1903 / 141 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

falt wird nihts, was He oder abstoßend ist, übersehen, und doch

macht das Ganze mehr den Eindruck, als ob ein etwas pedantischer o ftlareat des Lasters die Bilder geschaffen, als daß sih hier die aus dem Vollen s{öpfende Kraft eines Genies bemerkbar mate. Den Franzosen noch zuzurehnen ist Friy Thaulow, der Npr- weger, der seit Jahren sich in Paris aufhält. Die farbige Geslossenheit seiner Bilder tritt namentli in der „Flußlandschaft u Tage. Josef JIsraels Bilder sind ebenso bekannt wie Jan Beth? s feierlich trockene Art. Diesmal stellt noch ein zweiter Israels mit Vornamen Isaac aus, der mit großem Ungestüm ie mädchen und Dienstmädchen \cildert. Croyer bringt eine schr fein estimmte „Serenade“ und eine „Weinerte“ von etwas süßlicher arbigkeit. Von den wenigen Russen, die ausgestellt haben, hat Maljavine den größten Erfolg dur „das Lachen“ erzielt. Eine Schar e Mädchen und Frauen in leuchtend roter Gewandung steht auf dem eld und ist dur eine unbekannte Ursache in größte eiterkeit ver- Fot Dieser elementare Ausbruch ihrer Fröhlichkeit i t auf einem Bild von Riesenformat geschildert. Leider ist die Wiedergabe des Stofflichen dabei sehr zu kurz gekommen, die Mittelgruppe der Frauen ist wie aufeinander geklebt, und das den Horizont abschließende Feld hat mit Crde wenig Aehnlichkeit. Viel feiner ist die „Farben- symphonie Wrubels, während Söroff dur seine Chicmalerei der in weiß gekleideten Dame enttäusht, und S omoff in seinem Genrebild aus der Rokokozeit dem Beschauer ein Rätsel aufgibt. In einem Park mit \{nurgraden Wegen und vershnittenen Bosketts find zwei Damen mit ihrem Kayvalier dargestellt. Mit Ausnahme der dekorativ wirksamen farbenzusammenzustellung ist in diesem Bilde nihts Anziehendes. Vielleiht wollte der Künstler die Preziösen jener Zeit schildern, aber mit welcher unendlichen Langweiligkeit erzählt er seinen Spaß! E Die Eingangshalle füllen die großen Bilder Segantinis, das Triptychon die Natur, das Leben und der Tod. Ihrer wurde {hon bei der leßten Segantiniausstellung Grwähnung getan. Selbst in dem bunten Durcheinander des Vestibüls mit seinem Verkaufstis{ und den kommenden und gehenden Besuchern wird die mächtige Wirkung dieses leßten Werkes Segantinis niht geschmälert. 8.-M.

Land- und Forfstwirtschaft.

Saatenstand in Oberitalien.

Der Kaiserlihe Konsul in Mailand berichtet unterm 9. d. Ms Troß der kalten Witterung in der zweiten Hälfte des Monats April

d. I. ist der Stand der Weizen saaten zufriedenstellend. Man er- wartet eine günstige Ernte und hofft, daß fie zum Teil besser als eine Durchschnittsernte ausfallen wird. „Auch mit der Mais - und Reis- faat ist man zufrieden. Der Mais ist größtenteils gut aufgegangen und berechtigt zu den besten Hoffnungen. Der Reis hat sich ebenfalls gut entwickelt und hat einen gesunden und kräftigen Stand.

Saatenstand in den Niederlanden.

Der Kaiserlihe Generalkonsul in Amsterdam berihtet unterm 10. d. M.: In der Provinz Limburg sind die Weideländereien und Wiesen durch anhaltenden Regen überschwemmt und mit angeshwemmter Erde Schlick bedeckt. In den günstiger gelegenen Strichen der A steht der Roggen, obwohl im Wachstum / zurückgeblieben, ziemlih gut. Auch mit Del Stande der Weizenfelder, die vielfah mit Kunstdünger gedüngt worden sind, is man zufrieden. r Ueber die Aussichten der für Süd-Limburg wichtigen Obst- ernte läßt fich zur Zeit noh wenig sagen ; die Frühsorten der Birnen

Piltumen gelten im allgemeinen als verloren. ‘Das gleiche gilt von den Kirshen. Viele Blüten blieben unbefruchtet und in vielen Blütenkelchen sind Raupen vorgefunden worden. Von den Spät-

sorten dieser O wird dagegen ein befriedigender Ertrag erwartet.

In östlih-seeländish Flandern ist erst in der leßten Woche des Monats Mai der ‘Zuckerrübenanbau vollendet worden, weil die über- große Feuchtigkeit des Bodens dies bisher niht zuließ. Die Kar- toffeln sollen in einzelnen Strichen verfault sein. Dagegen hat si der Flachs zum großen Teil gut entwielt.

In der Umgegend von Lonneker wurden auf verschiedenen Land- strihen durch Naupenfraß Verheerungen angerichtet; größte Flecke Weidelandes sind kahl gefressen. Jn der Umgegend von Haarlem sind die Blumenzwiebelauktionen beendet. Im allgemeinen waren die Preise ho, weil viele Blumenfelder im Monat November v. J. dur Frost vernichtet worden waren.

m Westland einem Landstriche südwestlih vom Haag hatten die dort vielfa angebauten Erdbeerpflanzen unter einer un- bekannten Krankheit zu leiden. Bei dem Pflückten der Früchte hat fich jedo herausgestellt, daß der Ertrag noch leidlih befriedigen wird.

Die Frühkartoffeln sind in voller Blüte und versprehen eine gute Ernte. Dagegen sind die Ernteaussichten für Spätkartoffeln wenig zufriedenstellend. Die Blüten kommen wegen der kalten Witterung nit zur vollen Entfaltung und werden vorauésichtlih ab- fallen, bevor die Pflanzen „Früchte angeseßt haben. Die Birnbäume Blühten zwar während aa r warmen Tage reihlich, do fielen die Blüten teilweise vorzeitig ab. Die Pflaumen werden aller Voraus\icht nach einen guten Grtrag liefern. Die Stachelbeeren und Himbeeren befriedigen nit, soweit man dies jeßt beurteilen kanu. Der Ertrag Bie Gäctu in Loosduinen kl

je Bariner in Loosduinen klagen über die völlig mi __ Gurkenzuht, welche vielen große Verluste verursacht hat. A ite

; Gren Landstrih Vyfheerenlanden, zwischen Lek und Waal bei

hem, zeigen Kch bereits die Einflüsse der kalten Witterun f ie Blüten der Birnbäume. Auch die i a __ werden, ein Vorzeichen des ividea, Abfallens E

In der Betuwe stehen die Kirschbaumanlagen in voller Bl

Von dieser Obsisorte kann, wenn feine \lechte Witterun SLIOEE ein günstiger Ertrag erwartet werden. Auch die Bin: und

pfelbäume versprechen eine reiche Ernte. sorten dieser Obstbäume, ebenso wie die P Pfirfiche, durch Frost und kaltes Wetter

In der Gegend von Wadenoyen die voraussichtli

Dagegen haben die Früh- aumen, Aprikosen und

elitten.

Ks Klagen über rschen laut geworden.

nd e Mißernte an Birnen und

Theater. Neues Königliches Operntheater. Unter

Sonntag,

Leitung des Direktors Joss Ferenczy. Freitag: 41. Vorstellung. Der Zigeunerbaron. perette | F in 3 Akten. Musik von Johann Strauß. Regie:

Berthold Glesinger. Dirigent: Siegfried Moriß.

Sto 8 achmittags 3 fandidat. Abends S Ubr: e

N. (Friedrih Wil i Abends 8 U mstädtisces Theater.)

reitag, : in 4 Áften von Friedrich Adler. E

Saatenstand in Rumänien.

Das Kaiserlihe Konsulat in Jassy berichtet unterm 9. d. M.: Weizen und Noggen stehen gut. Hafer und Gerste sind durch die kühle Witterung im Anfang des Monats Mat etwas zurüd- geblieben, dürften si aber bei günstigem Wetter erholen. Der Mais ist gut aufgegangen Infolge des anhaltenden Regens hat die erste Behackung besonders bei den Bauern etwas verspätet begonnen. Die Rapsernte dürfte voraus\sihtlich nur {wach ausfallen.

Verkehrsanstalten.

Bau elektrisher Verbindungsbahnen zwishen Städten der Vereinigten Staaten von Amerika.

Zwischen einer erheblihen Anzahl von Städten der Vereinigten Staaten von Amerika is der Bau elektrischer Verbindungsbahnen mit einer Gesamtlänge von über 1000 (engl.) Meilen teils geplant, teils {hon weiter vorgeschritten. Unter den Bahnen if eine der wichtigsten die etwa 50 bis 60 (engl.) Meilen lange Washington, Laltimore and Annapolis Railway, welhe die Städte Baltimore und Washington durch eine neue Bahnstrecke verbinden foll, von der sih etwa Gu halbem Wege und auf den Gleisen einer angekauften, bisher mit Dampf betriebenen Linie die Verbindung nah Annaypolis abzweigt. Die Zweigstrecke wird zwecks Einführung _des elektrischen Betriebes umgebaut, und zwischen den drei Städten wird ein elektrisher Schnellverkehr eröffnet. Die Lieferung der erforderlichen Wagen ist bereits mit einer Firma in Cleveland (Ohio) vertrags- mae vereinbart worden. E

ine weitere geplante Bahnlinie ift die zwischen Baltimore und dem 22 (engl.) Meilen entfernten Belair (Maryland), für die eine 17 bis 18 (engl.) Meilen lange Neubaustrecke erforderli ist. Man nimmt an, c diese Linie ein weiteres Glied der bereits lange geplanten direkten elektrischen Verbindungsbahn von Baltimore nah Philadelphia bilden wird; die Teilstree von Philadelphia nach Wilwington (Delaware) wird bereits elektrisch betrieben, während von Wilmington über Newark (Delaware) nach Elkton und anderen E in Maryland eine Bahn in Angriff genommen is und ür den Bau des noch fehlenden Teils nôrdlich von _Belair sich bereits eine Gesellschaft gebildet hat. Dur eine Verbindung aller dieser Strecken wird sich voraussichtlih in wenigen Jahren ein durch- gehender elektrisher Verkehr zwishen Baltimore und Philadelphia ermöglichen lassen. Eine etwa 30 (engl.) Meilen lange eleftrisce Bahn zwischen Anderson und Greenpille, S. C., welhe Belton, Williamston, Pelzer und Piedmont berührt, ist konzessioniert und soll sofort abgesteckt werden. Man hat auch schon eine Verlängerung derselben nah Paris Mountain, fünf Meilen nördlich von Greenville, in Erwägung gezogen. 2 : j Z ; 2 delleres derte elektrishe Bahnen sind in Süd-Carolina eine etwa 50 (engl.) Meilen lange Erweiterung der Augusta and Aiken Electric Railway von Aiken nah Columbia und in Tennessee eine 65 bis 70 (engl.) Meilen lange, für den Personen- und Güter- verkehr bestimmte Strecke von E über S nach Gallatin,

. Leßtere soll bereits in Angriff genommen sein. z Sas et man eine elektrische Bahn von Beaumont über Port Neches nah Port Arthur mit einer Länge von 25 (engl.) Meilen, und die Konzession für eine 19 (engl.) Meilen lange Bahn von Beaumont nah Sour Lake ist ebenfalls erteilt worden. In Kentucky hat sih die Ohio Valley Traction Company zu dem Zwee gebildet, eine etwa 100 (engl.) Meilen lange eleftrishe Bahn von Cincinnati nach Louisville zu bauen, welche begonnen wird, fobald die Gesell- schaft das Necht erhält, ihre Bahn dur Louisville zu führen. In Louisiana soll ‘eine elektrische - Bahn von 77 (engl.) Meilen, New Orleans and Southwestern Railroad, Hahnville mit dem hart am Golfe belegenen Montague verbinden. Cine der längsten eleftrischen Bahnen plant die Missouri Electric Railroad Co. in Glasgow (Missouri). Dieselbe soll 150 (engl) Meilen messen und die Städte Brookfield, Glasgow, Fayette Columbia, Fultan, Danville, | St. Charles und andere Orte verbinden, sie soll später zu einer eleftrishen Verbindung zwischen St. Louis und Kansas-City ausgebaut werden. Die Pläne hierfür sollen bereits fertig und der Grund- erwerb geregelt fein. Ein andere Projekt in demselben Staate ist eine 40 Meilen lange Bahn von St. Louis nah Hillsboro und wahr- scheinlich noch darüber hinaus. ;

Neueren Nachrichten zufolge sind ferner elektrishe Bahnen von Indianapolis aus únach Chicago über Longansport und Hammond sowie nah St. Louis und endlich nah Pittsburg über Richmond, Dayton und Columbus geplant. Die erstgenannte Strecke übernimmt angebli die Union Traction Company, während sich für den Bau der Linien nah St. Louis und nach Pittsburg ein Syndikat von Großkapitalisten gebildet und die Vorarbeiten für die Bahn Nich- mond—Dayton {on in Angriff genommen hat. Auf diese Weise würde eine Verbindung zwischen St. Louis und Pittsburg mittels elektrischer Bahnen zu stande kommen. Diese Nachrichten bedürfen allerdings noch der Bestätigung. ___ In Oklahoma und dem Indianertertitorium sind mehrere Projekte für den Bau elektrischer Fernbahnen im Gange. Das cine hat eine etwa 150 engl.) Meilen lange Bahn von Oklahoma City nah Coalgate ( udian.-Territ.), ein zweites eine nahezu 30 (engl.) Meilen lange Bahn von Oklahoma City nach Guthrie (Oklahoma) zum Gegenstande, und nach einem dritten soll Webber Falls mit Red Fork

dur eine etwa 100 (engl.) Meilen Bahn über Muskogee

lange Indian.-Territ.) verbunden werden. In e ia sind drei i ahnen zwishen Atlanta und Marietta Sea A ne

ie Piedmont Electric Co. eine etwa 40 (epgl.) Meilen l S von Atlanta nah NRoswell, Alpharetta Inb Cfiiiita R an

A E ; l :

S Era Bete M e pactet Cte Mei Sd (Nah Manufacturers? Record und nah The J N e gOirainien,

and Commercial Bulletin.) 9urnal of Commerce

Berlin, 17. Juni. (W. T. B.) Am 4. Au ust foll f orkonferenz zwecks Vorbereitung ei er soll hier eine ¿ur Regelung der Funkentele 19 finer internationalen Konferenz

Uhr:

r: Der Probe-

m weißen Nößl, jegoux : ert Im weißen Nöfl,

Vorher: Nach p

hr Komödie Uhr.

-)_ S{hwank in 3 Akten von A. ;

Barrá. n 1 gn Mar Se a alle. wank in 1 Akt

A Spanischen des M. Carrion von M. Loebel,

Brüssel, 16. Juni. (W. T. B.) Dem , Journal de Brurelles* zufolge O die Werjandlungen zwischen Deutschland und Belgien über den Bau einer Gisenbahnlinie von Löwen nah Aachen über Herbesthal und einer Linie von Malmedy nah Stavelot zum Abschluß gelangt.

Theater und Musik.

Veber die Tätigkeit der Königlichen Oper während der soeben beendeten Spielzeit gibt die folgende Aufstellung Bericht. Es gelangten zur Aufführung in der Zeit vom 22. August 1902 bis 17. Juni 1903 )paclams 58 verschiedene Opern (einschließli 2 Dperetten) und 9 verschiedene Ballets. Zum ersten Male wurden aht Opern (mit zusammen 20 Akten) gegeben, nämlih nah der

eitfolge der Auffühxungstermine: „Der Pfeifertag" von ; Marx

cilling (8 Wiederholungen). „Das Mädchen von Navarra von Massenet (8 Wiederholungen). „Das Gloenspiel“ von Urih p Wiederholungen). „Feuersnot“ von Richard Strauß (16 Wieder- olungen). „Anno 1757“ von B. Scholz (5 Wiederholungen). „Das war ih" von L. Bloh (2 Wiederholungen). „Louise“ von Charpentier (9 Wiederholungen), „Till Culenspiegel“ von Reznicek G Wiederholungen). Neu einstudiert wurden 3 Opern: „Tristan und

olde* von R. Wagner, „Romeo und Julia“ von Gounod und „Der Troubadour“ von Verdi. Im Ballet gingen als Neuheiten „Javotte“ und „Der Zauberknabe“, in neuer Einstudierung „Die Nose von Schiras* und „Wiener Walzer" in Scene.

Mit der am Mit\woh im Neuen Königlihen Opern- theater erstmals in Scene gehenden dreiaktigen Operette „Der Klavierstimmer“ (in Wien unter dem Namen „Wiener Frauen“ großem Erfolge aufgeführt) bringt Direktor Ferenczy einen neuen Komponisten Franz Lehär nah Berlin. Die Operette wird von Direktor Ferenczy insceniert, Kapellmeister Goldmann leitet den musi* A L e E u

as Veut|che Theater wird auc in der nähsten Spielzeil der leßten unter der Direktion Brahm, die am 1.& cit beginnt wieder ein unperfönlihes Abonnement von vierzig Donnerstag E zu ermäßigten Preisen eröffnen. Neumeldungen

an der Kasse des eaters von hr entgegengenommen. i Deutschen Th

In den beiden Shill ; nts fe Vas E Quarkir 4 igarzdeatern werden die Abonnement

chsten Spieljahres von jeßt an täglich i! gen entsprechenden Billetabteilungen "entacüengdnomu „Die Abonnementhefte enthalten se{chs Eintrittskarten für einen beliebig 1

wählenden Wochentag, und die A Anspru auf sechs verschtedene A Nane emen haben demnach Ans

„Im Restdenztheater werden die „Lustigen Ehemänner“ nur noch kurze Zeit gegeben, da am 30. Juni Lee Spielzeit ließt.

Mannigfaltiges.

Berlin, den 18. Juni 1903.

In der städtischen Blindenanstalt, di inem halfœ@ 9 , die vor einem E von der Alten Jakobstraße 119 nah t Oranienstraße 2 a en worden ist, werden z. 3. 65 \{ulpflichtige blinde Kinder ien, ft und 150 erwachsene Vlinde mit Stuhl- und Korbfle ai 0 enbinderet und weiblichen Handarbeiten aller Art beschäftigt, S7 alljährlich zur Reisezeit, so haben auch in diesem Jahre die erwadsers e jen ängemäiten angefertigt, die, aus bestem Material dauerha E zum Preise von 250 M bis 7 K für Erwachsene iden Under vorräâtig find. Durch Abnahme der Matten wird den Blin

neue Arbeit ; E g eitig set tente it, beE e neuer Verdienst zugeführt. Gle “liel

A „daß von den bli ä ie zum

bâter sind, Stühle geflohten werben, gern, e O ab as und ise der Jugestellt. Das Verkaufslokul befindet sich in der An und ist werktäglih von 8 bis 6 Uhr geöffnet.

E nt E An der «Mittelmee A en Lanke ben N „eell, die den urwüd;\i isen heops- wehselung einmal im glül n bayert 1ße der Chi ide didht hinter œ Hhenden Wüstensande am Fu einigung pyramide dicht hinter Schlachtensee tanzen wird, Die Künstlern tali

„Pallas" führt den Fesitei ; ige 4“ Z iteil nartige c ver.

S her De Reise Letint h Sonnabend mit dem U verfauf erfolge o Vom Potsdamer Fernbahnhof. Der Karte und 5 bis 7 fe Berliner Shriftstellezteb. téglih von 10 bis - und 5 bis 7 Uhr, bei Keller und Rei e Potédamer Straße ben Boxrstell und Neimarus, än der Potödam e B ffe, in der Amelangsch{e Buchhandlung, Potsdamer Straße 196 u e ntstraße 156, und A. Wertheim, Leipziger Straße. ey s

Volksbibliotheken in Nus halber Kultur mat die B, Rumänien,

Bew bibliotheken Forschritte. So besh[n

Auch in den Stor

tür ri Lee Gemeinderat 1c8) 1

Kraiova, einer belangreichen walaisen G2 er 300 Lei (Francs

zur Errichtung einer Volksbibliothek zu ee dee daraufh In

in noch weitere Gaben aus Bürgerkreisen in orm von Geld und Vi zuflossen. N

S D Ri E

i en Marienwerder, den 17. Juni. (W. T, B.) Durh el heute früh niedergegangenen wolfkenbruchartigen R e hen und Nr. 140 d. Bl.) wurde auh in dem Gebiete zwischen R ist Bischofswerder großer Schaden angerichtet; die Heuer e vernichtet. Die Eisenbahnstrecke Sedlinen—Marienwt i nsturs laut amtlicher Meldung -durch Dammunters kung und f etwa der Wegeunterführung bei Nospiß infolge Wolken ruchs Qu uden& Tage gesperrt. Der Durchgangéöverkehr wird über Gra udenè Laskowiß, Dirschau um eleitet, der Lokalverkehr zwischen Gra wird und Sedlinen und zwischen Marienwerder und Marienburg ur ae E 2 gus abend ab wird ini t werbe eigen an der eingestürzten Unterführung eingerichte Zuggefäbtbungea sind midt éntficnben, Sr epits :

(Fortseßung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

Schoenau.

Familiennachrichten.

Geboren: Eine rn. Hauptman"

s

Tochter: Wilhelm Frhrn. von Houwald (Straupiß, N T bei Hrn, Dberstleutaan Ste von Walter (Hildes

Sonnabend und fo] ende Tage: : inger. i Sonnabend, Abends 8 Uhr: Di A g ge: Lustige Ehe- i: i Sa Walle. Mafel, vom gönigl de ; Der: „So mia, do ümiltag 8 : übr: vDer Teeinde. es Nach dem Balle. Ge storben: Hr. Amtsgerichtsrat Richard, Ns e : : eld. Aben r: Na : é i erlin). Hr. v s Que Due f Jas poh Mh Bano ub | gene ata? 90m Regiment! De | T Yalinfhegter. Drener Straße 7373, Som | (h gli vos Wabi 1, ues E Musik von Charles Lecocq. An- j / Sächsischen Voldihoatcit Sit Gastspiel des ffe prourg (Tilsit), Verw. Fr Werder ang r.

Deutsches Theater. Freitag: Monna Vauna.

Theater des Westens. Kantstraße12. Frei.

Karl Fiedler, Mundart in 5 Aufzü

tag: Enfemblegastspiel des Berliner Theaters. | Anfang 74 Ubr, Anfang 7F Uhr. A N A A A en und Tanz in : A end: j en yon D. Kalisch. Anfang r. 4 Se Nadmltizgs 24 dbr: Der arme | Sonnabend: Alt-Heidelberg. Pentraltheater.

Heinrich. Abends 7# Uhr: Monna Vanua.

S illertheater. O0. (Wallnertheater.) 2E Abends 8 Uhr: Jm weißen Rößl. Cuftspiel in 3 Aufzügen von Oskar Blumenthal und

Gustav Kadelburg.

Sonntag: 100 000 Taler. Montag: Alt-Heidelberg. Dienstag: 100 000 Taler.

Anfang 73 Uhr. onnabend: Pi und! Poæet, S E S C

Volks\{hauspiel in gen von Richard Demmler.

Freitag: Pick und Pocket.

m ersten Male:

erzgebirgischer ttmachau).

A ü chefahl, geb. Gerla Fr. Constanze von Müh

freie. von P Fr. Gonsiamze geb. von (Breslau).

E N

Verantwortlicher Redakteur Dr. Tyrol in Charlottenburg. Verlag der Expedition (Sholz) in Berlin-

: : Dru -der Nordd druckerei und Verlags Bellealliancetheater, Freita,- & Anstalt, Berlit ls n oilbeta tete Nr. 32. Residenztheater. Direktion Sigmund Lauten- | Artemis Eolonná Tardibulte slfpiel "t i burg. Freitag :'Lustige Ehemänner. (Les maris | Im Sommergarten: Route es Bei agen

/ _ (einschließli Börsen-Beilage).