1876 / 221 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Paris, 16. September, Nachmittags. (W. T. B.) (SchlussFericht). Weizen behauptet, pr. September 27,25, pr. Oktober 27,50, pr. November-Dezember 28,25, pr. Novbr.-Febr. 28,75. Mehl fest. pr. September 59,75,

Produktenmarkt.

tober 60,50, pr. November - Dezember 61,50,

Februar 62.C0. Rüböl sest, pr.

Wetter: Regnerisch.

New-York, 16. September, Abends 6 Uhr. Waarenbericht. Banmwolle in New-York 1183, do. iz New- Petroleum in New-York 26, do. in Philadelphia 26. Mehl D. C. Rother Frühjahrsweizen 1 D, 23 C. Mais (old mixed) 59 C. Zucker (Fair refining Muscovados) 9.

Orleans 107.

September 87,75, pr. Oktober 88,25, per November-Dezember 89,50, pr. Januar-April 90,50, Spi- ritus behauptet, pr. September 54,25, pr. Jannuar-Äpril 54,5).

Getreidefracht

17k, Pans Wileox) 113, Speck (short clear) 9 C,

pr. Ok- pr, November-

OberlansItzer Eisenbahn.

(M. T. B.) Hessisohe Ludwigs

Kaffee (Bio-) | tis ult. Angnst 1,083,600 A (—+

EFisenbahn-Einnahmen.

Cottbns-Grossenhainer Eisenbahn. Im Angnu (— 8792 A), 1. Januar—ult. August 546,629 Æ (—108,072 4).

(+ 22,905 M), 1. Jannar—ult, August 525,907 M (+ 188,255 M). Pfälzisohe Eisenbahnen. Im August cr. 1,116,742 4 (+ 68,267),

1. Jan. —ult. August 8,062,554 Æ (+ 393,647 A).

-Eisenbahn. Im Angnust cr.: Alte Strecken:

1,118,538 Æ (+ 7728 M), 1. Januar ult. August 7,611,035 M

(+ 43,639 MÆ); Neue Strecken 152,604 Æ (+ 3465 M), 1. Januar

st cr. 70.162 A Im August cer. 72314 M

Rindvieh pre 100 Schweine pro 100

11,454 M).

Hamme! pro 29-—23 Kile. Kälber: Gute Mittelpreise.

Branzsohweigisohe Bisenbahnen. Im Anugrest cr. 914,887 (— 27.020 4), 1. Jan.—nult. Augast 6,735 546 Æ (+ 272,811 M.) Mnldenthal-Eisenbabn. Im Angust cr. 37,766 M. General-VersammIiunzgen. 21. Oktober. Harpener Bergban - Aktien - Gtsellsohaft. Ordent. Gen.-Vers, zu Dortmund ;Zs. Ins. in Nr. 219. Berlin, 18. September. An Schlachtvieh war aufgetneben, Rindvieh 2024 Stück, Schweine 6700 Stück, Schafvien 9070 Stück, Kälber 995 Stück.

Fleischpreise, höchster mittel aelo Pfd. Schlachtgew. 58-59 Mrk, 45-47 Mrk. 33-34 Mrk. Pfd, Schlachtgew. 58-60 Mrk. 54-56 Mrk. 50-51 Mrk. 19-21 Mrk. 17-18Mrk.

Theater.

Königliche Schauspiele. Dienstag, den 19. September. Opernhaus. (176. Vorstellung.) Die Iungfrau von Orleans. Romantische Tragödie in 5 Abtheilungen von Schiller. türe und Zwischen-Musik von G. A. Schneider. Musik zum Moncloge und Marsche der vierten Ab- theilung von B. A. Weber. Anfang halb 7 Uhr.

Schauspielhaus. Keine Borstellung.

Mittwo, den 20. September. Opernhaus. (177 Vorstellung.) Iphigeuia in Tauris. Große Oper in 9 Aften, nah dem Franzöfischen, überseßt von Sander. Musik von Glu> Tanz von Taglioni. (Erftes Auftreten der Fr. Mallinger. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. wunschene Prinz. S>{wank in 3 Abtheilungen, na ciner Anekdote von J. v. Plôß. Vorher: Der zerbroheue Krug, Lustspiel in 1 Akt von H. von Kleist, bearbeitet von L Schmidt. Anfang 7 Uhr.

Wallner-Theater. Drei Monat na< Dato. Posse mit Melang in 3 Akten von G. v. Moser und E. Jacobson. Musik von G. Michaelis.

Mittwo< und folgende Tage: stellung;

Dieselbe

Victoria-Theater. Direktion: Emil Habn. *

Von Montag, 18. September ab bleibt das Theater wegen der Vorbereitungen zu: „Die Irr- fahrten des Odysseus“ geschloffen.

Sonnabend, 23. September. Zum 1. Male mit durchweg neuer Ausstattung: Die Irrfahrten des Odysseus, Mythologishes Ausstattungsstü> mit Gesang und Ballet in 4 Akten (9 Bildern), frei bearbeitet na< Homers Odyfsee. Musik von G. Lehnhardt. Die neuen Dekorationen und Maschine- rien sind von den K. K. Hofmalern Brios<{i, Burg- hart und Kaußky in Wien. nach Angabe und unter Leitung des Ober-Garde- robiers Happel angefertigt. Ballet und Kampfspiele arrangirt und einftudirt vom Balletmeister Knoll aus Hamburg. Jn Scene geseßt vom Regisseur G. von Fischer. Bestellungen auf die erften drei Vorstellungen werden an der Theaterkafse angenommen.

Friedricl-Wilhelmst. Theater.

Zum erften Male: Fatinitza, Mittwoch: Zum zweiten Male: Fatinitza.

Dienstag:

Resìidenz - Theater. Dienstag: 3. 1. Male: Caprice. Anfang #8 Uhr,

Krolls Theater.

Gastdarstellung von: The YMajiltons „Les trois Diables.“ Zum 14. Male: Der Ber- lobungs-Teufel, Vor und nah der Vorftellung : Großes Concert. Vollständige Jllumination des Gartens. Anfang 6, der Vorstellung 7 Uhr.

Mittæo<h: Sechste Gastdarstellung von: The Majiltons. Zum 15, Male: Der Berlobungs- Teufel,

Woltersdorff- Theater. Direktion: Emil Thomas. Dienstag: Z. 19, Male: Wenn Leute Geld haben können sie la<en? (August: Emil Thomas.) ir

Mittwoch u, folg. Tag2: Dieselbe Vorstellung.

Stadt-Theater, Dienstag: Im Borzimmer Sr. Excellenz. Lebensbild in 1 Akt von R. Hahu. Jeremias Knabe: Hr. Paradies. Ein delikater Auftrag. Lustspiel in 1 Akt n. d. Französiichen. (Fr. v. Chatenay: Fr. Herrlinger). Man - sucht einen Erzieher. Lustspiel in 2 Akten na< dem Französischen von C. A. Bahn. (Abraham Meyer:

r. Georg Paradies, Arthur v. Mafsan: Hr.

[iegner.)

National-Theater, Dienstag: Zriny. Trauer- spiel ina 5 Akten von Th. Körner.

Mittwoch: Dieselbe Vorstellung.

Belle- Alliance-Theater. Dienstag: Auf allg. Verlangen: Das Brunuenmäd@hen vou Ems. Lustspiel in 4 Akten von Georg Horn.

Mittw<h: Debüt des Hrn. Friedr. Wohlbrü>. Der Lüguer und sein Sohn. Posse in 1 Akt na< dem Französischen. Hierauf: Lamm nund Löwe. Lustspiel in 4 ften von A. Schreiber, Während der Pausen: Brillante Illumination des Gartens. Kasfseneröffnung 54 Uhr, Anfang der Vor- stellung 7} Uhr. Entree 50 s.

G R

Deutscher Personal-Kalender. 19. SeptemhHer. Kurfürst Friedrich 1I. von Brandenburg er- wirbt durch den Vertrag zo Mewe vom deutschen Orden die Neumark. Friedrich Wilhelm von Braudenburg, der grosse Kurfürst, erwirbt durch den Vertrag zu Wehlau die Souveränität über das Her- zogthum Preussen. 1815. König Friedrich Wilhelm IIL. von Preussen ergreift Besitz von dem Herzogihum Pom- mern und Fürstenthum Rügen. Dorothea, Herzogin von Sagan #. Jacob Grimm +,

Familien-Nachrichten. Verlobt: Frl. Julie Kroenig mit Hrn. Pastor Lic. Hermann Weser (Berlin).

1862. 1863.

Ouver- '

(172. Vorftellung.) Der ver- |

Dienstag: Zum 3. Male: |

Vor- j

Die neuen Kostüme, '

Dienstag: ZG> Fünfte

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Hauptmann und Compagnie-Chef Fle> (Berlin). Eine Toch- ter: Hrn. Kreisrichter v. Bünau (Reichenbach). Htn. Stadt- und Kreiëgerichté-Rath Robert Huhn (Danzig). Hrn. Kreisdirektor Guftav von Wulffen (Zabern im Elsaß). Hrn. Lieutenant und Adjutanten Lehrhoff (Düsseldorf). s

Gestorben: Hr. Kreisgerichts-Rath a. D. Joseph Schulz (Guhrau). Hr. Amtmann Adolph Bodenst-in (Großörner). Frau Pastor Hoff- mann (S<hmarse bei Züllichau).

Berkáufe, Verpachtungen, Submisfionen 2E

Pferde-Auction! Den 29. September cr., Bormittags von 9 Uhr ab, werden auf dem Viehmarkt in Guhrau circa 60 ausrangirte Pferde des Regiments meistbietend gegen sofortige Baars- i bezahlung verkauft.

C.-Q. Hirschberg i./S., den 17. September 1876.

Westpreußishes Kürassier-Regimeunt Nr. 5.

[7641] Bekanntmachung. Die Lieferung von: a, 492 Stü> Haarbesen, 170 Stü> Schrubbern, 80 Borstwischen und 2 Stü> Rauhkspfen, b, 8318 Stü> Reisigbesen, c, 470 Stü> Wasserkrügen und 300 Stü> Waschbc>en von braunem Steingut, für die hiefigen Garnison-Anstalten pro 1877 soll an die Mindestfordernden vergeben werden. Zu diesem Zwe>e ift ein Submissioné-Termin auf Donuerftag, den 28. September cr., Vormittags 11 Uhr, | in dem Geschäftslokale der unterzei<hneten Verwal- tung, Königsstraße Nr. 46, anberaumt, woselbst auch die Bedingungen zur Einsicht ausliegen. / In den versiegelten Offerten ist anzugeben, daß Submittenten von den qu. Bedingungen Kenntniß genommen, dieselben au< ihren Offerten zu Grunde gelegt haben. Königsberg, den 15. September 1876. Königliche Garuison-Berwaltung.

nommen.

[7600] Steinkohlen-Lieferung. j

30,000 Ctr. beste Oberschlesische Stü>en- ; fohlen aus der Königebütte, in der Zeit vom | 1. Dftober d. J. bis 1. Oktober 1877 zu liefern, ! sollen im Wege der öffentlichen Submission vergeben werden. i j

Die Koblen sind franco Lagerplaßz der Königlichen : Porzellan-Manafaktur im Thiergarten zu liefern und find die näheren Bedingungen in der Registratur ! daselbst einzusehen.

Schriftliche, versiegelte Gebote werden bis zum Sonuabend, deu 23. September d. I.,, Mittags 12 Uhr, unter der Adresse der unterzeichneten Di- ; rektion, mit der Aufschrift „Kohlenlieferung* ange- :

5 Cto. 237/9.) Berlin, den 14. September 1876. Königliche Porzellan-Manufaktur-Direktion.

; hütte Actien-Gesellschaft soll in nächster Zeit bes endet werden.

melden.

[7640] Bekanutmachung. | Die Lieferung des Bedarfs an Brennholz, Be- : leu<tungs- und Reinigungs-Materialien für die hie- | sigen Garnison-Anstalten pro 1877, und zwar: 1,800 Kubm. weiches Holz, 131 Kubm. hartes Holz, 42 Kilogr. Talglichte, 965 Kilogr. raffinirtes RÜbs[, 25,085 Kilogr. raffinirtes Petroleum, 9,800 Kilogr. crystallifirte Soda, 800 Kilogr. grüne Seife und 377 Kilogr. weiße Seife, resp. Harzseife, foll im Wege der öffentlihen Submission an die Mindestfordernden Termin auf: i Mittwoch, den 27. September cr., ! | _ Vormittags 11 Uhr, im Geschäftslokale der unterzeihneten Verwaltung, Königsstraße Nr. 46, anberaumt is, woselbst auc die Bedingungen zur Einsicht auétliegen. : In den Offerten ist ausdrü>li<h anzugeben, daß Submittenten von diesen Bedingungen Kenntniß ge- nommen, dieselben au< ihren Offerten zu Grunde gelegt haben. : Königsberg, den 15. September 1876. Königliche Garnisou-Berwaltung.

Bei dem unterzeichneten Artillerie-Depot sollen circa : j 3932,5 K. Salpeter in Stü>en, 332,9 Salpeter, gekleinter, : zum freihändigen Berfauf gelangen. Offerten à 90 Kilo loco Colberg Lagerplaß sind bis zum 23. d. M, an uns einzureichen. | Bedingungen liegen im diesseitigen Bureau Zux : Einsicht, können auch abschriftli< gegen Schreibs- gebühr bezogen werden. [7465] : Colberg, den 7. September 1876. Cto. 83/9.) :

Artillerie-Depot. |

[7668] BSVefkanntmachuug. i Die Lieferung der pro 1877 für die hiesigen Straf- und Korrektions - Anstalten erforderlichen

„Reinigungs-Gegenstände“, : und zwar: j 1) 4300 Stü> Haidekraut-Besen, j 2) 293 Kubikmeter grauer Sand, 3) 6 Kubikmeter weißer Sand, j 4) 2600 Kilo Elaniseife, 9} 1200 Kilo Kernseife und : 3 6) 1500 Kilo fkrystallifirte Soda, j {el im Wege der Submission verdungen werden. __ Lieferungêlustige werden demna<h ersu<t, ihre schriftlichen, versiegelten Offerten an die Direktion ! der Straf- und Korrektions-Anstalten, Klingelpüßt Nr. 37, mit der Aufschrift : ; „Submisfion auf Neiuigungs-Gegenstäude f pro 1877“ i bis spätestens Donnerstag, den 28. September cr., * Vormittags 11 Ubr, abzugeben, zu welcher Zeit die Eröffnung der Submissionen in Gegenwart der etwa anwesenden Submittenten in dem Bureau der oben bezeihneten Direktion stattfinden wird. : Die Lieferungsbedingungen liegen in dem Sefkres : tariate der Männer-Strafanstalt tägli während der : Expeditions\tunden zur Einsicht aus. Cölu, den 16, September 1876. Königliche Strafanstalts-Direktien.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. vou öffentliches

Papieren. |

Die in der Generalversammlung vom 4. August :

1875 beschlossene Liquidation der Danziger Glas-

Die unterzeihneten Liquidatoren fordern daber

diejenigen, welhe no< Forderungen an genannte Ge-

sellshaft zu haben glauben, auf, fi< baldigst zu

[7590]

Dauzig, den 15. September 1876. j

anziger Glashütte Actien - Gesellschaft

in Liquidation, Dry. Schuster. H, Brandt. Aug, Goeßtke.

Befauntmachung, Bei der heutigen plaumäßigen Ausloosung der

zur Gasbeleuhtungs-Aunleihe der Stadt Halle gehörenden Stadt-Obligationen à 100 Thlr. find | mann unentbehrli< sind. folgende Nummern gezogen :

60, 76, 102, 123, 153, 178, 180, 206, 209,

dir beginnen heute mit dem

Steingut-Waarenu.

[7643]

Neuhaldensleben, den 15.

P, ZWeihge

: alleinige 3 mal wßhentlih G Süd-,

395, 398, 367, 409, 458, 460; 466, 473, 536, 983, 606, 622, 682, 695, 781, 811, 917, 987, 1032, 1051, 1054, 1089, 1098, 1102, 1103 117i, 1180, 1212, 1233, 1267, 1283, 1340’ 1362, 1370, 1415, 1460, 1466, 1470, 1495, IRE e Le L 1747, 1771, 1780, i782, Z , 1804, 1805, 1825, 18 1891, 1894, 1907, 1997. E Die Inhaber dieser Obligationen fordern wir auf, dieselben am 1. April 1877, mit welchem Tage ihre Verzinsung aufhört, bei dec biefigen Käm- merei I. einzulösen. Von den bereits au*geloosten Nummern sind: Ne. 868, 1335, 1757 . zum 1. April 1874, Nr. 296, 908, 1061, 1700 B Nr. 68, 205, 829, 837, 1732, S 1741, 1751, T2: ¿ +4846, no< nit eingelöst. Halle, den 6. September 1876. [7420] Das Kuratorium der Gas-Anstalt,

Industrielle Etablissements, Fabriken und Großhandel.

Metali=-

verarbeiteznde Gewerbe und Handlungen werden auf das in Stuttgart unter dem Titel

Allgemeiner

Submissi0ns - Anzeiger (amtliches Ivfertionsorgan) l erscheinende Fachblatt Mitteldeutshlands aufmerksam gema<t, welches nit nur sämmtliche Lieferuugsans- shreiben aller E senbahn-, Post-, Telegrapben 2c. Behörden, sondern au<h die namhafte Aufstellung der eingegangenen Offerten (Submisfionsergebnisse) enthält, welche als Preisregulator jedem Geschäfts- E id Abonnementspreis 9 M. pro Semester bei jedec Postanstalt. S Probenummwern gratis franco. “Fug

Verkauf unserer

September 1876.

«& SÖhne,

Steingut-Fabrik.

Verschiedene Bekanntmachungen.

[7362]

vergeben werden, wozu ein S E EEESGOS C CSTSEEIKNCHEFERRIENBEON

Pension „Austriagéé

in Giries bei Bozen in Südtirol.

Klimatischer Kurort. i Saison-Eröffnung am 1. September I. &#. Sonnige, vollkommen windfreie Lage mit grossartiger Gebirgsaussicht inmitten eines Areals von 18000 Quadratklafter eigenen Park und Weingärten ; comfortable Zimmer;

Verpflegung

Café-, Billard-, Musik- und Lesezimmer. Anstaltsarzt im Hause.

vorzüglich,

Apparate für pneu-

matische, elekirische, und Kaltwasserbehandlung, Trauben=-, Milch-, Molken- urrd Kumyskur. Sorzfältige Pflege. Gesammtpension von M. 3. 50. (7 Reichsmark) täglich an und aufwärts. Equipagen. Begelmässiger Omnibusverkehr von und zum Bahnhofe Bozen (15 Minuten Entfernung).

Auskunft in ärztlicher Beziehung ertheilt

Herr Dr. H. Mayrhofer.

Zimmerbestellungen wolle man richten an den

Pächter J. T. Obzermüller.

| derjenigen von ihr in Verwahrung und Verwa!-

¡ Deutschen Reihs- und Königlich Preußi-

Allgemeine Verloosungs-Tabelle

des Deutschen Reihs- und Königlic; Preußischen Staats-Auzeigers.

Zusammengestellt in Folge amtlicher Veraniafure der Reichsbank zu Berlin, wel<he nr Hinfichts

tung genommenen Papiere

U die Ziehungztliften nac- läßt ,

sehen deren Veröffentlihung dur< den schen Staats-Anzeiger erfolgt

Die Allgemeine Lerlocsungs - Tabelle des Deut- schen Reihs- und Königlich Preußischen Staats Anzeigers, weiche die Ziehungs- uud Restanten- listen sämmtlicher gangbaren Staats-, Kommunal-, Eisenbahr-, Bank- und Industrie - Papiere ent- hâit, erscheint wöchentliß einmal und ift zum Abonnemeutspreis von 1 Mark 50 Pf. viertel- jährlich dur< alle Post-Anstalten, sowie dur& Karl Heymanns Verlag, Berlin, 8W., Königgräßer- straße 109, und alle Buchhandlungen zu beziehen, in Berlin auch bei der Königlichen Expedition, Wil- helmstraße 32. Einzelne Nummern 25 Pf.

Die neueste, am 16. September c. erschienene Nr (39) der Allgemeinen Verloosungs - Takeclie enthält die Ziehungsliften folgender Papier: : Amerikanische 1d:55/ Bo: ds. Bra uns<we i g-

Hannover \<eHypothekenbank Pfandbriefe. Brü #- jeler 3% 19 Fr.-Yoofe de 1862 (Rüd>ftände). Co- burger Bierbrguere! - Aktien- Gesellschaft, Aktien. Finnländische 41%/, Staats-Eisenbahn-Anleihe de 1874. Hamburgi|\<e Staats- Prämien-Anleihe de 1846 (Rückstände). Jtalienische Staatsschulden- Obligationen der Nova: a- und der Victor Emanuel- Eisentahn. Mag deburger, Neustadt-Ebers- walder Stadt-Obligationen. Oberhohndorf- Reinsdorfer Koblen - Eisenbahn «Schuldscheine. Paris - Lyon-Mittelmeer- Eisenbahn - Obliga- tionen. Türkische Ani-ihen de 1863, 1865, 1869 und 1873. Unstrut - Regulirungs-Verb.-Obli- gationen (Mühlhausen bis Merxleben) [Rü>stände].

Soeben ift erschienen : L Statistische Tabellen aus dem

Deutschen Reichs - Anzeiger und Königlih Preuß. Staats - Anzeiger.

I. Semester 1876. Preis 1 A 25 S Berlin.

Verlag der Königlichen Expedition des Deutschen Reichs- und Königli< Preuß. Staats - Anzeigers. SW. Wilhelmftraße 32.

(Für Auswärtige gegen Einsendung des Betrages in Reichs Briefmarken durch die genannte Expedition

zu beziehen.)

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

se Das Abounement beträgt 4 46550 - | für das Bierteljahr. I

nsertionspreis für den Raum einer Dru>zeile Z0 S1

d R 4

Berlin, Dienstag

Æ

210 | den 19. September, Abends.

N 221.

Se. Majestät der König haven Allergnädigst geruht :

dem S. deutshen General-Konsul, Kaufmann Otto Beer zu Neapel, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Königlich shwedischen uptmann Malmborg vom Generalstabe den Königlihen Kronen-Orden dritter Klasse; sowie dem Fortifikations-Sekretär Zachariae zu Straßburg i. E. und dem De E Nimß zu Met den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse zu verlethen.

Berlin, 19. September. ; Jhre Königlichen Hoheiten die Großherzogin Marie und die Großherzogin Mutter von Me>len-

burg - Shwerin sind gestern Nachmittag nah S<hwerin zu- rügereist.

Deutsches Nei

Dem Konsul des Deutschen Reiches N. H. Heydemann in Bradford is der Bezirk Westriding von Yorkshire als Amtsbezirk zugewiesen worden.

Am 1. Oktober d. J. wird in Radeberg in Verbindung mit der Ortépostanstalt eine Telegraphenbetriebsstelle mit beschränktem Tagesdienft eröffnet.

Dresden, den 16. September 1876.

Kaiserliche Ober-Postdirektion. E

__ Am 1. Oktober d. J. werden zu Stadtoldendorf und

Eschershausen, beide im Herzogthum Brauns ig. in Verhine

dung mit-den Ortspöftanftalten Kaiferliwe Yelegraphenamter mit beschränktem Tagesdienst in Wirksamkeit treten.

Braunschweig, den 14. September 1876.

Der Kaiserlihe Ober-Poftdirettor.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Regierungs-Hauptkasjen-Buchhalter Gustav Fohann Gottfried Specht zu Münster den Charakter als Rehnungs- Rath zu verleihen; und

den seitherigen Kämmerei-Kassen-Buchhalter Palasky in Glogau, zufolge der von der Stadtverordnetenversammlung zu Sagan getroffenen Wahl, als besoldeten Beigeordneten der Stadt Sagan für die geseßlihe Amtsdauer von zwölf Jahren zu bestätigen.

Königreich Preußen. A Geses, betreffend die Geschäftssprache der Behörden, Beamten und politischen Körperschaften des Staats. Vom 28. August 1876. Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c-

verordnen, unter Zustimmung der beiden Häuser des Land? |

tages für den ganzen Umfang der Monarchie, was folgt :

8. 1. Die deutshe Sprache ist die ausschließlihe Ge- [M llosprace aller Behörden, Beamten und politischen Körper- schaften des Staats. Der \criftlihe Verkehr mit denselben findet in deutscher Sprache statt.

8. 2. Jn dringlichen Fällen können schriftlihe von Pri- vatpersonen ausgehende Eingaben, welche in einer anderen Sprache abgefaßt sind, berücksichtigt werden. Jm Falle der Nichtberüsichtigung sind sie mit dem Anheimstellen zurüc{zu- geben, fie in deutsher Sprache wieder einzureichen.

S. 3. Für die Dauer von höchstens zwanzig Jah- ren, von dem Fnkrafttreten dieses Geseßzes ab, fkann im Wege Königlicher Verordnung für einzelne Kreise oder Kreistheile der Monarchie der Gebrau einer frem- den Sprache neben der deutschen für die mündlichen Ver- handlungen und die protokollarishen Aufzeihnungen der Schulvorstände, sowie der Gemeinde- und Kreisvertretungen, der Gemeindeversammlungen und Vertretungen der sonstigen Kommunalverbände gestattet werden.

Während des gleichen Zeitraums kann dur< Verfügung der Bezirksregierung den der deutschen Sprache niht mäch- tigen Beamten ländlicher Gemeinden, dur< Verfügung des Appellationsgerichts den der deutshen Sprache niht mächtigen

Gerichtsvögten und Vormündern gestattet werden, ihre amt- | lichen Berichte und Erklärungen in der ihnen geläufigen |

Sprache einzureichen.

S. 4. FFsstt vor Gericht unter Betheiligung von Personen zu verhandeln, welche der deutshen Sprache niht_ mächtig sind, so muß ein beeidigter Dolmetscher zugezogen werden.

Personen, welche der deutshen Sprache ni<ht mächtig |

sind, leisten Eide in der ihnen geläufigen Sprache.

__Das Protokoll ist in diesen Fällen in deutsher Sprache |

aufzunehmen, und falls es einer Genehmigung Seitens einer

der deutschen Sprache niht mächtigen Person bedarf, derselben | | E | einer bestimmten Sache, vorbe

dur den Dolmetscher in der fremden Sprache vorzutragen.

_ Die Führung eines Nebenprotokolls in der fremden | $ Sprache findet nicht statt, jedo< können Aussagen und Er- | von Urkunden ;

klärungen in fremder Sprache, wenn und soweit der Richter

| Geschäfts-

dies mit Rücfsiht auf die Wichtigkeit der Sache für erforder- lih erachtet, au< in der fremden Sprache in das Protokoll oder eine Anlage niedergeshrieben werden. Jn dazu geeig- neten Fällen kann dem Protokolle eine dur< den Dolmetscher zu beglaubigende eher rang Gras! werden.

8. 5. Die Beeidigung olmets<ers erfolgt ein für allemal oder vor Ausübung seiner Verrichtung im einzelnen Falle dahin :

daß er treu und gewissenhaft übertragen werde.

Wird ein Beamter als Dolmetscher angestellt, so erseßt der Diensteid den Dolmetschereid. :

8. 6. Bei Ha R der freiwilligen Gerichtsbarkeit können die Betheiligten dem Dolmetscher die Ableistung des Eides erlassen.

Dieser Herd muß in der Sprache der Betheiligten im Protokolle vermerkt werden.

Bei denjenigen Handlungen der freiwilligen Gerichtsbar- keit, bei denen die Zuziehung eines Protokoliführers geseßlich nicht erfordert wird, bedarf es au< der Zuziehung eines Dol- metschers niht, wenn der Richter der fremden Sprache michtig ist. :

8. 7. Die Zuziehung eines Dolmetshers kann unter- bleiben, wenn die betheiligten Personen sämmtlih der frem- den Sprache mächtig sind. Jn diesem e kann das Pro- tokoll, sofern es Handlungen der freiwilligen Gerichtsbarkeit betrifft, in der fremden Spra Auen Aan, es muß jedo die Ueberseßung in das Deutsche alsbald bewirkt werden.

Falls das in deutscher Sprache aufgenommene Protokoll der Genehmigung Ses eitér der deu Gen Sprache nicht

o , - p - c E «+3 3b: SEEGÍZ auten Fen en e (N dexleen Sen Spîache Vorzu- tragen.

E 8. 8, Der Dienst des Dolmetschers kann von dem Ge- rihtss{hreiber oder Protokollführer wahrgenommen werden, sofern der Gerichtsschreiber oder Protokollführer gleichzeitig als Dolmetscher angestellt ift. } :

S. 9. Die in den $8. 4 bis 8 für die Verhandlungen vor den Gerichten gegebenen Vorschriften finden auf die Ver- handlungen vor den Verwaltungsbehörden in denjenigen An- gelegenheiten, für welche ein fkontradifktorisches Verfahren vor- geschrieben ist, sowie auf die Verhandlungen vor den Aus- einanderseßungsbehörden und den Kommissarien derselben und auf die mündlichen Verhandlungen vor den Standesbeamten entsprehende Anwendung. i S

8. 10. Alle diesem Gesetze entgegenstehenden Vorschriften treten außer Kraft, insbesondere auch: E

1) die Vorschriften der Allgemeinen Gerichtsordnung Theil 1. Titel 10 $8. 213—215, Theil 1I. Titel 2 $8. 37—39,

| die $8. 75, 87 und 422 des Anhangs zu derselben, sowie das } Geseß vom 26. Januar 1857 (Gef. Samml. S. 64);

2) die $F. 58—64 und 329 der Kriminalordnung vom 11. Dezember 1805, der zweite Absaß des Artikels 27 des

Geseßes vom 3. Mai 1852 (Gesez-Samml. S. 209), der $. 24 | der Strafprozeßordnung vom 25. Juni 1867 (Gesez-Samml. | S. 933), soweit er sih auf die Fähigkeit des Dolmetschers be- | | zieht, als Gerichtsschreiber mitzuwirken, sowie der zweite Ab- | j | 148 derselben Strafprozeß- |

saß des $8. 144 ordnung; | L

3) alle Vorschriften über den Gebrau<h der polnischen Sprache in der Provinz Posen, einschließli< des Erlasses

Uno Der - L.

| wegen Ueberseßung der Geseße in die polnishe Sprache vom

20. Fuli 1816 (Geseß-Samml. S. 204); 4) die Verordnung über die bei gerichtlichen Verhand- lungen mit Wenden zu beobachtenden Formen vom 11. Mai 1843 (Geseß-Samml. S. 183); E 5) alle Vorschriften über den Gebrauh der dänischen und Gerichts\sprahe in der Ppins Schleswig- Holstein, einschließli<h des Allerhöchsten Erlasses, betreffend das Erscheinen einer dänischen Uebersezung der Gesez-Samm- lung, vom 13. April 1867 (Gesez-Samml. für 1868 S. 267).

Die Vorschriften dieses Gesetzes treten. an die Stelle der im Allgemeinen Landreht Theil 1. Titel 5 $8. 180—183 und Titel 12 $8. 125—130 und 132, sowie in den 88. 31 und 32 des Anhangs zu demselben enthaltenen Bestinimungen.

Die Beobachtung der Vorschriften in dem ersten und dritten Absate des $. 4 dieses Gesebes ist, sofern die Aus- nahmefälle der $8. 6, 7 und 8 nicht vorliegen, als ei L dig im Sinne des $. 139 des angezogenen Titels 12 Theil I. des Allgemeinen Landrechts anzusehen. l

Ingleichen treten die genannten Vorschriften des $8. 4 an die Stelle der im ersten Absaze des Artikels 332 der Rheini-

| schen Strafprozeßordnung unter Nichtigkeitsskrafe gestellten

Anordnung. E f: i

8. 11. Unberührt von diesem Gefeße bleiben :

1) die Vorschriften, nah welchen den der deutshen Sprache nicht fundigen Soldaten die Kriegsartikel in ihrer Mutter- sprache vorzulesen sind; : ¡ é

2) die Vorschriften über die Anstellung -der Dolmetscher, über ihre Ablehnung und ihre Fähigkeit zur Mitwirkung in tlih der Bestimmung des “G2 E : j

3) die Vorschriften über das Verfahren bei Ueberseßung

R ——

Fürst v. Bismar>. Leonhardt.

A FÜT vie lt

. f i 1 der Gemeindevertretungen und Gemeindeversamm

i E #6

T Ale Poft- Anftalten des Inu- und Auslandes nehmen BSeftellung an; für Berlin außer den Post- Anftalteu

auh die Expedition: SW, Wilhelmstr. No. 32.

1876.

4) die Vorschriften über das Verfahren der Notare. edo tritt der $. 34 des Geseßes über das Verfahren bei Aufnahme von Notariatsinstrumenten vom 11. Juli 1845 (Geseßz-Samml. S. 487) außer Kraft;

5) die Vorschriften über das Verfahren vor den Schieds- männern.

Soweit die zu Nr. 3 und 4 erwähnten Vorschriften die Beeidigung der Dolmetscher erfordern, erfolgt diese nah 8. 5 dieses Gesetzes. : : E

S. 12. Einer no<maligen Beeidigung der nach den bis- erigen Vorschriften ein für allemal beeidigten Dolmetscher edarf es nicht. er

Urkundlich unter Unserer Mg ndigen Unterschrift und beigedru>tem Königlichen

Gegeben Berlin, den 28. August 1876.

Fnsiegel.

L. S.) Wilhe lm. Falk. v. Kameke. Achenbach. v. Bülow.

Verordnung, betreffend die Gestattung des Gebrauchs einer fremden Sprache neben der deutschen als Geschäftssprache.

Vom 28. August 1876.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c, verordnen auf Grund des $. 3 des Gesetzes voin heutigen Tage, betreffend die Geschäftssprache der Behörden, Beamten und po- litishen Körperschaften des Staats, wàs folgt:

Es wird hierdur< zunächst auf die Dauer von fünf Jahren neben der deutschen Sprache der Gebrauch

É der poxnishen Sprache:

Hp Davin mt fre DTuUtyto lu: rishen Aufzeihnungen der Schulvorstände, deren Ge- meindevertretungen und Gemeindeversammlungen in den. Landgemeinden der Kreise Wongrowiß, Mogilno, Gnesen; der Polizeidistrikte Fnowraclaw, Kruschwit, Markowiß und Strelno des Kreises Jnowraclaw; des Polizeidifstrikts Budsin des Kreises Chodfchesen; ferner der Kreise Adelnau, Buk, Kosten, Schrimm, Wreschen, Pleschen, Schildberg, Krotoschin, Kröben, Posen, Schroda, Samter; des Polizeidistrikts Storchnest des Kreises Frauftadt; der Polizeidistrikte Wollstein, Ra>kwiß und Altkloster des Kreises Bomst und des auf dem linken Warthe-Ufer belegenen Theils des Kreises Obornik,

in der Provinz Posen ;

B, für die mündlichen Verhandlungen der Schulvorstände

und Gemeindevertretungen in den Stadtgemeinden Powidz, Mieltschin, Grabow, Mixstadt, Dubin, Kroeben, Scharfenort und Opalenica,

in der Provinz Posen;

. für die mündlihen Verhandlungen der Schulvorstände,

der Gemeindevertretungen und Gemeindeversammlungen der Ortschaften Klaszczore> und Gumowo (im Amts- bezirke Leibits<h Nr. 6), Elgiszewo (im Amtsbezirke Chelmonie Nr. 10), Borowna (im Amtsbezirke Preußisch- Lauke Nr. 11), Plywaszewo (im Amtsbezirke Neu- Schönsee Nr. 12), Mlewo und Silbersdorf (im Amts- bezirke Rihnau Nr. 16), Bischöflih-Papowo, Folgowo, Staw und Chrapiß (im Amtsbezirke Paulshof Nr. 18), Papau (im Amtsbezirke Papau Nr. 20), Ostaszewo (im Amtsbezirke Lulkau Nr. 21), Bruchnowo und Grzywno (im Amtsbezirke Sternberg Nr. 22), Konczewiß (im Amtsbezirke Kunzendorf Nr. 23), Lonczyn und Birglau (in Amtsbezirke Birglau Nr. 25), Siemon (im Amts- ezirke Tannhagen Nr. 26), Renczkau (im Amtsbezirke Renczkau Nr. 27), Koryt und Swiesczyn (im Amts- bezirke Rosenberg Nr. 28) des Kreises Thorn, in der Provinz Preußen ; 1I, der litthauishen Sprache:

. für die mündlichen Verhandlungen der Schulvorstände,

der Gemeindevertretungen und Gemeindeversammlungen in dem zur Provinz Preußen gehörigen Kreise Heyde- Érug mit Ausnahme der Amtsbezirke Karkeln, Spuen, Schakuhnen und Ruß ;

IIM. der dänischen Sprache:

E. für die mündlichen Verhandlungen der Kreisvertretung

des Kreises Hadersleben ;

. für die mündlichen Verhandlungen und protokollarischen

Aufzeihnungen der Hardesvertretungen der Kreise Son- derburg und Apenrade, und der Hardesvogteibezirke Lygumkloster und Wisbye des Kreises Tondern ; / ür die mündlihen Verhandlungen und protokollari-

: {Den Aufszeihnungen der Schulvorstände, der Vertre-

tungen und Versammlungen der Landgemeinden und

der sonstigen kleineren Kommunalverbände der Land-

distrikte der Kreise Hadersleben, Sonderburg, Apenrade,

der Hardesvogteibezirke Lygumkloster und Wisbye mit

Ausschluß des Kirchspiels Uberg im Kreise Tondern,

des Kirchspiels Bau und des Landgemeindebezirks

Hönschnap im Kreise Flensburg,

in der Provinz Schleswig-Holstein ; IV. der französischen Sprache: L

ür die mündlihen Verhandlungen der e,

ungen