1903 / 119 p. 15 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Anteil der Vereivigien Staaten an der Weferung von solchen dorthin (u verhältn müßig noch nicht gro Zumeist e Gi Grund hierfür angegeben, daß die amerikanischen Fabrikanten außer ande sind, mit den europäischen, namentli den britischen, den Wett- werb in den Preisen auszuhalten. Der Durchschnittspreis der GR in Südamerika zum Verkauf kommenden Baumwollzeuge stellte sich in den leßten zwei Jahren auf 44 Cent, während die amerifanischen „durschnittlih 5 Cent fosteten. Dieser Preisunter- ied trägt viel zur Einschränkung des amerikanischen Absatzes bei, aber bei genügender Bemühung könnten die Amerikaner nah Ansicht des Vortragenden in dem lateinishen Amerika troßdem ein größeres Geschäft machen als bisher.

Einen Lis Play unter den Märkten für amerikanische Baumwollerzeugnisse nehmen die auswärtigen Besitzungen der Bereinigten Staaten ein. Energishe und systematische An- \trengungen haben den Amerikanern in Puertorico das Uebergewicht vollkommen gesichert. Die Insel bezieht gegenwärtig jährli für mehr als 2 Millionen Dollar Baumwollwaren aus der Union, während die Lieferungen dorthin vor dem amerikanisch-\panischen Kriege einen Jahreswert von 35 000 Doll. kaum überstiegen. In Hawaii haben die amerikanishen Häuser ebenfalls den größten Teil des Baumwollwarenimportgeschäfts an ih gebracht, und sie seßen dort für ungefähr #4 Million Dollar dieser Waren jährli ab.

In den westindishen Inseln, außer Cuba und Puertorico, haben sich die amerifanishen Baumwollfabrikanten zumeist eine an- sehnliche Geschäftsverbindung geschaffen; besonders in Haiti haben fe gute Erfolge erzielt, die nur gegenwärtig dur politische Wirren es A find; 2, 3 und 4 Cent wurden zeitweise dort am

Yard verdient.

Ausschreibungen.

Lieferung von Koblen nah Oesterreich. Es werden ver- geben: I. seitens der K. K. Staatsbahndirektion Wien etwa 1 640 000 t Steinkohle (Jahresbedarf für 1904). Frist für Angebote: 15. Juni 1903, Mittags 12 Uhr; Il. seitens der K. K. Staatsbahndirektion Krakau etwa 675 000 t Steinkohle (Jahresbedarf für 1904). Frist für Angebote: 15. Juni 1903, Mittags 12 Uhr; 11I. seitens der K. K. Salinenverwaltung in Wieliczka Kohlenbedarf der Salinen Wieliczka und Bochnia für die Zeit vom 1. Januar 1904 bis zum 31. Dezember 1908. Der Jahresbedarf wird geshäßt: a. bei der erstgenannten Saline auf 1200 t Grokkohle und 3500 t Würfelkohle, b. bei der Saline in Bochnia auf 450 t Grobkohle und 1050 & Würfelkohle. Frist für Angebote: 19. Juni 1903, Nachmittags 6 ne ¡Qelleraes Zentralanzeiger für das öffentliche Liefe- rung8wesen.

Lieferung einer Pumpmaschine an die K. K. Lager- bhausverwaltung in Triest. Anschlag: 66 920 Kronen. Die Verdingungsunterlagen können im hbydrotehnischen Bureau des Handelsministeriums in Wien (Hofrat Hillinger) eingesehen werden. Kaution: 5 °/0. Frist für Angebote: 8. Juni 1903, Nachmittags 6 Uhr.

Lieferung von 11472 Telegraphenstangen aus Lärchen- holz nah Franfkreich. Die Vergebung erfolgt am 11. Juni 1903, Vormittags 11 Uhr, im Sous-secrétariat d’Etat des postes et des télégraphes in eris Nue de Grenelle Nr. 103, in fünf Losen. Gesuche um Zulassung sind vor dem 1. Juni einzureihen. (Moniteur des Intérêts Matériels.) Y

Der Ankauf von 10 000 Telegraphen stangen aus mit Schwefelsulvhat getränktem Fichtenholz LI E Boucherie) durch die Generaldirektion -der Posten und Telegravhen in Madrid ist genehmigt worden. Eine Ausschrei- bung der Lieferung findet nicht statt. (Gaceta de Madrid.)

Bau einer Brüdcke über den Turinfluß zwischen Nazaret und Grao (Spanien). Angebote nimmt die Stadt- bena von Valencia bis zum 20. Juni 1903, Mittags 12 Uhr, entgegen. Anschlag 62 253,17 Pesetas: Kaution: votläufig 3100 Pesetas, endgültig 6300 Pesetas. (Gaceta de Madrid )

Bau einer Brüdcke über die Dordogne unterhalb Castillon; Cisenkonstruftion (3. Los): 259 000 Fr.; Kaution: 8000 Fr. Die Vergebung erfolgt am 29. Mai 19603, Nachmittags 2 Uhr, auf der Sous-préfecture in Libourne.

Lieferung einer Drehscheibé für Lokomotiven von 18 m Durchmesser nach der Station Sarganz (Schweiz). Angebote nimmt die Verwaltung der shweizerishen Bundesbahnen in St. Gallen bis zum 1. Juni 1903 entgegen.

Lieferung von Zeugwaren an die niederländische Kol a arer B ae Am 3. Juni, Nachmittags 1 Uhr, wird im Geschäftshause der Maatschappij tot Nut van’t Algemeen, N. Z- Voorburgwal Nr. 212 in Amsterdam, eine Lieferung von Baumwoll- waren verschiedener Art, von Leinen für Unterhosen, blauem Kattun, Sarongs, wollenen Decken usw. in 26 Losen zur Vergebung gestellt. Die Lieferungshefte sind zum Preise von 0,20 Gulden pro Stück bei der Buchhandlung Gebroeders van Cleef in Gravenhage, Hofspui Nr. 28 a, erhâltlih. (Nederlandsche Staatscourant.)

Kohlenverdingung in Belgien. Am 2. Juni 1903, Mittags 12 Uhr, werten auf den Stationen Charleroi und Liége-Guillemins folgende für die Staatsbahnen bestimmte Lieferungen vergeben: I. §5 Lose von je 5200 t Kleinfohle, II. 5 Lose von 4000 t Würfel- fohle, IIT. 12 Lose von 4200 t Brifetts, IV. 3 Lose von 2500 6 Ofenkohle, V? 1 Los vons 1600 t Koks, VI. 1 Los von 2200 t Nuß- fohle. Cahier des charges spécial: Nr. 939.

Ferner wird am 3. Juni 1903, Bent es 11 Uhr, an der Brüsseler Börse der Steinkohlen- und Brifettbedarf der Ostender Marineverwaltung in 6 Lofen von je 2300 bis 3600 t zur Vergebung fommen. Kaution: 4000 Fr. pro Los. Cahier des charges spécial: Nr. 4.

Lieferung von Dynamos &. nach Belgien. Die Ver- ebung E t T 3. Juni 1903, Nachmittags 1 Uhr, an der Brüsseler Börse in 4 Loseu gemäß cahier des charges spécial Nr. 933.

Lieferung von 1600770 kg gußeisernen Wasser- leitungsröhren nebst Zubehör an die Stadtverwaltung von Rotterdam. Frist für Angebote: 8. Juni 1903. (Moniteur des Intérêts R ORSEA j 2

Lieferung von 10900 elektrishen Glühlampen und 147200 Paár Kohlenstiften für diese Lampen an die Verwaltung der dänishen Staatsbahnen in Kopen- hagen. Frist für Angebote: 30. Mai 1903. (Moniteur des Intérêts Matériels.)

Bau elektrischer Anlagen in Ghiza und Ghezira (Aegypten). Die Frist zur Einreihung von Angeboten ist bis 15. Juni 1903 verlängert worden. Das Minifterium behält sich die Entscheidung über die Annahme eines der eingegangenen Angebote bis zum 1. Juli vor. (Journal Officiel du Gouvernement

Egyptien.)

Konkurse im Auslande.

Galizien.

Konkurs ist eröffnet über das Vermögen der Eugenie Meis[, unter der Firma E. Meisl, Schnittwarenhandlung in Biata, mittels Beschlusses des K. K. Kreisgerichts, Abteilung [V, in Wado- wiée vom 16. Mai 1903 No. ez. 8. 1/3. Proviforisher Konkurs- masseverwalter Dr. Josef Schmetterling in Biata. Wakhsltagfahrt Termin zur Wahl des definitiven Konkursmasseverwalters) 29. Mai 1963. Die Forderungen sind bis zum 18. Juni 1903 bei dem ge- nannten Gericht oder bei dem K. K. Bezirksgericht in Biatka anzu- melden; in der Anmeldung ist ein in Biata wohnhafter Zustellungs- bevollmächtigter namhaft zu machen. Liquidierungstagfahrt (Termin jur Feststellung der Ansprüche) 19. Juni 1903.

Rumänien.

Anmeldungder| Schluß der

Name ndel8geri i Handelsgericht des Falliten G In Craiova. Ilie D. Dimitrescu| 9./22. Mai 19. Mai/ 1903 1. Juni 1903.

Zwangsversteigerungen.

__ Beim Königlichen Amtsgericht l Berlin stand das Grund- stück H olzmarkt\tr. 36, Martha Schulz gehörig, zur Versteigerung. 4,30 a. Nußungsw. 8030 A Mit dem Gebot von 134500 #4 blieb Frau Emilie Friebel im selben Hause Meistbietende.

Beim Königlichen Amtsgericht 11 Berlin gelangten die nachbezeihneten Grundstücke zur Versteigerung: Großbeerenstraße in Mariendorf, dem Mühlenmeister Georg Preuß ebendaselbst gehörig. 38,30 a. Nußungêwert 2823 M Mit dem Gebot von 3900 bar und 60000 M - Hypotheken blieb Frau Klara von Eggers in Stegliß, Kurfürstenstraße 8, Meistbietende. Uhlandstraße 112—113 in G R dem Architekten Hugo Hofmann zu Rirxdorf gehörig. 13,68 a. Nußungs- wert 18 100 A Mit dem Gebot von 13 451 #4 bar und 162500

ypotheken blieb die Neue Boden-Aktiengesell haft, Mittel-

aße 2/4, Meistbietende.

Tägliche Wagengestellung für Koblen und Koks an der Ruhr und in Oberschlesien.

An der Ruhr sind am 20. d. M. gestellt 17 735, niht recht- zeitig gestellt keine Wagen. In Oberschlesien sind am 19. d. M. gestellt 5605. niht reht- zeitig gestellt keine Wagen, am 20. d. M. 5672, nicht rechtzeitig keine agen.

Nach den Ermittelungen des Vereins deutscher Eisen- und Stahlindustrieller belief sich die Roheisenpro- duktion des Deutschen Reichs (eins{hließlich Luremburgs) im Monat April 1903 auf 824 452 t, darunter Gießereiroheisen 153 497 t, Bessemerroheisen 42288 t, Thomasroheisen 505 889 t, Stahl- und peCeen 53 534 t und Puddelroheisen 69 244 t. Die Produktion im ärz 1903 betrug 843224 t, im April 1902 672912 t. Vom 1. Januar bis 30. April 1903 wurden 3 E S t gegen 2608 283 t im gleichen Zeitraum des Vorjahres produziert.

Laut Meldung des „W. T. B.* betrug der Bruttoübershuß der Harpener Bergbaugesellshaft im April 1903 (24 Arbeits- O 1110 000 ÆM gegen 1153 700 A (25 Arbeitstage) im März und 980 500 A (25 Arbeitstage) im April 1902. Der Brutto- übershuß der Bergwerksgesell|haft „Hibernia“ im April 1903 betrug 793 062 Æ gegen 788 923 & im Vormonat und 646 348 #4 im April 1902 Die Betriebseinnahmen der Anatolishen Bahnen betrugen in der 18. Woche insgesamt 171 393 Fr. (weniger

37118 Fr.), insgesamt seit 1. Januar 2520465 Fr. (weniger 861 435 Fr.).

Der Gemeinderat von Barletta hat, wie die „Frkf. Ztg.“ schreibt, unmittelbar vor der Hauptziehung vom 20. Mai den Bes{luß gefaßt, die Auslosung der Prämien-

anleihe von 1870 zu fuspendieren. Motiviert wird dieser Schritt damit, daß die Debitoren der Prämienanleihe not- leidend seien. Die Stadt hatte so viel (Otto italienischer Städte und andere sichere Wertpapiere, die keinem Abzug ausgeseßt sind, bei der Filiale der Bank von Neapel in Bari zu hinterlegen, daß fie eine jährlihe Rente von 325 000 Le abwerfen. Den zu der Annuität von 445000 Le außerdem noch erforderlihen Betrag von 120 000 Le hatte die Stadt aus anderen Mitteln aufzubringen. Jedoh waren die hinter- legien Wertpapiere {hon häufig notleidend. Von den ausgegebenen 300 000 Stücken zu 100 Le wurden 110 346 .mit deutschem Stempel versehen. Gleichzeitig mit dem Beschluß der Suspension hat der Gemeinderat von Barletta jegt weiter beschlossen, Schritte zu tun, daß die Anleihe der Stadt Trani eingelöst werde. Das läßt, wie die Mitteilung der „Frkf. Ztg.“ hinzusügt, darauf \{ließen, daß ein E s een der Barlettalose in einer Anleihe der Stadt Trani angelegt ijt. *

London, 21. Mai. (W. T. B.) Die Bank von England hat den Diskont von 4 auf 33% herabgeseßt. i

London, 20. Mai. (W. T. B.) Das Baukhaus IES fordert zur Zeichnung einer öprozentigen brasilianischen An- leihe. von 54 Millionen Pfund nominell für den Hafen und die Dock- anlagen in Rio de Janeiro auf. Der Emissionskurs is 9090/9; die Anleihe ist zahlbar _ in monatlihen Raten von 10 9/9 bis zum 28. Ja- nuar 1904. Die Subskriptionsliste {ließt spätestens am 25. Mai. Diese Anleihe if ein Teil einer früher autorifierten Anleihe von E Millionen Pfund. Der Rest der Anleihe wird später emittiert, aber nicht vor dem 1. Juni 1905.

New York, 20. Mai. (W. T. B.) 1300000 Dollars Gold wurden heute für den Export nah Frankrei bestellt und 750 000 Dollars provisorish für Buenos Aires.

New York, 20. Mai. (W. T. B.) Mac Fadden u. Co., die größten Baumwollhändler der Welt, und Sully, der ehemalige Führer der Haussiers, haben \ich an die Spiße einer Be- wegung hier ansässiger Spekulanten gestellt, um die übertriebene Baumwollspekulation durch Forderung von Sicherheits- depositen zu verhindern. Dies bedeutet, daß Barzahlung ge- fordert werden foll für jeden noch ausstehenden Kontrakt und ebenso für diejenigen, die nah diesem Zeitpunkt abgeschlossen werden. Die Bewegung soll dem Handel eine bessere finanzielle Grundlage schaffen.

Konstantinopel, 20. Mai. (W. T. B.) Zum Obmann in Sachen der Zinserhöhung ist bereits gestern der von England ausgelost worden. : j

Ottawa, 20. Mai. (Meltung des „Reutershen Bureaus*.) Die Regierung wird die Zeit, innerhalb welcher in Deutshland vor dem 16. April gekaufte Waren ohne Aeg in Canada ein- geführt werden dürfen, bis zum 30. September ausdehnen.

London, 21. Mai. (W. T. B.) Bankausweis. Total- reserve 25181000 (Zun. 402 00) R da Sterl., Noten- umlauf 28581000 (Abn. 190 000 d. Sterl., Barvorrat 35 587 000 (Zun. 212 000) Pfd. Sterl., Portefeuille 26 735 000 (Abn. 17 755 000) . Sterl., Guthaben der Privaten“ 40 305 000

E 18 792 000 . Sterl, Guthaben des Staats 8531 000 Zun. 1 405 000) Pfd. Sterl., Notenreserve 23 001 000 (Zun. 351 000) . Sterl, ierungssiherheit 14 800 000 (unverändert) Pfd. terl. Prozentverhältnis der Reserve zu den Passiven 512/z gegen 372/z in der Vorwoche. Clearinghouseumsaß 215 Mill., gegen die ent- sprehende Woche des Vorjahres 55 Mill. mehr.

Kursberichte von den Fondsmärkten.

Damb ura: 20. Mai. (W. T. B.) Gold in Barren: das Kiloaramm 2788 Br., 2784 Gd., Silber in Barren: das Kilogramm 74,75 Br., 74.25 Gd.

Wien, 22. Mai, 10 Uhr 50 Min. Vorm. (W. T. B.) Ungar. Kreditaktien 731,00, Oesterr. Kreditaktien 670,75, Franzosen 682,75, Lombarden 50,50, Elbetalbahn 431,50, Oesterr. Papierrente 100 65, 49% ungar. Goldrente 121,25, Oesterr. Kronenanleihe 101,05, Ungar. Keridénanleilla 99,40, Marknoten 117,20, Bankverein 486,00,

Länderbank 411,00, Buschtierader Lit. B. Aktien —,—, Türkische

Lose 118,50, Brüxer —,—, Alpine Montan 386,50.

London, 21. Mai. (W. T. B.) (S{hluß.) 24% Kons. 92, Maia 35/16, Silber 25/16 (Notierung vom 20. Mai: 252/16). nkeingang (laut Meldung des „W. T. B.“ vom 20. Mai) 68 000 Pfd. Sterl. Bankausgang (laut Meldung des „W. T. B.“ vom 21. Mai) 80 000 Pfd. Sterl.

Madrid, 20. Mai. (W.T. B.) (Private Notierung.) Wechsel auf Paris 36,15 h:

Lissabon, 20. Mai. (W. T. B.) Goldagio 23.

New York, 21. Mai. (Schluß.) Anfangs zeigten die Kurse den niedrigsten Stand in der gegenwärtigen rückläufigen Bewegung der Börse. Besonders Eisenwerte waren E auf ungewisse Nach- rihten aus dem Eisenhandel. Als jedoch London als Käufer von 7000 Aktien auftrat, machte sih eine bessere Stimmung bemerkbar. Spätere Verkaufsaufträge in beträhtlihem Umfange stießen auf Interventionskäufe von interessierter Seite, wodur die Kurseinbußen voll wieder ausgeglihen wurden. Infolge des Um|chwunges auf dem Baumwollmarkt haben die Liquidationsverkäufe auf dem Fondsmarkt dur Baumwollspekulanten der Baissepartei aufgehört; die ile {loß daher in fester Haltung. Aktienumsat 760 000 Stück. Geld auf 24 Stunden Durchschn.-Zinsrate 24, do. Zinsrate für letztes Dar- lehen des Tages 2}, Wechsel auf London B Tage) 4,85,10, Cable Ga O Silber, Commercial Bars 543. Tendenz für

eld: Leicht.

Rio de Janeiro, 21. Mai. (W. T. B.) Feiertag.

Buenos Aires, 20. Mai. (W. T. B.) Goldagio 127,27.

Kursberichte von den Warenmärkten.

Produktenmarkt. Berlin, den 22. Mai 1903. Die amtlihch ermittelten Preise waren (per 1000 kg) in Mark: Weizen, märkischer 162—163 ab Bahn, Normalgewicht 755 g 166 Abnahme im lau- fenden Monat, do. 165,50—165—165,50 Abnahme im Juli, do. 162,25—162—162,25 Abnahme im September, do. 162,25 Abnahme im Oktober mit 2 & Mehr- oder Minderwert. Matt.

Roggen, märkisher 132—133 frei Mühle, Normalgewicht 712 g 138 Abnahme im Juli, do. 139,50—139,75 Abnahme im September mit 1,590 #4 Mehr- oder Minderwert. Matter.

Hafer, pommerscher, märkisher, medcklenburger, pralges posener, ebe feiner 153—165, pommerscher, märkischer, medcklen- burger, preußischer, posener, \{lesischer mittel 139—152, pommerscher, märkischer, medcklenburger, preußischer, Posener, \{hlesisher geringer 133—138, mit Geruch 125—137, russisher 128—135, ormal- dewuDe Fer g 132 Abnahme im Juli mit 2 4 Mehr- oder Minder- wert. Fest.

Mais, amerik. Mixed 135,50 frei Wagen, abfallende Sorten 115—130, ohne Angabe der Provenienz 136—134,75—136,75 Ab- nahme im laufenden Monat, do. 116,25—117 Abnahme im Juli, do. 113,50—113,75 Abnahme im September. Laufender Monat weiter gestiegen.

Weizenmehl (p. 100 kg) Nr. 0 20,25—22,25. Matter.

Roggenmehl (p. 100 kg) Nr. 0 u. 1 17,30—19,10. Unbver-

dert.

Rüböl (p. 100 kg) mit Faß 48,60 Br. Abnahme im laufenden Monat, * do. 48,90 Abnahme im Oktober, do. 49,00 Br. Abnahme im November. Still.

än

Berlin, 20. Mai. Marktpreise nach Ermittelungen des Königlichen Polizeipräsidiums. (Höchste und niedrigste Preise.) Der Doppelztr. für: Weizen, gute Sorte?) 16,30 #; 16,28 A Weizen, Mittelsorte f) 16,26 A; 16,24 A Weizen, geringe Sorte {) 16,22 Æ; 16,20 A Roggen, gute Sorte f) 13,25 ; Mh

Lord-Oberrichter -

Roggen, Mittelsorte —— &; —— HÆ& Roggen, geringe Sorte —,— #&; —,— ÁÆ Futtergerste, gute Sorte*) 14,00 M; 13,40 A Futtergerste, Mittelsorte*) 13,30 A; 12,80 S geringe Sorte*) 12,70 ÆA; 12,20 A fer, gute

orte**) 16,60 A; 15,30 # Hafer, Mittelsorte**) 15,20 4; 13,90 Hafer, geringe Sorte**) 13,80 (; 12,60 A Richtstroh 98 ; 3,60 E Heu 7,10 A; 480 A Erbsen, gelbe, zum Kochen 40,00 4; 25,00 A Speisebohnen, weiße 50,00 4;

25,00 A Linsen 60,00 4; 20,00 A Kartoffeln 8,00 #4; 5,00 A Rindfleisch von der Keule 1 kg 1,80 4; 1,20 4 dito BauGhfleish 1 kg 1,40 4; 1,00 Schweinefleisch 1 1,60 4; 1,10 A Kalbfleish 1 kg 1,80 4; 1,09 A - fleisch 1 kg 1,60 Æ; 1,20 & Butter 1 kg 2,60 (A; 2,00 A Gier 60 Stück 3,60 4; 2,40 & Karpfen 1 kg 2,00 (6; 1,20 4 Aale 1 kg 3,00 4; 1,60 A Zander 1 kg 3,00 4; 1,10 4 Hechte 1 kg 2,20 4; 1,20 A Barsche 1 kg 1,80-4; 0,80 4 [eie 1 kg 3,00 X; 1,20 A Bleie 1 kg 1,40 4; 0,70 X Krebse 60 Stück 18,00 (4; 3,00 {) Ab Bahn. *) Frei Wagen und ab Bahn, klamm und Geruch.

©*) Frei Wagen und ab Bahn, mit Geruch.

Berlin, 20. Mai. Bericht über Speisefette von Gebr. Gause. Butter: Die Nachfrage nach allen Qualitäten Butter blieb gut, und konnten die Einlieferungen, troßdem dieselben eine Zunahme zeigten, s{lank zu unveränderten Preisen geräumt werden. Grasbutter trifft erst vereinzelt ein, da die falte Witterung den Weidegang noch zurückhält. Die heutigen Notierungen sind: Hof- und Genoslensdasts- butter I a. Qualität 108 bis 110 #, Hof- und Genofsenschaftsbutter ITa. Qualität 105 bis 108 A Schmalz: Die feste Tendenz der Vorwoche hat in verstärktem Maße sih auch auf die Berichtswoche über- tragen. Große Käufe der Packer in Verbindung mit Deckungen der Baissiers bewirkten eine Preissteigerung für nahe Sichten von über eine Mark per Zentner. Auch hier nehmen die Vorräte bei guter Nachfrage beständig ab, so daß die Marktlage als äußerst gesund be- zeichnet werden kann. Die heutigen Notierungen sind: Choice Western Steam 52,50 4, amerikanisches Tafelshmalz O 53,50 M, Berliner Stadtshmalz (Krone) 54 4, Berliner Bratenshmalz (Korn- blume) 57 M in Tierces, bis 59 # Speck: Ruhiges Geschäft.

Magdeburg, 22. Mai. (W. T. B.) Zuckerberiht. Korns wudcker 88% ohne Sack —,—, Nachprodukte 75 °/% ohne Sack 7,45—7,75. Stimmung: Still. Brotraffinade I. o. Faß 30073. Krystallzucker 1. mit Sack 29,8232. Gemahlene Raffinade m. Sack 29,824. Gemahlene Melis mit Sack 29,324. Stimmung —. NRoh- ¡ider I. Produkt Transito f. a. B. Hamburg Mai 16,70 Gd., 16,80 Br., 16,75 bez., Juni 16,80 Gd., 16,90 Br.,, —,— bei-e August 17,05 Ed., 17,10 Br., 17,10 bez., Oktober-Dezember 18,00 Gd., 18,10 Br.,, —,— bez., anuar-März 18,35 Gd., 18,40 Br., 18,40 bez. Shwächer. Wochenumfaßz 97 000 Ztr.

Göln, 20. Mai. (W. T. B.) Rüvöl loko 52,00, Oktober 51,50.

Bremena, 20. Mai. (W. T. B.) (Sthlußbericht.) Schmalz. öher. Loko Tubs und Firkins 463, Doppeleimer 474, chwimmend Noallieterang Tubs und Firkins —, -Doppeleimer —. Speck.

t. Short loko A, Short clear —, Aprilabladung —, n lang —. Kaffee. Unverändert. Baumwolle. Fest. Uppland middl.

lofo 59} S. ti 20. Mai. (W. T. B.) Petroleum fest.

amburg, Standard white loko 7,40.

S Eure: 22. Mai. (W. T. B.) Kaffee. (Vormitta wn Good average Santos Mai 26 Gd., September 264 Sd., Dezem 274 Gd., März 28 Gd. Stetig. ‘— Zutcker- markt. (Anfangsberiht.) Kübenrohzuder I. Produkt Basis 88 9/0 Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg Mai 16,70, Juni A0 I 16,90, Oktober 18,30, Dezember 17,95, März 18,35. L

Budapest, 90. Mai. (W. T. B.) Kohlraps August 12,45 Gd. 12,55

Aende, 21. Mai. (W. T. B.) 96% Javazucker loko

i loko 8 h. 34 d. Trâge. Hs Verbäufer, Mühenrobzu der Li N T) Chile-Kupker

622/,, für 3 "stonat git. 8, [Ur on 4

l, 21. Mai. (W.T.B.) Baumwolle. Umsaß: - 8000 B. ‘davon für Spekulation und Export 500 B. Tendenz: