1903 / 147 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E I a E

E ‘Deutschen Neiche befindlichen Vermögens

[25962]

[25966]

_Grenadierregiments

[25968]

190

zum Deutschen Reichsa

147.

achen.

i gintersuhungss

3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 9. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

1) Untersuchungssachen. [25969] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Buchhalter Albert Cohn, geboren am 27. August 1853 zu Krotoschin, welcher flüchtig ist, ist die Üntersuhungshaft wegen Urkundenfälschung und Unterschlagung in den Akten J. L. c. 136. 84 verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuhungsgefängnis in Berlin, Alt-Moabit 11/12, abzuliefern.

BVBerlia, den 5. März 18384.

Der Königliche Erste Staatsanwalt beim Landgericht I. ;

Beschreibung: Alter: 30 Jahre, Größe: 1 m 75—80 cm, Statur: s{lank, Haare: s{hwarz, Nase: stark gebogen, Mund: gewöhnlich, Bart: schwarzen Vollbart, Gesicht: länglich, Gesichtsfarbe: blaß, Sprache: deutsh. Besondere Kennzeichen: trägt goldene Brille. T

Vorstehender Steckbrief wird hiermit erneuert.

Berlin, den 20. Juni 1903.

Der Erste Staatsanwalt am Landgericht I.

Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Mutketier Anton Ratajczak der 9. Komp. 6. Pomm. Inf.-NRegts. Nr. 49, welcher flüchtig ist, ist die Untersuhungshaft wegen Fahnenfluht und Betruges verhängt. Es wird ersucht, ihn zu verhaften und in die Militärarrest- anstalt in Gnefen oder an die nächste Militärbehörde ¿um Weitertransport dorthin abzuliefern.

Bromberg, den 23. Juni 1903.

Gericht der 4. Division.

Beschreibung: Alter 20 Jahre, Größe 1,68 m, Statur \{lank, Haar dunkelblond, Kinn, Nase, Mund gewöhnlich. Kleidung: s{chwarze Weste, shwarzes, mit punktierten bläulichen dünnen Streifen bersehenes Jaett.

[25961 Verfügung. Ÿ In Les Untersuhungssache gegen den a Franz Niehoff der 10. Komp. 6. Pomm. Bs r. 49, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund per 69 ff. des Militärstrafgeseßbbuchs sowie der 356, 360 der a ge ie erb, der Be- uldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt. Bromberg, den 20. Juni 19083. Gericht der 4, Division. Fahnenfluchtserklärung. In der Untersuchungssahe gegen den Musketier heodor Max Hoffmann der 3. Kompagnie 7. Thüringischen Infanterieregiments Nr 96, wegen ahnenfluht, wird auf Grund der §8 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs sowie der P 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig. erklärt. Erfurt, den 23. Juni 1903, Königliches Gericht der 38. Division.

[25967] Beschlagüahmeverfiigunug. / In der Untersuhungsfache gegen den Pionier

Robert Gluth des 4./1. § ionterbataillons, wegen ahnenfluht, wird auf Grund der §8 69 ff. des

O buches sowie der §§ 356, 360 der

Militärstrafgerichtsordnung der Beschuldigte hierdurh für fabuea üchtig erklärt und sein im Deutschen Reiche befindlihes Vermögen mit Beschlag belegt. Jugolstadt, 23. Juni 1903. 1 Gouvernementsgericht. [25960] Fahneufluchtserklärung. : In der Untersuhungssache gegen den Grenadier Ern Wilhelm Erfurth der 2. Kompagnie Kronprinz (1. Oftpr.) Nr. 1, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der §8 69 ff, des Militärstrafgesezbuches sowie der §8 396, 360 der Militärstrafgeric)tsordnung der Beschuldigte hier- dur für fahnenflüchtig erklärt. Königsberg, den 20. Zuni 1903, Königliches Gericht der 1. Division.

odor Horst Wiukler vom 22. November 1902 wir aufgehoben. resden, am 23. Juni 1903.

Königl. Gericht der 1. Division Nr. 23. Erledigung Quer Dg meverfügung und Fahnenfluchtserklärung.

Die gegen den Musketier Otto Franz Hiüiker der & ompagnie 7. Thürtngischen Infanteriere iments Nr. 96, wegen Fahnenflucht, unter dem 30. Januar ñl 2 erlassene Beschlagnahmeverfügung und Fahnen- Uhtserklärung ist erledigt.

Yefurt, den 23. Juni 1903. A

Königliches Gericht der 38. Division. [25964] I E

Verfügung. d Die gegen den Cte Reinhard Scheihlich 8 ne, Kompagnie Infanterieregiments Nr. 87 am - Mai 1903 erlassene Beshlagnahmeverfügung wird aufgehoben. rautjurt a. M., den 23. Juni 1903. Gericht der 21. Division.

“Die Beschlagnahmeverfügung gegen den Rekrut L d

Der Gerichtsherr : Bergmann i von Nrn mann. Ketegsgerichtsrät. h [26001]

YiNle unter dem 31. Juli 1902 gegen den Musketier incenz Ernst der 2. Foutpagnie Snfanterléreginients R Vorn (3. Nheinisches) Nr. 29 erlassene Beschlag- M everfügung wird in Gemäßheit des § 362 d. „St..G..O. hierdurch aufgehoben.

Trier, den 23. Juni 1903.

j Gericht der 16. Division. [25970] E T

ie dur Besc{luß der Straflammer 1l kes Wroßberzoglichen Landgerichts Oldenburg vom 25. Fe- var 1903 angeordnete Beschlagnahme des

y a 2. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

| | Öffentlicher Anzeiger. :

im }

Zweite Beilage

1) des Johann Hinrich Wilken, geb. am 22. Ok- tober 1875 in Hülstederfeld, 2) des Gustav Adolf Oetjen, geb. am 5. Februar

1880 in Wiemszdorf, -

angeschuldigt des Vergehens gegen § 140 Abf. 1 Nr. 1 des St.-G.-B. ist durch Beschluß der Strafkammer T desselben Gerichts vom 27. Mai 1903 wieder aufgehoben worden. M. 2590/02.

Oldenburg, 1903, Juni 13. Rüdebusch, Gerichtsaktuar.

Aufgebote, Verlust: u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[25913] Bekanntmachung.

Es wird hierdurch bekannt gemacht, daß auf Antrag des Auktionators und Böttchers Eduard Heinecke zu Hohenhameln (Provinz Hannover) aks Vormund über die geisteskranke Witwe Johanne Behrens, geb. Grote, daselbst, vertreten durch Rechtsanwalt Thies zu Peine, das Mg ol DeCaten eingeleitet und die Zahlungs- sperre bezüglih der der genannten Witwe. Behrens

estohlenen Partialobligation der Kaiser Friedrich- Bell: Aktiengesellschaft zu Offenbah a. M., Lit. B. Nr. 292 über 503 4 angeordnet worden ist. Hiernach ergeht das Verbot an den Inhaber des Papiers, eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zins-, Renten- oder Anteilscheine oder einen Erneuerungsschein aus- ugeben. è

/ ‘Offenbach 0, M; 1/6 Zuni 1903,

Großherzoglihes Amtsgericht.

17009

[ Der bos uns ausgefertigte E vom 19. Mai 1900 über den Versicherungs\hein Nr. 95 073, lautend auf das Leben des Herrn Paul Richard Schaefer (laut Geburtsnahweis Paul Jgnaz Eduard Schäfer), Kaufmanns in Beuthen O.-Shl., jeyt in Stettin, ist uns als verloren angezeigt worden. In Gemäßheit von § 15 der Allgemeinen Versiche- rungsbedingungen unseres Statuts machen wir dies hiermit unter der Bedeutung bekannt, daß wir den obigen Schein für kroftlos erklären und an dessen Stelle ein Duplikat ausstellen werden, wenn fich innerhalb dreier Monate vom. untengeseßten Tage E Inhaber dieses Scheines bei uns nicht melden ollte.

Leipzig, den 25. Mai 1903. Lebeusversicherungs-Gesellschaft zu Leipzig. Dr. Händel. Dr. Walther.

[

25912] ‘_“ Aufgebot. ¿va Dio! De folgender Urkunden über persönliche Ansprüche: :

1) des auf den Namen des Arbeiters Friedrich

Gerlach aus Dirschau, Ulrichstraße 22, lautenden Sparkassenbuchs der Kreissparkasse des Kreises Danziger Höhe Nr. 17219 über 650 é Einlage

und 22,08 4 aufgelaufene Zinsen, i

2) der auf den Namen der minderjährigen Georg Gaßzke und Willi Ludwig Adolf Gatzke lautenden Policen Nr. 102 858 und Nr. 102 581 der Viktoria zu Berlin, Allgemeine Versicherungs - Alktiengesell- \haft (Kinderversicherungsabteilung, mit Gewinn- beteiligung), beginnend vom 6. Mai 1893, über je 800 6, zahlbar am 6. Mai 1913, umgewandelt durch Nachträge vom 11. Februar 1899 in eine beitragsfreie Verficherung ee FENUUnG der

ersiherungssummen auf je 239, p - i 2 Sparkassenbuchs Nr. 280 303 des Dunziger Sparkassen-Aktien-Vereins in Danzig über noch 320 Æ, Spectis im Jahre 1902 gestohlen,

4) des angebli entwendeten, am 15. Mai 1903 fälligen Wechsels vom 103, Februar 1903 über 1216,88 M, welher von dem Spediteur Julius Wohlgemuth in Danzig, Hintergasse, auf den Nitter- gutöbesißer Bernhard Mewes in Damaschken gezogen und von diesem angenommen worden ist,

5) des verloren gegangenen Lagerscheins vom 9. No- veinber 1899 über 1 Faß Kognak im Bruttozewicht von 187 kg, signiert 0. V. N. Blatt 200 Nr. 1 des Niederlageregisters 11 der Königl. Packhofs- Niederlage zu Danzig, niedergelegt von Carl Volk-

mann, j Sparkassenbuhhs Nr. 340 621 des Danziger Sb refer tien Vereins in Danzig über eine Ein- zahlung am 22, Oktober 1902 von 500 G, worauf am 10. November 1902 200 und am 16. Dezember 1902 100, zusammen 300 #, zurückgezahlt sind, fo daß noch cin Bestand von 900 é vorhanden ist, angebli im Winter 1902 gestohlen, ) des Sparkassenbuhs Nr. 217 184 des Danziger Sparkassen-Aktien- Vercins in Danzig über eine Ein- zablung vom 24. Januar 1895 von 200 « und cine weitere Einzahlung vom 6. August 1895 von eben- falls 200 6, worauf am 20. Januar 1897 100 zurückgezahlt sind, so daß noch ein Bestand von 300 „& vorhanden ist, angeblich im Jahre 1897 verloren gegangen, werden auf den Antrag: ; zu 1 des Tes Friedri Gerlach in Dirschau, ihstraße 22, A E Frau Johanna Schulz, verwitwet ge- wesenen Gaßke, geb. Hoffmann, in Danzig, Katergasse Nr. 15 (fcüher in Kulmsce), s y Runk in Danzig, Gr

zu 3 Fo e Otto walbengasse Nr. 7,

n 4 des Spediteurs Julius Wohlgemuth in Danzig, Hintergasse, vertreten dur den Rechtsanwalt Or. Heymann in Sa!

zu 5 des Kaufmanns Nichard Gicsbrecht in Danzig, Milchkannengasse 22, als Testamentsvollstreckers na dem am 12. Dezember 1902 zu Danzig verstorbenen Kaufmann Carl Volkmann in Danzig,

zu 6 der Maurerpolierfrau Clara Nautenberg, geb. Flicge, in Zoppot, Südstraße 48,

F

O 0-J

zu 7 der Witwe Elise Richter, geb. Kummer, aus Ludwigslust bei Dt.-Eylau aufgefordert, spätestens in dem auf den 28. Ok- tober 1903, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Danzig, Pfefferstadt, Hofs gebäude unten, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der leßteren er- folgen wird. Danzig, den 13. Juni 1903. Königl. Amtsgericht. Abt. 11. [25911] Amtsgericht Hamburg. A Aufgebot. Die Firma Bd. Blumenfeld in amburg, ver- treten durch die hiesigen Nehtsanwälte Dres. jur. Josephson, Elkan Und Pevppler, hat das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung des von der Firma Bd. Blumenfeld zu Hämburg auf Bruno Koch in Gr. Wockern bei Teterow E von diesem acceptierten, am 1. Oktober 1895 fällig gewordenen Wechsels über 1768,55 4 Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, seine Rechte bei der Gerichtsschreiberei des unterzeichneten Amtsgerichts, Poststraße 19, Erdgeschoß links, Zimmer Nr. 3 (nah dem 4. September: Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor, Erdgeschoß, Mittelbau, iuritee Nr. 165), ens aber in dem auf Mittwoch, den 2. ärz 1904, Nachmittags S Uhr, anberaumten Autgebotstermin, Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor, Hinterflügel, Crogeshoß, Zimmer Nr. 161, anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird. Hamburg, den 10. Juni 1903. Das Amtsgericht Hamburg. Abteilung für Aufgebotssachen. (gez.) Dr. Oppenheim. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber. [25313] Aufgebot. ene Ziefle, Kaiserwirt in Röth, hat das Auf- ebo

g

1) des über eine am 16. August 1887 zu Gunsten der „Württembergischen Sparkasse“ für ein zu 49/6 verzinslihes Kapital von 2000 ( im Unterpfands- buch Teil 1V Blatt 123 von Röth auf Parzellen Nr. 109 107 78 79 512/6 178 179 eingetragene Hypothek der Gläubigerin ausgestellten Pfandscheins,

2) des über cine am 9. Februar 1895 zu Gunsten des „Darlehenskassenvereins Klosterreichenbach“ für ein zu 59/6 verzinsliches Kapital von 3500 (A im Unterpfandsbuch von Röth Teil 1V Blatt 125 auf Parzellen Nr. 105 c, f, d, e, 1141/2, 150 a, b, 45

\

eingetragene Hypothek dem Gläubiger ausgestellten

fandsckeins eantragt. j

Der'bezw. die Inhaber der Urkunden wird (werden) aufgefordert, spätestens in dem auf Donnerstag, den 31. Dezember 1903, Vorm. 9} Uhr, vor dem R mp ets Gericht anberaumten Aufgebots termine seine (ihre) Rehte anzumelden und die Ur- kunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Freudenstadt, den 17. Juni 1903.

Kgl. Amtsgericht. Hilfsrichter v. Alberti. [23877] Aufgebot.

Auf Antrag des Landarbeiters Marcus Ohlsen in e wird der Gläubiger der im Grundbuch von Kuden]ee Band 11 Blatt 65 unter Abteilung [T1 Nr. 1 für die Erben der verstorbenen Witwe ange auf Grund des Kaufkontrakts vom 6. Juni 1827 eingetragenen Hypothek von 960 4 neunhundert- eh8zig Mark hierdurch aufgefordert, seine An- prüche und Rechte spätestens in dem auf Sonnabend, den 10. Oktober 1903, Vormittags 10 Uhr, an Gerichtsstelle anberaumten Aufgebotstermine bei dem Gerichte anzumelden, widrigenfalls die Aus- [Micbung des Gläubigers mit seinem Nechte er- olgen wird. é Wilster, den 12. Juni 1903.

Königliches Amtsgericht.

[25915] Aufgebot. Der Rentner Theodor Franke in Wehrbergen bei Pans hat beantragt, den verschollenen Landwirt

dolf Frauke, geboren am 29. Dezember 1841, zue legt wohnhaft in Blomberg, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fih spätestens in dem auf Mittwoch, den 6. Jauuar 1904, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht, Zimmer Nr. 3, anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auékunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen verfügen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Blomberg, den 18. Juni 1903.

ürstlihes Amtsgericht. 1.

[25971] Aufgebot.

Der Maurer Wilhelm Wegener in Nikolausberg als Pfleger des nachbenannten Verschollenen hat be- antragt, den verschollenen Zimmermann Heinrich Christoph Carl August Margraf, geboren am 17. Februar 1843 in Nikolausberg, zuleßt wohnhaft in Nikolausberg, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, \sih spätestens in dem auf den 15. April 1904, Vormittagê 93 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, - spätestens im Aufgebotstermin dem Gerichte Anzeige zu machen.

Göttingen, den 20. Juni 1903.

Königlicbes Amtsgericht. 3. [25920]

Aufgebot. N Der Kötner Hermann Rugen in Breddorf als

der nafolgerd bezeichneten vershollenen gu Fit beantragt, seine Mündel, als

. Erwerbs- und 8. Niederla . Bankausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

c. Gerd Gerken

Anbauers Peter G ibrer im

Ld spätestens in

gebotstermine zu m erklärun

Zeven, den“ 19.

[25910] Grofeherzoglich

In Sachen, betr. 1903 in Wüsting- daselbst wohnhaft werden alle, wel

pflegern angemeldet

Fischer und seiner verstorbenen Erzgräber, is auf

geordnet worden. Rechtsanwalt Ale Linden 15, bestellt Nachlaßrerwaltung

der ih gegen den

zu Gunsten eines gläubiger ist, sind

[25927]

ann

[24563]

Adckerer Nikolaus Thewes zu Aschbah

König

[25923]

Durch Aus\{luß

vom heutigen Tage anleiheshein von

1000

Berlin, den 10.

[25924]

NReinecke für Recht

Die Schuldvers Credit-Vereins Lit. A. Nr. 8161

[25925] Es it heute

vormals f W 17. August 1872 f mtsgericht

[25890 In

Stuhlbauer Johan jept unbekannten

Klä

Ürteile vom 16.

Ziv

auf den 9.

Der Königlichen Landgeri [25893] ie Frau Anna

j

6. Kommanditgesellschaften auf Aktien und Aktiengesells Wirtschaftsgenossenschaften. sung 2c. von Ne

a. Peter Gerken, b. Claus Gerfen,

im Jahre 1848 erfolgten Amerika wohnhaft in Breddorf, Die bezeichneten Verschollenen

Januar 1904, vor dem unterzeichneten

erfolgen wird. über Leben oder Tod der vermögen, ergeht die Aufforderung, Aufgebotstermine dem ec Anzeige zu machen.

„Veber den Nachla bier verstorbenen Gerichtsvollziehers Franz Friedrich

Ehefrau, als Nachlaßgläubiger,

den Nachlaßverwalter Zwangsvollstreckungen und

Berlin, den 15. Königliches Amtsgericht T. Abteilung 96.

Ueber den Nadlak ne verstorbenen verchel milie Werschke, geborenen Fornfeist, ist die Nach verwaltung angeordnet und der Nechtsanwalt Herx- osner zu Berlin, talaßverwalter bestellt worden. Verliu, den 17. Königliches Amtsgericht 1.

=— 11L VII 34L 02.

Der Nikolaus Leibfried,

1852, welcher verscholl

Be L

In der Aufgebots iemann zu Frellstedt hat das Herzogliche Amts- eriht in Wolfenbüttel dur den Gerichtsassessor

für das He

erklärt. Die Kosten fallen dem Antragste (gez.) Reine cke.

erin den Beklagten zur Lei g April, 1903 au ur Fortsegung der Verhandlung vor die zweite : (anno Königlichen Landgerichts zu Girian November 1903, Vormitta.

410 Uhr, mit der Au gedachten Gerichte zugela Zum Zwecke der ö Auszug des Schriftsatzes bekannt gemacht. Gerichtsschreiber des

Oeffentliche Zustellung. Berlin, Bergstr. 70,

nzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 29. Juni

1903.

d.

tsanwälten.

geboren am 29. Januar 1825, geboren am 2. April 1827, - geboren am 10. November 1829,

“L Maria Gerfkeu, geboren am 24. September 1835, sämtlih Kinder des am 14. Mai

: 1838 verstorbenen erfen in Breddorf und bis zu Auswanderung nah für tot zu erklären. werden aufgefordert, auf Donnerêtag, den Vormittags 10 Uhr, Gericht anberaumten Auf- widrigenfalls die Todes- An alle, welche Auskunft Verschollenen zu: erteilen spätestens im

dein

elden,

Juni 1903.

Königliches Amtsgericht.

es Amtsgericht Oldenburg Abt. Xxx.

Oldenburg, 1903, Juni 17. Aufgebot.

Beerbung des am 23. Februar Grummersort verstorbenen und ewesenen Köters Hermann Suhr, e ein Erbrecht an dem Nachlaß

beanspruchen, aufgefordert, ihre Rechte, soweit sie nicht bereits bei dem Nachlaßgericht oder den Nachlaß-

sind, bis zum 3. September

1903 bei dem Großherzoglichen Amtsgericht Olden- burg Abt. 111 anzumelden.

[25926] Oeffentli

e Bekanntmachung.

des am 29. September 1899 ebenfalls hier im Jahre 1903 Amalie Emilie geborenen Antrag des August Fischer hier, die Nachlaßverwaltung an- Zum Nachlaßverwalter if der rander Jansen hier, Unter den worden. Mit der Anordnung der haben die Erben die Befugnis,

den Nachlaß zu verwalten, verloren. Ein Anspru,

Nachlaß richtet, kann nur gegen geltend gemaht werden. Arreste in den Nachlaß Gläubigers, der nicht Nachlaß- ausges{lossen. Junt 1903. efanntma

der an 20, GHG O ichten neider Anna

Wilhelmstraße 48, zum

Juni 1903. us TLL

Sohn der Eheleute Leibfried und der Maria geb. , geboren daselbst am 23. Oktober

ollen, ist am 10. Juni 1903,

Vormittags 10 Ubr, für tot erklärt worben. Tholey, den 12,

Juni 19083. l. Amtsgerit. 11,

kanntmachung.

irteil des unterzeineten Gerichts ist der 34 %/%ige Berliner Stadt- 1886 Lit. L. Nr. 59170 über

M für kraftlos eiflärt worden.

Juni 1903.

Königliches Amtsgericht L Abteilung 82.

sahe des Ackermanns Eduard

erkannt:

reibung des Ritterschaftlichen

rzogtum Braunschweig

A wird Be kraftlos er zur Last.

über 3000

Veröffentlicht:

Wedderkopf, Ger.-Schr.-Asp., als Gerichtsschreiber.

—_______

Bekanntmachung.

durch Aus\{lußurteil die Aktie

Nr. 5526 der Oppelner-Portland-Cement-Fabriken . Grundmann über 100

r. vom ür fraftlos erklärt. Obpeln, 17. Juni 1903,

Oeffentliche Zuftellung. ; binn L der S abritacbelte Marie Hulda verchel. Wagner, geb. Fröde, dur den Rechtsanwalt Justi als Po Sgt Klägerin,

in Bauzen, vertrêten zrat Seyfert in Bau gne leßt in Ba n aguer, zule n 4 B Aufenthalts, Beklagten, label stung des ihr in dem ferlegten Eides und

en

forderung, einen bei 4 enen Anroalt zu ‘beste entlichen Zustellun wirb

chts Bauten, am 22. Zuni 19

mi. 2 Bol 1%,

Praichbevol