1876 / 210 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Brannsohweiglsohe Aktlengesellsohaft für Jnte- nd Flachs- Industrie. Bilanz pr. ult. Juni 1876; s. unter Ins. der Nr. 208.

Auszahlungen.

| 5% Hhypothekar. Anleibe von Friedr. Krupp, GussstahI-

Fabrik zn Ess:0. Am 1. Oktober fällige Zinscoupons bei der Dis- conto-Gesellschaft, der Bank fär Handel und Industrie. der Berliner Handelsgesellschast und bei S, Bleichröder in Berlin; s. Ins. in

Aunusweise von Banken ete.

Woohen- Ueberslobt ron 18 deutschen Zettelbanken pr. 31. August; s. unter Ins der Nr. 208.

Prousslsobhe Hypotheken-Versioherungs-Aktien-Gesellsohaft, | Status pr. ult. August; s. Ins, in Nr. 208.

Dentsohe Grundkredit-Bank in Gotha. Status vom 31, ÄAngust cr.; s. unter Ins. der Nr. 208. :

Oldenburgisobe Spar- und Leihbank. Monatsübersicht vom

Paris, 4. September, Nachmittags. (W. T. B.)

Produktenmarkt. (Schlussberiecht). Weizen fest, pr. September 26,00, pr. Oktober 26,75, pr. November-Dezember 27,25, pr. November-Februar 27,75. Mehl behauptet. pr. September 57,79, pr. Oktober 58,50, pr. November - Dezember 59,50, pr. November- Februar 60,00. Rüböl fest, pr. September 79,50, pr. Oktober 80,50, per November-Dezember 83,00, Fr. Januar-A pril 84,75. Svi- ritue mat, pr September 46,5), pr. Januar-April 49,00.

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

New-York, 4. September, Abends 6 Uhr.

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 113, do. in New- Petroleum in New-York 26, do, in Philadelphia 253.

Orleans 11.

Mebl 4 D. 75 C. Rother Frühjahrsweizen 1 D. 22 C. | ing Muscovädos) 9}. Kaffee (Rio-) Schmalz (Marke Wilcox) 103 C, Speck (short clear) 93 C.

mixed) 56 C. Zucker (Fair re 17}.

September; s. unter Ins.

N, 2. 2) Ä

unter Ins. der Nr. 208. ais (old

der Nr. 208. Oldenburgisohe Landesbank. Ausweis pr. 31, Auganst cr.; s.

Mecklenburgisohe Hypotheken- und Weohselbank, Sohwerin, Status pr. ult. August 1876; s. unter Ins. der Nr. 208.

Norddentsobe Bank in Hamburg. Status pr. ult. August cr.;

Nr. 208.

Russis0ho

s ündigungen und Verloosrng®zz,

Obligationen des Kreises Regenwalde. ausgelooste Stücke; s. unter Ins. der Nr. 208. 43%, Anleihe vom 9, Dozember 1849, ziehungsIiste; s. unter Ins. der Nr, 208.

Behnfs Amoertisation

Serien-

s. unter Ins, der Nr. 208.

Theaters.

Königliche Schauspiele. Mittwoch, den ;

6. September. Opernhaus. (164. Vorftellung. ) Der Prophet. Oper in 5 Akten, nä<h dem Französishen des E. Scribe, von L. Rellstab. Musik von Meyerbeer. B von Hoguet. (Johann von Leyden: Herr W. Müller, als Debüt.) Anfang halb 7 Uhr. Schauspielhaus. (161. Vorstellung.) uud Iulia

Nomeo

als Debüt.) Anfang halb 7 Uhr.

Donnerstag, den 7. September Opernhaus. (165. Vorstellung.) Margarethe. Oper in 5 Akten na< Göôthe's Faust, von Jules Barbier und Michael Carrée. Musik von Gounod.

halb 7 Uhr. e

Schauspielhaus. (162. Borftellung.) Liebe für Liebe. Schauspiel in 4 Akten von Friedrich Spiel hagen. Anfang 7 Uhr.

Wallner-Theater. Mittwo{ : Zum 6. M.: Hohe Schule. Lustspiel in 4 Akten von G. v. Moser und J. Rosen. :

Donnersiag: Dieselbe Vorstellung.

Mittwoch und folgende Tage: Zum 6. Male: Die , beiden Waisen. Schauspiel mit Gesang und Ballet in 4 Akten (8 Bildern) von A. D'Ennery und Cor- Die neuen Defkora- '

mon. Musik von Debillemont. 1 ( tionen sind von Brioschi, Burghart und Kaußky in Wien. In Scene geseßt von Hrn. v. Fischer.

Friedrich-Wilhelmst. Theater, Mittwoch:

Cagliostro. A / Donnerstag: Dieselbe Vorstellung.

Residenz - Theater.

Die Philosophie des Unvewußten,

Krolls Tueater.

Hrn. Eduard Weiß. Ecstes Auftreten des Frl. Mejo nnd des Hrn. Eduard Weiß na< ihrem Urlaube: Zum ersten Male: Der Berlobungs-Teufel, Humo- ristisches Lebensbild mit Gesang und Tanz in 3 Akten von A. Reich. Musik von G. Michaelis. Vor, wäh- rend und na< der Vorstellung: Großes Concert. Vollständige Illumination des Gartens, Anfang 54, der Vorstellung 63 Uhr.

Donnerstag: Zum erften Male wiederholt: Der Verlobungs- Teufel.

Woltersdorfl- Theater. Direktion: Emil

Thomas. Mittwoc: Zum 5. Male: Wenn Leute Geld haben, köunen fie lawen! Posse mit Ge- sang in 3 Aften von A. Weihrauh. Musik von Th. Hauptner.

Donnerstag: Z. 6. M.: Wenn Leute Geld haben, können sie lacheu!

Stadt-Theater. Mittwoch: Unter Mitwirkung von Julie Herclinger vom K. K. Hofburg- theater in Wien, Emmy Savary, Wilh. Mejo vom Hoftheater in Braunschweig, Carl Tiefel vom Grand Theatre in Amsterdam, Wilhelm Fliegner, Ludwig Marx u. st w. Zum 3. Male: König René's Tochter. Hierauf: Dur<s Ohr. Lustspiel in 3 Akten von W. Jordan. Sämmtliche Plätze des Hauses sind numerirt. Preise derselben: 1. Parquet 150 M; I. Rang-Sperrsiß 1,50 4, Balken 1,00 M, Orchester- und Prosceniumslogen 3,00 M.

National-Theater, Mitiwoc u. Donxuerstag

Schüler Vorstellung: Walleusteins Lager, leusteins Tod Anfang 6 Uhr.

Belle - Alliance - Theater.

während und na< der Vorstellung: Garten- Co-cert. Brillante Jliumination dur<h mehr als 10,090 Gaëflammen. Mittwoh: Zum 24. Male: Das Brunneumädchen von Ems. Original- Lustspiel in 4 Akten von Georg Horn. (Conrad, Paul Clafsen’s Diener: Hr. Wisotky.)

Donnerstag: Ein großer Redner. Anfang des Concerts 65 Uhr, der Vorstellung 75 Uhr. Entrée incl, Theater 50 s. i

Deutscher Personal-Kalender, 6. September.

Aug. Fr. Ernst Langbein *,

Friedr, Wilh. v, Schadow, Maler *,

Die Preussen unter General y, Bülow siegen

in der Schlacht bei Dennewitz,

Joh, Sal, Christoph Schweigger +.

Zusammenkunft der drei Kaiser von Deutsch-

land, Russland und Oesterre: ch,

1757. 1789. 1813.

1857. 1872.

Familien-Nachrichten.

Verehelicht: Hr. Kreisrihter Hermann Karuth mit Frl. Marie Karuth (Greifenberg i. S<hl.) Hr. Major Gerhard v. Pelet-Narbonne mit Frl. Clementine Bärthels (Erfurt).

Geboren: Ein Sohn: Hrr. Major und Be- zirks-Commandeur Eduard Nolte (Cottbus). Hrn. Lieutenant Hermann Freiherr Hiller v. Gaer- tringen (Osentorf). Hrn. Major Freiherr v. Shleiniß (Cassel). Hrn. Hauptmann und Compagnie-Chef Mündel (Rendsburg). Eine

deuts<h bearbeitet Ballet ;

Trauerspiel in 5 Akten von Shake- / speare, überseßt von Schlegel. (Romeo: Hr. Urban,

Ballet von Taglioni. ; (Margarethe: Frl. Hoffmeister, als Debüt.) Anfang ,

Kaution anf 5000 A festgeseßt worden.

Mittwoch und folgende Tage : Die Neuvermählten. Simson und Delila, |

Mittwoch: Zum Benefiz für :

Wal- !

Täglich: Vor,

i Tochter: Hin. Rittmeister a. D. Friß v. Leveßow { (Liegnitz). Hrn. Hauptmann und Batterie-Chef } A. Otto (Posen).

i Gestorben: Hrn. Stabsarzt Dr. Leny Sohn Paul { (Culm). Hr. Rittmeister a. D. Graf Conrad v. Sternberg, Rudelsdorf v. Saravenza (Schloß Raudnitz). Hrn. Max Graf Bothmer Tochter !| Alerandrine (Weimar).

| Ste>briefe und Untersuchungs - Sachetu

Stec{brief. Gegen den Comtoirisflien Her- i mann Kurte is die gerichtlihe Haft wegen wie- ? derholter Unterschlagung in den Aften K. 702. 76 - Komm. II1. beschlofsen worden. Die Verhaftung hat i niht ausgeführt werden können. Es wird ersucht, den 2c. Kurße im Betretungsfalle festzunehmen und mit allen bei ihm sih vorfindenden Gegenständen und Geldern an die Königlihe Stadtvoigtei- Direktion hierselbst abzuliefern. Berlin, den 1. September 1876. Königliches Stadtgericht, Abtheilung für - Untersuchungssachen. Kcmmission 11, für Vorunter- ; fsuhungen. Beschreibung: Alter: 22 Jahr, am 4. : Dezember 1853 geboren, Geburtsort: Schwiebus,

Große: 5 Fuß 4 Zoll, Haare: blond, Augen: grau, :

Augenbrauen: blond, Kinn: lang, Nase: 1ark,

* Mund: groß, Gesichtsfarbe: roth (gesnnd), Gestalt : | mittel, Sprache: deuts<h und französisch. j

SubhaFationen, Uufgebote, Wor- ladungen 1. Sergle.

Bekanntmachuug. In der Sache betreffend die nothwendige Sub- hastation des dem Maurer- Polier Wilhelm Körsten gehörigen im Grundbuche vou Stegliß Band IX.,

: Blatt Nr. 298 verzeichneten Grundstü>s, in welcher “am 13. September d. Is., Vormittags 11 Uhr,

Versteigerungstermin ansteht, ist die Vietungs-

Berlin, den 31. August 1876. [7264] Königliches Kreisgericht. Der Subhaftatious-Richter.

Oeffeutlihe Vorladung.

Der Kaufmann I. Friedlaender zu Borsigwerk bei Beuthen O./Schl. hat gegen den Lieutenant a. D. Ludwig Thilo, zu"eßt in Lifsa wohnhaft gewesen, aus den 3 Wechseln d. d. Berlin, 18. April, 18, April und 20. Mai 1875 übec resp. 1500 4, 600 und 1200 A fällig gewesen resp. am 3. August, 3. August und 20. August 1875, äusgestellt von J. Perl und von Ludwig Thilo acceptirt, welhe Wechsel gehörig erfolgter Präsentation ungeachtet nicht eingelöft und daher protestirt worden find, auf Zahlung von 3336 F nebst 69/5 Zinsen von 2100 46 seit dem 3. August 1875, von 1200 M seit dem 20. August 1875 in den Prozeßafkten Litt, F. Nr. 763 de 1876 Klage erhoben.

Die Klage ist eingeleitet, und da der jeßige Auf- enthalt des 2c. Thilo unbekannt ist, so wird dieser hierdur< öffentlih aufgefordert, in dem zur Klage- beantwortung und weitern mündli{Gen Verhandlung der Sache auf den 29, November 1876, Vormittags 11 Uhr, vor der unterzeichneten Gerichts-Deputation im

Nr. 67, anstehenden Termin pünktlih zu erscheinen, die Klage zu beantwerten, etwaige Zeugen mit zur

| Stelle zu bringen, und Urkunden im Original ein- zureichen, indem auf spätere Einreden, welche auf Thatsachen beruhen, keine Rü>ksicht genommen wer- ;

den kann.

nicht,

so werden die in der Klage Thatsachen und

Urkunden auf den

! gesprochen werdén. i [6668] Berlin, den 31. Juli 1876. Königliches Stadtgericht. T. Abtheilung für Civilsachen. Prozeß- Deputation 2

In Sachen der unverehelihten Louise Clemens in Hameln, Klägerin, wider Wilhelm Pusch aus Ober - Ba>en in Schlefien, zulest in Berlin, Be- fiagten, wegen Schwängerung, 3. W. Cl., ist im Termin den 24. Mai 1876 der Beklagte verurtheilt :

: der Klägerin an Tauf- und Wochenbettéfosten 309 6,

: an Ehrenentschädigung 600 {f und an Alimenten

für das Kind vom 15. Mai 1875 bis dahin 1877 ¿Jjähclih 60 Æ, für die folgenden 12 Jahre jährlich | 48 M halbjährlih praenumerando, wic auch die zu

10 M 15 S festgeseßten Prozeßkosten zu bezahlen.

| Das Contumacialurtheil, wozu die Einspruchsfrist j auf 6 Wochen festgeseß!, ist, da der Aufenthalt des , Beklagten nichi bekannt, am 30. Mai d. J. dem | unterzeichneten Oberamtsrichter behändigt und wird ; der Inhalt des Urtheils auf Antrag dem Beklagten | hiermit bekannt gemadt. Beschlossen Hameln, | den 1. September 1876 Königliches Amtsgericht, ; Abtheilung I. Kern. {7275] Verkäufe, Verpachtungen; | Submisfionen 2c-

Bekanntmachung. Die li: e Hansfideikommißgüter

crkow und Zulkow,

im Kreise Wreschen des Regierungsbezirks Posen, unmittelbar an der Stadt Zerkow und 5 Kilometer i von der nächsten mit der Stadt Zerkow *‘ dur< | Chaufsee verbundenen Station der ÖDels-Gnesener | Eisenbahn belegen, mit einem Areal von 804,521 Hektaren, worunter 609,12 Hektare Aker und

| [4426]

117,746 Hektare Wiesen, sollen auf die 18 Jahre !

Stadtgerichtsgebäude, Jüdenstraße Nr. 59, Zimmer -

Erscheint der Vefklagte zur bestimmien Stunde angeführten : Antrag des : Klägers in contuma iam für zugestanden und an- ; ! erfannt erachtet und was den Rechten nach daraus

| folgt, wird im Erkenntniß gegen den Beklagten avs- | werden.

tralbureau | vorsteher, Eisenbahn-Sekcetär Weltermann, in den ¡ Vormittagsftunden von 9 bis 1 Uhr eingesehen, ; au< von demselben gegen Erstattung von 1 # ke

E]

A E P E ‘L R E R E E AMEA E P I A þ au A D E A D O. A E A R f C V A I” 2A Ma

vor 1. Juli 1877 bis zum 1. Juli 1895 im Wegc / des öffentlichen Meisigebots verpachtet werden. Das Pachtgeldecminimum ist auf 17,000 Æ& und } die Pachtkaution auf den dritten Theil des jähr- j lichen Pachtzinses festgeseßt. j Zur Uebernahme der Pachtung ist der Nachweis ? eines disponiblen Vermögens von 129,000 erfor- ! derli<h, welcher spätestens 14 Tage vor dem Lizita- ? tionstermine dur<h ein Attest des Kreis-Landrathes : oder auf sonst glaubhafte Weise zu führen ist. ; Zu dem auf Montag, den 9. Oktober d. I., Bormittags 11 Uhr, in unserem Sißzungézimmer, : Breite Straße Nr. 32 hierselb, anberaumten Bies * tungstermine laden wir Pachtbewerber mit dem Be- f merken ein, daß die Verpachtungs- und Lizitations- : bedingungen, von denen wir auf Verlangen gegen Erstattung der Kopialien und Druckkosten Äbschrif- : ten ertheilen, in unserer Regift-atur während der Dieuststundmn und bei dem derzeitigen Pächter, Herrn Oberamtmann Kretschmer in Zerkow, weicher die Besichtigung der Pachtgüter na< vorheriger Meldung gestatten wi: d, eingesehen werden fönnen. Berlin, den 17. Mai 1876. Cto. 212/5.) ' Königliche Hoffammer der Königlichen Familiengüter.

Verpachtung.

Das zum Stifte Neuzelle gehörige, 10 Kilometer von der Eisenbahnstation Neuzelle entfernt belegene Domänen-Vorwerk Dichlo nebst Ziegelei, mit einem Azeal von 247 Heki. 30 Ar 90 Qu.-Meter, worunter circa 2 Heft. Garten und 243 Hekt. A>er, soll auf die 18 Jahre von Johan- nis 1877 bis dahin 1895 im Wege des öffentlichen Ausgebots verpachtet werden und es ist hierzu ein Termin auf j

den 17. Oktober d. I., Vormittags 10 Uhr, ; in unserem vi Regierungsstraße Nr. 24/25 hierselbst vor dem Herrn Regiernngs- Assessor Meyer anberaumt.

Das Minimunr des jährlihen Pachtzinses ist auf 2600 M. festgeseßt und zur Uebernahme der Pach- tung ein diéponibles Vermögen von 36,000 Æ er- forderlih, über dessen eigenthümlichen Besiß si die Pn vor dem Termine auszuwcisen baben.

er Entwurf zu dem Pachtvertrage und die Regeln der Lizitation, von welchen wir auf Verlangen, gegen Erstattung der Kopialien, Abschrift ertheilen, können nebst der Karte in unserer Registratur einge'ehen werden. [7261]

Fraukfurt a.. O., den 30. August 1876.

Königliche Negierung Abtheilung für Kirchen- uud Schulwesen. v. Houwald.

Pferde-Verkauf.

Am Donnerstag, den 28. September cc., Vormit. tags 9 Uhx, follen auf dem hiesigen Roßmarkt un- gefähr 50 ausrangirte Dienstpferde des unterzeich- neten Regiments und im Anschluß hieran ungerähr 16 avsrangirte Pferde des 2. Brandenburgischen Feld-Artilleri -Regiments (G. F. Z) Nr. 18 öffent- « lich meistbietend verkauft werden. [7243]

Fraukfurt a/O., den 1. September 1876.

2. Brandenburgishes Dragoner-Regiment

Nr. 182. Cto 242/8) Heydebvrunn, Oberst und Regiments-Commandeur.

Berliner Stadteisenbahn, Gebäude-Abbruch.

m prere p E Die auf dem Grundstücke

L] rriedrihstraße Nr. 142 und e E s M4 Georgenstraße Nr. 14 und 15 ; 7 02 Tel) iCrselb}t befindlichen Gebäude ollen ege der Lizitation auf Abbruch verkauft Die Bedingungen fönnen in unserem Cen- Beethovenstraße Nr. 1, bei dem Bureau-

zogen werden. | Gebote find portofrei und versiegelt mit der Auf- \{rift: „Offerte auf Abbruch der Gebäude auf den :

: Grundstü Friedrichstraße Nr. 142“ bis Mittwoch, ' | den 20, September d. I.,, Mittags 12 Uhr,

an uns einzureihen und wird die Eröffnung in Gegenwart der erschienenen Lizitanten erfolgen. ] Berlin, den 4, September 1876. [7262] ' Königliche Direktion ;

der Berliner Stadteisenbahn-Gesellschast.

T |

Bekanntmachuug.

1

Die Kellerräume “der abgebrochenen Werderschen : M sollen mit Bauschutt und Erde ausgefüllt ; werden. i

Die Bedingungen hierzu können in dem Baus- | Bureau der Gewerbe-Akademie, Königgräßerstraße | Nr. 120, eingesehen werden, wo auc die Offerten | bis 13. d. Mts., Bormittags 10 Uhr, einzu- ; reichen find. Cto. 35/9)

Verlin, den 4. September 1876. [7279] !

Der R BVau-Inspektor. / WSTUve, }

7 P l

Die Lieferung von ca. 30,000 M.2 Béetonschoiter | in Ziegelstein-, Bruch- und Feldsteinbraken, für den j Bau eines Ausrüstungsbaisins und einer zweiten | Hafeneinfahrt hierselbft, sowie das Zerschlagen von ! 600 M. Schotter, soll im Wege der öffentlichen Submission an Unternehmer vergeben werden.

Es ist hierzu Termin auf Dounerstag, den 14. ! September cr., Mittags 12 Uhr, im Baredn dec Hafenbau-Kommission anberaumt, zu wel chem Offer- ten mit der Aufschrift: }

„Submission auf Lieferung von Betonsäotter“ franfirt und versiegelt an uns einzureichen sind.

Die Bedingungen liegen in unserer Registratur zur Einsicht aus, au können hiervon Copien gegen Erstattung der Kosten in Empfang genommen wer- den. Hi

Es wird no< bemerft, daß au< Offerten au Theillieferung, jede< für Quanta nicht unter 1060 M:.3 angenommen werden.

Wilhelmshaven, den 31. August 1876.

Kaiserliche Marine-Hafenban-Kommission,.

Königlich Niederschlesish-Märkische Eisenbahn.

Die Arbeiten und Lieferungen zur Herstellung einer Umwährung aus Latten für die Baumschule bei

¿ Bahnhof Deutsch-Lissa sollen im Wege der Sub-

mission vergeben werden. Termin hierzu ist auf Donunerstog, den 14 September d. I,, Bormittags 10 Uhr,

* im Bureau der Ksnigl-<hen Eisenbahn-Kommission hierselbst anberaumt, , frankirt und versiegelt mit der Aufschrift :

! „Offerte für die Herstellung cines Latteuzaunes

bis zu welchem die Offerten

für die Baumschule bei Lissa“

* eingereiht sein müssen.

Die Submissionsbedingurgen und Zeichnungen liegen im vorbezeichneten Bureau zur Einsicht aus, auch können daselbst Abschriften der Bedingungen vud der vorgeschriebenen Offerten-Formulare gegen Erstattung der Kosten in Empfang genommen werden.

Bres‘au, den 30. August 1876.

Der Eisenbahu-Bau-Inspektor. J.FV

de Groste. [7270]

Königliche Westfälische Eisenbahn. Für die Neubaustre>e Ottbergen-No1theim sollen : 6 Wasferkrahne und 2 Lokomotiv-Drehscheiben beschafft werden. Die Lieferungs-Bedingungen für Wasserkrahne bezw. Lokomotiv-Drehscheiben sind gegen Einsendung von je 1,50 4 vom Unterzeichneten zu baa. Offerten wit der Bezeihnung: „Snb- mission auf Wasserkrahue“ bezw. „Lokomstiv- Drehscheiben“ sind bis zu den auf den 15. Sep- tember, Morgens 10 Uhr bezw. 11 Uhr, im Bureau des Unterzeichneten angeseßten Terminen postfrei einzuscnden, wo sie in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten eröffnet werden. Paderborn, den 27. August 1876. [7148] Der S S. . Führ. :

AVochen-Ausweise der deutschen Zettelbaunken.

Landcgr. Hiess. COnc. [727] Landesbank Hemburg v, d. Hôhe.

Status am 31. August 1876.

Activa. (Fr.30/IX.) Metallbestand . .... #& 18,465. Reichskassensheine 25,305. Noten anderer Banken Ï 700, —. Wechselbestand N Lombard-Forderungen ., 141,312, Effektenbestände ... 862,759, Sonstige Activa .... y 1,765,252.

WPassiva Grund-Kapital M 1,714,285. Reservefonds g 85,714. Betrag umlaufender Noten , 10,500, Sonstige täglich fällige Ver- bindet t 5 —, An Kündigungsfrist gebun- dene Verbindlichkeiten 441,385. Soustige Passiva... .…. y». 865,276.

Verschiedene Bekanntmachungen. Sehlesische Boden-Kredit =- Akisen- Bank.

Status am 21, August 1876.

Acetiva.

Kassen- und Wechsel-Bestände Æ 5,543,436, Effekten nach 8,40 des Statuts ,„ 544,280.

Unkündbare Hypotheken-Dars 33,602,464. 439,530,

Le Kündbare Hypotheken - Dar-

210,125. 43,969.

lehne N Darlehne an Kommunen und

254,823. 192,299,

Korporationen Lombard-Darlehne , Grundstück-Konto. .…. ., Guthaben bei Banken und Bank-

DAUSe L ER Verschiedene Activa (Pf:nd-

brief - Zinsen, Verwaltungs-

Konten e) v 1,085,999. 00.

S «C 41916928.

Passîva. Aktien-Kapital-Conto . M 7,500,000. 33,050,400.

Unkündbare Pfandbriefe im r E Kreditoren im Konto - Korrent =-, LT,C9Ai Verschiedene Passiva (Hy p0- theken-Zinsen), einzulösende COUDONS C0 « v g 1,088,000, Ga. é 41,916,923. 10

Breslau, den 4, September 1876. [7268] Die Direction,

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abonnement beträgt 4 # 50 S für das Bierteljashr. j E d Insertionspreis für den Raum einer Drumzeile 30 s) N R n

Berlin, Mittwoch

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Steuer-Rath von Winterfeld zu Prenzlau den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife; dem Zoll- Einnehmer 1. Klasse Bente zu Getelo im Kreise Lingen den Rothen Adler- Orden vierter Klase; dem? Amtshauptmann a. D. Russell zu Meppen den Königlihen Kronen-Orden dritter Klasse; dem Gemeindevorsteher Eichelbaum zu Nudersdorf im Kreise Wittenberg das Allgemeine Ehrenzeichen; \owie dem Seconde-Lieutenant Below im 1. Westpreußischen Grenadier- Regiment Nr. 6, dem Gefreiten Paul Golz von der Reserve der Garde-Infanterie im Bezirk des Reserve-Landwehr-Regiments (Berlin) Nr. 35, dem Gefreiten Otto He>mann im 8. Pom- merschen Jnfanterie-Regiment Nr. 61, und dem Kanonier Paul Martens im 1. Hannoverschen Feld-Artillerie-Regiment Nr. 10 die Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Berlin, den 6. September.

Se. Königlihe Hoheit der Prinz Carl von Preußen hat Sich zur Beimwohnung der Manöver am gestrigen Tage nah Leipzig begeben.

Se. Königliche Hoheit der Prinz Friedri<h Carl von Preußen if gestern in Begleitung Sr. Maj-ftät des Kaisers und Königs nach Leipzig abgereist.

Deutsches Neich.

In Ludwigdorf, Regierungsbezirk Breslau, wird am 16. September d. J. eine mit dem Kaiserlihen Postamte vereinigte Tele- graphen- Anftalt mit beschränktem Tagesdientt eröffnet werden.

Breslau, den 1. September 1876.

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor.

Zu Tirschtiegel und Obersißko im Regierungsbezirk Posen wird am 1. Dftober d. Is. je ein mit der Kaiserlichen Orts-Post- anstalt vereinigtes Telegraphenamt mit beschränktem Tagesdienst er- dffnet werden. Posen, den 4. September 1876. i Der Kaiserliche Ober-Postdirektor. -

Könitgreich Preufßen. Se. Majefiät der König haben Allergnädigst geruh: : die Wahl des -Landschafts-Direktors und Kammerherrn, Landéshauptmanns von Schlefien, Grafen von Pü>ler auf Ober-Weistriß zum General-Direktor der Schlesishen Landschaft für die Zeit vom 1, Dfktober 1876 bis dahin 1882 zu bestätigen.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der bisherige Gymnasfiallehrer und kommissgrishe Kreis- Schulinspektor Reinhold Bandtke in Schrimm isst zum Kreis-Schulinspektor im Regierungsbezirk Posen; und

der bisherige Serninarlehrer und fkommissarishe Kreis- Schulinspektor Karassek in Marienwerder zum Kreis-Schul- inspektor im Regierungsbezirk Marienwerder ernannt worden.

Haupt-Verwaltung der Staatsschulden.

Der heutigen Nummer dieses Blaties liegt die Bekannt- machung der Hauptverwaltung der Staatéschulden, betreffend die Niederlegung der im Jahre 1875 dur<h die Tilgungsfonds eingelöften Staats\hulden-Dokumente vom 17. Juni 1876, bei.

Abgereist: Se. Excellenz der Hofmarschall Sr. Majestät des Kaisers und Königs, General-Major Graf von Perponcher nah Merseburg.

Das 26. Stü> der Gesetz-Sammlung, welches heute aus- gegeben wird, enthält unter

Nr. 8455 das Gesey, betreffend die Ablösung der Real- laften im Gebiete des Regierungsbezirks Cassel, aus\chließlih der zu demselben gehörigen, vormals Großherzoglich hessischen Ge- bietstheile. Vom 23. Juli 1876;

_Nr. 8456 das Gesey wegen Ergänzung beziehungsweise Abänderung der Verordnung vom 13. Mai 1867, betreffend die Ablösung der Servituten, die Theilung der Gemeinheiten und die Zusammenlegung der Grundstücke, für das vormalige Kur- fürftenthum Hessen (Geseßz-Samml. S. 716). Vom 25. Juli 1876.

Berlin , den 6. September 1876. Königliches Gesez-Sammlungs-Amt.

Topographische Karte vom preußischen Staate. Maßstab 1 : 100,000 der natürlichen Länge. Von dieser Karte ist in diesen Tagen die Sektion Nr. 292 f S<{lücbtern

erschienen. Dietelbe gründet si<h auf ältere kurhessishe und Groß- herzogli< héssis<he Aufnahmen, welche vor einigen Jahren vom preußishen Generalstabe topcgraghisch rekogneszirt und mit zahl- reichen Höhenkoten auf Grundlage eines geometrishen Nivellements versehen worden sind; ferner auf einer Messung der Bezirke Orb und Gersfeld, welche der preußische Generalstab in den Jahren 1868 und 1869 vorgenommen hat. Den Königlich bayerischen Gebietsätheilen liegen die Karten des Königlich bayerischen Generalstabes in 1: 50,000, welche von demselben vor dem Stich der Sektion S <l ü <- Lern Doe berichtigt und mit Höhenkoten versehen worden sind,

runde.

Alle Post-Anstalten des In- nud Auslandes nehmen | Bestellung au; für Berlin anßer den Post-Aufstalten j auh die Expedition: 8W. Wilhelmstr. Nr. 32.

Das vorliegende Blatt S<G1ü<teru, sowie 13 andere Blätter, welche bereits im Stich bezw in Zeichnung begriffen sind, ift be- ftimmt, die Kartenlü>e zwischen dem Taunus und dem Thüringer Wald in einem einheitlichen Maßstabe (1: 100,000) auszufüllen. Es enthält einen großen Theil des Rhöngebirges und in adminiftra- tiver Beziehung vom Regierungsbezirk Cassel Theile der Kreise Geln- bausen, Schlüchtern, Fulda und Gersfeld; vem Großherzogthum

essen Theile des Kreises Lauterba<h und vom Königreich Bayern heile von Unterfranken.

Gedachtes Kartenblatt, wel{es in Kupferstih und mit illu- minirten Kreisgrenzen und Gewässern ausgeführt ift, kann na< vor- gängiger Bestellung dur< jede Buch- und Landkartenhandlung zum Preise von Einer Mark à Blatt bezogen werden. Der General- Kommissions- Debit if der Landkartenhandlung von J. H. Neu- mann in Berlin übertragéèn worden. Durch dieselbe werden auc die bereits vollständig erschienenen. Kartenblätter des Regierungs- bezirks Wiesbaden debitirt.

Berlin, den 5. September 1876.

Königliche Landes-Aufnahme. Karxtographische Abtheilung.

Heerz, Oberst und Abtheilungs-Chef.

Die heutige Nummer des Deutschen Reichs3- und Königlih Preußischen Staats-Anzeigers enthält in der Ersten Beilage:

Nachweisung Nr. 7 der auf den Eifenbahnen Deutschlands (exkl, Bayerns) im Monat Juli 1876 vorgekommenen Unfälle, aufgestellt im Reichs-

isenbahn- Amt; in der Handelsregifsterbeilage:

Nr. 169 der Tarif- 2c. Veränderutigen der deut-

\<hen Eisenbahnen.

Nichtamllihes. Deutsches Ne 5. Preußen. Berlin, 6. Septembex, Ihre Majestät die Kaiserin-Königin reist morgen nah“ Merseburg, um daselbft mit Sr. Majestät dem Kaiser und König zusammenzutreffen.

Am 11. d. M. begiebt Sih Ihre Majestät von dort direkt nah Baden zum Kurgebrauch.

Se. Majestät der Kaiser und König sind gestern Nachmittag 44 Uhr auf dem Bahnhof der Bayerischen Bahn in Leipzig eingetroffen. Jn der Allerhöchsten Begleitung befanden \ih Ihre Königlichen Hoheiten die Prinzen Carl und Friedrih Carl und Se. Hoheit der Prinz Hermann von Sachsen-Weimar; im Aller- höchsten Gefolge die Generale von Kameke, von Stosch, von Podbielski, von Voigts-Rhet, die General - Adjutanten Graf v. d. Golz und von Albedyll, die Generale à la suite Frhr. v. Steinae>er, Graf Lehndorff, Fürst Radziwill, sowie die Flügel- Adjutanten Majors von Winterfeld, von Lindequift, Graf Arnim und mehrere höhere und Stabsoffiziere des Kriegs- Ministeriums und des Generalstabes, sowie die persónlihen Adju- tanten der Königlichen Prinzen.

Ihre Majestäten der König und die Königin von Sachsen, Ihre Königlichen Hoheiten der Prinz und die Prinzessin Georg von Sachfen, die im Laufe des vorher- gehenden und desselben Tages bereits eingetroffenen Fürstlich- keiten, nämlih Ihre Königlichen Hoheiten die Großherzöge von Sachsen-Weimar und von Me>lenburg-Schwerin, Ihre Hoheiten der Herzog von Altenburg und der Herzog Johann Albrecht von Me>lenburg, der Fürs von Schwarzburg- Rudolftadt, der Fürst Heinrih X1V. Reuß mit einem zahlreihen und glänzenden Gefolge, in welhem man den General der Kavallerie und \säh- sischen Kriegs-Minister von Fabrice, sowie die sächsischerseits zum Ehrendienst bei den preußishen Gästen befehligten Offiziere, den Königlich preußishen Gesandten in Dresden Graf Solms- Sonnenwalde 2c. bemerkte, versammelte fih von 4 Uhr an im Bahnhof.

Außerdem fanden si<h zur Begrüßung Sr. Majestät ein der stellvertretende Ober-Bürgermeister Dr. Georgi, die Stadt- verordneten Vorsteher und der Königlihe Kreis-Hauptmann von Könnerig.

Der General-Feldmarshall Graf von Moltke, der bereits am Tage vorber, von der großen Generalftabsreise zurü>kehrend, in Leipzig eingetroffen, in auszeihnender Weise von der Stadt- vertretung empfangen und nach seiner Wohnung geleitet worden war, befand \ih, von seinem Unwohlsein völlig wieder hergestellt, gleihfalls unter den Se. Majestät auf dem Ankunftsperron Erwartenden.

Auf den lehteren waren Teppiche gelegt, über welhe Se. Majestät der Kaiser bei der Ankunft in das Königszimmer und in ein rei<h ausgestaitetes, an dieses Zimmer fih unmittelbar anshließendes Zelt treten sollten, woselbst die Begrüßung AlUer- höchstderselben dur die Vertreter der Stadt geschehen sollte.

Se. Majestät der König Albert von Sachsen trug die Uniform Allerhöchstseines Ostpreußishen Dragoner-Re giments Nr. 10, Se. Königliche Hoheit der Prinz Georg von Sachsen die große Generals-Uniform mit dem Bande des Schwarzen Adler-Ordens.

Gegen 4+ Uhr fuhr der, Se. Majestät den Kaiser heran- führende Extrazug, über den fih reihe Gewinde von Eichenlaub

den 6. September, Abends.

ausbreiteten, in die ges{hmü>te Bahnhofshalle ein, begrüßt von n donnernden Jubelruf der außerhalb derselben harrenden enge.

Nachdem Se. Majestät der Kaiser, Allerhöchstwelche dieUniform des Sächfischen Grenadier-Regiments, Kaiser Wilhelm Nr. 101, mit dem Groß-Kordon der Rauten-Krone trugen, das \ähsishe Kö- nigspaar und den Prinzen und die Prinzesfin Georg von Sachsen in herzlihster Weise begrüßt, wandten Sih Allerhöchstdieselben den versammelten deuts<hen Fürsten zu, welche zu Seiner Bewill- kommnung erschienen waren, gaben dann Ihrer Majestät der Königin Carola den Arm und führten Allerhöchstdieselbe in die zum Empfang vorbereiteten Räume, in huldvoller Weise die daselbst vereinigte Gesellschaft begrüßend. Hierauf trat der ftellvertretende Ober-Bürgermeifter von Leipzig, Dr. Georgi, vor, und rihtete an Se. Majestät folgende Ansprache:

Allerdur{lauchtigster, Großmächtigster Kaiser und König, __ Allergnädigfter Herr!

Ew. Kai*erlihe Majeftät wollen mir huldvoll gestatten, ehr- fur<tsvollen Dank dafür auszusprechen, daß Ew. Majestät der Eiu- ladung unseres Allerguädigsten Königs und Herrn Folge gebend, unsere Stadt mit Allerhöchstihrem Besuche beglü>en wollen. Jch bringe den Dank einer freudig bewegten fubelnden Stadt; ib bringe den Dank der Alten, welche, ehe fie ihre Augen schließen, dea Kaiser zu sehen und hier begrüßen zu dürfen, - begehrten, der ihnen die Ecfüllung der Sehnsucht ihres Lebens gebraht hat. Leider ift uater ihnen der nichi mehr, der als der erste Bertreter dieser Stadt vor allen An- dern gewünscht hat und berufen gewesen wäre, Ew. Majestät den Willkommsgruß diejer Stadt auszusprechen. Jh bringe den Dank der Jugend, welche dur< Ew. Kaiserliche Majestät den Segen erfährt, daß ihr Herz erfüllt ift von den Eindrü>en einer großen Zeit und daß ihr Streben fich entwi>eln kann auf der befruhtenden Grundlage eines erstarkten Volkslebens und eines weite iele eröffnenden Vaterlandes. Jh bringe vor Allem aber den Dank derer, die auf der Höhe des Lebens und der Arbeit stehend, sih täglich freudig bewußt werden, daß Ihnen dur< Ew. Majestät die Ehrenstellung als Glieder eines gro- Hen geachteten Staatswesens gewonnen, ihrem Schaffen und Wiiken der weite Rahmen eines großen und geliebhten Baterlandes ge- geben ift,

Bei dem Einzuge in Leipzig wird Ew. Majestät wobl eine frühe Jugendzeit vor die Seele treten, da Ew. Majestät na< den Tagen vou Leipzig der heiße Wunsch erfüllt wurde, eintreten zu dürfen in den großen Kampf, in den großen ‘Kampf für die Be- freiung des Vaterlandes, und uns, denen die Erinnerung an jene großen Tage der Vergangenheit besonders naheliegt, uns mus deshalb auch die Gegenwart, in die wir heute schau-n, in um so ver-. flärterem Lichte ersheinen. Vor uns steht ein Held, der noch Theil genommen an jenem großen, mit dem Namen Leipzig verwobener. Befreiungskampfe, wir bli>en auf zu dem erhabenen Manne, der seitdem die Fahne Seines Volkes hochgehalten hat in bangen und trüben, wie in stolzen und siegesfrohen Tagen, der bei Seiner Thronbesteigung der deutshen Nation das trostvolle Wort zurief: „Meine Pflichten für Preußen fallen mit Meinen Pflichten für Deutschland zusammen“, und der dieses Wort z¿errlich hinauêtgeführt hat. Und wenn wir nun in diesen Tagen sehen sollen, wie der Greis in jugendliher Rüstigkeit als der Deutsche Kaijer, als das Oberhaupt des geeinten Vaterlandes, dahin zieht über das Schlachtfeld von Leipzig, an Seiner Seite der treue und erprobte Bundesgenosse, der so reihen und vollen Antheil genommen hat an den Segnungen der Gegenwart, unser Allgeliebter König, und unter Seinen Augen das Armee-Corps der Söhne Sach- sens, das in s{hwerer Arbeit und mit zahllosen thzuern Opfern mitgerungen hat für die Einheit des gem .insamen Vater- landes, wie sollten wir da nicht die Herzen erheben zum Danke gegen den Herrn, der solche Vollendung gegeben hat dem, was in unseren Fluren begonnen worden ist, wie sollten wir ni&t laut und jubelnd autbrechen in -den Dank gegen Ew. Kaiserliche Majestät, der Seinem Volke das gottbegnadete Werkzeug 1 solhe Vollendung ge- worden ist, Wollen Ew. Majestät geruhen, diesen Herzens- dank einer treuen Stadt huldvoll aufzunehmen , aufzunehmen als ein (Solübde, daß wir halien wollen, was wir haben, daß wir in den Werken des Friedens, die in unserer Stadt gepflegt werden, nah besten Kräften mitwirken wollen zu dem Gedeihen und zu der Ehre des Baterlandes, daß wir treu stehen wollen zu dem Bunde, den unter Ew. Majestät erhabener Führung Deutschlands Fürsten und Völker geschlossen haben. Diesen Dank, dieses Gelübde bringe ih Ew. Kaiserlihen Majestät dar als den Gruß dieser Stadt, und ih fnüpfe daran die ehrfur<tsvolle Bitte, daß die Kaiferl iche Huld und Gnade, von der Ew. Majestät uns {hon so manchen theuren Beweis gegeben haben, unserer Stadt auh ferner bewahrt bleiben möge È Gott aber bitte ih, daß.er Ew. Majestät theures Leben noch lange erhalten wolle Jhrem Volke zur Freude und zum Segen !

M Se. Majestät geruhten hierauf ungefähc Folgendes zu er» widern :

„Ich danke Ihnen für den Ausdru>k der Gesinnungen, welche Sie Mir im Namen der Stadt entgegentragen, und die Sie fo treffend geshichtli< begründet. Ich freue Mich, in einer Stadt zu verœeilen, die so reih an großen Erinneruagen ift, und diese Exinne- rungen ftets au Ereignisse knüpfen kann, die für Deutschland entscheidend wurden. Was Sie vou den Resultaten der leßten Zeit gesagt, spricht au<h Meine Ueberzeugung aus, daß sie eine gnädige Fügung der Vorsehung gewesen; aber Ih muß au< hinzufügen, daß Jhr König als Feldherr dur< Heldenmuth und Besonnenheit in Fük,rung Seiner braven sächsishen Truppen sowohl, wie später dur<h das Kommando einer Armee zur Erreichung diesex großen Resultate wesentlih beiges tragen hat. Auch in dem ErskreLen der deutshe\x Einheit ist Jhr König den Fußstapfen Seines unvergeßlihen Küaiglichen Vaters ge* folgt und hat das vom deutschen Volke lange Ersehnte miterreichen helfen,“