1903 / 246 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

bau denen der Siegesallee, do sind sie größer; sie werden flankiert von zwei gleichfalls gestern der Deffentlichkeit übergebenen monumenta len Brunnen aus Marmor, mit denen fie eine einheitlih den ganzen Play im

albrund einshließende Anlage bilden. Das Standbild Kaiser Frida, der in Kürassieruniform dargestellt ist, von Professor Brütt, hat ‘zur Seite die Büsten von Generalfeldmarshall Graf von Blumenthal und Professor von Helmholß, das Standbild der Kaiserin Friedri, in Krone und Hermelin, von Bildhauer Gerth, zeigt die Büsten Professor Eduard Zellers und A. W. von

ofmanns. : j N aas des wenig günstigen Wetters hatten, wie ,W. T. B.“ be- rihtet, große Mensthenmengen die Grenzen der Absperrung - beseßt. Auf dem Festplay selbs fañd sich ein zahlreiches, besonders geladenes

ublikum ein. E

erren der Umgebungen der Majestäten, die Herren des Haupt- quartiers, der Oberstkämmerer, der Hausminister, die Kabinettschefs; dann Seine Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kronprinz, ferner Ihre Königlichen Hoheiten die Prinzen Eitel-Friedrich, Adalbert, August Wilhelm, Oskar, Joachim und die Prinzessin Victoria Luise, der Kronprinz von Griechenland mit Gemahlin, - der Prinz

einrich mit Gemahlin, der Prinz Friedrih Karl von Hessen mit Gerchlin die Erbprinzessin von Sachsen-Meiningen, der Prinz Adolf zu Schaumburg-Lippe mit Gemahlin, der Prinz Friedri Leopold mit Gemahlin und zwei Söhnen, der Prinz Friedrich Heinrich und der Prinz Friedrih Wilhelm. \ Außerdem waren zugegen der Reichs- kanzler Graf von Bülow, - die Staatsminister Dr. Studt, Freiherr von Rheinbaben, Freiherr von Hammerstein und Budde, der Polizei- präsident von Borries, der Oberbürgermeister Kirshner und zahlreiche andere hochgestellte Personen. Auch die früheren Umgebungen der Hochseligen Majestäten des Kaisers und der Kaiserin Friedrich, Ver- treter ‘der-Familien der in den Büsten dargestellten Männer sowie die beteiligten Künstler wohnten der Feter bei.

“Im weiteren Umkreis hatten Aufstellung' genommen Abordnungen des Lette-Bereins, des Viktoria-Lyceums, des Heimatshauses für Töchter höherer Stände, des Viktoria-Hauses für Krankenpflegerinnen, der Viktoria-Fortbildungsshule, d2s Hofmann-Hauses, des Berliner Vereins für häusliche Gesundheitspflege , des Kaiser Friedrich- Krankenheims in Bornstedt, des Kaiser „und Kaisecin Friedrich Kinderkrankenhauses, des Berliner Vereins für Volksbildung, der Vereine ehemaliger Kameraden des Grenadierregiments König Friedri 111. und des Grenadierregiments Kronprinz und der Vorstand des Landes-Krieger-Verbands. Den farbenreichen, waffen- blißenden Hintergrund bildeten die Regimentéabordnungen des 1. Garde- regiments z. F, des Kürassierregiments Königin, des 2. Leib- hufarenregiinents Nr. 2, des Grenadierregiments Kronprinz, des Grenadierregiments König Friedri<h TIIL, des Infanterieregi- ments Nr. 53, des Infanterieregiments Kaiser Friedrich IIT. Nr. 114, des Dragonerregiments König Friedri IIL. Nr. 8, des Infanterieregimentsz Nr. 80 und Offiziere S. M. S. Kaiser Friedrih 111. Vor dem Brandenburger Tor stand die Leibkompagnie des 1. Garderegiments z. F. mit Fahne und faicftl bei der kurz vor Beginn der Feier sämtliche Söhne Seiner Majestät des Kaisers ein- traten; re<ts und links davon stand, zu Fuß, je eine Schwadron des Kürassierregiments Königin und des 2. Leibhufarenregiments Nr. 2; ebenfalls mit den Standarten und Trompeterkorps.

Pünktlich um 12 Uhx trafen Ihre Kaiserlihen und König- lihen Majestäten vom Potsdamer Bahnhof her auf dem Feslplaß ein. Nach. Begrüßung der Fürstlichkeiten und Abschreiten der Fronten gab Seine Majestät der Kaiser, auf der Mitte des Platzes stehend, das Zeichen, zum Beginn der Feier. Âls die Leins wandhüllen, während die Truppen das Gewehr präsentierten, gefallen waren , bot nunmehr die ganze großartige Anlage den Bli>ken dar, mit den rausGenden Wasserbächen, mit den vorge agerten Marworbalustraden, mit den weitausgreifenden Marmorrü>wänden

e der Denkmäler und Brunnen, gehoben dur ein reiches Arrangement von R R Seine Majestät der ürstlichkeiten ritten dann zuerst zum Denkmal Kaiser riedrihs, wo Seine Majestät einen kostbaren Kranz nieder- egte, daun zu dem der verewigten Kaiserin, welcher Allerhöchst- derselbe gleihfalls eine Kranzspende widmete. E folgte eine eingehende Besichtigung der Anlagen, während welcher die Majestäten die Künstler und zahlreiche- andere Persönlichkeiten ins Gespräh zogen. Jhrer Majestät der Kaiserin und den Prin- zessinnen wurden von der Tiergartenverwaltung Veilchensträuße überreiht. ‘Die oben genannten Abordnungen legten Kränze an den Stufen der Standbilder - nieder. Den Schluß der Feier bildete ein Parademars<h der Erei pagnie und der zwei Schwadronen- auf. der Charlottenburger Chaussee. Unter . brausenden Hochrufen des Publikums fubren dann Ihre Kaiserlichen und Königlichen Majestäten im offenen Wagen, in dem auh Ihre Königliche Hoheit die Prinzessin Victoria Luise Plaß genommen hatte, zum Schloß, wo für die Mitglieder der Königlichen. Familie und die in Berlin weilenden, zur Feier der Enthüllung geladenen auswärtigen Militärabordnungen eine Tafel stattfand. Abends wohnten die Majestäten mit Allerhöchstihren Gästen der Aufführung der «Meister- singer von Nürnberg“ im Königlichen Sbezniaie bei.

Es erschienen fetner die sämtlihen Damen und

aiser und die

Eine Gedächtnisfeier. für den verstorbenen Präsidenten des Evangelischen Oberkirchenrats und des Königlichen Domkirchenkollegiums

D. Dr. Barkhausen hat gestern (Sonntag) abend in der mit ernstem Trauershmu> ausgestatteten „Dominterimskirhe statt- efunden. Jhre Kaiserlichen und Königlichen Majestäten hatten mit llerhöchstihrer Vertretung den Kommandanten von Berlin, General von Höpfner und den Oberhofmeister Freiherrn von Mirbach betraut. Der Minister der geistlichen 2c. Angelegenheiten Dr. Studt war mit mehreren Näten seines Ministeriums erschienen, das Aus- wärtige Amt vertrat der Staatssekretär Dr. Freiherr von Richthofen. Gesang des Domchors und der Gemeinde leiteten die Feier ein. Die Gedächtnisrede hielt der Oberhofprediger D. Dryander, die Schluß- andat nah abermaligem Gesang der Vizepräsident des Evangelischen Oberkirchenrats, Propst D. She: von der Gel.

Am Freitag entlicß der Lette-Verein aus seinem Seminar für Handarbeitslehrerinnen diejenigen jungen Damen, die ih in den nächsten Tagen der staatlichen Prüfung zu unterziehen beabsichtigen. Im Anschluß daran fand eine Besichtigung der ausgestellten Arbeiten der Seminaristinnen statt, die wieder den Beweis dafür gab, eine wie gründlihe und um- fassende Vorbildung die jungen Mädchen für ihren Beruf im Lette- Verein erhalten. Die vorsriftömäßigen Arbeiten für die Prüfung sind von der einfachsten Maschen- und Stichbildung bis zur s<wierigsten Näh- und Stopfarbeit mit großer Sorgfalt gusgeführt. Die Gruppe von Arbeiten, die von Kindern verschiedenen Alters in der Uebungsfklasse herrührten, erregten besonders lebhaftes Interesse und lieferten den besten Beweis dafür, daß den angehenden Lehrerinnen ausreihende Gelegenheit zur Uebung im Unterrichten geboten wird.

In der am Freitag abgehaltenen Sihung des Arbeitsaus\{usses des Freiwilligen Erziehungsbeirats für \<ulentlassene Waisen bildete den Hauptgegenstand der Beratung die Frage der Aufbringung von Mitteln für die laufenden Ausgaben für den Rest des Jahres 1903, da die Ansprüche von Tag zu Tag ‘watsen und die Unterstüßung der Pfleglinge des Vereins in keiner Weise beshränkt werden soll. So wurden in der Sißzung wieder 526 6 einmalig und 1459 K laufend an Unterstüßung bewilligt. Im ganzen sind in diesem Jahre für die Pfleglinge des Vereins bereits 14316 é aufgewendet worden. Nach verschiedenen Vorschlägen, die der Versammlung unterbreitet wurden, einigte man si auf die Ver- anstaltung eines Wohltätigkeitskonzerts im großen Stil.

Im wissenschaftlichen Theater der „Urania“ (Taubenstraße 48/49) wird der bekannte Südpolarforsher Carsten Borchgrevink aus Christiania am Mittwoch, den 28. Oktober, einen einmaligen Lichtbildervortrag über „das Südpolarland“ halten. Borchgrevink ist im Jahre 1900 auf einer Expedition, die mit Hilfe des englis<en Millionärs Sir Neves ausgerüstet war, bis zu den großen, eisbede>ten Vulkanen „Crebus*“ und „Terror“ und weiter über die große Eisbarriere mittels Schlitten bis zum 78. Grad 50* südlicher Breite vorgedrungen, hat also den südlihsten Punkt erreicht, der bis dahin von Menschen be- treten worden ist. Der Bericht über seine gefahrvolle Expedition wird von großer Abwechfelung und reih an merkwürdigen Natur- ercignissen und Erlebnissen sein. Der Forscher wird den Vortrag dur ein außerordentlih großes Bildermaterial illustrieren. Eintritts- karten find von morgen ab an der Kasse der „Urania“ zu beziehen.

Im Zirkus Schumann bilden die „elektrishen RNiesen- terrassen“, die wegen tehnisher Schwierigkeiten bisher no< nicht gezeigt werden konnten, jeßt den Abs{<luß der großartigen eistungen der se<8s ungarischen Pferde, die der Kommissionsrat Schumann allabendlih unter lebhaftem Beifall in Verbindung mit den - sogenannten „Kaskadenwagen“ vorführt. Zum Sw(luß werden diese Wagen von anderen Pferden auf einer steilen Fahrx- bahn No roFdoge sodaß sie, aneinandergefahren, selbst eine \<hräge Bahn bilden, die bis zur Bühne emporreiht. Durch einen \innreicen Mechanismus von Fallklappen wird jeder zweite Wagen horizontal gestelt und so eine Terrasse von se<s Stufen gebildet. Die senk- re<ten Abstände der Wagen von einander sind durch blanke, elektris beleuchtete Metallsptegel ausgefüllt. Elektrishe Girlanden durchziehen au die ganze Manege und bezeihnen den Weg, den die auf Kommando hinauf- und hinunterstürmenden Nosse nehmen.

Potsdam, 18. Oktober. (W. T. B.) Heute vormittag 10 Uhr trafen Seine Majestät der Kaiser, Jhre Majestät die Kaiserin, Ihre Königlichen Hoheiten die Erbprinzessin von Meiningen, der Prinz und die Prinzessin Heinri, der Kron- prinz und die Kronprinzessin von Griechenland, der runs und die Prinzessin Friedrih Karl von Hessen ‘im au- soleum Seiner Majestät des Kaisers Friedrich III. ein und legten zu Füßen des Sarkopha0s Kränze nieder. Auch von vers{iedenen Offizierdeputationen wurden Kränze niedergelegt. Die Allerhöchsten und Höchsten Herrschaften verweilten längere Zeit im Mausoleum und begaben sih dann nah dem Neuen Palais zurü.

\

. auf Seine Majestät den Kaiser ausklang.

Halle a. S., 19. Oktober.

W. T. B. der Nacht. vom Sonnabend zum Sonntag Pi T. B.) In der Nach

1 l aus , dem Provinzialzentral- gefängnis nah Veberrumpelung der Aufseher acht Gefangene ausgebro<en. Sieben von ihnen wurden, wiedie „Saalezeitung

meldet, am Sonntag durh eine Abteilung Kriminalbeamte und Militär in der Dölauer Heide bei Halle wieder aufge- griffen, wobei ein Gefangener dur einen Schuß ins Bein - verleßt wurde; den ahten Gefangenen fand man in einem Kohlen- keller einer in der Nähe des Gefängnisses gelegenen Villa. Bet

dem Ausbru<h hatten die Gefangenen einen Aufseher namens Waller ermordet.

E a. M,, 18. Oktober. (W. T. B.) Das zu Ehren der Vorkämpfer für die deuts<he Einheit aus den Jahren 1815 bis 1863 von der Stadt neben der Paulskirche errichtete Denkmal is heute mittag in Anwesenheit der Spißen der tädtischen, staatlihen und Militärbehörden, des Vorstands der aulsfirhe, akademisher Vertretungen, von Abordnungen der rieger«, Schüpen-, Gesang- und Turnvereine sowie zahlreicher Chrengäste, unter ihnen Wilhelm Jordan, enthüllt worden. Der Oberbürgermeister Dr. Adi>es hielt die Festrede, die in ein Hoh h: Der Vorsißende der Stadt- verordnetenversammlung, Geheime Justizrat Dr. Humser brachte in kurzer Ansprache ein Hoch auf das deutsche Vaterland aus. Mit dem gemeinschastlichen Gesange des Liedes „Deutschland, Deutschland über alles“ {loß die Feier.

Frankfurt a. M., 19. Oktober. n T. B.) Wie die „Frank- \ furter Zeitung“ aus New York von gestern meldet, stießen zwei Arbeitszüge der Pennsylvan iaeisenbahn unweit Trenton (New York) infolge dichten Nebels zusammen. 16 Arbeiter wurden getötet und 30 verleßt.

Wien, 18. Oktober. ‘(W. T. B.) In Anwesenheit Seiner Majestät des Kaisers Franz Joseph, der hier weilenden Mit- ct des Kaiserhauses, des Ministerpräsidenten von Körber, der

inister von Hartel und von Call, des Statthalters und dex Bürger- meister fand heute vormittag die feierlihe Einweihüng der Canisiuskirce statt.

Budapest, 17. Oktober. (W. T. B.) Auf der Lokalbahn der Siebenbürger Holzindustriegesells<aft bestiegen zwölf Arbeiter bei Kezdi-Polyan zwei leere Waggons. Als sie mit diesen einen steilen Abhang hinunterfuhreñ, sprangen die Wagen aus dem Gleise und wurden an einem Felsen zertrümmert,

wobei ein Arbeiter getötet sowie 7 Arbeiter \{<wer und 4 leiht verleßt wurden. /

El Ferrol, 19. Oktober. (W. T. B.) Zwet englis<e Panzershiffe stießen beim Manövrieren zusammen und wurden von anderen Schiffen in den hiesigen Hafen ges<leppt.

Barcelona, 19. Oktober. (W. T. B.) Auf der Treppe des

auses, in dem der Polizeichef wohnt, erxplodierte ein mit

Sprengstoff gefüllter Behälter; es wurde niemand verleßt, aber roe Materialshaden angerichtet. :

Reval, 18. Oktober. - (W. T. B.) Gestern abend ift bei ‘der Infel Kleine Sommers der Dampfer „Frieda Horn“, Heimathafen Schleswig, gestrandet. Die Mannschaft konnte

gerettet werden und wurde nah Kotka gebraht. Das Schiff ist - als verloren zu betraten. / \

Nach Schluß“der Redaktion eingegangene

Depeschen. ; ; Budapest, 19. Oktober. (W. T. B.) Das mit der Ausarbeitung des Militärprogramms der liberalen Partei belraute Neunerkomitee hielt gestern unter dem Vorsißze von Szells in Anwesenheit des Finanz- - ministers von Lukacs eine Sizung A N Der DIE Formulierung der bisher gefaßten Beschlüsse fortgeseht und beendet wurde. Das Komitee faßte seine Beschlüsse mit Stimmeneinheit, wird aber das Ergebnis seiner Beratungen erst zu cinem späteren Zeitpunkte veröffentlihen. Der Finanz- minister von Lukas begab si<h heute nahmittag nah Wien. Konstantinopel, 18, Oktober. N des Wiener * „Delegr.-Korresp.-Bureaus“.) Der Ministerrat hat beschlossen, sür den Aufbau der in den vier europäishen Wilajets einz geäscherten Dörfer, Kirchen und Schulen 50000 türkische fund zu bewilligen. (Fortseßung des Nichtamtlichen in der Erstcn und ; Zweiten Beilage.)

/ Theater.

Königliche Bchauspiele. Dienstag: Opern- haus. 214. Vorstellung. Das Mädchen von

Navarra. (La Navarraise.) Lyrishe Episode | /

in 2 Abteilungen von J. Claretie und H. Cain, deuts von M. Kalbe Musik von J. Massenet. Die Verlobung bei der Laterne. Operette von Jacques Offenbah. Text aus dem Französischen von Michel Carré und Léon Batty Phantafien im Bremer NRatskeller. FICQal S Tanzbild, frei na< W. Hauff, von E. Graeb. Musik von A. Steinmann. Anfang 74 Uhr.

Scauspielhaus. 223. Vorstellung. Don Carlos, Infant vou Spauieu. Ein dramatisches Gedicht 5 übe dgen von Friedrih von Schiller. Anfang

r

Mittwoh: Opernhaus. 215. Vorstellung. Die Meistersinger von Nürnberg. Oper in 3 Akten von Richard Wagner. A Uhr.

Schauspielhaus. 224. orstellung.

ernauer. Gin deutsches Trauerspiel in zügen von Friedrich Hebbel.

Neues Dperntheater. Sonntag: Die Vraut von Mesfiua, oder: Die feindlichen Brüder. Ein Trauerspiel mit Chören in 4 Aufzügen von Friedrich | von Schiller. Anfang 72 Uhr. Der Billettverkauf

findet von Donnerstag ab i igli , Pielbaute ati, g m Königlichen Schau

ug ufs Anfang 74 Uhr.

Deutsches Theater. Dienstag: Geschäft ist Geschäft. Anfang 7F Uhr. 2

Mittwoch: Rosenmontag,

Donnerêtag: Nora.

Berliner Theater. Dienstag: Kater Lampe.

Mittwoch: Das Käthchen von eilh “Donnerstag: Zum ersten Male: c

Schillertheater. @. (Wallnertheater.) Dienstag, Abends 8 Uhr: Die Stützen der

Mittwo<, Abends 8 Uhr: Die Stügen ver Gesellschast.

Donnerstag, Abends 8 Uhr: San Marcos Tochter. i N. (Friedri< WilhelmstädtishesTheater.) Dienstag, Abends 8 Uhr: Die Ehre, Schauspiel in 4 Akten von Hermann Sudermann.

Mittwo<, Abends 8 Uhr: Die Ehre.

Donnerstag, Abends 8 Uhr: Die Stützen der Gesellschaft. :

Theater des Westens. Kantstr. 12. Bahnhof Res Garten. (Direktion: A. Pras, Groß- erzoglicher Hoftheaterintendant a. D.) Dienstag (bei aufgehobenem Abonnement): Der Trompeter von Säckingen. Z :

Mittwoch (6. Vorstellung im Abonnement): Die Fledermaus.

ay (5. Abonnementsvorstellung): Der

igeunecbaron. S (bei aufgehobenem Abonnement): Der Trompeter vou Säckingeu.

ersten Male: Undine. : En mten Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen : Zar und Zimmermauu. Abends 7} Uhr: Der Trompeter von Säckingen.

Neues Theater. Dienstag: Salome. Vorher: Der Kammersänger.

Mittwoch bis Sonnabend: Salome. Vorher: Der Kammersänger.

Residenztheater. (Direktion: S. Lautenburg.)

Dienstag: Das große Geheimnis. Lustspiel in 3 Akten von Piorre M Deuts<h von Max Schönau. Anfang 7x Ubr. Mittwoch und folgende Tage: Dieselbe Vorstellung. onntag, Nachm tags 3 Uhr: Lutti.

Thaliatheater. Direktion Jean Kren und Alfred

Gesellschaft. Schauspiel in 4 Aufzügen von Henrik Fbsen, ents) von Wilhelm Lange.

7 Db Dienstag: Der Hochtourift. Anfang

Sonnabend (5. Vorstellung im Abonnement): Zuin/

Mittwoch und folgende Tage: Der O B: Gag Nachmittags 35 Uhr: Bei halben Preisen: Charleys Tante.

Bentraltheater. Dienstag: Vruder Strau-

Auge Mittwoch und Donnerstag: Diefelbe Vorstellung. Freitag: Boccaccio. onnabend und Sonntag: Bruder Straubinger.

- Trianontheater. (Georgenstraße, zwischen

M und Universitätsstraße.) Dienstag: Biscotte. nfang 8 Uhr. \

Mittwoch: Biscotte.

Bellealliancetheater. (Direktion: Hofs@auspizl-

direktor Jul. Aug. Grube.) Dienstag: Madam de Pompadour. Lustspiel in 3 Akten von Thilo von Trotha. Anfang 8 Uhr.

Mittwoch: Madame de Pompadour.

,__ Konzerte,

Singakademie. Dienstag, Abends 8 Uhr: Liederabend von Agnes Leydhecker.

aan Oberlichtsaal. Dienstag, ends r: Kompositionsabend,

von Hermann Kögler. Mitwirkung, : e NNios (Gesang) und G, Av, Teschuer (Violon-

„Zuni Segslein, Dienstag, Abends 7x Uhr:

ammermusifabend von M

e Ber L UrTung der Königlichen Kammer V i

Borisch (Biolenele vivald (Violine) und Franz

——_———

Beethovensaal. Dienst Liederabend von Gerhard Ae 8 Uhr:

t

Dienstag, Abends 74 Uhr: Sportsabend. Um 9 Uhr: Herr Julius Secth mit seiuen 25 männlichen Abesfinierlöwen- Der preisgekrönte 6 er-Zug mit den fahreyden Kaskaden. Die elektrischen Niesenterrassen,

Originalidee des Direktors Al ann- Lebs Wunderaffen. Albert Schum

U E T R S X

Familieunachrichten, Verlobt: Frl. Agnes von Ellerts mit . Hrn-

Clemens von Stumpyf- dels beim bei Se a _(Stade—R

} 7 l, Frieda Steppuhn mit Hru. Obeeleitnant Fuledrich

BDirkus Schumann.

Vérebe lbt ees d chheim ere ert><t: Hr. Ludwig y «Kirchheim mit Frl. Luise von Keu dl (Swe), _DE

Ilse ._Negles Fel Charlotte

Oberleutnant Victor von der Dollen mit

reiin von Brandenstein (Hain). runggassessor Carl Semper mit Grandke (Grunewald). Hr. Amtsrichter Dr- Wilhelm Kußmann mit Frl. Gertrud Telg€ (Berlin—Grnesen). . Gerichtsassessor Dr- Victor Welter mit Frl. Thea Firmenih (Göln). Hr. Leutnant Heinrich Höne mit Frl. Luitgard von Wrochem (Osnabrück). s on

Gestorben: Hr. Oberst z. D. Hugo Frhr. v

Tettau (Hannover). Hr. Landesältester und Nittm t O N Mitschke-Collande (Collankez“ a. D. Eugen von f b Haupt-

x. Rechnungsrat un mann q. D. V Wte ( s T BLY Pauline von Wolff (Frankfurt a. M.).

M}

Verantwortlicher Redakteur Dr. Tyrol ik Charlottenburg.

Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin,

: g Drut d Buchdru>kerei und Verlag z Ansialt, 6 Berin S Vahelmstiaße Nr. 32.

Neun Beilagen

(einfhließlih Börsen-Beilage). (2028)