1903 / 110 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

P gei

1410

. Untersuchun ssadhen Ï

1 2. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- ‘und Invaliditäts- 2c. Versicherun g 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen i 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Zweite

Berlin, Montag, dent 1. Mai

feutlicher Auzeiger.

Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

8) Ron Ee ells haften au Aktien Und! Aktiengesellsch. | 7. Grwerbs- und Wirtschafts enossenshaften.

L Niederlassung 1c. von Rechtsanwälten.

0

1903.

E

9. Bankausweise. . Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuhungssachen.

[13017] Strafbefehl.

Auf den Antrag der_ Großherzoglichen Staats- anwaltshaft wird gegen Sie wegen der Beschuldi ung, am 13. Februar 1993 in Godow gebettelt zu Rib, Uebertretung gegen § 361 Ziff. 4 St.-G.-B. —, wofür als Beweismittel bezeichnet ist: Zeugnis des Gendarmeriewachtmeisters Schulz 111. in Waren und des Schulzen Jacobs in Godow, eine Haftstrafe von 3 (drei) Wochen festgeseßt. Zugleih werden Ihnen die Kosten des Verfahrens auferlegt. Dieser Straf- befehl wird vollstrebar, wenn Sie niht binnen einer Woche nah der Zustellung bei dem unter- zeichneten Gericht s{chrifllich oder zu Protokoll des Gerichts\chreibers Cinspruch erheben.

Waren, den 21. Februar 19083.

Großherzoglihes Amtsgericht. Hillmann. An den Nagelschmied Carl Mundry aus Gr.- Wartenberg, z. Zt. unbekannten Aufenthalts. Strafsah E Nagelschmied Carl e rafsahe gegen Veo ats Groß-Wartenberg, wegen Bettelns, wird gemäß § 40 Absay 1. der Strafprozeßordnung die öffentliche Zustellung des diesseits gegen e

eshuldigten am 21. Februar d. I. erlassenen S E PefehIs éi dieses Beschlusses dur us ige Einrückung in den Deutschen Reichsanzeiger angeordnet.

Waren, 5. Mai 1903. :

Großherzogliches Amtsgericht. Hillmann. 13020 Vekanutmachunug. i h Die - Strafkammer des K. Bayer. Landgerichts Kempten hat in Sachen, betr. die Anschuldigung egen Valentin Göt, “led. Bäergehilfen von rankenwinheim, K. Bayer. Bezirk8amts Gerolz-

ofen, wegen SachbesGädigung nah SS 303, 304 R.-St.-G.-B. in niht öffentliher Sitzung vom 30. April 1903 in Anwendung des § 332 der N.- St.-P.-O. beschlossen: „Es wird das bisher vor- mundschaftlih verwaltete, bei der Distrikts\parkasse Gerolzhofen angelegte Vermögen des Angeschuldigten mit Beschlag belegt.“

Der K I. Staatsanwalt: (Unterschrift.)

13018

; In n Strafsache gegen den Reisenden Jultus Neubauer, geb. am 17. September 1870 in Buda- pest, wegen Uebertretung der V.-O. v. 30. Septbr. 1896 ist in der Sißung des Großherzoglichen Schöffen- erihts zu Schwerin i. M. vom 28. April 1903 ver- ündet worden der

Beschluß

eschluß: j Da eine-Deckung der den Angeklagten treffenden Geldstrafe und der Kosten des Nerfährotis aus ein- zelnen zum Vermögen des Angeklagten gehörenden Gegenständen nicht ausführbar erscheint, wird das im Deutschen Reich befindlihe Vermögen des Angeklagten zum Zwecke der Deckung von Strafe und Kosten be- [chlagnahmt. : Schwerin i. M., den 7. Mai 1903. Der Geri S des Großherzoglihen Amtsgerichts.

13021] / l Der Arbeiter Thomas Wyrwisch, geb. 26. Fe- bruar 1878 in Kotschanowiß, Kr. Rosenberg i. Schl, hat heimlih auf ad Polvitz seinen Dienst ver- lassen. Es wird um Mitteilung des Aufenthaltsorts “e Pohehue, Mai 1903

otehue, 8. Mai g

s Der Amtsvorsteher: Könecke.

13027 Fahnenfluchtserklärung. L In H Untersuhungssahe gegen den Grenadier Soldat I. Malo Eugen Kuecht der 3. Komp. renad. Regts. Nr. 110, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der §8 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs owie der 5 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung er Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt.

arlsruhe, den 6. Mai 1903. D h t der 28. Divifion. i E Reichard,

v. M E Generalleutnant Gerichtöassessor.

onskommandeur.

Er, L 5

Vie dur Beschluß der L. Kaiserlichen Landacrichto Vülhaulen vom A Ns vember bezw. 25. November 1902 verfügte Ver- mögenébes{chlagnabme gegen na benannte Personen ist dur Urteil der 11. Strafkammer des Kaiser- lichen Landgerichts Mülhausen vom 7. Februar bezw. 13. März 1903 wieder aufgehoben worden :

1) Vader, Karl, geboren am 18. April 1879 in E O

rr, ugu, geboren am 30. April 1881 in

Dammerkirch, zuleßt daselbst H

U Y Gugtwiller, s geboren 24. Februar 1882 in

iederthal, zuleßt daselbst, R Iohann, sten 26. Juni 1882 in Dürlinsdorf, zuleßt daselbst, 5) Winninger, Theophil, eboren 17. September 1882 in Merzen, zuleßt daselbst, : 6) S une R n oren 13. Mai 1882 in e j i M e, Eini len 23. Dezember 1881 in Burgfelden, zuleßt dajelbst, E 8) Berger, R T 16. Januar 1 n N A osef Kami geboren 10. April 1882 idenhbei ase I 10 8 R S drin Apollinar, geboren 24. Sep- tembér 1882 in Dornach, zuleßt daselbst, 11) Rinker, Josef Heinrich, geboren 3. Sep-

berhagenthal, zuleßt daselbft, tee E n Sugust geboren N. Oktober 1882

in Mülhausen, zuleyt daselbst,

13) Geiser, August Karl, geboren 1. August 1882 in Mülhausen, zuletzt daselbst, : 14) Nupp, Karl, geboren 4. Januar 1882 in Mülhausen, zuleßt daselbst, Ï : 15) Schiffmacher, Rudolf Alfons, geboren 31. August 1882 in Mülhausen, zulezr dafelbit, 16) Thomas, Konrad, geboren 3. August 1882 in Müllausen, zuleßt daselbst. Mülhausen, den 7. Mai 1903. er Kaiserliche Erste Staatsanwalt.

E it Ov S

2 Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[12957] Oeffentliche Zustellung.

Der Johann Cibach 11., Gr. Bürgermeister “und Gutsbesißer in Pfaffen-Shwabenheim, als gerichtlich bestellter Vormund der entmündigten Frau Katharina f orene Diegel, ohne. Gewerbe in Flonheim wohn-

aft, Witwe des daselbst wohnhaft gewesenen und verlebten Landwirts Jakob Rükrich I1., dur Nechts- anwalt Kampf in Sprendlingen vertreten, Gläubiger, betreibt gegen den Jakob Graf, Küfer aus Gensingen, zuleßt wohnhaft in Sprendlingen, zur Zeit unbekannt wo sich aufhaltend, Schuldner, das Zwangsvoll- streckungsverfahren in das unbeweglihe Vermögen desselben. Auf Antrag des vorgenannten Gläubigers wird die Zwangsvollstreckung bezügli der von dem- selben bezeihneten Liegenschaften des Schuldners an- geordnet, nämlich:

Gemarkung Sprendlingen.

1) Flur V Nr. 905/10 246 qm Hofraithe in der Gehrpforte.

2 Flur V Nr. 915/16 222 qm Garten an der Gehrpforte.

Termin zur Verhandlung über die für das Ver- fahren erheblichen, tatsählichen und rechtlichen Verhältnisse, in?besondere über Eigentums- und Besißverhältnisse, Belastungen, Verpachtungen und Vermtetungen, Zeit, Ort und Bedingungen der Ver- steigerung wird anberaumt auf: Mittwoch, den X: B 1903, Vorm. 9 Uhr, im Amtslokale Gr. Amtsgerichts dahier, und der Schuldner zu diesem Termine hiermit geladen. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung an den Jakob Graf, Küfer aus Gensingen, zuleßt wohnhaft in Sprendlingen, zur Zeit unbekannt wo sich aufhaltend, wind diejer Aus- zug bekannt gemacht. j

Wöllftein, den 28. April 1903.

Der Gerichts\{reiber Gr. Amtsgerichts: j Ic. Ber ETPeL:

R T E

[12318] Aufgebot.

Nr. 21313. Der Kaufmann S. vertreten durch Rechtsanwalt W. Händel hier, hat das Aufgebot des Bad. 35 Fl.-Loses Serie 1116 Nr. 55 773 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf Anordnung Gr. Amtsgerichts hier aufge- fordert, spätestens in dem auf Donnerstag, den 10. Dezember 19083, Vormittags 9 Uhr, vor dem diesseitigen Gerichte, Akademiestraße Nr. 2A., 11. Stock, Zimmer Nr. 13, anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Karlsruhe, den 5. Mai 1903. L Der Gerichtsschreiber Großherzoglichen Amtsgerichts :

Bopprs, Amtsgerichtssekretär.

Frank in Bonn,

[12616 s Auf Antrag der Frau Philippine Carlebah, Witwe des Briten A arlebach zu Mainz, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Friedrich Carleba das, ist das Aufgebotsverfahren zwecks Kraftloserklärung folgender, der Antragstellerin am 29. März 1903 gestohlenen Wertpapiere: „2 Pfandbriefe mit Prämien- j ausgegeben von der Deutschen Hypotheken-

verlosung, y 20 in+ Meiningen, über je 100 Taler, zu 0 part lid, Serie 601 Nr. 5 und Serie 2133

Nr. 22*, dahier eingeleitet worden. Infolge weiteren

ird auf Grund des § 1019 d. Z.-P.-O. FienntE au die D ite Hppathelenbank hier und an die in den Papieren bezeichneten und etwaigen fon- stigen cblítellen das Verbot erlassen, an den In- fabes er Papiere cine Leistung zu bewirken, ins- besondere neue Zins- oder Erneuerungsscheine ' aus-

zugeben. : , den 27. April 1903. Meiningen, de Amtsgericht. Abt. 1.

ahlungssperre. S I deige Bjandbrie der Preußischen Central- Bodenctedit - Actiengesellschaft vom Jahre 1899 Serie VIIT Lit. D. Nr. 1432 über 500 M ist dem Generalinspektor Vater in Merseburg, Friedrich- straße 15, vertreten dur den Rechtsanwalt Axster I. in Mita Wilhelmstraße 57/58, angeblich verloren gegangen. Gemäß §8 1019, 1020 Z.-P.-O. wird der Ausstellerin, E R Central. Bodencredit- Actiengesellschaft in Berlin, verboten, an den Inhaber des Pfandbriefs eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zinsscheine oder einen Erneuerungsshein auszu- eben. Das Verbot findet auf den Generalinspektor ater in ee Anwendung. Berlin, den 4. Mai 1903. Königliches Amtsgeriht T. Abteilung 82.

[12963] Aufgebot.

Die geisteskranke Witwe Johanne Behrens, geb. Grote zu Hohenhameln, vertreten durh ihren Vor- mund, Au tionator 'Eduard Heinecke da O hat das Auf ebot bezüglih der 4 prozentigen Tei \cquld- verschreibung Nr. 0396 über 1000 & der könsoli- diertea Suvder’shen Braunkohlenbergwerke beántragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in ‘dem auf den 2. Juli 19083, Vormittags

[12935]

x0 Uhr, vor dem unterzeitneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserflärung der Urkunde erfolgen wird. Hildesheim, den 6. Mai 1903. Königliches Amtsgericht. 4.

[13081] Erledigung. :

Die in Nr. 80 des N.-A. vom 5. April v. Js. ad 2490 IV. 30. 02 u. a. gesperrten, nachfolgend aufgeführten- Wertpapiere B ermittelt und werden dem Verkehr freigegeben: Oblization der Schweizer Centralbahn 4% de 1880 à 1000 Fr. 168635, Obligation der Banque Foncière dúu Jura Serie M. 1109 u. 1110, Obligation der Ville de Paris Ans Ieibe 1871 Nr. 0980 303. ad 3151 IV. 30. 03.

Berlin, den 11. Mai 1903.

Der Polizeipräsident. 1V. E. D.

j Aufgebot. Die Eheleute Arbeiter Ferdinand Schidlowski und. Anna Schidlowski, geb. Schulz, Elbing, Sonnenstr. 75, haben uns den Verlust ihrer unter Nr. 372987 und Nr. 3172988 über H 255 und M 98,— von uns ausgefertigten Volkstersicherungs- policen angezeigt und das Aufgebot derselben beantragt. Der gegenwärtige Inhaber gedachter Policen wird hiermit aufgefordert, sich innerhalb vier Wochen bei uns zu melden, widrigenfalls die in Verlust geratenen Policen bedingung8gemäß dann für kraftlos erklärt und an Stelle derselben den Versicherten neue Ausfertigungen erteilt werden. Verlin, den 7. Mai 1903.

Viktoria zu Berlin Allgemeine Versicherungs Aktien Gesellschaft. Gerstenberg, Generaldirektor.

[12934]

Die von uns unter der Firma ie R Un an für Deutschland“ ausgefertigten Versicherungs-

eine: Nr. 195 637 über 1000 #, ausgestellt am 10. April 1877 auf das Leben des am 24. Mat 1901 in München verstorbenen Hafnereiwerkführers Thomas Ioseph Gleichsnex, und

Nr. 152529 über 2000 Taler, ausgestellt am 13. Januar 1872 auf das Leben des am 30. Mai 1901 in Parsberg verstorbenen Kgl. Bezirksarztes Dr. med. Iosef Müller

sind nach einer bei uns eingegangenen Anzeige ab- handen gekommen. h

Der uns unbekannte Inhaber dieser Seine sowie jeder, der Rechte an den Versicherungen E 4 nachweisen kann, wird aufgefordert, sich binsictli der Versicherung Nr. 195 637 bis zum 24. Mai 19083 und hinsihtlih der Versicherung Nr. 152 529 bis zum 30. Mai 19083 bei uns zu melden, da es geltend gemachte Ansprüche nit berüsiMhtigt werden.

Gotha, den 7. Mai 1903.

Gothaer Lebensvetsficherungsbauk a. G.

Dr. Samwer.

[12962] Aufgebot. 4

Die Haushälterin Mina Brose aus Nüttenscheidt, Kreis Gssen, hat das Aufgebot des ihr angebli ent- wendeten Sparkassenbuchs der städtischen Sparkasse zu Neheim Nr. 13 126 über 80 4 beantragt. Der Inhaber des Buches wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 21. Dezember 1903, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte ie raumten Aufgebotstermine seine Nehte anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Neheim, den 2. Mai 1903.

Königliches Amtsgericht.

[12964] Aufgebot.

F. 6/03.. Der Kaufmann Max Meyer, Inhaber der Firma R. Baumann, in Berlin SW., Leipziger Straße 72, hat das Aufgebot des ihm abhanden ges kommenen, über fech8 und neunzig Mark 80 4 lautenden, am 2. Februar 1903 ausgestellten und am 2. Mai 1903 zahlbaren, von Ewald Bracht in Elber- feld, Hochstraße 50, acceptierten und von Fr. J. Stüer, Fr. Hoffmeister, Weinberg & Motteck, N. Lehrfreund gerierten ecsels beantragt. Der Inhaber. der Urkunde wird aufgefordert, späteftens in de:n auf den 26. November 1903, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 7, Sofien- straße 3, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der U: kunde erfolgen wird. Elberfeld, den 1. Mai 1903

Königliches Amtsgericht. 16.

[12615] Aufgebot.

Der Kaufmann Viktor Groß in S neidemühl, vertreten dur Justizrat Dr. t in Schneidemühl, hat das Auf ebot folgenden Wechsels beantragt, welchen er nach seiner Angabe am 19. oder 20. Sep- tember 1902 in Schneidemühl verloren hat:

N PL: auf Schneidemühl, den 28. Juli 1902. Für M 2475,—. ck Am 1. Januar 1903 zahlen Sie für diesen Prima-Wechsel an die Ordre von mir selbst die Summe von ; Zwei Tausend vier Her fünf und siebenzig

ar

den Wert in Rechnung und stellen ihn in Rechnung laut Bericht. h Victor Groß.

Prima-Wechsel. Hugo Erbguth

errn Hugo Erbguth E P in Schneidemühl. / Nükseite:

: Victor Groß. s

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 9, Juli 1903, Vormittags 1A Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten

Aufgébotstermine feine Nechte anzumelden und den

Wesel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärun des Wechsels erfolgen wird. e Schucidemühl, ten 30. September 1902. Königlicbes Amtsgericht. [12961] : Nusgebot.

Die Firma A. Neumerkel u. Co. in Hirschberg in Sgt|lesien, vertreten durch Justizrat Vogel in Königs- berg, hat das Aufgebot zum 2wecke der Kraftlos- erklärung eines Wechsels, datiert Königsberg i. Pr., den 17. Februar 1902 über 90 Mi, 1ahlbor am 15: Juni 1902 bet Herrn Horneffer und Löffke Nach- folger in Königsberg i. Pr., gezogen auf Fräulein

è. Reuter in Wehlau uod, vou derselben acceptiert, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- sorbert, fpätestens in dem auf den 2. Dezember 19083, Vormittags UA Uhr, vor tem unters zeihneten Gericht, E 39, anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Königsberg, den 28. April 1903.

Konigliches Amtsgericht. Abteilung 19.

[12247] Aufgebot.

Der Präsident des Königlichen Kammergerichts zu Berlin hat das Aufgebot der Amtskaution von 600 A, welde der bei dem Amtsgericht 1 hierselbst angestellt gewesene, seit dem 1. Dezember 1902 gus- geshiedene Gerichtsvollzieher Kanneberg bei Ueber- nahme seires Amts bestelit hat, beantragt. Es werden daher alle diejenigen, welhe aus der Amts- führung des 2c. Kanueberg Ansprüche an diese Kaution zu machen haben, aufgefordert, spätestens in dem auf den 11. Juli 1903, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht an der Gerichtsstelle Klosterstraße 77/78, 1IT Treppen, Zimmer 5, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auf die Amtskaution werden ausges{chlossen werden.

Berlin, den 1. Mai 1903.

Königliches Amtsgericht T. Abt. 84. [12246] Z Aufgebot.

Der Präsident des Königlichen Kammergerichts zu Berlin hat das Aufgebot der Amtsfaution von 600 J, welche der bei dem Amtsgericht 11 hier an- ar gewesene und zum 1. Oktober 1901 an das

mtdgeriht zu Witten ags Gerichtsvollzieher ea Julemann bei Uebernahme seines Amts be- stellt hat, beantragt. Gs werden daher alle die- jenigen, welche aus der Amtéführung des 2c. P mann Ansprüche an diese Kaution zu machen haben, aufgefordert, späteslens in dem auf den 11, Juli 1903, Vormittags AUU Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht an der Gerichtéstelle: Kloster- straße 77/78, 1I1 Tr., Zimmer 5, anberaumten Auf- ebotstermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls fie mit ibren Ansprüchen auf die Amtskaution werden

ausges{chlossen werden. Berlin, den 1. Mai 1903. Königliches Amtsgericht T. Abt. 84,

[12967] N SIgEDE:

Auf Antrag der Eigenbesißer desjenigen in der Ge- markung Allenburg belegenen Grund tüds, welhes aus folgenden Parzellen besteht:

1) Kartenblatt 3 Parzellen Nr. 1147/288, Aer an

der Ulle, Große T S ** 00 4

2) Kartenblatt 3 Parzellen Nr. 1182/288,

Auegarten, Acker, Größe... 3a16 3) Kartenblatt 3 Parzellen Nr. zu

1195/307 aus 1148/288, Weg nah

den Auestücken, Größe... 11 qm,

ú Sa. 3 a 80 qm, nämlich

1) der Schuhmacherwitwe Johanne Lettau, geb. Ferber, aus Allenburg, B des Arbeiters Hermann Lettau aus Allenburg, 3) der Frau Anna Rähse, geb. Lettau, aus Littaus- dorf, Kreises Fischhausen, : sollen diejenigen Personen, welche, ohne im Eigen- besiye des gedahten Grundstücks zu sein, das Eigen- tum an diesem Grundstück für sich in Anspru nehmen, im Wege des Aufgebotsverfahrens mit ihrem Rechte ausgeschlossen werden. Der Aufgebotstermin wird auf den 9. Juli 19083, Vormittags 10 Uhr, bestimmt. Diejenigen Perfonen, welche, ohne im Cigen- besitze des gedahten Grundstücks zu fein, das CEigen- tum desselben für si in Anspruch nehmen, werden aufgefordert, ihr Recht spätestens im Aufgebotstermine Agpimele widrigenfalls ihre Ausschließung erfolgen wird. , Allenburg, den 4. Mai 1903. Königliches Amtsgericht.

gm,

[12973] Aufgebot,

Der Landwirt Johannes Paul Zulauf in Leusel hat als Nahlaßpfleger beantragt, die verschollenen Söhne der verstorbenen Eheleute Johann Heinrich Mäuser (Meiser) und Christine Clisabcthe geb..

ulauf, nämlich:

S 1 A am 10. Dezember 1815] zu 2 Wilhelm, geboren am 15. August 1820/Leusel,. zuleßt wohnhaft in Leusel, für tot zu erklären. Die bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, sich spätestens in dem auf Mittwoch, den 9. De- zember 1903, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Aufgcbots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserflärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, era geht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots» termine 0 N e a madhen. lsfeld, den 5. Vat ¿ j N Großherzoglich Hess. Amtsgericht. Aufgebot. L rau Adele Meyer, e Donjean, in Brooklyn, at beantragt, den ehemaligen Handlungsangestellben arl Boisse in Paris, der in den 70er Jahren

vorigen Jahrhunderts nach Amerika auêwanderte us f