1903 / 249 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1. Untersuchungssachen

2. Unte ote, nd

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. V

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 9. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

erlust- “und Fundsachen bai u. dergl. ersi erung.

Öffentlicher Anzeiger.

6. 6 8,

E auf Aktien und Aktiengesells<.

afts Niederlassung 2c. von e 9. Bankausweise. h

enossenshaften.

tsanwälten.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuchungssachen.

[54484] K. Staatsanwaltschaft Ulm.

Die abwesenden Wehrpflichtigen: j

1) der am 10. März 1880 zu Gingen, O.-A. Geis- lingen, geborene Jakob Allmendinger, zuleßt wohn- haft in Gingen,

2) der am 3. März 1882 zu Ulm geborene Adolf Venziuger, zuleßt wohnhaft in Ulm, :

3) der am 6. Marz 1880 zu Le O -A. Chingen, geborene Ernst Finkel, zuleßt wohnhaft in Erbach,

der am 13. August 1882 zu- Ulm geborene Friedrih Funk, zuleßt wohnhaft in Ulm,

5) der am 28. Mai 1882 zu Ulm geborene Wendelin Karl Hartmann, zuleßt wohnhaft in Ulm,

6) der am 31. Januar 1880 zu Ulm geborene Emil Säge, zuleßt wohnhaft in Ulm, 4

7) der am 24. Juli 1880 zu Aichstetten, O.-A. Münsingen, geborene Johann Georg Knupfer, zu- leßt wohnhaft in Aichstetten, :

der am 7. Februar 1879 zu Dottingen, O.-A. Münsingen, geborene Johannes Lamparter, zuleßt wohnhaft in Dottingen, :

9) der am 1. April 1882 zu Laupheim geborene Kaufmann Richard David Laupheimer, zuleßt wohnhaft in Laupheim,

10) der am 6. April 1882 zu Ulm geborene Mathias Miller, zuleßt wohnhaft in Ulm,

11) der am 28. Oktober 1880 zu Munderkingen, O.-A. Ebingen, geborene August Miehle, zuleßt wohnhaft in Munderkingen,

12) der am 19. Februar 1878 zu Ulm geborene Eduard Nathan, zuleßt wohnhaft in Ulm, d

O der am 4. November 1880 zu Weißenstein, OD.-A. Geislingen, geborene Franz Xaver Nägele, zuleßt wohnhaft in Weißenstein,

14) der am 1. Juni 1882 zu Jungingen, O.-A. Ulm, geborene Sebastian Preifing, zulezt wohn- haft in Jungingen,

15) der am 22. September 1880 zu Donzdorf, O... A. Geislingen, geborene Johannes Riegert,-zu- leßt wohnhaft in Donzdorf, i

16) der am 29. November 1881 zu Eningen, O.-A.

eutlingen, geborene Karl Georg Naufcher, zuleßt wohnhaft in Buttenhausen, O.-À. Münsingen,

17) der am 9. April 1880 zu Donzdorf, O.-A. Geislingen, geborene Hugo Saur, zuleßt wohnhaft in Donzdorf, :

18) der am 15. November 1880 zu Niederstoßingen, O.-À. Ulm, geborene Geometergehilfe Jakob Sturm, zuleßt ob in Arnegg, O.-A. Blaubeuren

19) der am 15. Januar 1880 zu Söflingen, O.-A. Ln geborene Georg Schäl, zuleßt wohnhaft in

m,

20) der am 2. Februar 1880 zu Riedheim, K. Bayer. Bezirksamts Günzburg, geborene Christian Schuler, zuleßt wohnhaft in Ulm, :

1) der am 1. September 1880 zu Böhmenkirch,

-A Geislingen, geborene Georg Schmid, zuleßt wohnhaft in Böhmenkirch,

22) der am 13. Juni 1880 zu Laichingen, O.-A. Münsingen, geborene Johann Georg Schmid, zu- leßt wohnhaft in Laichingen,

23) der am 5. Oktober 1882 zu Ulm geborene Ege Gu t wo Male in Ulm,

S ) L : u T F ohe Ulm, geborene Konrad Weng, R E

Breitingen, : 29) der am L. November 1880 zu Deggingen, O.-A. Geislingen, geborene Bäkergehilfe Johannes

Wagner, zuleßt wohnhaft in Deggingen,

werden beschuldigt, als Wehrpflichtige in der Ab- sicht, sih dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubnis das Bundesgebiet verlassen oder nah erreichtem militärpflihtigen Alter sih außerhalb des Bundes- gebietes aufgehalten zu haben, je 1 Vergehen gegen $ 140 Absay 1 Nr. 1 St-G.-B. Dieselben werden auf Samstag, den 28. November 1903, Vormittags 9 Uhr, vor die I. Strafkammer des K. Landgerichts Ulm zur Hauptverhandlung geladen. Bei unéntshuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah $ 472 der Strafprozeßordnung von den zuständigen Kontrollbehörden über die der Anklage zu Grunde liegenden Tatsachen ausge- stellten Erklärungen verurteilt werden. Dur Be- {luß der I]. Strafkammer des K. Landgerichts Ulm vom 15. Oktober 1903 wurde zur De>ung der die Angeschuldigten möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens )

1) gemäß $ 325 St.-P.-O. der dem Angeschuldigten Allmendinger (Z. 1) gehörige Anteil an der ihm und seinen Ges{<wistern zugefallenen, in Gingen, O.-A. Geislingen, pflegschafilih verwalteten groß- väterlichen Erbschaft im Betrage von 3126 M 33 S,

) gemäß $ 326 St.-P.-O. das im Deutschen NMeiche befindlihe Vermögen sämtlicher Angeschuldigten, das des Angeschuldigten Allmendinger, soweit dessen Erbschaftsanteil (f. Ziff. 1) unzulänglich ist, je bis zum Betrag von 1000 46 mit Beschlag belegt.

Ulm, den 17. Oktober 1903.

Hilföstaatsanwalt Linder. [55059] Verfüguug.

Jn der Unterfuhungssache ge E den zur Disposition der Crsaßzbehörden entlassenen Musketier Josef Kieny aus dem Landwehrbezirk Colmar, geboren am 7. August 1873 zu Colmar i. Els, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der S$ 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs sowie der $$ 396, 360 der Militärstrafgerihts- O der Beschuldigte hierdurb für fahnenflüchtig erklärt.

Colmar i. Els, den 19. Oktober 1903.

Gericht der 39. Division.

Der Gerichtsherr:

Schubert, Haud>, Generalleutnant. Kriegsgerichtsrat. [55060] Verfügung.

In der Untersuchungésahe gegen den Rekruten Ludwig N Fahnenfluht, wird die unterm 3. Januar 1903 erlassene Fahnenfluchts- erflärung gemäß $ 362 Abs. 3 M.-St.-G.-O. auf- gehoben, da der Zustand der Fahnenflucht auf- gehört hat. ?

Laudau, 19, Oktober 1903.

K. B. Gericht der 3. Division. Et Serihtsherr: Lucas, Gehctel h Kriegsgerichtsrat.

4

[55058] Beschluß.

Die Beschlagnahme über das Vermögen des Matrosen Wilhelm Friedrih Hustedt der 1. Kom- pagnie IT. Matrosendivision wird gemäß $ 362 M.-St.-G.-O. hiermit aufgehoben, da die dem Be- \s{lagnahmebes{<luß vom 20. Mai 1903 zu Grunde liegenden Vorausseßungen weggefallen find.

ilhelmêhaveu, den 17. Oktober 1903. Kaiserliches Gericht der 11. Marineinspektion.

2) Aufgebote, Verlust: u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[55001] Zwangsversteigerung. 5

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Berlin, Nosenthaler Straße 38, belegene, im Grund- buche von der Königstadt Band 6 Nr. 445 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Gastwirts Paul Lienemann eingetragene Grundstü>, bestehend aus Vorderrestaurations- A mit Lichthof, unterkellertem Hof und Garten,

estaurations-. und Saalgebäude quer am 16. De- Seme 1908, Vormittags 10 Uhr, durch as unterzeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Jüdenstr. 60, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 8, versteigert werden. Dasselbe hat in der Grundsteuermutterrolle die Art.-Nr. 20 259, besteht aus der Parzelle Karten- blatt 40 Nr. 2137/215 2c. mit einer Größe von 11 a 39 qm. In der Gebäudesteuerrolle hat es die Nr. 26 766 und ist bei einem jährlihen Nußungs- wert von 35 200 4 mit 1392 F zur Gebäudesteuer veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 6. Juli 1903 in das Grundbuch eingetragen.

Verlin, den 7. Oktober 1903. (

Königliches Amtsgericht T. Abteilung 86.

54081 C In 1K Zwangsversteigerungsverfahren über das dem Viehhändler August Grämkow, früher hieselbst, jeßt unbekannten Aufenthalts, gehörige, am Pferde- markt unter Nr. 279 zu Gren belegene Wohn- haus c. p. steht präklusivisher Termin zur An- meldung dingliher Ansprüche auf Freitag, den 22. Januar 1904, Vormittags 9 Uhr, an, zu welhem der Schuldner unter dem Nachteile des Zugeständnisses hiermit geladen wird.

Friedland i. M., den 15. Oktober 1903.

Großherzoglihes Amtsgericht. Abt. 2. [24550] geo s

Das K. Amtsgericht Nürnberg erläßt folgendes Aufgebot: j

Es sind, wie geltend gema<ht wird, verloren ge- gangen : h :

1) der an die Ordre der Bayerischen Bank in- dossierte, von der Aktiengesellshaft Vereinigte Kunst- anstalten in München am 30. Dezember 1901 auf die Buchhandlung Max Beste> in Nürnberg ge- zogene, von dieser akzeptierte, am 15. Dezember 1902 in Nürnberg zahlbare Wechsel über 1125 4;

2) der dem Bauamtsarbeiter Johann Volland da- hier von der K: Hauptbank hier am 24. September 1891 über ein mit 3 9/6 verzinslih angelegtes Kapital von 3000 Æ ausgestellte Schuldschein H. K. Nr. 1276;

3) die der Kaufmannsehefrau Babette Meinel hier gehörigen, auf den Inhaber lautenden Ans-

ach - Gunzenhaufener 7 Fl. - Eisenbahnanlehenslofe Serie 3016 Nr. 48 und Serie 3078 Nr. 34;

L, der der Taglöhnersehefrau Elisabeth Fuchs in

irs{<ba<, Fe ohenstadt, gehörige, von der K.

auptbank bier ausgestellte, mit 39/6 verzinsliche

ankshuldshein H. K. Nr. 12 875 über 300 #4;

9) der dem Maurer Johann Georg Uebler in Hirschbah gehörige, von der K. Hauptbank hier aus- gestellte 3 %/6ige Bankschuldshein H. K. Nr. 12 874 über 800

Auf Antrag

1) des Rechtsanwalts Dr. Kahn in München namens der Bayerischen Bank, *

2) des Bauamtsarbeiters Johann Volland hier,

3) der Kaufmannsehefrau Babette Meinel hier namens ihres Chemanns Max Meinel, Í

4) der Taglöhnersehefrau Elisabeth Fuchs in giriatas für si<h und namens des Maurers Johann

eorg Uebler in Hirshbach,

werden hiermit die allenfallfigen Inhaber der ge- nannten Urkunden aufgefordert, ihre Ansprüche und Nechte hierauf spätestens im Aufgebotstermine vom Donnerstag, den 3, März 1904, Nachmittags 4 Uhr, Sitzungssaal Nr. 19, beim K. Amts- geriht Nürnberg anzumelden. und die bezeichneten Ürkunden aa S deren Kraftlos- erflärung erfolgen wird. ¿

Nüvüberg; den 17. Juni 1903. 4

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerihts Nürnberg.

(5 Aufgebot.

ir unterm 10. Februar 1881 auf den Namen Frau Adelheid Linz, E Si>kinger, in Stollhofen aus- gefertigt haben, ist uns als verloren angezeigt worden. Wir fordern hiermit zur E etwaiger An- sprüche bezüglich des bezeichneten Versicherungsscheins auf mit der Ankündigung, daß, wenn innerhalb dreier Monate, von heute ab gerechnet, ein Be- rehtigter sih_ nit melden follte, der Versicherungs- sein für nichtig erklärt und für ihn ein Duplikat ausgefertigt werden wird.

Leipzig, den 19. Dftober 1903.

Allgemeine Reuteu- Capital- und Lebeus-

versicherungsbauk Teutouia.

Dr. Bischoff. Müller. **

55019 Aufgebot. G / L aerbürger Richard Abraham in Labischin hat in Gemeinschaft mit dem Schmied Neinhard Schwanke in Berlin, Blumenstraße 78, das Auf- ebot des verloren gegangenen Hypothekenbriefs vom f Oktober 1883 über die auf dem Grundstück Labi- {in 245 tin Abteilung T1] unter Nr. 2 für den weitgenannten eingetragenen l von 1500 4 in Ritras gebracht, und zwar ersterer in seiner Cigen- schaft als Zessionar der gedahten Summe, wobei bemerkt wird, daß dieser erst nah Verlust des Hypos- thekenbriefs die Hypothekenforderung abgetreten er- halten hat. Der gleide Aufgebotsantrag ist gestellt seitens des Hotelbesißers Cmil Schulß in Ebers- walde Stettiner Hof als Gläubiger des Nein- hard Shwanke in ZwangsvollstreEungsfahen Schultz

c/a Shwanke in 80 M 11 900/02 des Amtsgerichts I 1.

t

5022 O Bersicsern s\chein Serie A Nr. 76 388, den |*

Berlin, vertreten durh Rechtsanwalt Türk zu Berlin, Zimmerstraße 87, mit dem Nachweis, daß die Post in voller Höhe für den Gläubiger gepfändet und diesem zur Einziehung dur< Pfändungs- und Ueber- weisungsbes{luß vom 12. Januar 1903 überwiesen ist, und daß weiterhin in Ergänzung des Beschlusses das angebliche Necht des Schuldners zum Aufgebots- antrage mit der Maßgabe dur einen Beschluß vom 10./30. September 1903 wiederum gepfändet ist, daß dem Gläubiger die Ausübung dieses Nets in der Weise übertragen wird, daß er für berechtigt erklärt wird, den Antrag auf Erlaß des Aufgebots und des Auss{lußurteils zu stellen und das Aus\c{lußurteil in Empfang zu nehmen sowie auf Grund des Aus- \{lußurteils die Erteilung eines neuen Hypotheken- briefs in Antrag zu bringen. Der Jnhaker der Ur- kunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 25. Januar 1904, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Auf- gerte seine Rechte anzumelden und die Ur- unde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Labischin, den 15. Oktober 1903.

„Königliches Amtsgericht. [52822] Aufgebot.

Der Kreiszimmermeister Heinrich Feuge aus Bort- feld hat das Aufgebot des Braunschweigischen Hypo- thekenbriefes vom 31. Sanuar 1900, inhalts dessen auf dem Großkothofe unter Vers. Nr. 35 in Bort- feld im Grundbuche dieser Gemeinde Band 1 Blatt 17 Seite 68 unter Nr. 1 eine Hypothek von anno 10 000 # zehntausend Mark für die Witwe des Kotsassen Heinri Stellfeld, Ilse Marie geb. Feuge, in Bortfeld naß Maßgabe des Kauf- vertrages vom 5. Dezember 1899 eingetragen steht, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 25. Mai 1904, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Geriht anberaumten Aufgebotstermin feine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Vechelde, den 7. Oktober 1903.

Herzogliches Amtsgericht. S MPDE:

[55016] Aufgebot.

Nr. 7440. Der Wirt Franz Majan in Gundels- heim hat beantragt, den vershollenen Heinrich Heer, geren am 27. November 1830 in Bödigheim, zu- eßt wohnhaft daselbst, für tot zu erklären. Der be- zeichnete Verschollene wird aufgefordert, fich spätestens in dem auf Moutag, den 16. Mai 1904, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die A erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- shollenen zu erteilen vermögen, èrgecht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. :

Buchen, den 14. Oktober 1903. Großherzogliches Amtsgericht. (gez.) Krimmer. Dies veröffentlicht der Gerichts\hreiber Gr. Amtsgerichts: Wagner.

[54992] Oeffentliche Zustellung.

Das Kal. Amtsgericht Dahn hat. mit Beschlu vom 16. Oktober 1903 auf Antrag von Joseph Zwi>, Maurermeister, in Dahn WObRbK E in seiner Eigen- schaft als Neffe und Abwesenheitspfleger der nach- genannten Verschollenen das Aufgebotsverfahren ein- geleitet zum Zwe>e der Todeserklärung von:

1) Lux, Mathias, Maurer, geb. am 6. Januar 1809, . 2) Lux, Georg, Maurer, geb. am 23. April 1812,

3) Lux, S L geb. am 7. Juni 1816,

4) Lux, Jakob, Maurer, geb. am 2. Januar 1825 alle gebürtig in Dahn, im Jahre 1838 nach Amerika ausgewandert und seitdem verschollen, und Aufgebotstermin bestimmt in die öffentlihe Sißung des Kgl. Amtsgerihts Dahn vom Dienstag, den 21. Juni 1904, Vormittags 9 Uhr, dabei die

Aufforderung erlassen an:

1) die Verschollenen, si< O im Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erflärung erfolgen wird.

2) alle, wel<e Auskunft über Leben und Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens im Aufgebotêtermine dem Gerichte Anzeige zu maten.

Dahn, den 19. Oktober 1903. :

Eymer, K. Gerichtsschreiber.

[55012] Aufgeoe

Der Kanzleigehilfe Laa>kmann hierselbst hat bean-

tragt, die folgenden verschollenen Personen, nämlich: 1) Johann Jacob Gerhard Lüueborg, geboren hierselbst am 5. Mai 1843,

2) Priedrih Carl Christian Liüneborg, geboren hierselbst am 4. März 1845, j

3) Lotsenkapitän Johann Friedri<h Schaumanu, geboren hierselbst im März 1839,

für tot zu erklären. Die bezeichneten Verschollenen werden hierdur< aufgefordert, fc spätestens in dem hiermit ‘auf den 23. Juni 1904, Vormittags xL Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an- beraumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, die über Leben oder Tod der Verschollenen Auskunft zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Elmshorn, 14. Oktober 1903.

Königliches Amtsgericht. [54720] Amtsgericht Hamburg. Aufgebot.

Auf Antrag des Mflegers des Nachlasses des für tot erklärten Zimmermanns Ferdinand Julius Krätke, nämli des Rechtsanwalts und Notars Paul Kyriß in Küstrin, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

1) Es wird der am 11. April 1847 in Kietz bei

Küstrin als Sohn des Schiffers Johann Christian Kraetke und dessen Ehefrau Sabine Wilhelmine geb. Engel geborene Schiffer Carl Adolph Kractke (Krätke), welher am 27. Jui 1889 bei der hiesigen Polizeibehörde zur Abmel- dung na< Altona gelangte, dortselbst aber nicht zur Anmeldung gelangt und seitdem verschollen ist, hiermit aufgefordert, ih bei der Gerihts- schreiberei des unterzeihneten Amtsgerichts e vor dem Holstentor, Erdgeschoß

ittelbau, Zimmer Nr. 165, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 4, Mgi 1904, Nach-

mittags 2 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, daselbst, Hinterflügel, Sai ZimmerNr.161, zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung er- folgen wird.

2) Gs werden alle, wel<e Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, hiermit aufgefordert, dem unterzeichneten Gerichte spätestens im Aufgebotstermine Anzeige zu machen.

Samburg, den 12. Oktober 1903.

Das Amtsgericht Hamburg. Abteilung für Aufgebotssachen. (gez.) Dr. Oppenheim. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber. [55021] Aufgebot. :

Auf Antrag des Kunstgärtners und Gastwirts Ludwig S Pâtau in Fa>kenburg wird ein Auf- gebot dahin erlassen : ; 1) Es wird der verschollene Paul Hermann Hein- ri Pätau, geboren am 31. Dezember 1861 zu Teutendorf, zuletzt worgalt gewesen in Lübeck, hiermit aufgefordert, ih spätestens in dem auf Donnerstag, den 5. Mai 1904, Vorm. 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin hier zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung er- folgen wird.

2) Es werden alle, wel<e Auskunft über Lebén oder Tod des Berschollenen zu erteilen vermögen, aufgefordert, dem unterzeihneten Gericht spätestens im Aufgebotstermin Anzeige zu machen.

Lübe, den 15. Oktober 1903.

Das Amtsgericht. Abteilung 8.

[54716] __ Aufgebot.

Der Franz Nierendorf, Schlosser zu Cöln-Ehren- feld, und Michel Nierendorf, Gärtner in Remagen, haben beantragt, den verschollenen Heinrih Nieren- dorf, geboren am 22. Juni 1847, zuleßt wohnhaft in Remagen, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fich spätestens in dem auf den 18, Mai 1904, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Sinzig, den 15. Oktober 1903.

Königlihes Amtsgericht.

[54758] Aufgebot. ?

In der Pflegschaftssade, betr. die unbekannten Erben des am 17. Juli 1898 zu Gleiwiß, es Wohnsige, verstorbenen früheren Oberrealshullehrers Professors Augujst Gesellschap, sind als Erben des- selben bisher folgende Personen und zwar zu 1—7, 9—12 als Neffen bezw. Nichten, zu 8 als Großneffe des Erblassers ausgewiesen :

1) die verehel. Ee Professor Elisabeth Wil- helmine Theodore Gertrud König, geb. Gesellshap, in Kreuznach; :

2) die verehel. Frau Fabrikbesißer Aline Charlotte Elise Pôönsgen, geb. Gesellshap, unbekannten Aufenthalts;

B die Sriiebecn Fräulein Helene Adolfine Anna Gesells<hap in England;

Lg Fräulein Marie Elisabeth Gesellshap in erlin ;

9) das Fräulein Marianne Karoline Adelheid Gesells<hap in München;

6) der Dr. med. Eduard Wilhelm Rudolf Borne- mann in Hohenmölsen bei Weißenfels i. S.;

7) die verw. Frau Professor Natalie Helene Marie Herich, geb. Bornemann, in Dresden;

8) der am 30. März 1894 geborene Emil Louis Bornemann in Hamburg, Sohn des am 28. Juli 1897 verstorbenen Kapitäns Friß Amand Christian Sur Dornemani von Ae S fte A E

} die verw. rau da ugulite Unna redner, geb. Gesfellshap, B Dresden; ; die 4 nah Vornamen, Stand und Wohnung® unbekannten Kinder des angeblich verstorbenen Kar Gesellshap, Bruders" des Erblassers, angebli in ilwaukee; :

11) die nah Stand und Wohnort unbekannten 9 Kinder der angebli) verstorbenen Natalie verehel. E ahr, Schwester des Crblassers, vors namens: a. Willi, b. Mar, c. Reinhard, â. Natalie, zu a—d angebli<h in Manitowre, Wiskonsin, und e. E verehel. Ingenieur Bilharz in Nord- amerika;

12) die nah Stand und Wohnort unbekannten 3 Kinder der angeblich verstorbenen Adelheid verehel. Kaufmany Veenstra, Schwester des Erblassers, vor- namens: a. Adolf angebli holländischer Kolonial- beamter auf Java, b. Louise, c. Johanna;

insgesamt 21 Perfonen. j “Alle diejenigen, welhe nähere oder glei nahe Erbansprüche auf den Nachlaß erheben, werden auf- gefordert, sih spätestens bis*zum 31. Januar 1904 zu den eingangs bezeichneten Akten zu melden und auszuweisen, widrigensalls die Erbbescheinigung für die oben genannten Erben ausgestellt werden wird,

Gleiwitz, am 8s. Oktober 1903.

Königliches Amtsgericht. [55017] Bekanntmachung. Die unbekannten Erben des für tot Dienstmädhens Antonie Zielinski, zuleßt wohn- R in Kulm, werden aufgefordert, spätestens im Ta in, den 20. Februar 1904, Vormittags

: Uhr, - bei dem unterzeihneten Nachlaßgericht, Zimmer Nr. 11, ihre Rechte an dem Na laß der 2c. Bielinski anzumelden, widrigenfalls festgestellt

wird, N n anderer Grbe als der Fiêfus nit

vorhanden ift.

Kulm, den 16. Oktober 1903, Königliches Amtsgericht. A : Aufgebot, N 5 geseßlichen blutsverwandten Erben des am E uuar 1903 in Uppstadt verstorbenen, ledigen lteloh wohnhaften Knechts Franz Roeper werden aufgefordert, ihre etwaigen Erbansprühe an den

ter UVeberreihung der ip Ce Z E

estens bis zu dem au ; 7. Januar 1904, Vormitta s 9 U E an- beraumten Termine geltend zu ma en, widrigenfálls sie mit diesen Ansprüchen werden ausges{lof werden. Bemerkt wird bisher

s erklärten“

Blutsverwandte die sieben