1876 / 222 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Der auf den 28. September d. I. in Schönau CPrzehowo) bei S{bwetz anberaumte Termin zum

rfauf von Brenuholz wird aufgchoben und auf den 29. September d. Z., Vormittags 11 Uhr, in Schönau (Przehowo) bei Schweß ver- legt. Marienwerder, den 18. September 1876.

Der Ober-Forstmceister. Blankenhurs-.

Königliche Ostbahn.

Die Lieferung uxd Aufftellung des eisernen Ueberbanes zu der im Zuge der Laskowiß-Iablo- uowo'er Eisenbahn auszuführenden Brücke über die Weichsel bei Graudenz bestehend in:

„11 Brückenkörpern à 97,3 Meter Stüßweite im Gesammtgewicht von circa 8,113,600 ilo“ foll im Wege der öffentlichen Submission verdurgen werden. L Í

Die Submisfiontofferten sind portofrei und ver- siegelt mit der in den speziellen Bedirgungen vor- geschriebenen Aufschrift bis zum Submisfionstermin ¿Montag, den 9. Oftober cr., Bormittags 11 Uhr, an die unterzeichnete Direktion einzureichen.

Die der Lieferung zu Grunde zu legenden Bedingun- gen, Erläuterungen, Gewichtéberechnungen und Zeich- nungen werden qualifizirtcn Unternehmern auf porto- freie, an die umerzeihnete Direktion, Bau-Abthei- lung 11, zu richtende Gesuche gegen Einsendung des Betrages von sieben Mark übersandt.

Sämmtliche Detailzeichnungen können in dem maschinentcchnischen Bureau, Abtheilung sII,, hiers felbst, tägli währcnd der Geschäftsftundea einge- sehen werden, auch wird das vorgenannte Bureau auf mündlihe oder sriftlihe Anfragen jede ge- wünschte Auskunft ertheilen. [7462]

Bromberg, den 8. Septemter 1876.

Königliche Direktion der Ostbahn.

[7602] Bekanntmachung.

Die Lieferung der für die Zeit vom 1, Jaruzr 1877 bis zum 31. März 1878 erforderlihen Ver- pflegur.gs- und Oefonomiebedürfnisse, als uneefähr

120000 Kilegr. ord. Roggenbrod (ausgebeuteltem Roggenmehl! bei einem Abgang von 15/o Kleie und 3% Mühlenstaub), 5C00 Kilogr. feines Roggenbrod, 200 Kilogr. Semmeln, 140 Centner Roggenmeh!, 70 Centner Gerstenmebl, 60 Cert- ner Buchweizenmehl, 40 Cevtner Weizenmehl], 80 Cantner Hafergrüße, 120 Centner Gersten- grüße, 70 Centner Buchweizengrübße, 1 Centner Buchweizengries, 70 Centner grobe Graupe, 2 Gentner feine Graupe, 240 Centner Erbfen, 140 Gentner weiße Bohnen, 809 Centner Linsen, 30 Centner Reis, 80 Centner Hirfe, 60 Kiiogr. Fadcnnudeln, 350 Kilogr. gebrannter Kaffee, 4000 Liter Kuhmilch, 1060 Liter Trinkbier, 55 Centner Butter, 20 Centner Schweine- \chmalz, 20 Centner geräucherter Speck, 4000 Kilogr. Riadfleisch, 409 Kilogr. Hammelfleis, 9000 Kiloer. Schweinefleisch, 200 Kilogr. Kalb- fleisch, 3000 Centner Kartoffein, 99 Centner Weißfohl, 100 Centner Mot:rrüben, 120 C?ntnex Salz, 70 Kilogr. Dfeffer, 35 Kilogr. engl. Gewürz, 25 Hektoliter Zwiebeln , 30 ¿Kilogr. Kochkümmel, 700 Liter Essig- sprit, 45 Kilogr. Rütsl; 916 Centner Pe- troleum, 30 Kilogr. Stearinlichte, 30 Centner grüne Naturkornseife, 120 Kilogr. harte Talg- scife, 8 Centner Soda, 1150 Stück Reisert esen, 950 Kilog. Wachholterbeeren, 35 Schock Lazger- troh, 20 Kit!oar. Rindertalg, 120 Kilogr. Berger Thran, 60 Stück Haarbe]en, 40 Stück Borstwische, 20 Stück Schrobber, 50 Stück Kleiderbürsten, 50 Stück Schmier bürsten, soil im Wege der Submisfion vergeben werd-n und baben wir zur Eröffnung der von Refl-ktauten mit | der Aufschrift: „Submission auf die Lieferung | pro 1877/78“ franfirt eimzureihenden Offerten einen | Termia, auf deu 10. Oftober cr., Bormittas | 11 Uhr, anberaumt. :

Zur Sicherung des Gebots bat j-der Submittert | mit der Offerte eine Kaution von !/12 des Werihbes der von ibm beabsichtigten Lieferung baar oder in | Staatspapieren zu überreichen, oder vor dem Ters- | min bei der hiesigen Strafanst 11ts-Kasse einzuzahien. |

Die Lieferungsbedingurgen liegen in unserem Res | gistraturbüreau während der Geschäftsstunden zur | Einsicht aus ; Abschrift d:rseiben wird an Autwärtig jedoch nur gegen Einsendung von 1 #6 Kopialien Übersandt.

eder Submittent muß in s¿iner Offerte, zur Ver- | Gemaß e O ae J Í rere, d S | vom Staate verwalteten Privatbahnen vom 16./23.

¡rektion unterstellte Königliche Eisenbahu-Kom

meidung der Ungültigkeit derselben, erkiären, daß er | | E A C | ciner bfentlichen Behörde ihre Wirksamkeit am 1.

die Lieferungébedingungen acceptire.

Die Liefcrant-n von Bier, Brod, Semmeln und Fleish müssen im hiesigen Dit- oder in der Stadt Crone a. d. Br. wohnen.

Crouithal bei Crone a. d. Dr.,

den 13. September 1876. Köuigliche Dire!tiou der Strafansialt,

[729] Hannoversche Staatsbahn. Vefaunntmahung.

Für den Bau der Eisenbahubrüde über die Elbe kci Lauenburg find zur eisernen Ueberbauten erforderlich? /

rot, 2,500,000 Kilogr. Schmiedeeisen, rot. 97,0C0 Kilogr. Gußeisen.

Diese Lieferung sol in einem Loose im Weze Sffentliber Submission vergeben werden, zu weichem Zwecke Termin auf

Moutag, den 2. Oktober d. I. Vormittags 12 Uhr,

im Zimmer des Voritandes des bauteWnutichen Bureaus Königlicher Eiseabahn-Direktior, Œisen- bahn-Baumeister Zimmermann, anges: t worden ist. Die Submissions- und Kontrakts-Bedingungen liegen in dem vorbezeichneten LVureau während der Geschsftsftunden von 8 bis 3 Udr zur Einficht aus, können auch auf portofreien Autrag gegen Erftai- tung der Kopialien «vou dert bezogen werden. Haunover, den 30. Auguït 1876. Königliche Eisenbahn-Direktion.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. st w+. von öffentlichen Papieren.

[4815] Bekanntmachung.

Bei der am heutigen Tage staitze?untenen Aus

loosung der im Jahre 1876 zurückzuzahlenden vnd zu soihem Zwecke zu kündigenden Kreisobligat?o- |

uen, sind folgende Nummern gezogen worten:

| Schül rer 0

Herstellung der |

Litt. B. Nr. 8 über 500 Thlr., C. Nr. 144 über 200 Thlr., D. Nr. 21, 159, 182. 273 über je 1C0 Thlr., E: Nr. 132, 218, 360 üker je 50 Thlr., P. Nr. 60 und 91 über je 25 Thlr., welche den Besitzern mit der Aufforderung bierdur gekündigt werden, den Kapitalbetrag vom 20. De- zember d. I, ab, gege Nügabe der Obligationen, der Zinéecoupons und Talons bei der Kreis-Kommu- nalfasse hierselbft in Empfang zu nehmen. Mit dem 20. Dez: mber d. J. höôrt die fernere Verzinsung der vorgedahten Obligationen auf. Bergen. den 31. Mai 1876. Die Chaussee-Bau-Kommission des Kreises Rügen.

Jn der heute stattgebabten 20. Berlsosung der Staatsprämien-Arleihe find für die Tilgung zum 1, April 1877 die Serien :

17 Nr. 801—850. 54 Nr. 2651 —2700. 105 Nr. 5201—5250. 132 Nr. 6551—6600. 160 Nr. 7951—8000. 183 Nr. 9101—9150. 201 Nr. 10 001—10,059. 215 Nr. 10.701—10,750. 220 Nr. 10,951—11,000. 288 Nr. 14,351—14,4 0, 299 Nr. 14,901—14,950. 313 Nr. 15,601—15,650 gezogen worden. Ï :

Die Einiôsung dieser Otligationen erfolgt einschließlich der Zinsen für den Zeitraum vom 1. Avril 1876 bis 31. März 1877 mit 345 für jede Obligation vom 1, April 1877 ab an fclgenden Stellen:

Herzogl. Anhalt. Laudeshauptkasse hier, Antzelt-Dessauische Landesbank hier, Nauff & Kuorr in Berlin, H. C. LVlanut in Berlin, H. C. Plaut iu Leipzia, Dingel & Comp. in Magdeburg. vi A den früheren Verloosungen sind noch rück- ftändig: 1. Aus der Verlocsung pro 1. April 1873: Seriz 282 Nr. 14031. I1 Aus der Verl-osung vro 1.. April 1874: 114 Nr. 5654. 5674. 5675. 5699. e 248 Nr. 12,383. 12,299. 267 itr, 19,811, ie 377 Nr. 18,824. 18,825.

Herzoglich Anhalt. Staatsshuldeun-Berwaltung. [7648]

Zinsfkoupons der Prioritäts-Obligationen ZIL ¿: L, und VI. Emission unserer Gesellschaft erfolgt

in den gewöhnlichen Ges{äftestunden vom 1, bis 15. Oftober c. und in Cöln bei unserer Haupt- fasse (Frankenplaß) Vormittags. Die mehre.er Koupons wollen den Zahlstellen ein nah den Nummern geordnetes und mit der Quittung über den Empfang des Geldbetrages versehenes Ver- zeid niß vorlegen.

TIL. Aus- der Verloosung pro 1. April 1875:

Serie 8 Nr. 396.

Serie 11 Nr. 536.

Serie 24 Ne. 1188.

Serie 146 Nr. 7287.

Serie 193 Nr. 9620 9629. 9639. 9645.

Serie 239 Nr. 11,906. 11,915. 11,929.

Serie 252 Nr. 12,555. 12,559. 12,576. 12,580.

Serie 262 Nr. 13,051. 13,053. 13,058. 13,063. 13,064. 13,066. 13,071. 13,092.

Serie 266 Nr. 13,253. 13,254. 13,264. 13,282. 13,284. 13,285. 13,287. 13,288. 13,289. 13,290. 13,300.

IV. Aus der Verloosung pro 1. April 1876:

Serie 62 Nr. 3054. 3064. 3087. 3089.

Serie 205 Nr. 10,201. 10,203. 10,221.

vg Nr. 14,520. 14,531. 14,532. 14,540. 14,543.

Serie 293 Nr. 14,618. 14,636. 14,641. 14 643.

S:rie 370 Nr. 18,478. 18,492.

E Nr. 18,603, 18,608. 18,609. 18,610. 18,612.

Dessau, den 15. September 1876.

Bartels.

[7480]

Cöln-Mindener Eiscnbahn - Gesell- chaft.

Zinsenzahlung. Die Einlösung der am 1. Oktober c. erfallenden

in Berlin bei dem Herrn S. Bleichröder und der Direktion der Diskouto-Gesellschaft,

in Hamburg bei der Norddeutschen Bauk,

in Frankfuri a. M. bei den Herren M, A, von Rothschild & Söhne und bei der Filiale der Bank für Handel und Industrie,

Inhaber

Cöln, den 15, September 1876. Die Direktion.

Allgemeine Unfall-Versicherungs-Bank in Leipzig. Der Varschrift des §. 24 der Statuten gemäß bringen wir hiermit zur Kenntaiß der Bank- Mitglieder, daß der Aufsichtérath die Beiträge fut das L Rees 1876 e die Meran

ES C

A auf 144 S 151 4 219 § 91 65S 27 S 121 Pro Kopf des versicherten Ubeitz- uno Betriebs-Perjonals

festgesetzt hat.

bekannt gegetenen Bei:räge

Leipzig, im September 1876.

Aligermeine Unfall-Versiherungs-Banuk in Leipzig. M orstand : OTHET,

Peucker.

Industrielle Etablissements, Fabriken und Großhandel.

7 Tie Flensburger Sechiffsbau-Gesellschaft

empfiehlt ihre anf das Vollständigste eingerichteten Sehif=hau=-, NMaschinenbau-, Kessel- sehmiede- und Gieaserci-W erkatätten, ausgerüstet mit den bewährtesten Einrich- iungen uni Werlzeug-Tinsekhiazen neucster Construciionen, zum Bau ron EBampt- und SegelschitTen und sonstigen Fahrzeugen; zur Anfertigung Separater der Masehinen und Kessel; zum Umbau alter Maschiîinen nach «owie zu Sehifsfss-, Flazehinen- und Kessel-EKeparaturen jeder

dem Compound System,

| A:t. Einige @rders auf FMaseckinen können Z. Zt.

werden.

Verschiedene Bekanntmachungen.

- Märkische Sisecubahu.

Auf Grund des Allerhöchsten Grlasses vom 23. Juni d. F, (Geseßz-Sammlung S. 271) ist in mäßheit der Allerhöchst genehmigten Organisation Dezember 1872 zu Hagen eine der unterzeichneten mission errichtet, welche mit den Rechten und Pflichten Oktober d. J. eröffnet. _ L | Der Amtsbezirk der Kommisfion erstreckt sich über die zu dem Bergish-Märkischen Eisenbahn- ; nd bisher den Königlichen Eisenbahn-Kommisstonen zu eldorf und Essen unterstellten Linien nebst Anschlußbahnen : von Shwelm (excl. Bahnhof) über Hagen, Schwerte (incl. Bahnhof), Holzwickede (incl. Bahnhof) nah Soest; von Unna nach Hammz von Hagen nach Brügge, Haufe und Herdecke; von Herdede nach Hengstei (incl. Bahnhof) und nah Witten ind Dab lhausen (ercl. Bahnhöfe); die Verbindungsbahn zwischen der Hohensyburger Brücke und Bahnhof Cabel (excl. Bahnhof). Die Kommission, deren Mitglieder zugleich Mitglieder der unterzeichneten Direktion sind, ver- waltet die ihr überwiesenen Strecken unter der oberen Aufsicht und Leitung der Direktion, jedo als | selbstständige Abtheilung derselben und unter eigencr Verantwortung; sie vertritt gegenüber dritten Personen und Behörden innerhalb ihres Geschäftsbereichs die ? 1 j ie au ohne besonderen Auftrag dur ihre Rechtshandlungen, Verträge, Prozesse, Vergleiche u. 1. w. für ie Verwaltung Rechte erwirbt und Verpflichtungen übernimmt. Sie führt alle Geschäfte der laufenden auch über Beshwerden und Entschädigungsansprüche aus

1 Bergif

Li ebl

LLOIU

ehmen gehörigen, im Betriebe befindlichen u

&

D

1ntern Al

l

entscheidet insbesondere Güterverkehr. Die Verfü

Handel, Gewerbe und öffentliche Arboiten. r unterzeichneten Direktion

No D

der Fahrpläne, die Normirung,

Elberfeld, den 15. September 1876.

(rünberger

- | fich jahrel. halt. u. Kuranl. gratis.

| |

Die geehrten Bank-Mitgli der ersuchen wir ergebenst, diese ihnen dur Circulair noch besonders

längstens bis zum 1. Oftober 1876 an die im Zablungs-Aufforderungsscbreibén bezeichnete Zahlungsftelle zu entrichten.

zungen der Kommissionen unterliegen der Beschwerde an den Herrn Minister für

verbleiben zur unmittelbaren geschäftlichen Erledigung alle genecrellen und alle auf das Gesammtunternehmen bezüglichen Angelegenheiten, insbesondere die Fest]eßzung Auslegung und Anwendung der Tarife, die Vertheilung der Wagen, die

Beschaffung von Betriebsmitteln und Materialien. Z E : _— Es wird zur Vermeidung von Verzögerungen ersubt, Korrespondenzen in Angelegenheiten,

welche zum Geschäftsbereich der Kommission gehören, direkt an diese zu richten.

nun zu empfehlen à Bo. Pfund 30, zur Kur 35 s. Ueber Batobit, _eingel. Früchte, Säfte, Pflaumen- u. Kirschmus 2. oferire Preisverz. Zur Fort]eßun

fehr bewährten - Traubenfa\t à Fl. 15- M . gänz Eduard Seidel i Grünberg i. Schl.

I 68

Fran cke. (H. 34577.)

selkhneil ausgeführt (H. 03888.)

der Verwaltung der Staatseisenbahnen und der

ergis{-Märkische Eisenbahn derart selbstständig, daß

Bau- und Betrieb3verwaltung ihres Bezirkes, sie em Personen- und

Königliche Eisenbahn-Direktion.

Weintrauben

g d. Kur mathe auf den v. mir konferv.

besonders aufmerksam. (àCto. 1231/9)

Die Kreiswundarztstelle des Kreises Demmire mit dem Amtswohnsiß in Jarmen und dem etats- mäßigen Gehalt . von 600 4 jährli ift erledigt. Qualifizirte Bewerber werden aufgefordert, \ih unter Ginreihung ihrer Approbationen und eines curriculum vitae innerbalb 6 Wochen bei uns zu melden. Stettin, den 15. September 1876. König- liche Regierung, Abtheilung des Junern,

[7490] Bekanutmachuug.

Dur den Tod des bisherigen Inhabers if der hiefige Gemeiunde-Einuehmer-Posten vakant und soll®des baldigsten wieder beseßt werden.

Das pensionspflihtige Gehalt beträgt 970 Außerdem bezieht derselbe als Sparkassen-Rendan 4 der Zinsüberichüsse exfl. den des Reservefonds bis zu einem Marimalbetrage von 1500 Æ (der leßtere Betrag ist in den leßten 6 Jahren stets voll zur Hebung gelangt).

Qualifizirte Bewerber um diese Stelle, welche eine Kaution von 4500 # in sicheren Hypotheken oder in 4}- oder 5?/otigen Staatspapieren. zum Neunwerth beftellen können, wollen fich unter Ein- reichung ihrer Führung€atteste innerhalb 14 Tagen bei uns melden.

Baerwalde N./M., den 10. September 1876.

Der Magistrat.

Sehumann.

Cur- und FTafelirauben versendet gegen Nahnahme pro Pfund 50 s incl. Verpackung [7520] A. Landgraf,

(Fr. 121/IX.) Dürkheim a, H.

Nunoncen

an sämmtliche hiesige und auswärtige Zeifungen, Zeitschriften, Journale 2. 2c. befördert unter Garantie der gewissenhastesten Berechnung und strengsten uparteilichkeit bei Auswahl der Zeitungen ;

a

Central - Annoncen - Büreau

der Deutscheu Zeitungeu, Actien-Gesellschaft,

| Berlin W., 45. Mohrenstraße 45.

Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

Landgr. Hess. Cone. (772) Landesbank omburg v. d. Flôhe.

Status am £15. Septhr. 1876.

Activa. (Fr. 218/IX.) 1) Metallbestand - e. 6 M 26,649. —. 2) Reichskafsensheine . . 30,715. —. 3) Noten anderer Banken . 200. —. 4) Wechselbestand . . . 226,528. —. 5) Lombard-Forderungen . 144,227. —. 6) Effektenbestände . 862,759. —. TF Sonna Aa «e e 1,809,820. —.

Passiva. 8) Grund-Kapitäl . . » + 9) Merve, ck 10) Betrag umlaufender Noten 11) Sonstige täglich fällige Ver- bindlihleiten . o 12) An Kündigungsfrist gebun- dene Verbindlichkeiten . 13) Sonstige Passiva . . . [7724] Lebersieht

der

Suchsischen Bank

zu Dresden

am 15. September 1876. Activa. Coursfähiges deutsches Geld... A 27,122,568 RBeichskassenscheine . . , . « 461,875 Noten anderer deutscher Banken 6,364,900 Sonstige Kassenbestände . . 1,179,161 Wechsal-BestAnde G e 53,022,123 Lombard Dein a 7,486,602 ie e C 809,303 Debitoren und sonstige Activa , 15,033,344

FPassiva. Eingezahltes Aktienkapital . , 30,000,000 E 3,000,000

Teer VeioNOE Banknoten im Umlauf... y 47,736,500 Täglich fällige Verbindlichkeiten 7,154,646 An Kündigungsfrist gebundene Ver- 22,063,316 v 1,020,414

PINCIICHKGIERN ,- » o ea. o. Sons A 6+

Von im Inlande zahlbaren noch nicht fälligen Wechseln sind weiter begeben worden S. 2,978,840 80 s.

E Ma. S

Die Direetion. Soeben ifi erschienen:

Statistische Tabellen

aus dem

Deutschen Reichs - Anzeiger

I. Semester 1876. Preis 1 A 25 H Berlin.

8W. Wilhelmftraße 32.

zu beziehen.)

Königlich Preuß. Staats - Anzeiger.

Verlag der Königlichen Expedition des Deutschen Reichs- und Königlich Preuß. Staats - Anzeigers.

(Für Auswärtige gegen Einsendung des Betrages in Reichs Briefmarken durch die genannte Expedition

Zweite Beilage

L : Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

A 22. Berlin, Mittwoch, den 20. September 176.

In dieser Beilage werden bis auf Weiteres außer den gerichtlihen Bekanntmachungen über Einträgungen und Löschungen in den Handels-, Ze 1) Patente, : Ds abr, i : A P Et i aE 2) die Uebersicht der anstehenden Konkurstermine, on den Reichs -, Staats - und Kommunalbehörden ausgeschr 3) die Vakanzen - Liste der durch Militär- Anwärter zu beseßenden Stellen, arif - und Fahrplan - Veränderungen der deutsben Eisenbahnen, 4) die Uebersicht vakanter Stellen für Nicht - Militär - Anwärter, ‘bersit der Haupt - Eisenbahn -Verbindungen Berlins, 5) die Uebersicht der anftehenden Subhastations - Termine, bersiht der bestehenden Postdampfsciff -Verbindungen mit transatlantischen 6) die Verpachtungstermine der Königl. Hof-Güter und Staats-Domänen, sowie anderer Landgüter, elegraphen - Verkehrsblatt.

_—._ co co r:

T: Qo Tan©Pern,

- l - l - - d co

M

L

Z/CT «Inc 010 N 57 70 ; 4¿0l mo ( A Q E 8 Got 08 11ho o ï n 2 S { r 5 5 f ; T . - j ç i er Inhalt dieser Beilage, in welchber auc die im §. 6 des Gesetzes über den Markenshut, vom 30. November 1874, sowie die in dem Geseß, betreffend das Urheberrecht an Mustern

Modellen vom 11. Januar 1876, vorgeschriebenen Bekanntmachungen veröffentlicht werden, erscheint au in einem befonderen Blatt unter dem Titel

Central-Handels-Register für das Deutsche Reich. x 21

C 8 ck (- Ta. Ms tt4s er o c Ç A ae C y o C E Central - Handels - Register für das Deutsche Reich kann dur alle Post - Anstalten des In- zel tägli und Auslandes, sowie durch Carl Heymann's Verlag, Berlin, SW., Königgräßer Straße 109, und alle E E

t

Buchhandlungen, für Berlin auch dur die Expedition: SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

Patente.

Preußen. Königli{hes Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Der Berlin - Anhaltischen Moschinenbau-Aktien- gesellshaft zu Moabit ift unter dem 16. Septem-

ber 1876 ein Patent

auf ein Friktions-Wendegetrieb, soweit dasselbe

als neu und eigenthümlich erfannt ift und ohne

Femanden in der Anwendung bekannter Theile

zu behindern, auf drei Jahre, von jenem Tage an gerechnet, und

] Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reih erscheint in der Abonnement beträgt 1 M 50 S für das Vierteljahr. Einzelne Numr Fnsertionspreis für den Raum einer Drucßzeile 30 S.

Seitens ihrer Kunden zu dringen, eine Preffion, | sind ausgestellt die ältesten arzwälder Uhre

welche die Au: schließung Einzelner unmögli macht | bestehend aus 3 Rädern, 12 en gehend, mit

und somit dazu beitragen wird, daß die Reform der | prim:tivem Wecker, Mitte ? . Jahrhunderts

Zahblung8weise eine allgemeine werden wird. | auf dem Glashof bei Waldau gefertigt.

Unser deutsches Handelegefezbu kennt feine allge- | Schneider in Schonach : ei Tburmuhr mit kon- meinen Bestimmungen über die Verjährung der Forde- | flanter Kraft. Kuner in Villing Aa 2

Jedermann, der mit Frankreich in Verkehrs- beziehungen steht, rühmt die dortige prompte Zah- lung8weise. Dort verkauft der Kaufmaxn fast aus- icließlich mit vier Wochen Ziel, er kann alio fein Betriebékapital im Jahre zwölfmal umseßen und ne erzielt denselben Gewinn, welchen der deutsche Kauf- lingen: Schottenuhre mann mit 30/4 Aufschlag erreidt, mit einem Auf- | rungen von Kaufleuten gegen Kaufleute (im Sinne | mit gothischen (ehäusen. W [3 in Villingen. ta ange, ges nur 5°%/% und ähnlich is es bei dem | des Handelsgeseßbuches); nur in einzelnen | Eisenbabn-Uhr, eine Bah= darstellend, mit einer Vek: if en. / e i Fällen find die _Ver1ährungsfciften geseßlih | fleinen Lokomotive. Im Allgemeinen find in der

Schon dieses eine Beispiel zeigt, wie nactheilig | bestimmt, z. B. für die Klage des Käufers | Uhren-Industrie, insbesondere in der Gebäuse-Fabri- das unverftändige Kreditgeben für den Fabrikanten, | wegea Mängel der gekauften Sache (Art. 349), für | fation, große Fortschritte zu voi 2 Großhändler unè Detaillisten sowohl wie für den die Kiagen gegen den Spediteur und Frachtführer | Die Ausstellung ver Gewerkbesculen 11 1 Ta g nd | Konsumenten ist; für den ersteren, weil es seine | (Art. 386 und 408). Es war wohl auch kaum Schwarzwaldes is faft nur dur den did für den Umfang des preußishen Staats ertheilt | Leistungs- und Konkurrenzfähiofeit \{mälert, füc | nöthig, hier geseßliche Bestimmungen zu treffen. | Schwarzwald vertreten. te eil worden. den lehteren, weil es die Waaren vertheuert. | Der eigentlibe Handelsverkehr bewegt sich ohnedies | eigentlih nicht zum Swarzwald gehörig)

Den Herren François Durand & Charles Es ist eine befannte Thatsacke, daß Hausirhandel | in anderen Formen, als der alltägliche Nerfebr | die Kunstgewerbesbhule Kar!srube mit Chavitel zu Paris ift unter dem 16. September | Und Wanderlag-r dem ansässigen Handels- und Ge- | zwischen Kaufleuten und Nichtkaufleutea; ex besißt | großea Zahl bübsh gezeihneter Ornamente, vie- 1876 ein Patent werbestande zu lebbasten Klagen Anlaß geben. Ab- | eine Reihe von Mitteln, welche ermöglichen, eine | len modellirten Or-amenten in Gips sowiz eini-

auf eine dur Zeichnung und Beschreibung nach- gesehen von der Unreellität, welche bei dieser Urt Forderung s{n:[l liquid zu machen, Wechsel, An- | gen fieinen Holzschnißereien, fodann Scattenkon-

aewiesene Vorrichtung an rotirenden Zerkleine- des Gewerbebetriebes feine seltene Erscheinung ift, | weisungen, Berpflichtungsfcheine 2c. für ihn ift also | ftrufktionen, Perspektivzeichnungen U L w. Von rungs-Maschinen für Steine, Erze oder andere läßt sich ein Theil dieser Klagen doch auf den Um- eine kurze Verjährungsfrist kein Bedürfniß. Lehrmitteln (welche dur die Anft lt bezogen wer-

Stoffe, soweit dieselbe als neu und eigenthümlich ftand zurücksühren, daz diese Kategorie von Se- Anders dagegen in dem täglichen Verkehre | den können) find der Ausstellung beigegeben : eine

erkannt ift, ; schäftsleuten ausschließlich nur pzer Kasse verkaufen; zwischen Kaufleuten und Gewerbtreibenden mit dem | Sammlung von Abgüffen rah Antifken- und Re- auf drei Jahre, von jenem Tage an gerechnet, und bei ihnen gilt ohne Ausnahme und ohne Ansehen | Publikum. naissancemustern. Ferner haben ausgestellt die Ge- für den Umfang des Preußishen Staats ertheilt der Person, der Grundsaß der Baarzahlung, und Hier haben sch{on die einzelnen Partikulargeseß- | werbeshule in Furtwangen (ornamentale Kopien orben diefer ermöglicht es ihnen, die Ware billiger zu ver- gebungen das Bedürfniß gefühlt, im Interesse der | und in Gips ausgeführte Modelirarbeiten) Villin-

Herzogthum Sachsen-Meiningen, 13. Septem- puri wel die A des ansässigen Gewerbtreis Rechtésicherheit die Verjährungsf: isten thunlichst ab- | gen gut modellirte und in Thon gebrannte Or- ber. Charles Henry Hall, New-JIersey, City arate Ee unterbieten. Wir halten uns üverzeugt, zufürzen. So hat z. B. das bayerishe Geseß vom | namente, Holzschnißereien, Pforzheim Zeichnun- in Amerika Pulsometer-Pumpe, bis Eide 1880. daß die Klagen über Hausirhande! und Wanderlager | 26. März 1859 für „Forderungen der Handelsleute | gen von Bijouteriewaareu, Baden Schmiede- 2c.

(S. Anzeigen am Schluß.)

seltener werden, wenn einmal die Geschäftswelt die wegen Bezahlung der Waaren, welche sie an Nicht- | Arbeiten, worunter eine GravirarLeit auf M-ffing Vortheile exkfannt hat, welche in dem Fortschreiten bandelsleute abgegeben haben“, dann „der Künstler, | Waldkirch (architektonische Arbeiten) St. Georgen, von der Borgwirthshaft zur Baarwirthschaft liegen. | Handwerker und Gewerbtreibeuden wegen Bezahlung | Vöhrenbac, Lörrach , Offenburg Gernêtach,

Wir erlauben uns noch ein anderes Moment | ihrer Lieferungen, Arbeiten, Dienste oder Verrich- | Zell, Tryberg und Waldshut. Die gewerblichen hervorzuheben. Es unterliegt nämli feinem | tungen“ die Verjährungszeit auf drei Jahre nurmirt, Fortbildungs\{ulen des württembergischen Schwarz- Zweifel, daß der Unfug, lange Kreditfriften zu be- in der Art, daß diesclbe mit dem Ablaufe des leßten | waldes find nur dur die Schulen in Ebingen und willigen, den leichtsinnigen Einkauf und damit die | Tages des Jahres beginnt, in welchem die Forderung | Calw vertreten. | Ueberproduktion befördert. Da die Regulirung erft | entstanden ist; daß ferner der Luf der Verjährung An weiteren nah Monaten zu erfolgen hat, legt sich- der | weder durch eine außergerichtlihe Mahnung, noch | Kunstgewerbes find zu nennev : Frauenarbeité schule Detaillist und Gewerbtreibende Waaren auf sein | dadur unterbrochean wird, daß das Verhältniß, | Tuttlingen: gemalte Strickmuiter - Zeichnungen Lager ein, deren Menge häufig die Grenzen seines-| aus wilbem die einzelnen Forderungen- entstanden | kleine gehäfelte und ausgenähte Tiscdecken Scüler- wirklichen Bedarfes üverschreitet; von gewissenlosen | find, fortgedauert oder sich wiederholt hat. heïte über Buchhaltung, Séhnittmufterzeichnungen Fabrikanten und Reisenden bestürmt, entnimmt er | Wir würden es für höchst wünschensw-rth Aehnlich die Frauenarbeits\{chulen in Furtwangen und Waaren gegen Borg, ohne die Gewißheit zu haben, | erachten, wenn diese B-:stimmungen des bayerischen | Villingen, Lehrinstitut Villingen. Rottweil ift in fie an den Mann zu bringen Das Ende dieser | Geseßes von 1859 mit der Modifikation ‘in das, | Sónitereien nur durch Bildhauer K mmerer mit Geschäftsmanipulation ift leicht abzusehen; es macht | gegenwärtig der Berathung einer Kommission unter- 3 kirhlihen Figuren und 2 Reliefs vertreten; fer- fich_ in der empfindlichen Meise einer Krisis fühlbar. | liegende deuishe bürgerlide Geseßbuch aufgenom- | ner haben gesandt : Hornberg (gescnißzte Schatullen

Der Einsicht der Königlichen Staatsregierung wird | men würden, daß die Verjährungsfrist für derartige | und Spiegelrahmer:), Donaueschinger ‘Villingen St nicht entgangen tein, daß sich die Zahl der Ver- | Forderungez au? ein Jahr festgestellt werde. Georgen (Büffet mit s{chôn ge chnißten Arbeiten), ganiungen in Bayern, 1oweit sie auf den Handels®- Wir halten die Feftstellung der Verjährungéfrist | Landesgewerbehalle in Furtwangen (Vorbilder für und Gewerbestand treffen, in bedenklicher Weife zu- | deractiger Forderunge» auf die angegebene Zeit im | Swnigler). S : -

: genommen hat. Die Zahl dieser Vanten betrug: Interesse der Rechtssicherheit für ausreichend, im | ,

Es unterliegt feinem Zweifel, daß diese Agitation, 1811 96 allgemeinen wirthschaftlichen Interesse aber der Kon- welche zwar nicht erst von heute vatirt, aber aller- 12€ sumenten sowoh! wie deé Handels- und G-werbe- dings erst jeßt zum vollen Durhbruch gekommen ift, 3: 11 standes aus den vorstehenden Erwägungen für dringend wie dies natürlich ezscheint in einer Zeit all- 1A wünschenswerth. Der unendlich gesteigerte Verkehr ausgestellt Berech- : | “von: Y

Zur Neform des Zahlungverfahrens. ATA. (S. Nr. 220 des Reichs-Anz., Nr. 246 des Central- Handels-Reg.)

Die Oberbayerishe Handels- und Ge- werbekammer hat an das Königlich bayerische Staats-Ministerium der Justiz, betreffs Abkür- zung der Verjährungsfristen, eine Eingate ge- richtet, welhe nach der „Bayer. Hand. Z.“, tvie folgt, lautet:

Dem hohen Königlichen Staats-Ministerium find sicherlich jene Bestrevungen nicht unbekannt geblieben, welche si ceaenwärtig allenthalben in der deutichen Hanzelswelt geltend machen, um eine Kbkürzung der übermäßig ausgedehnten Zahlungstermine für Foz- derungen aus dera faufmänuiscwen oder gewerblichen Betriebe herbeizuführen.

Leistungen der Schulen und des

gegen 1872 mehr um 36 P el, : 10 A 1E ur : E —— Wir werden mcht irren, wenn wir die Urfache Der allgemein herrschende Gebrauch, den Käufern | dieser Ganthäufigkeit zu einem großen Thetle dem lange Zahlungsfristen zu bewilligen, ift ein Miß- | unversiändigen Kreditnehmen, oder riätiger Borg- stand, welcher \chwer auf unserein Handel und unseren system Schuld geben Gewerben lastet. Die Mehrzahl der Käufer be- Hätte der Handel- und Gewerbtreibende keine ansprucht einen langen Kredit, und au dieser wird | Gelegenheit, Waaren auf unverhäitnißmäßig langes häufig sehr echeblich überschritten. Bei unseren | Ziel zu entnehmen, dann müßte er mit seinen eige- Kieingewerbtr-ivenden z. V. ift es üblich, erst zu | nen Mitteln wicthshaften, und er müßte demgemäß NVillingen. Die bekannte Firma Stälin u. Söhne Neujahr den Kunden die RNe{wnung für gelieferte | sparsamer mit seinen eigenen Mitteln umgehen, er | und die sih jeßt der Verkäufer zu mahuen oder gar | in Calw hat eine äußerst geschmadckvoll arrangirte Arbeiten oder Reparaturen zu scicken, und auch daun | würde nicht mehr Waaren \sich hinlegen, als voc- | zu verklagen scheut. i Baumwollenpyramide, Ebingen, Nagold und Zillin- beliebt es des Kundeo, erst im Veclaufe eines wei- | aussihtlich sein Bedarf ist, und eine größere Vor- Mir erlauben uns deshaib, an das Königliche | gen Strumpfwaaren gesandt 'Flanelle und Decken teren Jahres Zahlung zu ieitten. Dieselben zu | sicht beira Eingehen neuer Verbindlichkeitea üben. Staats-Ministerium die ehrerbictigste Bitte zu | find gut vertreten durch die Fabrikanten Schill U. mahnen oder gar flägerisch gegen fie aufzutreten, | Es würden nicht eine Menge problematiscer Exi- | stellen : j | Wagner in Calw, und dur Aussteller aus Nagold scheut si aber der Gewerbtreibende in den meisten | stenzen ins Leben gerufen und künstlich großgezogen, Hochdasselbe wolle bei Berathung des deuischen Ebhausen, Freudenstadt. Villingen, Lauterbach “und Fällen, weil er befürchtet, hierdurch seine Kundschaft | welche bet erster Gelegenheit ihren Gläubigern das Civilgeseßbuches dahin wirken, daß die Verjäh- | Nagold aben saubere Kammfabrikate auëgestellt. zu nerlieren. S leere Nachsehen lassen. Die Solidität, das allge- rungszeit für Forderungen der Handelsieute wegen | Tuttlingen bewährt seinen alten Ruf in der Fabri-

Daß dieser Zustand dem natiurgemäßen geradezu | meine Vertrauen und die Kreditfähigkeit des Einzel- Bezahlung der Waaren, die sie an Nichthandels- | kation feiner Messerwaaren; J. W. Storz daselbst entgegengefeßt ist, weil er die Baarzahlung zur | nen würde eine weit größere werden, die Produktion leute abgegeben, sowie für Forderungen der Künst- | ift mit verschiedenen chirurgishen Justrumenten er- Ausnahme, das Borgen zur Regel gemacht, ist eben- | in die den Bedürfnissen angepaßten Schranken eini- ler, Handwerker und Gewerbtreibenden wegen | schienen. Aus Rottweil ¡st| eine prächtige Plüsch- jo klar, wie daß derselbe eine \{limme Einwirkung | germaßen zurüegeführt werden. Bezahlung ihrer Lieferungen, Arbeiten, Dienste | mösbvelgarnitur, aus Pforzheim eine reichhaltige Bi- auf Handel und Wandel ausübt. Verkauft auch der Detaillist nur mehr gegen Kassa, oder Verrichtungen auf ein Jahr festgestellt jouteriewaarenausstellung zu nennen; Militärtücher

Ein großer Theil des Betriebskapitals liegt auf so wird er nit mehr, wie dies jeßt häufiz der Fall werde. Buck{ífins u. #. w. sind vertreten durch Gebr. Dolt diese Weise unproduktiv in den Büchern fest. Um | ift, genöthigt sein, Kapital zu hohen Prozentsäßzen R | in Villingen. Die Glasfabrik Herzogenweiler er- den Kunden den beanspruchien Kredit gewähren zu | aufzunehmen, er wird vielmehr im Besiße von Baar- | Die Schwarzwälder Jundustrie - Aus- | freut das Auge durch eine kunsftvoll aufgebaute Py- fönnen, fordert der Detaillist vnd Handwerker von | mitteln sein, die es ihm ermöglichen, eine günstige | s ellung zu Villingen ist am 15, August er- | ramide von _Hohblgläsern vershi-denster Act und seinen Lieferanten, Großhändlern und Fabrikanten, Geiegenheit zum Einkauf der Waaren abzuwarten, ¿ffnet worden. An derselben ist der württembergische | Farbe. Die Leder-Industrie ift reich vertreten, und eine ebenso lange Kreditfcist, und fo bildet das überhaupt auf reelle Bedienung Anipruc zu machen. | Schwarzwald mit 140 Ausstellern betheiligt. Einem | zwar Villingen, Gutach, Rottweil und Villingen, ganze deutiche Verkehrsleben eine Kette unproduk- So groß augenscheinlich die Vortheile auch sind, Bericht des „Gewerbeblatt aus Württemburg“ über | ebenso Fahrnau (im badischen Wiesenthal); aus tiven Borgens, ein fortgeseßtes Hinderniß für die | welche eine Reform unserer Zahlungsweise her- | die Ausftelung entnehmen wir im Auszuge Folgendes : | Ebingen ift gepreßtes Leder in verschiedenen Farben, produktive Anlage eines großen Theils des Betriebs- | beführen würde, so s{chwierig icheint es, eine Das Ausstellungslokal ist die architektonish und | sowie Ledertuch zur Ausftellung gebracht. Schwen- kapitals. Ein einfaches Rechenexempel zeigt, daß es Aenderung auf diesem Gebiete herzustellen, akusiish gleih zweckmäßig?- ehemalige Benediktiner- | ningen, Kandern und Villingen haben sehenswerthe einen erheblichen Untershied macht, ob gegen Baar, welche doch in erster Linie aus der freien Jnitia- kirche, die Maschinenhalle und einige Säle des an- | Sattlerarbeiten ausgestellt. : : mit einem Ziele von 4 Wochen oder von sechs und | tive des Kaufmanns- und Gewerbestandes hervor- : mehr Monaten verkauft wird. Bei einem Ziele | gehen muß. Die Apathie eines großen Theils un-

grenzenden Realgymnafiuns. ___| In der Maschinenhälle finden wir eine Þ tentirte

V s Besonders bemerkbar, weil hôrbar, machen sich | Heißluftmashine von Lehmann in Dessau (von der von sechs Monaten kann der deutsche Kaufmann tein | eres Gewerbestandes gegen Neuerungen, die hm Geld nur zweimal im Jahre umseßen, und muß des- anfänglich unbequem dünken, läßt befürchten, daß

der Gegenwart erheisht andere Formeo, als daë ine reihe Kollektion von: Porzellan- und behaglihe, halb patriarhalishe Geschäftsleben von Steingutfab\rikaten haben Ue4triz u. Faiït aus chedem. Die wirthschaftlihe Nothwendigkeit zwingt | Schramberg und ein Fabrikant aus Zell ausgestellt. von der Borgwirthschaft zur Baarwirthschaft üÜber- t J

Org [hast rwi 2 jalle Karlérube sind auégeftellt : zugehen; es wäre ein Fthler der Geseßgebung, wenn

gemeizer Geschäftsstill), vollständige

tigung hat.

N O7 K - v 4 Bon der Landesgewerbe

1 i Lre glasirte, unglasicte und gefirnißte Thonwaaren, sowie ste ihrerseits diese naturgemäße Bewegung nicht da- Gefäße von Steinzeug. :

durch unterstüßen wollte, daß sie den Verkäufer Schuhe (worunter Hol:shuhz) find in reicher.An- zwingt, gegen Kunden klägerish aufzutreten, denen | zahl ausgestellt von Ebingen, Tuttlingen, Kandern, es beliebt, nah Jahr uno Tag Zahlung zu leisten, | zi :

beim Eintritt in die Ausstellung die Orchestrions, Großherzogli badishen Regierung geschickt) von

l Ï worunter eines von Schönstein in Villingen mit | 2 Pferdefräften (Preis 2700 H). Noch sind zu halb, wenn er, um einen genügenden Nettogewinn zu | selbst die vereinigten Bemühungen sämmtlicher fauf- | 3 Trommeln und {weren Gewichten, das andere | neunen: eine Petroleum- (Gasfraft-) Maschine von erhalten, mit jeinem Gelde 60 /o Bruttogewinn er- männischer und gewerblicher Korporationen gegen den | von Blessing in Unterkürnach. - Beide haben 2 Walzen; | F Pferdekraft; dieselbe verbraucht per Stunde 400 zielen muß, den Preis der Waare um 30/9 gegen | Widerstand Einzelner, welche vielleicht ihre Rechnung | ein solches Werk kostet ungefähr 9000 Interessant | Gramm Oel, ‘Preis 1600 &; eine Dampfmaschine den Selbstkostenpreis erhöhen. In derselben Lage be- | zu finden hoffen, daß sie ihren Kunden Kredit ge- | ist ein von Imhof u. Mukle in Vöhrenbah ausge- | von Weiß in Tuttlingen, Preis 1000 Æ:; Bracher findet si der Detaillist, welcher die vom Kaufmann | währen, mahtlos ankämpfen werden. j i :

D d [ T D, : stelltes mechanishes Klavier. Selbstverständlih | von Villingen hat Metalltücher nebst durhgefrästen oder Fabrikanten bezogene Waare an den Konsu- Wir glauben aber, daß auch die Gesetzgebung ein | glänzt die Ausstellung in Schwarzwälder Uhren, von | Messingplatten für Papierfabriken ausgestellt. menten verkauft. Auch er muß, um den Kunden | wirksames Mittel besißt, die Bestrebungen auf E RSGUTENIA

f l 3, L 1 i welchen gegen 1000 vorhanden sein mögen. Aus- ——

z. B. einen sechsmonatlichen Kredit gewähren zu | Abkürzung der Zahlungstermine fkräftigst gzu gestellt haben u. A. die Aktiengesellschaft kLenz- Arbeitermarkt. Die „Trier. Ztg.“ entwirft ein fönnen, dementsprechend den Preis der Waare stei- | unterstüßen. Dieses Mittel besteht unseres Er- | kfirh: Gewichts - Regulatoren, Remontoirs, Mi- | wenig erfreuliches Bild von der Lage der Arbeiter am gern; hierzu fommen dann noch die Prämien für | achtens darin, daß die Verjährungsfristen niatur-Regulatoren, viele Pendules, besonders auch | Rhein, wo in Folge der durch die hohen Löhne ge- das Risiko, welhes mit dem langen Kredit verbun- | für Forderungen, welche aus dem faufmännischen | Miniatur-Regulatoren mit sihtbarem Barometer und | steigerten Anwendung der Maschinenkraft in der den ist, Wir werden sonach einem Widerspruche | oder gewerblichen Betriebe entftehen, auf thunlichft Kompaß.. Gewerbeverein Furtwangen : Cin Jahres- Landwirthschaft sogar aus den ad@erbautreibenden nicht begegnen, wenn wir behaupten, daß dur die kurze Zeit reduzirt werden. Es ift diese Abkürzung | regulator, ein Federzugregulator, 8 Tage gehénd, und | Gegenden tüchtige Arbeiter fortziehen, um anderwärts gegenwärtig bestehenden Verhältnisje eine wesentliche | der Verjährungsfriften eine Pression auf die Handel- | ein weiterer mit sihtbarer Ankerhemmung und Queck- | Beschäftigung zu suchen.

Vertheuerung der Waaren herbeigeführt wird. und Gewerbtreibenden, auf eine promptere Zahlung

silberx-Pendel. Aus der Gewerbehalle Furtwangen Der engli\che Arbeitsmarkt hat sich, nach