1903 / 249 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

eter Koehling und Maria Gertrud geb. Rustige e ELEE Cte Franz, Josef, Maria, Theodor, Elisabeth us Theresia sih ausgewiesen haben, deren Großeltern die Eheleute Sylvester Koechling und Maria Katharina geb. Arens gnt. Kerkhoff in Eikeloh waren. In Frage kommt, ob eine am 12. Oktober 1830 geborene Schwester des Erblassers, namens Eva Antonette Noeper, noch lebt oder Nach- Tommenschaft hinterlassen hat. Lippstadt, den 10. Oktober 1903. Königliches Amtsgericht.

(Unterschrift.) 5015 Aufgebot. i: 5 O) evtvanwali Frit Ladewig in Berlin N. 39,

Müllerstr. 175 11, ‘hat als Nachlaßpfleger für die | N

Erben der am 15. Februar 1902 in Berlin ver- storbenen Kaufmannswitwe Karoline Albertine Zillmann, geb. Kopischke, verwitweten Ribßen, das Aufgebotsverfahren zum Zwed>ke der Ausschließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nalaß- gläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen“ den Nachlaß der verstorbenen Karoline Zill- mann, geb. Kopischke, spätestens in dem auf den 11, Dezember 1903, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Klosterstraße 77/78, ITT Treppen, Zimmer 6/7, anberaumten ufgebots- termine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Ur- kundliche Beweisflücke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche < nit melden, können, unbeshadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Fllidtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen erüdsichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedi- gung verlangen, als si< na< Befriedigung der niht ausgeschlossenen Gläubiger no< ein Ueber- {uß ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe na< der Teilung des Naclafses nur für den seinem Erb- teil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit. für die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Vermächtni en und Auflagen \owie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie sich nicht melten, nur der Rechtsnachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlich- keit haftet. l

Berlin, den 10. Oktober 1903.

Königliches Amtsgericht 1. Abt. 82.

[55020] Amtsgericht Hamburg.

Aufgebot. :

Auf Arîtrag des Nachlaßpflegers, des hiesigen Rechts- anwalts Dris. jur. Bra>enhoeft, werden alle Nahlaß- gläubiger der in Everode geborenen und hierselb# am 26. März 1903 verstorbenen Theresia geb. Firmer, des verstorbenen Landmanns Paul Florin Margret Witwe, aufgefordert, ihre Forderungen bei der Ge- rihts\hreiberei des unterzeichneten Amtsgerichts, Fill ligdebäude vor dem Holstentor, Erdgeschoß,

itteltau, Zimmer Nr. 165, spätestens aber in dem auf Mittwoch, deu 23. Dezember 19083, Nachmittags 2 Uher, anberaumten ufgebotstermine, daselbst, Hinterflügel, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 161, anzumelden. Die Anmeldung einer R DaE die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der

orderung zu enthalten. Urkundlihe Beweisstücke fd in Urschrift oder in Abschrift beizufügen.

ahlaßgläubiger, welche sih ni<t melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflihtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen be- rü>sichtigt zu werden, von den Erben nux insoweit Befriedigung verlangen, als fi< na< Befriedigung der nit ausges{lossenen Gläubiger noch ein Ueber- {uß ergibt; auch haftet jeder Erbe nach der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil ent- sprechenden Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläu- biger aus Pflichtteilsrechten, Vermächtnissen und Auf- lagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben un- beschränkt haften, tritt, wenn sie sih nicht melden, nur der Rechtsnachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit haftet.

Hamburg, den 14. Oktober 1903.

Das Amtsgericht Hamburg. Abteilung für Aufgebotssachen.

ez.) Dr. Oppenheim. Veröffc Ht: Ude, Gerichtsschreiber. 55004 Bekauntmachuug. E Durch Aus\{=ußurteil des unterzeichneten Gerichts

vom 13. Oktober 1903 is der am 7. Oktober 1828 zu Dorheim geborene Johannes Lack für tot erklärt. Als Todestag ist der 1. Januar 1900 festgestellt.

Bad Nauheim, den 15. Oktober 1903.

Großh. Amtsgericht. 55002 : : G Durch Aus\chlußurteil des unterzeichneten Gerichts vom 14. Oktober 1903 ist der am 28. September 1837 in Eisdorf geborene Johann Karl Friedrich Theodor Landmanu aus Schkölen für tot erklärt. Als Todestag ist der 31. Dezember 1890 festgestellt. Lützen, den 14. Oktober 1903. Königliches Amtsgericht.

Die Sparkassenbücher der Actiengesellschaft Credit- bank zu Duisburg, und zwar Nr. 561 über 77,40 46 ausgefertigt für Fräulein Ernestine Blunu, und Nr 9547 über 1812,55 F ausgefertigt für Ernst Vlum werden für kraftlos erklärt und wird dem Bäckermeister Ernst Blum zu Duisburg das Recht f esprahen, f neue Sparkassenbücher En

Liz. G s 5

Duisburg, den 8. Oktober 1903. L h

Königl. Amtsgericht. ear E t Dur ober find vi des prterzeichneten Gerichts esel:

vom 7. Oktober sind die W Gs

1) Primawe(sel vom 13. April 1901 über

248,32 H, fällig und zahlbar am 31. August 1901

bei Gebler & Co. in Zeiß, ausgestellt v L'Co i Rd angenommen Le R. Scheme . in Zeiß,

2) Primawehsel vom 5. August 1901 5 fällig und zahlbar am 15. Aud A s F ta uit angenommen. vom Tia titec Tran e i O pom 17. funf 1800 a: 10 eel bom 17. August 1899 über 190 fällig und zahlbar am 28. November 1899 s Akjeptanten, ausgestellt von Adolf Kummer in Zeitz und angenommen von E. Rübner & Co. in Zeig, 4) Wechsel vom 5. August 1899 über 300 fällig und zahlbar am 12. November 1899 beim Akzeptanten, ausgestellt von Adolf Kummer in Zeiß und angenommen von E. Nübner & Co. in Zeiß,

„} vor

2) Wechsel vom 18. August 1899 “über 325 M, fällig und zahlbar am 28. November 1899 beim Akzeptanten, ausgestellt von Adolf Kummer in Zeiß und angenommen von E. Rübnec & Co. in Zeiß, für kraftlos erklärt.

Zeitz, den 8. Oktober 1903. :

Königliches Amtsgericht. [54721]

Das Königliche Amtsgericht in Weferlingen hat ain 9. Oktober 1903 für Recht erkannt:

I. a. Iohann Hennig Matthias Fricke bezw. dessen Rèchtsnachfolger werden mit ihren Ansyrüchen und Rechten auf die in der dritten Abteilung des Grundbuchs von Eickendorf Band 1 Blatt 10 unter r. 1 eingetragene Abfindung aus dem Erbrezeß vom 22. Februar 1798s anerkannt und auf das Grund- sttü> übernommen dur den Erbrezeß vom 6. No- vember 1818 und eingetragen zu gleichen Rechten Dose Verfügung vom 31. Oktober 1820 ausge-

ossen;

b. Christian Heinrih Thiemann und dessen Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die in der dritten Abteilung des Grund- bus von Eickendorf Band T Blatt 10 unter Nr. 5 eingetragenen zwanzig Taler, nämlich fünfzehn Taler Vatergut und fünf Taler S leßtes nah der Mutter Tode zahlbar, na den Srbregulierungs- verhandlungen vom 6. November 1818, 6. und 18. Mai 1820 vermöge Verfügung vom 31. Oktober 1820 ausges<lofsen;

c. Christian Thiemann und dessen Rechtsnach- folger werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die in der dritten Abteilung des Grundbuchs Band I Blatt 10 unter Nr. 144 verzeichneten neun- zehn Taler Abfindung in drei Monaten und bei der Verbeiratung oder Großjährigkeit zahlbar mit Hypo- thek des Hauses mit Garten und Wiese laut Kon: trakt vom 18. März 1844 vermöge Verfügung vom 24. März 1844 eingetragen augeldlofen.

[54983] Oeffentliche Zustellung.

In Ehesachen der Masseuse Elin Fredrika verehel. Altmann, geb. Gustafson, in Mainz, vertreten durch den Rechtsanwalt Justizrat Séyfert in Baußen,

lägerin, gegen den Gymnastiker Heinrich August Gotthard Altmann, früher in Zittau, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ghescheidung, ladet Klägerin den Beklagten zu dem Termine zur Leistung des ihr in dem Ürteile vom 6. Zuli 1903 auferlegten Eides vor das Großherzogliche Amts- gericht zu Mainz auf den 5, Dezember 19083, Vormittags 9 Uhr, und zur Fortsetzung der Ver- handlung vor die zweite Zivilkammer des König- lihen Landgerichts zu Bautzen auf den 21, De- zember 1903, Vormittags {10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Änwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug des Schrift- sages bekannt gemacht. :

er Gerichts|<reiber des Königlichen Landgerichts

Bauzen, am 17. Oktober 1903. [54985] Oeffeutliche Zustellung.

Der Elektrotehniker Rudolf Höble-Halske zu Kattowitz, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Neumann in Beuthen O.-S., lagt gegen seine Ehe- frau Martha Höhle-Halske verwitwet ewesene Dtto, geborene Estein, früher zu Lodz in N E unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und die Beklagte für den {huldigen Teil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivil kammer des Königlichen Landgerichts zu Beuthen O.-S. auf den 5. Januar 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemalt. Veuthen O.-S,, den 13. Oktober 1903.

Ochmann, als Gerichtss{reiber des Königlichen Landgerichts. [54982] Oeffentliche Zustellung. Der Fabrikarbeiter Ingwart Peter Petersen zu Harrisleefeld Nr. 72, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Justizrat Stemann in Flensburg, klagt gegen seine Ehefrau Ida Kjestine Friederike Petersen, geb. Nielsen, unbekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß Beklagte am 1. Mai 1902 den Kläger heimlich verlassen habe und über Kopenhagen nah Amerila ausgewandert sei, mit dem An- trage, die zwishen den Parteien bestehende Ehe zu scheiden und die Beklagte für den \{uldigen Teil zu erklären. “Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivillammer des Königlichen Landgerichts zu Flensburg auf den 13, Januar 1904, Vor- mittags 10 Uhr, Saal Nr. 55, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. - Flensburg, den 15. T 1903. etersen,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, [54989] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau August Pitsh, Caroline geb. Zeppen- feld, in Jserlohn, Ostslraße 32, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Steinberg zu Dortmund, Tagt gegen ihren Chemann August Vitsch, früher in Dortmund, uütex der Behauptung, daß derselbe sie böôslih verlassen habe, mit dem Antrage auf Ghescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IV. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Dortmund auf den T7. Dezember 1903, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachtèn Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage békannt gemacht.

Dortmund, den 6. Oktober 1903.

(Unterschrift),

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [54990] Oeffentliche Zustellung.

Der Bergmann Ludwig Dahlbruch in Lütgen- dortmund, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Blumenthal zu Dortmund, klagt gegen seine Ehe- frau Ida, Helene geb. Foerster, früher in Lütgen- dortmund, jet unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß sie Ehebruch begangen habe, mit Hn Antrage äuf Chescheidung. Der Kläger ladet die

oie ur mündlichen Verhandlung des Mechtsstreits

1V. Sivilkammer des Königlichen Landgerichts

? bei bem

in Dortmund auf den 21, De l p zember 19083, Vormittags 9 Uhr, mit der Aoderulg, einen gedachten Gerichte ‘zugelassenen Anwalt zu

Ag

ußland, |'

- | Beklagten, bisher nit vertreten,

bestellen. !Zum Zwe>e der öffentlißen Zustellung wird diesêr Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dortmund, den 9. Oktober 1903.

E (Unterschrift),

als Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts. [54991] Oeffentliche Zustellung.

Die_ Ehefrau Bergmann August Wille, Lisette geb. Schäfer, zu Kir<hhörde, Prozeßbeyollmächtigte : Rechtsanwälte Stö> u. Bohnert zu Dortmund, flagt gegen ihren Ehemann, unbekannten Ausfent- halts, früher in Kir<hörde, unter der Behauptung, daß ihr Chemann si grober Verletzungen der dur die Che begründeten Pflichten \{uldig gemacht habe, mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündliGen Verhandlung des Rechtsstreits yor die 1V. Zivilkammer des Köntg- lichen Landgerichts in Dortmünd auf den 21. De- ember 1903, Vormittags 9 Vhr, mit der

ufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dortmund, den 12. Oktober 1903.

ustert, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[54984] Oeffentliche Zustellung. Die Hébamme Pauline Wilhelmine verehelichte

Dienemann véêrw- gew. Nichter Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Oberländer hier fklagt gegen ihren Ehemann, den Bäter Karl Friedri Dienemaun, früher zu Neu-Casel- wiß, d. Z. unbekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß der Beklagte sie böslih verlassen habe und die Voraussetzungen des $ 1567 unter Nr. 2 des B.G.-B. vorliegen, sowie, daß derselbe si< eines ehrlosen Verhaltens im Sinne des S 1568 ebendaselbst \{uldig gemacht habe, mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten anderweit zur mündlichen Berhandlung des Nechts- streits vor die I. Zivilkammer des Fü: stlichen Land- gerihts zu Greiz auf den L9. Dezember 19083, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der durch Gerichtsbes{luß bewilligten öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage 1nd Ladung bekaunt gemacht.

Greiz, den 20. Oktober 1903.

Hoffmann,

Sekr. Gerichtsshreiber des Fürstlihen Landgerichts. [54988]

Oeffentliche Zustellung.

Der Schlosser Hermann Grote in Hagen, Jäger- straße 56b, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Ebbinghaus zu Hagen, klagt gegen seine Ehefrau, Emma geb. Hautkappe, früher in Pagen, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, unter der Be jauptung, daß Beklagte ihn seit dem 26. Oktober 1902 verlassen und Chebruch getrieben habe, mit dem Antrage auf Scheidung ter Che. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 3. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Hagen auf den 28, Dezember 19082, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachter Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke

zu Dbergrochliß

Klage bekannt gemacht.

Hagen, den 16. Oktober 1903.

Tus{, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. - [54701] Bekauntmachung. Ñ

In Sachen Bauer, Marie, Fabrikarbeitersehefrau in München, Adalbertstraße 10/0, Klageteil, vertreten durh Rechtsanwalt Philipp Seuffert „hier, gegen Bauer, Josef, Fabrikarbeiter, früher in München, min unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ghescheidung, wurde die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt, und is zur Verhandlung über diese Klage die öffentlihe Sißung der I. Zivilkammer des K. Landgerichts München T1 vom Mittwoch, den 16, Dezember 1908, Vorm. 9 Uhr, bestimmt. Hierzu wird Beklagter dur< den flägerishen Ver- treter mit der Aufforderung geladen, re<tzeitig einen bei diesseitigem K. Landgerichte zugelassenen Nechts- anwalt zu bestellen. Der flägerishe Anwalt wird beantragen, zu erfennen:

I. Die Ghe der Streitsteile wird aus alleinigem Verschulden des Beklagten wegen Ehebruchs des- selben geschieden.

IL Der verflagte Teil hat die sämtlichen Kosten des Rechtsstreits zu tragen beziehungsweise der Klage- partei zu erseßen.

München, am 19. Oktober 19035. Gerichtsshreiberei des Kgl. Landgerichts München I.

(L. 8.) Hartmann, K. Obersekretär.

[54696] BVekanutmachung.

In der vor der 1. Zivilkammer des Kgl. Land- gerichts München T anhängigen Streitsache der Landtagsbeibotenchefrau Krescenz Lechner in München, Klägerin, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Ernst hier, gegen den Landtagsbeiboten Karl Lechner, früher in München, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, stand zur Sachverhandlung Termin an auf 26. Juni 1903, in wel<em gemäß $ 618 N.-Z.-P.-O. neuer Termin auf 2, d, Mts. anberaumt wurde. An diesem Tage ist auf klägerishen Antrag die Ver- handlung der Sache in die Si ung vom Freitag, den 1, Dezember 19083, Vormittags 9 Uhr, vertagt und die öffentliche Zustellung der Ladung zum bezeihneten Termin bewilligt worden. Zu Teßterem wird Beklagter dur den flägerishen Ver- treter unter der Aufforderung geladen, einen bei dem Prozeßgerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu feiner Vertretung zu bestellen. Der Klageantrag lautet:

1. Die Ehe der Streitsteile wird aus Verschulden des Beklagten wegen Ehebruchs geschieden.

I]. Der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen beziehungsweise zu erstatten. Gen, den E E 1903.

er retverei 9. Landgerihts München 1,

j Hartmann, Kgl. Obersekretär, i

[54978 Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Kaufmanns Krug, Albertine eb. Pank, in Heringsdorf, Prozeßbevollmächtigter : Re tô- anwalt Dr. H. Ollmann in Greifswald, klagt gegen ibren Ehemann, den früheren Kaufmann Aucust Krug, später Erzieher im NRettungshause zu Garz a R, jevt unbekannten Aufenthalts,

williger Verlassung, mit dem Antrage auf Wieder- herstellung der häuslichen Gemeinschaft. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver-

handlung des Rechtsstreits vor die weite Zivil-

kammer des Königlichen Landgerichts in Greifswald ormittags 9 Uhr,

auf den 25, Januar 1904, V

der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug den |'

N M

R 4

mit der Aufforderung, einen bei dem gedahtet Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. A Zweke der fentlichen Zustellung wird dieser Au Wi 4 der Klage bekannt gemacht. n Greifswald, Es Trift) 1903. M (Unterschrift), y “0 Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts. "5 [54986] Ou Metinnes N Oeffentliche Zustellung. F Die Ehefrau Friedrike Margaretha Carolin A Hain, geb. Meyer, zu Hamburg, vertreten A Rechtsanwälte Dres. Möring & Bruntfh, R gegen ihren Ehemann Georg Heinrih Hain, A bekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlafsunl mit dem Antrage, dén L eflagten zu verur N Ï pie hâuslidje Gemeinschaft mit der Klägerin 1 herzustellen, und ladet den Beklagten zur-mün Zivil Verhandlung des Rechtsstreits vor die L H kammer des Landgerihts zu Hamburg, Ziviljul! gebäude vor dem Holstentor, auf den 22. D öt f 1908, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforde einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen tellu E ¿u bestellen. Zum Zwee der öffentlichen Zust wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Sambuxg, 19. Oktober 1903. ichts, Dieéderi<s, Gerichtsschreiber des Landger f

[54995] Oeffentliche Zustellung. l Die Firma W. Sendke, Uniformfabrik zu Be NW., Dorotheenstr. 30, klagt gegen den ndenal der Reserve Kurt Kaetelhodt, früher zu 08 uter b. Marienburg (Westpreußen), 31. C 1523.03, U der Behauptung, daß ihm im Jahre 1901 stü>ke bezw. NRenovierungen geliefert seien, ol Bi K

Antrage auf Zahlung von 168,70 6 nebst 4 so H feit dem 1. Oktober 1902. Die Klägerin Beklagten zur mündlichen Verhandlung dess n streits vor das Königliche Amtsgericht 1 U Tg auf den 14, Januar 1904, Vorn 1 e 92 Uhr, Jüdenstr. 59, 11 Treppen, Zimt ise um Zwecke der öffentlihen Zustellung wil 10 uszug der Klage bekannt gemacht. 4 Berliu, deu 16. Oktober 1903, E E Nüdel, Gerichts\hreibêr B des Königlichen Amtsgerichts 1. Abk [55000] Oeffentliche Zustellung- drid Der Wilhelm Borgmann zu Düsseldorf, Fri straße 28, vertreten durh Rechtsanwalt DO irübe daselbst, klagt egen den Theodor Krefse cit unb& in Darmstadt, Élisabethenstraße 40, zur J kannten Aufenthalts, aus Wechsel (fällig g 1. August 1903), mit dem Antrage: den E Zi M zu verurteilen, dem Kläger 277 M nebst 6 ‘lo éy darauf vom 1. August dieses Jahres jowie ‘Klage! Wechselunkosten nebst 6 0/9 Zinsen seit pem Ft F zustellungstage zu zahlen und die Kosten des voll- streits zu tragen, au das Urteil für vorläufig zu stre>bar zu erklären, und ladet den Beklaglen mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits v9. ügel Großherzogliche Amtsgericht 1 zu Darmstadt, V'her straße 31/33, auf Douuerstag, deu 3. Des E 19083, Vormittags B Uhr, Zimmer Nr Zum Zwe>e der öffentli en Zustellung wird d Auszug der Klage bekannt gema<ht. fl Darmstadt, den 16. Oktober 1903. Der Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts 1,

[54987] Landgericht Hamburg. ____, Oeffentliche Zustellung. Í Die Firma Arnold Andró in Bünde |. W., Q treten durch Rechtsanwalt Dr. S. Heilbut, k gegen den Kaufmann Wilhelm Meyer, früh Hamburg, Fuhlentwiete 14, jeßt unbekam Uufenthalts, wegen gekaufter und empfd "r Î Zigarren, mit dem Antrage, den Beklagten # urteilen, an Klägerin zu zahlen : y er

1) M 74,— nebst 5% Zinsen seit dem 4 F tember 1903, ‘5

2) M 158,— am 23. Oktober 1903,

3) Á 44,50 am 14. November 1903,

5 M. 85,90 am 20. November 1903,

9) M 86,— am 19. Dezember 1903,

6) 37,— am 9. Sanuar 1904,

7) A 23,50 am 22. Sanuar 1904,

8) M. 44,50 am 6. Februar 1904, yo! „aud das Urteil gegen Sicherheitsleistung läufig vollstre>bar zu erklären. Klägerin lade f Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Re ded streits vor die Kammer 4 für Handelssachen Landgerichts amburg (Ziviljustizgebäude vor Holstentor), Vorderflügel, Zimmer 326, al m 16. Dezember 19083, Vormittags 94 Uhr- Mt der Aufforderung, einen bet dem gedachten Gert e gelassenen Auwalt zu bestellen. Zum Zwe Klage öffentlihen Zustellung wird- dieser Auszug der N bekannt gemacht. /

Hamburg, den 20. Oktober 1903. 18

A. Sander, Gerichtsschreiber des Landgeri! ; [54993] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter Rorrah Sette i Stem 1a gin den Ziegeleipäcter E Kofe, fri pluns Ahlem, ¿egt unbekannten Aufenthalts, auf X pot von rü>ständigem Arbeitslohn aus der He! An 15. August bis 15. September 1903, mit Det len, E frage: den Beklagten kostenpfliGtig zu verl q füt dem Kläger 36 #4 zu zahlen, das Urteil lager vorläufig vollstre>bar zu erklären. / Der ng des ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlul Han Rechtsstreits vor das* Königliche Amtsgericht è mber nover, Abteilung 5 F, auf den 22. De c. 2h 1903, Vormittags 10 Uhr, Zimmer n 0E Hallerstraße 1. Zum Zwe>e der öffentli t stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt 0 5

Hennover, den 17, Oktober 1903. gt8.6f Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsg P 2 [549941] Oeffentliche Zuftellung. A

Der SchuhmaWermeister B n Riebeting 1 mort N dorf, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt ann K J Meldorf, klagt gegen den Dienstknecht Joho ehaub A aus Cggstedt, früher zu Arkebe>, unker u “f tung, -daß Beklagter dem Kläger für i 50 1902 gelieferte Waren die Summe ven Guldig geworden sei, mit dem Antrage nebst ällige Zahlung des genannten Betra e rrkeitsét Prozeßzinsen und vorläufige Vollstre ü rung. Der Kläger "abet den Beklagten lien Verhandlung des Rechtsstreits Vei lidje Amtsgericht zu Meldorf auf uhr. zember 1903, Vormittags 9 Lr Zwee der öffentlichen Zustellung wird der Klage bekannt gemacht. Meldorf, den 17. Oktober 1903.

R. =

zur Bo n 74 5

iber Muesfeldt, als Gerichts{re! o des Königlichen Amtsgericht. Abk

mr _— I s bed Ln E O A R A pup.

B R O M e Q

es

Pon (8 R 8 —— D O R

E

Pg O O ri —n os o d L L O D 4.