1876 / 214 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

fe 4

henden Karoys festgestellte Bblösungsékapital

von 210 4. wegen der Abtbeilurg Il. Nr. 5 für den Bauergutt- Besitzer Gottlieb Schröder zu Stegliß ein- getrager.en 80 Thlr.

33) die für den Besitzer des Kolonisterguts zu Neu- Zebler dorf, Band I. Blatt 21 des Grundbuchs von Zehlendorf G EENE L TENPRCR,

tshadigung von é wegen der

E die Tochter des früheren Besißers Johann Georg Müller, Vo:namens Henriette unter Abtheilung 111. Nr. 1 eingetragenen For- derung von 16 Thlr. 29. Sgr. 8 Pf.

34) die in der Hütungs- Ablösungtjache von Neuen- dorf-Hammersche Forst festgeseßten Atlösungs3-

italiea von „a2 Á 43 Z für den Bauerhof Nr. 1, Band I. Blatt 73 Nr. 7 des Grundbuchs von Neuendorf wegen aa. der Abtheilung Til. Nr. 6 Restfo1derurg dcs Friedrih Wilhelm Richard Hemcke und l

bb. der Abtheiiung Ill. Nr. 10 eingetragenen Berpflichtung des Gutsbesißers, beim Ver- fauf des Gutes die Hälfte des Ueberschufse3 über 5000 Thlr. an seine 6 Geschwister, worunter sch der vorgenannte Friedrich Mithelm Richard Hexicke befindet, beraus-

ebn. b, 102% 44 4 für das Restbauergut Band 1I. Blatt 248 Nr. 53 des Gruudbuchs von Neuendorf wegen der i Abiheilung 111 Nr. 4 eingetragenen 333 Thlr. 14 Gr. Kapitalien und Abtheilung Il], Nr. 5 eingetragenen 20 Thir. 5 Sgr. 6 Pf. Kost-n für den Vorschußbank - Dirigenten, Kaufmann Waldemar Happe in Königs- Wusterhausen, #1

zu 32 bis 34 Kreis Teltow,

35, das für das Hüfnergut Grundbuch Nr. 10 zu Loctow in der Reallasten - Abiösungsfache von Lcc!ow festgestellte Ablösungs-Kapital von 67 M4 2 -$ w:gen der i :

N rür die Geschwister Christine und Gottlieb Hennig i

a, Abtheilung I[IT. No, 2 cingetragenen Bere- tigung, bei ihrer Verbeirathurg die im Kauf- tontrafte vcm 2. Necvember 1839 geschriebene Zubereise zu erhalten, i

b, Abtbeilung III. Nr. 3 eingetragenen Antheile an der Forde:ung ven 205 Thlr. 21 Sgr. 2 Pf.,

u 35 Kreis Zauh-Beilzig. : i

Jr Tia $. 111 des Ablôsungs-Geseßes vom 2. März 1850 und des Artifel 15 des Geseßes von temselben Tage, bctreffend die Ergänzung und

Atänderung der Gemcinheitstheilurgs-Ordnung vom

7. Juni 1821 werden die vorstehend aufgeführten

Realberectigten und Hypothekengläubiger resp. deren

Erben, Ceisionzrien und Reténachfolger aufgefor-

dert, die ihren-nach dem Allgemeinen Landrecht zu-

stehenden Rechte auf die Kapitalabfindungen, welche für die ihnen verhafteten Grundstücke festgestellt find, bei uns binnen 6 Wochen geltend zu machen, widrigenfalls ihre Real- und Hypothekenrechte auf die von den ged:chten Grundstücken durch die statt- gehabten Auscinauderscßungen abgetretenen Per- tinenzien und die dafür festgestellten Kapitalab-

findungen erlöschen. A

Fraufkfurt a O., den 28. August 1876, Königliche Geueral-Fommissiou für die Provinz Branudcuburg.

v. Funck.

eingetragenen

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Nuction.

Montag, den 25. Septem®er c. und an den darauf folgenden Tagen Bgormittags von 10 bis 1 Uhr, sollen im Concertsaalflur des Königlichen Schauspielhauses (Eingang in der Tauben- straße) verschiedene aus der Theater-Garderobe aus- rangirte Kostümgegenstände, namentli rômishe und griehische Tunikas und Mäntel, franzöfische Civil- und Militär-Uniformen, Natioral-Kostüme, scidene Damenkleider, Taillen und Röcke, Schuhzeug, Kopf- bedcckungen und Nüstgegenftände, und zwar lehtere am 25. d. Mts, Vormittags von 10 bis 1 Uhr, öffentli an den Meistbietenden gegen fofortige baare Bezahlung verkauft werden, Berlin, den 7. September 1878s. General-Inutendantur der Königlihen Schauspiele. [7335]

Am Donveistag, den 14. d. M., Bormittags um 10 Uhr, folien auf dem Hofe des diesseitigen Gebäudes, Unter den Linden Nr. 74, eine Partie ausrangirte Sctultische, Schränke, Stühl? und phy- fikalishe Appacate sffentlih meistbietend gegen gleich baare Bezahlung vei steigert werden.

Charlottenburg, den 9. September 1876, [7427] Die Direction der vercinigten Artillerie- nnd

Ingeaieur-Schule.

Betauntmachang.

Königliche Ostbahn. T l

Die im Bereich F mission der Osþbahn zu Beilin angesammelten alten Materialien (Schienen und Eisenzeug) sollen im Wege der êffenilihen Submission nach Gewicht verkauft werden. :

Die hierauf bezäglihen Bedingungen nebft spezieller Nachweisung sämmtlicher zum Verkauf gestellten alten Materialien nach Eigenschaft und Quantität weiden jedem Kauflustigen auf portofreien Antrag unent- geltlid übersandt werden, Auch sind dies-lben in

den Stationsbureaus dec Königlichen Ostbahn zu 1876 provisorisch

Berlir, Frankfurt a./O., Lardéberg, Kreuz, Schneides hl, Thorn, Dirsc:au, Dan«ig, Königsberg und romberg zur Eixsichtnahm? ausgelegt.

Der Subhmissionstermin ift auf

den 22. Septem%er 1876, Vormittags 11 Uhr,

in unserem Bureau, Oftvbahrbef hierselbit, angesebt.

„Offerte auf Ankauf von Materialien-Ab- !

en bis Mien Termin an uns einzusenden.

Die Eröffnung der Offerten erfolgt zur bezeichneten Terminusftunde in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten. 9 (7366]

Berlin, den 28. August 1876 Cto. 68/9.)

Königliche Eisenvahu-Kommutiision.

Bei der ständischen Corrections- und Landarmen- Anstalt zu Breitenau, Kreis Melsungen, sol'en vom 1. Oktober d. J. ab

30- bis 40 männliche und 10 weibliche Corrigenden zur Beschäft:guug an Usternehmer abgegeben werden.

Offerten hierauf find bis zum 1. Oftober er. an den Unterzeichneten eimusenden, in dessen Amts- zimmer auc die Bedingungen, auf deren Grund der Vertrag abgeschlossen werden soll, eingeseheu werden können. {7359} S Breitenau, den 7. September 1876.

Correctiens- und Laudarmeu-Arstalt, Der Inspektor und Dirizeut. Nettelbeck.

Bekanntœachung.

Sonnabend, deu 23. Septewber d. I,, Vor- mittags 9 Uhr, sollen in dem Bureau der unter- zeichneten Fortifikation die für den Bau eines per- manenten Werkes am Altenheimer Hofe benöthigten Erd-, Chausfirungs-, Mauer-, Steinhauer- und Spundwand-Arbeiten incl. Materiallieferung durch unbeschränkte Submission in cinem Loose ver- geben werden. S /

Die zu stellende Kaution beträgt 20,009 4.

Die allgemeinen und spezi:llen Bedingungen sind im Bureau der Fortifikation während der Dienst- stunden eirzufehen oder fönnen gegen portofreie Ein- sendung von 7 Æ abscriftlih mitgetbeilt werden.

Straßburg. den 7. Scptember 1876. [7410]

Kaiserlice Fortififatiou.

TVWoHen-Unsweise der deutschen Zettelbauken.

2gezen-Neterfit

der Neichs-Bank vom 7. September 1876. Activa. 1} Metallbestand (der Bestand an coursfäbigem deutschen Gelde und an Gold in Barren oder aus- ländishen Münzen, das Pfund

{7460}

fein zu 1392 Mark berechnet) . . 530,684,000 2) Bestand an Reichskafsenscheinen . 42,043,000 3) z an Noten anderer Banken 15,983,000 4) 5 an Wesel 5 403,780,000 5) j an Lombardforderungen . 48,328,000 6) f m C 109,000 T) „an fonstigen Activen . 31,133,090

Er aASSiva.

8 Dis Gra 119,996,000 9 De Nd a E 12,000,000 16) Der Veirag der umlaufenden

Sit «662,538 000 11) Die sonstigen täglich fälligen Ver- :

VinbliGleitew S4 e 1, MTO/189;000 12) Die an eine Kündigungsfrifi ge- J

bundenen Verbindlichkeiten .. .. 92,039,000

13) Die sonftiger: Passiva . . ¿ 913,000 Werlin, den 11, September 1876. Reich3-Vauk-Direêtorium. von Dechend. Boese. Rotth. von Koenen.

tand cer Fadischenr Bank

amm 7. Sentember 1876.

Ko.

Die nah Maßgabe der Sutmissionébtedingungen

auëzufeitigend:n Offerten siud portofrei und vet |

Fiegelt mit der Aufschrift :

Activa. Metallbestand . i; . M 9,990,020/59 Reichskassenscheine . 75,890| Noten anderer Banken . 852,500 Wechsel-Bestand . 19,104,970/12 1,813,950|—

[Lombard-Forderungen i Eflecten . s

; 299,409 98 Sonstige Activa

3,102,241 78 35,238,582 47

Ne 382 ugs

o

P asStva,

Giundoapital 4 4 2,0060000 Rene r A L L OZ2IES Umlaufende Noten. .. . . y [14,938.900 Täglich fällige Verbindlichkeiten*) 270,841 12 An Kündigungsfrist gebundene Verbindlichkeiten, . , , . y 1/9 000,000; O 680,218 48

A 135,238,982 47 Die zum Incasso0 gegebenen noch nicht fälligen deutschen Wechsel betragen ÆM 857,966. 26 S.

*) Wovon M. 73,148. 59 S in per 1, Oktober 1875 eingerufenen Gulden-Noten. [7449]

[7421]

Uebersicht | [7453] der !

ESannoverschen Bank Ven 7. September 1576.

Activa. î E 6 3,195,480. - E e 2 23,440. Noten anderer Banken A 322,409. : L » 16,438,505, ! Lombardforderangen H 873,436. | E e r » 1405913, ! Sonstige Activa . T R.

Passiva. i G. Ci Ee » 12,000,000, ? E 694,163, : Umlaufende Noten , » T,633,100. j

Sonstige täglich fällige Verbind- A ia eie An Kündigungsfriss gebundene L E N

» 92,349,494, !

6,365,312. j 843/588.

2

Event. Verbinälichkeiten aus weiter begebenen, im Inlange zahlbaren Wechseln . S L A ¿i -LOIOSN.

F azrmoverszseche Ba ù

Wohen-Uebersicht

der Bayerischen Notenbauk

vom 7. September 1876.

_—e Ba

A add APAEE U +0 BW G E E Da Ls, 244,

Activa. M A 40,408,000 Bestand an Reichskassenscheinen . 109,000 T an Noten anderer Banken . 2,810,000 ! Z an Wechseln . E R 28 488,000 : Ï an Lombard - Forderungen . 2,009,000 z A S 528,000 : A an sonstigen Aktiven . 1,724,000 } Passiva. Das Grundkapital, . . 7,500,000 Der E v Der Betrag der umlaufenden Noten . 63,172,000 : Die sonstigen, täglich fälligen Ver- E a ae 1,277,000 Die an eine Kündigungsfrift gebun- denen Verbiadlichkeiten . 4 170,000 Die fonftigen Paffiva. . .. . . | 83,957,000 Verbindlichkeiten aus weiterbegebenen, im Julande zahlbaren Wechseln: 4 1,283,715. München, den 9, September 1876. {7450] : Bayerische Notenbauk.

Bank für Süddeutschland.

Stand am 7. September 1876.

4ch4Br

“Er,

VI. VII,

VIII

Aectivar Cass@ : 1) Coursfähiges deutaches Geld 2) Reichskassanscheine .. 3) Noten anderer deutscher E a ie

Gesammter Kassenbestand Bestand an Wechseln ..,.. Lombardforderungen ..,..., Eigene Effekten Ee m iee

S S ch4

Pasasivai

A S Reservefonds Unkostenfonds

A #0. Sd S S

De D006 D

Mark-Netes in Umlauf ,... Nicht präsentirte Noten in alter ie Täglich fällige Guthaben ... An Kündigungsfrist gebnndene S

Eventuelle Verbindlichkeiten ans

gezebenen, im

Inland

é 2.286,904. 95.

zaklbaren

É“ S 8,153,547|79 e

| 1,941,700|— 10,109, 77179 18,087,154/16 2,289,910| 8,027,488/82 391,856 5,746,315 11,651,393

Sl

22,389,000} 1,406,845 73,801 19,478,100

145,577 11,468

| S |

Dr

1,147,010/97

44,651,803/50 zum: Incass0 Wechseln

¡7436]

Verschiedene Bekanntmachungen. Die Kreis-Wundarztstelle des Laudkreises

Trier ist erledigt.

Bewerber um dieselbe wollen

innerhalb 2 Monaten ihr Gesuch an uns ein-

reichen.

Trier, den 4 September 1876.

Königliche Regierung.

Die diesjährige ordeutlihe General-Ver-

; sammlung findet am Montag, deu 2. Oktober

dieses Iahres, Mittags 12 Uhr, im Geschäfts- lokale der Gesellschaft zu Empel, wozu die Herren Ak1ionäre eingeladen werden, ftatt. Vegoustand der Berathung außer der Tages- ordnung : Beschlußfassung über die Verwendung des Ge- winnes. ; Prinz Leopold Hütte, den 25. Avgust 1876.

[7112]

Der Vorstand der Aktien-Gesellschaft

[7437] Wothenübersi{zt z N „et R „Prinz Leopold“ Württembergischen Noten 0 | für Hüttenbetrieb, Puddlings und Walzwerk vom 7. September 1876. zu Empel. Activa. e 5,9 Reale i ner S (11,084,911 95 Bilauz der Aktien-Gesellschaft Bestand au Reichs-Kafsenscheinen , 172,330 ° U E Banken , Meg , Prinz Leopold“ an O e m e : I . M T eP Sordamnigen Z L Ta pro ZO. Juni 17G. alt Get. ck E : c sonstigen Aktiven « | 1,224,875 80 c M O E vorge ride : | Kassa und Wechsel . 7,76765 Das Srundkapital . ., M | 9,000,000— | Effeftea-Konto é 7,701/09 Der Reservefond . G a6 e 317,345 98 | Grundbesiß 30,555/83 V Betrag der umlaufenden A voni A E 2: 3,49685 M ea a A ,343,000/— ministration8gebäude- Kont. j - Die funstigen täglich fälligen Ver- E én 291188 Ab Amortisation : 100|— Aa ja lau B G 2,391! E Die an eine Kündigungsfrist ge- MöobiläteKouto a5 1,760|— ; bundenen Verbindlihkeitenn . . , [— | Ab Amortisatin 60|— D Tien Da v 972,721'39 | i —| 1,700|— Eveutuelle Berbindlichkeiten aus weiter begebenen | Fabrikanlage-Konto 4 282,000|— im Inland zahlbaren Wechseln: 4 1,199,681, 95, | Ab Amortisation 2,000|— Bs oâs Braunschweigische Bank, A v P A Stand vom 7. September 15726. | l 58000 M Oliva î i l -K o [ Motall-Béetand 4 1,1560000. —, | Q0 RLONNON de Meno C O Reichskassenscheine , ; 40,090. —, ' 10,000|— Noten anderer Banken . ¿ 152,000; —, | Niaitaiilaac f olT Wochsol-Bestand. +2 7 10,683,937. 35. : Ab Amortisation - , . | 200 Lombard-Forderungen. , , , , 2,036,009. j 14,000|— Efekten-Bestand y —_0 ¡7 | Arbeiterwohnu-gen-Konto 26,348/56 Sonstige Aktiva , N 7,393,879, 40. gh Ame 348 d E ASSÄVA. | “1 26,000|— Grundkapital , «of 10,500,000. | Materialien-Konto . 101,008/65 Reservefonds . 450,918. 9 | Reserveftück-Konto ._. . 6,188|— Umlaufende Noten . «_. « + y 8,379,900. —. ! Diverse Materialien-Konto . 3,148|— Sonstige täglich fällige Verbind- 4 794 969. 65 755 BC6 07 I e E09. 00. 0900| An eine Kündignngsfrist gebun- 5 L dene Verbindlichkeiten A L Passiva. _ BSonstige Passiva s y 207,635. 90, Aftien-Kapital 525,000 E i U C4 S 194 1: eules betubeuki Lm: Tndans Reservefond-Kont 100,000 zahlbaren Wechseln . . , . e 932,173. 50 | Kreditoren. us 1874/75" M Braunsechweig, 7. September 1876. [7448] | Gewinnreserve au Se Die: Wireciian: Gewinn pro 1875/76 . 9,258 85 StfibeL [7113] 799,866/07

Bewig.

Berlin-Anhaltische Eisenbahn.

Vergleichende Uebersicht der Frequenz und Einnahmen pro August 1876 und 1875.

g Provisorische Für Personen Für Güter ; j Summa i | ues: Summa. bis ultimo August Ermittelungen | Einnahme | Einnahme innahme | | pro August Zahl. M Kilogr. | M Mt. M. Personenzahl | Kilogramm h. M. 247,156 | 999,010 [142,601,800 725,430 50,000 | 1,331,240} 1,805,788 | 1,188,981,850| 9,971,080 1,331,240 1875 definitiv . 270,644 625,294 168,193,513, 847,622 50,000 | 1,522,916] 1,783,382 |1,227,370,863, 10,571,075 1,520,800 1876 mehr . 22,406 | diu 1876 weniger . 23,488 69,484 | 25,591,71° 122,192 191,676 38,389,013) 599,995 189,560

Berlin, deu 8. Septeæber 1876.

Die Direktion.

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Slaals-Anzeiger.

Berlin, Montag, den 11. September

A8 214.

Zweite

Inserate für den Deutschen Reichs- u. Kgl. Preuß. Staats-Anzeiger, das Central-Handelsregister und das Postblatt nimmt an: die Königliche Expedition

des Dentschen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin, 8. N. Wilhelm-Straße Nr. 32.

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen,

2, U Ei Aufgebote, Vorladungen u, dergl,

3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc,

4, Verloosung, Amortisation, Zinszahlung L. 8. Ww. von öffentlichen Papieren.

Subhastationen, Anfgebote, Vor- Taduugen u. dergl.

Oeffentliche Ladung

der erften Abtheilung des Königlichen Kreisger chts zu Stralsund vom 30. August 1876.

Das im Jahre 1860 zu Wolgast erbaute Brigg- \hiff} „Georg Freiherr Binke“ i mit dem Bai tralsund unter Nr. 861 zufolge

erfügung vom 27. Juli 1876 in das hiesige Schiffs- register als Eigenthum einer Rhederei eingetragen. Zu der Leßteren gehören unter Anderen auch :

1) der Schiffskapitän Fr. Wilhelm Krüger und

2) der Kaufmann Gustav Siewert,

Beide zu Stralsund und zwar Ersterer mit 435 Sechszigstel, Leßterer mit 2 Sechszigstel.

Behufs Eintragung der ersten Aeeyflindunia der

vorbezeichneten 454 Sechszigstel Parten haben die

beiden genannten Mit-Rheder die öffentlihe Ladung '

G zur Eintragung berechtigten Realgläubiger bean- ragt.

Demgemäß werden alle zur Eintragung berechtig- |

ten Realgläubiger hierdurch geladen, ihre Forderun- p und Ansprüche spätestens in dem vor dem Herrn reisgeridts-Rath Pütter auf den 16. Dezember 1876, Vormittags 112 Uhr, an hiesiger Gerichtóftelle, Zimmer Nr. 44, anbe- raumten Termine bei Vermeidung des Ausf\chlusses mit ihren etwaigen Borzugsrechten anzumelden. Das Präflusiv-Erkenntniß soll in der öffentlichen

Sißung am 11. Iauuar 1877, Miitags 12 Uhr, publizirt werden. [7447]

Bekauntmachung.

In unserem Depositorio befinden sich folgende

Massenbestände, deren Auszahlung nicht hat erfolgen können. 17381] 1) 6 A 68 S Nachlaßmasse der Johanne Er- e Alst aus Berkenbiück. Die Erben sind nicht ekannt. 2) 48 M 24 S Vermögen des am 3, Mai 1869 großjährig gewordenen Heinrih Wilhelm Schneider,

dessen Aufenthalt nit hat ermittelt werden können. : 3) 68 M Vermögen des am 23. März 1869 * Otto Friedrih Eberhard *

großjährig gewordenen Hoffmann, dessen Aufenthalt unbekannt ift.

4) 3 46 Vermögen des am 4. August 1873 groß- :

jährig gewordenen Friedrich Hermann Otto Näther, dessen Aufenthalt unbekannt ist.

9) 2 M 72 H Z Erbtheil des Friedrich Wilhelm Edinger aus dem Nachlasse seines Vaters, welches

auf das Sparkassenbuch Nr. 24,994 belegt isr. Sein Aufenthalt i} unbekannt.

6) 29 4 47 Z Erbtheil des seinem Aufenthalt nah unbekannten Kahuschiffers Friedrich Wilhelm Graëênick aus Neu-Hartmannsdorf aus dem Nachlaß der verehelihten Vüdner und Kahnschiffer Marie Elisabeth Grasnick, çceborene Barsch.

7) Das Fürstenwaider Sparkassenbuchß Nr. 292 über 12 M 48 H Erbtheil des seinem Aufenthalt nach unbekannten Tischlergesellen Friedrich August Rochow aus Fürftenwalde.

8) 87 M 93 HZ Vatererbtheil des seinem Auf- enthalte nah unbekannten Gärtners Hugo Mari- milian Waldemar Kosa aus Burigk.

9) 123 M 90 S Antheil des seinem Aufentkalte nach unbekannten Schneidermeisters Carl Ludwig Karstacdt aus Fürstenwalde an dem Nachlaffe der Wittwe Johanna Sophie Karstaedt.

10) 38 A 70 4$ Vermögen des seinem Aufent- halte nah unbekannten Schneiders Friedrih Wil- helm Peters, von dem zuleßt aus Sickschad, Komitat a O in Nieder-Ungarn, Nachricht hierher ge- angt ift.

11) 3 Æ, aus Fürstenwalde, am 30. September 1875 hier eingegangen, deren Einsender unbekannt ist.

12) 130 4 97 S Muttererbe des seinem Aufent- halte nach unbekannten Kupferschmiedegesellen Fried- rich Wilhelm Bauer, geboren am 27, Januar 1822, Sohn des Rentier Wilhelm Bauer und defsen Ehe- frau Jda Sophie, geborene Essiger, hier.

13) 43 # 27 H Lohnforderungen der Arbeiter Boguschinca, Kalinowski und Schreiber für die der Königlichen Ostbahn geleisteten Arbeiten. Dieselben haben diesen Betrag auf der Stationskasse Münche- berg niht abgehoben und ift ihr Aufenthalt nicht zu ermiiteln gewesen.

14) 2 M 63 S Muttererbe des seinem Aufent- halt nah unbekannten Schneidergesellen Eduard Gaebleë von hier.

15) 13 M 31 S Natlaßmasse der Wittwe Grund, Sophie, geborene Derngec, in Fürstenwalde. Die bekannten Erben haben der Erbschaft entsagt.

16) 845 M 93 & Kapital und Zinsen, welche auf dem Grundftück des Fabrikbesißers Jolitz hier Band 1IT1. Nr. 182 des Grundbuches von Frank- furt a, O. für den Rentier Pahl zu Berlin aus dem Vergleiche vom 22, November 1845 und dem Erkenntnisse vom 14. Juli 1847 eingetragen ftanden.

S S E

Beilage

Deffentlicher Anzeiger.

9, Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel,

6, Verschiedene Bekanntmachungen.

7. Literarische Anzeigen,

8, Theater-Anzeigen. In der Börsen-

9, Familien-Nachriehten. beïlage.

; und seitdem weiter keine Nachrichten von fih ge-

/ geben hat.

f 18) Das Fürftenwalder Spakassenbuch Nr. 5240

¡ über 4 M. 73 S Vatererbtheil des am 7. Februar

: 1875 großjährig gewordenen Sattlergesellen Otto

; Carl Theodor Daul aus Fürstenwalde, dessen Auf-

¡ enthalt nicht bekannt ist.

19) 65 & 11 S Vatererbiheil des seinem

! Aufenthalte nah unbekannten Guslav Ludwig Her- mann Krause, geboren am 5. Juli 1845, Sohn des

; hier verstorbenen Arbeiters Johann Martin Krause.

i 20) 33 A 53 HZ Erbtheil der ihrem Aufent-

: halte nah unbekannten 3 Ges{wister Sulz, näm-

; lich des Maurergesellen Carl Schulz aus Tzsheßschnow,

} der Auguste Schulz, verehelichten Lißkendorf, und der

; Henriette Juliane Louise Schulz.

¿ 21) Das Fürstenwalder Sparkassenbuch Nr. 1247

¿ Über 3 4 99 Vatererbe der Geschwister Tage-

' arbeiter Wilhelm August Carl und Heinrich Carl

August Siebert, deren Aufenthalt uabekannt ijt. 22) 2 A 94 „S Vatererbe des seinem Aufent-

„halte nach unbekannten Richard Max Johaunes

Eichler von hier.

23) 137 M 28 S Vermögen des seinem Aufent- balte nach unbekannten Sclossergesellen Johann Carl Wilhelm Paul Schmidt, geboren zu Berlin am 1. Juli 1846. | 24) Das Frankfurter Sparkassenbuch Nr. 20,490 : Über 18 M 79 S Vatererbtheil des seinem Aufent- halte nach unbekannten Adolph Julius Unger

von hier.

: 29) Das Frankfurter SparkassenbuGß Nr. 20,251 über 4 Æ 42 H Vatererbtheil des seinem Aufent- halte nah unbekannten Töpfergesellen Friedrich Wil- . helm Unger von hier.

26) 90 M. 50 9 Vatererbtheil der ihrem Aufent- halte nach unbekannten verchelihten Arbeiter Zim- mermann, Eva Catharina, geb. Kaetel, geboren zu

; Alt-Langsow bei Seelow. i

27) 23 #4. 39 S, die auf das Sparkassenbuch Nr.

: 18,527 belegt sind, Nermögen des seinem Aufenthalte nah unbekannten Töpfergesellen August Adolph Ju- lius Mittmarn von hier.

L DIE Eigenthümer dieser Massenbestände resp. de-

, ren Erben, werden hierdurch aufgefordert, sich binnen

4 Wothen zu melden und iee Berechtigung nach- zuweisen, widrigenfalls die Abführung dieser Beträge

“an die Sustiz-Öffizianten-Wittwenkafse erfolgt. raukfurt a./O., den 2. September 1876.

Königliches Kreisgericht.

VerFäáufe, Verpachtungen, Submisfionen 2c

p Teistungenburg,

Dieses Rittergut, enthaltend rund 1000 Morgen vorzüglihen, zum Anbau aller Handelsgewähse geeigneten Acker, 100 Morgen befte Wiesen, 80 Mor- en Obstpflanzungen, Triften und Gärten, soll vom Erühjahre 1877 ab auf längere Jahre verpachtet werden. Der Verpachtungstermin kann jeßt noch niht angeseßt werden, es wird aber hiermit zur Be- sichtigung eingeladen. Weitere briefliche Nachricht giebt Herr Administrator Troll in Teistungenburg bei Teistungen. (H. 53485.)

[7414]

Verpachtung. Das zum Stifte Neuzelle gehörige, 18 Kilometer von der Stadt Frankfurt a./O. entfernt belegene

Domainen-Vorwerk Ziltendorf,

mit einem Areal von 512 Hekt, 89 Are 40 Q.-Met., worunt r ca, 7 Hekt. Gärten, 425 Hekt. Acker und 47 Hekt. Wi: sen, nebst den beiden Pohlitzer Seen , von zusammen 66 Hekt., soll auf die 18 Jahre von Johannis 1877 bis dahin 1895 im Wege des öffent- lichen Ausgebots verpachtet werden uud es ist hierzu ein Termin auf

deu 10. Oktober d. I., Bormittags 10 Uhr, in unserem Sißungszimmer, Regierun zsstraße Nr. 24/25 hierselbst, vor dem He:rn Regierungs: Assessor Meyer anberaumt.

Das Minimum des jährlichen Pachtzinses ist auf 25,900 M. festgeseßt und zur Uebernahme der Pach- tung ein diéponibles Vermögen von 180,000 erforderlich, über dessen eigentbümlichen Besiß fich deb Pachtbewerber vor dem Termin auézuweisen

aben.

Der Entwurf zu dem Pachtvertrage und die Regeln der Lizitation, von welchen wir auf Ver- langen, gegen Erstattung der Kopialien Abschrift ertheilen, köunen nebft der Karte in unserer Regi- stratur eingesehen werden.

Frankfurt a. O., den 30. August 1876

Königliche Negiernng. Abtheilung für Kirchen- und Schulwesen. v. Houwald. [7213]

Grundstücks-Verkauf.

Zufolge Verfügung der Königlichen Regierung zu Potédam vom 25. August cr. 111. f. 1491/8 soll vom Jagen 54 der Oberförsterei Coepenick eine Fläche von 0,365 Heftareu mit dem darauf befind-

Der Besißer des Grundstücks hat diesen Betrag behufs Löschung ad depositum gezahlt, da der Gläubiger nicht zu ermitteln gewesen if.

17) 27 4 92 4 $ Vermögen des am 21. Juni 1836 zu Bobersberg geborenen Schornsteinfegers Johann Friedrih Ferdinand Reichert, der sich nah einem Schreiben vom 27. März 1867 damals in ! Fort Beayrt in Neu-Meriko als Soldat aufgehalten

lichen Holzbiftande öffentlich an den Meistbietenden Le werden, und ist zu diesem Zwecke Termin au

Sonuabend, deu 16. September cr., Vormit- i E tags 11 Uhr, -

im Geschäftslokale des unterzeichneten Oberförsters anberaumt.

Die Verkaufsbedingungen sowie die Regeln der Lizitation können während der Dienststunden im Bureau des Unterzeichneten eingesehen werden,

Oberförsterei Coepenick, den 9. September 1876.

Der Königliche Oberförster, Krieger. [7438]

[72353] Bekanntmachung. Die Königlichen Militär-Waisenhäuser zu Pots- dam und Preßsh bedürfen für das Jahr 1877: 20 Meter weißen Flanell, 740 Meter dunkelblauen Deppelkattun, 740 Meter rohe | aran a 2900 Meter rohe Leinewand zu Sommerh osen, 3200 Meter weiße s, 90 Meter wels uttecleinewand, 400 Meter graugestreifte Schürzenleinewand, 200 Meter roth und blaugestreifte do, 1700 Meter blaukarrirte Leinewand zu Bett-

zeug, 310 Meter Bettinlettzeug, 1000 Meter roben gekôöperten Driklih zu Jacken, 200 Meter rohen Zwillich, 730 Meter weißen Zwillich, 1000 Meter Hemden-Kallikot, 1850 Meter Futter-Kallikot, 300 Stü blaukarrirte leinene Halstücher, 260 Stück weißleinene do., 2150 Stück blaufkarrirte Shnupftücher, 800 Paar Hosenträger, 1200 Dutzend messingene Knöpfe, 2300 Duyend zinnerne do., 60 Pfund Bettfedern, 832 Stück Halsbinden, 96 Meter rothen Flanell, 590 Meter blaues Halbtuch, 100 Meter s{hwarzes do,, 350 Meter gefärbten Moll, 230 Meter karrirtes Sommerzeug, 193 Schock weißes Band, 32 Schock s{hwarzes do,, 80 Stück englische Nähbaumwolle, 72 Stück weißen Zwirn, 500 Stück grauen do., 450 Stück gefärbten do., 90 Pfund ungebleihtes baumwollenes Garn, 10 Prund blaugefärbtes do, 130 Pfund wollenes Strickgarn, Desfallsige Offerten werden bis zum 21. September cr., Vormittags 10 Uhr, im Geschäftszimmer der Austalt, wo Bedingungen und Proben ausgelegt find, entgegengenommen und in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten eröffnet.

Die Bedingungen haben die Submittenten zu unterschreiben oder dieselben und die ausgelegten L in ihren Offerten als maßgebend anzuer- ennen.

Potsdam, den 2. September 1876.

Königliches großes Militär-Waisenhaus,

Die Herstellung von 600 m? Dachflähe und 73 m? Wand nebst 4 Thoren aus gewelltem Eisen- blech, sowie die Lieferung der Eisenkonstruktionen zu einer auf der hiesigen Kaiserlihen Werft zu er- bauenden Eisengießerei sollen im Wege der öffent- lichen Submission an cinen Unternehmer verdungen werden.

Submisfionsbedingungen, Zeichnungen nebs Ge- wichtsberechnung und Anschlagsextrakt liegen in der diesseitigen Registratur zur Einsicht aus, wo auch Kopien gegen Erstattung der Kosten abgegeben werden.

Termin zur Eröffnung der Offerten if auf exreitag, den 22. September cr., Mittags i rad angeseßt, bis wohin Offerten mit Auf-

rift:

„Offerte zur Lieferung der Eisenkoustruktion zur Eiseugicßerei“ [7411]

an uns einzusenden find. Kaiserlihc Marine-Hafenbau-Kommission.

Wilhelmshaven, den 8. September 1876.

__ Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. #. w. von öffentlichen Papieren.

Privilegium

wegen Ausgabe anf jeden Inhaber lautender Auleihescheine der Stadt Berlin zum Betrage

vou 30,000,000 M Reichswährung.

: Vom 17. Juli 1576. Vir Wilhelm von Gottes Gnaden, König von Preußen 2c. [7423] Nachdem der Magistrat Meiner Haupt- und Resider zftadt Berlin im Einverständnisse mit der Stadtve ordneten-Versammlung daselbst darauf an- getragen hat, Behufs Ausführung von Erweiterungs- bauten der ftädtishen Wasserwcrke, sowie Behufs Ausführung der Kanalisation in den Radial-Systemen I, II, IV, und YŸ. eine Anleihe von 30,000,000 4 Reichswährung aufnehmen und zu diesem Ende auf jeden Inhaber lautende, mit Zinsscheinen versehene Stadtanleihescheine ausgeben zu dürfen, ertheilen Wir in Gemäßheit des $. 2 des Geseßes vom 17, Juni 1833 wegen Ausstellung von Papieren, welche eine Zahlungsverbindlichkeit gegen jeden Jn- haber enthalten, durch gegenwärtiges Privilegium zar Ausftellung von 30,000,000 G Reichswährung

erliner Stadianleihesceine nach beiliegendem Schema und nach Maßgabe der vom Magistrate unterm

Das Kaufgelder-Minimum beträgt 11,023 6

24. März d. J. festgestellten, ebenfalls beigefügten

1876.

Snserate nehmen an: das Central - Annoncen- Bureau der deutschen Zeitungen zu Berlin Mohrenstraße Nr. 45, die Annoncen-Expeditionen des ¿Suvalidendant, Nudolf Mosse, Haasenstein Vogler, G. L. Daube & Co., E. lotte, Vüttner & Winter, sowie alle übrigen größeren Annoncen-Bureaus,

M

Bedingungen, mit Vorbehalt der Rechte Dritte Unsere landesherrlide Genehmigung, p M jedo dadurch den Jnhabern der Anleihescheine in Ansehung ibrer Befriedigung eine Gewährleistung Seitens des S E. rfundlih unter Unserer Höchsteigenhändigen Un- tershrift und beigedrucktem Soegen Insiegel das Gegeben Schloß Mainau, den 17. Juli 1876, (L:8)- gez. Wilhelm. Zugleich für den Für den Minister für Finanz-Minister Handel, Gewerbe und gez. Graf Eulenburg. öffentliche Arbeiten. gez. Hofmann.

__ (Stadtwappen) E Anleiheschein der Stadt Berlin über A Reichswährung.

Ausgefectigt in Gemäßheit des landesherrlib en Privilegiums vom 17. Juli 1876 (Amtsblatt der “rv ac Regierung zu Potsdam vom ., 1876

L,

Der Magistrat der Stadt Berlin beurkundet ur bekennet hiermit, daß der Inhaber diefes Anleibe scheins den Belag von M Reichswährung, dessen Empfang hiermit bescheinigt wird, von der hiefigen Stadtgemeinde als ein Darlehn zu fordern hat. Dieses Kapital bildet einen Theil der in Höbe Lon E Á Reichswährung aufgenommenen

nleihe.

Die Verzinsung dieses Kapitals erfolgt mit Vier und ein halb vom Hundert und die Tilgung der Anleihe mit ein Prozent. der Kapitalshuld unter Hinzurechnung der ersparten Zinsen nach Maßgabe der Allerhöhft genehmigten, nachftehend abgedruckten Dage N

ür die Sicherheit des Kapitals und der Zin e hastet die Stadt Berlin mit ihrem aa n genwärtigen und zukünftigen Vermögen und mit ihrer Steuerkraft.

B 1876.

: : (Stadtfiegel.) Magistrat hiefiger R Haupt- und Residenz- adt.

(Unterschrift des Magistrats-Vorsißendén und eines Magistratsmitgliedes E Beifügung des Amts- titels.)

Hierzu sind Zinsscheine Kontrollbuh Seite . . nebst . . , Anweisung E S s.

ausgereicht. Kontrolbeamter.

Bedingungen aut ciner von der Stadtgemeinde Berlin auf- zunehmenden Anleihe von 30,000,000 S Reichswährung.

Der Magistrat und die Stadtverordnetcn-Versamm- lung von Berlin haben beschlossen, Behufs Aus- führung von Erweiterungsbauten der städtischen Wasserwerke und Ausführung der Kanalisation in den Radial-Syftemen I., II, IV. und V. eine An- leihe von 30,000,000 M Reichêwährung aufzuneh- men, welche mit 4$%/ jährlich verzinslih, von Seiten des Gläubigers unkündbar is und vom 1. April 1879 ab regelmäßig mit Eins vom Hun- dert des ursprünglichen nominellen Schuldkapitals unter Hinzurehnung der ersparten Zinsen nach einem von der Staatsbehörde genehmigten Amortisations- plane mittel\t Verloosung oder Ankaufs der An- leihesheine getilgt wird. Der Stadtgemeinde steht das Recht zu, die ganze Anleihe oder cinen größeren Theil derselben aufzukündigen, jedoch soll von diesem Rechte vor dem 1. April 1880 kein Gebrauch ge- macht werden.

Die Ausfertigung der Anleibescheine erfolgt in Appoints von 100, 200, 500, 1000, 2000 und 5000 Reichswährung.

Die Zinsen werden mit jährli vier nud ein halb vom Hundert am 1. Januar und 1. Luli gegen Rückgabe der ausgefertigten halbjährlichen Zins- scheine durch die Stadt Hauptkasse in Berlin gezahlt. Den Anleibescheinen werden Zinsscheine für einen vierjährigen Zeitraum und eine Anweisung zur Er-

Db

| "Bs der Zinsscheine beigegeben.

_ Die Ausfertigung neuer Zinsscheine erfolgt bei der Stadt-Hauptkaffe zu Berlin gegen Ablieferung der den älteren Zinsscheinen beigefügten Anweisung.

„Beim Verlufte der Anweisung exfolgt die Aus- händigung der neuen Zinsscheine auf rechtzeitige Vor- zeigung an den Inhaber des Anleihescheines.

lle Bekanntmachungen, welce die Anleihe be-

treffen, namentli auch die Bekanntmachungen der durch das Loos gezogenen Stadtanleihescheine ge- schehen durch den Deutschen Reichs- und König- lih Preußischen Staats-Anzeiger oder das an dessen Stelle tretende Organ, durch das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam, oder das an dessen Stelle tretende Blatt und dur zwet Berliner Zeitungen. Die Namen der leßteren und etwaige Veränderungen werden im Reichs-Anzeiger bekannt gemacht.

Mit dem Tage, an welchem nach diesen Bekannt- machungen unter Einhaltung der geseßlihen drei- monatlichen Kündigungsfrift, das Kapital zurüzu- zahlen ist; höôrt die Verzinsung desselben auf. Gegen Auszahlung des Kapitals sind mit den Stadtanleihe- scheinen auch die dazu gehörigen Zinsscheine der späteren Fälligkeitstermine zurückzuliefern; für die fehlenden Zinsscheine wird der Betrag vom Kapitale abgezogen.

Der Kapitalbetrag der ausgeloosten Stadtanleihe- scheine verfällt zu Gunsten der Stadt, wenn die

Einlösung nicht binnen dreißig Jahren nach dem Fälligkeitstermine erfolgt. Die Zinsscheine verjähren