1903 / 147 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

——————__

E E Qualität Am vorigen Außerdem wurden 1903 gering mittel gut Verkaufte | qug, Tae S" Markitage E h Menge für j nah überschläglicher Juni Marktort Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner wert 1 T'oppel- etn z Sag lg ide Ta niedrigster | höchster | niedrigster | höhster | niedrigster | hö@iter Doppelzentner E T preis ies (peNpel O s h. M. M. M. Mh. M. M Mh. M. Í No: Gerte. e ube S E S 1175 12,00 12,25 12,50 12,75 13,00 n irs{hberg G e E ia E E 11,60 „12,10 12,90 13,40 13,80 14,30 L ; 5 L R S E 14,00 14,00 14,25 14,25 15,00 15,00 è x 2 Z 7 Dane E A 12,30 12,30 12,40 12,40 12,50 12,50 100 1240 12,40 12,40 17,6; L O N M E 13,50 14,00 14,10 15,00 15,10 16,00 ; 7 ¿ A s z O E I E 2m 13,85 13,85 2 28 13,85 V ¿ Altenburg : 11,50 11,50 12,00 12,00 14,00 14,00 ; ; j Í : ä Mülhausen i. E. , , P S E S 14,50 14,50 2 29 14,50 14,50 L 0, Hafer. 24 Dn erbura «N 11,20 11,20 7 78 11,20 12,00 20. 6. S Beeskow 0 Z é 14,50 14,50 15,40 15,40 s j ë è v S Luckenwalde E é B -— 16,00 16,00 2 32 16,00 15,78 20. 6. L otsdam : j 15 40 15.40 6 92 15,40 16,00 20. 6. L rankfurt a E S 15,00 15,00 15,20 15,20 : ¿ ò Ï ; - tettin. S s 14,00 14.00 _— 5 70 14,00 15,00 20. 6. È Stargard i. Pomm. . ¡ : 13,60 13,60 14,00 14,40 48 672 14,00 14,11 20. 6. ï Sea U 13,60 13,60 4 54 13,60 13,60 20. 6. é Köslin E L 14,20 14,20 14,60 14,60 C 101 14,43 14,39 20. 6. S Stolp i. Pomm. . . e P 13,00 13,00 13,60 13,60 14,00 14,00 28 3rd 13,49 13/51 20. 6. s Lauenburg i. Poti at N 13,09 13,00 13,60 13 60 14,00 14,00 10 136 13,62 13,50 20. 6. T D A L s a S E E 14,00 14,09 9 70 14,00 14,00 22. 6. : T E 12,40 1240 12,60 12,60 12,80 12,80 75 945 12,60 12,44 20. 6. é Ostrowo i. E C L175 12,00 12,30 12,40 12,50 12,75 u c L : ï L U N R E 13,00 13,00 13,40 13,40 14,00 14,00 s Z Breôlau 4 E Ea S x 11,90 12,40 12,70 12,90 13 20 13,40 è Ï Frankenstein i. S S 12,00 12,00 12,40 12,40 5 5 Lüben i. Shl.. s E 11,79 11,75 12,25 12,25 12,75 13,00 é ö ï é i Schönau a. K. . C 11,80 11,90 12,00 12,10- 12,20 12,40 2 é e s 2 L Hirschberg i. Sl. P 2. 13,20 13,30 13.30 13,40 13,50 13,60 17 227 13,38 13,38 18. 6. - alberstadt E C E Spier 13,50 13,80 13,80 14,10 14,10 14,40 Í A6 è S è L enb E E 14,00 14,00 14,50 14,50 15,00 15,00 ¿ b s é / « M A Ee G E p S 14,00 14,00 14,20 14,20 14,40 14,40 100 1420 14,20 14,20 D; R G O A E S 13,00 13,90 14,10 15,00 15,10 15 50 y k s à g 5 Aerborn C R e ; 14 09 14,40 300 4 280 14,27 14,40 20. 6. L R E O —— 13,70 13,90 51 704 13,80 13,74 17720: N Z N S 12,10 13,10 60 750 12,50 1240. | 9386. 5 G Biberach é k _— 14,20 15,00 60 872 14 65 14,09 L710, ° U E 14.00 14,20 22 299 14,10 13,60 9. 6. p He : 14,00 14,00 14,17 14,17 14,30 14,30 22 313 14,16 13,97 17.6. E Altenburg E E E 14,00 14,00 15.50 15,50 16 09 16,00 x s é é s S Mülhausen i. E. . T S E e L 15,00 15,00 17,00 17,00 —_— 11 181 16,55 16,40 17:6. Bemerkungen. Die verkauftz Menge wird auf volle Doppelzentner und der Verkaufswe

Ein liegender Strich (—) in den Spalten für Preise hat die

Bedeutung, daß der betreffen

Trt auf volle Mark de Preis nicht vorg

abgerundet mitgeteilt. cfommen ist, ein Punkt

Der Durhschnitts i (.) in den leßten f

preis wird aus den unabgerundeten ahlen berechnet. echs Spalten, daß entsprehender Ÿ

ericht feht.

Hauvel und Gewerbe.

(Aus den im Reichsamt des Innern zusamme «Nachrichten für Handel und arte

Die Papierwareneinfuhr über Damaskus im Jahre 1902.

Mit Sthreibpapier wird Damaskus von Oesterreich, Deutschland und Italien versorgt; es werden fast aus\{ließlid geringe Sorten

den Formaten 37 X 48 cm (Cloche) und 57 X 82 cm (Ass6- dschedid) verlangt. Von den im Jahre 1902 eingeführten Mengen kam etwa §4 aus Deutschland, das auch den geringen Bedarf des Puahes an feinem Briefpapier deckt, elwas Druckpapier im Wett- D

ngestellten E)

ewerb mit Oesterreich liefert und überhaupt im Papierhandel über ainaétus an Boden gewinnt. Die geringen Briefpapiere, welche um Verkauf gelangen, find öfterreihisher und italienischer Herkunft. Für Briefumsläge i Jtalien ohne Mitbewerber. raune, sogenannte Lederpappen (carton cuir) im Format von 67 X 95 cm, die hauptsählih zu Schuhsobleneinlagen verwendet werden, sind eine Spezialität Oesterreichs, das den Plaß auch mit Strobpackpapier jährliher Konsum etwa 29 000 kg versieht. Ein für die Verpackung von einheimisden Stoffen sehr beliebtes Patpapier ist ein rauhes Handfabrikat im Format von 65 K 50 cm und im Gewichte von 30 und 25 kg pro Ries von 425 Bógen, das im Werte von etwa 10 000 6 von Italien geliefert wird.

Der Bedarf der Stadt an Zigarettenpapier, der im vergangenen ahre sehr beschränkt war, deckte größtenteils Oesterrei ; auch weden fucht seit einiger Zeit in Syrien für diesen Artikel nicht

ohne Erfolg Fuß zu fassen. f Î Von igarettenpapier in Bücheln erhielt Damaskus im Jahre 1902 etwa 150 Kisten zu 200 Schachteln von je 60 Bücheln aus Oesterreih und Frankreich. : : Der Verbrau von Sptelkarten betrug etwa 59 Kisten zu. je 10 Gros aus rankreih und Belgien; es ist indessen nur ganz geringe Ware verkäuflich.

S mirgelglaspapier liefert Deutschland in geringen Mengen.

, (Nach einem Bericht des Kaiserlichen Konsulats in Damaskus.)

Vereinigte Staaten von Amerika. Maßnahmen gegen die Verfälschun von Nahrungs- und Genußmitteln, Die am 3. Mäârz d. J. vom Präsidenten Unterzeichnete Ackerbaubewilligun sbill enthält mehrere estim- mungen, welche gegen die erfälschung von Nahrungs- und Genußmitteln gerichtet sind. Der Aterbausfekretär soll dana befugt sein, im Verein mit Fachmännern Norme Reinheit von Nahrungs- und Genußmitteln aufzustellen, bezw. als Richtschnur für die Gerichte zu bestimmen, was als Fallhung an- MEauen ist; au soll er die Befugnis haben, Unter ahrungsmitteln, Drogen und Spirituosen vorzunehmen, fobald es ihm rätlich erscheint, oder wenn er Ursache zu der Annahme hat, daß aus dem Nutlande Artikel eingefübrt werden, welche wegen Verfälschung dem Volke der Vereinigten Staaten gefährlih find oder deren Verkauf im Hetiatlande unterfagt oder beschränkt ist, oder welche. bezügli ihres Ursprungsortes oder ihrer Zusammensezung fals etikettiert sind. Der Aerbausekretär foll ermächtigt sein, von dem Schatzamkssekretär die Verabreihung von Mustern aus den OriginalverpaŒungen folher Artikel ¿u verlangen; und {ließli oll der Schaßaml!sfekretär gehalten sein, falls bezüglich solcher Ein-

nachgewiesen wird, die Verabfolgung der betreffenden Ware an den onsignatar zu berweigern. Den Begleitfakturen über derartige für die Vereinigten Staaten bestimmte Warensendungen sind eidliche Er- klärungen darüber beizufügen, daß der Charakter der Ware ihrer Be- eichnung tatsächlich entspricht, daß die Artikel weder verfälsht noch gesundheitsschädlih sind, au daß ihr Verkauf im Ursprungslande weder untersagt noh geseßlich beschränkt ift. : ! ;

Es ift amtlicher\eits eine niht zur Veröffentlichung bestimmte Lisle der Nahrungêmittel und Getränke aufgestellt, von denen ange- nommen werden karn, daß sie gegen das Gefeß verstoßen. 1

Al8 Artikel, deren Einfuhr unter das neue Geseß fallen dürfte, werden bezeichnet : Wein, destillierte Getränke verschiedener Art,

Mineralwässer. Fruchtsirupe und Obstkonserven, Salat- und Speiseöle,

i und Fleishkonserven, besonders eingemactes Hühnerfleisch, S Ea und Käse verschiedener Art. Nach den bisherigen Bestimmungen finden alle derartige Artikel ungéhinderten Zutritt, \o-

lange sie nit gefundheitsschädlih sind. Nah den neuen Geseges-

n für die

uungen von

stoff

als

nsuhr nicht

infuhr nich

etrieb

Die Staaten v einen unr

Unter normalén Haupteinkäufe von a machen; aber sie ern, und der Abfaßz der War felt an der Beständiak f fi, später noch edarf zu teuer zu decken. Die Lage der Baumwoll Ueber die Höhe der Rohstoffv Meinungen auseinander. obachten, daß die M verfügbaren Rohba außergewöhnlih ‘fn Mehrzahl ei Ernte ausrei l gibt es Ausnahmen; ein der gewöhnlich seine Baumwolle \ ft, verschob seine Ei [hafter ausf Bedarf zu den natürlich sind Nee e Î Nohstoffe von den größeren mi orra d um nicht die teure Baumwolle und, weil die Preise der Produkte verhälkni verkaufen zu müssen. « und Fabrikpreisen wirkt Verkaufsagenten bestätigen, aumwosllartike[

man zwei das Nisik jeßt seinen B

o au

monaten einkau im Frühjahr fi nunmehr seinen kleineren Fabriken sind

daran, und im Süden

entlehnen, mit Verlust

84 Cen

gereift, eine all fabriken eintre vorrat, der u Ende Juli ausr Webstühle in clnälttg, fender Zah l ebiluhle in allmählich wa ender Zahl au uhrsendungen ein Verstoß gegen eine der vorstehenden Bestimmungen Neigung zur ft Die rautung n é ie au rund d abgeslossenen Kontrakte zu mächenden Liefer bis ¿zum April erledigt worden, Vorräte in

Betriebsein wahrscheinl

Llritten müssen die Einführer die iht gegen das Gese Das Gesetz soll am 1. Juli Handelszeitung

Einfluß der Baumwollf b in den Verei

im Ecportgeschäft.

Preistreibereien - f on Amerika, die in diesem Frühja uhigen Zustand auf d erufen haben, ma Fabrikation als a

enge der im umwolle, app ‘war. n Lagerbestand b en wird

e vortei

jedoch Bewei ß verstößt..

den Webereien q akte sind die für die Ausfuhr be ewebe, Sheetings und i

ih die Notw der Versamml (Nordcarolina) eingeseßt war, stände zu finden, ei die Nachtarbeit gänzlich an vier Tagen jeder Woch möglichst von de

unvorteil

aben, , ist allgemei hervorragende

keine

Verhält

s und Drells, nicht endigteit der Produktion ung der Baumwollfabrika

wurde daher der Vor um einen Weg der , einmüti

ür NRohbaumw

em Rohb hen zur Zeit ihre uf den Großhandel von Verhältnissen müßten die

Stapelwaren

hielten

on in decn

ränfun

fabrikanten war of le in 2a e E z eit langer Zei on ftonn ries Markte zu Fabrikationszwecken namentlich an den südlichen P Daß die größeren Fabriken iy der ziemlich bis zur nächsten Aber auch A r Fabrikant Neu-Eaglands z. B., : Herbst- und Winter- näufe diesmal, weil er glaubte, ühren "zu können, und er muß hohen Tagespreisen decken. im allgemeinen viel \{limmer Pen ezwungen gewesen,

A Betrieben zu i Dts nen ig zu niedrig stehen, verhältnis zwischen MNoh- den Fabrikbetrieb. Die von ihnen vertriebenen 82, höchstens sählihe Höhe des- 11 und 12 Cent bewegt. Aber selbst diese blen den Käufern zu

Markt noch die Fabriten, ihre und bet aumwollzeuge z. B.

ne Ansicht

durch Fernbleiben Ausficht für hstofffosten entsprechend zu ge gewöhnlicher gebleihter B t des Vorjahrs, wo No

Unter diesen Umständen ist zunähst im

gemeine Einschrä ten zu lassen, vor a nter normalen eichen würde, uf den

em, um mit nissen durhshnittlich ge auêszukommen, bis Ba acht wird.

nzuhäufen. rechneten \{ unterzubrin 8beschränku ee E S ag der Abbil g angenommen: dahin zu wirke eingestellt wird, e arbeiten, r ersten Junihälfte Baumwollfabriken in Ne schränkung zwar im allge ih, daß sie ihm scließli

olle in

8mä . Das Miß lähmend auf daß die Preise der einem Rohmateri Cent pro Pfund entsprehen, während die tat

selben sih jezt zwischen viel zu niedrigen Preise der fertigen Waren er hoch, und sie versuchen dieselben herunterzudrücken. Daher besteht Barenpreise den No einer gewissen Sorte werden alle außer zwei Nummern /, bis F Cent entsprechenden Zei

t kostete.

für d

sich

alienpreise von

ent niedriger notiert hbaumwolle nur

der Plan s der Baumwoll- Rohstoff- nur bis

pinnereien

vam stalten,

Süden des- Betrich,

dem

ungen

n,

ig geneigt, abe ch auch zustimmen werden,

s dafür beibringen, daß d. J. in Kraft treten. (New Yorker

uf den Textilfabrik- ( ika.

den Vereinigten hr Play gegriffen und aumwollenmartte

n Einflu Baumwollprodukten geltend. Pole im Mai ihre aus Baumwolle für vom Markte en war ein schr beschränkter, denn eit der hohen Preise und nimmt lieber hafter kaufen zu müssen, als

eine sehr s{chwierige. ien gehen “die man be-

ezember und Januar ; sind meistens und seitdem begannen si unver- Im inländischen weren Bauinwoll- gen, daher ergibt ng von se üdens zu Kommis ie un

hervor-

Plätzen, n- der

Die

Ibst. Sn k leite ton, twe B haltbaren Zie daß erstens

zweitens die Fabrik, und drittens diese Eins Ba

an eintreten follen. u-England sind dem meinen wen

chränkungen

Plane dex r es ist Einzelne

Spinnereien

on g ret reise

gang der

E ene

j s ihre im Norden, die {on geschlossen wurden, haben Nohstoffvorräte an die weiterarbeitenden verkauft, und man nimmt an, daß leßtere nun bei sparsamem Verbrauch mit ihrer Rohbaumw be- is zur neuen Ernte ausreihen fönnen. Eine Anhäufung yon d druckten Baumwollwaren in en Fabriken von Fall-Niver wird au

wenn sie auch no nicht so groß ist, um einen Rül- zu R einlaffen: (Nach The Journal of Commorce

and Commercial Bulletin.

Konzession zur A ADA umfangreicer Waldbestände j in Mexiko.

Die Secr Martinez eine

etariá de -Fomento in Meriko hat mit Faustino Vereinbarung getroffen, welhe die Ausbeutung der

Bestände an Mahagoni-, Zedern- Farb- und B i läche von 702 000 ha im Ss f inl o o U tand hat. Der Konzession

ersten beiden Jahren minde tens 700 j ierten Sue Ida en Wind j 00 ha, im dritten und vierte

000 ha in Benugzung zu

in

von Vieh benußt werden.

inhaber an den

für jeden Ma agoni wendbaren Stan um Li Tonne sonstiges Holz,

ium Quintana Roo zum Gegen-

är übernimmt die Verpflichtung, in den

den darauf folgenden sechs Jahren je nehmen; das Areal darf auch zum Weiden

Als idi 5 Staat folgend Entschädigung hat der Konzession

Vergütungen zu zahlen: 1,50 Doll.

0,50 Doll: für jeden zu Bauzwecken vek-

Í 08 je Tonne Farbholz, 1 Doll. für oll.

ür jed iclegumW

A M jede Tonne Harz ( hule) und 00 Doll. für jtes Stüd iz "(Nah El Economista Mexican0)

Columbien.

Abgáben für Postpakete J i at ) ele. Nah e 16,

N S abgrier die Bestimmungen des Metzerret vom 28 e konsularische i N Ginfaparet die in Postpaketen 0

onsulargebühren die folgende A 1) Von Paketen 5 n Abgaben zu entrihten A A Silberwaren enthalte" istein 6 lose oder gefaßt, Gold-, Platina

ährung 2) von

ren einigung

Paketen, di

gelangen, als Ersay für die en:

v. H. ihres Wertes in columbischer

in columbischer W35 rug andere Waren enthalten, 2 y. H. ihres Werles

Gepla Nach einem

zóllen von

0Uu nach folgenden Kl 1) Sei “e woblrieende, rt\chäßzungen entridtet werden :

Um

üte Aenderung

©° Board of Trade Jourñal.

der Deputiertenkcn; er CGinfuhrzölle auf Seife.

50

f {lichung Und der Ki

Seife wobl[riehend i ne innete ‘Ur (Enn, einsdließlic der Kisica 9e innere Um:

2) cie, wohlriehende

etannten ausländischen Fabrit Z l l \{ließu el, einshließlich der ) Seife, feine, E E Kisten .

zerbind

und

licß

eêgl., der Kisten „ne

4) Seife, „wohlriehende Î

ÜUmshließ

9) S lie

6) Seife, Mars eiller-

Seife, „gemeine Was eife in

a von

A se Va h c 2 Er AREA L ge " : [Hrtehung, einschließlich der leute, Föbnlicher innerer

: E R ,, mittlerer oder Kewöhnliwer Sorte,

er gewöhnlicher Sorte, in. sofern fie duneel 29dal gereinigtem Glierin ung und in Kisten, eins{ließli Va innerer Um-

lv » . gn . . G . 0 ;

18 Luxus zu betrahtenden

er vorgelegten (S oll in infubrzoll va Ql n Gesetzentrourf \

| 19%, außer den Zuschlag- Ie der indirekten Abgabe p

, einschließ[i ten ßlih der E 2,80

2,80 eßung und Kiite, Natha mungen

kg . 2,50

dieser Ko, 1,40 nnere Umschließung, einschließli"

r leßteren und der Kisten g 0,80

r Kisten E O ane Umschließung, E eie, gemeine G! «R A E ;

bli der Kisten Kokos und Windsor, E f

Tir s v2 G O4 g pftilische und diesen ähnliche. 0,20

inem Holz, eide, Plüsch oder “anderen Stoffen ist auserde noch ein Zuschlag (Chambres de Commerce Française do

cut ie

alies

4% Ver) A Rd A

C50 Bu L A L 2) D) L

2