | Arndt; Hohenzollern: Herr Bôtther; Mörner: Herr aegemann; St. Pete Í a Stuebel, ferner Diplomaten, Gelehrte und Vertreter „der | Graf Sparren: Herr Fun> vom Stadttheater in Königsberg als Gast, | wird in es nächsten Éa b äus T n h Dee Fina be | Schwestergesellshaften. Den Bericht über das verflossene Jahrfünft Das Gastspiel des Deutschen Theaters in Budapest, dessen | kannten Cini Grum-Grsbiaait dee Sbm on ole erstattete der Dorfivende, Geheimer S, Professor Dr. | Aufführungsreihe auf Wuns der Direktion des dortigen Lustspiel- | entsenden, um si über die Er zeu nifs d ‘Landes y; aaa, Daran {lossen sich zwei dur ichtbilder erläuterte | theaters um drei Vorstellungen verlängert worden war, hat, von an- dortigen Handel zu tntérrichten. gnille des Lan F orträge: Dr. Sven Hedin sprah über Seen in Tibet und Pro- | dauerndem Erfolge begleitet, am Montagabend sein Ende erreicht, E 5 fessor Dr. K. Sapper- Tübingen über seine Reise in die Gebiete | Die dabei beteiligten Mitglieder treffen nunmehr vollzählig wieder vulkanischer Ausbrüche auf den Antillen und in M

ittelamerifa.

Den : nat p Göteborg, 4. Mai. E B) Wie ndels-Tidnind E Abfluß, des cles, über das no< ausführli berichtet werden wird. Slätte wieter gien morgen abend ihre Tätigkeit an der heimischen erfährt, beshäftigt man i in Schweden mit den V Prbereit _DU e ein Fe .

. en Das Schillertheater bringt demnächst, wie bisher in jedem orten Tes s Diese oll eutcukt Le S üdpolaref e Wahre, ein “ep von rik Aen zur Aufführung, und zwar das Tage von den Sun A ee Oi: ran ton a „Hedda Gabler“. Die Se gung findet am Sonn- | erwarteten Stiften keine Nahri es on. abend im Schillertheater N. (Friedrich Wilhelmstädtisches Theater) statt. | Man erwartet, daß die Negiernug, zus Saat r e Mittel Reichstage einen esezen :

Land- und Forstwirtschaft. Stand des Wintergetreides in den Vereinigten Staaten von Amerika am 1. April 1903.

Das Aterbaubureau in Washington bezeihnet den Stand des

twurf einbringen wird.

Mannigfaltiges. s : Winterweizens am 1. April 1903 mit 97,3 (bei Annahme von 100 Berlin é E: j 1 Daenber 1802, 78.7.am 1. Uet 130% 01.7 am P pri T9 A id

d 5 Peiember 1902, (8,7 am 1. Apr 1 91,4 am 1. pri L, Die Promenadenfahrten im Tiergart Nach Schluß der egangen? mit Winterwehen bose Släge witd auf K Milionen Aeces zee | der Siegeballe, finden von seßt ah ber wänmeres Subeeierh n | + na S<hluß der Redaktion elngegang gegeben, während die abgeerntete Fläche des Jahres 1902 (nah der prehend, tägli von 4 bis 6 Uhr nahmittags statt. j endgültigen Feststellung) 26 696 954 Acres betragen hatte.

2

New York, 5. Mai. (W. T. B.) Ueber Panama j Der Durchschnittsstand des Winterroggens am 1. April 1903 belief

j i ( Nicaragua) stelle F ,, Im Zoologischen Garten ist die T farastene achrichten aus Managua (Nicarag 4 Auf

si auf 97,9 gegen 98,1 am 1. Dezember 1902, 85,4 am 1. April | einige seltenere Arten vermehrt O Die sÄwartBi mlung um lbrede, daß der Aufstand beendet sei. Der Dampfer der X 1902, 93,1 am 1. April 1901, 84,8, 84,9 und 92,1 ám gleihen Tage | tangare sind in Glasfkäfigen der Singvogelabteilu

ständischen „Viktoria“ habe den Regierungsdampfer ,, F der Jahre 1900, 1899 und 1898. (Ls Bulletin des Hallos, Bourses | gestellt und geben im Vereis mit den zahlreichen citderen hee Le de Julio “’ mit der gesamten Mannschaft zum Sinken gebra ; et Marchés,) retenen Arten eine überraschende Anschauung der Farbenpract “F

und Mannigfaltigkeit dieser amerikanishen V

ogelgruppe, Den / « kenvôgeln verwandt, find die Ta A Neue Pläne zur Bewässerung Aegyptens. m g 1 ngaren vorzugsweise Frucht- s s 4 Kaum sind (a lea E eeies Gs Laufe des unteren Nils in vel ganje Jahr “hindur "ito Bieblinttee A, i ‘benen (Sotieparg 28 D R Be alen n q Wirksamkeit getreten, so meldet au< \<on ein no< viel um- Sch . au, . Falfederee und S afictiatet Dan ur Audfübeunt s er eßt este Siv, Grün und tiefes Rot machen diese Vogelgruppe zu den

buntesten Singvögeln. Eine der kleineren Arten, die Kupferna>en-

——— E ——————————

Donnerstag, Abends 8 Uhr: j s i Theater. Freitag, Abends 8 Ubr: Sie bes Hexe. Aubert, g); Freigesprochen. Hierauf : System Königliche Schauspiele. Mitiwoh: Opern- | „A- (Friedrich N relmstädtishes Theater.) | Sonntag, Nahmittags 3 Uhr: Emilia Galotti, 115. Vorstell * ab T Abends 8 Uhr: Die Hexe. Trauerspiel mia inde ip i Bis S ou u lhert Lorgzn- | in H Aufzügen von Arthur Fitger. Trianontheater. Georgenstraße, zwischen H e EPUE Fonnerblag, Abends8 Ubr: Die guten Freunde. | Friedri m ez Gee Mittwoch: Die Schauspielhaus. 119. Vorstellung. PeingFriedrich g, r: Die guten Freunde. otbrücke, Lustspiel in 3 Akten von Fred Gréfac Heinrih von Meist, (Graf Georg von Sporen: | Neues Theer. Sütfbmuewan S E E emr . n: s err Werner Fun>, vom Stadttheater in Königsberg, ¿ G mda. Mit, Donnerstag bis Sonnabend: Die Notbrücke. C) nfang 74 Uhr. feuer in Königoberg, | wo: Pelleas und Melisande. Anfang 7} Ube id Dalila: Oper in 3 Atter unb4 Be | N i Familiennachricht E L ird | Residenztheater. Direkti ent, von Camille Saint-Saöns. t : . on Sigmund Lauten- Lemaire. Deuts< von Rithard- Pobl. Bolleit von | burg, Mittwoch: Lutti, (Louts.) Verlobt: Frl. Olga von Helldorf mit Hrn.

olge Herzlä 908 | u Beile Heriläbmung starb am 3. Mai 1

terfelde n ranken“ ager im 64. Lebengjahee eréem Krank

Herr Emil Rechtern Geheimer aa und vor

tragender Rat im Reichsmarincant vortradender im Marinedienfie iei a n

at im Rei Es hat der Verstorbene H Nane

mit großer Pflich L waltecnerfanntem Erfolge seines Amtes 4

Schwank in

Mit der gesamten Marine betrauere 4

(Salm 1 Posta Die Wet, in | ura f de, co sd don 6e Sinn | Fen, Lg dn der Gabrleny (Bra |Y Fenn ties Baume fene

auspielhaus. 120. ; 2 . E RE s L

‘der is Ad inte Lustsp el in 3 Aufrkgen Donnerstag und folgende Tage: Lutti. Vereheliht: Hr. Gestaltung der vorhandenen und in der Le ‘von Edouard Fron, überseßt von Emerih von

Bukovics. Anfang 74 Uhr.

Neues Operntheater. Sonntag: Köni Laurin. Thaliatheater. Dresdener Straße 72/73. Lebte

astor Vict be: Magdalene Tre lin (ang nôlg- dolph mit Tragödie in 5 Aufzügen von Ernst von Wildenbru<, | Woche. Mittwoch : Bene

ngenöls—Breslau). r. NMNegterungs hode (Allenstein ssor Su>ow mit Frl. Olga

für den Komponisten | Stboren: Cin Sohn:

ührun ri Kai ee len deine Ca H S ets Kiauts :

von qusslaggebender Bedeutung waren e j Hrn. M dessen edler, liebenswürd j raftet Anfang 74 Uhr. Der Billetverkauf findet von ns Einödshofer. Der Posaunenengel. Aus- Ba Enden (Potsdam). Hrn, Frid Can rzen seiner Vorgesegten und ntergeben®!_ Donnerstag ab im Königlichen Schauspielhause statt. E araposie, R Son T TR „in 3 Akten von Geister (Pee Staven). “Hrn. Amtsrichter | | dem _ gewann, Marine ddshofer und M. Smidt. (Tanzparodiar Äctisten: Georben: Hr. Major a. D. Ludolf von Uslar | } Ehren gehalten werden A Deutsches Theater. MütwoH: Die Weber. e Meller als Spreewälder Amme.) Anfang rut (EecblBü Hr. Pee londrat Heinrich er Der Bleie T Ö s Y O E andgeri A VDbeeerider asi : : euiegendabenb; Zum ersten Male: Auf eigenen | C: ibelheiEgveimer gust rat Eberhard “eas des Neichsmarineamtts (1 T : frei: Mon ua Vanna. | Sonntag, Nahmittags 34 Uhr : Charleys Taute. rdmannédorff (Warmbrunn) Therese von n E Berliner Theater. Mitiwoh: Der Hütten- : Laa j L <: Der Hütten Oper t J ue- Mittwod: Madame Sherrh, Verantwortlicher Redakteur Dr. Tyrol in Charlottenburg. | Freitag: 2 lt-Deitolbeberl- Donnerstag: Dieselbe Du tellung. Verlag der Expedition (

( Sh F Dru> der Norddeutschen Buchdru>erei und Y N l k in E i gr. S J Stillertheater. @. (Wallnertheater,) Belleallioncetheater, mi

ttwoh: Winter- Zehn Beilagen ‘14 Mitiwoh, Abends 8 Uhr: Die gut Blaf. Drama in 3 Akten von Max Dreyer. (eins<{ließlih Börsen-Beilage), t Lustspiel in 4 Aufzügen von Victo: ‘F Freunde. e E s Gefudeban, Lustspiel mb) An sowie die nhaltsangabe zu Nr, age)

veröffentlichten Bekanntm ), bete sentlichen Anzeigers (einschließlich der unit : eefetlánlic, fis‘ Wo vou B R N S