1903 / 119 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Deutscher Reichsanzeiger

Königlich Preußisch

Und

er Staatsanzeiger.

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlich 4 % 50

7 | Alle Postanftalten unehmen Bestellung anz für Berlin j

Einzelue Uummern kosteu 25 Lie

it (t

M2 119.

Inhalt des amtlichen Teiles: Ordensverleihungen 2c.

Deutsches Reich.

betreffend die Anzeigepflicht für die Hühnerpest. Dn Ca betreffend die Anzeigepflichi für de Geflügel- olera.

Bekanntmachung, betreffend die Ziegler-Kranken- und Unter- stußungskasse Leopoldshöhe in Lippe.

Bekanntmachung, betreffend die Vereinigung mehrerer Pakete zu einer C L

Bekanntmachung, betreffend die Uebertragung des Versiche- rungsbestandes der aan! für Deutschland auf die Hagelversicherungsgesellshaft „Ceres“ in Berlin.

Bekanntmachung, betreffend die Ausgabe von Schuldver- schreibungen der Stadtgemeinde Würzburg auf den Inhaber.

Ernennungen 2c. Bekanntmachung,

Bekanntmaczung, betreffend Vollzug des Jnvalidenversiche- rungsgeseßes.

Anzeige, betreffend die Ausgabe der Nummer 26 des Reichs- geseßblatts.

Königreich Preußen.

| den Postanstalten und Zeitungsspediteureu für Selbstabholer au die Expedition SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

A, außer

ai D

Berlin, Freitag, den 22. Mai, Abends.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den nachbenannten Angehörigen der Königlich dänischen Marine folgende Auszeichnungen zu verleihen, und zwar: den Roten Adlerorden erster Klasse: - dem Ne Uldall, Chef des Seeoffizierkorps und

Marineinspekteur, und dem Vizeadmiral und Marineminister Joehnke;

den Roten Adlerorden zweiter Klasse: dem Kommandör Scheller, Flügeladjutanten Seiner Majestät des Königs von Dänemark, dem Oberstabsarzt Berg und f dem Direktor Tuxen, Chef des Schiffbau- und Maschinen- wesens; den Noten Adlerorden dritter Klasse: J Ls Kapitän Olsen, Kommandanten des kleinen Kreuzer& æengolf“, dem Kapitän Schack, Kommandanten der Königlichen Jacht „Dannebrog“, dem Kapitän Konow, Adjutanten Seiner Königlichen Hoheit des Prinzen Waldemar von Dänemark, und dem Oberintendanten Jes persen;

Ernennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen.

Bekanntmachung, betreffend das fommunalsteuerpflihtige Rein? einkommen der Ostpreußishen Südbahngesellshaft.

den Roten Adlerorden vierter Klasse: . dem Premierleutnant Viggo Clausen, Führer des für e Ans Gesandtschaft zur Verfügung gestellten Dampf- ootes, un

Anzeige, betreffend die Ausgabe der Nummer 15 der Geseß- ‘fands i E

Zweite und Dritte Beilage: Personalveränderungen in der Armee.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Superintendenten und Oberpfarrer Breithaupt zu Luckenwalde, dem Postdirektor a. D. Lehmann zu els i. Schl, den Oberlehrexn, Professoren Dr. Portmann, Dr. Sulzbach, Dr. Maus, Dr. L Tig dem Oberlehrer a. D., Professor Dr. Wolff, sämtlih zu Frank- furt a. M., dem Pfarrer und Dechanten Hüdepohl zu Gesmold im Kreise Melle, den Pfarrern van Kempen zu Wetten im Kreise Geldern, Heinrih Gietmann zu Haldern im Kreise Rees und dem Benefiziaten H sack im Kreise Braunsberg den Roten

Klasse,

mann zu Mehl-

E dlerorden vierter dem Pfarrer und Ortsschulinspektor Hosmann ju Reichenberg im Kreise Heilsberg, dem Posidireftor a. D. Holst u Vegesack, dem Amtsvorsteher, Rittergutsbesizer Wendt zu rishau im Kreise Danziger Höhe und dem Stadtrat Otto Grimm zu Frankfurt a. M. den Königlihen Kronenorden dritter Klasse, den Lehrern Julius Bauß zu Frankfurt a. M. und Gustav Weber zu Aachen, dem Kirchenältesten, Stadtrat Drinkwiß, dem Kaufmann Emil Finzelberg, beide zu Luckenwalde, dem Kaufmann und Hoflieferanten Otto Boenicke zu Berlin, dem Obertelegraphenassistenten a. D. Eduard Murrmann zu Oppeln, bisher in Berlin, und dem Presbyter und Gewerken Heinrih Steinseifer zu Eiserfeld im Kreise Siegen den Königlihen Kronenorden

vierter Klasse / i y ten Lehrer Arnold Steinfeld zu Siersdorf im

dem Kreise Jülich und dem emeritierten Lehrer Hinrih Blöcker ler der Jnhaber

u Schleswig, bisher in Ellingftedt, den es Königlichen Hausordens von Hohenzollern, t dem Schuhmann a. D. Johann Borchardt zu Danzig

das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens, / dem Kriminalwachtmeister Karl Nis h gu Bielefeld, dem Küster Franz Kittler zu Luckenwalde, den Schuldienern

dem Hafenmeister Bon de;

den Königlichen Kronenorden zweiter Klasse

- mit dem Stéxn:

dem Kommandöór Caroc, Chef des 1. Geshwaders, und dem Kommandór-_Bardenfleth, Kammerherrn und Jachtkapitän Seiner Majestät des Königs von Dänemark; den Königlichen Kronenorden zweiter Klasse: dem Kommandör Kofoed- Hansen, Direktor im Marine- deparitementi, /

dem Kapitän Drechsel, Hafenkapitän, und

dem Kapitän Klixbüll;

den Königlichen Kronenorden dritter Klasse: dem Kapitän Bundesen, Kommandanten des Kanonen-

boots „Guldborgsund““, \ dem Kapitän Gotschalk, Adjutanten - des Marine-

mee und : , em Premierleutnant Frederik Cold; sowie

das Allgemeine Ehrenzeichen: dem Oberkanonier Christian Hansen.

Deutsches Reich

Seine Majestät der Kaiser haben im Namen des Reichs den Kaufmann Wilhelm Jaeger zum Vizekonsul in Luleä (Schweden) zu ernennen geruht.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst gcruhi : aus Anlaß Allerhöchstihres Aufenthalts in Elsaß-Lothringen dem Vorstande der Ministerialabteilung für Landwirtschaft und öffentlihe Arbeiten, Unterstaatssekretär geren Zorn von Bulach zu Straßburg den Charakter a irfliher Geheimer Rat mit dem Prädikat „Excellenz“ zu verleihen.

Dem bisherigen Kaiserlichen E, in Stornoway Im, Murdo Macfarlane, ist die erbetene tlassung aus dem Reichsdienst erteilt worden.

Gottlieb Ernst und Franz Rieger zu Frankfurt a. M., den Oberbriefträgecn a. D. Joachim einke zu Scheessel im Kreise Rotenburg i. Hann., Jochim Thiessen zu Wands- bek, Wilhelm Brase zu Hannover, Heinrich Holst zu N pie Fickermann zu Westerbönen im

reise Hamm, Thomas Kaminski zu Rawitsch, den Ober- postshaffnern a. D. Konrad Küppers zu Aachen, Reinhold Willner zuBreslau, Wilhelm Wirth zuErfurtundWilhelm

Nagel zu Görliß, dem Briefträger a. D. Wilhelm | oll

zu Niederlahnstein, bisher in Frankfurt a. M., dem Chalons a. D. August Mudlack zu Groß-Beeren im Kreise Teltow und dem bisherigen Wächter bei der Neichs- druderei Friedrich Voß zu Berlin das Allgemeine Ehren- eichen, sowie ¡

y V Eisenbahnwerkführer Hermann Marquard zu Charlottenburg und dem Musketier E Hoffbauer im 10. Rheinischen Jnfanterieregiment Nr. 161 die

medaille am Bande zu verleihen.

ettungs- |

Der Königlih sächsische militärishes Mitglied d Obersten befördert worden.

Bekanntmachung, betreffend die Anzeigepflicht für die Hühnerpest. Vom 16. Mai 1903.

Auf Grund des § 10 Abs. 2 des Gesehes, betreffend die i Abweht und Ualecdbäing der Vichseuhen, vom 23. Juni | 1880/1. Mai 1894 (Reichsgesegbl. 1894 S. 409) bestimme ich: | Für den ganzen Umfang des Reichs wird vom 1. Juni

d. J. ab bis auf weiteres für die Hühnerpest die Anzeigepflicht | im Sinne des § 9 des R gr Gesetzes eingeführt. t Berlin, den 16. Mai 1903. Der Reichskanzler. -

Jn Vertretung:

| Graf von Posadowsky.

Insertionspreis für den Raum riner Druckzeile 30 JIuserate nimmt an: die Königliche Expedition

des Dentschen Reichsanzeigers

und Königlich Preußischen Staatxanzeigers

Oberstleutnant von Werlhof, ! es Reichsmilitärgerihts, is zum ;

Verlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32. 1902.

Bekanntmachung, betreffend die Anzeigepflicht für die Geflügel- olera.

Vom 17. Mai 1903.

Auf Grund des § 10 Abs. 2 des Gesetzes, betreffend die Abwehr und Unterdrückung der Viehseuchen, vom 23. Juni 1880/1. Mai 1894 (Reichsgejeßbl. 1894 S. 409) bestimme ich:

Für den ganzen Umfang des Reichs wird vom 1. Juni d. J. ab bis auf weiteres für die Geflügelcholera die Anzeige- pflicht im Sinne des § 9 des erwähnten Gesetzes eingeführt.

Durch diese Bestimmung werden die L für einzelne Bundesstaaten und Gebietsteile erlassenen Be anntmahungen gleihen Jnhalts erseßt.

Berlin, den 17. Mai 1903.

Der Reichskanzler. Jn Vertretung : Graf von Posadowsky.

Auf Grund des § 75a des Krankenversicherungs es in der Fassung des RE vom 10. April 1892 (Nei S- esegbl. S. 379) is der -Ziegler-Kranken- und Unter- fiügungskasse Leopoldshöhe in Lippe (E. H.) von neuem die Bescheinigung erteilt worden, daß sie, vorbehaltlich der Höhe des Krankengeldes, den Anforderungen des 8 75 des

Kran CiwaestGerageaes genügt. . Mai h

Berlin, den \1 Der Reichskanzler.

Jm Auftrage: Caspar.

Bekanntmachung.

ur Vermeidung von Weiterungen wird darauf auf- am gemacht, daß für die Zeit vom 24. bis einschließli ai im inneren deutschen Verkehr die Vereinigung mehrerer Fie da zu einer Paketadresse nicht gestattet ist. Auch für den Auslandsverkehr wird dem Publikum empfohlen, während dieser Zeit in seinem eigenen Interesse zu jedem Paket besondere Begleitpapiere auszufertigen. Berlin C. 2, den 19. Mai 1903. Kaiserliche U

mer 31.

Höpfner.

Bekanntmachung.

ed Entscheidung des Kaiserlichen Aufsichtsamts für Privatversiherung vom 28. März 1903 sind die Beschlüffe, betreffend die Uebertragung des gesamten Versicherungsbestandes der Mag L Rel agie für Deutschland von 1867 auf Gegenseitigkeit in Berlin auf die „Ceres“, Hagel- versiherungs-Gesellschaft auf Gegenseitigkeit zu Berlin, ge- nehmigt worden. Als Tag der Uebertragung is der 2. März 1903 bestimmt worden. i

Berlin-Charlottenburg, den 20. Mai 1903.

Das Kaiserliche au für Privatverficherung.

runer.

Bekanntmachung,

Ausgabe vonSchuldvershhreibungen auf den Jnhaber durch die Stadtgemeinde Würzburg betreffend.

Durch die im Einverständnis mit den Königlichen Staats- ministerien der Justiz und der Finanzen ergangene Ent- shließung vom Heutigen wurde gemäß § 795 dec:Bürgerlichen Gesehbuchs und 8 9 der ana vom 24. De- ember 1 (Geseß- und Verordnungsblatt Seite 1229) der

tadtgemeinde Würzburg auf Grund dexr Beschlüfse der gemeindlihen Kollegien vom 9., 23., 30. April und 1. Mai l. J. und des staatsaufsichtlihen Bescheides. der König= lichen Regierung von Unterfranken und Aschaffenburg, Kammer des Jnnern, vom 7. l. M. die Genehmigung zur E 31/,prozentiger Schuldverschreibungen auf den Fn= haber im Gesamtnennwerte von 9000000 F und zwar: Lit. A. Nr. 1 mit 700 zu je 5000 „, Lit. B. Nr. 1 mit 1500 zu je 2000 #, Lit. C. Nr. 1 mit 1750 zu je 1000, Lit. D. Nr. 1 mit 1000 zu je H, Lit. E. Nr. 1 mit 1250 zu je 200 M, ausgestellt vom 1. Juni 1903 und halbjährig am 1. Februar,

und am 1. August verzinslich, erteilt.

München, den 2). Mai 1908. Königlich bayerisches Staatsministerium des Innern. Dr. Freiherr von Feilißsch.

7